Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird - und alles, was Hessen bewegt. Das war der Dienstagmorgen im Ticker.

  • Tschüss!

    Zack, 10 Uhr. Danke für Ihr Interesse, Ihre Aufmerksamkeit und Ihre vielen Nachrichten. Ich hoffe, Sie gut informiert zu haben. Morgen ab 6 Uhr sitzt meine Kollegin Anja Engelke an den Tickertasten. Schönen Dienstag noch, bleiben Sie gesund und entspannt!

  • Top-Thema

    Autofahrer mit 5,00 Promille

    Die Polizei hat nach Hinweisen auf einen schlafenden Mann am Steuer eines stehenden Pkw in Neu-Eichenberg (Werra-Meißner) einen Atemalkoholtest bei dem Fahrer gemacht. Die Beamten staunten nach eigenen Angaben nicht schlecht, als ein Ergebnis von 5,00 Promille angezeigt wurde. Der Vorfall ereignete sich bereits am Samstag, wie heute mitgeteilt wurde. Der 39-Jährige wird sich nun wegen Trunkenheit im Straßenverkehr verantworten müssen. Seinen Führerschein behielten die Beamten ein.

  • Raddemo in Frankfurt für die "Grüne Lunge"

    Bis zu 1.500 Wohnungen sollen in den kommenden Jahren im Frankfurter Nordend zwischen Günthersburgpark, Friedberger Landstraße und Hauptfriedhof entstehen: die Günthersburghöfe. Sie sollen Wohnen im Grünen erlauben, und das mitten in der Stadt. Doch es ist ein seit Jahren umstrittenes Projekt, weil dafür auch Kleingärten Platz machen müssten. Die Bürgerinitiative "Erhalt der Grünen Lunge am Günthersburgpark" kämpft für die rund 300 wilden Gärten im Areal.

    Heute startet eine eine Fahrraddemo, unter anderem organisiert von der Bürgerinitiative und Fridays for future. Angesichts der Klimakrise und der sozialen Spaltung sei eine neue klimagerechte Stadtentwicklung für alle nötig, heißt es im Aufruf.

    Simulation von Häusern im geplanten Neubaugebiet Günthersburghöfe
  • Was heute noch ansteht

    • Das Programm des 3. Ökumenischen Kirchentages in Frankfurt (13.–16. Mai) wird online vorgestellt.
    • Pressekonferenz zum Hessischen Gründerpreis, Frankfurt ist in diesem Jahr Regionalpartner.
    • Die Ziehenschule in Frankfurt setzt ein Zeichen gegen Antisemitismus, Rechtsextremismus und Rassismus, mit Bürgermeister und Kirchendezernent Uwe Becker (CDU) und Bildungs- und Integrationsdezernentin Sylvia Weber (SPD).
    • Online-Diskussionsveranstaltung zu den weltweiten Herausforderungen für das Bildungssystem durch die Corona-Pandemie, veranstaltet von der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit, der Frankfurter Rundschau und hr-iNFO.
  • Top-Thema

    Motorradfahrer 72 km/h zu schnell

    Bei angenehmen Temperaturen und Sonnenschein waren gestern viele Motorradfahrer unterwegs. Die Polizei überwachte in Brombachtal-Böllstein (Odenwald) ihre Geschwindigkeit. In gut zwei Stunden wurden insgesamt 126 Motorradfahrer gemessen. 42 Biker waren zu schnell unterwegs. Ein Motorradfahrer fuhr bei erlaubten 70 km/h Tempo 142. Ihn erwarten nun 440 Euro Bußgeld, zwei Punkte in Flensburg und ein zweimonatiges Fahrverbot.

  • Le freak, c'est chic

    Falls Sie sich fragen, was ich gerade mache: Ich beantworte jede einzelne Nutzernachricht. Viele sehen die Müslischüssel als französische Bol, das ist doch mal trés chic! Die Mütze trage ich übrigens nicht täglich, auch wenn es absolut nichts zur Sache tut.

  • Top-Thema

    Update zu Unfall auf A67

    Nach dem Lastwagenunfall auf der A67 und der Sperrung bei Gernsheim (Groß-Gerau) staut sich der Verkehr weiter auf mehreren Kilometern. Nach Angaben der Polizei war der Lkw aus bisher nicht bekanntem Grund in die Absperrwand einer Baustelle gekracht und und hatte die Leitplanke durchbrochen. Verletzt wurde demnach niemand.

