Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird – und alles, was Hessen bewegt. Das war der Freitagmorgen im Ticker.

Die wichtigsten Meldungen des Morgens:

10.00 Uhr: Das war’s für heute. Ich bedanke mich für Ihr Interesse. Am Rosenmontag tickert für Sie meine Kollegin Katrin Kimpel. Mit einem dreifach donnernden Helau, Hie Schlott, Schurri oder sonstigen Fastnachts-Ausrufen entlasse ich Sie nun ins Wochenende!

Externer Inhalt

Externen Inhalt von Giphy (animiertes GIF) anzeigen?

An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von Giphy (animiertes GIF). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Ende des externen Inhalts

+++ Update: Stellwerks-Mitarbeiter macht Überstunden +++

9.54 Uhr: Heute Morgen hat der RMV vermeldet, dass der Regionalbahn-Verkehr aufgrund eines Personalmangels am Stellwerk Stadtallendorf gestört sei. Die Bahn hat uns jedoch jetzt mitgeteilt, dass es offenbar gar nicht zu dieser Störung kam. Demnach hat ein Mitarbeiter einfach noch die Schicht seines kranken Kollegen übernommen. Bitte kürt diese Person zum Mitarbeiter des Monats!

+++ Veritas wird verkauft - 700 Jobs sollen wegfallen +++

9.44 Uhr: Beim Automobilzulieferer Veritas in Gelnhausen droht ein massiver Stellenabbau. Ein amerikanischer Investor will das Unternehmen kaufen und 700 der noch rund 1.400 Arbeitsplätze am Stammsitz bis Ende 2022 streichen. Zudem sollen die verbleibenden Beschäftigten jahrelang auf Leistungsprämien verzichten. Die Beschäftigten seien geschockt gewesen als sie informiert wurden, heißt es beim Betriebsrat. Mitarbeiter, die ihre Arbeit verlieren, sollen eine Abfindung in Höhe von drei Monatsgehältern bekommen. Das sei lächerlich, Gewerkschaft und Bertriebsrat wollen den geplanten Stellenabbau in jedem Fall verhindern. Der amerikanische Investor will einen Teil der Produktion ins günstigere Ausland verlagern. Bereits im letzten Jahr wurden in Gelnhausen 330 Stellen gestrichen.

Veritas-Zentrale in Gelnhausen

+++ Hessische Lehrkräfteakademie: Ein Haus, das Verrückte macht? +++

9.31 Uhr: Wie jedes gute deutsche Amt hat auch die hessische Lehrkräfteakademie in Frankfurt einen ganz amtlichen Wegweiser im Treppenhaus hängen. Dort stehen so tolle Sachen drauf wie "Konferenzraum B 2.16 ist nur über das EG in Bauteil B zu erreichen". Die Mitarbeiter*innen scheinen es mit Humor zu nehmen, wie dieses Foto beweist, das mir zugespielt wurde. Jemand hat dort an allen Wegweisern im ganzen Haus einen zusätzlichen Hinweis angebracht, den ich rot markiert habe. Stichwort: Ein Haus, das Verrückte macht.

Wegweiser im Amt für Lehrerbildung

Bei wem die Groschen noch nicht gefallen sind, der sollte sich folgendes Video anschauen:

Externer Inhalt

Externen Inhalt von YouTube (Video) anzeigen?

An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von YouTube (Video). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Ende des externen Inhalts

+++ Ziege steckt in Klippen fest +++

9.19 Uhr: Upps, wie ist das denn passiert? Gestern konnten aufmerksame Beobachter bei Bad Karlshafen eine Ziege beobachten, die sich in den "Hannoverschen Klippen" offenbar verstiegen hat. Das Tier schien sich in etwa 50 Metern Höhe eine ausweglose Situation gebracht zu haben. Beim Ordnungsamt gingen deswegen auch mehrere Anrufe ein, doch dort blieb man gelassen. Die Ziege tauche immer mal wieder dort auf und habe sich bislang auch immer wieder selbst aus der misslichen Lage befreien können. Einmal habe man bereits aufwendig eine Höhen-Rettung eingeleitet. Doch als die Retter oben ankamen, sei die Ziege bereits weg gewesen. Deswegen verzichte man diesmal auf solche Maßnahmen. Ob die Ziege aktuell immer noch dort steht, ist uns nicht bekannt. Wissen Sie mehr?

Eine Ziege steckt in den "Hannoverschen Klippen" fest.

