Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird – und alles, was Hessen bewegt. Das war der Freitagmorgen im Ticker.

Nachrichtenüberblick:

Tschüss aus Frankfurt!

10.06 Uhr: So, es ist schon nach 10 Uhr und der Ticker endet für heute. Danke für Ihre Aufmerksamkeit! Ich wünsche Ihnen einen schönen Tag und ein entspanntes Wochenende. Lassen Sie sich vom Regen nicht die Laune vermiesen! Am Montag bin ich um 6 Uhr wieder zur Stelle. Bis dann!

+++ Verpackungshersteller STI vor Verkauf +++

10.01 Uhr: Die STI-Gruppe steht zum Verkauf. Die Belegschaften des Verpackungs- und Display-Herstellers am Hauptsitz in Lauterbach, sowie in Grebenhain und in Alsfeld (Vogelsberg) seien am Mittwoch von der Ankündigung überrascht worden, teilte die Gewerkschaft Verdi gestern mit. Als Grund für den Verkauf nennt das Unternehmen die Notwendigkeit, einen "starken Partner" zu finden.

Die STI-Gruppe hat zwei weitere Standorte in Deutschland sowie Niederlassungen im Ausland. Insgesamt zählt STI mehr als 2.000 Beschäftigte, in Hessen über 1.000. Die Gruppe hatte in den vergangenen beiden Jahren nach eigenen Angaben den Umsatz um sieben Prozent steigern können. Verdi teilte mit, das sei auch das Ergebnis der guten Arbeit der Beschäftigten. Deshalb müsse es schnellstmöglich Sicherheit für die Belegschaften geben.

+++ Zwei Schwerverletzte bei Unfall auf A5 in Frankfurt +++

9.44 Uhr: Auf der Europabrücke der A5 in Frankfurt hat es in der Nacht einen schweren Unfall gegeben. Nach Angaben der Polizei waren mehrere Fahrzeuge beteiligt, ein Auto brannte aus. Nach erstem Überblick der Beamten erlitten zwei Menschen schwere Verletzungen. Nähere Infos will die Polizei am Vormittag bekannt geben.

Ausgebrannter Unfallwagen auf der A5
Ausgebranntes Auto auf der A5 in Frankfurt. Bild © Michael Seeboth (hr)

+++ Zollhund erschnüffelt 38 Kilo Kokain in Milchpulver-Dosen +++

9.25 Uhr: Ein Rauschgiftspürhund hat am Frankfurter Flughafen Zollbeamte auf Kokain aufmerksam gemacht. "Black" - so der Name der dreijährigen belgischen Schäferhündin - verharrte bei einer Kontrolle vor drei Wochen an zwei Koffern mit dem Reiseziel Peking, wie das Hauptzollamt eben mitteilte. Der Hundeführer kontrollierte die Koffer und stellte 28 Blechdosen mit Babymilchpulver fest, die augenscheinlich noch originalverpackt waren.

Eine Inhaltsprobe bestätigte jedoch schnell den Verdacht der Spürnase: Bei dem Pulver handelte es sich um Kokain. Der 50 Jahre alte Drogenkurier chinesischer Staatsangehörigkeit wurde vorläufig festgenommen. Der Schwarzmarkwert der insgesamt 38 Kilo Kokain beläuft sich nach Angaben des Zolls auf etwa 1,4 Millionen Euro. Eine Zollsprecherin sagte, ein solche Menge Kokain bei einem Aufgriff im Reiseverkehr könne man "schon als Rekordmenge bezeichnen".

Kein Babymilchpulver, sondern Kokain.
Kein Babymilchpulver, sondern Kokain. Bild © Hauptzollamt Frankfurt
Rauschgiftspürhündin "Black".
Rauschgiftspürhündin "Black". Bild © Hauptzollamt Frankfurt

+++ Bundestrainer nominiert Kader für erste Länderspiele 2019 +++

9.09 Uhr: Apropos Fußball: Joachim Löw wird heute Mittag in der DFB-Zentrale in Frankfurt den Kader der Nationalmannschaft für die ersten Länderspiele des Jahres bekanntgeben. Der Bundestrainer will nach dem WM-Debakel den Umbau forcieren und künftig noch mehr auf junge Spieler setzen. In der vergangenen Woche hatte er mit der Ausmusterung des FC-Bayern-Trios Jérôme Boateng, Mats Hummels und Thomas Müller überrascht.

