Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird - und alles, was Hessen bewegt. Das war der Dienstagmorgen im Ticker.

  • Tschüss!

    Damit endet der Ticker für heute. In der letzten Stunde hat die Nachrichtenlage ja nochmal etwas Fahrt aufgenommen. Ich hoffe, Sie gut informiert zu haben. Morgen früh übernimmt diese Aufgabe meine Kollegin Anja Engelke. Ich wünsche Ihnen einen schönen Tag, bleiben Sie gesund!

  • Was heute noch ansteht

    • Die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit informiert zu einem Jahr Corona auf dem hessischen Arbeitsmarkt.
    • Die Bildungsstätte Anne Frank in Frankfurt zieht ein Jahr nach dem Start der Online-Meldestelle hessenschauthin.de eine erste Bilanz.
    • Verdi Hessen übergibt eine Petition mit der Forderung "Schützt auch Erzieherinnen vor Corona" mit rund 28.000 Unterschriften an das Sozialministerium.
    • Ein internationales Online-Treffen von Bürgermeistern gegen Antisemitismus findet in Frankfurt statt, es beteiligen sich 30 Städte aus 19 Ländern.
  • Wurst-Frühstück

    Morgenticker-Nutzer und Exil-Hesse Markus Wilhelmi hat mir aus Norddeutschland ein Foto seines "belanglosen" Frühstücks geschickt. Guten Appetit!

    Wurst-Frühstück und Kaffee zum Ticker.
  • Top-Thema

    Mehr als 250.000 Euro Schaden nach Feuer

    Ich hatte vorhin in den Verkehrsmeldungen einen Brand in Friedrichsdorf-Köppern (Hochtaunus). Der Dachstuhl eines Hauses hat dort Feuer gefangen. Beim Eintreffen der Feuerwehr schlugen meterhohe Flammen aus dem Dachbereich. Ein Feuerwehrmann wurde bei dem Einsatz verletzt. Die Hausbewohner konnten sich rechtzeitig retten, wie die Feuerwehr mitteilte. Demnach hatte ein Autofahrer angehalten, geklingelt und geklopft, um die Bewohner auf den Brand aufmerksam zu machen. Das Feuer brach laut Polizei gegen 6.30 Uhr aus, die Bewohner schliefen einem Sprecher zufolge noch.

    Nach Angaben der Feuerwehr verlief der Brand so heftig, weil das Haus aus Holz und Lehm gebaut ist. An den Giebelwänden bestehe Einsturzgefahr. Die Feuerwehr schätzte den Schaden auf mindestens 280.000 Euro.

    Die Feuerwehr war mit 60 Einsatzkräften vor Ort. Die Nachlöscharbeiten dauern zur Stunde noch an. Die Straße ist weiter gesperrt.

  • Top-Thema

    Unbekannter fällt Baum auf Friedhof

    Auf dem Friedhof in Bad Wildungen (Waldeck-Frankenberg) sind in der vergangenen Woche, genauer in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag, mehrere Bäume mit einer Axt beschädigt worden. Ein Baum wurde sogar gefällt. Die Stadt erstattete Anzeige, die Beamten ermitteln wegen Sachbeschädigung. Den Schaden gaben sie mit mehreren hundert Euro an.

    Gefällter Baum auf dem Bad Wildunger Friedhof.
  • Top-Thema

    Ehepaar übergibt 14.000 Euro an Betrüger

    Eine ältere Frau in Mörfelden-Walldorf (Groß-Gerau) ist am Montag von einer Frau angerufen worden, die sich als gute Freundin ausgab. Laut Polizei suggerierte sie ihr, nach einem Verkehrsunfall dringend 30.000 Euro zu benötigen, weil sie die Angelegenheit ohne Polizei regeln wolle.

    Der Ehemann der Angerufenen machte sich anschließend auf den Weg zur Bank, konnte dort aber "nur" rund 14.000 Euro abheben, wie die Polizei weiter mitteilte. Mit dem Geld fuhr er zum vereinbarten Treffpunkt in Richtung Darmstadt, wurde von den Betrügern aber unterwegs nach Frankfurt-Niederrad gelotst, wo er das Geld schließlich einem Unbekannten übergab. Die Polizei hofft nun auf Hinweise von Zeugen.

