Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird – und alles, was Hessen bewegt. Das war der Donnerstagmorgen im Ticker.

Es gibt neue Meldungen
Automatisch aktualisieren
  • Schöne Weihnachtstage!

    Schauen wir zum Abschluss noch auf das Ergebnis der Umfrage. Das Rennen ist ganz schön knapp: Vorne liegt momentan mit 21,7 Prozent der Weihnachtsbraten, dicht gefolgt von Raclette oder Fondue (19,6 Prozent) und Kartoffelsalat mit Würstchen (19,5 Prozent). In diesem Sinne: Lassen Sie es sich schmecken! Erholen Sie sich über die Feiertage gut und feiern Sie schön - hoffentlich im Kreise Ihrer Liebsten. Wir sind über die Feiertage natürlich auch besetzt, der Morgenticker muss aber leider ausfallen. Ab Montag sehen wir uns in alter Frische wieder. Machen Sie es gut!

    Blick auf geschmückte Weihnachtstafel mit festlichem Essen
  • Ihre schönsten Winterbilder

    Mensch, waren Sie fleißig heute Morgen! Unser Foto-Postfach quillt über. Da kann ich mich gar nicht entscheiden, welche Winterbilder ich mit Ihnen teilen soll. Hier mal eine Auswahl - danke für die tollen Fotos!

    Eiskristalle bedecken die Natur in Romrod.
    Frostig war es auch in Grebenau im Vogelsberg.
    Tiefgefrorene Kopfweiden spiegeln sich in der Schwalm bei Ziegenhain.
  • Gibt es weiße Weihnachten?

    In der Wettervorhersage war heute Morgen zumindest von gefrorenem Schnee die Rede, doch wie sieht es mit weißen Weihnachten aus? Schlecht, sagt die aktuelle Prognose der hr-Meteorologen für Heiligabend. Nur auf der Wasserkuppe könnte bis morgen ein bisschen Schnee liegen bleiben.

    Für den ersten Weihnachtsfeiertag gibt es aber wieder mehr Hoffnung auf ein paar weiße Flöckchen - jedenfalls für alle, die nördlich des Rhein-Main-Gebiets wohnen. In Nord-, Ost- und Mittelhessen könnten ein paar Zentimeter liegen bleiben, sagte mir gestern Meteorologe Ingo Bertram.

    5% Schneewahrscheinlichkeit auf der Wasserkuppe, im restlichen Hessen 0%.
  • Zu viele Piloten krank: Lufthansa-Flüge fallen aus

    Die Lufthansa hat über das Weihnachtsfest mehrere Flüge gestrichen, weil sich zu viele Piloten krank gemeldet haben. Betroffen seien vom 23. bis 26. Dezember vor allem Verbindungen über den Nordatlantik - etwa nach Boston, Houston und Washington, sagte ein Unternehmenssprecher. Dort könnten die Passagiere am leichtesten umgebucht werden. "Wir haben mit einem sehr großen Puffer geplant. Der reicht aber für die extrem hohe Krankenquote nicht aus", sagte der Sprecher. Über einen Zusammenhang mit der Corona-Variante Omikron wolle er nicht spekulieren, da Lufthansa nicht über die Art der Erkrankungen informiert werde. Zuerst hatte das Portal "aero.de" über die Personalengpässe berichtet.

    Zwei Airbus A380 der Lufthansa sind auf dem spanischen Flughafen Teruel abgestellt (Archivbild 23.09.2020)  (picture alliance/dpa)
  • Ehemaliger Fuldaer Bürgermeister Pünder gestorben

    Tilman Pünder, ehemaliger Bürgermeister der Stadt Fulda, ist tot. Er starb im Alter von 88 Jahren, wie die Stadt soeben mitteilte. In seiner Amtszeit von 1971 bis 1980 habe der CDU-Politiker zahlreiche Spuren hinterlassen. Damals war er unter anderem an der Konzeption und am Neubau des Klinikums Fulda beteiligt - "einer Baumaßnahme, die für Fulda und Osthessen eine mutige und wichtige Weichenstellung für die kommenden Jahrzehnte bis heute bedeutete", sagte der amtierende Oberbürgermeister Heiko Wingenfeld. Pünder war außerdem Kultur- und Schuldezernent. 1987 berief ihn die Landesregierung zum Regierungspräsidenten in Gießen.