+++ Zoll stellt 50.000 Ecstasy-Pillen sicher +++

9.03 Uhr: Der Zoll hat an der Raststätte Medenbach an der A3 einen mutmaßlichen Drogendealer festgenommen. Bei dem Mann aus den Niederlanden fanden die Beamten bereits am 12. Februar rund 50.000 Ecstasy-Pillen mit einem Gesamtgewicht von 24 Kilo, wie das Hauptzollamt Darmstadt heute mitteilte. Der 23-Jährige hatte die Drogen unter dem Kofferraumboden versteckt. Dem vermeintlichen Dealer geht damit eine große Summe durch die Lappen: Beim Straßenverkauf hätten die rosa Pillen etwa 355.000 Euro eingebracht. In der Unterhose des Niederländers fanden die Beamten zudem noch eine Tüte mit mehreren Gramm Haschisch. Der Mann wurde festgenommen und sitzt jetzt in U-Haft.

Zoll stellt rund 50.000 Ecstasy-Pillen sicher.

+++ Wie weit geht die Europa-Reise der Eintracht? +++

8.47 Uhr: Die Eintracht-Gala gegen Salzburg nährt bei Mannschaft und Fans natürlich die Hoffnung auf weitere Erfolge in der Europa League. Wie weit geht die Reise für die Hessen durch Europa noch? Stimmen Sie ab? (App-Nutzer*innen können hier abstimmen)

Voting

Wie weit kommt die Eintracht in der Europa League?

+++ Das Frankfurter Europa-Phänomen +++

8.44 Uhr: Jetzt aber zum Sportlichen: Eintracht Frankfurt hat das Hinspiel der Europa-League-Zwischenrunde gegen RB Salzburg auf beeindruckende Weise gewonnen. Mit einer Drei-Tore-Gala hat vor allem Daichi Kamada aufgetrumpft, auf den Ränge setzten wie schon erwähnt die Fans ein Ausrufezeichen. Wir haben die Partie in fünf Punkten analysiert. Die Highlights und vor allem alle Tore sehen Sie im Video:

Videobeitrag

Video

zum Video Eintracht - Salzburg: Die Highlights

Eintracht gegen Salzburg
Ende des Videobeitrags

+++ Nazis raus! Eintracht-Fans setzen lautstarkes Zeichen +++

8.31 Uhr: Gestern Abend hat ja die Eintracht gespielt, das soll auch hier im Ticker nicht zu kurz kommen. Doch bevor ich auf das Spiel eingehe, möchte ich eine Szene hervorheben, die selbst mich als Eintracht-Skeptiker schwer beeindruckt hat: Vor dem Anpfiff hatten offenbar Gästeanhänger die Schweigeminute für die Opfer von Hanau mit Zwischenrufen gestört. Die Reaktion der Eintracht-Fans auf diese Störungen hat bei mir regelrecht Gänsehaut ausgelöst. Zehntausende skandierten laut und vehement "Nazis raus!". So muss das! Dickes Dankeschön an die Eintracht-Fans 💪👍

+++ Update: Einsatz am Schiersteiner Hafen läuft noch +++

8.16 Uhr: Das Feuer auf der ausgebrannten Yacht ist gelöscht, dennoch ist der Einsatz am Schiersteiner Hafen in Wiesbaden noch nicht vorbei. Aktuell ist die Feuerwehr damit beschäftigt, Gefahren für die Umwelt durch möglicherweise austretende Betriebsstoffe zu verhindern. Dafür haben die Einsatzkräfte rund um das Wrack sogenannte Ölschlängel ins Wasser gelegt. Noch ist unklar, wie lange der Einsatz noch dauert.

Das Feuer ist mittlerweile gelöscht, der Einsatz läuft aber noch.

+++ Versuchte Geldautomatensprengung - Täter auf der Flucht +++

8.07 Uhr: In Heusenstamm (Offenbach) haben Unbekannte heute Morgen versucht, einen Geldautomaten zu sprengen. Gegen vier Uhr wurden zwei Maskierte in Jogginghosen bei der Flucht beobachtet. Am Tatort in der Frankfurter Straße ließen sie Gasflaschen zurück. Offenbar wurde kein Geld entnommen. Die Räuber sind weiter auf der Flucht. Die Polizei konnte später am Friedhof in Heusenstamm ein verlassenes Fahrzeug sicherstellen, das vermutlich das Fluchtauto war. Weitere Details zu dem Vorfall und zur Schadenshöhe liegen uns noch nicht vor.

Streifenwagen bei Nacht

+++ Pressestimmen zum Anschlag in Hanau: "Ein Land steht still" +++

7.50 Uhr: Der furchtbare Anschlag von Hanau mit elf Toten sorgt bundesweit für große Bestürzung. In den Medien gibt es zurecht fast kein anderes Thema. Alle Zeitungen machen mit der Bluttat auf. Wir haben für Sie Presstimmen aus verschiedenen Zeitungen zusammengestellt. An dieser Stelle möchte ich auch noch einmal auf unseren Liveticker zu den Geschehnissen in Hanau hinweisen.

