Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird – und alles, was Hessen bewegt. Das war der Montagmorgen im Ticker.

Es gibt neue Meldungen
Automatisch aktualisieren
  • Bis morgen!

    Und Schluss für heute! Danke fürs Mitlesen, auch wenn der Ticker heute sehr Feuer-lastig war. Morgen bin ich wieder für Sie hier an den Tasten. Ich freue mich, wenn Sie wieder dabei sind. Genießen Sie den Tag noch und kommen Sie gut in die neue Woche. Zum Abschluss habe ich noch ein tolles Hummel-Bild für Sie:

    Eine Hummel auf Nektarsuche in Großkrotzenburg (Main-Kinzig), fotografiert von Udo Spangenberg.
    Formular

    hessenschau update - Der Newsletter für Hessen

    Hier können Sie sich für das hessenschau update anmelden. Der Newsletter erscheint von Montag bis Freitag und hält Sie über alles Wichtige, was in Hessen passiert, auf dem Laufenden. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbstellen. Hier erfahren Sie mehr.

    * Pflichtfeld

    Ende des Formulars
  • Schlaglicht: Mehrheit ist kein Hessentag-Fan

    Das Voting ist noch ganz frisch, aber einige Stimmen sind in der knappen halben Stunde bereits eingetrudelt. Wie schaut das Stimmungsbild zum Hessentag aus? Noch ziemlich eindeutig. Rund 54 Prozent hat den Hessentag noch nie besucht, bloß rund 12 Prozent sind Hessentag-Fans, die sich nach der Corona-Zwangspause auf das Comeback im Juni 2023 freuen. Ich gehöre zu der Antwortgruppe, die ich noch nicht erwähnt habe: "Hessentag 2023? Überlege ich mir". Nun gut, wir haben auch noch vieeeel Zeit bis dahin. Vielleicht überzeugen uns auch die kommenden Acts, sie sollen in den nächsten Wochen bekannt gegeben werden.

  • "Christoph 2" wird 50 Jahre alt

    Er ist in Frankfurt zuhause und wird heute 50 Jahre alt: "Christoph 2". Er ist einer von derzeit zwei Zivilschutz-Hubschraubern in Hessen, der im Auftrag des Bundes im Zivil- sowie im Katrastrophenschutz sowie auch in der Luftrettung eingesetzt wird. Jährlich fliegt "Christoph 2" rund 1.200 Notfalleinsätze, inzwischen hat er schon 54.500 Einsätze hinter sich. Er ist an der Berufsgenossenschaftlichen Unfallklinik in Frankfurt stationiert, sein Aufgabenfeld sind insbesondere Verkehrs- und Arbeitsunfälle.

    Für den Betrieb von "Christoph 2" setze sich insbesondere die Björn Steiger Stiftung ein. Das Ehepaar Steiger hatte sich nach dem Tod ihres achtjährigen Sohnes bei einem Autounfall massiv für den Ausbau der Luftrettung und der Nothilfe in Deutschland eingesetzt.

    "Christoph 2" vor der Frankfurter Skyline.
  • Voting: Was halten Sie vom Hessentag?

    2022 fiel der Hessentag in Haiger wegen Corona zum dritten Mal aus, 2023 soll das nicht passieren. Heute Morgen wurden bereits die ersten Acts verkündet: Silbermond und Bülent Ceylan kommen nach Pfungstadt. Wie schaut es bei Ihnen aus? Sind Sie vor Corona jedes Jahr hingefahren? Oder ist das nichts für Sie? Ich bin gespannt, was Sie dazu sagen bzw. anklicken. Danke!

    Voting

    Was halten Sie vom Hessentag? Gehen Sie 2023 hin?

    Antwort
    Ergebnis (%)
    Ein absolutes Muss - ich gehe 2023 auf jeden Fall wieder hin.
    10,8
    Vielleicht, ich überlege es mir noch.
    35,4
    Hessentag? Da war ich noch nie.
    53,8
  • Top-Thema

    Silbermond und Bülent Ceylan auf dem Hessentag 2023

    Trommelwirbel, es ist soweit: Zwei Main-Acts für den Hessentag 2023 sind soeben bekannt gegeben worden. Der Comedian Bülent Ceylan und die deutsche Band Silbermond kommen zum 60. Hessentag nach Pfungstadt (Darmstadt-Dieburg). Ceylan wird am 5. Juni 2023 in der Hessentag-Arena auftreten, Silbermond am 9. Juni 2023. Der Vorverkauf für die Karten startet am Mittwoch (17. August). Der Hessentag findet in diesem Jahr vom 2. bis 11. Juni 2023 in Pfungstadt statt.