    Porträt Tilman Pünder
  • Eintracht-Spielerin Nüsken träumt von Rang drei

    Sjoeke Nüsken ist in diesem Jahr nicht nur bei ihrem Club Eintracht Frankfurt zur Führungsspielerin gereift. Auch aus dem Fußball-Nationalteam ist die 20-Jährige nicht mehr wegzudenken. Wie sie damit umgeht, warum sie im kommenden Sommer auf ihren Urlaub verzichten würde und ob sie ihren Vertrag verlängern will, darüber hat sie mit meiner Kollegin Ann-Kathrin Rose aus der Sportredaktion gesprochen.

  • Top-Thema

    Update: 200 Hühner bei Brand umgekommen

    Zu dem Brand in einem Hühnerstall in Biblis (Bergstraße) gibt es neue Informationen. Der Stallbesitzer sagte dem hr, es seien nicht nur 50, sondern sogar 200 Hühner durch das Feuer umgekommen. Insgesamt waren in dem Stall demnach 800 Hühner untergebracht. Der Besitzer rettete die anderen, indem er das Tor öffnete und sie ins Freie scheuchte. Auch über die Brandursache ist etwas mehr bekannt: Ein Gasheizgerät, das der Landwirt verwendete, um die Wasserleitungen im Stall vor Frost zu schützen, war in Flammen aufgegangen.

  • Cannabisplantage in Nordhessen entdeckt

    Polizisten haben in einem Wohnhaus in Diemelstadt (Waldeck-Frankenberg) eine Cannabisplantage mit mehr als 100 Pflanzen entdeckt. Ein 27-Jähriger und eine 20-jährige Frau wurden bei der Durchsuchungsaktion bereits am Dienstag festgenommen, wie die Staatsanwaltschaft Kassel und die Polizei gemeinsam mitteilten. Der Mann sitzt inzwischen in Untersuchungshaft, die Frau kam wieder auf freien Fuß. Die Beamten stellten unter anderem Mobiltelefone und Anbauutensilien sicher.

    Mehrere Marihuana-Pflanzen in einer überdachten Halle.
  • Umfrage zum Weihnachtsessen

    Was wäre der Morgenticker nur ohne Umfrage? Da ich eingangs schon von Raclette geschrieben hatte (das gibt es in meiner Familie traditionell an Heiligabend), wüsste ich dieses Mal gerne: Was kommt denn bei Ihnen an Weihnachten auf den Tisch?

    Voting

    Was ist Ihr liebstes Weihnachtsessen?

    Bis zu 3 Antworten möglich 0/3
  • Top-Thema

    Autofahrer kracht in Ampel und flüchtet von der Unfallstelle

    Nach einem Autounfall in Frankfurt ist der mutmaßliche Fahrer geflüchtet. Ein Polizeisprecher sagte, der Fahrer habe im Stadtteil Oberrad an einer Ampel die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Er geriet demnach von der Fahrbahn ab und "donnerte in die Ampelanlage". Danach kam das Auto auf Straßenbahnschienen zum Stehen.

    Zeugenaussagen zufolge lief der Mann schwankend davon. Die Polizei ermittelt nun wegen Trunkenheit am Steuer und Unfallflucht. Der Polizeisprecher sagte aber auch, dass der Mann möglicherweise wegen einer Verletzung nicht mehr geradeaus laufen konnte. Seinen Beifahrer, der sich leicht verletzt hatte, traf die Polizei an der Unfallstelle noch an. Die Ampelanlage wurde stark beschädigt. Die Feuerwehr musste ausrücken, um Straße und Schienen wieder freizuräumen. Einsatzkräfte flexten auch den Mast der Ampel auseinander. Das habe insgesamt zwei Stunden gedauert, sagte der Polizeisprecher.

