Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird - und alles, was Hessen bewegt. Das war der Montagmorgen im Ticker.

Es gibt neue Meldungen
Automatisch aktualisieren
  • Tschüss!

    So, der Wochenanfang ist geschafft! Morgen ab 6 Uhr ist Morgentickerin Anja Engelke am Start. Bis dahin gibt's alle wichtigen Hessen-Nachrichten auf hessenschau.de. Ich verabschiede mich von Ihnen mit zwei tierischen Schnappschüssen - nicht flauschig, aber selten. Vielen Dank an die Fotografinnen! Und an alle: Kommen Sie gut durch den Tag!

    Gelbe Krabbenspinne auf Sonnenblume
    Frosch
  • Klimakrise: Historische Rebsorten werden neu entdeckt

    Nach dem heißen Sommer ist es für Weinbaubetriebe nicht einfach, die Nachfrage nach trockenen und leichten Weißweinen zu bedienen. Trotz des frühen Beginns der Lese hätten die Trauben oft einen hohen Zuckergehalt, was im Fass leicht zu erhöhten Alkoholwerten führt, wie die Nachrichtenagentur dpa heute berichtet. Außerdem enthalten die Trauben weniger Säure als in kühlen Jahren. Einige Winzerinnen und Winzer setzen daher auf historische Rebsorten, die oft deutlich später reifen als klassische Sorten wie Riesling oder Grauburgunder.

  • Eintracht-Trainer Arnautis: Den Hype jetzt mitnehmen

    Und nochmal Sport: Eintracht Frankfurts Trainer Niko Arnautis will den Schwung der erfolgreichen Frauen-Europameisterschaft auf die Bundesliga übertragen. "Diesen Hype müssen wir jetzt mitnehmen", sagte der 42-Jährige dem Kicker (Montag). Das Eröffnungsspiel zwischen der Eintracht-Frauen gegen den Vizemeister FC Bayern München am Samstag im Deutsche Bank Park bezeichnete der Coach dabei als "Mosaikstein". "Jetzt liegt es an uns, am Verband und an den Vereinen, das nachhaltig weiterzuführen: Primetime-Spiele mit der Nationalmannschaft, professionelle Bedingungen in den Vereinen." Ein wichtiges Anliegen sei, dass "alle Spielerinnen ihrer Leidenschaft nachgehen können - ohne den Druck, nebenbei noch arbeiten zu müssen".

    Eintracht-Trainer Niko Arnautis
  • Frankfurter Löwen verpflichten Angreifer Rowney

    Noch eine Meldung für Eishockey-Freunde: Die Löwen Frankfurt haben vor dem Start der Saison der Deutschen Eishockey Liga (DEL) den kanadischen Stürmer Carter Rowney verpflichtet. Wie der DEL-Aufsteiger soeben mitteilte, kommt der 33-Jährige von den Detroit Red Wings aus der nordamerikanischen National Hockey League. In der Saison 2016/17 gewann er mit den Pittsburgh Penguins den Stanley Cup. Insgesamt bestritt der Routinier 272 NHL-Partien. Die Löwen Frankfurt starten in die DEL an diesem Freitag bei den Grizzlys Wolfsburg.

  • Fast 60 Millionen Kilo Schokolade in einem Jahr importiert

    Das Statistikamt liefert für den morgigen Internationalen Tag der Schokolade heute schon Futter (leider nur in Form von Zahlen): Demnach wurden im vergangenen Jahr als 59,6 Millionen Kilogramm Schokolade und andere kakaohaltige Lebensmittel im Wert von mehr als 357,7 Millionen Euro nach Hessen importiert. Ein Anstieg um 7,5 Prozent im Vergleich zum Jahr 2020, damals waren es "nur" 55,5 Millionen Kilogramm. Die größten Mengen kamen aus Belgien (20,5 Mio kg), Italien (15,8 Mio kg) und Polen (11,7 Mio kg). Eine 100-Gramm-Tafel würde mir jetzt schon reichen.