    Externer Inhalt

    Externen Inhalt von Giphy (animiertes GIF) anzeigen?

    An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von Giphy (animiertes GIF). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

    Ende des externen Inhalts
  • Frau mit Fleischerbeil attackiert - Prozess beginnt

    Nach einer Attacke mit einem Fleischerbeil auf seine Frau muss sich ab diesem Montag ein 59-Jähriger wegen versuchten Mordes vor dem Landgericht Darmstadt verantworten. Sein Motiv für die Tat nach Auffassung der Staatsanwaltschaft: Er wollte seine Ehefrau dauerhaft entstellen und für andere Männer unattraktiv machen. Der Angeklagte soll am Nachmittag des 28. August 2021 die damals 44-Jährige auf einem S-Bahnhof mit einem Beil massiv attackiert haben. Die Frau, die von ihm getrennt lebte, wurde lebensbedrohlich verletzt. Sie konnte durch Zeugen und eine Notoperation gerettet werden. Der Angeklagte ließ sich einen Tag später widerstandslos festnehmen. Für den Prozess sind vorerst sechs Verhandlungstage bis zum 2. September angesetzt.

  • Top-Thema

    Update zum Forsthaus-Brand: Feuer gelöscht

    Die Feuerwehr hat den Brand im alten Forsthaus Kaltenborn in Gelnhausen-Haitz gelöscht. Aktuell würden noch Nachlöscharbeiten vorgenommen werden, teilte die Feuerwehr mit. Der Dachstuhl des dreistöckigen Hauses sei komplett ausgebrannt, es qualme aktuell noch. Flammen sind nicht mehr zu sehen. Auch die angrenzende L3201 ist wegen der noch laufenden Nachlöscharbeiten weiterhin gesperrt.

    Das Forsthaus Kaltenborn in Gelnhausen (Main-Kinzig).
  • Tiercontent: Storch und Hase

    Ein Blick in unsere Momentaufnahmen-Box verrät: Viele von Ihnen waren am Wochenende in der Natur unterwegs - trotz der Hitze. Ebenfalls unterwegs: Storch und Hase, auf der Futtersuche bei Gründau-Rothenbergen, wie Morgenticker-User Günther schreibt. Auch ein Ausflug zum Ober-Mooser See im Vogelsberg lohnt sich, schauen Sie selbst. Zwei wunderschöne Userfotos zur Erholung am offiziellen Relaxation Day.

    Storch und Hase gemeinsam auf Futtersuche bei Gründau-Rothenbergen.
    Ein Regenbogen am Ober-Mooser See im Vogelsberg.
  • Neue Ausstellung übers Fluchen in Frankfurt

    Na, heute schon geflucht? Ein Montags-Blues kann einen dazu ja schon verleiten. Zum Beispiel wenn die Zahnpasta plötzlich auf dem frischen T-Shirt klebt oder einfach, weil man verschlafen hat. Im Museum für Kommunikation in Frankfurt darf jetzt extra laut geflucht werden. Eine neue Ausstellung widmet sich Schimpfwörtern und dem Fluchen an sich. Dafür wurden auch extra Räume geschaffen.

    Wer angestauter Garstigkeit freien Lauf lassen möchte, kann zum Beispiel hinter einer Trennwand auf einem Bobby-Car Platz nehmen und vor Dashcam-Mitschnitten als eine Art Synchronsprecher Auffahrunfälle laut fluchend kommentieren. Klingt klasse!

  • Top-Thema

    Autofahrer flüchtet nach Unfall - Familie mit zwei Kindern verletzt

    Nach einem Unfall mit vier Verletzten auf der A3 bei Brechen (Limburg-Weilburg) ist ein beteiligter Autofahrer geflüchtet. Der 59-Jährige habe Zeugenangaben zufolge mit seinem Wagen dafür gesorgt, dass ein Auto ausweichen musste, teilte die Polizei gestern Abend mit. Dabei geriet das Auto eines 33-Jährigen ins Schleudern und überschlug sich. Alle vier Insassen zogen sich hierbei Verletzungen zu: Die 27 Jahre alte Ehefrau des Fahrers wurde schwer verletzt mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. 

    Außerdem wurden der Fahrer und zwei Kinder im Alter von einem und zwei Jahren mit Verletzungen von einem Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser gefahren. Anhand von Zeugenhinweisen konnte der Unfallverursacher wenig später von der Polizei gestoppt und festgenommen werden. Die Polizei sucht nun nach weiteren Zeugen.

