Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird – und alles, was Hessen bewegt. Das war der Donnerstagmorgen im Ticker.

Es gibt neue Meldungen
Automatisch aktualisieren
  • Tschüss!

    Damit schließe ich den Ticker und wünsche allseits einen angenehmen Donnerstag! Für die sehr frühen Frühaufsteher unter Ihnen: Humor hilft, Kaffee auch. In diesem Sinne bis bald! Morgen übernimmt an dieser Stelle der Kollege Nico Herold. Adios!

    Einen wunderschönen guten Morgen, Diesen heißen und köstlichen Kaffee trinke ich zu ehren von @clarice_wolter , welche heute morgen zu unchristlichen Zeiten aufgestanden ist, um uns mit Nachrichten zu versorgen. Danke für diese wichtige Arbeit. https://t.co/Jh2WYn3ZGZ ❤=Danke CW

    [zum Tweet mit Bild]

  • Erstes Speiseeis der Saison

    Winterblues, dazu die Omikron-Welle – Zeit für positive Nachrichten: Der Frühling steht vor der Tür. Vielleicht nicht meteorologisch, aber: Die ersten Eisdielen öffnen wieder. Als eine der ersten in Hessen machen Maya und Geison Destro ihr Café "EisBegehrt" in Nidderau (Main-Kinzig) wieder auf - bei kühlen Temperaturen eher ungewöhnlich, in den vergangenen Jahren kamen die Eisfans trotzdem in Scharen. Einige Eisdielen hatten allerdings auch gar nicht geschlossen oder aber öffnen erst später ab März. So oder so: Eiscreme ist gut für die Seele.

    Portionierer in einer Packung Vanilleeis
  • Top-Thema

    Fast zehn Kilometer Stau nach Unfall auf A7

    Die zwei Kilometer Stau auf der A7 sind inzwischen zu neun Kilometern geworden. Zwischen Malsfeld und Bad Hersfeld-West ist in Richtung Fulda nach einem Unfall nur eine Spur frei. Zwei Pkw waren zusammengestoßen und ein Rettungshubschrauber war im Einsatz. Weitere Infos haben wir noch nicht.

  • Tiere im Gleis - Verspätungen von RB10-Zügen

    Signalstörung, Weichenstörung, Bahnübergangsstörung, Störung im Betriebsablauf oder Personalmangel: All das führt derzeit auf der Regionalbahnlinie RB10 nicht zu Verspätungen, sondern es befinden sich laut RMV Tiere im Gleisbereich. Präzisiert wurde das leider nicht.

  • Wohl letzte Beweisanträge in Prozess gegen Franco A.

    Im Prozess gegen den unter Terrorverdacht stehenden Bundeswehroffizier Franco A. werden heute Nachmittag noch einmal Beweisanträge gestellt. Wenn über diese entschieden ist und keine weiteren Zeugen geladen werden, könnte das Verfahren am Oberlandesgericht (OLG) Frankfurt in die Schlussphase gehen und zeitnah die Plädoyers folgen.

    Die Bundesanwaltschaft legt Franco A. die Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Straftat zur Last. Er soll Anschläge auf Politiker geplant haben. Der Offizier legte sich zudem eine falsche Identität als syrischer Flüchtling zu - aus Sicht der Ankläger, um den Verdacht nach einem Anschlag gegen Flüchtlinge zu richten und das Vertrauen in die Asylpolitik zu erschüttern. Die Bundesanwaltschaft sieht eine völkisch-nationalistische Haltung als Motiv.

  • Top-Thema

    SEK-Einsatz wegen Drogen und Waffen in Marburg

    Spezialeinsatzkräfte der Polizei haben am Morgen in Marburg mindestens vier Wohnungen durchsucht. Einem Bericht der Bild-Zeitung zufolge hatten die Beamten monatelang ermittelt, Chats ausgewertet und Spuren im Darknet verfolgt. Der Verdacht laute auf schweren organisierten Handel mit Kriegswaffen und Drogen. Eine Sprecherin des Zollfahndungsamts Frankfurt bestätigte die Razzia.

