Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird - und alles, was Hessen bewegt. Das war der Dienstagmorgen im Ticker.

Es gibt neue Meldungen
Automatisch aktualisieren
  • Tschüss!

    Der Morgenticker an diesem Dienstagmorgen ist rum, vielen Dank fürs Mitlesen und Buchstabieren! Morgen greift meine Kollegin Katrin Kimpel in die Morgenticker-Tasten. Noch kurz zu unserer nicht ganz repräsentativen Umfrage zum Europacupfinale, die zu einem nicht ganz überraschenden Ergebnis kommt: 79,6 Prozent der Teilnehmenden (Stand jetzt) glaubt an einen Sieg der Frankfurter Eintracht. Wird schon werden. Ich verabschiede mich für heute mit ein paar Frühlingsimpressionen unserer Nutzerinnen und Nutzer. Vielen Dank dafür - und an alle anderen: Kommen Sie gut durch den Tag!

    Schmetterling
    Meise
    Morgensonne über Niederseelbacher Streuobstwiesen
  • Hakenkreuz an Grundschulfassade geschmiert

    An die Fassade einer Grundschule im Kasseler Stadtteil Harleshausen haben Unbekannte am vergangenen Wochenende Beleidigungen und auch ein Hakenkreuz in schwarzer Farbe geschmiert. Die Polizei sucht jetzt nach Zeugen - und ermittelt wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen sowie Sachbeschädigung. Der Sachschaden wird mit 3.000 Euro angegeben.

  • Nutzer: "Agrar-ökonomisches Kartoffel-Alphabet"

    Es müssen ja nicht immer Namen oder Städte sein: Warum nicht auch mal mit Kartoffeln buchstabieren, findet hessenschau.de-Nutzer Dirk Bullmann.

    Zitat
    „... und dann gibt es noch das halbamtliche agrar-ökonomische Kartoffel-Alphabet: A=Alte Kartoffel, B= Bratkartoffel, C= Crèmekartoffel [...] P= Pommes Frites, [...] X= x-beliebige Kartoffel, [...]“ hessenschau.de-Nutzer Dirk Bullmann hessenschau.de-Nutzer Dirk Bullmann
    Zitat Ende
  • Probenauftakt bei Bad Hersfelder Festspielen

    Die Vorbereitungen für die diesjährigen Bad Hersfelder Festspiele gehen in die heiße Phase. Zum Auftakt der Proben für "Notre Dame" will Intendant Joern Hinkel heute Morgen das Ensemble für das Stück vorstellen, mit dem die 71. Bad Hersfelder Festspiele am 1. Juli eröffnet werden. Bereits bekannt ist, dass "Tatort"-Star "Richy" Müller in der Rolle des Claude Frollo zu sehen sein wird - eine der Hauptrollen des Stücks nach dem weltberühmten Roman "Der Glöckner von Notre-Dame" von Victor Hugo. Die Bühnenfassung dafür hat Hinkel zusammen mit dem Dramaturgen Tilman Raabke geschrieben.

  • Top-Thema

    Inhaftierter Journalistin wird offenbar Spionage vorgeworfen

    Der seit vier Wochen im Irak inhaftierten hessischen Journalistin und Aktivistin Marlene Förster wird offenbar Spionage und illegale Einreise vorgeworfen. Die 29-Jährige aus Darmstadt sitzt seit dem 21. April in einem Geheimdienstgefängnis in Bagdad. Sie hatte zuvor im Nordirak zur Situation der jesidischen Minderheit acht Jahre nach dem Genozid durch den IS recherchiert und wurde an einem Checkpoint der Armee verhaftet.

    Erst jetzt durfte sie erstmals ihren Anwalt empfangen, wie Lydia Förster, die Mutter der Inhaftierten, mitteilte. Demnach habe es am Montag auch eine gerichtliche Anhörung gegeben, eine offizielle Anklage liege aber weiterhin nicht vor. Allerdings gibt es Hinweise darauf, dass die aktuellen Ermittlungen der irakischen Behörden den Verdacht der illegalen Einreise und den der Spionage betreffen. Zumindest der Spionage-Vorwurf sei von der Deutschen Botschaft bestätigt worden. Damit sind Spekulationen über eine mögliche Anklage wegen Terrorverdachts zunächst vom Tisch.

    Nach ihrer Verhaftung war Marlene Förster acht Tage lang wie vom Erdboden verschluckt gewesen, erst nachdem sie mehrere Tage in Hungerstreik getreten war, durften Vertreter der Deutschen Botschaft sie besuchen.

  • Befragung: Wie gefällt Ihnen hessenschau.de?

    Wenn Sie Lust haben uns Anregungen zu geben, wie hessenschau.de noch besser werden könnte, klicken Sie sich doch mal in diese Umfrage. Dauert auch nicht lange und tut nicht weh.

