Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird – und alles, was Hessen bewegt. Das war der Freitagmorgen im Ticker.

Es gibt neue Meldungen
Automatisch aktualisieren
  • Tschüss!

    Es ist 10 Uhr - der Ticker passiert die Ziellinie für diese Woche. Egal ob Sie frei haben oder arbeiten - ich wünsche Ihnen ein schönes Wochenende! Am Montag tickert hier meine geschätzte Kollegin Sophia Averesch. Bis bald!

  • Aussage in Frankfurter Rechtsterrorprozess erwartet

    Im Prozess gegen den mutmaßlichen Rechtsextremisten Marvin E. ist heute die Einlassung des Angeklagten vor dem Oberlandesgericht (OLG) Frankfurt vorgesehen. Der 20 Jahre alte Nordhesse muss sich wegen der versuchten Gründung einer terroristischen Vereinigung und der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat verantworten.

    Die Bundesanwaltschaft wirft ihm vor, aus rechtsextremistischen Motiven Anschläge mit Schusswaffen und Sprengsätzen geplant zu haben. In sozialen Medien habe er über Wochen hinweg nach Gleichgesinnten für eine Terrororganisation gesucht, so die Anklage bei der Eröffnung des Prozesses in der vergangenen Woche.

    Der mit drei Berufsrichtern besetzte Staatsschutzsenat muss entscheiden, ob das Jugendstrafrecht gegen den Angeklagten zur Anwendung kommt, da er die Taten als Heranwachsender im Alter von 19 Jahren begangen haben soll. Marvin E. sitzt seit seiner Festnahme im September 2021 in Untersuchungshaft.

  • Top-Thema

    Niedrigwasser im Rhein

    Der für die Schifffahrt auf dem Rhein wichtige Pegelstand bei Kaub (Rheinland-Pfalz) ist am Freitag weiter gesunken. Er lag nach Angaben der Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung am Morgen bei 42 Zentimetern und damit rund 5 Zentimeter niedriger als zum gleichen Zeitpunkt des Vortags. Laut Prognose der Behörde könnte noch heute die Marke von 40 Zentimetern fallen.

    Der Mittel- und Niederrhein ist an keiner anderen Stelle so flach wie bei Kaub. Deshalb gilt der Ort als wichtiger Punkt für die Binnenschifffahrt. Die Bundesanstalt für Gewässerkunde (BfG) hatte kürzlich erklärt, bis zu einem Wasserstand von etwa 30 bis 35 Zentimetern am Pegel Kaub könnten flachgehende Binnenschiffe die Mittelrheinstrecke noch passieren. Prognosen gehen aber von Pegelständen Richtung 30 Zentimeter bis Anfang nächster Woche am Pegel Kaub aus. Dann komme die Rheinschifffahrt in diesem Bereich "tendenziell zum Erliegen", hieß es.

  • Partys im Freien sorgen weiter für Diskussionen in Frankfurt

    Tanzen bis nach Mitternacht, Müll an jeder Ecke und Wildpinkler: Partys auf öffentlichen Plätzen bleiben auch nach Wegfall der Corona-Beschränkungen ein Dauerthema. Der Versuch, in Frankfurt die überwiegend jungen Leute durch Livemusik und Foodtrucks in die anwohnerärmere Innenstadt zu locken, trägt dabei mäßigen Erfolg: Einerseits sei das Angebot für viele offenbar nicht attraktiv genug, um zu wechseln, sagte Stefan Röttele vom Frankfurter Entsorgungsdienst (FES) der Nachrichtenagentur dpa. Zum anderen habe eine Anwohner-Klage dem nächtlichen Treiben dort bereits die juristische Grundlage entzogen.

