Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird - und alles, was Hessen bewegt. Das war der Freitagmorgen im Ticker.

Es gibt neue Meldungen
Automatisch aktualisieren
  • Schönes Wochenende!

    10 Uhr, damit sind wir schon wieder am Ende des Tickers angelangt. Am Montag ist hier Katrin Kimpel zur Stelle. Ich darf mich fürs Mitlesen bedanken und freue mich aufs nächste Mal. Kühlen Sie sich gut ab am Wochenende!

    Externer Inhalt

    Externen Inhalt von Giphy (animiertes GIF) anzeigen?

    An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von Giphy (animiertes GIF). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

    Ende des externen Inhalts
  • Nutzerfotos von Libellen

    Heute hat es Ihnen offenbar ein Foto-Motiv besonders angetan: Libellen. Wir haben gleich mehrere schöne Aufnahmen bekommen, hier zwei davon. Vielen Dank!

    Libelle
    Libelle
  • Top-Thema

    A3 und A661 wieder weitgehend frei

    Und noch ein Update unserer Verkehrsredaktion zur A3 und A661: Nach dem Lkw-Unfall heute Morgen sind beide Autobahnen wieder frei. Aktuell ist nur noch das Verbindungsstück der beiden Autobahnen aus Richtung Frankfurt am Offenbacher Kreuz gesperrt. Dort laufen die Bergungsarbeiten. Wegen des geringen Verkehrsaufkommens am Brückentag sind größere Probleme ausgeblieben. Auch sonst ist es auf den Autobahnen im Land ruhig. Gute Fahrt!

  • Sechs Fälle von Affenpocken in Hessen

    In Hessen haben sich nach einem Bericht des Wiesbadener Kuriers bis Mittwoch sechs Menschen mit den sogenannten Affenpocken infiziert. Einer von ihnen werde im Krankenhaus behandelt. Das habe das Sozialministerium der Zeitung bestätigt. Die ersten beiden Erkrankten seien bereits genesen und konnten aus der Isolierung entlassen werden. Die Betroffenen seien alle männlich und 30 bis 40 Jahre alt. Das Robert-Koch-Institut zählte bundesweit bis gestern 305 Affenpocken-Fälle. Die meisten von ihnen seien nicht schwer erkrankt. Das RKI stuft die Gefahr einer Ansteckung generell als gering ein, da Affenpocken nach bisherigen Erkenntnissen nur bei engem Körperkontakt übertragen werden.

  • Tipp für heiße Tage

    Wenn Sie eine Badewanne besitzen, hat hessenschau.de-Nutzerin Christa R. für Sie einen heißen Tipp für die heißen Tage - vielen Dank!

    Zitat
    „Nach dem morgendlichen Duschen fülle ich die Badewanne zur Hälfte mit kaltem Wasser und habe so mein "privates Kneippbecken". Mehrmals täglich stelle ich mich dann im Storchengang in die Badewanne. Wasser danach nur abstreifen, nicht abtrocknen damit die Verdunstungskälte wirken kann. Abends fülle ich dann die Gießkanne mit dem Wasser um die Balkonkästen zu gießen. Der dann noch verbleibende niedrige Wasserstand in der Wanne reicht um ggfs. nachts noch mal die Füße zu kühlen.“
    Zitat Ende
  • 240 Geflüchtete mit Haustieren in der Erstaufnahmeeinrichtung

    Die Erstaufnahmeeinrichtung für Geflüchtete in Gießen nimmt neben Menschen zunehmend auch Hunde, Katzen und Wellensittiche auf. 240 geflüchtete Ukrainerinnen und Ukrainer seien allein bis Ende April mit ihren Haustieren nach Hessen gekommen, heißt es in einer Antwort des Umweltministeriums auf eine Kleine Anfrage der AfD im Landtag. Über geflüchtete Herrchen und Frauchen, die privat untergekommen sind, liegen dem Land demnach keine Zahlen vor. Derzeit würden Tiere in allen Notunterkünften des Landes geduldet. In der Erstaufnahmeeinrichtung hat sogar eine tierärztliche Ambulanz geöffnet. Bis Mitte Juni sind nach Angaben des Regierungspräsidiums Gießen 13.800 Ukrainerinnen und Ukrainer in die Erstaufnahmeeinrichtung gekommen.