    Schokolade
  • Schwierige Reise für Eintracht-Fans nach Marseille

    Die Premiere in der Champions League ist für Eintracht Frankfurt ja nicht wirklich optimal gelaufen. Morgen soll es gegen Olympique Marseille besser laufen. Aber die Partie in Südfrankreich birgt auch außerhalb des Spielfelds Brisanz, wie hr-Reporter Mark Weidenfeller berichtet. Die Stadt zeige sich mal wieder wenig gastfreundlich. Gleichzeitig wachse die Angst vor Krawallen und Geisterspielen. Warum ist das eigentlich so? Hier gibt's die Vorgeschichte.

  • In Hessens Kitas fehlen tausende Erzieher

    Seit 2013 gibt es für alle Eltern einen Rechtsanspruch: Für jedes Kind ab einem Jahr müssen die Kommunen einen Platz in einer Kita bereitstellen. Doch in der Praxis fehlt es wie in vielen anderen Branchen vor allem an einem: qualifiziertem Personal. Der "Markt" an Erzieherinnen und Erziehern ist vielerorts leergefegt. Und das Problem wird sich in Zukunft wohl noch verschärfen: In ganz Hessen könnten laut einer Schätzung der Bertelsmann-Stiftung bis zum Jahr 2030 rund 25.000 Erzieherinnen und Erzieher fehlen. Was das für Eltern und Kinder bedeutet, können Sie hier ausführlich nachlesen.

  • Unwetterschaden an Schule in Gelnhausen

    Die teils unwetterartigen Regenfälle des vergangenen Wochenendes haben an der Kreisrealschule Gelnhausen (Main-Kinzig) einen Wasserschaden verursacht. Für die meisten Schülerinnen und Schüler bedeutet dies heute: Es findet kein Präsenzunterricht statt. Lediglich die Fünftklässlerinnen und Fünftklässler werden in der Schule unterrichtet, die Räume der Neulinge seien nicht betroffen, wie die Schule mitteilte.

  • Top-Thema

    Angesägte Eiche kracht auf B3 bei Gilserberg

    Eine 15 Meter hohe Eiche ist bereits am Donnerstag auf die B3 bei Gilserberg (Schwalm-Eder) gekracht. Abgesehen davon, dass die Leitplanke beschädigt wurde, passierte dabei glücklicherweise nicht viel. Die Polizei beschäftigt der Vorfall aber immer noch: Den Feuerwehrleuten fielen beim Wegräumen des Baumes nämlich Sägespuren an dem rund 40 Zentimeter dicke Stamm auf. Der Baum wurde demnach mit einer Kettensäge zu Fall gebracht und war nicht von alleine umgekippt. Seither läuft die Suche nach dem oder den unbekannten Tätern. Bislang gebe es allerdings keine heiße Spur, sagte ein Polizeisprecher am Morgen.

  • Top-Thema

    19-Jähriger nach Unfall an A5-Raststätte gestorben

    Nach einem Unfall auf der Zufahrt zur Rastanlage Bergstraße auf der A5 bei Bensheim (Bergstraße) ist ein 19 Jahre alter Mann gestorben. Wie die Polizei soeben meldete, erlag der Mann bereits am Freitag im Krankenhaus seinen schweren Verletzungen. Der 19-Jährige war am Mittwoch mit seinem Wagen gegen einen geparkten Sattelauflieger gefahren. Auch seine beiden 21 und 22 Jahre alten Beifahrer hatten bei dem Zusammenstoß schwere Verletzungen erlitten. Wie es zu dem Unfall kommen konnte, wird noch ermittelt.

