Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird – und alles, was Hessen bewegt. Das war der Dienstagmorgen im Ticker.

Es gibt neue Meldungen
Automatisch aktualisieren
  • Tschüss!

    Und damit endet der Ticker für heute. Vielen Dank fürs Mitlesen. Morgen früh begrüßt Sie hier meine Kollegin Clarice Wolter. Und wenn Sie auch abends über alles Wichtige aus Hessen informiert sein möchten: Das "hessenschau update - Der Newsletter für Hessen" hält sie von Montag bis Freitag auf dem Laufenden und das ganz einfach über Ihre Mailbox. Von Landespolitik bis Corona, von Streik bis Schule: Wir ordnen das Tagesgeschehen für Sie ein und erklären, was gemeint ist. Dabei bieten wir auch mal einen Blick über den Tellerrand Hessens hinaus. Hier können Sie sich anmelden:

    Formular

    hessenschau update - Der Newsletter für Hessen

    Hier können Sie sich für das hessenschau update anmelden. Der Newsletter erscheint von Montag bis Freitag und hält Sie über alles Wichtige, was in Hessen passiert, auf dem Laufenden. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbstellen. Hier erfahren Sie mehr.

    * Pflichtfeld

    Ende des Formulars

    Tschüss und kommen Sie noch gut durch den Tag!

  • Störung im S-Bahn-Verkehr

    Kurz vor Schluss noch dieser Hinweis zum S-Bahn-Verkehr: Aktuell kommt es zu Störungen, betroffen sind alle S-Bahn-Linien, die durch Frankfurt führen: S1, S2, S3, S4, S5, S6, S8 und S9. Laut RMV kommt es zu Verspätungen und Ausfällen, weil ein Fahrgast ärztlich versorgt werden muss in der Station Frankfurt Hauptwache.

    S1, S2, S3, S4, S5, S6, S8, S9: aktuelle Störung (Stand 07.06., 09:30 Uhr) https://t.co/jaVKKboLT7

    [zum Tweet]

  • Top-Thema

    Geburten-Höchststand seit 24 Jahren

    Zum Ende des Tickers ein wenig Statistik. Im zweiten Jahr der Corona-Pandemie 2021 sind in Hessen 61.550 Babys geboren. Das ist der höchste Stand seit 1997, damals kamen 63.120 Kinder in Hessen auf die Welt, wie das Statistische Landesamt mitteilt. Gegenüber 2020 waren es 3,6 Prozent oder 2.160 mehr Kinder. Die meisten Kinder kamen im vergangenen Jahr im August zur Welt, gefolgt von September und Juli.

    Und auch das vermeldet das Statistische Landesamt heute: In Hessen sind im vergangenen Jahr rund 26.590 Ehen geschlossen worden, so wenige wie noch nie seit 1946. 2021 waren es 500 oder 1,8 Prozent weniger Trauungen als 2020. Und auch hier spielen die Sommermonate eine besondere Rolle: Die beliebtesten Heiratsmonate waren im vergangenen Jahr der August (3.650 Eheschließungen), der Juli (3.520 Eheschließungen) und der September (3.170 Eheschließungen).

    Zwei Neugeborene liegen nebeneinander.
  • Top-Thema

    Bahnhofsviertelnacht wohl abgesagt

    Nochmal zurück nach Frankfurt und zum Thema Fest. Und dieses hat zwar nicht so eine lange Geschichte hat wie der Wäldchestag, ist aber auch weit über die Grenzen Frankfurts bekannt: die Bahnhofsviertelnacht. Laut einem Bericht der FNP findet das Fest auch in diesem Jahr nicht statt. Die FNP beruft sich dabei auf Informationen des Vereins Doña Carmen, der im Bahnhofsviertel ansässig ist. Die Stadt habe die Einrichtungen in einer knappen E-Mail darüber informiert, dass die Bahnhofsviertelnacht abgesagt worden sei. Einer der genannten Gründe: Wegen der Corona-Pandemie habe man nicht rechtzeitig damit beginnen können, ein Programmkonzept zu erarbeiten. Die verbleibende Zeit erlaube es nicht, "ein Fest zu organisieren, das der Pluralität und Vielfalt des Bahnhofsviertels gerecht" werde. Der Verein Doña Carmen wittert ein endgültiges Aus für das Fest, das schon immer als "unkontrollierte Riesenparty" beargwöhnt worden sei, heißt es in dem Bericht.