  • Schwarz gekleidete "Pestärzte" sorgen für Verunsicherung

    Zwei als "Pestärzte" verkleidete Unbekannte haben in Wolfhagen (Kassel) ihr Unwesen getrieben. Wie die HNA berichtet, waren sie unter anderem auf dem Gelände der Walter-Lübcke-Schule und erschreckten zwei achtjährige Kinder. Die Eltern erstatteten anschließend Anzeige bei der Polizei. Die Schule gehe davon aus, dass es sich bei dem Unfug um ein Phänomen wie das der Horrorclowns handelt, das seinerzeit aus den USA nach Deutschland schwappte, wie die HNA weiter berichtet. Menschen werden erschreckt und gefilmt. Später stellen die Täter dieses Video ins Internet. Ob das auch bei den Wolfhager Pestärzten der Fall war, konnte die Polizei der Zeitung nicht sagen.

  • Mutmaßliches Mitglied von Heiratsschwindler-Bande vor Gericht

    Als mutmaßliches Mitglied einer Bande von Heiratsschwindlern muss sich heute ein 44-Jähriger vor dem Amtsgericht Frankfurt verantworten. Die Anklage legt ihm zur Last, im vergangenen Jahr Kontakte zu einer 66-Jährigen geknüpft und ihr Liebesgefühle vorgetäuscht zu haben. 18.000 Euro zahlte die Frau an den angeblichen Liebhaber, bei der Übergabe weiterer 39.000 Euro griff die Polizei zu, die von der misstrauisch gewordenen Frau eingeschaltet worden war.

  • Nach Streit um Einkaufswagen Mann mit Auto angefahren - Prozess

    Weil er seinen Kontrahenten nach einem Streit um einen Einkaufswagen angefahren haben soll, muss sich von heute an ein 30-jähriger Mann wegen versuchten Totschlags vor dem Hanauer Landgericht verantworten. Laut Staatsanwaltschaft sei es in einem Discounter in Schöneck (Main-Kinzig) zunächst zur Auseinandersetzung zwischen einem 42 Jahre alten Mann und dem Angeklagten gekommen. Die lautstarken Argumente und gegenseitigen Drohgebärden seien dann auf dem Parkplatz fortgesetzt worden, ehe sich die Situation zunächst beruhigt habe. 

    Der 30-Jährige sei seinem Widersacher danach mit seinem Wagen gefolgt. Wenig später sei es erneut zu einer Konfrontation gekommen. Dabei soll der 30-Jährige den Rückwärtsgang eingelegt und mit der Limousine rund 60 Meter gefahren sei - offenbar, um Anlauf zu nehmen. Die Anklage geht davon aus, dass er danach Vollgas gegeben und den 42-Jährigen angefahren habe. Das Opfer sei über das Dach gerutscht und auf dem Bürgersteig aufgeschlagen. Dort soll der Angeklagte seinem Kontrahenten ins Gesicht getreten haben.

    Der 42-Jährige habe eine Gehirnerschütterung sowie mehrere Knochenbrüche, Riss- und Schürfwunden davongetragen. "Die Anklage lautet auf versuchten Totschlag, weil der Angeklagte den Tod des Opfers zumindest billigend in Kauf genommen haben könnte", sagte eine Pressesprecherin der Staatsanwaltschaft.

  • Top-Thema

    Polizei verfolgt berauschten Autofahrer

    Ein Autofahrer ist in der Nacht in Usingen (Hochtaunus) auf der B275 vor einer Polizeikontrolle davongefahren. Nach Angaben der Beamten, die die Verfolgung aufnahmen, stieß der 23-Jährige mit seinem Pkw gegen ein parkendes Auto beschädigte dieses. In Ober-Mörlen (Wetterau) konnte der Autofahrer angehalten und festgenommen werden.

    Es stellte sich heraus, dass er keine gültige Fahrerlaubnis hat. Außerdem stand der 23-Jährige den Beamten zufolge augenscheinlich unter Drogen. Bei ihm wurden Betäubungsmittel aufgefunden.

  • Katze in Buchhandlung

    Zitat
    „Liebe Frau Wolter, es gibt wohl eine Menge Katzen, die ganz besondere Orte lieben. Bei uns hat sich vor kurzem mal eine Katze kurz vor Feierabend ins Schaufenster unserer Buchhandlung geschlichen, bevor Passanten sie dann nachts entdeckten und wir sie dann "retten" konnten. Beste Grüße und eine schöne Woche“ Zitat von hessenschau.de-Nutzerin Elisabeth
    Zitat Ende
    Katze zwischen Büchern im Schaufenster.
  • OFC startet Angriff auf die Tabellenspitze

    Sport gibt es heute auch.

    Im Nachholspiel der Regionalliga können sowohl die Offenbacher Kickers als auch der FSV Frankfurt wichtige Punkte im Aufstiegsrennen sammeln. Die Favoritenrolle scheint klar. Hier finden Sie den ganzen Beitrag.

