Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird - und alles, was Hessen bewegt. Das war der Donnerstagmorgen im Ticker.

Es gibt neue Meldungen
Automatisch aktualisieren
  • Tschüss!

    Heute war viel los im Hessenland, der Ticker ging mal wieder verdammt schnell rum. Danke fürs Mitlesen! Morgen ist meine Kollegin Katrin Kimpel für Sie ab 6 Uhr am Ticker-Ruder. Noch ganz kurz zu unserer nicht ganz repräsentativen Umfrage: Den meisten von Ihnen (Stand jetzt 43,3 Prozent) ist es egal, gegen wen die Eintracht im Champions-League-Achtelfinale antreten muss. Ein klarer Wunschgegner zeichnet sich nicht ab, leichten Vorsprung haben aber der FC Porto (16,5 Prozent), der SSC Neapel (12,3 Prozent) und Benfica Lissabon (9,6 Prozent). Aber Sie können ja auch noch weiter abstimmen, die Umfrage läuft nicht weg.

    Ich sage derweil tschüss und lasse die Sonne heute noch ein drittes Mal für uns aufgehen - dieses Mal mit einem Foto von hessenschau.de-Nutzerin Sabine Busch, die den Blick vom Kloster Altenberg in Solms-Oberbiel (Lahn-Dill) heute Morgen geknipst hat. Vielen Dank! Und an alle: Kommen Sie gut durch den Tag!

    Blick vom Kloster Altenberg im Sonnenaufgang
  • Was heute noch ansteht

    • Ministerpräsident Boris Rhein (CDU) will heute Mittag in Wiesbaden über die Ergebnisse des Bund-Länder-Treffens informieren. Bei der Runde mit Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) war gestern Abend eine Einigung über ein Paket zur Finanzierung der geplanten milliardenschweren Entlastungen in der Energiekrise erzielt worden.
    • In Wiesbaden steht heute ein CDU-Stadtverordneter vor Gericht. Der 63-Jährige soll seiner Tochter zu einer Scheinanstellung bei der AWO verholfen haben, um ihr Studium zu finanzieren. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm Anstiftung zu schwerer Untreue vor. Die Tochter ist wegen Beihilfe angeklagt. Die 36-Jährige hatte 2017 bis 2019 eine halbe Stelle in der AWO-Flüchtlingshilfe und hat 2.460 Euro brutto monatlich bezogen - ohne dazu offenbar eine Arbeitsleistung zu erbringen.
  • Polizei sucht Zeugen nach tödlichem Straßenbahn-Unfall

    Nach dem schrecklichen Straßenbahn-Unfall in Frankfurt, bei dem gestern ein 13 Jahre alter Junge ums Leben kam, sucht die Polizei weiter nach Zeugen. "Es ist noch nicht eindeutig geklärt, wie der Unfall abgelaufen ist", sagte ein Polizeisprecher heute Morgen. Der Teenager war gestern Morgen im Stadtteil Nied von einer Straßenbahn angefahren und tödlich verletzt worden. Er starb noch am Unfallort. Nach ersten Ermittlungen war er in Richtung der Straßenbahnhaltestelle gelaufen und hatte bei einer Fußgängerampel die Gleise überqueren wollen.

  • Top-Thema

    Millionenförderung für Kinzigtalsperre und Hochwasserschutz

    Zur Förderung des Hochwasserschutzes wird die Kinzigtalsperre modernisiert. Dafür werden die Wehrklappen am Kinzigtalstausee erneuert und technisch auf den neuesten Stand gebracht. Das ist ein Millionen-Projekt, an dem sich das Land nun mit 1,1 Millionen Euro Zuschuss beteiligt. Der Förderbescheid wird heute in Wächtersbach (Main-Kinzig) übergeben.

    Damit die 550 Meter Breite und 14 Meter hohe Staumauer ausgebessert und die Wehrklappen eingesetzt werden können, wurde bereits im Sommer begonnen, das Wasser abzulassen. Vor Beginn dieser alle 20 Jahre stattfindenden Sicherheitsüberprüfung wurde in einer langwierigen Prozedur der Stausee leergefischt. Die Fische wurden für die Dauer der Sanierung umgesiedelt.

  • Top-Thema

    A3 nach Unfall mit Schwerverletztem gesperrt

    Der brennende Lkw auf der A3 zwischen Bad Camberg und Limburg-Süd hat in der Folge wohl noch einen schweren Unfall ausgelöst. Gegen 8.40 Uhr fuhr ein Autofahrer im Rückstau auf ein anderes Fahrzeug auf. Er wurde dabei schwer verletzt, wie die Polizei uns sagte, und mit einem Hubschrauber in ein Krankenhaus gebracht. Die A3 ist seither in Richtung Köln komplett gesperrt. Der Polizeisprecher rechnet damit, dass die Sperrung noch zwei Stunden andauert. Schon jetzt beträgt der Stau rund acht Kilometer.

