Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird – und alles, was Hessen bewegt. Das war der Mittwochmorgen im Ticker.

Die wichtigsten Meldungen des Morgens:

10.02 Uhr: Und damit möchten Davide und ich uns mit einem peinlichen Daumen-Hoch-Selfie von Ihnen verabschieden. Wir danken für Ihr Interesse und wünschen noch einen angenehmen Mittwoch. Morgen begrüßt Sie an dieser Stelle unsere Kollegin Clarice Wolter. Tschüss!

Julian und Davide
Bild © hessenschau.de

+++ Nächtlicher Stromausfall in Oberursel +++

9.56 Uhr: Und zum Abschluss nochmal eine kleine Meldung von Davide:

Wer heute Nacht in Oberursel (Hochtaunus) beim heimlichen Nacht-Snack am Kühlschrank feststellen musste, dass das Licht nicht brennt, muss sich keine Sorgen machen – es ist nichts kaputt. In Teilen von Oberursel und dem Ortsteil Bommersheim gab es zwischen 2:25 Uhr und 3:18 Uhr einen Stromausfall. Der Grund war laut dem Energieversorger Syna ein Kabelfehler, der innerhalb von gut einer halben Stunde behoben werden konnte. Und nachts essen soll ja ohnehin ungesund sein…

+++ Lebenslang für Ali B. +++

9.55 Uhr: Soeben kam die Eilmeldung: Im Prozess um den Mord an der 14-jährigen Susanna F. aus Mainz ist der Angeklagte Ali B. zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Mehr dazu in unserem Beitrag auf hessenschau.de.

Angeklagter Ali B
Der Angeklagte Ali B. am Dienstag im Wiesbadener Landgericht. Bild © picture-alliance/dpa

+++ Betrunkener Passagier attackiert Polizisten am Flughafen +++

9.50 Uhr: Viel zu spät am Gate und dann auch noch zu tief ins Glas geschaut: Eine Airline hat gestern Abend am Frankfurter Flughafen zwei offensichtlich betrunkenen Männern den Zugang zum Flugzeug verweigert. Damit wollte sich einer der beiden nicht abfinden und weigerte sich, den Bereich trotz Aufforderung zu verlassen. Als die hinzugerufenen Polizisten seine Ausweispapiere kontrollieren wollten, schlug der 41 Jahre alte Mann unvermittelt zu und verletzte einen Polizisten an der Hand. Die Beamten drückten den Angreifer daraufhin zu Boden und führten ihn in Handschellen ab. Ein Atemtest zeigte 1,58 Promille. Sein ebenfalls 41 Jahre alter Begleiter, der sich vergleichsweise ruhig verhielt, brachte es auf satte 2,81 Promille. Beide sind der Polizei bereits bekannt.

+++ Jugendliche verhindern großen Waldbrand +++

9.42 Uhr: Da sag nochmal einer, die Jugend wäre zu nichts nütze: Zwei 14-jährige Jungs haben gestern bei Eiterfeld (Fulda) einen Waldbrand verhindert. Sie bemerkten gegen 18 Uhr eine Rauchsäule in einigen Kilometern Entfernung und machten sich direkt auf dem Weg, um nachzusehen, was da brennt. Dort stellten sie fest, dass im Wald ein kleines Feuer ausgebrochen war. Die beiden Jungs alarmierten sofort die Feuerwehr. Bis zum Eintreffen hatten sich die Flammen bereits auf einer Fläche von etwa 500 Quadratmetern ausgebreitet, doch durch das vorbildliche Handeln konnte Schlimmeres verhindert werden. Die Brandursache ist laut Polizei noch unklar. Ich sage: Gebt den Jungs einen Orden! - oder vielleicht besser einen Playstation-Gutschein...

