Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird – und alles, was Hessen bewegt. Das war der Dienstagmorgen im Ticker.

  • Tschüss!

    Schluss für heute! Ich hoffe, Sie fühlen sich gut informiert. Morgen begrüßt Sie hier meine Kollegin Clarice Wolter. Bis dahin erfahren Sie alles Wichtige aus Hessen wie gewohnt auf hessenschau.de. Um den Abschied etwas zu versüßen, noch dieses hübsche Foto von Frank Giess aus Grebenau (Vogelsberg). "Frühling liegt in der Luft ... Überall sprießen die ersten Frühblüher", schreibt er. In diesem Sinne: Kommen Sie noch gut durch den Tag!

    Ein Käfer sitzt auf einer weißen Blume.
  • EuGH-Urteil zu Offenbacher Feuerwehrmann

    Gilt Bereitschaftszeit als Arbeitszeit? Über den Fall eines Feuerwehrmannes aus Offenbach entscheidet heute der Europäische Gerichtshof (EuGH) in Luxemburg. Der Mann ist bei der Berufsfeuerwehr. Seine Bereitschaft darf er zwar außerhalb der Dienststelle verbringen, jedoch hat er die Vorgabe, binnen 20 Minuten in Arbeitskleidung und mit dem Einsatzfahrzeug die Stadtgrenze zu erreichen.

    Ein Gutachten hatte ergeben, dass man bei solchen Vorgaben von Arbeitszeit sprechen könnte. Folgen die EuGH-Richter dem Gutachtern, geht der Bundesvorsitzende der Deutschen Feuerwehr-Gewerkschaft, Siegfried Maier, davon aus, dass das Urteil das Potenzial hat, die Feuerwehrwelt zu verändern. Eine konkrete Entscheidung muss am Ende ein Gericht in Deutschland treffen. Wenn es soweit ist, werden wir berichten.

    Feuerwehr Uniformen am Haken
  • Frankfurt öffnet Schwimmbäder

    Die Stadt Frankfurt macht heute einen weiteren Schritt aus dem Corona-Lockdown. Die Hallenbäder öffnen wieder - allerdings nicht für die Allgemeinheit, sondern nur für Vereinsschwimmer. Sie dürfen wieder trainieren, auch Schwimmkurse und Schwimmunterricht der Schulen sind möglich. Details zur Öffnung gibt Stadtrat Markus Frank (CDU) am Vormittag bekannt.

    Taucher im Hallenbad (Format 16:7)
  • Top-Thema

    Neues Zuhause für beschlagnahmte Welpen gesucht

    Es wird jetzt nochmal tierisch. Diesmal geht es um Hundewelpen, die in Viernheim (Bergstraße) vom Ordnungsamt beschlagnahmt wurden. Eine Frau hatte die Zucht nicht angemeldet, und Nachbarn verständigten die Behörden. Die 13 Welpen befinden sich nun im Tierheim Viernheim und stehen zur Vermittlung. Da es sich um amerikanische Bulldoggen handelt - also Listenhunde - werden erfahrene Besitzer gesucht. In der Corona-Krise sind Hunde oder andere Haustiere offenbar mehr gefragt als sonst. So explodieren unter anderem die Preise für Welpen. Die steigende Nachfrage sehen Tierschützer allerdings mit Sorge.

    13 amerikanische Bulldoggenwelpen
  • Chor singt Hit von Ed Sheeran

    Ein bisschen Musik zur Abwechslung gefällig? Hier kommt eine besondere Version des Hits "Afterglow" von Ed Sheeran. Martin Hake vom Männerchor Harmonie Bernbach, einem Ortsteil von Freigericht (Main-Kinzig), hat mich darauf hingewiesen. Ton an und viel Vergnügen beim Hören.

    Zitat
    „Guten Morgen Frau Verderber, neben dem hr Morgenticker und einer guten Tasse Kaffee gibt es für mich seit Samstag noch ein tolles Video von Ed Sheeran's Afterglow, gesungen von unserem Chor, der Harmonie Bernbach. Das macht mir gleich früh am Morgen gute Laune – für alle die es hören und sehen wollen.“ Zitat von Martin Hake
    Zitat Ende
    Externer Inhalt

    Externen Inhalt von YouTube (Video) anzeigen?

    An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von YouTube (Video). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

    Ende des externen Inhalts
  • Top-Thema

    Happy Birthday, Bernd Hölzenbein!