    Videobeitrag

    Video

    zum Video Auto rast in Oberrad Ampel um

    Das Auto blieb auf den Schienen stehen.
    Ende des Videobeitrags
  • Weihnachtspakete für Obdachlose in Frankfurt

    An Heiligabend ist die Frankfurter Weißfrauenkirche normalerweise die ganze Nacht für Menschen geöffnet, die keinen festen Wohnsitz haben. Doch wegen der Pandemie muss die Lange Nacht des Diakonischen Werks wieder ausfallen. Andere Aktionen für Bedürftige finden aber statt. So werden vor der Bahnhofsmission und am Ende der Kaiserstraße vor dem Frankfurter Hauptbahnhof weihnachtliches Essen, Süßigkeiten und Hygieneartikel verteilt. Die Reste sollen dann auch in anderen Stadtteilen an Obdachlose ausgegeben werden.

  • Nachrichten als Audio

    Zur Ticker-Halbzeit gibt es für Sie die aktuelle Ausgabe der hessenschau in 100 Sekunden - ebenfalls mit Nachrichten aus Hessen, aber zum Hören. Bitte sehr.

    Audiobeitrag

    Audio

    Audioseite Die hessenschau in 100 Sekunden

    Logo der hessenschau in 100 Sekunden für Sprachassistenten
    Ende des Audiobeitrags
  • Frankfurts OB zu Elon Musk: "Komm nach Frankfurt"

    Das Museum of Modern Electronic Music in Frankfurt – kurz: Momem – eröffnet im kommenden Frühjahr mit einer Ausstellung von und mit dem weltweit bekannten DJ Sven Väth aus Obertshausen (Offenbach). Das allein ist auch Sicht der Stadt schon ein Grund zum Feiern, und Oberbürgermeister Peter Feldmann bemüht sich schon jetzt um illustre Gäste.

    So twitterte der SPD-Mann jetzt den Tesla- und SpaceX-Gründer Elon Musk direkt an: "Wäre großartig, wenn du Sven hier mit deiner Anwesenheit in Frankfurt überraschen würdest", schrieb Feldmann versehen mit der Bitte: "Schreib mir einfach eine Direktnachricht." Väth hatte im vergangenen Jahr einen von Musk produzierten Techno-Track geremixt. Ob das ausreicht, um den reichsten Mann der Welt von einem Besuch in Frankfurt zu überzeugen? Die Antwort gibt es wohl spätestens am 6. April.

    @elonmusk , the Museum Of Modern Electronic Music / Momem opens 6th of April 2022  with an exhibition by Sven Väth. Would be great if you surprise Sven with your presence here in Frankfurt - just write me a DM https://t.co/iyuwPmQa06

    [zum Tweet]

  • Weihnachtsmärkte trotzen Corona

    Glühwein im 2G-Bereich geschlürft, Lebkuchen oder Bratwurst schnell unter die Maske geschoben und mit 1,5 Metern Abstand die Buden entlang geschlendert: So lässt sich wohl der typische Weihnachtsmarktbesuch in diesem Jahr beschreiben. Die Corona-Pandemie hat dem bunten Treiben aber offenbar weniger geschadet als erwartet. Hunderttausende Besucherinnen und Besucher lockten die Märkte in Hessen in diesem Jahr an. Das sind zwar weniger als vor der Pandemie, die Veranstalter zeigten sich aber trotzdem zufrieden.

    Nach Hanau kamen beispielsweise 200.000 Besucher, den Markt in Frankfurt besuchten eine halbe Million Menschen - halb so viele wie vor Corona. Eine Sprecherin der Veranstalter in Kassel sagte, in diesem Jahr habe das Motto "Dabei sein ist alles" gegolten: "Wir sind froh, dass wir die Weihnachtsmarkt-Zeit hatten, sich die Besucher an die Regeln gehalten haben und die Schausteller das alles mitgetragen haben." Auch die Gießener Stadtmarketing-Gesellschaft zog eine positive Bilanz: Größere Probleme oder Verstöße habe es nicht gegeben.