    Spezialeinsatzkräfte der Polizei
  • ADAC stellt Staubilanz vor

    Stundenlang im Auto sitzen, weil nichts mehr geht: Wie lange die Hessen vergangenes Jahr im Stau stehen mussten, wird der ADAC heute in seiner Staubilanz für das Jahr 2021 vorstellen (10 Uhr). Im Jahr zuvor hatte die Corona-Pandemie für deutlich weniger Verkehr gesorgt, der ADAC registrierte einen Rückgang der Stauereignisse um 43 Prozent im Vergleich zum Jahr 2019.

    Vergangenes Jahr war dann wieder mehr los auf den Straßen. Alleine in den Sommerferien 2021 zählte der Autoclub rund 6.900 Staus auf den knapp 1.000 Autobahnkilometern in Hessen. Auch eine Sonderauswertung zur Sperrung der Salzbachtalbrücke auf der A66 will der ADAC präsentieren.

  • Prozess um Folter in Syrien: Aussage des Angeklagten wird fortgesetzt

    Im Prozess gegen einen wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit angeklagten syrischen Arzt wird heute die Einlassung des Angeklagten fortgesetzt. Der 36 Jahre alte Alaa M. hatte vor dem Oberlandesgericht (OLG) Frankfurt eingeräumt, unter anderem als Assistenzarzt in einem Militärkrankenhaus im syrischen Homs sowie in Damaskus gearbeitet zu haben und dort Zeuge von Misshandlungen Gefangener gewesen zu sein. Auch habe er Schreie aus dem Zimmer gehört, in dem inhaftierte Patienten an ihre Betten gefesselt lagen. Er bestritt hingegen, selbst gefoltert zu haben.

    Die Anklage wirft Alaa M. vor, zwischen April 2011 und Ende 2012 in dem Militärkrankenhaus sowie im Gefängnis der Geheimpolizei Teilnehmer von Protesten gegen die syrische Regierung gefoltert und ihnen schwere körperliche sowie seelische Schäden zugefügt zu haben. In einem Fall wird ihm vorgeworfen, einen Gefangenen mit einer Injektion getötet zu haben.

  • Top-Thema

    Plädoyers im Prozess um Mordversuch mit Fleischklopfer erwartet

    Im Prozess gegen einen 57-Jährigen wegen des Vorwurfs des versuchten heimtückischen Mordes vor dem Landgericht Fulda werden heute die Plädoyers erwartet. Er soll im Juli vergangenen Jahres einen damals 44 Jahre alten Mann mit einem Fleischklopfer und einem Messer lebensgefährlich verletzt und dabei dessen Tod billigend in Kauf genommen haben.

    Der Verletzte konnte aus der Wohnung fliehen. Er soll seit Ausbruch der Corona-Pandemie nahezu der einzige soziale Kontakt des Angeklagten gewesen sein. Dieser hatte aus Angst vor einer Infektion seine Wohnung kaum mehr verlassen.

  • Schmuck und Geld gestohlen

    Mit Geld und Schmuck im Wert von mehreren Tausend Euro haben Kriminelle nach einem Einbruch in ein Einfamilienhaus in Heppenheim gestern Abend das Weite gesucht.

    Zwischen 18.30 und 22.15 Uhr verschafften sich die bislang noch unbekannten Täter durch ein aufgebrochenes Kellerfenster Zugang, wie die Polizei mitteilte. Die Beamten suchen nun Zeugen, denen verdächtige Personen oder Fahrzeuge in Tatortnähe aufgefallen sind.

  • hessenschau in 100 Sekunden

    Jeden Morgen neu ist nicht nur der Ticker, sondern auch die hessenschau in 100 Sekunden. Bitteschön:

    Audiobeitrag

    Audio

    Die hessenschau in 100 Sekunden am Morgen

    Ende des Audiobeitrags
  • Landtag debattiert über Corona-Proteste und Stromversorgung

    Die Abgeordneten im Landtag wollen heute ab 9 Uhr über die landesweiten Proteste gegen die staatlichen Corona-Maßnahmen debattieren. Tausende Teilnehmer wurden jüngst wieder in mehreren Städten dabei gezählt.

    Weitere Themen am letzten Tag der Plenarwoche in Wiesbaden sind die Corona-Teststrategie für die Kitas im Land, die steigenden Energiekosten und die Zukunft der Bibliotheken in Hessen.