  • Schnee auf der Wasserkuppe

    Auf Hessens höchstem Berg, der Wasserkuppe in Gersfeld (Fulda), liegt Schnee, wie dieses Foto des Deutschen Wetterdienstes zeigt. Zu sehen ist das auch mit unserer Wetterkamera auf dem Plateau der Wasserkuppe.

    6.00 Uhr -Schnee auf der #Wasserkuppe , dem höchsten Berg in Hessen. Foto: DWD-Webcam /kis

    [zum Tweet mit Bild]

  • Kommunalwahl: Wie Bruchköbel an die FDP ging

    Hanaus Nachbarstadt Bruchköbel (Main-Kinzig) galt jahrelang als CDU-Hochburg. Bei der Kommunalwahl ging nun die FDP als Wahlsiegerin hervor. Selbst bei den Liberalen ist man von dieser kleinen Sensation überrascht. Hier finden Sie den ganzen Beitrag.

  • Wehen Wiesbaden-Trainer Rehm Interview

    Zeit für Sport im Morgenticker. Der Trainer des SV Wehen Wiesbaden, Rüdiger Rehm, blickt im Interview auf schwierige Zeiten zurück und spricht über Duelle mit Real Madrid.

  • "Windstärke 5 überm Vogelsberg - die Frisur sitzt"

    Uns hat ein Foto samt haariger Angelegenheit erreicht. Es zeigt Hochlandrinder (hoffentlich stimmt das, auf dem Gebiet bin ich nicht besonders bewandert) mit Haaren über den Augen. Unser Nutzer Frank Giess schreibt dazu passend: "Windstärke 5 überm Vogelsberg - die Frisur sitzt".

    Haarige Rinder
  • Fahrzeugstörungen bremsen Trams in Darmstadt

    Der RMV meldet für Darmstadt Verspätungen auf den Tramlinien 1 bis 6 wegen Fahrzeugstörungen.

  • Regierungserklärung zur Corona-Lage

    Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) wird heute im Landtag über die Maßnahmen der schwarz-grünen Koalition gegen die Corona-Pandemie berichten. Seine Regierungserklärung (ab 15.20 Uhr) hat den Titel "Vorsicht – Vertrauen – Verantwortung". Der Ministerpräsident hatte die Bevölkerung zuletzt immer wieder dazu aufgerufen, trotz der Corona-Erschöpfung die Regeln zum Schutz vor einer Ansteckung mit dem Virus einzuhalten.

    Zum Start der dreitägigen Landtagswoche in Wiesbaden wird es nach der Regierungserklärung auch um die Änderungen des Schulgesetzes wegen der Corona-Pandemie und das digitale Lernen gehen.

    Ministerpräsident Volker Bouffier bei seiner Regierungserklärung
  • Top-Thema

    Hessenweite Sieben-Tage-Inzidenz bei 89,1

    In Hessen ist die Zahl der registrierten Corona-Neuinfektionen binnen 24 Stunden um 359 Fälle gestiegen. Das teilte das Robert-Koch-Institut mit Stand 0 Uhr mit. Weitere 20 Menschen starben an oder mit Covid-19. Die Gesamtzahl der Todesopfer stieg damit auf 6.059. Insgesamt wurden in Hessen seit Beginn der Pandemie 199.137 Corona-Fälle gemeldet, die Zahl der derzeit aktiven Fälle liegt bei etwa 10.900. Geimpft sind 498.552 Menschen (Stand Sonntag), immun damit 7,83 Prozent der Hessen.

    Die Sieben-Tage-Inzidenz stieg hessenweit weiter auf 89,1. Die höchste Zahl an Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche verzeichnet weiterhin die Stadt Offenbach (178,1). Über 100 liegt dieser Wert unter anderem auch in Frankfurt (100,7). Mehr steht in unserem Corona-Ticker. Alle Zahlen finden Sie hier.

  • Hessen storniert 30.000 Astrazeneca-Impftermine

    Wegen möglicher Nebenwirkungen hat Deutschland die Impfung mit Astrazeneca gestoppt. Hessen setzte inzwischen alle Impftermine mit dem Präparat aus. Der Frankfurter Virologe Martin Stürmer hält die Entscheidung für richtig. Hier steht mehr.