    Am Eingang eines Weihnachtsmarktes hängt ein Banner mit der Aufschrift "Auch geimpft gilt: Schützen Sie sich und andere!"
  • Weihnachtsgedicht am Morgen

    Wie könnte man schöner in den Morgen starten als mit einem Gedicht? Annette Rauch war heute schon kreativ - vielen Dank für die nette Nachricht!

    Zitat
    „Morgens brauch ich einen Trigger
    und das ist der MORGENTICKER!
    Denn trink ich meinen Coffee Cream,
    brauch ich das MORGENTICKER-Team!
    Von Engelke bis Weidenfeller, 
    bin ich dann am Morgen schneller.
    Vom Gähnen nicht mehr eine Spur,
    schafft das Ticker-Team doch nur,
    weil sie alle super schreiben
    und mir die Müdigkeit vertreiben.
    Dafür an Euch meinen Dank,
    werdet mir bloß nicht doch noch krank,
    Frohe Weihnacht, rutscht gut rein!
    Für's neue Jahr wünsch ich viel Schwein!“
    Zitat Ende
  • Das Wetter: Wolken, Sonne, gefrorener Schnee

    Schauen wir kurz auf die Wettervorhersage. Die verspricht heute insbesondere im südlichen Hessen ein paar Wolkenlücken mit etwas Sonne. Landesweit bleibt es meist trocken, ab und zu kann es regnen oder schneien. Achtung: Der Schnee kann gefrieren, möglicherweise wird es glatt. Die Temperaturen steigen im Laufe des Tages auf 0 bis 6 Grad, während das Thermometer für Frankfurt gerade noch -3 Grad zeigt.

  • Mehr Geldautomaten gesprengt

    In diesem Jahr sind in Hessen mehr Geldautomaten gesprengt worden als im vergangenen Jahr. 44 waren es nach Angaben des Bundeskriminalamts in 2021, im Vorjahr dagegen nur 30. Zuletzt wurden Vorfälle in Erlensee, Langgöns, Fernwald-Steinbach und Hochheim-Massenheim gemeldet. Immer öfter erbeuten die Täter Geld: 2,4 Millionen Euro wurden nach Angaben der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt in diesem Jahr landesweit gestohlen, der Sachschaden wird mit mehr als 2,1 Millionen Euro angegeben. Bundesweit geht die Zahl der Geldautomatensprengungen aber zurück.

    Geldautomat in Neuhof gesprengt
  • Schuppen in Südhessen abgebrannt

    In Ober-Ramstadt (Darmstadt-Dieburg) hat gestern Abend ein Schuppen gebrannt. Ab 18.30 Uhr seien mehrere Notrufe bei der Feuerwehr eingegangen, teilte die Polizei mit. Während die Einsatzkräfte mit den Löscharbeiten begannen, räumten Polizeibeamte ein angrenzendes Mehrfamilienhaus. Die Bewohnerinnen und Bewohner blieben aber glücklicherweise unverletzt. Nach einer halben Stunde waren die Flammen gelöscht. Die Polizei ermittelt jetzt, warum das Feuer ausbrach. Es entstand nach ersten Schätzungen ein Schaden im fünfstelligen Bereich.

    Rauch und ein Feuerwehrauto
  • Corona-Inzidenz sinkt weiter

    Die Sieben-Tage-Inzidenz in Hessen ist weiter gesunken: Von 196,8 am Vortag auf 195,8. Das geht aus der aktuellen Übersicht des Robert-Koch-Instituts hervor. Die höchsten Werte haben der Kreis Fulda (304,0), die Stadt Offenbach (289,6) und die Stadt Wiesbaden (274,2). Die niedrigste Inzidenz weist neuerdings der Kreis Limburg-Weilburg (122,5) auf.