Pressestimmen Hanau Zeitungen

+++ Yacht steht am Rhein in Flammen +++

7.39 Uhr: Feuerschein und Blaulicht haben heute Morgen am Schiersteiner Hafen am Rhein für eine gespenstische Kulisse gesorgt: Eine Yacht hatte Feuer gefangen und ist komplett abgebrannt. Die Feuerwehr wurde nach eigenen Angaben gegen 5.30 Uhr alarmiert, beim Eintreffen stand das etwa 15 Meter lange Boot schon voll in Flammen. Da die "Orotava" nur über einen schmalen Steg zugänglich ist, gestalteten sich die Löscharbeiten extrem schwierig. Die Einsatzkräfte an Land wurden deswegen von einem Löschboot unterstützt.

Brennendes Boot

Derzeit sei das Feuer unter Kontrolle, teilte die Feuerwehr mit, es laufen noch Nachlöscharbeiten. Zum Glück befand sich niemand an Bord, als das Feuer ausbrach. Die Brandursache ist noch völlig unklar, auch zur Schadenshöhe konnten noch keine Angaben gemacht werden.

Brennendes Boot im Hafen

+++ Streusalzlager noch prall gefüllt +++

7.29 Uhr: Auch wenn die Unfälle bei Taunusstein anderes vermuten lassen, waren glatte Straßen in diesem milden Winter eher eine Ausnahmeerscheinung. Die Streusalzlager in Hessen sind jedenfalls noch prall gefüllt. Bis jetzt liege der Verbrauch bei rund 40.000 Tonnen, sagte die Sprecherin von Hessen Mobil, Frauke Werner. Im letzten Winter waren Ende Januar demnach bereits etwa 11.000 Tonnen mehr gestreut worden. In einer durchschnittlichen Saison würden meist rund 120.000 Tonnen Streusalz verbraucht. Mit dieser Menge seien die Lagerhallen gefüllt. Der geringe Verbrauch sei aber kein Problem, sagte Werner. "Das Salz wird ja nicht schlecht."

Arbeiter in Streusalzhaufen

+++ Unfälle auf glatter Straße +++

7.12 Uhr: Auch wenn die Temperaturen tagsüber fast frühlingshafte Werte erreichen, ist es nachts und am frühen Morgen noch winterlich kalt. Die Polizei Westhessen berichtet zum Beispiel auf Twitter von mehreren Unfällen wegen Straßenglätte auf der B417 bei Taunusstein (Rheingau-Taunus). Unsere Verkehrsredaktion hat herausgefunden, dass es sich um vier Unfälle handelt, die Bundesstraße ist zwischen Wiesbaden und Taunusstein-Wehen teilweise wegen Bergungsarbeiten gesperrt. Im ganzen Rheingau-Taunus-Kreis können die Straßen glatt sein, fahren Sie dort bitte extra vorsichtig!

Mehrere Verkehrsunfälle auf #B417 ( #Platte ) - (vermutlich) wegen #Straßenglätte ! Platte in beide Richtungen ( #Wiesbaden / #Taunusstein ) voll gesperrt! ⚠️ BITTE VORSICHTIG FAHREN!

[zum Tweet mit Bild]

+++ Mild und (fast überall) trocken +++

7.01 Uhr: Bleiben wir beim milden Winter: Wir nähern uns dem Frühling mit großen Schritten. Heute erreichen die Temperaturen in Hessen teilweise wieder zweistellige Werte. In Südhessen werden bis zu 10 Grad erreicht, in den nächsten Tagen wird es noch milder. Dazu gibt es heute mal dichtere Wolken, mal Sonnenschein. Nur im Norden treten vereinzelt Schauer auf, über 500 Metern kann es schneien.

+++ Die Kröten stehen in den Startlöchern +++

6.52 Uhr: Als Folge des milden Winters beginnt schon bald die Wanderung der Amphibien in die Laichgebiete. Die Tiere würden sich demnächst auf den Weg machen, sagte der Experte Michael Jünemann vom Hessischen Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie (HLNUG) in Gießen. Schon länger sei zu beobachten, dass die Wanderungen früher im Jahr starteten als beispielsweise noch vor 20 oder 30 Jahren. Auch seien die Tiere nicht mehr alle gleichzeitig, sondern über einen längeren Zeitraum und in eher kleinen Gruppen unterwegs. „Früher waren in ein bis zehn Tagen rund 80 Prozent der Tiere durch“, erklärte Jünemann. Inzwischen zögen sich die Wanderungen über mehrere Wochen hin. Das ist für die Tiere nicht ganz ungefährlich, denn die Massenwanderung habe für das Individuum einen guten Schutz etwa vor Beutegreifern bedeutet. Das Engagement vieler Ehrenamtlicher, Froschlurche an den Schutzzäunen einzusammeln und über die Straße zu tragen, sei deswegen sehr wichtig.