  • Wer ist Ihr Wunschgegner für die Frankfurter Eintracht im CL-Achtelfinale?

    Nochmal die Frankfurter Eintracht: Superlative, historisch - Sie wissen schon ... Und es könnte noch "historischer" werden, denn das Achtelfinale muss in der Champions League ja nicht die Endstation sein. Einen "Wunschgegner" hat Kapitän Sebastian Rode für die Auslosung des Achtelfinals jedenfalls noch nicht. Es sei eher so: "Gegen Manchester City würde ich nicht unbedingt gerne spielen. Insgesamt sind alle brutal stark, wir glauben aber trotzdem an unsere Chance." Der englische Meister gilt in der Champions League als Topfavorit.

    Wie sehen Sie die Sache? Haben Sie einen "Wunschgegner" für die Eintracht? Bescheid wissen wir übrigens am Montag, dann wird ausgelost.

    Voting

    Welcher Verein wäre Ihr Wunschgegner für die Eintracht im Champions-League-Achtelfinale?

  • Top-Thema

    Neue "Sky Line-Bahn" am Frankfurter Flughafen präsentiert

    Am Frankfurter Flughafen ist heute der erste Zug der neuen "Sky Line-Bahn" präsentiert worden. Die Bahn soll künftig das neue Terminal 3 mit den alten Terminals verbinden. Der Zug ist vollautomatisch unterwegs, also ohne Fahrer. Auf der fast sechs Kilometer langen Strecke werden die Züge deutlich schneller als auf der bisherigen fahren - bis zu 80 km/h. Damit sollen die Reisenden etwa vom Regionalbahnhof in acht Minuten das Terminal 3 im Süden des Flughafens erreichen. Noch ist die neue - meist auf Stützen verlaufende - Trasse nicht ganz fertig, Autofahrer können sie aber am Frankfurter Kreuz von der A3 oder A5 bereits gut erkennen. Wirklich fahren wird die "Sky Line-Bahn" voraussichtlich erst 2026, dann wenn auch das neue Terminal in Betrieb gehen soll.

    Grafik, die den Entwurf der neuen Sky Line-Bahn darstellt.
  • Nutzer-Foto: Schloss Braunfels im Sonnenaufgang

    Unser Foto vom Sonnenaufgang ist ja schon ganz hübsch, aber hessenschau.de-Nutzer Jan Karges hat nicht nur die aufgehende Sonne fotografiert. Wie heißt es noch so schön? Vordergrund macht Bild gesund. In dem Fall: Schloss Braunfels (Lahn-Dill). Vielen Dank!

    Schloss Braunfels im Sonnenaufgang
  • Medienbericht: Auch Eintracht Frankfurt an Gosens interessiert

    Und nochmal Spekulatives aus der Welt des Fußballs: Nationalspieler Robin Gosens könnte in der Winterpause in die Fußball-Bundesliga wechseln. Wie der "Kicker" heute berichtet, sollen Bayer Leverkusen, Borussia Mönchengladbach und Eintracht Frankfurt Interesse an dem Außenverteidiger von Inter Mailand haben. Bereits im Sommer hatte Leverkusen den 28-Jährigen im Blick, ein Wechsel scheiterte aber an den Forderungen von Inter. Gosens hat in Mailand derzeit einen schweren Stand. In der Serie A war er diese Saison nur einmal in der Startelf.

    Robin Gosens im Inter-Mailand-Trikot
  • Eintracht bietet Kevin Trapp Rentenvertrag an

    Bei Eintracht Frankfurt läuft es gerade so gut, dass den Akteuren und Fans schon die Superlative ausgehen. Stichwort: Champions-League-Achtelfinale. Kein schlechter Moment also, um einen der Topspieler fest an den Bundesligisten zu binden. Nach Informationen des hr-Sports hat die Eintracht Torhüter Kevin Trapp einen Vertrag "für immer und ewig" angeboten. Der Nationalkeeper müsste dafür zwar beim Grundgehalt (angeblich rund 3,5 Millionen Euro) Einbußen hinnehmen, wäre dann aber auch für die Zeit nach seiner Karriere abgesichert. Die ganze Geschichte finden Sie hier.

  • Top-Thema

    Frau verliert nach Messerattacke in Wiesbaden ihr Baby

    Nach einer tödlichen Attacke in einer Wiesbadener Flüchtlingsunterkunft ermittelt die Staatsanwaltschaft inzwischen wegen Mordes. Ein Sprecher sagte, ein 40 Jahre alter Mann habe vergangenen Freitag einen Mitbewohner, dessen Frau und seine eigene Freundin mit einem Messer attackiert.

