Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird - und alles, was Hessen bewegt. Das war der Dienstagmorgen im Ticker.

Es gibt neue Meldungen
Automatisch aktualisieren
  • Tschüss!

    Damit endet der Ticker für heute, danke für Ihr Interesse! So mein Wecker will, sitze ich morgen früh wieder an den Ticker-Tasten. Schönen Rest-Dienstag!

  • Top-Thema

    Mann will brennendes Haus nicht verlassen

    In einem Haus in Alsfeld (Vogelsberg) ist gestern Abend ein Feuer entstanden. Der Brand sei in der Küche ausgebrochen, vermutlich habe ein Elektrogerät gebrannt, wie der Stadtbrandinspektor sagte. Eine Nachbarin hatte ihm zufolge starke Rauchentwicklung bemerkt und einen Mann gemeldet, der wieder ins Gebäude reingelaufen war.

    Beim Eintreffen der Feuerwehr hatte bereits ein Ersthelfer - ein Rettungsdienstmitarbeiter, der zufällig vorbeigefahren war - mit einem Feuerlöscher durch ein kaputtes Fenster zu löschen begonnen. Der Bewohner habe erst nicht aus dem Haus kommen wollen, sagte der Stadtbrandinspektor. Die Feuerwehr habe ihn gewaltsam aus dem Haus holen müssen.

    Ziemlich schräg: Bei einem Brand in einem Wohnhaus in #Alsfeld wollte der Bewohner (64) das Haus nicht verlassen. Ein Polizist zerrt den Mann schließlich raus auf die Straße. Eine Erklärung für das Verhalten des Hausbewohners gibt es bislang nicht #Vogelsberg

    [zum Tweet]

    Feuerwehr und Polizei vor dem Wohnhaus mit Brandschaden.
  • Romantisches Radfahren

    Sonnenaufgangsfotos kann man nicht nur an der Autobahn machen.

    Fahrrad vor Brücke
  • Top-Thema

    Feuer in Bunker von Müllheizkraftwerk

    Die Feuerwehr Frankfurt ist heute Morgen von der Brandmeldeanlage im Müllheizkraftwerk im Stadtteil Heddernheim alarmiert worden. Den Einsatzkräften zufolge brannte es in einem Bunker. Das Feuer sei mit der hauseigenen Löschanlage gelöscht werden.

    Derzeit nicht in Betrieb: Das Müllheizkraftwerk in Frankfurt
  • Top-Thema

    Offenbach Spitzenreiter bei Corona-Bußgeldern

    Seit Beginn der Corona-Pandemie wurden in Offenbach etwa 5.428 Verstöße gegen geltende Maßnahmen gezählt. Für die Verstöße wurden dabei Buß- und Verwarngelder in Höhe von rund 555.000 Euro festgesetzt, wie die Stadt gestern mitteilte. Dazu zählen auch mehr als 1.000 Bar-Verwarnungen, wenn beispielsweise das Maskengebot in der Innenstadt nicht eingehalten wurde. In diesem Jahr (von Januar bis Ende März) verzeichnete das Ordnungsamt bereits 1.237 Verstöße und Buß- und Verwarngelder in Höhe von circa 144.000 Euro.

    Nach Angaben der Stadt lag Offenbach im Herbst 2020 an der Spitze der Städte mit den meisten Bußgeldverfahren seit Ausbruch der Pandemie, noch vor Städten wie München oder Hamburg. Da sich die Stadtpolizei nach wie vor ausschließlich der Kontrollen der Einhaltung der Corona-Regeln widme, dürfte sich diese Entwicklung fortsetzen, hieß es in der Mitteilung weiter. Die Zahl der ausgestellten Bußgeldbescheide steige täglich. Kontrolliert werden Maskenpflicht, Ausgangsbeschränkung, Kontaktbeschränkungen, Alkoholverbot und die Einhaltung von angeordneten Quarantänen.

  • Top-Thema

    hessenschau extra: Wo ist Ihr Corona-Konzept, Herr Bouffier?

    Bisher haben die Menschen eine klare und zielgerichtete Strategie in der Pandemie vermisst, auch in Hessen. Welche Visionen hat die Regierung hierzulande? Wie will sie Vertrauen zurückgewinnen? Taugt der Föderalismus für eine Pandemie? Was genau heißt Notbremse? Und wie blicken wir noch durch? Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) stellt sich heute Abend um 20.15 Uhr in einem hessenschau extra den Fragen von Landtagsstudioleiterin Ute Wellstein.

