Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird – und alles, was Hessen bewegt. Das war der Freitagmorgen im Ticker.

Es gibt neue Meldungen
Automatisch aktualisieren
  • Auf Wiedersehen!

    Das war es für heute. Leider endet der Morgenticker mit dieser schlechten Nachricht aus Gießen. Ich wünsche Ihnen dennoch später einen schönen Start ins Wochenende und noch einen entspannten Freitag. Am Montag bin schon wieder ich für Sie an den Morgenticker-Tasten. Würde mich freuen, wenn wir uns dann wieder lesen. Machen Sie es gut!

  • Top-Thema

    Schulkind in Gießen von Auto erfasst

    In Gießen ist am Morgen ein Schulkind von einem Auto erfasst worden. Wie die Polizei berichtet, gingen zwei Kinder bei Grün über die Ampel, während ein Autofahrer bei Rot weiterfuhr und einen der beiden erwischte. Das Kind musste mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden. Weitere Informationen gibt es laut Polizei noch nicht.

    Auf einem Schild in Würzburg wird auf eine Ampel hingewiesen.  (dpa)
  • Updates zur Bahnhofsviertel-Prügelei und zum Hauswand-Crash

    Kurz vor dem Ende des Morgentickers der Vollständigkeit halber noch zwei Updates von Meldungen aus der Nacht.

    Bahnhofsviertel-Prügelei: Bei der Auseinandersetzung, an der laut Polizei etwa 20 Menschen beteiligt waren, wurden den Angaben zufolge mehrere Personen verletzt. Es bestehe in keinem Fall Lebensgefahr, sagte ein Polizeisprecher. Die Beteiligten hatten wohl unter anderem Messer und Pfefferspray eingesetzt.

    Hauswand-Crash: Als die Polizei den alkoholisierten 57 Jahre alten Mann wegen eines Verstoßes im Verkehr anhalten wollten, ist er geflüchtet, teilte die Polizei am Morgen mit. Er verlor die Kontrolle über seinen Wagen und fuhr gegen die Fassade. Ein Alkoholtest ergab einen Promillewert von knapp 0,9. Der Mann musste eine Blutprobe abgeben.

  • "Spencer" im Kino angelaufen

    Seit gestern läuft in Deutschland der Film "Spencer" über Lady Diana. Gedreht wurde der Streifen auch in Hessen - genauer gesagt im Schlosshotel Kronberg. Sie wollen ein bisschen Einstimmung auf den Film bekommen? Dann lege ich Ihnen gerne unseren Beitrag vor einem knappen Jahr ans Herz. Büddeschön:

  • Tierischer Helfer für Hochwasserschutz

    Hochwasserschutz ist eine immer wichtiger werdende Sache - auch in Niestetal (Kassel). Dort hat die Gemeinde schon vor Jahren den Fluss Nieste bei Heiligenrode renaturiert. Jetzt hat die Gemeinde überraschend und unerwartet Hilfe in Sachen Naturschutz bekommen. Denn: Biber haben sich wieder an der Nieste angesiedelt, wie Sie in diesem hessenschau-Video sehen können:

    Videobeitrag

    Video

    zum Video Tierischer Helfer für Hochwasserschutz

    hs_130122
    Ende des Videobeitrags
  • Hrustic will bei der Eintracht mehr

    Was hatten wir heute noch nicht im Morgenticker? Richtig: Sport! Dann schauen wir doch mal auf Eintracht Frankfurt. Dort spielte Mittelfeldmann Ajdin Hrustic mehrere Wochen gar keine Rolle. Bei der 2:3-Niederlage am vergangenen Wochenende gegen Borussia Dortmund zeigte der Australier aber eine gute Leistung - und lief sich die Lunge aus dem Leib. Nun hofft er auf mehr Einsatzzeiten, wie Sie bei Interesse hier nachlesen können.

  • Ist die documenta antisemitisch?

    Ist die documenta in Kassel etwa antisemitisch? Darüber ist gerade ein (medialer) Streit entbrannt. Auf der einen Seite die Wochenzeitung Zeit und die FAZ, die aufgrund Recherchen verschiedener Blogger und Initiativen der Meinung sind, dass Teile der ausgewählten Künstlerkollektive, die die Weltkunstausstellung bespielen sollen, antisemitische Positionen vertreten und den Staat Israel attackieren würden. Speziell werden hier Künstler aus Palästina genannt. Viele andere Kolumnisten und Kunstexperten (Deutschlandfunk und Monopol beispielsweise) sehen das anders, halten das Thema für künstlich aufgebauscht. Die documenta selbst will die Vorwürfe prüfen - und ist in den (negativen) Schlagzeilen.