    Eintracht-Legende Bernd Hölzenbein feiert heute Geburtstag und zu seinem 75. gibt's sogar eine Torte vom Vereinspräsidenten Peter Fischer. Eine Szene seiner Karriere wird wohl nie in Vergessenheit geraten - und die hatte nichts mit Eintracht Frankfurt zu tun. Die ewige Frage dabei: Foul oder Schwalbe? Zur Elfmeterszene aus dem WM-Finale 1974 wird Hölzenbein bis heute gefragt. Für die Niederländer ist es zweifellos die "Mutter aller Schwalben", doch Hölzenbein betont nach wie vor, dass es "ein klarer Elfmeter" war.

    Zwischen 1967 und 1981 stand das Eintracht-Idol in 502 Pflichtspielen für die Frankfurter auf dem Platz und ist durch seine 201 Treffer Rekordtorjäger. Mit Hölzenbein gewann die Eintracht drei Mal (1974, 1975 und 1981) den DFB-Pokal sowie 1980 den UEFA-Pokal. Nach seinem Karriereende 1986 zog es Hölzenbein zurück zur Eintracht, wo er unter anderem als Vize-Präsident, Vorstandsberater, Manager, Chefscout oder Klubrepräsentant tätig war. Einen ausführlichen Beitrag anlässlich seines Geburtstags finden Sie hier.

    Videobeitrag

    Video

    zum Video Bernd Hölzenbein – Eintracht-Legende wird 75

    startbild-hb
    Ende des Videobeitrags
  • Frankfurt Galaxy vor der Rückkehr

    Wir machen einen kurzen Ausflug zum Sport, genauer zum deutschen Football. Da bahnt sich eine kleine Sensation an: Nach hr-Informationen soll künftig wieder ein Team unter dem Namen Frankfurt Galaxy an den Start gehen – und das auf großer Bühne. Mehr dazu erfahren Sie hier.

  • Zweites Gänseglück im Ahnepark

    Es bleibt tierisch, denn es gibt eine rührige Geschichte aus dem Ahnepark in Vellmar (Kassel). Dort ist ein Ganter verwitwet, nachdem seine Ganspartnerin wohl einem Fuchs oder Waschbär zum Opfer gefallen ist. Die Verzweiflung bei Ganter Joker war groß, Gänsepärchen bleiben sich nämlich ein Leben lang treu. Eine treue Besucherin des Ahneparks bemerkte, dass mit Joker etwas nicht stimmte und organisierte ihm eine neue Partnerin. Doch das war gar nicht mal so einfach. Wie die Geschichte ausging, können Sie bei den Kollegen von hr4 nachlesen.

    Nadine Siegmund füttert Ganter Joker.
  • Alpakas auf der Weide

    Es ist Halbzeit des heutigen Morgentickers und eine gute Gelegenheit für tierischen Content. Patrik Klingelhöfer aus Kirchhain (Marburg-Biedenkopf) ist der glückliche Besitzer dieser Alpakas. Die stehen auf seiner Weide in Großseelheim, wie er schreibt. Erklären kann ich es nicht, aber diese Tiere machen einfach gute Laune. Vielen Dank für das hübsche Foto!

    Alpakas auf einer Weide in Kirchhain-Großseelheim (Marburg-Biedenkopf).
  • Top-Thema

    Tausende warten auf Termine für mobile Impfungen

    Wir bleiben beim Thema Corona. Zweieinhalb Monate nach dem Impfstart in Hessen warten noch immer 50.000 Menschen der ersten Priorisierungsgruppe auf einen Impftermin. Nach Recherchen des hr handelt es sich vor allem um über Achtzigjährige, die sich Anfangs des Jahres für eine Impfung durch ein mobiles Team entschieden hatten. Das Innenministerium bittet die Betroffenen jetzt in einem Schreiben um Geduld, ohne jedoch konkrete Impftermine zu nennen.

    Der Grund für das lange Warten: Das Ministerium hat den Landkreisen bislang noch keine Listen mit Namen und Adressen der Impfkandidaten übermittelt. Wie der Landkreistag mitteilte, kündigte das Ministerium an, diese Listen "ab dieser Woche" zu überstellen. Wie die Opposition im Landtag darauf reagierte, können Sie in unserem Corona-Blog lesen.