    Moderatorin Ute Wellstein (links) und der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier (rechts)
  • Misty Morning

    Der Morgen in Siegbach-Tringenstein (Lahn-Dill) war dunstig, wie dieses Foto zeigt.

    Landschaft im Dunst von der Sonne beschienen.
  • Top-Thema

    Update zum Lkw-Brand auf der A45

    Die Polizei hat weitere Einzelheiten zum Brand des Lastwagens auf der A45 mitgeteilt. Nach Angaben der Beamten hatte der Lkw Waren-Pakete eines Online-Händlers geladen. Diese fingen ebenfalls Feuer und mussten gelöscht werden. Wegen der Hitze seien Schäden auf der Fahrbahndecke zurückgeblieben, zudem seien Teile des Erdreiches ausgehoben worden.

    Die Schadenshöhe ist weiter unklar, die Autobahn wegen Reinigungsarbeiten nach wie vor gesperrt. Staulänge aktuell: ab Gießen-Lützellinden und auf der Umleitung etwa 12 Kilometer. Alle Fahrzeuge, die bereits in den gesperrten Bereich gefahren waren, mussten etwa zwei Stunden ausharren, bis sie einspurig an der Unfallstelle vorbeifahren konnten, wie die Polizei weiter mitteilte.

    Lastwagen auf der Autobahn, Einsatzkräfte
  • Top-Thema

    Stau nach Lkw-Auffahrunfall auf A5

    Auf der A5 sind am Stauende zwei Lastwagen aufeinander gefahren. In Richtung Kassel sind zwischen dem Reiskirchener Dreieck und der Raststätte Reinhardshain (Gießen) zwei Spuren gesperrt. Der Verkehr staut sich auf zwei Kilometern.

    Vollsperrungen auf der #A5 und der #A45 ! Zwei Vollsperrungen führen momentan zu Verkehrsbehinderungen auf der A5 und der A45 A5 > Richtung Kassel zw. Grünberg & Homberg / Ohm A45 > Richtung Dortmund zw. Wetzlar-Ost & Ehringshausen #VerkehrHESSEN #Polizei #Mittelhessen

    [zum Tweet]

  • Fax-Anwenderwissen

    Zu den Ministerien und ihren Faxgeräten haben mich Nutzernachrichten erreicht.

    Zitat
    „Guten Morgen Frau Wolter, Faxgeräte werden in allererster Linie von Juristinnen und Juristen benötigt. Insbesondere von Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälten, die die Frist verbummelt haben, einen Schriftsatz einzureichen. Da genügt es zum Beispiel vor Gericht im Regelfall, am Folgetag vor Ort das Fax gegenzuzeichnen. Viele Grüße“ Zitat von hessenschau.de-Nutzer Kai-Uwe
    Zitat Ende
    Zitat
    „Morgen Clarice, wohl bekomm's beim Kaffee. Auch wenn immer über die unfortschrittlichen Faxgeräte gemeckert wird, meines Erachtens haben Sie als Ergänzung nach wie vor ihre Daseinsberechtigung. Auch wir haben eines im Einsatz; ob Zahlerübermittlungen an den Energieversorger, faxen eines Rezeptes an die Apotheke, Kündigungen oder eine Fristwahrung beim Finanzamt, es wird oft eingesetzt.“ Zitat von hessenschau.de-Nutzerin Sandy
    Zitat Ende
  • Top-Thema

    Prozessfortsetzung um Klippensturz in Italien

    Der Prozess um den Sturz einer Studentin aus Hessen von einer Klippe in Norditalien wird heute fortgesetzt. Begonnen hatte die Verhandlung im März vergangenen Jahres. Der Prozess hatte sich aus unterschiedlichen Gründen mehrfach verzögert.

    Ein Mann soll im Juli 2018 in Sanremo die damals 21-Jährige am Meer einen Abhang hinab gestoßen haben. Die Frau war in die Tiefe gestürzt und hatte sich schwer verletzt. Dem Angeklagten wurden zu Beginn des Prozesses ein versuchter sexueller Übergriff, fahrlässige Körperverletzung und Drogenvergehen zur Last gelegt. Nachdem er festgenommen worden war, bestritt er die Vorwürfe und sprach von einem Unglück. Die Frau war Anfang 2019 in Deutschland von der Kasseler Polizei zum Geschehen vernommen worden. Sie leidet nach früheren Angaben ihrer Mutter an den Folgen der Tat.