    Menschen mit Haustieren stehen vor einem Blockhäuschen.
  • Top-Thema

    Bericht: Geert Hammink wird Skyliners-Trainer

    Der Niederländer Geert Hammink wird nach einem Bericht der Frankfurter Allgemeine Zeitung neuer Trainer des Basketball-Bundesligisten Fraport Skyliners. Die Frankfurter würden die Verpflichtung des 52-Jährigen in den kommenden Tagen bekanntgeben, hieß es. Der Club äußerte sich vorerst nicht dazu. Die Skyliners hatten sich diese Woche von Chefcoach Luca Dalmonte getrennt. Nur dank einer Wildcard blieben sie in der ersten Liga.

  • Landeskinderturnfest mit 3.000 Kindern

    In Frankfurt beginnt heute das 10. Hessische Landeskinderturnfest. 3.000 Kinder und Jugendliche von sechs bis 14 Jahren erwarten die Veranstalter bis Sonntag. Zusammen mit dem Maskottchen Eilo, einer Eule, werden sie westliche Stadtteile in eine bunte Bewegungslandschaft verwandeln. Im Mittelpunkt steht dabei die Turnfestmeile am Mainufer in Frankfurt-Höchst mit vielen Mitmachangeboten und der Veranstaltungsbühne im angrenzenden Brüningpark. Zu "Eilos-Eulen-Cup" haben sich 130 Teams angemeldet - obwohl sie noch nicht wissen, in welchen Disziplinen sie quasi im Blindflug gegeneinander antreten werden. Auch für spontane Besucher gibt es zahlreiche Möglichkeiten zum Ausprobieren und Mitmachen. Einige teilnehmende Kinder und Jugendlichen und ihre Betreuer übernachten gemeinsam in vier Frankfurter Schulen.

    Zwei Turnerinnen vor Publikum auf einem Schwebebalken
  • Wetterdienst: Durchschnittstemperatur steigt deutlich

    Nach neuen Klimavorhersagen des Deutschen Wetterdienstes in Offenbach könnte es in Deutschland in den nächsten Jahren durchschnittlich bis zu einem Grad wärmer werden als in den vergangenen drei Jahrzehnten. "Unsere Analysen zeigen, dass der Klimawandel Deutschland auch in den kommenden Jahren deutlich prägen wird", sagte Tobias Fuchs, Klima-Vorstand des nationalen Wetterdienstes. Die mittlere Temperatur der Jahre 2022 bis 2028 könnte demnach etwa 0,5 bis 1,0 Grad wärmer ausfallen als der Durchschnitt von 9,3 Grad der - bereits relativ warmen - Referenzperiode 1991-2020. Ein Blick auf die Karten des DWD zeigt, dass Hessen eher im unteren Bereich dieses Spektrums liegt, die wärmsten Regionen finden sich im Süden.

    Durch die Gräser am Wegesrand hindurch, die aufgehende Sonne am Horizont
  • Kultursommer in Südhessen beginnt heute

    Theater und Kabarett, Konzerte, Lesungen und Ausstellungen: In Südhessen beginnt heute der Kultursommer. Erstmals in der Corona-Pandemie seien in diesem Sommer auch wieder Tanzen auf Festivals oder Chorveranstaltungen möglich, sagte die Geschäftsführerin des Kultursommers, Ulrike Schadeberg. Bis zum 18. September sollen mehr als 300 Veranstaltungen stattfinden. Heute Abend geht es in Michelstadt (Odenwald) mit dem Chorkonzert "Sound of Peace - Friede für die Welt" los. Insgesamt werden in den kommenden drei Monaten 100.000 Besucherinnen und Besucher erwartet.

    "Kleinstädter" Schinzel – Erbach-Michelstädter Theatersommer, 22. Juli bis 1. August in Michelstadt
  • Hunderte Fälle von Wilderei in Hessen

    In den vergangenen Jahren hat es in Hessen hunderte registrierte Fälle von Wilderei gegeben. Von 2015 bis 2021 seien in der Polizeilichen Kriminalstatistik in 1.395 Fällen Angaben zu 774 getöteten Tieren gemacht worden, heißt es in einer Antwort von Innenminister Peter Beuth (CDU) auf eine Kleine Anfrage der SPD. Das betreffe in dem Zeitraum 416 Fälle von Jagdwilderei, also zum Beispiel Kaninchen, Rot- oder Schwarzwild. Davon seien 125 Fälle aufgeklärt worden. In 979 Fällen habe es sich um Fischwilderei gehandelt.