    Schriftzug des documenta-Archivs an einer Scheibe des Gebäudes, wo sich befindet.
  • Ministerium sieht steigenden Investitionsbedarf an Krankenhäusern

    Hessens Sozialministerium sieht für die kommenden Jahre einen steigenden Investitionsbedarf für die Krankenhäuser. Das geht aus einer Antwort auf eine parlamentarische Anfrage der SPD-Landtagsfraktion in Wiesbaden hervor. Das Ministerium verwies darauf, dass das Land in den zurückliegenden Jahren "ganz erhebliche Anstrengungen" unternommen habe, um die Investitionsförderung für die Kliniken zu erhöhen. So sei beispielsweise die Pauschalförderung von 269 Millionen Euro im Jahr 2020 auf 283,5 Millionen Euro im vergangenen Jahr angewachsen. Sollte das Haushaltsgesetz für 2022 wie geplant verabschiedet werden, dann überschreite diese Fördersumme 2022 erstmals den Betrag von 300 Millionen Euro, kündigte das Ministerium an. Daneben profitierten die Krankenhäuser von weiterer finanzieller Unterstützung, etwa aus dem Kommunalinvestitionsprogramm.

    Ein Arzt geht einen Flur in einem Krankenhaus entlang (AP)
  • Top-Thema

    Diesel-Tanklastzug rutscht in Graben

    Ein mit etwa 30 000 Litern Diesel beladener Tanklastzug ist in Bad Orb (Main-Kinzig) in einen Straßengraben gerutscht und musste über Stunden geborgen werden. "Da der Lastwagen mit dem Fahrzeugboden auf der Asphaltkante festhing, musste ein Autokran hinzugezogen werden", berichtete die Polizei am frühen Morgen. Demnach war der 60 Jahre alte Fahrer in der Nacht von der Spur der L3199 abgekommen, als er einem entgegenkommenden Auto beim Überholmanöver auswich. Der Fahrer blieb unverletzt und es lief kein Diesel aus, wie die Polizei weiter mitteilte. Nach mehreren Stunden habe der Autokran das Gespann aus dem Graben gehievt. Die Landesstraße blieb bis etwa 6 Uhr voll gesperrt.

    Lkw Diesel Offenbach
  • Eingefrorener See um acht Uhr

    Acht Uhr, Hälfte des Morgentickers ist rum. Das bedeutet: Jetzt gibt's wieder ein Leserfoto. Heute von Martina Engel aus Waldems (Rheingau-Taunus). Aufgenommen hat sie den Meerpfuhl bei Usingen (Hochtaunus) - und zwar in eingefrorenem Zustand. Schön schaut's aus:

    Momentaufnahme See
  • Acht Verfahren gegen Mediziner wegen Corona-Fehlverhalten

    Die Landesärztekammer verfolgt Mediziner wegen Fehlverhaltens in Bezug auf die Corona-Pandemie (auch heute alles im Ticker). Seit Beginn der Pandemie wurden in Hessen gegen acht Ärztinnen und Ärzte sogenannte berufsgerichtliche Verfahren eingeleitet, wie eine Sprecherin der Landesärztekammer Hessen der Nachrichtenagentur dpa sagte. Gegen zwei Personen wird wegen Ausstellung von Gefälligkeitsattesten ermittelt. Den sechs anderen wird vorgeworfen, Corona zu leugnen oder Impfgegner zu sein. Gegen fünf Ärztinnen und Ärzte wurde eine "Anschuldigung" beim Heilberufsgericht mit Sitz beim Verwaltungsgericht Gießen erhoben. Bei drei weiteren ist es laut Kammer dazu noch nicht gekommen, weil ihre Fälle gerade erst eingegangen sind. Nach dem Hessischen Heilberufsgesetz drohen Warnung, Verweis oder Geldbuße. Zudem kann festgestellt werden, dass jemand "unwürdig" ist, den Beruf auszuüben.