  • Top-Thema

    Nach Verlust: Fraport erwartet 2021 kaum mehr Passagiere als 2020

    Der Geschäftseinbruch und der Abbau Tausender Arbeitsplätze in der Corona-Krise haben den Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport 2020 tief in die roten Zahlen gerissen. Unter dem Strich entfiel auf die Aktionäre ein Verlust von knapp 658 Millionen Euro nach einem Gewinn von rund 421 Millionen ein Jahr zuvor, wie das Unternehmen eben mitgeteilt hat.

    Auch für dieses Jahr sagt Vorstandschef Stefan Schulte rote Zahlen voraus. So erwartet er an Deutschlands größtem Flughafen unter 20 bis 25 Millionen Passagiere und damit weniger als im Herbst vorhergesagt. Im Vorkrisenjahr 2019 hatte der Flughafenbetreiber noch mehr als 70 Millionen Fluggäste gezählt. Im vergangenen Jahr brach das Aufkommen wegen der Pandemie und der Reisebeschränkungen auf 18,8 Millionen Passagiere ein. Angesichts der Krise sollen die Aktionäre - allen voran das Land Hessen und die Stadt Frankfurt - nicht nur für 2020, sondern auch für 2021 keine Dividende erhalten.

    Ein Bild aus dem Juni: Passagiermaschinen stehen auf der stillgelegten Landebahn
  • Frühstückszeit

    Da Sie sich neulich mehrheitlich für "Belangloses" wie Frühstück im Morgenticker ausgesprochen habe: Bitteschön, heute gibt's wieder Käsestange. (Wie Sie vielleicht an der Belaubung der Bäume im Hintergrund erkennen können, habe ich das Foto nicht heute gemacht.)

    Käsestange und Apfel
  • Prozess gegen mutmaßlichen Immobilien-Steuerbetrüger

    Ein 40 Jahre alter Mann muss sich heute vor dem Landgericht Frankfurt verantworten. Der mutmaßliche Immobilien-Steuerbetrüger soll dubiose Geschäfte nicht beim Finanzamt angegeben und dadurch Umsatzsteuer in Höhe von mehr als 1,7 Millionen Euro hinterzogen haben.

    Das Land- und Amtsgericht Frankfurt von der Straße aus fotografiert. Davor ist ein Mensch zu sehen, wie er vorbeiläuft. Die Tür zum Gebäude steht offen.
  • Stockender Verkehr auf mehreren Strecken

    Und nun die aktuellen Verkehrsmeldungen. Auf der A5 in Richtung Frankfurt zwischen dem Gambacher Kreuz und Bad Nauheim (Wetterau) stockt stellenweise der Verkehr für Lkw auf der rechten Spur. Auf der A60 bei Rüsselsheim stockt's ebenfalls. Auf der A66 in Wiesbaden stehen Autofahrer derzeit zwei Kilometer im Stau.

    Noch eine Meldung aus dem Hochtaunuskreis: Wegen Löscharbeiten an einem Haus sollte die Ortsdurchfahrt von Friedrichsdorf-Köppern umfahren werden.

    Wir wünschen gute und sichere Fahrt!

  • Landeskriminalamt warnt vor Corona-Betrügern

    Kriminelle haben sich nach Angaben des Landeskriminalamts (LKA) in den vergangenen Monaten die Corona-Pandemie zu Nutze gemacht. Insbesondere versuchten sie, mit neuen Betrugsmaschen an Geld und Wertsachen zu gelangen. Seit Beginn der Impfkampagne sei auch dieses Thema vereinzelt für Betrugsmaschen in Hessen eingesetzt worden. Hier gibt das LKA Warnhinweise.

    Betrugsmaschen mit COVID-Impfungen Kriminelle haben sich die COVID-19-Pandemie in den vergangenen Monaten zu Nutze gemacht: Insbesondere versuchen sie mit neuen Betrugsmaschen an Geld und Wertsachen zu gelangen. Alle Infos und Tipps 👇🏻 https://t.co/Jyy3t1SWlg

    [zum Tweet mit Bild]

  • Top-Thema

    Fahrrad-Club stellt Ergebnisse von Radwege-Umfrage vor

    Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) präsentiert heute die Ergebnisse seines Fahrradklima-Tests. Sowohl bundes- als auch landesweit wurde dabei die Fahrradfreundlichkeit von Städten und Gemeinden bewertet. Zunächst werden in Berlin die bundesweiten Ergebnisse präsentiert. Die Stadt Frankfurt hat bereits mitgeteilt, dass sie dazu eingeladen wurde und mit einem vorderen Platz in zwei Kategorien rechnet.