    Die Frankfurter Ordnungsdezernentin Annette Rinn (FDP) dagegen hält die Maßnahmen für erfolgreich. Das Alternativprogramm in der Innenstadt, die "Nachtschicht Hauptwache", werde inzwischen gut angenommen. Zusätzlich habe man den Versuch gestartet, den Friedberger Platz nicht mehr schon ab 22 Uhr zu räumen und zu reinigen. Dadurch würden die Feiernden sich nicht mehr auf andere Plätze verlagern, was in der Vergangenheit ebenfalls Anwohner störte. Man lasse die nächtlichen Zusammenkünfte jetzt auslaufen und reinige den Friedberger Platz erst in den frühen Morgenstunden.

    Polizei auf dem Friedberger Platz in Frankfurt
  • Perseidenschwarm: Sternschnuppenregen in der Rhön

    Es ist wieder Sternschnuppenzeit! Heute Nacht lohnt sich ein Blick in den Himmel, denn der berühmte Perseidenschwarm ist besonders gut zu sehen. Wer die Perseiden beobachten möchte, sollte nach Angaben der Vereinigung der Sternenfreunde Deutschland nach Osten schauen. Einziges Problem: In diesem Jahr wird das Spektakel vom Vollmond gestört. Dadurch werde man nur die hellsten Sternschnuppen sehen können, teilten die Sternenfreunde mit.

    In Hessen sind die Sternschnuppen vor allem im Sternenpark Rhön gut zu beobachten, denn hier ist es nachts dunkler als anderswo in Hessen. Zum Höhepunkt der Perseiden starten hier die "Sternenparkwochen": Auf dem Programm stehen etwa Nachtfotografie-Kurse, Waldbaden und Wanderungen unterm Sternenzelt.

    Am Nachthimmel sind Sternschnuppen zu sehen.
  • Top-Thema

    Streik bei Amazon in Bad Hersfeld

    Die Gewerkschaft Verdi hat die Beschäftigten im Amazon-Verteilzentrum Bad Hersfeld erneut zum Streik aufgerufen. Damit soll Druck auf die Geschäftsleitung für höhere Löhne ausgeübt werden, wie die Gewerkschaft in Frankfurt mitteilte. Der Streik hat in der Nacht begonnen und soll bis einschließlich morgen laufen.

    Verdi versucht seit Jahren ohne Ergebnis, bei dem US-Konzern den Flächentarifvertrag des Versand- und Einzelhandels durchzusetzen oder einen Haustarif abzuschließen. Stattdessen wendet Amazon ein eigenes Vergütungssystem an. Laut Verdi wurde nun seitens der Geschäftsführung auf Betriebsversammlungen erklärt, dass bis Ende August ein "Lohnfindungsprozess" stattfinde.

    "Bei den Betriebsversammlungen wurde mehrfach zur Sprache gebracht, dass die steigenden Kosten viele Beschäftigte stark belasten", berichtet die Gewerkschaftssekretärin Mechthild Middeke laut einer Mitteilung. "Ein Kollege brachte es so auf den Punkt: Wenn Amazon für die Prime-Kunden die Mitgliedschaft um 28 Prozent teurer macht und dies mit steigenden Kosten begründet, dann haben wir diese steigenden Kosten auch und wollen einen Ausgleich dafür."

    Bad Hersfeld: Blick auf ein Gebäude des Online-Versandhändlers Amazon
  • Top-Thema

    Festnahme nach Autobrand in Hanau

    Nachdem in Hanau heute früh zwei Autos gebrannt haben, ist ein 32-Jähriger als Tatverdächtiger festgenommen worden. Wie ein Polizeisprecher sagte, wurde der Mann bei der Fahndung "im Nahbereich" des Tatorts angetroffen.

    Eine Anwohnerin im Stadtteil Kesselstadt hatte die brennenden Fahrzeuge am frühen Morgen gemeldet. Ein drittes Auto sei durch die Hitze beschädigt worden. Die Hintergründe würden jetzt geprüft.

    Zwei Feuerwehrleute löschen zwei Autos mit Schaum.
  • Geheimtipp: Gehfußball

    Falls Sie gerne Fußball spielen, es dabei aber lieber etwas geruhsamer angehen lassen, habe ich einen Tipp für Sie: Gehfußball. Das ist wie normaler Fußball, nur ohne Rennen und hohe Bälle.

