Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird – und alles, was Hessen bewegt. Das war der Mittwochmorgen im Ticker.

  • Tschüss!

    Das war's für heute, danke fürs Mitlesen. Ich verabschiede mich mit einer Momentaufnahme. Aufgenommen hat das Foto unsere Nutzerin Stephanie gestern unterhalb vom Fuchstanz. Sie ist vom Feldberg nach Kronberg-Oberhöchstadt (Hochtaunus) gewandert, wie sie schreibt. Danke! Morgen ist mein Kollege Mark Weidenfeller für Sie zur Stelle. Schönen Tag und bleiben Sie gesund!

    Sonne scheint durch Bäume, Boden mit Schnee bedeckt
  • Top-Thema

    Erster Luchs-Nachweis in Nordhessen seit dem Sommer

    Ein Luchs ist am Nikolaustag in Neu-Eichenberg (Werra-Meißner) von einer Wärmebildkamera aufgenommen worden. Ein Video, das auf der Internetseite des Hessischen Landesamts für Naturschutz, Umwelt und Geologie (HLNUG) zu sehen ist, zeigt das Tier für mehr als zwei Minuten auf einer Wiese am Waldrand gemeinsam mit einem Rehbock. Es handelt sich laut HLNUG um den ersten Luchsnachweis in Nordhessen seit dem Sommer. 

  • Was heute noch ansteht

    • Kulturdezernentin Ina Hartwig (SPD) nimmt neuen Hochleistungsscanner für städtische Museen in Frankfurt in Betrieb.
    • Protestaktion der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) für mehr Gesundheitsschutz an Schulen.
    • Weihnachtsessen für Obdachlose mit dem Frankfurter Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD).
    • Reihe "Frankfurter Premieren" mit der Autorin Deniz Ohde, die ihren Debütroman "Streulicht" vorstellt.
  • Top-Thema

    Rotscheitelmangaben neu im Frankfurter Zoo

    Im Menschenaffen-Haus des Frankfurter Zoos sind drei Neue eingezogen: Rotscheitelmangaben. Die drei Primaten aus der Familie der Meerkatzenverwandten leben seit Ende November in der Nachbarschaft der Flachlandgorillas. Die beiden Rotscheitelmangaben-Weibchen, 15 und 16 Jahre alt, kamen aus dem Zoo in Münster, das sechseinhalb-jährige Männchen aus dem Zoo von Barcelona.

    Die Allesfresser ernähren sich nach Angaben des Zoos überwiegend von Früchten und Nüssen, verschmähen aber auch Insekten, Larven und Kleintiere nicht. Auf der Roten Liste der Weltnaturschutzunion wird die Art als stark gefährdet eingestuft.

    Wann Besucher die Rotscheitelmangaben beobachten können, ist derzeit ungewiss, denn das Menschenaffen-Haus wird wegen der potenziellen Ansteckungsgefahr zwischen Menschen und Menschenaffen währen der Corona-Pandemie voraussichtlich noch längere Zeit geschlossen bleiben.

    Rotscheitelmangabe
  • Weichenstörung bremst S8 und S9

    Wegen einer Weichenstörung im Bahnhof Mainz-Bischofsheim (Groß-Gerau) haben S-Bahnen der Linien S8 und S9 laut RMV aktuell Verspätung.

  • Wahl des Präsidenten der Uni Gießen

    Der neue Präsident der Justus-Liebig-Universität Gießen soll heute vom Erweiterten Senat gewählt werden. Einziger Kandidat ist Amtsinhaber Joybrato Mukherjee. Kurz vor der Wahl hat ein Mitbewerber seine Kandidatur zurückgezogen. Die sechsjährige Amtszeit beginnt am 16. Dezember 2021.

    Joybrato Mukherjee, Präsident der Universität Gießen
  • Top-Thema

    Ex-Partner von Frau in Fulda unter Totschlagsverdacht

    Bei dem nach dem gewaltsamen Tod einer Frau in Fulda festgenommenen Mann handelt es sich nach Angaben der Staatsanwaltschaft um den ehemaligen Lebenspartner der Getöteten. Nach den bisherigen Erkenntnissen der Ermittler hatte der 30 Jahre alte Beschuldigte die Frau am Montagmorgen an ihrer Wohnung aufgesucht. Beim Aufeinandertreffen im Hinterhof habe er die 35-Jährige tödlich verletzt und die Flucht ergriffen. Nach einer Fahndung war er bereits am Vormittag festgenommen worden.