  • Hund vor Supermarkt einfach mitgenommen

    Kommen wir noch zu einer weiteren Tier-Meldung, diesmal aber zu keiner guten. In Kelsterbach (Groß-Gerau) ist gestern Abend vor einem Supermarkt ein Hund entwendet worden. Ein heller Labrador-Rüde, der auf den Namen "Charlie" hört, sei dort angeleint gewesen und von einem Unbekannten mitgenommen worden, teilte die Polizei mit. Der Hund gehört einem Urlauber aus den Niederlanden und ist den Angaben zufolge ausgewachsen, aber noch recht jung und verspielt. Die Polizei sucht dringend nach Zeugen, die etwas gesehen haben.

    Das Wappen der Polizei Hessen
  • Top-Thema

    Babyboom in Hessen

    Wenn wir schon bei Babynews sind, passt das hier doch sehr gut: Standesämter in Hessen melden für das vergangene Jahr mehr Geburten. Einige Kommunen stellten Geburtsurkunden auf Rekordniveau aus, wie eine Umfrage der Nachrichtenagentur dpa in mehreren Städten ergab. Kassel etwa sprach von einem "Babyboom" in der Region. Die Standesbeamten hätten 2021 insgesamt 4.677 Urkunden ausgestellt, so viele wie seit 1971 nicht mehr. 2020 wurden demnach 4.550 Kinder in Kassel geboren. Frankfurt registrierte mit 13.373 Beurkundungen ebenfalls einen Rekord. 2020 seien dort rund 12.900 Kinder zur Welt gekommen.

    Ein Neugeborenes, dessen Hand von einer Hebamme gehalten wird
  • Top-Thema

    Ameisenbären-Nachwuchs im Frankfurter Zoo

    Ok, ok, irgendwie bislang nicht all zu viel gute Nachrichten im Ticker. Schnell her mit Wohlfühl-Meldungen. Wie dieser hier: Der Frankfurter Zoo freut sich über Nachwuchs bei den Kleinen Ameisenbären. Der Grund: Mama Pepita hat ein Weibchen geboren. Wie der Zoo gestern mitteilte, kam das Jungtier Mitte Dezember zur Welt. "Noch liegt das Jungtier entweder versteckt in seiner Box oder wird von Mutter Pepita auf dem Rücken durch das Gehege getragen", sagte Zoo-Kurator Johannes Köhler. Der haarige Nachwuchs werde noch etwa sechs Monate lang auf dem Rücken seiner Mutter reiten, bis es fast so groß wie diese ist. Wie das aussieht, wenn der Ameisenbär-Anhang herumkutschiert wird, sehen Sie hier. Bitte vorher das Frühstück wegstellen, damit das frohlockende "Ohhhhhh" gut über die Lippen kommt:

    Ameisenbär Frankfurt Zoo
  • Sonne und Nebel im Wechsel

    Wenn Freitag ist, lohnt sich der Blick auf das Wetter immer ein klein wenig mehr. Daher zitiere ich gerne die hr-Wetterexperten: An diesem Freitag setzt sich das ruhige Hochdruckwetter mit einem Nebeneinander von zum Teil zähen Nebel- oder Hochnebelfeldern und sonnigen Gebieten fort. Besonders in Nordhessen wird's neblig, im rund um Rhein und Main sind die sonnigen Gebiete größer. Die Temperaturen dabei: null bis sieben Grad. Machen Sie das Beste daraus!

  • hessenschau in 100 Sekunden

    Immer nur lesen, lesen, lesen. Muss ja gar nicht sein. Hier kommt die hessenschau in 100 Sekunden:

    Audiobeitrag

    Audio

    Audioseite Die hessenschau in 100 Sekunden am Morgen

    Logo der hessenschau in 100 Sekunden für Sprachassistenten
    Ende des Audiobeitrags
  • Tankstellenraub in Melsungen: Zwei Tatverdächtige festgenommen

    Nach dem Raubüberfall auf eine Tankstelle in Melsungen hat die Kriminalpolizei zwei 27-jährige Männer festgenommen. Gegen die beiden Tatverdächtigen wurde ein Haftbefehl erlassen, wie die Polizei gestern mitteilte. Den beiden Männern wird vorgeworfen, am 5. Januar eine Tankstelle in Melsungen überfallen und eine Kassiererin mit einer Schusswaffe bedroht zu haben. Den Angaben nach sollen sie einen Geldbetrag im dreistelligen Bereich sowie mehrere Zigarettenschachteln erbeutet haben. Anschließend seien sie zu Fuß geflüchtet.