+++ Update: Die Rauchsäule in Diemelsee +++

9.33 Uhr: Heute Morgen haben wir in diesem Ticker bereits über den Müll-Brand in einer Lagerhalle in Diemelsee und der damit verbundenen Rauchsäule berichtet. Und so sieht sie aus:

Lagerhallenbrand in Diemelsee
Lagerhallenbrand in Diemelsee Bild © 112-magazin.de

+++ Polizei-Gewerkschaft fordert Helmpflicht für E-Tretroller +++

9.22 Uhr: Und hier kommt Meldung Nummer zwei von Volo Davide:

Früher waren es die Skate-Boards, heute sind es die E-Tretroller. Nur ohne die coolen Tricks. Neue Fortbewegungsmittel polarisieren, natürlich auch in Frankfurt. Neben der Frage der Coolness gibt es allerdings auch die Frage nach der Sicherheit. Deswegen wirbt die Gewerkschaft der Polizei (GdP) jetzt für das Tragen von Helmen. "Zum eigenen Schutz sollte für das Tragen eines Helms geworben werden. Wenn dies nicht funktioniert, sollte über eine Helmpflicht nachgedacht werden", sagte GdP-Vizechef Michael Mertens der Funke-Mediengruppe. Er befürchtet, es könne in der Zukunft eine erhebliche Zahl an Unfällen mit E-Rollern geben, vielleicht sogar Tote.

In Frankfurt wird indes über andere E-Roller-Probleme diskutiert. Offenbar stellen viele ihre Roller mitten auf den Fußgängerwegen ab. Unser Reporter Wolfgang Hettfleisch weißt zum Beispiel darauf hin, dass das zu Problemen für Sehbehinderte führen könnte.

Liebe E-Scooter-Fahrer, es wäre hilfreich, einfach mal das Hirn einzuschalten und die Dinger nicht dort stehenzulassen, wo sie für Blinde und Sehbehinderte eine böse Falle sind - etwa im Laufkorridor an Fußgängerampeln. #Scooter #Frankfurt #Bockenheim

[zum Tweet mit Bild]

+++ Update: Ersthelfer berichtet von Unfall und Randale auf A5 +++

9.10 Uhr: Gerade hat mich mein Kollege Robin Dennig von hr3 angerufen. Er war heute Morgen bei dem Unfall auf der A5 als Ersthelfer vor Ort und hat mir erzählt, dass es sich bei den beiden Verursachern in dem Auto um einen 22 Jahre alten Mann und gleichaltrige Frau gehandelt hat. Beide hätten sich bei dem Unfall schwer verletzt und mussten aus dem Fahrzeug befreit werden. Die Frau sei dabei ganz ruhig gewesen, der Mann dagegen völlig ausgerastet. Er habe nicht nur die Rettungskräfte angegriffen, sondern auch das Auto weiter demoliert. Laut meines Kollegen habe er dabei sehr nervös gewirkt, so als stände er unter Drogeneinfluss. Nach Polizeiangaben soll der Mann eine Sanitäterin gebissen haben. Hier geht's zur Erstmeldung.

Rettungseinsatz nach Unfall auf der A5
Rettungseinsatz nach Unfall auf der A5 Bild © Michael Seeboth (hr)

+++ Update: Entwarnung bei Brand in Mainz-Amöneburg +++

8.57 Uhr: Die Feuerwehr hat soeben über Twitter Entwarnung gegeben: Die Gefahr der Rauchentwicklung durch einen Brand in Mainz-Amöneburg ist gebannt.

Entwarnung! Die Gefahr durch die starke Rauchentwicklung im Bereich #Biebrich , #Amöneburg und #Kastel besteht nicht mehr. Die Einsatzmaßnahmen der @FeuerwehrWI laufen aber noch. ^jh

[zum Tweet]

+++ Urteil im Mordfall Susanna steht kurz bevor +++

8.49 Uhr: Im Mordprozess um den gewaltsamen Tod der Mainzer Schülerin Susanna naht das Ende. Mehr als ein Jahr nach dem Tod der 14-jährigen Schülerin soll heute ab 9.30 Uhr das Urteil gegen Ali B. verkündet werden. Wir werden auf hessenschau.de darüber berichten. Zuvor haben wir noch einmal auf den Fall geblickt, der viele Fragen aufgeworfen hat.