    Ich höre davon heute morgen zum ersten Mal - erfunden wurde die Spielform aber schon 2011 in England. Jetzt erreicht der Gehfußball auch Hessen. Mein Kollege Jörn Perske hat den Sport in Großenlüder-Bimbach (Fulda) selbst ausprobiert. Ob das wirklich Spaß macht, lesen Sie hier.

  • Elvis Festival startet in Bad Nauheim

    Petticoats, Haartollen, Cadillacs: Bad Nauheim (Wetterau) verwandelt sich ab heute in ein Paradies für Fans der 1950er Jahre. Zum 45. Todestag von Elvis Presley startet das European Elvis Festival. Auf dem Programm steht viel Musik, etwa von Künstlern, die Elvis covern.

    Das Elvis Festival findet zum 20. Mal in Bad Nauheim statt. Hier lebte Elvis Presley während seiner Armeezeit von 1958 bis 1960. Die Stadt rechnet mit 15.000 bis 20.000 Besucherinnen und Besuchern an diesem Wochenende.

    Elvis-Statue in Bad Nauheim
  • Top-Thema

    Vier Feuerwehrleute nach Waldbrand im Taunus verletzt

    Nach dem Waldbrand bei Königstein (Hochtaunus) sind die Nachlöscharbeiten fürs Erste abgeschlossen. Gestern am späten Abend seien die letzten Arbeiten beendet worden, sagte ein Sprecher der Feuerwehr. Am Morgen habe man den Bereich dann nochmals kontrolliert. "Im Moment sieht alles gut aus. Trotzdem kann es passieren, dass durch Wind wieder Glutnester aufflammen." Eine Brandwache solle die Einsatzstelle deshalb weiter kontrollieren.

    Das Feuer war gestern früh in dem Waldgebiet ausgebrochen. Betroffen war demnach eine Fläche von etwa sechs Hektar. Zeitweilig seien bis zu 250 Feuerwehrleute vor Ort gewesen. Vier Einsatzkräfte wurden verletzt, zwei von ihnen mussten in ein Krankenhaus gebracht werden. Probleme bereiteten bei dem Einsatz nach Feuerwehrangaben die Wasserversorgung sowie ein sich aufgrund der Trockenheit schnell ausbreitendes Bodenfeuer.

  • Brand neben Bahnstrecke in Biblis - Feuerwehrmann verletzt

    In Biblis (Bergstraße) haben gestern Nachmittag Sträucher und Bäume auf einer Fläche von etwa 250 Quadratmetern gebrannt. Wie die Feuerwehr mitteilte, war gegen 15 Uhr in der Nähe der alten Gurkenfabrik an der Bahnlinie eine große Rauchsäule zu sehen. Nach gut zwei Stunden war das Feuer gelöscht. Während des Einsatzes bekam ein Feuerwehrmann Kreislaufprobleme und musste in ein Krankenhaus gebracht werden.

    Ein Feuerwehrmann löscht einen Flächenbrand neben einer Bahnstrecke.
  • Mehr Einsatz gegen queerfeindliche Angriffe gefordert

    Angesichts queerfeindlicher Übergriffe in Frankfurt wünscht sich die Community mehr Unterstützung seitens der Politik, der Polizei, aber auch der Gesellschaft. Nötig seien beispielsweise eine bessere Schulung der Polizei, eine Reform der Erfassungssysteme, zielgenauere Präventionskonzepte und ein Milieuschutz im Szeneviertel in der Nähe der Konstablerwache, sagte Georgios Kazilas vom Lesben- und Schwulenverband (LSVD) in Hessen. Polizeibeamte müssten noch mehr sensibilisiert werden, was homophobe und transfeindliche Gewalt betrifft.