Die Nationalelf bestreitet am Mittwoch ein Testspiel gegen Serbien. Vier Tage später folgt gegen die Niederlande der schwere Auftakt in der EM-Qualifikation. Hintergründe finden Sie hier bei tagesschau.de.

+++ Eintracht-Sieg in Mailand in fünf Punkten: Pyro-Frust am Fußball-Festtag +++

9.00 Uhr: Eintracht Frankfurt ist ins Europa-League-Viertelfinale eingezogen. Dennoch ist die Stimmung getrübt. Ein sportlich großer Erfolg bei Inter Mailand droht im Rauch der Pyrotechnik unterzugehen. Eine Analyse in fünf Punkten finden Sie hier.

Freud und Leid: Die Eintracht-Spieler jubeln, aber wegen Pyrotechnik droht eine Strafe für die Fans.
Eintracht-Spieler jubeln; wegen Pyrotechnik droht eine Strafe für die Fans. Bild © Imago Images

+++ Pittoreskes Frankfurt +++

8.54 Uhr: Dass dieses von der Deutschen Welle getwitterte Foto aus Frankfurt nicht aktuell sein kann, sieht man gleich: zu schönes Wetter. Ich möchte Ihnen das pittoreske Bild aus dem Stadtteil Höchst trotzdem nicht vorenthalten.

Guten Morgen aus Frankfurt! Die Stadt ist bekannt für ihre Wolkenkratzer und modernen Gebäude, aber es geht auch so idyllisch! =)

[zum Tweet mit Bild]

+++ Telefon- und Internetausfall fast behoben +++

8.45 Uhr: Nach dem Telefon- und Internetausfall für rund 28.000 Anschlüsse sind die technischen Probleme beim Anbieter Entega weitgehend behoben. Bereits gestern Nachmittag konnten die meisten Kunden - Privathaushalte und Firmen - wieder ans Netz angeschlossen worden, wie ein Unternehmenssprecher sagte. Vereinzelt halte die Störung bei einigen Hundert Anschlüssen aber noch an. Betroffen seien vor allem Fürth (Bergstraße) und Erbach (Odenwald), sagte er.

Ein Netzsystem-Ausfall hatte seit Mittwochvormittag zu einem großflächigem Telefon- und Internetausfall bei Entega-Kunden in Darmstadt, Südhessen und dem Odenwald geführt. Eine Überlastung des Netzes hatte zu dem Malheur geführt. Betroffene sollen für den Ausfall entschädigt werden, wie der Sprecher sagte.

+++ Jahrespressekonferenz im Wildpark Knüll +++

8.37 Uhr: Der Wildpark Knüll in Homberg/Efze (Schwalm-Eder) will bei einer Pressekonferenz heute weitere Infos zur dreifachen Baby-Überraschung bei den Bären bekannt geben. Außerdem gibt es hoffentlich ein Bild der Jungen. Auch das Jahresprogramm soll vorgestellt werden. Der Park war zuletzt in den Schlagzeilen, weil Wölfe und Luchse ausgebüxt waren.

Ein Braunbär im Wildpark Knüll auf einem Baum.
Ein Braunbär döst in einem Baum im Wildpark Knüll. (Archivfoto) Bild © Imago Images

+++ Kramp-Karrenbauer spricht bei "politischem Aschermittwoch" +++

8.21 Uhr: Mit der CDU-Bundesvorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer feiert die hessische CDU heute Abend in Volkmarsen (Waldeck-Frankenberg) ihren politischen Aschermittwoch. Zu der Veranstaltung werden knapp 2.000 Zuschauer erwartet. Ministerpräsident Volker Bouffier hatte ebenfalls zugesagt. Er könne aber wegen eines Behandlungstermins nicht kommen, teilte die CDU mit.

Unter anderem werden auch Justizministerin Eva Kühne-Hörmann, der Europaparlamentarier Elmar Brok und der Europawahl-Kandidat Sven Simon erwartet. Die CDU in Volkmarsen feiert ihren "politischen Aschermittwoch" traditionell meist nicht am eigentlichen Aschermittwoch.

 CDU-Bundesvorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer
CDU-Bundesvorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer. Bild © picture-alliance/dpa (Archiv)

+++ Klinik-Richtfest in Wiesbaden +++

8.10 Uhr: Heute Vormittag wird in Wiesbaden Richtfest für die neue Klinik der Dr. Horst Schmidt Kliniken gefeiert. Nach früheren Angaben des Betreibers Helios flossen 265 Millionen Euro in den Neubau. Das siebengeschossige Gebäude soll eine Gesamtfläche von knapp 96.000 Quadratmetern haben, das entspricht fast 14 Fußballfeldern.