    Bahnhofsviertelnacht Frankfurt
  • Das wird heute noch wichtig

    Und wir werfen schon mal einen Blick auf das, was heute noch wichtig wird:

    • Im Landtag in Wiesbaden hält Ministerpräsident Boris Rhein (CDU) seine erste Regierungserklärung. Der neue Regierungschef will dabei die Schwerpunktthemen der Koalition für den Rest der Legislaturperiode vorstellen. Neben Familien- und Sozialpolitik soll auch der Klimaschutz im Mittelpunkt stehen. Außerdem will sich Rhein für eine gute Bildung, die Wirtschaft und Arbeitsplätze in Hessen einsetzen.
    • In Marburg beginnt am Landgericht der Prozess gegen vier Angeklagte, denen Raub vorgeworfen wird. Sie sollen in unterschiedlicher Rollenverteilung im Oktober 2021 in einer Kasseler sowie im November 2021 in einer Frankenberger Bankfiliale zur Tat geschritten sein. Im ersten Fall sollen sie mit vorgehaltener Schreckschusswaffe einem Bankkunden Geld geraubt haben, das er gerade einzahlen wollte. Zudem zwangen die Täter ihn, so der Vorwurf, Bargeld abzuheben und ihm dieses ebenso auszuhändigen wie den Inhalt seines Porte­mon­naies. Im zweiten Fall sollen die Angeklagten ähnlich vorgegangen sein.
    • Der Nabu Hessen zieht Bilanz zu den Artenhilfsprogrammen des Landes. Laut Nabu startete die Landesregierung vor einem Jahr ein Hilfsprogramm für windkraftsensible Arten. Der Nabu erläutert, welche Maßnahmen bereits ergriffen wurden, welche geplant sind und ob die Strategie einer naturverträglichen Energiewende aufgehen kann.
  • Top-Thema

    Frankfurt feiert wieder Wäldchestag

    Im Frankfurter Stadtwald - zwischen Isenburger Schneise und Stadion - wird heute gefeiert. Nach zwei Jahren pandemiebedingter Pause findet der Wäldchestag wieder wie sonst immer statt. Schon im Mittelalter soll es in der ehemaligen Reichsstadt nach Pfingsten hoch hergegangen sein, seit dem späten 18. Jahrhundert ist das Fest verbrieft. Der Ruf als Frankfurts höchster Feiertag hat zuletzt allerdings gelitten. Der schöne Brauch, dass Frankfurter Firmen ihren Beschäftigten mittags freigeben, verflüchtigte sich im Laufe der Zeit. Die städtische Tourismus- und Kongress GmbH fordert deshalb: zurück zu den Wurzeln und gebt den Menschen am Wäldchestag frei!

    Ein Kettenkarussell auf dem Frankfurter Wäldchestag
  • Patienten attackieren medizinisches Personal

    Gleich zwei Attacken auf medizinisches Personal in Idstein (Rheingau-Taunus): Zunächst ist eine Krankenpflegerin im Krankenhaus von einem Patienten angegriffen worden. Der 77-Jährige schlug gegen den Kopf der 50 Jahre alten Pflegerin. Die Polizei musste den aggressiven Mann fixieren, ehe er zur weiteren Behandlung in ein anderes Krankenhaus gebracht wurde. Just am selben Tag wurde ein Sanitäter in einem Rettungswagen von einem 62-jährigen Patienten attackiert und beleidigt, berichtete die Polizei zu den Vorfällen vom Samstag. Beide Angreifer erwartet nun ein Strafverfahren.