    Genaue Angaben zu queerfeindlichen Straftaten in Frankfurt lassen sich den Ermittlern zufolge auch aufgrund der Dunkelziffer nicht machen. 2021 hatte die Polizei eine niedrige zweistellige Anzahl registriert, in diesem Jahr seien die Zahlen auf einem ähnlichen Niveau, hieß es. Auffällig sei aber, dass die Zahl der Übergriffe im Szeneviertel nördlich der Konstablerwache gestiegen sei, sagte der Sprecher. Erst am vergangenen Wochenende war dort ein junger Mann mit einer Glasflasche attackiert worden. Auch hier prüfen die Beamten, ob die Tat einen queerfeindlichen Hintergrund hat.

  • Verkehr: Sperrungen am Bad Homburger Kreuz

    Auf Hessens Straßen und Autobahnen ist im Moment noch nicht viel los - es gibt allerdings eine größere Sperrung wegen Bauarbeiten: Am Bad Homburger Kreuz sind seit gestern Abend in beiden Richtungen mehrere Verbindungsrampen unbenutzbar. Details dazu finden Sie hier - und alle Verkehrsmeldungen hier.

  • Top-Thema

    Auto prallt in Lautertal gegen Baum

    Ein 41 Jahre alter Autofahrer ist in Lautertal (Vogelsberg) mit seinem Wagen von der Straße abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Der Mann sei bei dem Unfall gestern Abend aus dem Wagen geschleudert und schwer verletzt worden, teilte die Polizei mit. Er sei mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht worden. Der 33 Jahre alte Beifahrer war im Fahrzeug eingeklemmt, musste von der Feuerwehr befreit werden und kam mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus.

    Nach ersten Erkenntnissen waren die beiden Männer vom Ortsteil Dirlammen aus in Richtung Meiches unterwegs. In einer Rechtskurve kam der Wagen dann aus zunächst unklarer Ursache nach links von der Straße ab. Ein Gutachter soll den Unfallhergang rekonstruieren.

    Ein stark beschädigtes Autowrack steht nach einem Unfall an einem Baum neben einer Straße.
  • Wetter: Sehr sonnig und heiß

    Tja, was kann ich Ihnen Neues vom Wetter erzählen? Nicht viel. Es ist heute wieder sehr sonnig, nur gegen Nachmittag kann es ein paar Quellwolken geben. Uns erwarten Temperaturen zwischen 27 bis 33 Grad, auf den Bergen gibt es maximal 27 Grad. In der Nacht kühlt es dann aber zumindest ab auf 19 bis 9 Grad.

  • Top-Thema

    Mehrere Verfahren gegen Ärzte wegen Corona-Leugnung

    Ärzte, die falsche Atteste ausstellen oder ihre Patienten mit erfundenen Horrormeldungen vor dem Impfen warnen: Im Zusammenhang mit der Pandemie hat die Landesärztekammer Hessen seit Ende vergangenen Jahres acht neue Verfahren gegen Mitglieder eingeleitet. Das erklärte die Kammer auf hr-Anfrage.

    Bis Ende 2021 gab es fünf Verfahren. Darunter war der Fall einer Ärztin aus Braunfels (Lahn-Dill), die in ihrer Praxis vor der Impfung warnte. Auf einem Plakat in ihrem Wartezimmer stand, ihr seien 50 Todesfälle im Zusammenhang mit der Corona-Impfung bekannt. Belege dafür hatte sie nicht.

    Die Landeärztekammer kann in Fällen, in denen Ärzte gegen Berufsrecht verstoßen, Strafen von bis zu 100.000 Euro verhängen. Besonders gravierende Fälle gehen an ein staatliches Gericht. Das zuständige Verwaltungsgericht Gießen erklärte auf hr-Anfrage, dass derzeit gegen acht Ärzte Verfahren laufen. Abgeschlossen ist noch keines. Im Extremfall können Ärzte ihre Approbation verlieren und dürfen keine Patienten mehr behandeln.