    Dem Obduktionsergebnis zufolge wurde die Frau durch einen scharfkantigen Gegenstand, vermutlich ein Messer, mit einem Stich/Schnitt im Halsbereich tödlich verletzt, wie Staatsanwaltschaft und Polizei weiter mitteilten. "Nach derzeitigem Ermittlungsstand dürften die Hintergründe der Tat in Zusammenhang mit der zurückliegenden Trennung stehen."

    Gegen den Mann erließ ein Richter gestern Abend Haftbefehl wegen Totschlags, sodass er in eine Vollzugsanstalt eingeliefert wurde.

  • Top-Thema

    Bilanz und Ausblick von Polizei und Aktivisten nach A49-Rodungen

    Nach Abschluss der Rodungen für den Weiterbau der A49 im Dannenröder Forst in Mittelhessen will die Polizei heute Mittag eine Bilanz ihres Großeinsatzes ziehen und einen Ausblick auf die kommenden Wochen geben.

    Bereits zuvor wollen sich die Umwelt- und Klimaschützer, die den Wald vor mehr als einem Jahr besetzt hatten, zu den geplanten weiteren Protesten gegen das Verkehrsprojekt äußern. Auch Vertreter der Bündnisse "Wald statt Asphalt" sowie "Keine A49" wollen sprechen.

  • Top-Thema

    Update zum Unfall auf der A7: Mensch gestorben

    Bei dem Unfall auf der A7 nahe Hünfeld (Fulda) ist ein Mensch gestorben. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei hatte ein Sattelzug die Fahrspur wechseln wollen, wodurch ein dahinter fahrendes Auto nicht mehr bremsen konnte und auf den Sattelzug auffuhr. Ein weiteres Auto sei unter den Sattelzug geraten. Der Fahrer oder die Fahrerin des zweiten Autos wurde demnach im Wagen eingeklemmt und starb noch an der Unfallstelle. Ein weiterer Mensch sei leicht verletzt worden. Die Fahrbahn ist derzeit voll gesperrt, der Verkehr staute sich auf zehn Kilometer. Ein Sachverständiger soll helfen, den Unfallhergang zu rekonstruieren.

  • Eintracht-Bankdrücker Sow startet durch

    Mehr Sport und ein Gastbeitrag vom hinlänglich bekannten Kollegen Weidenfeller, der über sich selbst in der dritten Person schreibt.

    Es folgt ein Hinweis in eigener Sache: Das Schönste am Arbeiten – vor allem bei hessenschau.de – sind ja die Kollegen. Die meisten sind lustig, viele sind gutaussehend. Und dann gibt es noch Mark. Manchmal verdingt er sich im Morgenticker, jetzt bearbeitet er gerade den Videotext, sonst sitzt er im Sport. Und in dieser Rolle hat er sich Eintracht Frankfurt und Djibril Sow einmal genauer angesehen und es dabei sogar geschafft, Thomas Müller unterzubringen. Wie das geht? Lesen Sie selbst. Grüße!

  • Turnverband ruft zum Backen auf

    Die Turnhallen sind zu, die Sportler haben Zwangspause. Damit sie ihr Lieblingssportgerät nicht ganz vergessen, ruft der Hessische Turnverband dazu auf, genau das zu backen. "Back dir deine Turnhalle" heißt das Motto eines Gewinnspiels, das der Verband ausgerufen hat. Einzige Vorgabe: Das sportliche Gebäck darf nicht größer als zwei Kuchenbleche werden.

  • Ausfälle bei Regionalbahnen der Linien 11, 58 und 75

    Der RMV hat mitgeteilt, dass es heute wegen "Störungen im Betriebsablauf" kurzfristig zu Fahrtausfällen kommt, auf den Linien RB11 (Frankfurt-Höchst - Bad Soden), RB58 (Frankfurt - Rüsselsheim) und RB75 (Wiesbaden - Babenhausen).

  • Protest in der Mittagspause

    Die IG Metall Mittelhessen hat Beschäftigte der Werkzeugmaschinenbau GmbH in Schwalmstadt-Ziegenhain für heute zu einer aktiven Mittagspause vor der Zufahrt des Unternehmens aufgerufen. Die Geschäftsführung habe einseitig beschlossen, den Beschäftigten für dieses Jahr kein Urlaubs- und Weihnachtsgeld auszubezahlen, teilte die IG Metall zur Begründung mit.