  • Top-Thema

    Frau aus Hessen unter den Todesopfern bei Zugunglück

    Fünf Menschen starben bei einem Zugunglück bei Garmisch-Partenkirchen (Bayern), mehr als 40 Menshen wurden verletzt. Teile eines Regionalzuges, der nach München fuhr, waren am vergangenen Freitag aus noch unbekannter Ursache entgleist. Auch eine Frau aus Hessen starb dabei, wie das hessische Innenministerium gestern auf hr-Anfrage bestätigte. Mehr dazu erfahren Sie hier.

  • Top-Thema

    Kellerbrand in Mehrfamilienhaus in Wiesbaden

    In einem Mehrfamilienhaus im Wiesbadener Stadtteil Erbenheim haben gestern Abend zwei Kellerräume gebrannt. Beim Eintreffen der Feuerwehr schlugen schon Flammen aus dem Kellergeschoss. Das Treppenhaus war so verqualmt, dass dieser als Rettungsweg zunächst nicht genutzt werden konnte. Mithilfe von Rauch- und Wärmeabzugsanlagen im Gebäude und dem Einsatz eines Belüftungsgeräts konnte das Treppenhaus so entraucht werden, dass die Einsatzkräfte die verbliebenen Bewohnerinnen und Bewohner ins Freie bringen konnten. Verletzt wurde niemand. Warum die beiden Kellerräume im Kellergeschoss brannten, ist noch unbekannt. Die Polizei hat Ermittlungen aufgenommen.

    Feuerwehrmann zieht Atemschutzmaske auf
  • Marburger Will siegt im Großen Preis von Wiesbaden

    Große Überraschung im Reitsport gestern: Der Marburger Springreiter David Will hat zum ersten Mal in seiner Karriere den Großen Preis von Wiesbaden gewonnen. Der 34-Jährige behielt beim Stechen die Nerven und blieb mit seiner Stute Concordia in einer Zeit von 38,14 Sekunden fehlerfrei. Anschließend wurde er mit dem Preisgeld von 25.000 Euro belohnt. Mehr dazu erfahren Sie hier. 57.000 Menschen besuchten das Turnier, etwas weniger als bei der letzten Veranstaltung vor der Corona-Pandemie im Jahr 2019.

  • Vorsicht: Rinder auf Fahrbahn!

    Ein Hinweis für Autofahrer im Kreis Gießen und im Lahn-Dill-Kreis: Auf der L3047 befinden sich zwischen Biebertal-Frankenbach und dem Abzweig nach Bischoffen-Wilsbach Rinder auf der Fahrbahn. Fahren Sie vorsichtig und kommen Sie alle gut an Ihr Ziel!

  • Top-Thema

    9-Euro-Ticket sorgt für volle Bahnen

    Ganz so überraschend war es nicht: Schon am Freitag war abzusehen, dass das Pfingstwochenende für volle Züge sorgen würde. Viele Menschen wollten das verlängerte Wochenende für einen Kurzurlaub nutzen - und da kam das neue 9-Euro-Ticket gerade recht. Entsprechend verlief der Rückreiseverkehr: Die Bahnhöfe im Land waren gestern voll - besonders der Hauptbahnhof in Frankfurt. Manche Passagiere konnten nicht die gewünschte Verbindung nehmen. Unsere Bilanz zum Bahnverkehr an Pfingsten finden Sie hier.

  • Laubmännchenbrauch soll wiederbelebt werden

    Ein Brauch, den ich noch nicht kannte: das Laubmännchen-Fest. Das ist ein alter Brauch in den Taunus-Dörfern, um den Frühling zu begrüßen. Ein Wald-Schutz-Projekt will die Tradition in Neu-Anspach (Hochtaunus) wieder aufleben lassen. Ab 9 Uhr ziehen heute Kita-Kinder durch den Hessenpark, sie tragen Blumenkronen auf dem Kopf und ziehen einen Bollerwagen hinter sich her, der mit frischen Birkenzweigen geschmückt ist. Dabei singen die Kinder das Laubmännchen-Lied und sammeln, wie früher, Eier und Speck ein. Die werden dann gebraten und gemeinsam gegessen. Nebenbei lernen die Kinder auch noch was über die Natur und den Wald. Also gleich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen.