  • Top-Thema

    Olympische Feuer für die Special Olympics in Darmstadt

    Punkt 12 Uhr wird im Darmstädter Leichtathletikstadion im Bürgerpark das olympische Feuer entzündet. Rund 400 Athletinnen und Athleten werden dann den Wettbewerben der Special Olympics entgegenfiebern, die am Nachmittag starten. Die Special Olympics sind das große Sportfest für Menschen mit geistiger oder Mehrfachbehinderung. Es geht darum zu gewinnen, ja - so ist das bei Wettkämpfen. Aber bei diesen Spielen ist der Breitensport im Fokus. Deshalb gibt es in den neun Sportarten auch viele individuelle Leistungsgruppen, damit jeder die Chance hat, eine Medaille zu gewinnen und sich für's Weiterkommen zu qualifizieren. In einem Monat finden nämlich schon die nationalen Special Olympics in Berlin statt. Die nächsten hessischen Spiele sind 2025 in Hanau.

  • Top-Thema

    Kurhessen Therme in Kassel öffnet wieder

    Googelt man nach der Kurhessen Therme in Kassel, springt einem gleich ein roter Balken mit dem Hinweis "Vorübergehend geschlossen" entgegen. Aber heute öffnet das Bad seine Pforten wieder. Nach über zwei Jahren Corona-Zwangspause und Sanierung nimmt eines der größten Erlebnisbäder Nordhessens seinen Betrieb wieder auf - runderneuert mit modernen, neuen Whirlpools und Wasserfällen.

    Gespeist wird das Bad übrigens von der Thermalquelle in Bad Wilhelmshöhe. Deren salziges Heilwasser wird in die Therme gepumpt, Kurgäste können sich dort damit behandeln lassen. Gäbe es die Therme nicht, wäre Wilhelmshöhe kein Bad. Kein Bad, keine Kurgäste, keine Einnahmen. Es dürften sich also viele Menschen freuen, wenn es heute wieder richtig losgeht.

    Besucher entspannen in der Kurhessen Therme in Kassel.
  • Ticker zum Europacupfinale

    Wenn Sie vor lauter Nervosität nicht wissen, wie Sie die Zeit bis zum Anpfiff morgen Abend um 21 Uhr rumkriegen sollen, klicken Sie doch ab und zu mal hier rein: Die Kollegen vom hr-sport melden in diesem Ticker alles, was es rund um das große Spiel zu berichten gibt.

  • Top-Thema

    Frankfurter Vorfreude auf das Europacupfinale

    Selbst die Fußball-Ignoranten unter Ihnen werden mitbekommen haben, dass sich in Frankfurt gerade etwas tut: Die Frankfurter Eintracht könnte morgen - ja, nur noch einmal schlafen! - Großes schaffen. Nicht nur bei uns in der Redaktion fiebern viele dem Europacupfinale gegen die Glasgow Rangers entgegen. Die ganze Stadt und vermutlich auch viele Hessen können es kaum noch abwarten. Schließlich wäre es der erste internationale Titel seit 1980 für die Eintracht. "Tage vor dem Finale kann man die Bedeutung des Spiels in der Stadt fast körperlich spüren", beschreibt hr-Kollege Stephan Reich die Stimmung. Aber lesen Sie selbst!

    Voting

    Gewinnt Eintracht Frankfurt das Europacupfinale gegen die Glasgow Rangers?

  • Top-Thema

    300 Jahre alte Frankfurter Linde wird gestutzt

    Der 300 Jahre alte Lindenbaum im Frankfurter Stadtteil Eschersheim gibt nicht nur einer Straße, sondern auch einer U-Bahnstation ihren Namen: ganz einfach "Lindenbaum". In diesen Minuten rücken dem 25 Meter hohen Baum mit der gewaltigen Krone Kettensägen zu Leibe. Die Linde muss nämlich gestutzt werden, weil die Äste schon zu tief auf die Eschersheimer Landstraße runterhängen. Die Arbeiten an dem Baum sollen den ganzen Tag dauern.

    Linde an der U-Bahnstation Lindenbaum
  • Stockender Verkehr

    Der Dienstagmorgen schreitet voran und mit ihm die Autodichte auf Hessens Straßen. Geduld brauchen Autofahrerinnen und Autofahrer derzeit auf der A4 zwischen Friedewald und Kirchheimer Dreieck, dort geht es nur langsam vorwärts. Ähnlich sieht es auf der B3 zwischen Wöllstadt und Bad Vilbel-Nord in Richtung Frankfurt aus sowie auf der B43A zwischen Hanau-Hauptbahnhof und Klein-Auheimer Dreieck. Achtung auf der A5 zwischen Zwingenberg und Darmstadt-Eberstadt: Dort sind Personen im Bereich der Fahrbahn! Im Öffentlichen Nahverkehr läuft es dagegen recht gut. In Darmstadt müssen Sie allerdings mit Verspätungen auf den Tram-Linien 1, 6 und 8 rechnen, weil ein Unfall an der Strecke passiert ist. Allen dennoch eine gute Fahrt!