Ali B. verdeckt mit Zetteln sein Gesicht, neben ihm seine Anwälte
Musste den Gerichtssaal verlassen: Der angeklagte Ali B. Bild © picture-alliance/dpa

+++ Freibad öffnet nach folgenschwerer Chlor-Panne wieder +++

8.35 Uhr: 38 Verletzte, davon viele Kinder – so lautete die schreckliche Bilanz eines Badetags Ende Juni im Freibad Reiskirchen-Ettingshausen. An diesem Tag war viel zu viel Chlor ins Wasser eingeleitet worden, das Schwimmbad musste vorerst schließen. Das sorgte angesichts der anstehenden Sommerferien natürlich für lange Gesichter in der lokalen Jugendszene. Doch jetzt die frohe Kunde: Das Schwimmbad macht wieder auf! Ab Montag darf wieder kräftig geplanscht werden. Bis dahin muss das Badewasser noch von einem unabhängigen Labor überprüft werden. "Wir waren alle von diesem Vorfall schockiert und die Gemeinde wünscht, dass solche Vorfälle in Zukunft vermieden werden", sagte Bürgermeister Dietmar Kromm (parteilos). Und damit so etwas nicht mehr passiert, wurde die Wasseraufbereitungs- und Filteranlage in der Zeit der Schließung technisch aufgerüstet.

Freibad
Bild © picture-alliance/dpa

+++ Nutzer-Nachricht zum Wetter +++

8.21 Uhr: Nutzer Dominic Seibert hat uns eine Nachricht zur Wetter-Meldung bezüglich der Bauern geschickt. Eine gute Idee, wie ich finde, auch weil ich den Duft von Salbei und Lavendel sehr mag:

Zitat
„Hallo und guten Morgen Julian und Davide. Eine interessante und zugleich nachdenklich stimmende Meldung in Bezug auf unser Wetter. Wir haben vor Tagen im Familienrat beschlossen, das unsere großen Rasenflächen, einem Lavendel und Salbeifeld weichen. Wir finden es passt nicht mehr in die Gegenwart und Zukunft, dass Rasenflächen bei anhaltender Wasserknappheit noch bewässert werden müssen.“ Zitat von Dominic Seibert
Zitat Ende

+++ Erst viel Sonne, dann dichte Wolken +++

8.12 Uhr: Der Blick aus dem Redaktionsfenster macht mir richtig Lust auf den Tag: Sonne und blauer Himmel, vereinzelt ein kleines Wölkchen. Uns so sieht es laut Wetterbericht in ganz Hessen aus. Erst im Laufe des Nachmittags schieben sich von Norden her dichtere Wolken vor die Sonne, in der Südosthälfte bleibt es freundlich. Von Regen heute keine Spur, der kommt dann wohl morgen. Die Temperaturen erreichen heute bis zu 26 Grad, dazu weht ein schwaches Lüftchen. Den ausführlichen Wetterbericht finden Sie auf hessenschau.de.

Wetter
Bild © hessenschau.de

+++ Update: Geldautomaten-Sprengung gescheitert +++

8.03 Uhr: Die Polizei hat uns neue Infos zu der Geldautomaten-Sprengung in Rüsselsheim geschickt. Demnach ist es den Tätern nicht gelungen, an das Geld zu kommen. Nach ersten Ermittlungen haben die Kriminellen versucht, das Gerät mittels Gas zu sprengen. Dabei wurde der Automat allerdings nur beschädigt, blieb aber dicht. Weil es nach der Sprengung im Gebäude nach Gas gerochen hatte, mussten Bewohner und Nachbarn ihre Häuser vorübergehend verlassen, konnten nach einer Prüfung durch die Feuerwehr aber bereits zurück. Die Fahndung nach den Tätern läuft weiterhin.