  • Tausende machen Abi ohne Start am Gymnasium

    Tausende Schülerinnen und Schüler machen in Hessen ohne einen durchgängigen Besuch eines Gymnasiums ihr Abitur. Alleine im Schuljahr 2020/2021 seien es mehr als 5.500 gewesen, heißt es in einer Antwort von Kultusminister Alexander Lorz (CDU) auf eine Kleine Anfrage der FDP. Der größte Teil von ihnen habe zuvor in einer Realschule oder einem Realschulzweig oder in einer integrierten Gesamtschule gelernt. Andere Absolventen seien zuvor aber auch an Förder- oder Hauptschulen gewesen. Die höchste Zahl an Abiturienten ohne durchgängigen Besuch eines Gymnasiums gab es in den vergangenen Jahren im Schuljahr 2016/2017 mit 6.442 Schülerinnen und Schülern.

    Corona Abitur
  • Kleiner Brand in in Zwingenberg

    Weiter geht es in diesem (leider) aufgrund der aktuellen Lage fast-monothematischen Brand-Ticker: Auch in Zwingenberg (Bergstraße) ist die Feuerwehr gestern zu einem Brand ausgerückt. Ein Schuppen geriet in Brand, die Einsatzkräfte konnten noch rechtzeitig verhindern, dass sich die Flammen auch auf das angrenzende Wohnhaus ausbreiten. Verletzt wurde niemand. Die Polizei schätzt den Schaden auf rund 15.000 Euro.

  • Top-Thema

    Unfall auf A66 bei Gründau - Richtung Frankfurt gesperrt

    Die A66 in Richtung Frankfurt ist derzeit bei Gründau (Main-Kinzig) gesperrt. Grund dafür ist ein schwerer Unfall. Wie die Polizei soeben mitteilte, überschlug sich aus noch ungeklärter Ursache auf der Höhe Gründau Lieblos ein Auto um kurz vor 7 Uhr. Drei Menschen sind in dem Wagen eingeklemmt und werden derzeit von der Feuerwehr befreit. Ein Rettungshubschrauber ist im Einsatz. Weitere Verkehrsmeldungen für Hessen gibt es hier.

  • Wetter: Hoffnung auf etwas Regen

    Heute früh hat es hier in Frankfurt für kurze Zeit leicht genieselt und auch im Raum Marburg-Biedenkopf regnet es gerade leicht, wie mir User Philipp gemailt hat. Aussicht auf anhaltenden Regen gibt es heute allerdings nicht. Wie die Wetterredaktion schreibt, kann es hier und da zu Schauern kommen, auch kleine Gewitter sind am Nachmittag möglich. Morgens ist es bewölkt, abends kommt die Sonne raus. Es wird etwas "milder", mit inzwischen "angenehmen" Höchstemperaturen bei 25 bis 30 Grad.

    Und noch ein Hinweis von Morgenticker-User Philipp: Es besteht vereinzelt Rutschgefahr auf der Straße, weil die Böden den Regenguss nach der langen Trockenheit nur schwer aufnehmen können. Kommen Sie gut ins Büro!

  • hessenschau in 100 Sekunden - et voilà

    Hitze, Trockenheit, Brände: Was am Wochenende und in der Nacht passiert ist, erfahren Sie auch in unserer hessenschau in 100 Sekunden. Bitte sehr:

    Audiobeitrag

    Audio

    Die hessenschau in 100 Sekunden am Morgen

    Ende des Audiobeitrags
  • Top-Thema

    Waldbrände in Münster und bei Dillenburg weiter unter Kontrolle

    Die Feuerwehren in Hessen waren am Wochenende im Dauereinsatz. Bei Münster (Darmstadt-Dieburg) gerieten rund 25 Hektar Wald in Brand, ausgerechnet in der Nähe der ehemaligen Munitionsanstalt. Da sich auf dem ehemaligen Militärgelände noch Munition befinden könnte, galten besondere Sicherheitsbestimmungen.

    Das Feuer habe zwischenzeitlich Munition mit lauten Knallen gezündet, sagte ein Feuerwehrsprecher. Seit gestern Mittag ist der Brand dort unter Kontrolle. Über Nacht habe sich allerdings der Wind in Richtung Nordwesten gedreht, erklärte die Feuerwehr am Morgen. Damit sich das Feuer nicht ausbreitet, planen die Einsatzkräfte ab 8 Uhr mit Löschhubschraubern in den Kern des Brandes vorzudringen.