    "Wilderei stellt einen Straftatbestand dar", heißt es in Beuths Antwort. Problematisch sei etwa, wenn Schonzeiten missachtet oder gegen den Elterntierschutz verstoßen werde. Auch würden zum Teil verbotene Lebendfallen eingesetzt. Erst am Dienstag hatten wir über mehrere tote Rehe berichtet, die Spaziergänger bei Wetzlar gefunden hatten.

  • Top-Thema

    A3 und A661 nach Lkw-Unfall gesperrt

    Update 9 Uhr: Die A3 ist bis auf die linke Spur wieder frei.

    Nach dem Lkw-Unfall am Offenbacher Kreuz sind die A3 in Richtung Würzburg und die Verbindung zur A661 in Richtung Egelsbach weiter gesperrt. Die Bergungsarbeiten dauern an, außerdem muss ein Baum gefällt werden, in den der Lkw gefahren war. Unsere Verkehrsredaktion hält Sie auf dem Laufenden.

    Der Lkw liegt im Gebüsch, ein Abschleppwagen steht davor.
  • Achtung, Waldbrandgefahr!

    Nicht im Wald rauchen und nur an ausgewiesenen Grillplätzen Feuer entfachen: Wegen der Trockenheit ist das aktuell besonders wichtig, denn in Teilen des Landes besteht dadurch eine hohe Waldbrandgefahr. Der Index des Deutschen Wetterdienstes in Offenbach weist für das Wochenende im Raum Frankfurt, Offenbach und Darmstadt die höchste Gefahrenstufe aus. An den meisten anderen Messstationen werde die zweithöchste Warnstufe erreicht. Die Lage soll sich erst am Montag wieder entspannen. Das Umweltministerium hatte bereits vor ein paar Tagen erhöhte Vorsicht bei Waldbesuchen angemahnt. Zufahrtswege sollten für die Feuerwehr freigehalten werden.

    Waldbrand Hainstadt
  • Eintracht bekommt wohl Saison-Eröffnungsspiel

    Am 5. August geht die Bundesliga wieder los, und der Eintracht wird dabei wohl eine besondere Ehre zuteil: Nach einem Bericht von Sport1 sollen die Frankfurter das Eröffnungsspiel austragen - und zwar gegen Bayern München. Die Partie gegen den Meister soll demnach in Frankfurt stattfinden. Heute um 12 Uhr wird die DFL den Spielplan für die 1. und 2. Bundesliga veröffentlichen.

  • Top-Thema

    Sportboot fährt sich auf dem Main fest

    Die Feuerwehr musste gestern Abend drei Menschen von einem Sportboot retten, das auf dem Main auf eine Steinschicht aufgefahren war und leckte. Nach Polizeiangaben fuhr das Boot gegen 23 Uhr mit hoher Geschwindigkeit bei Seligenstadt (Offenbach) den Fluss hinunter. Beim Aufprall auf die Steinbank sei es kurz aus dem Wasser gehoben worden, dabei sei der Rumpf aufgerissen. Die Besatzung konnte demnach unverletzt an Land gebracht werden. Der Main musste währenddessen kurzzeitig für die Schifffahrt gesperrt werden. Nach ersten Ermittlungen der Wasserschutzpolizei war der Fahrer des Bootes alkoholisiert. Am Boot seien zudem Propeller und Antriebswelle beschädigt worden. Es sei nicht mehr fahrtüchtig.

    Mitarbeiter des DLRG stehen vor zwei Booten.
  • Top-Thema

    documenta 15 in Kassel geht los

    Den ein oder anderen Text zur documenta werden Sie auf unserer Seite womöglich schon entdeckt haben. Morgen öffnet die Weltkunstausstellung in Kassel nun erstmals ihre Türen für Besucherinnen und Besucher. Meine Kollegin Sonja Süß durfte bei einem Presserundgang schon einmal reinschnuppern und sich einen Teil der ausgestellten Werke ansehen. Da ist zum Beispiel eine Installation aus Stoffballen, Elektroschrott und Plastikmüll, mit der das kenianische "The Nest Collective" auf das Müllproblem durch Altkleidersammlungen hinweisen will. Oder menschenhohe Pappfiguren, die "Taring Padi" aus Indonesien zusammen mit Menschen aus Kassel gestaltet und in einem ehemaligen Schwimmbad ausgestellt haben.