  • Stau nach Lkw-Unfall auf A67

    Höchste Zeit für die aktuellen Verkehrsmeldungen. Auf der A3 ist zwischen Bad Camberg (Limburg-Weilburg) und Limburg-Süd die rechte Spur wegen Markierungsarbeiten gesperrt. Auf der A5 stockt der Verkehr zwischen Darmstadt-Eberstadt und Bensheim (Bergstraße), weil die A67 nach einem Lkw-Unfall zwischen Gernsheim (Groß-Gerau) und Lorsch (Bergstraße) gesperrt ist. Der Verkehr staut sich auf sechs Kilometern.

  • Top-Thema

    Sitzt eine Katze im Supermarkt ...

    Eine ganz besondere Stammkundin hält einem Supermarkt in Hochheim (Main-Taunus) die Treue: Immer mal wieder gelingt es einer Katze, zusammen mit Kundinnen und Kunden in die Verkaufsräume zu huschen. Ein hübsches Plätzchen für ein Nickerchen ist dann auch schnell gefunden. Weil nicht alle den Anblick der schlummernden Katze zwischen den Waren schätzen, hält sich das Entzücken der Marktleitung in Grenzen: "Die Katze ist sehr lieb, aber das darf nicht mehr vorkommen." Zum Glück ist die Besitzerin des Tieres bekannt und konnte bisher immer kontaktiert werden, um die unternehmungslustige Katze wieder nach Hause zu holen.

    Katze in Keksregal.
  • Von Kult und Symbolen

    Sie überrollen mich gerade mit ehrlich netten Nachrichten, vielen lieben Dank. Stellvertretend veröffentliche ich eine. Und damit soll's dann auch gut sein.

    Zitat
    „Die Mütze ist Kult! Und die Müslischale ist doch ein Symbol für: Not macht erfinderisch. Ich kenne das nur zu gut, wenn man in die Firma kommt und keiner fühlte sich dafür zuständig die Geschirrspülmaschine einzuräumen, zu starten und dann auch mal auszuräumen.“ Zitat von hessenschau.de-Nutzer David
    Zitat Ende
  • Aussprache eskaliert zur Schießerei: Vater und Kinder vor Gericht

    Wegen versuchten Totschlags und Körperverletzung stehen ab heute ein 57 Jahre alter Vater sowie drei seiner Kinder vor dem Darmstädter Landgericht. Der Vater und die 24 bis 37 Jahre alten Kinder - zwei Söhne und eine Tochter - sollen im Mai 2020 im Darmstädter Stadtteil Alt-Kranichstein bei einer Schießerei vier Mitglieder einer anderen Familie angeschossen, geschlagen sowie getreten haben. Hintergrund der Auseinandersetzung soll laut Anklage ein langjähriger Sorgerechtsstreit gewesen sein.

  • Positive Bilanz nach "Botschafter"-Testlauf im Hafenpark

    "Botschafter" der Sportjugend sollen im Frühjahr die Situation im Frankfurter Hafenpark entschärfen. Der Testlauf habe sich bewährt, sagte eine Sprecherin des Sozialdezernats. Dabei habe sich auch herausgestellt, dass viele der Jugendlichen, die sich an den Wochenenden im Hafenpark träfen, aus dem Umland kämen. Die Stadt will nun auf die Kommunen zugehen.

    Das Modellprojekt läuft zunächst für vier Wochen: 20 Übungsleiter der Sportjugend sollen sich in Zweierteams unter die Jugendlichen mischen und sie für die Corona-Regeln sensibilisieren. Ziel sei es, den Hafenpark zu "befrieden", sagte die Vorsitzende der Sportjugend, Petra Preßler. Man habe es dort mit drei Gruppen zu tun: Junge Menschen, die Sport treiben wollten, Partygänger und Jugendliche, die auf Krawall aus seien. Die Botschafter sollen sie dazu bringen, Masken zu tragen, Abstand zu halten und keinen Alkohol zu trinken.

    Anfang März war die Situation im Hafenpark eskaliert. Die Polizei räumte den Park, nachdem ein junger Mann verletzt worden war.

    "Botschafterin" im Hafenpark
  • "Nette" Nutzernachrichten

    Damit Sie, liebe Nutzerinnen und Nutzer, mal einen Eindruck davon bekommen, was andere mir so schreiben, hier zwei Nachrichten. Die eine höchstens nett gemeint, die andere grantig. Ob ich Mütze trage oder nicht, Kaffee aus Tassen oder Schüsseln trinke und vor allem, ob ich daraus einen Tickereintrag mache, obliegt mir. Bei Nicht-Interesse sind Sie eingeladen, das zu überlesen. So wie ich solche Nachrichten normalerweise ignoriere. Würden Sie meinen männlichen Kollegen eigentlich auch schreiben, wie sie sich kleiden sollten?