  • Staus auf A7, A661 und B49

    Zur besten Berufsverkehrszeit kommen wir zu den aktuellen Verkehrsmeldungen.

    Auf der A7 in Richtung Fulda gibt's nach einem Unfall zwischen Homberg/Efze und Bad Hersfeld-West zwei Kilometer Stau. Auch auf zwei Kilometern staut sich's auf der A661 in Richtung Oberursel zwischen dem Offenbacher Kreuz und Offenbach-Kaiserlei. Und die dritten zwei Kilometer Stau finden sich wegen eines defekten Lkw auf der B49 zwischen Wetzlar-Dalheim und Solms-Oberbiel in Richtung Limburg.

    Kommen Sie entspannt und sicher an!

  • Top-Thema

    Einzelheiten zu Bahnausfällen wegen Omikron

    RMV und traffiq haben Details zu den corona-bedingten Bahnausfällen in Frankfurt mitgeteilt. Grund sei ein hoher Krankenstand oder die Pflicht zu Quarantäne beim Fahrpersonal. Nach fast zwei Jahren Pandemie müsse die Nahverkehrsgesellschaft nun erstmals ihren Stufenplan aktivieren, um Fahrgästen weiterhin zuverlässig Fahrten mit Bahnen und Bussen anbieten zu können, hieß es.

    Morgen und übermorgen fallen demnach Verbindungen der Linien U1 und U6 und der Straßenbahnlinien 15, 17, 18 und 21 aus. Auf den Linien 15, 17 und 18 seien vor allem Fahrten der nicht-barrierefreien Hochflurstraßenbahnen betroffen.

  • Top-Thema

    Greenpeace protestiert mit Lichtinstallation gegen EZB

    Die Umweltschutzorganisation Greenpeace hat heute früh ihren Protest gegen die Europäische Zentralbank (EZB) an das Hochhaus in Frankfurt projiziert. Ein Sprecher von Greenpeace sagte: "Die Leute, die die Erde verdrecken, sollten nicht finanziert werden." Die Aktion wurde früher als geplant abgebrochen, da für die Lichtinstallation an der Fassade zu wenig Bildfläche gewesen sei.

    Die EZB berät heute über ihre künftige Geldpolitik. Vorerst wird erwartet, dass die Bank den Leitzins weiter bei historisch niedrigen null Prozent belässt.

    Im März vergangenen Jahres waren Umweltaktivisten mit Gleitschirmen auf dem Dach der Großmarkthalle auf dem EZB-Gelände gelandet. Der Protest richtete sich gegen Anleihekäufe klimaschädlicher Unternehmen.

    Projektor von Greenpeace gegenüber der EZB.
  • Letztes Licht über Guxhagen

    Sie sehen Guxhagen (Schwalm-Eder) mit dem Kloster Breitenau bei Neumond an Mariä Lichtmess. "Man merkt nun endlich, dass die Tage länger werden", schreibt unser Nutzer Guido dazu.

    Nächtlicher Ausblick, letztes Licht, altes Gemäuer
  • Kaffeezeit

    7 Uhr durch, höchste Zeit für Kaffee. Was oder wie wäre ich nur ohne weckendes und wärmendes Koffein? Wahrscheinlich ungenießbar.

    Kaffee
  • Wolkig, erst mit Regen, dann trocken

    Und nun das Wetter.

    Heute bleibt es meistens wolkenverhangen und es regnet oder nieselt vor allem am Vormittag und vor allem im Norden und Osten unseres schönen Bundeslandes. Am Nachmittag bleibt es meist trocken und vielleicht gibt es ein paar Aufhellungen. Die Höchstwerte liegen zwischen 5 und 10 Grad.

    Wer noch ein Hintergrundstück zum gestrigen Murmeltiertag lesen möchte, hier entlang.

  • Top-Thema

    Landarztquote kommt

    Hessen führt eine Landarztquote ein. Das gestern im Landtag mit breiter Mehrheit beschlossene Gesetz sieht eine Studienplatzquote für eine bessere Versorgung mit Landärzten vor. Eine bestimmte Zahl von Plätzen soll nach der Regelung zudem künftig für angehende Ärzte reserviert werden, die sich verpflichten, später im öffentlichen Gesundheitsdienst zu arbeiten.