  • Top-Thema

    448 Neuinfektionen, 18 Todesfälle

    Die Zahl der registrierten Corona-Neuinfektionen in Hessen ist binnen 24 Stunden um 448 gestiegen. Das meldete das Robert-Koch-Institut (RKI) am Dienstag (Stand 0 Uhr). Im selben Zeitraum starben 18 Covid-19-Patienten. Die Gesamtzahl der Todesopfer stieg damit auf 5.962. Insgesamt wurden in Hessen seit Beginn der Pandemie 193.424 Corona-Fälle registriert, die Zahl der derzeit aktiven Fälle liegt bei etwa 9.300.

    Die hessenweite Sieben-Tage-Inzidenz stieg erneut leicht auf 68,7. Die höchste Zahl an Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche verzeichnet der Lahn-Dill-Kreis (117,6), gefolgt von der Stadt Offenbach (112,1) und dem Landkreis Fulda (106,7). Den niedrigsten Wert verzeichnet der Vogelsbergkreis (28,4), es folgt der Kreis Kassel (32,1). Weitere Daten zur der Entwicklung der Pandemie in Hessen finden Sie hier.

  • Top-Thema

    Bekommt Offenbach wieder eine Straßenbahn?

    Wir bleiben beim Thema ÖPNV und blicken nach Offenbach, wo diese Meldung den ein oder anderen Pendler freuen dürfte: In Zukunft kann man möglicherweise wieder mit der Straßenbahn nach Frankfurt fahren. Das war viele Jahre lang schon mit der Linie 16 möglich, bis die Strecke 1996 stillgelegt wurde. Mit einer Machbarkeitsstudie wollen die beiden Städte und der Rhein-Main-Verkehrsbund (RMV) nun eine Anbindung des Offenbacher Stadtgebiets an das Frankfurter Straßenbahnnetz prüfen. Das teilte die Stadt Offenbach mit. Dafür soll eine bereits gestartete Studie der Stadt Frankfurt erweitert werden. Für die Studie fallen demnach Kosten von rund 140.000 Euro an, die sich der RMV und die Städte teilen.

    "In der eng miteinander verwobenen Rhein-Main-Region können wir Lösungen für die Verkehrsprobleme unserer Region nur gemeinsam finden", teilte Offenbachs Mobilitätsdezernentin Sabine Groß (Grüne) mit. Offenbach wolle vor allem prüfen lassen, wie eine Anbindung der Innenstadt und des Hauptbahnhofs erfolgen könne, teilte Verkehrsdezernent Paul-Gerhard Weiß (FDP) mit. Auch der Stadtteil Bügel sei Teil der Untersuchung. Mit einer schnellen Umsetzung sei aber nicht zu rechnen. Wen überrascht's. Mehr dazu können Sie hier nachlesen.

  • Weichenstörung bremst S-Bahn aus

    Wegen einer Weichenstörung bei Hochheim kommt es laut RMV auf der S-Bahn-Linie S1 zu Teilausfällen und Verspätungen. Außerdem fällt die Regionalbahn RB75 zum Teil aus oder kommt ebenfalls verspätet. Der Grund sind hier Bauarbeiten.

  • Morgenticker als Ritual

    Ohne Kaffee geht bei mir nix am Morgen, besonders wenn es so früh losgeht wie heute wieder. Ingo Zinn bevorzugt Tee - und unter anderem unseren Morgenticker. Vielen Dank für das nette Feedback!

    Zitat
    „Vielen Dank für ihre frühen Nachrichten aus Hessen. Es ist bei mir ein schönes Ritual zwischen Tee, Kater Oskar, Frühstück, E-Mail und WhatsApp.“ Zitat von Ingo Zinn
    Zitat Ende
  • Grau und trüb wird's

    Wir blicken geschwind aufs Wetter! Heute ist es meist wolkenverhangen, und von Nordwesten her gibt's bis in die Niederungen zeitweise Schnee oder Regen. Im Tagesverlauf steigt die Schneefallgrenze auf 300 bis 600 Meter. Das alles bei drei bis acht Grad. Klingt ungemütlich.