    Eine Ärztin mit Stetoskop
  • hessenschau in 100 Sekunden

    Die wichtigsten Meldungen der Nacht kompakt zum Nachhören gibt es wie immer auch. Hier ist die hessenschau in 100 Sekunden:

    Audiobeitrag

    Audio

    Die hessenschau in 100 Sekunden am frühen Morgen

    Ende des Audiobeitrags
  • Corona: Inzidenz sinkt auf 403

    Bei den Corona-Zahlen zeichnet sich etwas Entspannung ab - die hessenweite Inzidenz ist laut Robert-Koch-Institut von 434 auf 403 gesunken (Stand 0 Uhr). Die höchsten Werte meldete das RKI für die Kreise Kassel (753), Odenwald (663) und die Stadt Kassel (570), die niedrigsten für die Kreise Werra-Meißner (324), Wetterau (329) und die Stadt Wiesbaden (329).

    Die Zahl der registrierten Infektionen mit dem Coronavirus in Hessen ist binnen 24 Stunden um 3.461 gestiegen. Es wurden sechs weitere Todesfälle erfasst. Die Gesamtzahl der Toten stieg damit auf 10.764. Den Überblick über die Corona-Daten finden Sie hier.

  • Top-Thema

    Zwei Verletzte nach Unfall auf A4

    Auf der A4 zwischen Gerstungen und Wildeck-Obersuhl (Hersfeld-Rotenburg) hat es gestern Abend einen Unfall mit zwei beteiligten Autos gegeben. Wie die Polizei mitteilte, wurden dabei zwei Menschen verletzt. Ein 53-Jähriger kam demnach mit seinem Auto von der linken Spur ab und kollidierte mit einem rechts von ihm fahrenden Wagen. Dieser geriet ins Schleudern und prallte in die Mittelleitplanke.

    Der 53-Jährige und seine 42 Jahre alte Beifahrerin wurden leicht verletzt. Der Fahrer des anderen Autos, ein 26-Jähriger aus Frankreich, und seine 24 Jahre alte Beifahrerin blieben unverletzt. Die A4 musste für die Bergungsarbeiten rund eine Stunde voll gesperrt werden. Den Schaden schätzt die Polizei auf 14.000 Euro.

  • Top-Thema

    Zwei Autos brennen in Hanau

    Auch in Hanau hat es in der Nacht einen größeren Brand gegeben: Wie die Polizei mitteilte, haben im Stadtteil Kesselstadt gegen 4 Uhr zwei Autos gebrannt. Eine Anwohnerin im Memeler Weg hörte einen lauten Knall, sah die Flammen von ihrem Fenster aus und rief die Feuerwehr.

    Die Einsatzkräfte konnten den Brand schnell löschen, verletzt wurde niemand. Ein drittes Auto wurde durch die Hitze an der Stoßstange beschädigt. An den Autos fand die Polizei Spuren eines Brandbeschleunigers. Die Fahndung nach möglichen Tätern läuft.

    Zwei Feuerwehrleute löschen zwei Autos mit Schaum.
  • Top-Thema

    Wohnhausbrand in Bad Hersfeld - sechsstelliger Schaden

    In Bad Hersfeld hat gestern Abend der Dachstuhl eines Wohnhauses gebrannt. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei brach das Feuer an einem Holzschuppen aus und griff dann über die Fassade auf das Dach über.

    Die Feuerwehr war mit rund 60 Einsatzkräften im Einsatz, gegen 19.30 Uhr war der Brand gelöscht. Der Schaden liegt laut Polizei im sechsstelligen Bereich, verletzt wurde niemand.

    Videobeitrag

    Video

    Brand in Bad Hersfeld

    Brand Bad Hersfeld
    Ende des Videobeitrags
  • Guten Morgen!

    Freitagmorgen, 6 Uhr: Herzlich willkommen zum Ticker! Hier gibt es ab jetzt vier Stunden lang die wichtigsten Meldungen aus der Nacht und alles, was heute in Hessen noch wichtig wird.

    Mein Name ist Marcel Sommer, ich bin Redakteur bei hessenschau.de und natürlich wie immer für Fragen und Anmerkungen erreichbar. Los geht's!

    Porträt Marcel Sommer