    Weitere Eindrücke finden Sie im Beitrag, das gesamte Programm hier auf der offiziellen Website. Der hr widmet der documenta heute außerdem einen Thementag. Ob im Radio, Fernsehen oder bei uns auf hessenschau.de - die Ausstellung wird ihnen also sicher noch einmal begegnen.

  • Lkw-Unfall auf der A3

    Vorsicht auf der A3 am Offenbacher Kreuz: Auf der Verbindung zur A661 Richtung Egelsbach ist ein Sattelzug nach ersten Informationen der Polizei gegen einen Baum geprallt und in einen Graben gerutscht. Der Baum ragt nun über die Fahrbahn. Der Lkw muss geborgen werden. Die Autobahn ist aktuell vollgesperrt. Der Fahrer oder die Fahrerin wurde leicht verletzt ins Krankenhaus gebracht.

    Alle Verkehrsmeldungen finden Sie hier. Kommen Sie gut ans Ziel!

  • Nachrichten als Audio

    Das viele Lesen ist Ihnen so früh am Brückentag noch zu anstrengend? Das kann ich gut verstehen. Aber dafür gibt es ja die Kolleginnen und Kollegen vom Hörfunk, die Sie natürlich auch mit den wichtigsten Meldungen aus der Nacht versorgen. Ton ab!

    Audiobeitrag

    Audio

    Die hessenschau in 100 Sekunden am Morgen

    Logo der hessenschau - die Buchstaben "hs" in einem Rahmen, welcher zwei runde und zwei spitze Ecken hat. Daneben eine "100". Alle Buchstaben und Linien in weiß auf dunkelblauem Grund.
    Ende des Audiobeitrags
  • Update zur Geldautomatensprengung: Explosion um 3 Uhr

    Nach der Sprengung eines Geldautomaten an einem Supermarkt in Lahnau-Dorlar (Lahn-Dill) sind der oder die Täter weiter auf der Flucht. Die Polizei hat meiner Kollegin Alina Leimbach vor Ort gesagt, dass es gegen 3.20 Uhr einen lauten Knall gegeben habe. Diesen habe man noch im sechs Kilometer entfernten Wetzlar hören können. Die Wucht der Explosion war offenbar so heftig, dass nicht nur der Geldautomat zerstört wurde, sondern auch alle Latten des Vordachs des Supermarkts herunterfielen. Der Markt soll wegen der Spurensicherung und Reparaturen heute geschlossen bleiben.

  • Top-Thema

    Kühne-Hörmann wird OB-Kandidatin in Kassel

    Von der Justizministerin zur Oberbürgermeisterin? Nachdem der Ministerpräsidentenwechsel für Eva Kühne-Hörmann (CDU) den Verlust ihres Ministerinnenamts bedeutete, hat sie der CDU-Kreisvorstand in Kassel einstimmig zur Kandidatin für die Oberbürgermeister-Wahl nominiert. Das teilte die Partei über Facebook mit. Bei der Wahl im kommenden März bekommt es der amtierende OB Christian Geselle (SPD) somit mit einer prominenten Gegenkandidatin zu tun. Nach Informationen der HNA soll sie noch vor der Sommerpause offiziell auf einem Parteitag nominiert werden. Der neue Ministerpräsident Boris Rhein (CDU) hatte Kühne-Hörmann unmittelbar nach seinem Amtsantritt durch Roman Poseck (CDU) ersetzt, der zuvor Präsident des Staatsgerichtshofs war.

    Kühne-Hörmann
  • Das Wetter: Heiße Temperaturen voraus

    Blicken wir auf den Wetterbericht, der heute wieder einen sehr warmen Sommertag verspricht. 25 Grad sollen es in den höheren Lagen Nordhessens, 31 Grad von Ried bis Rhein-Main-Gebiet werden. Dabei ziehen immer wieder dünne Wolkenfelder über den Himmel, die Sonne scheint aber ebenso häufig. Es bleibt trocken. Richtig heiß soll es am Wochenende werden: bis zu 38 Grad am Samstag und noch einmal 37 Grad am Sonntag sind drin. Das wären die bisher wärmsten Tage des Jahres.