    In den vergangenen Jahren habe sich gezeigt, dass es immer schwieriger werde, Ärztinnen und Ärzte für die Arbeit in ländlicheren Gebieten zu gewinnen, sagte Sozialminister Kai Klose (Grüne). "Es kommt darauf an, mit den Klischees und Vorurteilen umzugehen, die der Arbeit als Landarzt entgegengebracht werden." Die Landarztquote allein werde den Mangel an Medizinern zwar nicht beheben können. Sie sei aber eine Möglichkeit dafür.

    Schild mit Aufschrift "Landarztpraxis"
  • Top-Thema

    Opel sucht wegen Corona-Ausfällen Hunderte Leiharbeiter

    Nachdem Opel Tausende Stellen abgebaut hat, sucht das Unternehmen für sein Werk in Rüsselsheim nun Hunderte Leiharbeiter, wie die Wirtschaftswoche berichtet. Diese müssten auch Corona-Ausfälle ausgleichen. Auf Anfrage bestätigte Opel, dass man über einen Personaldienstleister temporär "eine mittlere dreistellige Zahl an Stellen" besetzen wolle; in der Montage, als Produktionshelfer, in der Lagerlogistik, in der Fertigung- und Endmontage oder beim Fahren von Gabelstaplern. Damit solle "der Hochlauf der Produktion" des neuen Astra gestützt werden, sagte ein Sprecher. Quereinsteiger sind laut den Anzeigen willkommen.

    Autoproduktion
  • Hessen kippt die 2G-Regel im Einzelhandel

    Die 2G-Regel im Einzelhandel wird abgeschafft. Das hat Ministerpräsident Bouffier gestern Abend im Landtag mitgeteilt. Es müssen dann aber FFP2-Masken getragen werden. Gute Neuigkeiten gibt es für Veranstalter von Sport und Kultur. Hier steht mehr.

  • Fast 20.000 Neuinfektionen, Inzidenz bei 1.580

    Die Zahl der registrierten Neuinfektionen mit dem Coronavirus ist binnen 24 Stunden um 19.723 gestiegen. Das teilte das Robert-Koch-Institut mit Stand 0 Uhr mit. Im selben Zeitraum wurden zwölf weitere Todesfälle registriert. Die Gesamtzahl der Toten stieg damit auf 8.855.

    Die landesweite Sieben-Tage-Inzidenz der Neuansteckungen pro 100.000 Einwohner stieg von 1.533 am Vortag auf 1.580. Die höchsten Werte haben die Städte Frankfurt (2.415), Wiesbaden (2.275) und Offenbach (2.214). Lediglich der Werra-Meißner-Kreis (865) liegt noch unter der Marke von 1.000. Mehr Zahlen finden Sie hier, den monothematischen Corona-Ticker hier.

  • Regionalbahnverbindungen fallen wegen Personalmangels aus

    Auf den Regionalbahnlinien RB58 und RB75 gibt es Fahrtausfälle. Der RMV begründete das mit kurzfristigem Personalmangel. Bei Zügen der Linie RB75 fallen die Verbindungen auf Teilstrecken aus.

  • Top-Thema

    Autofahrer fährt Fußgänger an und verletzt ihn schwer

    Ein Autofahrer hat gestern an einer Ampel der B7 in Vellmar (Kassel) mit seinem Auto einen 47 Jahre alten Fußgänger erfasst. Der 47-Jährige erlitt schwere Verletzungen. Lebensgefahr bestehe nicht, teilte die Polizei mit. Ersten Ermittlungen der Beamten zufolge war der 55 Jahre alte Autofahrer bei Grün auf die Bundesstraße abgebogen. Dort überquerte zur gleichen Zeit der Fußgänger "an der vermutlich ebenfalls grünen Fußgängerampel" die Fahrbahn. Er war von der Straßenbahnhaltestelle in der Mitte der Fahrbahn gekommen. Die Unfallursache müsse noch ermittelt werden.

  • Automatensprenger rast von Bebra bis in die Niederlande

    Die Sprengung eines Geldautomaten in Bebra (Hersfeld-Rotenburg) hatten wir ja gestern im Ticker. Die Polizei ermittelte einen Tatverdächtigen. Doch der raste davon und befindet sich nach einer wilden Verfolgungsjagd mittlerweile in den Niederlanden.