  • Nutzer: "Suche Ypsilon"

    Das Buchstabier-Alphabet aus Städtenamen hält nicht nur Öffenbach, Äächen und Ünna bereit, sondern auch eine noch unbekanntere Stadt, wie hessenschau.de-Nutzer Andreas Reineke anmerkt. Nutzerin Sigrid Benz und Nutzer Stephan Strotkötter sorgen für Aufklärung - mal mehr, mal weniger seriös. Danke für die vielen Mails zum Thema!

    Zitat
    „Besonders nett ist die deutsche Stadt Ypsilon, bin noch am Suchen im Atlas, wo die denn wohl liegt.“ hessenschau.de-Nutzer Andreas Reineke hessenschau.de-Nutzer Andreas Reineke
    Zitat Ende
    Zitat
    „Ypsilon ist doch ein Stadtteil von Öffenbach und wenn nicht: Gründen wir es einfach neu. Ich wohne in Öffenbach-Ypsilon in der Eszettstrasse.“ hessenschau.de-Nutzerin Sigrid Benz hessenschau.de-Nutzerin Sigrid Benz
    Zitat Ende
    Zitat
    „Auch bei der Suche nach Menschen mit dem Vornamen Ypsilon wird man nicht fündig, es bietet sich halt einfach an, beim Buchstabieren das Ypsilon einfach Ypsilon sein zu lassen - deshalb machen es auch die Namensbuchstabierer so. Beim heute üblichen Nordpol (mit dem die Nazis Nathan ersetzt hatten) im Namensbuchstabieralphabet beschwert man sich übrigens ja auch nicht, dass niemand so heißt.“ hessenschau.de-Nutzer Stephan Strotkötter hessenschau.de-Nutzer Stephan Strotkötter
    Zitat Ende
  • Sonnenuntergang am hr-Funkhaus

    Ein Foto vom Sonnenaufgang am Frankfurter Funkhaus am Dornbusch haben wir Ihnen ja schon häufiger mal im Morgenticker präsentiert. Aber dafür startet der Morgenticker zu spät, beziehungsweise die Sonne momentan zu früh. Mein Kollege hat sich gestern Abend dafür mal einen Sonnenuntergang angeschaut und geknipst: "Wir können auch romantisch im hr", schrieb er dazu.

    Sonnenuntergang am Funkhaus am Dornbusch
  • Top-Thema

    Gießener Kita mit Deutschem Kitapreis ausgezeichnet

    In der AWO Kita Gießen-Rödgen treffen Welten aufeinander: entschleunigte Naturverbundenheit und fortschrittliche Technik. Für dieses Konzept ist die Kita nun ausgezeichnet worden. Unter 1.200 Bewerbungen schaffte es die Einrichtung in der Kategorie "Kita des Jahres" auf den zweiten Platz. Damit erhält sie außerdem 10.000 Euro Preisgeld. "Kinder werden hier als eigenständige und kompetente Menschen betrachtet", heißt es in der Begründung der Jury.

  • Öffenbach!?

    "Ö wie Öffenbach" titelt heute die FAZ im Regionalteil - und hat recht damit. Denn das Deutsche Institut für Normung (DIN) hat eine neue Tabelle herausgegeben, die das Buchstabieren erleichtern soll. Das Alphabet besteht aus lauter Städtenamen von Aachen bis Zwickau. Mittendrin sind "F wie Frankfurt" und "O wie Offenbach" dabei - und Offenbach dann gleich noch ein zweites Mal mit "Ö wie Umlaut Offenbach". "Zwei zu eins für Offenbach", meint die FAZ dazu ganz nüchtern.

    Buchstabiertafel auf Basis von Städtenamen
  • Projektideen für Wolfhagen

    Die Stadt Wolfhagen (Kassel) macht mobil und lädt heute Nachmittag zum Bürgerforum in den Stadtteil Niederelsungen ein. Dabei geht es um Geld. Um viel Geld, das in den nächsten Jahren über die Neuauflage des Dorfentwicklungsprogrammes in die Infrastruktur fließen soll. Es muss eigentlich nur noch bei Land und Bund beantragt werden. Bis zu 70 Prozent Förderung sind dann für kommunale Projekte möglich.

    Die Bürger sollen nun heute Nachmittag gleich über 28 neue Projektideen informiert werden, die von der Anlage eines Boule-Platzes in Wenigenhasungen bis zur Weiterentwicklung und Gestaltung des derzeit wenig Charme versprühenden Dorfgemeinschaftshauses in Nothfelden reichen - und von denen alle Stadtteile profitieren sollen. Läuft alles nach Plan, könnte mit der Umsetzung der ersten Vorhaben 2023 begonnen werden.