    Zitat
    „Guten Morgen Frau Wolter. Ich denke, Ihre Mütze brauchen Sie heute nicht. Ist eine Unart heutzutage. Sie sind hübsch und verstecken so Wesentliches. Sonnige Grüße“ Zitat von hessenschau.de-Nutzer Helmut
    Zitat Ende
    Zitat
    „Guten Morgen Frau Wolter, das Bild mit dem Kaffee in der Müslischale ist nicht nur eklig und anstandslos, sondern dürfte wohl auch niemanden interessieren. Was haben Sie sich dabei denn gedacht? Es scheint ja wild bei Ihnen zuzugehen.“ Zitat von hessenschau.de-Nutzer Markus
    Zitat Ende
  • Büchermarkt-Betreiber bremst bei Buchspenden

    Nach dem Brand auf dem Büchermarkt im Frankfurter Stadtteil Bockenheim ist der Markt bereits sei ein paar Tagen wieder geöffnet. Inzwischen seien dermaßen viele Bücherspenden eingetroffen, dass die Betreiber darum bitten, erst nach Ostern weitere Bücher vorbeizubringen. Das hat ein Anbieter von Stadtführungen gestern bei Facebook geschrieben. Die Unmengen verbrannter Bücher seien inzwischen in Container geladen und warteten auf ihren Abtransport.

    Haufen angebrannter Bücher auf Straße
  • Kröten und Störche mit Frühlingsgefühlen

    Der Fotodienst der Nachrichtenagentur dpa hat heute mehrere aktuelle Fotos sich paarender Tiere aus Hessen im Programm, die ich Ihnen nicht vorenthalten möchte. Voilà, Störche und Kröten mit Frühlingsgefühlen.

    Kröten paaren sich in einem Teich.
    Weißstörche paaren sich in luftiger Höhe auf ihrem Nest.
  • Top-Thema

    Lahnbrückensteg wird eröffnet

    100 Meter lang, 3,50 breit und alleine der Mittelteil ist so schwer wie fünf ausgewachsene Elefanten: In Weilburg wird heute der Lahnbrückensteg eröffnet, der wieder eine direkte Verbindung vom Bahnhof über die Lahn zum Ahäuser Weg bringt. Das ist besonders für hunderte Schülerinnen und Schüler wichtig, die diesen Weg zur Schule laufen. So wird es deutlich sicherer, weil sie nicht mehr an der Hauptstraße entlang müssen. Aber auch für Fahrradfahrer und alle anderen Weilburger ist die direkte Verbindung deutlich bequemer. Rund ein Jahr war gebaut worden, etwas mehr als 1,5 Millionen Euro hat die Brücke gekostet.

  • Amanda Gormans Übersetzerinnen

    Sie spricht von Hautfarbe, Unterdrückung und Hoffnung: Amanda Gorman hat die Welt mit ihrem Gedicht "The Hill We Climb" zu Tränen gerührt. Nun erscheint das Werk auf Deutsch, übersetzt von drei Frauen. Eine von ihnen ist hr-Redakteurin Hadija Haruna-Oelker. Im Interview erklärt sie, wie die Gruppe gemeinsam um Wörter gerungen hat um warum es nicht die eine richtige Übersetzung gibt.

    Bildkombo: Kübra Gümüsay, Uda Strätling und Hadija Haruna-Oelker
  • Top-Thema

    Knallgeräusch schreckt Anwohner am Industriepark Höchst auf

    Im Industriepark Frankfurt-Höchst und den benachbarten Wohngebieten war gestern Abend gegen 22.30 Uhr ein lautes Knallgeräusch zu hören.

    Nach Angaben des Industrieparks waren im Unternehmen Celanese durch eine Reaktion in einem Behälter drei Berstscheiben "angesprochen" worden. Methanol verbrannte in dem Behälter. Berstscheiben sind Drucksicherungen, die einen Behälter oder ein System vor schädigendem Über- oder Unterdruck schützen, wie der Industriepark weiter mitteilte. Die Werkfeuerwehr überprüfte die Situation vor Ort, ein weiterer Einsatz sei nicht erforderlich gewesen.

    Der Industriepark in Frankfurt Höchst
  • Sonniges Frühlingswetter

    Und nun das Wetter. Heute erwarten uns 12 bis 13 Stunden Sonnenschein. Der Himmel ist meist wolkenlos. Für die Jahreszeit wird es ungewöhnlich warm mit Höchstwerten von 19 bis 24 Grad.