    Anschließend stellt der ADFC-Landesverband Hessen in einem Online-Pressegespräch die Ergebnisse fürs Bundesland vor. Grundlage ist eine Befragung von Radfahrern, die alle zwei Jahre durchgeführt wird. Der 2019 veröffentlichten Umfrage für 2018 zufolge hatte sich das Klima für Radfahrer in Hessen verschlechtert.

    Ab 11 Uhr lesen Sie dazu mehr bei uns auf hessenschau.de.

    Radweg am Friedberger Platz
  • Wärmendes und weckendes Koffein

    Zeit für den ersten Kaffee des Dienstagmorgens.

    Kaffee Nummer drei
  • Hintergrund: Ein Drittel aller Wege zu Fuß

    Vor allem in den Städten spielt der Fußverkehr eine große Rolle. In Frankfurt und Offenbach werden nach Zahlen des Regionalverbands Frankfurt-Rhein/Main aus der Untersuchung Mobilität in Deutschland (MiD, Jahr 2017) ein Drittel aller Wege zu Fuß zurückgelegt, in der umgebenden Region ein Viertel. Kinder und Senioren legen demnach mehr Wege zu Fuß zurück als die Menschen der mittleren Altersgruppen. Auch zehn Prozent der Berufspendler gaben an, zu Fuß unterwegs zu sein. Vor allem wird aber zum Einkaufen und als Freizeitvergnügen zu Fuß gegangen.

  • Top-Thema

    Fußgängerverband fordert mehr Platz

    Immer mehr Fahrradfahrer, die mit schwereren und schnelleren Rädern unterwegs sind - was den einen freut, sorgt bei anderen für Verunsicherung. Der Fußgängerverband Fuß e.V. wird aktiv, wenn es Probleme mit auf dem Bürgersteig fahrenden Radfahrern gibt. Oder wenn Radfahrer in Fußgängerzonen nicht das vorgeschriebene Schritttempo einhielten. Es gehe um ein Miteinander im Straßenverkehr, und das verlange von allen Seiten, Rücksicht zu nehmen, sagt ein Mitglied der "Fuß e.V."-Ortsgruppe Frankfurt.

    Für den Ausbau der Radwege in der Stadt findet der Verband dennoch lobende Worte. Was die Initiative Radentscheid mit der Forderung, dass die Projekte nicht zulasten von Fußgängern gehen dürften, erreicht habe, sei eine Ermutigung im Hinblick auf die Ziele des Fußgängerverbandes.

    Zwei Männer an einer Straße in Frankfurt
  • Dunkle Wolken über Otzberg

    Dunkle Wolken hat auch unser Nutzer Heinz Gengenbach fotografiert und zwar oberhalb von Ober-Ramstadt (Darmstadt-Dieburg) mit Blick in Richtung Otzberg. "Wind, Regen und einzelne Sonnenmomente verwandeln die Natur in Sekundenschnelle. Richtiges Aprilwetter sorgt für eine besondere Stimmung." Das stimmt!

    Dunkle Wolken über Landschaft
  • Sonne, Wolken sowie Regen-, Schnee- oder Graupelschauer

    WWW: Das wechselhafte Wetter geht weiter. Heute wechseln sich Sonnenschein und einige dichtere Wolken ab. Besonders am Mittag und Nachmittag gibt es kurze Regen-, Schnee- oder Graupelschauer. Oberhalb von 400 bis 500 Metern sind es durchweg Schneeschauer.

    Die Temperatur klettert dabei im Tagesverlauf auf Höchstwerte zwischen 6 Grad in Nordhessen und knapp 10 Grad an Rhein und Main. Obacht: In Schauernähe gibt es starke Böen, in den Höhenlagen sind einzelne stürmische Böen möglich.

    Dunkle Regenwolken ziehen über die Skyline von Frankfurt