    Nach einem Stich ins Herz starb der 35 Jahre alte Mitbewohner. Er sei arglos und wehrlos gewesen. Seine Ehefrau verlor durch Stiche in den Bauch ein ungeborenes Baby. Die überlebenden Erwachsenen sind laut Staatsanwaltschaft schwerverletzt und noch nicht vernehmungsfähig. Die Paare hatten sich eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus geteilt. Zwei Kinder im Alter von einem und zwei Jahren blieben unverletzt und wurden bei einer Freundin untergebracht.

  • Organspende auch mit Corona-Infektion möglich

    Die Corona-Zahlen sinken derzeit in Hessen. Die landesweite Inzidenz liegt heute bei 373, gestern noch bei 403. Die Nachrichtenagentur dpa hat heute zum Thema Corona ein interessantes Thema aufgegriffen: Organspenden. Weil eine Übertragung bei sorgfältiger Auswahl nahezu ausgeschlossen ist, dürfen inzwischen auch die Organe von corona-positiven Spendern transplantiert werden.

    Seit das möglich ist, gab es nach Informationen der Agentur bis Ende Oktober 39 Sars-CoV-2 positive Spender in Deutschland. Ihnen wurden 114 Organe entnommen und in 113 Empfänger transplantiert, wie die Deutsche Stiftung Organtransplantation (DSO) anlässlich ihres Jahreskongresses in Frankfurt berichtete. "Es ist dabei nicht zu einer einzigen Übertragung einer Sars-CoV-2-Infektion vom Spender auf den Empfänger gekommen", sagte DSO-Vorstand Axel Rahmel.

    Zwei Ärzte arbeiten in einem Operationssaal im Roten-Kreuz-Krankenhaus in Bremen. (dpa)
  • Goldene Stunde

    Nach der blauen Stunde kam heute die goldene: Meine Kollegin Conny Bächstädt hat den Sonnenaufgang aus dem Redaktionsfenster im Frankfurter Funkhaus am Dornbusch geknipst. Schön!

    Sonnenaufgang
  • hessenschau in 100 Sekunden

    Nach dem digitalen Wecker zum Einstieg bekommen Sie jetzt wirklich was zu hören: die hessenschau in 100 Sekunden. Ton ab!

    Audiobeitrag

    Audio

    Die hessenschau in 100 Sekunden am 03.11.2022 Stand 04.30 Uhr

    Ende des Audiobeitrags
  • Top-Thema

    Update: Stau auf A3 nach Lkw-Brand

    Auf der A3 bei Limburg-Süd ist in Richtung Köln derzeit Geduld gefragt: Nachdem dort ein mit Elektroartikeln beladener Laster in Flammen geraten war, ist dort nur noch eine Spur frei. Inzwischen ist der Rückstau schon sieben Kilometer lang, Autofahrerinnen und Autofahrer brauchen rund 20 Minuten mehr.

  • Top-Thema

    Update: Millionenschaden bei Hausbrand in Offenbach

    Bei dem Brand des Einfamilienhauses in Offenbach-Bürgel ist ein hoher Sachsschaden entstanden, wie die Polizei soeben mitgeteilt hat: Sie geht von etwa einer Million Euro aus.

    Brennendes Einfamilienhaus in Offenbach
  • Wetter: Erst freundlich, dann regnerisch

    Am Wochenende war gefühlt noch Sommer, jetzt pirscht sich langsam doch der Herbst heran: Der Tag beginnt laut Meteorologen noch trocken und halbwegs sonnig, gegen Abend zieht es sich von Westen her aber zu und beginnt zu regnen. Die Temperaturen liegen bei 11 bis 16 Grad. In der Nacht zum Freitag erwarten die hr-Wetterexperten dann ein ordentliches Regenband, das über ganze Hessen zieht - mit zwei bis acht Litern pro Quadratmeter. Richtig ungemütlich soll der Freitag werden, während die Aussichten für die kommende Woche dann schon wieder freundlicher sind.