  • Top-Thema

    Antisemitismusbeauftragter: "Weg mit dem Begriff Wiedergutmachung"

    Wiedergutmachung. Oder gar Wiedergutmachungspolitik. Unter diesem Begriff werden die Maßnahmen Deutschlands zusammengefasst, durch die Verfolgte des Nationalsozialismus materiell entschädigt wurden, heißt es bei Wikipedia. Für Uwe Becker (CDU), den Antisemitismusbeauftragten des Landes Hessen, ist es höchste Zeit, von dem Begriff Abstand zu nehmen. Der Begriff müsse weg, forderte er heute Morgen in einer Stellungnahme anlässlich des 70. Jahrestags des Luxemburger Abkommens - das auch eher als "Wiedergutmachungsabkommen" bekannt wurde. Damals hatten sich die Bundesrepublik Deutschland sowie Israel und die Jewish Claims Conference (JCC) darauf geeinigt, dass Deutschland Waren an den Staat Israel im Gesamtwert von drei Milliarden DM liefert - zur Unterstützung, Eingliederung und Ansiedlung von jüdischen Verfolgten.

    Angesichts der begangenen Verbrechen in der Zeit der Schoa, so Becker, "kann und konnte nie um Wiedergutmachung, sondern bestenfalls um die Gewährung materieller Hilfen gehen". Der Begriff Wiedergutmachung berge "seit jeher die Gefahr, dass darin begangene Schuld aufgewogen und abgegolten gesehen werden könnte."

    Uwe Becker (CDU)
  • Top-Thema

    100-Tage-Bilanz: DGB-Chef wirft Rhein Stillstand vor

    Mit ein wenig Verspätung will Ministerpräsident Boris Rhein (CDU) heute - zusammen mit Tarek Al-Wazir (Grüne) - eine Bilanz seiner ersten 100 Tage im Amt ziehen. Ich kann zwar in keine Glaskugel gucken, aber sie dürfte positiv ausfallen. Geplant ist der gemeinsame Besuch einer Waldbrand-Löschübung in Egelsbach (Offenbach) und eines Wasserwerks in Biebesheim (Groß-Gerau) . Rhein, der frühere Innenminister, verbindet seine eigene Agenda und die der CDU von Beginn an mit dem Kernthema des Bündnispartners: Es sei wichtig, "dass wir die Sicherheit der Menschen und den Schutz des Klimas in den Mittelpunkt unseres Regierungshandelns stellen", heißt es in der Ankündigung.

    Die Oppositionsparteien hatten Rhein vergangene Woche dagegen bescheinigt, er sei bisher lediglich ein "Strahlemann an Gartenzäunen" gewesen. Und auch DGB-Bezirksvorsitzender Michael Rudolph stellte dem neuen Ministerpräsidenten heute ein schlechtes Zeugnis aus. "100 Tage Stillstand sind keine gute Bilanz", sagte der Chef des Deutschen Gewerkschaftsbunds Hessen-Thüringen. "Die Zukunft Hessens gestaltet man nicht mit Ankündigungen, dafür braucht es entschlossenes Handeln und dies ist für uns nicht erkennbar."

  • Top-Thema

    Kampfhubschrauber-Piloten üben Nachtflüge

    In einigen Regionen Hessens kann es in den kommenden Nächten laut werden. Die Bundeswehr macht dort von Montag bis Donnerstag Übungsflüge mit Kampfhubschraubern. Geflogen werden zwei Strecken: von Alsfeld (Vogelsberg) über Allendorf (Waldeck-Frankenberg) nach Warburg (NRW) sowie von Göttingen (Niedersachen) nach Bad Hersfeld. Die Routen sollen variieren. Die Bundeswehr erklärte, es sei vom Wetter abhängig, wo genau entlanggeflogen werde. Sie hofft angesichts der zu erwartenden Lämbelästigung durch die nächtlichen Manöver auf das Verständnis der betroffenen Anwohnerinnen und Anwohner. Außerdem wurde ein Beschwerdetelefon eingerichtet.

    Ein Tiger Kampfhubschrauber.
  • Vier Bürgermeister gewählt

    In vier hessischen Kommunen konnten am Sonntag die Wahlberechtigten ihre Stadtoberhäupter bestimmen. Während sich in Hainburg (Offenbach) und Eschenburg (Lahn-Dill) die Amtsinhaber durchsetzten, bekommen Ebsdorfergrund und Münchhausen (beide Marburg-Biedenkopf) neue Stadtoberhäupter. Alles Namen und Ergebnisse finden Sie hier.