+++ Stürmische Tage in Gründau +++

7.59 Uhr: So wie hier in Gründau-Rothenbergen (Main-Kinzig) sieht der Himmel heute wohl vielerorts aus: Wolken, Wolken, Wolken. Das Foto "stürmischer Tage" hat uns Günther Appich geschickt. Danke!

Wolken Gründau
Wolken über Gründau. Bild © Günther Appich

+++ Fulda: Dealer festgenommen und Drogen sichergestellt +++

7.49 Uhr: Die Polizei in Fulda hat einen Drogendealer festgenommen. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung wurden am Dienstag mehr als 700 Gramm Marihuana und Amphetamine gefunden, die im Straßenverkauf etwa 7.500 Euro eingebracht hätten. Außerdem stellten die Beamten 1.500 Euro Bargeld und mehrere verbotene Hieb- und Stichwaffen sicher. Nach der Vernehmung wurde der 35-Jährige wieder entlassen, die Ermittlungen gegen ihn gehen allerdings weiter, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft Fulda heute mit.

+++ Bahnübergangsstörungen bremsen S-Bahnen +++

7.35 Uhr: Der RMV hat eben gleich zwei Bahnübergangsstörungen mitgeteilt, in Rodgau-Nieder Roden (Offenbach) und Oberursel (Hochtaunus). Zu Ausfällen und Verspätungen kommt es deswegen auf den Linien S1 und S5.

+++ Darknet-Tätern drohen härtere Strafen +++

7.31 Uhr: Im Bundesrat steht heute eine Gesetzesinitiative von Hessen und Nordrhein-Westfalen zur Abstimmung. Es geht um die Verschärfung der Strafen für illegale Geschäfte im Darknet beziehungsweise um Darknet-Seiten, wo illegaler Handel betrieben wird. Wer solche Plattformen betreibt, muss womöglich bald mehrjährige Haftstrafen fürchten. Die Kollegen von tagesschau.de haben hier mehr Infos.

Unter anderem hatte der Amoklauf von München im Juli 2016 die Öffentlichkeit auf das Darknet aufmerksam gemacht. Der 18-jährige Täter, der neun Menschen und sich selbst tötete, hatte die Waffe von einem aus Marburg stammenden Verkäufer im Darknet gekauft.

+++ Kleine Einschränkungen rund um Schloss Philippsruhe +++

7.23 Uhr: Wer am Wochenende Schloss Philippsruhe in Hanau besuchen möchte, muss sich auf minimale Unannehmlichkeiten einstellen. Im rechten Seitenflügel des Schlosses finden nämlich derzeit letzte Bauarbeiten für das neue Mitmach-Museum "GrimmsMärchenReich" statt, das am 14. April seine Türen öffnet. Daher stehen nach Angaben der Stadt nicht alle Wege im Park und vor dem Schloss wie gewohnt zur Verfügung.

Bildkombination aus einem historischen Portrait von Marie Hassenpflug und einem Computerbild, das einen Innenraum des Enwurfs des Medienzentrums zeigt.
So soll "GrimmsMärchenReich Hanau" aussehen. Bild © Renderings: Agentur Schwarz-Düser-Düser

+++ Speiseplan der hr-Kantine +++

7.13 Uhr: Haben Sie auch noch nicht gefrühstückt? Warum nicht schon mal einen Blick auf den Mittags-Speiseplan werfen! Unser Nutzer Jürgen Meuser hat mich schon gestern gebeten, zu veröffentlichen, was es heute in der hr-Kantine gibt. Das mache ich gerne. Voilà:

  • vorab: Rindfleischsuppe mit Eiernudeln
  • zur Auswahl: Mediterranes Kalbsgulasch, Oliven, Zucchini, Aubergine und Lyonerkartoffeln
  • oder: Gebackene Schafskäseecken mit Tzatziki, Pide und Salatbouquet
  • oder: Picatta vom Kabeljaufilet mit Tomaten-Basilikumsugo, Gemüsenudeln und Beilagensalat
  • außerdem an jedem Wochentag: Gemüsebuffet
  • zum Nachtisch: Eis

+++ Frühjahrsputz an Hessens Straßen +++

7.09 Uhr: An den Autobahnen hat das Großreinemachen begonnen: Landesweit sammelt die Landesbehörde Hessen Mobil derzeit an Straßen und auf Rastplätzen Abfälle ein, auch um für den Beginn der Mähsaison gerüstet zu sein. "Die illegale Müllentsorgung ist ein Problem. Es ist uns ein Anliegen, dass umgedacht wird", sagte eine Sprecherin von Hessen Mobil.