    Historische Häuser im Hessenpark
  • "hessenschau in 100 Sekunden"

    Sie möchten News aus Hessen lieber hören statt lesen? Kein Problem! Hier kommt die "hessenschau in 100 Sekunden". Ton an 😉

    Audiobeitrag

    Audio

    Die hessenschau in 100 Sekunden am Morgen

    Logo der hessenschau - die Buchstaben "hs" in einem Rahmen, welcher zwei runde und zwei spitze Ecken hat. Daneben eine "100". Alle Buchstaben und Linien in weiß auf dunkelblauem Grund.
    Ende des Audiobeitrags
  • Top-Thema

    Brennende Scheune eingestürzt

    Großeinsatz für die Feuerwehren im Schwalm-Eder-Kreis: In Knüllwald hat am frühen Morgen eine Scheune gebrannt. Die 20 mal 60 Meter große Scheune stand laut Polizei vollständig in Flammen. Demnach lagerten dort nicht nur Heu und Stroh, sondern es waren auch drei Rinder untergebracht. Die Tiere konnten von den Einsatzkräften nicht gerettet werden. Die Feuerwehren verhinderten aber, dass der Brand auf ein angrenzendes Haus übergriff. Menschen wurden nicht verletzt, der Schaden liegt nach ersten Schätzungen bei rund 150.000 Euro. Brandermittler sollen nun die Brandursache ermitteln.

  • Radfahrer erfasst und weitergefahren

    In Eichenzell (Fulda) ist ein Radfahrer von einem Auto erfasst und verletzt worden. Wie die Polizei mitteilt, war der 41-Jährige gestern Nachmittag mit seinem Rad zwischen den Ortsteilen Rothemann und Kerzell unterwegs, als etwa 200 Meter vor einer Autobahnbrücke ein Pkw ihn überholte und dabei mit dem rechten Autospiegel touchierte. Der Radfahrer stürzte auf die Fahrbahn und verletzte sich dabei erheblich. Der Pkw-Fahrer fuhr weiter, ohne sich um den gestürzten Radfahrer zu kümmern. Dieser kam mit einem Rettungswagen ins Klinikum. Die Polizei sucht nun Zeugen des Unfalls.

    Rettungswagen
  • Wetter: von allem etwas

    Nach der kurzen tierischen Verschnaufpause der Blick aufs Wetter. Es gibt einen Wechsel aus dichten Wolken und Sonnenschein, dazu entwickeln sich einige Schauer, am Nachmittag teils mit Gewittern. Gegen Abend ziehen die Schauer dann ab. Die Temperaturen klettern auf 17 bis 22 Grad.

  • Guten-Morgen-Gruß vom hr-Fuchs!

    Heute früh hatte meine Kollegin Sarina Haase eine tierische Begegnung. Ein hübscher Fuchs begrüßte sie auf dem Gelände, als sie hier ankam. Kurz gesagt: Frau Haase hat Herrn Fuchs gesehen! Passender könnte es nicht sein. Und wer es nicht glaubt: Es gibt ein Beweisfoto. ☺️ Dass hier am Funkhaus eine kleine Fuchsfamilie offenbar lebt, darüber hatten wir schon im Morgenticker berichtet. Ob es sich bei dem Vierbeiner um einen der Nachwuchsfüchse handelt, konnten wir so auf die Schnelle nicht herausfinden.

    Fuchs hinter Metallzaun
  • Top-Thema

    Wasserrohrbruch bremst U-Bahn-Betrieb aus

    Schlechte Nachrichten für alle, die in Frankfurt mit der U-Bahn U4 oder U5 fahren müssen. Seit Sonntagabend gibt’s Probleme auf beiden Linien wegen eines Wasserrohrbruchs. Die U4 und U5 fahren deshalb nicht mehr zwischen Konstablerwache und Hauptbahnhof. Die Verkehrsgesellschaft VGF teilte in der Nacht mit, dass die Probleme noch bis voraussichtlich morgen früh 9 Uhr anhalten werden. Wer die Strecken nutzt, kann auf die Straßenbahn umsteigen.