Geldautomatensprengung in Rüsselsheim
Geldautomatensprengung in Rüsselsheim Bild © Michael Seeboth (hr)

+++ Verletzter Unfall-Verursacher beißt und attackiert Rettungskräfte +++

7.52 Uhr: Unfassbare Szenen heute Morgen auf der A5: Bei Frankfurt hat es gegen 4.20 Uhr heftig gekracht, ich wäre deswegen fast zu spät zum Tickern gekommen. Soweit, so mittelspannend. Doch was dann passierte, macht fast schon sprachlos. Laut Polizei fuhr ein Auto seitlich in einen Lkw, schleuderte anschließend in die Leitplanke und blieb völlig zerstört auf dem Seitenstreifen stehen. Die beiden Insassen mussten verletzt aus dem Wrack befreit werden, worauf sie aber offenbar keine Lust hatten: Denn bei der Aktion attackierte einer der Insassen die Rettungskräfte heftig. Einer Retterin soll er in den Finger gebissen haben. Er hätte "unheimlich randaliert", sagte ein Polizeisprecher dem hr. Offenbar standen die Insassen des Autos unter Drogen- oder Alkoholeinfluss. Beide wurden dennoch ins Krankenhaus gebracht. Zwei weitere Autos wurden durch herumliegende Trümmerteile beschädigt, der Lkw-Fahrer erlitt einen leichten Schock. Die Rettungs- und Bergungsarbeiten sind mittlerweile abgeschlossen, der Verkehr läuft wieder flüssig.

Update 11.27 Uhr: Der 22-jährige Angreifer hat die Sanitäterin auf dem Weg ins Krankenhaus im Rettungswagen gebissen. Die Polizei ermittelt nach eigenen Angaben unter anderem wegen Körperverletzung. Mehr erfahren Sie in unserem Beitrag auf hessenschau.de.

Rettungseinsatz nach Unfall auf der A5
Rettungseinsatz nach Unfall auf der A5 Bild © Michael Seeboth (hr)

+++ Maskiert und bewaffnet: Bankräuber erbeutet mehrere tausend Euro +++

7.39 Uhr: Mit vorgehaltener Schusswaffe hat gestern ein maskierter Mann eine Bank in Wald-Michelbach (Bergstraße) überfallen und dabei mehrere tausend Euro erbeutet. Der dunkel gekleidete Täter betrat laut Polizei gegen 16.50 Uhr die Bank im Ortsteil Affolterbach und bedrohte die Mitarbeiter mit der Waffe. Anschließend ließ er sich das Geld geben und flüchtete. Auf seiner Flucht soll er mehrmals geschossen haben, verletzt wurde aber niemand. Mit Spürhunden und einem Hubschrauber machte die Polizei sich sofort auf die Suche nach dem etwa 40 bis 50 Jahre alten Räuber – allerdings ohne Erfolg. Der Mann soll übrigens Odenwälder Dialekt gesprochen haben.

+++ Wetter macht den Bauern zu schaffen +++

7.24 Uhr: Wie schon erwähnt, mischt heute unser Volontär Davide mit. Hier seine erster Beitrag:

Wieder mal macht das Wetter hessischen Landwirten das Leben schwer. Besonders betroffen sind wegen der trockenen Witterung Kartoffeln, Mais und Zuckerrüben. Dazu kommt, dass die hohen Temperaturen dazu geführt hätten, dass die Pflanzen vorzeitig Reifen, was den Ertrag zusätzlich mindere. "Bisher ist zwar noch nichts verloren, aber die Felder brauchen dringend Wasser", sagte ein Sprecher des Hessischen Bauernverbands. Problematisch könnte das vor allem für Vieh-Betriebe sein: 2018 ist durch die Trockenheit eine Versorgungslücke bei der Tiernahrung entstanden, die wird sich dieses Jahr möglicherweise nicht so einfach schließen lassen. Meine Balkon-Pflanzen haben das Wetter übrigens auch schon zu spüren bekommen, die Petersilie ist mittlerweile staubtrocken.

+++ Foto vom Tatort in Rüsselsheim +++

7.04 Uhr: Soeben hat uns ein Fotograf ein Bild vom Tatort in Rüsselsheim geschickt. Wie bereits berichtet, haben dort zwei Unbekannte einen Geldautomaten in die Luft gejagt. Und so sieht es dort momentan aus:

Geldautomatensprengung in Rüsselsheim
Geldautomatensprengung in Rüsselsheim Bild © Michael Seeboth (hr)

+++ Der Volo mischt mit +++

6.52 Uhr: Ich habe heute übrigens Verstärkung an meiner Seite: Redaktions-Volontär Davide Di Dio schaut mir heute mal über die Schulter und wird sich auch im Laufe des Ticker noch einbringen. Davide ist seit Februar im hr und macht momentan Station bei uns Onlinern. Hi Davide!