  • Mit dem Fahrrad zur Veste Otzberg

    Unser Nutzer Stefan Kühne hat gestern seine Mittagspause für eine Runde mit dem Rad genutzt und ein Foto der Veste Otzberg (Darmstadt-Dieburg) geschickt. Danke!

    Veste Otzberg
  • Hund auf Wiese ist ein Spinone italiano

    Vergangene Woche hatte meine Kollegin Susanne Mayer ein Foto mit Hund im Ticker. Nutzerin Manuela Treulieb fragte daraufhin nach, ob es sich bei der Hündin um die seltene Jagdhundrasse Spinone italiano handle. Klingt der Name nicht schön?

    Nachforschungen bei der Besitzerin Natascha Thiede ergaben: "Ja, Emily ist ein Spinone italiano. Und ist ausgebildeter Schulhund an der Limesschule Idstein... Die Rasse zeichnet sich dadurch aus, dass sie nicht aggressiv ist."

    Hund auf Wiese
  • Weckermarsch zum Wachwerden

    Zitat
    „Guten Morgen liebe Frau Wolter. Bei hr3 lief bis vor einiger Zeit morgens der Weckermarsch. In diesen Zeiten würde sich doch ein fröhlicher Morgengruß gut auf das Wohlbefinden auswirken, was meinen Sie? Viele Grüße vom Exil-Hessen in Brunsbüttel“ Zitat von hessenschau.de-Nutzer Markus
    Zitat Ende
    Audiobeitrag

    Audio

    zum hr.de Audio Der Weckermarsch

    Peter Frankenfeld
    Ende des Audiobeitrags
  • Kaffee und Brezel

    Zeit fürs Frühstück. Ich war so hungrig, dass ich die Brezel vor dem Foto schon halb aufgegessen hatte...

    Frühstück
  • Plenardebatte und Bericht des Datenschutzbeauftragten

    Nach 17 Jahren im Amt stellt der scheidende hessische Datenschutzbeauftragte Michael Ronellenfitsch heute dem Landtag seinen Jahresbericht für 2019 vor. Der Bericht war bereits im Frühjahr veröffentlicht worden. Er befasst sich unter anderem mit Datenschutz in Gefängnissen und bei der Lern- und Arbeitsplattform Schulportal. Im Parlament steht anschließend eine Debatte über den Landesetat 2021 auf dem Programm, aufgerufen werden die Haushaltspläne für die einzelnen Ressorts.

    Der 75-jährige Jurist Ronellenfitsch ist seit mehr als 17 Jahren hessischer Datenschutzbeauftragter. Morgen steht im Landtag die Wahl seines Nachfolgers auf dem Programm. Einziger Kandidat ist der Kasseler Juraprofessor Alexander Roßnagel. Beim Datenschutzbeauftragten landen Beschwerden und andere Hinweise, außerdem berät er zu Fragen rund um das Thema Datenschutz.

    Im Landtag geht anschließend die Haushaltsdebatte weiter. Aufgerufen werden die Pläne für die einzelnen Ressorts. Weiteres Thema ist ein neues Gesetz der Landesregierung zur Wohnraumförderung.

    Der hessische Datenschutzbeauftragte des Landes, Michael Ronellenfitsch
  • Top-Thema

    Vermisste Seniorin in Mulde im Wald gefunden

    Eine 88 Jahre alte Frau war seit gestern Nachmittag aus einem Altenheim in Höchst (Odenwald) verschwunden. Trotz umfangreicher Suchmaßnahmen, in die zeitweise auch der Polizeihubschrauber eingebunden war, konnte die Seniorin laut Polizei zunächst nicht gefunden werden.

    Nach Hinweisen zur Laufrichtung der Vermissten hob der Polizeihubschrauber nochmal ab. Er konnte die 88-Jährige schließlich kurz vor Mitternacht im Wald, abseits eines Weges in einer Mulde liegend, lokalisieren und Polizei und Rettungskräfte heranführen. Die Frau erlitt nach ersten Erkenntnissen keine ernsthaften Verletzungen, war aber unterkühlt. Sie wurde zur weiteren Untersuchung ins Krankenhaus gebracht.

  • A7 nach Unfall gesperrt - Stau

    Nach einem Unfall bei Hünfeld (Fulda) mit drei beteiligten Autos und einem Lastwagen, bei dem ein Mensch in einem Fahrzeug eingeklemmt wurde, musste die A7 in Richtung Fulda voll gesperrt werden. Einzelheiten konnte die Polizei zunächst nicht nennen. Der Verkehr staute sich auf drei Kilometern.