  • hessenschau in 100 Sekunden

    Kleine Lesepause: Ton ab für die hessenschau in 100 Sekunden.

    Audiobeitrag

    Audio

    Die hessenschau in 100 Sekunden am frühen Morgen

    Logo der hessenschau - die Buchstaben "hs" in einem Rahmen, welcher zwei runde und zwei spitze Ecken hat. Daneben eine "100". Alle Buchstaben und Linien in weiß auf dunkelblauem Grund.
    Ende des Audiobeitrags
  • Es wird richtig warm

    Das Wetter ist mitten im Frühling im Sommermodus. Heute kann es zunächst im Westen nochmal regnen und sogar blitzen und donnern, aber dann setzt sich die Sonne durch. Die Temperaturen steigen auf bis zu 27 Grad am Rhein. Am Mittwoch wird sogar die 30-Grad-Marke geknackt - am Donnerstag und Freitag ebenso, nur dass dann hier und da auch ein Gewitter loslegen könnte.

  • Top-Thema

    Anhänger löst sich: Autofahrerin schwer verletzt

    Im Lohbergtunnel bei Ober-Ramstadt (Darmstadt-Dieburg) hat sich gestern ein Pkw-Anhänger gelöst und ist auf der Gegenfahrbahn mit einem anderen Auto zusammengestoßen. Dabei wurde laut Polizei eine 71 Jahre alte Autofahrerin schwer verletzt. Ihre Mitfahrerinnen im Alter von 71 und 73 Jahren erlitten leichte Verletzungen. Der gut einen Kilometer lange Tunnel mit jeweils einem Fahrstreifen je Fahrtrichtung war mehr als eine Stunde lang voll gesperrt. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf mehr als 10.000 Euro.

    Unfallstelle in Ober-Ramstadt
  • Top-Thema

    Brand in Bankfiliale in Beselich

    Eine Bankfiliale in Beselich-Obertiefenbach (Limburg-Weilburg) hat am frühen Morgen gebrannt. Ein Zeuge alarmierte die Polizei und will auch zwei dunkel gekleidete Männer im Umfeld der Filiale gesehen haben. Noch kann die Polizei nicht sicher sagen, ob das Feuer das Resultat einer missglückten Geldautomatensprengung ist. Der Zeuge hatte gegen 3.30 Uhr gemeldet, dass der Automat in der Steinbacher Straße in Flammen steht. Er nahm außerdem lautes Motorengeräusch wahr. Wegen der starken Rauchentwicklung konnte die Polizei noch nicht überprüfen, ob Geld erbeutet wurde.

  • Top-Thema

    Täter nach Raub in Rödermark auf der Flucht

    Nach einem Überfall auf einen Supermarkt in Rödermark (Offenbach) ist ein Mann auf der Flucht. Ein maskierter Mann hatte gestern Abend laut Polizei die Angestellte des Supermarktes mit einer Schusswaffe bedroht und die Herausgabe von Bargeld gefordert. Er habe daraufhin das Geld in einen Stoffbeutel gepackt und sei zu Fuß in Richtung Freizeitanlage Bulau geflohen, hieß es. Die Angestellte sei bei der Tat nicht verletzt worden. Eine Suche mit einem Hubschrauber brachte zunächst keine Erkenntnisse. Wie viel Bargeld der Mann gestohlen hat, sei noch unklar.

  • Top-Thema

    Ferrari auf A66 bei Wiesbaden geschrottet

    Den beiden Insassen passierte gestern Abend nichts, als sie mit ihrem Wagen auf der A66 bei Wiesbaden-Nordenstadt ins Schleudern gerieten und gegen die Leitplanke prallten. Aber der Wagen ist kaputt, wie die Polizei sagte. Und der Wagen ist nicht nur ein Wagen, sondern ein Ferrari mit einem Neuwert von rund 330.000 Euro. Warum genau der 67 Jahre alte Fahrer die Kontrolle über den Sportwagen verlor, ist noch unklar. Trotz des hohen Schadens würde ich sagen: Glück im Unglück - denn auch den anderen Verkehrsteilnehmern passierte nichts.

    Beschädigter Ferrari
  • Guten Morgen!

    Es ist verdammt früh, aber schon hell und klar - und ich schon halbwegs fit nach einer kleinen Radtour durch Frankfurt. Schön, dass Sie sich in den Morgenticker geklickt haben. Mein Name ist Antje Buchholz. Bis 10 Uhr erfahren Sie in unserer Frühaufsteherrunde, was in Hessen los ist. Sie können sich gerne auch am Ticker beteiligen, indem Sie mir eine Mail schicken.

    Porträt Antje Buchholz