Die Beseitigung solcher Abfälle sei nämlich nicht nur aufwendig, sondern koste auch viel Geld: Um die rund 10.000 Tonnen Abfall, die zuletzt an Straßen und auf Rastplätzen Jahr für Jahr anfielen, zu bewältigen, müsse Hessen Mobil etwa drei Millionen Euro jährlich aufwenden. Alleine die eigenen Beschäftigten der Landesbehörde leisteten bei der Reinigung der Straßen im vergangenen Jahr nach Angaben der Sprecherin rund 24.800 Arbeitsstunden.

Autobahnmeisterei Reinigung
Mitarbeiter einer Autobahnmeisterei sammeln Müll zwischen den Fahrzeugen. Bild © picture-alliance/dpa (Archiv)

+++ Geldautomatensprengung in Breitenbach misslungen +++

6.50 Uhr: Unbekannte haben heute Nacht in Breitenbach am Herzberg (Hersfeld-Rotenburg) versucht, einen Geldautomaten zu sprengen und sind anschließend in einem Auto geflohen. Dabei beschädigten sie den Automaten, wie die Polizei mitteilte. Ein Lastwagenfahrer beobachtete die Verdächtigen demnach, wie sie die Sprengung vorbereiteten und rief die Polizei. Die Maskierten sollen ohne Beute entkommen sein.

+++ Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung +++

6.44 Uhr: Sie sollten den Regenschirm heute nicht vergessen. Wobei: Schützt bei Wind auch nicht. Vielleicht werfen Sie sich einen Poncho über. Denken Sie auch an geeignetes Schuhwerk. Für Vierbeiner empfiehlt sich eine Schutzdecke gegen das "Hundewetter".

Hund Decke Regen
Regenschutz für den Hund, gesehen in Frankfurt. Bild © picture-alliance/dpa
Schirme Regen Wind
Den Kampf mit dem Regenschirm bei Wind nimmt man am besten mit Humor. Bild © picture-alliance/dpa

+++ Regen, Regen, Regen +++

6.34 Uhr: Das Wetter wird heute leider nicht Demo-freundlich. "Es regnet, es regnet, die Erde wird nass." Am ehesten am Nachmittag gibt es mal Auflockerungen. Die Temperaturen steigen auf 9 bis 13 Grad. Das Ganze bei starkem Wind.

Auch für das Wochenende kann ich Ihnen keine wesentlich besseren Aussichten präsentieren. Morgen ist der Himmel meist wolkenverhangen und der Wind lebhaft. Am Nachmittag zieht der Regen ab, immerhin. Höchstwerte: 8 bis 14 Grad. Am Sonntag Wolken, Regen und Wind bei 8 bis 15 Grad. Joah.

+++ Frankfurt glaubt nicht mehr an Fahrverbote +++

6.21 Uhr: Apropos Klima. Der Bundestag hat beschlossen, den Grenzwert für Diesel-Fahrverbote zu lockern. In Frankfurt frohlockt man. Fahrverbote seien damit endgültig vom Tisch, glaubt die Stadt. Experten halten das neue Gesetz dagegen für Augenwischerei. Hier finden Sie den ganzen Beitrag.

Diesel Auto Auspuff
Freie Fahrt für Diesel in Frankfurt? Ein neues Bundesgesetz soll Fahrverbote erschweren. Bild © picture-alliance/dpa

+++ 25.000 Schüler wollen für Klimaschutz demonstrieren +++

6.18 Uhr: Am internationalen Protesttag der Bewegung "Fridays for Future" wollen heute hessenweit rund 25.000 Schüler für mehr Klimaschutz auf die Straße gehen. Allein in Frankfurt werden rund 10.000 erwartet. Geplant sind nach Angaben der Initiatoren unter anderem auch Kundgebungen in Kassel, Marburg, Gießen, Wetzlar, Wiesbaden und Darmstadt. Die Demos starten zwischen 10 und 12 Uhr. Auch Lehrer und Schulleiter wurden von der Landesschülervertretung zur Teilnahme aufgerufen. Der Tag soll "als größter Klimatag der Menschheit in die Geschichte eingehen".