  • Neue Konzepte für Frankfurter Innenstadt gesucht

    Auch ohne die Meldung von der drohenden Schließung von Kaufhaus-Filialen ist klar: Deutschlands Innenstädte haben ein Problem. Das alte Konzept der Fußgängerzone mit Kaufhäusern und diversen Geschäften funktioniert nicht mehr. In Frankfurt, wo die Schließung der alten Karstadt-Filiale droht und immer mehr Ladenlokale leerstehen, will die Politik nach Lösungen suchen, um die Innenstadt wieder attraktiver zu machen. Wirtschaftsdezernentin Stephanie Wüst (FDP) und der Planungsdezernent Mike Josef (SPD) haben deshalb für heute Vertreter aus dem Netzwerk Making Frankfurt, aus dem Architekturmuseum, dem Städtebaubeirat, den Hochschulen aus Frankfurt, Wiesbaden, Mainz sowie Kulturtreibende aus den Bereichen Tanz, Theater, Musik, Film und Design zu einer Konferenz geladen. Es geht darum, Ideen für alternative Nutzungen von Räumen zu finden. Was auch immer dabei herauskommt - es wird vermutlich länger dauern, bis ein Konzept entwickelt ist.

    Karstadt-Filiale auf der Frankfurter Zeil
  • Top-Thema

    Lkw reißt Lampen von A66-Tunneldecke

    Ein Lkw-Fahrer hat die Höhe eines Tunnels bei Neuhof (Fulda) auf der A66 offenbar überschätzt: Weil der Schwertransporter des 41 Jahre alten Fahrers laut Polizei zu hoch beladen war, riss er gestern Abend gleich mehrere Lampen in der Tunneldecke aus ihrer Verankerung. Auch stromführende Kabel seien dabei freigelegt worden. Durch die herabgefallenen oder runterhängenden Lampen seien vier weitere Lkw beschädigt worden. Die Polizei schätzt den Gesamtschaden auf 11.000 Euro.

    Einsatz am A66-Tunnel bei Neuhof
  • Einfamilienhaus in Offenbach ausgebrannt

    Und noch ein Brand: In Offenbach-Bürgel ist gestern Abend ein Einfamilienhaus ausgebrannt. Verletzt wurde glücklicherweise niemand, wie die Polizei uns sagte. Die Bewohner alarmierten selbst die Polizei. Möglicherweise habe ein technischer Defekt das Feuer ausgelöst. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf mehrere hunderttausend Euro.

  • Top-Thema

    Brennender Laster auf der A3 bei Limburg

    Am frühen Morgen ist auf der A3 zwischen Bad Camberg und Limburg-Süd ein mit Elektroartikeln beladener Lastwagen in Brand geraten. Wie die Polizei uns sagte, blieb der Fahrer unverletzt und alarmierte selbst die Einsatzkräfte. Noch lässt sich zum Sachschaden nichts sagen. Für Autofahrerinnen und Autofahrer in Richtung Köln bringt der Brand jedoch Behinderungen mit sich: Derzeit ist nur der linke Fahrstreifen frei, der Verkehr stockt. Wie lange die Bergungsarbeiten noch andauern, ist noch unklar.

  • Top-Thema

    Unfall auf A480 mit Schwerverletztem

    Bei einem Unfall auf der A480 bei Gießen ist gestern Abend ein Autofahrer schwerverletzt worden. Die Unfallstelle lag laut Polizei zwischen dem Autobahnkreuz Gießen Nord und dem Autobahndreieck Reiskirchen, die A480 blieb mehrere Stunden gesperrt. Details über den Unfall oder zur Identität des Autofahrers sind noch nicht bekannt. Die zuständige Staatsanwaltschaft habe einen Gutachter zur Rekonstruktion des Unfallhergangs hinzugezogen.

  • Top-Thema

    Brand auf Mülldeponie in Büttelborn

    Müllverbrennung ist ja ein gängiges Geschäft, aber gestern Abend geriet auf dem Gelände der Kreismülldeponie in Büttelborn (Groß-Gerau) eine ganze Halle in Brand. Die Flammen waren weithin sichtbar, bei der Polizei gingen entsprechend viele Anrufe ein. Aus noch unbekannter Ursache war ein Brand in der Sortierhalle der Deponie ausgebrochen, wie die Polizei mitteilte. Rund 80 Einsatzkräfte brachten das Feuer unter Kontrolle, die Löscharbeiten dauerten bis in die Morgenstunden. Verletzt wurde niemand. Die Schadenshöhe dürfte nach Schätzung der Polizei "im mittleren sechsstelligen Bereich" liegen.

    Feuerwehrmann im Einsatz auf Mülldeponie-Hallendach
  • Guten Morgen!

    Didididitt, didididitt, didididitt: 6 Uhr - der Ticker-Wecker klingelt. Schön, dass wir Sie auch schon wecken durften! Mein Name ist Antje Buchholz. Bis 10 Uhr erfahren Sie hier, was in Hessen los ist. Wenn Sie Anmerkungen, Lob oder Kritik haben, melden Sie sich gerne per Mail. Oder schicken Sie uns ein aufmunterndes Foto (hier hochladen). Wecker aus - und los geht's!

    Porträt Antje Buchholz