  • Top-Thema

    Große Hilfsbereitschaft nach Feuer in Dillenburg

    Vor etwas mehr als zwei Wochen war in Dillenburg eine Mehrzweckhalle abgebrannt. Wir hatten darüber berichtet. Darin untergebracht war unter anderem das komplette Inventar des Carnevalsvereins Oberscheld: Von der über 40 Jahre alten Leuchtschrift bis hin zur mühevoll gebastelten Hallendekoration war alles in Flammen aufgegangen. Nachdem die Ausrüstung zerstört und keine Halle zum Üben mehr da war, stand der Verein erst mal vor dem Nichts. Und nun die gute Nachricht: Jetzt kommt Hilfe von allen Seiten, auch von Stadt und Landkreis: Die Tanzgruppen dürfen im Dorfgemeinschaftshaus und in der Turnhalle der Grundschule im Stadtteil Oberscheld trainieren, dank der neuen Coronaregeln ist das auch wieder erlaubt. Auch viele Unternehmen und Privatpersonen sind sehr hilfsbereit, wie der Vereinsvorsitzende, Stefan Menz, sagte. Auf dem Spendenkonto des Carnevalsvereins seien schon über 10.000 Euro eingegangen.

  • Top-Thema

    Update Lkw-Brand: Fahrer war übermüdet

    Zu dem Lkw-Brand auf der A7 bei Fulda liegen nun genauere Informationen zum Hergang und zur Ursache vor. Der 43-jähriger Fahrer des mit Obst und Gemüse beladenen Sattelzugs fuhr nach Angaben der Polizei auf dem rechten Fahrstreifen, als er wegen Übermüdung am Steuer einschlief und nach rechts von der Fahrbahn abkam. Dort drückte der Sattelzug mehrere Schutzplanken nieder und fiel schließlich nach links auf die Fahrbahn um.

    Die Sattelzugmaschine fing dabei Feuer und brannte vollständig aus. Das Feuer griff teilweise auf den angehängten Auflieger über. Die Feuerwehr konnte den Brand schnell unter Kontrolle bringen. Die Lösch- und Bergungsarbeiten dauern aber noch an. Den Schaden schätzte die Polizei auf rund 100.000 Euro.

  • Top-Thema

    A7 nach Lkw-Brand gesperrt

    Zur A7 liegt eine weitere Meldung vor. Zwischen Fulda und Hünfeld/Schlitz gibt es seit dem frühen Morgen Probleme: Dort ist ein Laster in Flammen aufgegangen, Richtung Kassel ist die Strecke aktuell gesperrt. Der Lkw kam laut Polizei zwischen rechter Fahrbahn und Standstreifen auf der Seite zum Liegen. Der Fahrer habe sich selbst aus dem Lkw befreien können. Er wurde leicht verletzt. Die Unfallursache ist noch unbekannt.

    Während der Löscharbeiten bleibt die A7 in Richtung Kassel komplett gesperrt. Der Verkehr staut sich bereits auf mehrere Kilometer. Aufgrund der dann anstehenden Bergung des Lastwagens wird es nach Polizeiangaben auch im Laufe des Tages zu Beeinträchtigungen kommen. Weitere aktuelle Verkehrsmeldungen finden Sie hier.

  • Top-Thema

    Auto prallt auf A7 gegen Sattelzug - Fünf Verletzte

    Bei einem Unfall auf der A7 bei Niederaula (Hersfeld-Rotenburg) sind fünf Mitglieder einer Familie schwer verletzt worden. Der 41-jährige Familienvater aus Paderborn überholte gestern Nachmittag auf der Autobahn in Richtung Kassel einen Lkw und wollte dann nach Polizeiangaben auf den rechten Fahrstreifen wechseln. Dabei stieß der Pkw aus bisher ungeklärter Ursache auf das Heck eines Sattelzugs. Das Auto der Familie geriet ins Schleudern, drehte sich und kam auf dem Seitenstreifen zum Stehen.

    Der Vater, seine 32-jährige Frau und drei Kinder im Alter von vier, sechs und dreizehn Jahren wurden durch zwei Rettungshubschrauber und Rettungswagen in Krankenhäuser der Umgebung gebracht. Der Schaden beläuft sich rund 14.000 Euro. Die A7 war an der Unfallstelle zwischen der Ausfahrt Niederaula und dem Hattenbacher Dreieck rund zwei Stunden lang gesperrt. Der Verkehr staute sich etwa fünf Kilometer lang.

    Ein Autowrack steht auf dem Seitenstreifen der A7.
  • Guten Morgen!

    Moin, liebe Freunde des Frühtickers! Schön, dass Sie schon so früh dabei sind. Bis 10 Uhr erfahren Sie hier alles Wichtige aus Hessen - was in der Nacht passiert ist und was heute noch los ist. Mein Name ist Meliha Verderber. Wenn Sie Anmerkungen, Fragen oder Feedback loswerden möchten, erreich Sie mich per Mail. Und los geht’s!

    Meliha Verderber