  • Corona-Ampelsystem mit neuer Stufe und Ausgangssperre

    Das hessische Eskalationskonzept im Kampf gegen die Corona-Pandemie ist um eine sechste, schwarze Stufe erweitert worden. Bislang sah die Corona-Ampel fünf Stufen von Gelb (ab einer Inzidenz von 20) bis Dunkelrot (ab 75) vor. Die neue Stufe gilt, wenn eine Region eine Inzidenz von über 200 erreicht hat und diese Inzidenz drei Tage in Folge anhält.

    Die Stufe Schwarz greife bei einem "diffusen Infektionsgeschehen", das nicht auf einen überschaubaren und begrenzten Ausbruchsherd beschränkt sei, teilte das Sozialministerium mit. Die Maßnahmen können erst dann wieder aufgehoben werden, wenn die Inzidenz fünf Tage in Folge unter 200 gesunken ist.

    Ab Stufe Schwarz gilt:

    Das erweiterte Eskalationskonzept beinhaltet ein gestuftes Vorgehen zur Bekämpfung der Pandemie.
  • 1.658 Corona Neuinfektionen, 49 weitere Todesfälle

    In Hessen sind binnen 24 Stunden 1.658 weitere Infektionen mit dem Coronavirus bestätigt worden. Das teilte das Robert-Koch-Institut mit Stand 0 Uhr mit. Im selben Zeitraum starben laut RKI 49 Menschen an oder mit Covid-19. Damit wurden seit Beginn der Pandemie 1.578 Todesfälle gemeldet.

    Besonders viele Neuinfektionen weist nach wie vor die Stadt Offenbach auf. Dort sank die 7-Tage-Inzidenz aber leicht auf 253,3. Es folgen die Kreise Main-Kinzig mit 245,6, Limburg-Weilburg mit 211,7, Offenbach mit 209,4 und Groß-Gerau mit 203,8. In Frankfurt liegt die Inzidenz bei 153,3.

  • Hessen fordert mehr Hilfe für Elektrifizierung von Bahnstrecken

    Die schwarz-grüne Landesregierung fordert für die Elektrifizierung von Bahnstrecken in Hessen mehr Unterstützung aus Berlin. Die Bundesregierung habe sich zwar zum Ziel gesetzt, bis zum Jahr 2025 die Elektrifizierung des Schienennetzes von derzeit 60 Prozent auf 70 Prozent zu steigern, erklärte Verkehrsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) auf eine Kleine Anfrage der SPD-Fraktion. Trotz einer Forderung der Bundesländer sei aber bislang weder eine Netzkarte zu den vorhandenen elektrifizierten Strecken noch eine Auflistung der geplanten Vorhaben erstellt worden.

    In Hessen gibt es nach Angaben des Verkehrsministeriums 2.573 Kilometer Eisenbahnstrecken, zum ganz überwiegenden Teil im Besitz des Bundes. Davon seien 836 Kilometer oder knapp 33 Prozent nicht elektrifiziert. Diese Daten würden alle fünf Jahre erhoben und stammten aus dem Jahr 2015. Angaben aus dem Jahr 2020 lägen noch nicht vor.

    Wenig los ist am Morgen auf den Gleisen des Frankfurter Hauptbahnhofs.
  • Erst Schneeregen und Glatteis, dann meist trocken

    Und nun das Wetter. Heute früh ist es fast überall bedeckt oder neblig. Gebietsweise fällt etwas Schnee, in den tiefsten Lagen auch Schneeregen oder Regen. Achtung, es kann rutschig sein! Warnungen des Deutschen Wetterdienstes vor Glatteis bestehen aktuell für die Stadt und den Kreis Kassel sowie die Kreise Waldeck-Frankenberg, Schwalm-Eder, Hersfeld-Rotenburg, Vogelsberg und Fulda.

    Nach abklingenden Niederschlägen bleibt es verbreitet trocken, bevor gegen Abend im Osten und Südosten etwas Schnee oder Regen fallen kann. Die Temperaturen steigen auf 1 bis 4 Grad.

  • Top-Thema

    A49-Ausbau schadet den Grünen derzeit nicht

    Gegner des A49-Ausbaus werfen den Grünen den Verrat von Idealen vor. Im neuen hr-Hessentrend legt die Partei aber sogar zu. Die meisten Befragten stehen hinter den Rodungen im Dannenröder Forst - und die allermeisten hinter dem Einsatz der Polizei.