Nach Darstellung der Schulämter soll die Teilnahme der Schüler an den Kundgebungen als "unentschuldigtes Fehlen" vom Unterricht bewertet werden. Hier finden Sie, was Schüler, Lehrer und Politiker über die Klima-Demos sagen.

Schüler haben keinen Zeit im Kampf gegen den Klimawandel
Rennen für den Klimaschutz: Schüler bei "Fridays für Future" in Frankfurt. Bild © Julia Krohmer

+++ Bürgerhaus in Kassel einsturzgefährdet +++

6.07 Uhr: Eines der sieben Bürgerhäuser in Kassel - das Olof-Palme-Haus - ist gestern geschlossen worden, weil Einsturzgefahr besteht, wie die HNA berichtet. Demnach hatten sich bei Voruntersuchungen im Zuge der Sanierung Hinweise auf einen kritischen Bauzustand ergeben. Das Bürgerhaus wird dem Bericht zufolge vor allem von der Volkshochschule genutzt, die Kurse mussten abgesagt werden. Die Stadt will heute Mittag darüber informieren, wie es weitergeht.

+++ Erschossener Flüchtling in Fulda: Handy-Video aufgetaucht +++

6.00 Uhr: Im Fall eines von der Polizei vor einer Fuldaer Bäckerei erschossenen Flüchtlings hat die Staatsanwaltschaft ein bisher unbekanntes Handy-Video erhalten. Es wurde kurz vor den tödlichen Schüssen aufgenommen. Die Ermittler hoffen nun auf weitere Augenzeugen. Hier finden Sie den ganzen Beitrag.

Zersprungene Scheibe der Bäckerei in Fulda
Vor dieser Bäckerei in Fulda kam es zur Auseinandersetzung zwischen Matiullah J. und mehreren Polizisten. Bild © picture-alliance/dpa

+++ Eintracht Frankfurt feiert magische Nacht +++

6.00 Uhr: Favoritenschreck Eintracht Frankfurt hat die nächste magische Nacht gefeiert und darf ernsthaft auf den zweiten internationalen Titel nach 1980 hoffen. Der Pokalsieger gewann im Europa-League-Achtelfinale gestern Abend mit 1:0 bei Inter Mailand und steht damit international erstmals seit 24 Jahren wieder in der Runde der letzten Acht. Vor rund 50.000 Zuschauern sorgte Luka Jovic (6. Minute) nach dem torlosen Hinspiel für die Entscheidung. Hier finden Sie den Spielbericht, hier die Stimmen nach der Partie.

Luka Jovic
Luka Jovic jubelt nach seinem Führungstreffer. Bild © Imago Images

+++ 300.000 Euro Schaden bei Brand in Bad Homburg +++

6.00 Uhr: Bei einem Dachstuhlbrand an einem Einfamilienhaus in Bad Homburg ist gestern Abend ein Schaden von rund 300.000 Euro entstanden. Auslöser des Feuers sei vermutlich ein technischer Defekt an einer Sauna gewesen, sagte ein Polizeisprecher. Die Sauna war kurz vor dem Brand eingeschaltet worden. Das in dem Haus lebende ältere Ehepaar konnte sich nach Polizeiangaben selbst und unverletzt in Sicherheit bringen. Derzeit sei das Haus unbewohnbar, der Dachstuhl müsse gesichert werden.

Brand Bad Homburg
Die Feuerwehr im Einsatz in Bad Homburg. Bild © einsatzfotos.tv

Hallo aus Frankfurt!

6.00 Uhr: Guten Morgen und herzlich willkommen zum Ticker am Freitag! Mein Name ist Clarice Wolter, ich bin Nachrichtenredakteurin und ausgeschlafen - haha, natürlich nicht. Das soll mich aber nicht davon abhalten, Sie möglichst umfassend zu informieren und im Idealfall auch ein wenig zu unterhalten.

Bis 10 Uhr fasse ich zusammen, was gestern Abend und in der Nacht passiert ist, was heute Morgen los ist, sowie was noch wichtig wird. Wenn Sie mir schreiben möchten, können Sie das gerne hier tun.

Porträt Clarice Wolter
Clarice Wolter Bild © hessenschau.de