    Binnen 24 Stunden wurden 2.687 Neuinfektionen und neun Todesfälle gezählt. Die Gesamtzahl der Toten im Zusammenhang mit Covid-19 liegt damit bei 8.467, mehr als 465.000 Hessinnen und Hessen waren seit Pandemiebeginn infiziert. Mehr Zahlen zu Corona finden Sie hier.

  • Top-Thema

    Nach Korruptionsvorwürfen: Weiterer Frankfurter Staatsanwalt suspendiert

    Das Land Hessen hat einen Staatsanwalt der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt vom Dienst suspendiert. Nach hr-Informationen handelt es sich um einen ehemaligen Mitarbeiter von Oberstaatsanwalt Alexander B., gegen den seit anderthalb Jahren wegen Korruption ermittelt wird. B. leitete damals die Zentralstelle für Medizinwirtschaftsstrafrecht. Er soll rund 15 Jahre lang überteuerte Gutachten in Auftrag gegeben haben, wenn niedergelassene Ärzte oder Kliniken im Verdacht standen, mit den Krankenkassen falsch abgerechnet zu haben. Dafür soll er alleine in den fünf Jahren vor seiner Festnahme 240.000 Euro "Nebenverdienst" kassiert haben.

    Der nun suspendierte Staatsanwalt hatte selbst im großen Stil Gutachten vergeben. Inwiefern gegen ihn der Verdacht besteht, dass er sich ebenfalls an den Gutachten bereicherte, ist nicht bekannt. Das Land muss einen Beamten suspendieren, wenn davon auszugehen ist, dass er eine schwere Straftat begangen hat, die mit mindestens einem Jahr Haft bestraft wird.

  • Top-Thema

    50 Hühner in Stall verbrannt

    Ein Hühnerstall hat gestern Abend in Biblis-Wattenheim (Bergstraße) gebrannt. Laut Polizei hatte der Besitzer das Feuer bemerkt und den Notruf gewählt. Anschließend öffnete er das Tor, damit sich die restlichen Hühner ins Freie retten konnten. Für 50 Hühner war es da bereits zu spät. Als die Einsatzkräfte vor Ort ankamen, war der Stall ausgebrannt.

    Menschen wurden nicht verletzt. Am Gebäude entstand ein Schaden im niedrigen fünfstelligen Bereich. Warum das Feuer ausbrach, ist noch nicht abschließend erklärt. Brandstiftung schließen die Beamten aber aus. Wahrscheinlicher sei, dass der Brand durch einen technischen Defekt an einem gasbetriebenen Heizgerät ausgelöst wurde. Möglicherweise sei mit diesem auch fahrlässig umgegangen worden, teilte die Polizei mit.

    Der Stall ist komplett ausgebrannt.
  • Top-Thema

    Fußgänger wird von Auto überfahren und stirbt

    Ein Fußgänger ist beim Überqueren einer Straße im südhessischen Riedstadt (Groß-Gerau) von einem Auto überfahren worden. Trotz unmittelbarer Wiederbelebungsversuche sei der 21-Jährige noch am Unfallort gestorben, teilte die Polizei in der Nacht mit. Den Angaben zufolge war er am späten Abend bei Rot über eine Kreuzung an der B44 gegangen, als ihn das Auto erfasste. Der 26-jährige Autofahrer und seine 24-jährige Beifahrerin blieben unverletzt. Während der Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten war ein Teil der B44 bis 4 Uhr nachts gesperrt.

    Feuerwehrleute stehen vor dem Unfallauto
  • Guten Morgen!

    Es ist mir eine Ehre, Sie zum letzten Morgenticker vor Weihnachten zu begrüßen. Bevor ab morgen das große Geschenke auspacken, Plätzchen futtern und Raclettepfännchen befüllen ansteht, schauen wir heute noch einmal entspannt auf die Nachrichtenlage in Hessen. Mein Name ist Anja Engelke, ich bin Nachrichtenredakteurin bei hessenschau.de. Schreiben Sie mir gerne!

    Porträt Anja Engelke