  • Riesenknödel-Rekordversuch gescheitert

    Im Morgenticker am Freitag hatte ich den Semmelknödel-Rekordversuch schon angekündigt - heute ist zu vermelden, dass der Traum von einem Weltrekord gescheitert ist. Der über 100 Kilogramm schwere Klops sei beim Servieren im Berggasthof "Zum Steira" auf dem Hoherodskopf im Vogelsberg in mehrere Teile zerbrochen, sagte Rekord-Richter Olaf Kuchenbecker vom Rekord-Institut für Deutschland (RID) am Samstag. Die Besucherinnen und Besucher des "Wiesnfests" konnten sich den gigantischen Klops danach dennoch schmecken lassen. Hier gibt es noch mehr Bilder zu dem Event - unter anderem eins von dem noch intakten Knödel an einer Drehleiter der Feuerwehr hängend.

  • Unfallflucht nach Zusammenstoß mit Radfahrer

    Ein Radfahrer ist gestern Abend in Biebesheim (Groß-Gerau) vor einem Supermarkt in der Stockstädter Straße von einem Auto angefahren worden und gestürzt. Der 50-Jährige verletzte sich dabei leicht, wie die Polizei eben meldete. Der Autofahrer oder die Autofahrerin fuhr davon, ohne sich um den Radfahrer zu kümmern. Die Polizei sucht nun nach Zeugen des Unfalls.

  • Küchenbrand in Wiesbadener Gewerbebetrieb

    In Wiesbaden hat es gestern Morgen in einem größeren gewerblichen Gebäudekomplex in Nordenstadt gebrannt. Eine Reinigungskraft bemerkte das Feuer am Morgen in einer Küche, wie die Feuerwehr mitteilte. Die Einsatzkräfte konnten das Feuer zügig löschen, allerdings hatte sich der Rauch über Schächte und die Lüftungsanlage über alle zwei Stockwerke des Gebäudes verteilt, so dass anschließend noch Belüftungsgeräte eingesetzt werden mussten. Den entstandenen Schaden schätzt die Feuerwehr auf rund 20.000 Euro.

  • Top-Thema

    Keine Hessen-spezifische Internetadressen in Sicht

    Die Landesregierung will sich die Internetdomain mit der Endung ".hessen" nicht sichern. Dem Aufwand für Einführung, Bereitstellung und Unterhaltung stünde kein gleichwertiger Nutzen gegenüber, heißt es in der Antwort des Ministeriums für Digitale Strategie und Entwicklung auf eine Anfrage der SPD-Fraktion im Landtag. Das Vorhaben sei wiederholt geprüft, aufgrund finanzieller und organisatorischer Erwägungen jedoch verworfen worden.

    Eine solche sogenannte Top-Level-Domain könne insbesondere regionalen Unternehmen, Startups, Freiberuflern und Institutionen die Möglichkeit bieten, sich durch eine einprägsame Webadresse vom Wettbewerb zu unterscheiden, erklärte die SPD. Die Fraktion verwies auf Beispiele wie ".saarland", ".berlin" und ".hamburg". Was es allerdings gibt - und für meinen Geschmack auch sehr einprägsam ist - ist die Adresse hessen.de.

  • hessenschau in 100 Sekunden

    Die kleine Lesepause am frühen Morgen: Hier kommt die hessenschau in 100 Sekunden.

    Audiobeitrag

    Audio

    Die hessenschau in 100 Sekunden am frühen Morgen

    Ende des Audiobeitrags
  • Trockener Spätsommertag

    Das Wetter wird zum Wochenstart richtig schön: Für heute sagen die hr-Meteorologen viel Sonnenschein und nur ein paar lockere Wölkchen voraus. Es bleibt außerdem trocken bei Höchstwerten zwischen 21 und 26 Grad. Das klingt doch richtig gut, oder? Beim Überfliegen der Wetterberichte für die kommenden Tage springen mir Formulierungen wie "erste Tropfen" und "ergiebige Regenfälle" ins Auge. Auch gut, werden viele von Ihnen sagen, zumindest für die Natur.