  • Autofahrer bei Unfall auf A66 schwer verletzt

    Bei einem Unfall mit mehreren beteiligten Fahrzeugen ist gestern Abend ein 66-Jähriger schwer verletzt worden. Polizeiangaben zufolge war er auf der A66 Richtung Wiesbaden unterwegs, als er gegen 21 Uhr auf Höhe von Hofheim-Diedenbergen (Main-Taunus) vom Wagen eines 19-Jährigen gestreift wurde. Der Wagen des 66-Jährigen geriet daraufhin ins Schleudern und wurde unsanft von einer Betonmauer am linken Fahrbahnrand gebremst. In der Folge übersah eine 57-jährige Autofahrerin den Unfall und konnte Autoteilen auf der Fahrbahn nicht mehr rechtzeitig ausweichen. Ihr und dem 19-Jährigen passierte jedoch nichts.

    Der 19-Jährige sagte bei der Unfallaufnahme aus, er habe den Unfall nicht verursacht, sondern sei von einem SUV rechts überholt und gestreift worden. Dessen Fahrer sei von der Unfallstelle geflüchtet. An dieser Aussage gibt es laut Polizei aber "erhebliche Zweifel", da der 19-Jährige vor der Fahrt Alkohol getrunken habe und die Spuren an der Unfallstelle nicht auf ein weiteres beteiligtes Auto hindeuten würden. Die Polizei sucht Zeugen, die Ermittlungen dauern an. Die A66 war während der Bergung kurzzeitig gesperrt.

  • Darts WM: Deutschland im Achtelfinale

    Bei der Darts-WM in Frankfurt hat Deutschland gestern Abend das Achtelfinale erreicht. Das Duo Gabriel Clemens und Martin Schindler besiegte Spanien knapp mit 5:4. In der zweiten Runde am Samstag treten die beiden nun gegen den Außenseiter Dänemark an. Bis jetzt ist Deutschland bei der Team-WM nie über das Halbfinale hinausgekommen.

  • Top-Thema

    Geldautomat in Lahnau gesprengt

    Über gesprengte Geldautomaten berichten wir ja leider häufiger. Auch in der vergangenen Nacht wurde wieder ein Automat gesprengt. Dieses Mal in Lahnau-Dorlar (Lahn-Dill), direkt an einem Supermarkt. Aktuell seien Sprengstoffexperten des Landeskriminalamts vor Ort, um sich ein Bild von der Lage zu machen und mögliche noch vorhandene Sprengsätze zu entschärfen, sagte ein Polizeisprecher soeben. Wie hoch der entstandene Schaden ist und ob die Täter Geld erbeuteten, ist noch nicht bekannt.

    Edeka mit zerstörtem Eingang, davor eine Polizeiabsperrung.
  • Top-Thema

    Ein Toter und ein Vermisster nach Badeunfällen

    Gestern gab es in Mittelhessen offenbar zwei folgenschwere Badeunfälle. Am Heisterberger Weiher bei Driedorf (Lahn-Dill) starb ein 22-Jähriger, der laut Polizei bei einer Feier in der Nacht noch einmal schwimmen gegangen war.

    Am späten Abend wurde dann bekannt, dass es auch im Waldsee bei Mengerskirchen-Probbach (Limburg-Weilburg) vermutlich zu einem Badeunfall kam. Polizeiangaben zufolge war ein 79-Jähriger gegen 15.30 Uhr im See geschwommen. Eine Zeugin habe beobachtet, wie der Mann unterging und verständigte daraufhin die Rettungskräfte. Rettungstaucher des DLRG, Feuerwehr und Polizei suchten den See und das Ufer ab - bislang fanden sie allerdings nur das Handtuch des Vermissten. Heute soll die Suche fortgesetzt werden. Der See bleibt so lange gesperrt. Die Polizei bittet darum, den See heute zu meiden.

    DLRG-Rettungstaucher ziehen ihre Ausrüstung am Seeufer an.