    Auch den Großbrand bei Dillenburg (Lahn-Dill) haben die Einsatzkräfte inzwischen im Griff: Insgesamt 33 Hektar - also 330.000 Quadratmeter - waren vom Feuer betroffen. der Spitze waren am Samstag rund 1.000 Feuerwehrleute aus dem gesamten Umkreis im Einsatz.

  • 500.000 Euro Schaden nach Feuer auf Reiterhof

    Auf einem Reiterhof in Gelnhausen (Main-Kinzig) ist in der Nacht ein großes Feuer ausgebrochen. Wie die Polizei mitteilte, brannte das Forsthaus Kaltenborn auf dem Hofgut komplett aus. Die Polizei ging am Morgen von einem Sachschaden im Wert von mindestens 500.000 Euro aus. Verletzt wurde bei dem Brand niemand. Laut Feuerwehr konnten sich vier Bewohner selbst retten, insgesamt acht Menschen verloren ihre Wohnungen.

    Die Stallungen des Hofes seien vom Brand nicht betroffen. Die Feuerwehr wird voraussichtlich noch bis zum Mittag mit den Nachlöscharbeiten beschäftigt sein. Wieso das Feuer ausbrach, ist noch unklar. Wegen des Brandes ist die vorbeiführende L3201 derzeit gesperrt.

    Der komplette Dachstuhl brannte ab
  • Top-Thema

    Zug entfacht Feuer an Bahnstrecke im Main-Kinzig-Kreis

    An der Bahnstrecke zwischen Maintal und Hanau-West (Main-Kinzig) hat es gestern an mehreren Stellen gebrannt. Wahrscheinlich seien die Brände durch Funkenflug beim Bremsvorgang eines Zuges ausgebrochen, sagte ein Sprecher der Feuerwehr Hanau. Auf einer Strecke von zwei bis drei Kilometern hätten sich am Mittag mehrere Brände entzündet, der größte davon auf einer Fläche von 5.000 Quadratmetern. "Das ging teilweise ineinander über", so der Sprecher.

    Das Feuer drohte demnach, auf Häuser überzugreifen. Dies konnte aber verhindert werden. Gegen 21 Uhr seien die Brände unter Kontrolle gewesen. Den Angaben nach gab es vier große Einsatzstellen. Es seien Büsche und Gestrüpp in Brand geraten. Insgesamt habe es auf einer Fläche von rund 10.000 Quadratmetern gebrannt, sagte der Sprecher.

    Die Feuerwehr löschte mehrere Brände auf der Bahnstrecke.
  • Top-Thema

    Motorrad mit Auto kollidiert - zwei Schwerverletzte

    Bei einem Unfall auf der B27 bei Fulda sind gestern ein 28 Jahre alter Motorradfahrer und seine 26 Jahre alte Beifahrerin schwer verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, übersah ein 88 Jahre alter Autofahrer zwei Motorräder an der Abfahrt der A7 beim Einbiegen auf die Bundesstraße. Eines der Motorräder kollidierte mit dem Auto.

    Der Autofahrer und seine 87 Jahre alte Beifahrerin wurden bei dem Zusammenprall leicht verletzt. Dem Fahrer des zweiten Motorrads gelang es, rechtzeitig zu bremsen. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf 14.500 Euro.

    Die Einsatzkräfte räumen die Unfallstelle auf der B27 frei.
  • Guten Morgen...

    ... an diesem Morgenticker am Montag! Ja huch, das Wochenende ist schon wieder viel zu schnell vorbei. Vielleicht waren Sie in Wiesbaden beim Weinfest und haben heute Morgen noch als Andenken Kopfschmerzen; vielleicht aber auch einen Sonnenbrand vom Freibad oder vom Ausflug an den See gestern. Macht nix: Heute ist der offizielle "Tag der Erholung", wenn auch nur in den USA ("National Relaxation Day").

    Bis 10 Uhr erwartet Sie hier der gewohnte Nachrichten-Mix aus Hessen - aus der Nacht, vom Morgen und mit Blick auf alles, was heute noch so ansteht. Ich freue mich, wenn Sie mitlesen – oder mir vielleicht auch schreiben oder ein schönes Foto von Ihren Erlebnissen am Wochenende schicken. Ich bin Sophia Averesch, Nachrichtenredakteurin bei hessenschau.de (Mail an mich Upload für schöne Hessen-Fotos). 

    Porträt Sophia Averesch