  • Top-Thema

    Tausende Freiwillige sammeln beim "Rhine Clean Up" Müll

    Zahlreiche Freiwillige haben am Samstag am Rhein, Main und Lahn und weiteren Flüssen dem meist schlechten Wetter getrotzt und Müll gesammelt. Bundesweit hätten sich rund 35.000 Helferinnen und Helfer am diesjährigen "Rhine Clean Up" beteiligt, teilten die Initiatoren mit. Von Anfang bei der Aktion dabei war Riedstadt (Groß-Gerau), so auch in diesem Jahr: 110 Teilnehmer sammelten rund 2,8 Tonnen Müll. Am südhessischen Altrhein waren die Menschen teils zu Fuß, teils in Kanus unterwegs, um das Naturschutzgebiet Kühkopf sauber zu machen. Zwischen zwei und drei Tonnen Müll kamen dabei zusammen. Sogar die Feuerwehr musste anrücken. Denn neben Autoreifen, Plastikplanen und Campingstühlen entdeckte eine Gruppe Konfirmanden einen ganzen Motorroller im Wasser. Jetzt wird der Halter ermittelt.

    Müllsammler an Flussufer
  • Top-Thema

    Acht Verletzte bei Auffahrunfall auf A4 bei Friedewald

    Bei einem Auffahrunfall auf der A4 bei Friedewald (Hersfeld-Rotenburg) sind gestern acht Menschen verletzt worden, darunter vier Kinder. Wie die Polizei berichtete, musste ein Auto verkehrsbedingt abbremsen, der hinter ihm fahrende Pkw reduzierte ebenfalls sein Tempo. Die Fahrerin eines Kleinbusses erkannte dies offenbar zu spät, fuhr auf den Pkw auf und schob ihn auf den davor. Im Kleinbus wurden drei Erwachsene und vier Kinder leicht verletzt, ebenso der Beifahrer aus dem mittleren Auto.

    Polizeieinsatz
  • Top-Thema

    Mann in Bar in Offenbach erschossen

    In einer Bar in der Offenbacher Innenstadt ist gestern Abend ein 48 Jahre alter Mann durch Schüsse getötet worden. Ein weiterer wurde schwer verletzt. Der mutmaßliche Täter sei flüchtig. Nach Angaben der Polizei fielen der oder die Schüsse um 20.18 Uhr in einer Bar in der Friedhofstraße. Ein Polizeisprecher sagte am späten Abend, man gehe von einem Täter aus. Zum Hintergrund sei nichts bekannt. Das Verbrechen habe anscheinend aber einem kleinen Personenkreis gegolten. Es wurde eine Großfahndung ausgelöst, auch ein Hubschrauber war beteiligt. Mögliche Zeugen sollen sich bei der Polizei melden.

  • Top-Thema

    Sechs Verletzte bei Unfall auf A5 bei Mücke

    Gleich fünf Fahrzeuge sind gestern auf der A5 bei Mücke (Vogelsberg) in einen Unfall verwickelt worden. Wie die Feuerwehr berichtete, passierte der Unfall in Fahrtrichtung Süden auf dem linken Fahrstreifen aus noch ungeklärter Ursache. Insgesamt 14 Personen saßen in den betroffenen Autos und einem Transporter, sechs von ihnen mussten verletzt ins Krankenhaus gebracht werden. Während der Bergungsarbeiten staute sich der Verkehr auf bis zu zehn Kilometern.

    Unfallstelle auf der A5 bei Mücke
  • Guten Morgen!

    Schön, dass Sie an diesem noch sehr frühen Montagmorgen den Weg in den Ticker gefunden haben! Ich bin schon ein paar Kilometer durch Frankfurt zum Funkhaus am Dornbusch geradelt und dadurch "wachgeweht". Mein Name ist Antje Buchholz. Bis 10 Uhr erfahren Sie hier, was in Hessen los ist. Sie können sich gerne auch am Ticker beteiligen, indem Sie mir eine Mail schicken. Oder auch erfrischende Schnappschüsse (hier hochladen).

    Porträt Antje Buchholz