    ⚠️ Störung bis 8.6.2022, 9.00 Uhr! Grund: Wasserrohrbruch Betroffene Linien: U 4 und U 5. Auswirkungen: Verspätung, Fahrplanabweichungen, Längere Reisezeiten, Streckenunterbrechungen und Gleisänderungen. Mehr Infos auf unserer Webseite: https://t.co/TzemoRVeo8

    [zum Tweet]

  • Auto fährt 17-Jährige an - schwer verletzt

    In Groß-Gerau ist in der Nacht auf der B44 eine 17 Jahre alte Fußgängerin von einem Auto angefahren und schwer verletzt worden. Die Jugendliche wurde nach Polizeiangaben in ein Krankenhaus gebracht. Der 45-jährige Autofahrer blieb demnach unverletzt. Wie es zu dem Unfall kam, ist noch nicht bekannt. Ein Unfallgutachter sei beauftragt worden.

  • Top-Thema

    Drei Tote bei Verkehrsunfällen in Wiesbaden

    Bei zwei schweren Verkehrsunfällen in der Nacht in Wiesbaden sind insgesamt drei Menschen ums Leben gekommen. Zunächst hatte ein 37 Jahre alter Autofahrer gegen 23.45 Uhr aus noch unbekannter Ursache die Kontrolle über seinen Wagen verloren. Dieser prallte gegen einen Baum, der am Fahrbahnrand stand. Der Fahrer starb laut Polizei noch an der Unfallstelle. Sein 34 Jahre alter Beifahrer erlitt schwere Verletzungen und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Knapp drei Stunden später, gegen 2.30 Uhr kam es zu einem weiteren tödlichen Unfall. Nach ersten Ermittlungen der Polizei war ein mit zwei jungen Männern besetzter Pkw aus ebenfalls noch unbekannter Ursache von der Fahrbahn abgekommen und auch gegen einen Baum geprallt. Das Auto überschlug sich. Die beiden Insassen im Alter von 22 und 27 Jahren erlagen noch an der Unfallstelle ihren Verletzungen. In beiden Fällen wurde zur Klärung der Unfallursache jeweils ein Sachverständiger hinzugezogen.

  • Top-Thema

    Grillkohle löst Dachstuhlbrand aus

    Auf der Terrasse eines Einfamilienhauses in Reichelsheim (Odenwald) ist gestern gegen 17 Uhr ein Feuer ausgebrochen. Nach Angaben der Polizei hatte ein 77 Jahre alter Mann zuvor dort gegrillt und anschließend die Asche auf der Terrasse ausgeleert, damit sie auskühlen kann. Allerdings war in der Nähe ein Sack mit Grillkohle abgestellt, der zu brennen anfing. Das Feuer griff auf einen Sonnenschirm und letztendlich auf den Dachstuhl des Wohnhauses über. Der 77-Jährige konnte sich unverletzt in Sicherheit bringen. Es entstand ein Schaden von mehreren Zehntausend Euro. Das Haus ist derzeit nicht bewohnbar. Der Bewohner kam bei Familienangehörigen unter.

    Feuerwehreinsatz in Reichelsheim
  • Gude!

    Einen wunderschönen guten Morgen! Auf geht's in eine neue Woche - die wegen Pfingsten verkürzt ist. Schön, dass Sie schon mitlesen. Hier erfahren Sie in den nächsten Stunden alle wichtigen News aus der Nacht und vom Morgen, außerdem werfen wir einen Blick auf die Themen, die heute noch wichtig sind. Mein Name ist Meliha Verderber. Wenn Sie Fragen oder Anmerkungen haben, schreiben Sie mir gerne eine Nachricht. Und los geht's!

    Meliha Verderber