Davide Di Dio
Redaktions-Volontär Davide Di Dio Bild © hessenschau.de

+++ Weitere Rauchsäule in Nordhessen +++

6.42 Uhr: Heute ist der Morgen der großen Rauchsäulen: Auch in Diemelsee (Waldeck-Frankenberg) raucht es durch einen Brand in einer Lagerhalle gewaltig, die Polizei rät Anwohnern, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Die Rauchfahne zieht derzeit in Richtung Korbach. Seit etwa 4 Uhr brennt gelagerter Müll in besagter Halle im Ortsteil Flechtdorf. Die Löscharbeiten dauern voraussichtlich länger, die Brandursache ist noch unklar.

+++ Große Rauchsäule über Wiesbaden - Grünschnitt-Lager in Flammen +++

6.29 Uhr: Über dem Wiebadener Stadtteil Mainz-Amöneburg schwebt derzeit eine große, dichte Rauchwolke, die weithin sichtbar ist. Auf der A671 müssen Autofahrer deswegen sogar mit Sichtbehinderungen rechnen. Ursache für die Rauchsäule ist ein Brand in einem Grünschnitt-Lager. Laut Feuerwehr brennt der 6 Meter hohe Stapel seit 3 Uhr, die Ursache ist noch unklar. Die Löscharbeiten dauern demnach noch weit bis in den Vormittag hinein, da die Einsatzkräfte den Stapel Stück für Stück auseinanderziehen und dann einzeln löschen müssen. Dabei entstehe zusätzlich weißer Qualm, so die Feuerwehr. Das ist in etwa  so, als würden Sie Wasser in ein Lagerfeuer oder die Grillglut schütten, dann qualmt es auch erstmal richtig.

Feuerwehreinsatz in Mainz-Amöneburg
Feuerwehreinsatz in Mainz-Amöneburg Bild © Feuerwehr Wiesbaden

+++ Zug fällt wegen Personalmangel aus +++

6.04 Uhr: Gerade hat der RMV gemeldet, dass der Zug der Linie RB45 um 6.15 Uhr von Grünberg nach Fulda kurzfristig ausfällt. Grund: Personalmangel.

RB45: kurzfristiger Teilausfall am 10.07. https://t.co/L80HaUVpQz

[zum Tweet]

+++ Räuber-Duo sprengt Geldautomat in Rüsselsheim +++

6.00 Uhr: Heute am frühen Morgen hat ein Räuber-Duo versucht, einen Geldautomaten in Rüsselsheim (Groß-Gerau) zu sprengen. Die unbekannten Kriminellen machten sich gegen 4.10 Uhr in einer Bank am Marktplatz zu schaffen, teilte die Polizei mit. Zeugen hatten beobachtet, wie die beiden anschließend auf einem Motorroller flüchteten. Ob die Täter Geld erbeuten konnten, ist noch unklar. Offenbar befinden sich in dem Gebäude noch Gasflaschen, was die Ermittlung der Polizei vor Ort schwierig gestaltet. Sobald wir mehr Infos haben, erfahren Sie diese hier im Ticker.

Polizeiauto bei Nacht
Bild © picture-alliance/dpa (Archiv)

+++ Guten Morgen +++

6.00 Uhr: Liebe Hessinnen und Hessen, ich wünsche Ihnen allesamt einen schönen und vor allem guten Morgen! Mein Name ist Julian Moering, ich bin Nachrichtenredakteur für hessenschau.de. Wenn Sie mögen, begleite ich Sie einen Stück in den jungen Tag. Wir blicken auf die Nachrichten der Nacht, die Meldungen des Morgens und die Themen des Tages. Für Fragen, Kritik, Anmerkungen und Anliegen aller Art erreichen Sie mich über mein Kontaktformular oder direkt per Mail.

Julian Moering
Bild © hessenschau.de