Krötenwanderung

+++ Betrug in Krankenhäusern: Weitere Verdachtsfälle +++

6.40 Uhr: Bei Ermittlungen wegen mutmaßlicher Betrügereien in hessischen Krankenhäusern sind Fahnder auf weitere verdächtige Fälle gestoßen. Die Zahl der Verfahren sei in den vergangenen Monaten von zehn auf zwölf gestiegen, sagte der Frankfurter Oberstaatsanwalt Alexander Badle. Der Jurist ist Leiter der Zentralstelle für Medizinwirtschaftsstrafrecht (ZMS). Geprüft wird, ob bei Abrechnungen von Krankenhausleistungen Straftaten begangen worden sind. Die Ermittlungen richten sich nicht nur gegen Verantwortliche von Krankenhäusern. Teilweise geht es auch um Mediziner, die in Kliniken tätig sind und ärztliche Leistungen betrügerisch abgerechnet haben sollen. Zu den Schadenssummen konnten die Ermittler gegenwärtig keine Angaben machen.

+++ Kabelbrand legt Schifffahrt auf dem Main lahm +++

6.29 Uhr: Wegen eines Zwischenfalls an der Schleuse bei Mühlheim (Offenbach) ist der Main gestern Mittag eine Stunde lang für die Schifffahrt gesperrt worden. Auf einem Güterschiff hatte es gegen 12.30 Uhr gebrannt, wie die Polizei am späten Abend mitteilte. Auslöser war ein Kabelbrand an einem Stromgenerator. Die Feuerwehr konnte die Flammen schnell löschen, so dass kein größerer Schaden entstand. Das Schiff konnte nach dem Einsatz weiterfahren.

Momentaufnahme Schiffverkehr

+++ Kein Personal: Regionalbahn-Verkehr gestört +++

6.10 Uhr: Auf der Strecke zwischen Frankfurt und Kassel ist der Regionalbahn-Verkehr derzeit gestört. Die Linien RE30, RB41 und RE98 halten nicht in Stadtallendorf, sondern wenden in Kirchhain und Neustadt. Grund ist ein kurzfristiger Personalmangel im Stellwerk Stadtallendorf, wie der RMV mitteilt. Ersatzweise verkehren Busse.

RE30, RB41, RE98 - aktuelle Störung (Stand 21.02., 05:43 Uhr) https://t.co/0rCFVoVtMX

[zum Tweet]

+++ Brand in Rüsselsheimer Hochhaus +++

6.01 Uhr: In der Nacht hat es in einem 10-stöckigen Hochhaus in Rüsselsheim gebrannt. Das Feuer brach in einem hölzernen Kellerverschlag aus, wie die Polizei mitteilte. Der Alarm ging gegen 2.30 Uhr bei der Feuerwehr ein, die mit einem Großaufgebot ausrückte. Die Feuerwehr konnte den Brandherd schnell lokalisieren und die Flammen löschen. Wegen der starken Rauchentwicklung im Treppenhaus wurden alle Bewohner durch die Einsatzkräfte in Sicherheit gebracht. Eine Bewohnerin erlitt eine Rauchgasvergiftung und wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Nachdem das Feuer gelöscht und das Treppenhaus gelüftet worden war, konnten alle in ihre Wohnungen zurückkehren. Wie und warum das Feuer ausgebrochen war, ist noch unklar. Auch zur Höhe des Schadens konnte die Polizei noch keine Angaben machen.

Absperrband mit Titel "Feuerwehr-Absperrung"

+++ Guten Morgen +++

6.00 Uhr: Hallo und schönen guten Morgen! Mein Name ist Julian Moering, ich bin Nachrichtenredakteur für hessenschau.de. Natürlich steht auch der heutige Nachrichtentag im Zeichen der unfassbaren Ereignisse in Hanau. Dafür haben wir wieder einen eigenen Liveticker eingerichtet, zudem halten wir Sie auf hessenschau.de auf dem Laufenden. Ich werde mich heute Morgen um alle weiteren Themen kümmern. Für Fragen, Anmerkungen oder Kritik erreichen Sie mich über mein Kontaktformular oder direkt per Mail.

Julian Moering