    Polizist von hinten, auf der Jacke steht in großen Lettern "Polizei". Daneben ein Polizei-Auto mit Blaulicht. Sujetbild.
  • Top-Thema

    Polizei warnt vor Falschgeld in Kassel und Umgebung

    In den vergangenen Wochen ist in Kassel und Umgebung vermehrt Falschgeld im Umlauf gewesen. Seit Anfang Dezember seien rund 40 Fälle bekannt, in denen falsche Geldscheine in Kasseler Geschäften und Restaurants entdeckt wurden, teilte die Polizei gestern Nachmittag mit. Überwiegend handele es sich dabei um falsche 50-Euro-Scheine, aber auch Anzeigen wegen falschen 100-, 20-, 10- und 5-Euro-Scheinen liegen den Ermittlern den Angaben nach vor. Ein Großteil der falschen Scheine sei insbesondere in der Kasseler Innenstadt aufgetaucht. Neben verschiedenen Geschäften und Restaurants hätten unbekannte Täter das Falschgeld auch an Tankstellen, auf Wochenmärkten und vereinzelt auch in Supermärkten und Drogerien im Landkreis Kassel in Umlauf gebracht. Schauen Sie vielleicht lieber zweimal hin, wenn Sie Geldscheine annehmen...

    Gefälschter 200-Euro-Schein
  • Top-Thema

    Zwei Verletzte: Polizei-Großeinsatz im Bahnhofsviertel

    Bei einer Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen sind im Frankfurter Bahnhofsviertel am späten Abend zwei Personen leicht verletzt worden, eine davon musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Wie die Polizei, die mit einem Großeinsatz vor Ort war, berichtet, gerieten zwischen der Mosel- und der Taunusstraße zwei Gruppen in einen Streit. Die Einsatzkräfte mussten, um die Lage zu beruhigen, zwei Straßen sperren, nahmen im Anschluss mehrere Menschen fest. Warum die beiden Gruppen sich stritten, ist noch unklar. Die Polizei ermittelt bereits.

    Videobeitrag

    Video

    zum Video Gruppen gehen im Frankfurter Bahnhofsviertel aufeinander los

    Bahnhofsviertel Frankfurt Polizeieinsatz
    Ende des Videobeitrags
  • Top-Thema

    Warnstreiks bei Postbankfilialen

    Die angekündigten Warnstreiks bei der Postbank treffen heute auch Filialen in Hessen. Die Gewerkschaft Verdi rief bereits gestern zu befristeten Arbeitsniederlegungen in zwei Filialen in Frankfurt und einer in Offenbach auf. Die Warnstreiks sollen heute beginnen und bis Samstag zu Dienstende andauern. Es müsse mit Verzögerungen im Betriebsablauf oder Schließung der Filialen gerechnet werden, hieß es. Verdi will für die etwa 15.000 Postbank-Beschäftigten unter anderem sechs Prozent mehr Lohn sowie eine Corona-Prämie durchsetzen.

    Bankkarten für Girokonten unter anderem von Postbank und Sparkasse
  • Top-Thema

    Betrunkener kracht in Hauswand

    Bei einem Verkehrsunfall in Hasselroth (Main-Kinzig) ist gestern Abend ein Pkw-Fahrer mit seinem Wagen in eine Häuserwand eines Mehrfamilienhauses gekracht. Wie die Polizei berichtet, hatte der Mann wohl reichlich Alkohol getrunken. Zu einem größeren Schaden kam es dabei aber zum Glück nicht.

    Unfall Hasselroth
  • Guten Morgen!

    Einen schönen guten Morgen zusammen. Es ist Freitag, zwei herrlich freie Tage - zumindest für die meisten von uns - stehen vor der Tür. Aber haaaalt, so schnell entlasse ich Sie nicht ins Wochenende. Erst einmal steht der letzte Morgenticker diese Woche an. Ja, richtig gehört - schön hier geblieben und mitgelesen. Sehr gut. Dann können wir ja jetzt gemeinsam auf den Morgen schauen, was in der Nacht passierte und was der Tag noch so bringt. Mein Name ist Nico Herold und bei Fragen und Anmerkungen freue ich mich immer über eine Mail. Gehen wir es an!

    Nicolas Herold hr