  • Schüsse bei Geldübergabe - Prozess um versuchten Totschlag

    Wegen versuchten Totschlags und erpresserischen Menschenraubs müssen sich ab heute drei Männer vor dem Landgericht Hanau verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Trio im Alter zwischen 25 und 30 Jahren vor, versucht zu haben, in Bad Soden-Salmünster (Main-Kinzig) rund 4.700 Euro aus offenbar illegalen Geschäften mit Gewalt einzutreiben.

    Zunächst sollen die Männer aus Gelnhausen im Juni 2020 ihren Schuldner entführt und in einer abgelegenen Waldhütte gefesselt sowie geknebelt haben. Das Opfer konnte entkommen. Am Tag darauf soll dann eine Geldübergabe geplant gewesen sein. Es kam laut Gericht letztlich zu einer Verfolgungsfahrt mit zwei Autos. Der Hauptangeklagte soll sich aus einem fahrenden Wagen gelehnt und drei Schüsse auf ein mit drei Personen besetztes Fahrzeug abgegeben haben. Ein Mann erlitt einen Streifschuss am kleinen Finger.

  • Top-Thema

    Dreiteiler zu Mord an Johanna Bohnacker in Mediathek

    Neu in der ARD-Mediathek: Crime Time - Auf den Spuren eines Kindermörders ist ein Dreiteiler zu einem der aufsehenerregendsten Fälle der hessischen Kriminalgeschichte: der Fall der achtjährigen Johanna Bohnacker. Es kommen diejenigen zu Wort, die 20 lange Jahre nichts unversucht ließen, den Mörder zu fassen und den Eltern etwas Seelenfrieden zu verschaffen: der Staatsanwalt, die Ermittler und der Leiter der zuständigen Sondereinsatzkommission.

    Landgericht Gießen/ Plakatstellwand mit Foto von Johanna
  • Kaffeezeit

    Wie habe ich es bloß vom Wecker um 4.30 Uhr bis jetzt ohne Kaffee geschafft?! Höchste Zeit für weckendes und wärmendes Koffein. Wohl bekomm's.

    Ohne Kaffee ist das Leben nur halb so schön.
  • Verkehr: Sichtbehinderung wegen Frostschutzfeuers

    Wir kommen zum Verkehr: Neben der bereits genannten A45, auf der sich nach dem Lkw-Brand und wegen der Sperrung ein kilometerlanger Stau gebildet hat, gibt es folgende aktuelle Meldungen:

    • A60 bei Mainz-Finthen in beiden Richtungen Sichtbehinderung durch Rauchentwicklung wegen Frostschutzfeuers für Obstbäume.
    • A60 zwischen Rüsselsheim-Mitte und dem Rüsselsheimer Dreieck drei Kilometer stockender Verkehr.
    • A661 zwischen Frankfurt-Eckenheim und Frankfurt-Ost fünf Kilometer stockender Verkehr wegen einer Tagesbaustelle auf der rechten Spur. Dort ist ein Schacht eingestürzt, die Fahrbahn hat sich abgesenkt und muss dringend saniert werden.
  • Faxgeräte in Ministerien weiter im Einsatz

    Deutschland und die Digitalisierung: Von Anträgen in Papierform kommen wir zu Faxgeräten.

    Trotz verbreiteter Onlinekommunikation stehen in den hessischen Ministerien auch noch reine Faxgeräte. Die meisten im Umwelt- und im Innenministerium, wie aus der Antwort der Staatskanzlei auf eine Landtagsanfrage der AfD hervorgeht. Elf Faxgeräte werden dort jeweils vorgehalten, um den Bürgern "möglichst zahlreiche Zugangskanäle zur Verwaltung" zu eröffnen, wie Staatskanzleichef Axel Wintermeyer (CDU) erläuterte.

    Die Nutzung von Faxgeräten stelle einen wichtigen Kommunikationsweg zwischen Verwaltung und Gerichten dar, etwa, um eine fristgemäße Übermittlung zu dokumentieren. Zudem böten sie Ersatz bei technischen Ausfällen, erklärte Wintermeyer.

    Neun der Geräte haben jeweils die Staatskanzlei sowie das Wirtschaftsministerium vorrätig, es folgt das Finanzministerium mit acht Geräten. Drei befinden sich im Justizministerium und jeweils eins im Kultus- sowie im Wissenschafts- und Kunstministerium. Das Sozialministerium verfügt über kein reines Faxgerät mehr.

  • 23 Millionen Euro für Corona-Verdienstausfall

    Wegen des Ausfalls von Mitarbeitern in einer Corona-Zwangsquarantäne haben hessische Arbeitgeber bislang 67.909 Anträge auf Zahlung einer Entschädigung beim Land gestellt. Hiervon seien 46,5 Prozent abschließend bearbeitet worden, teilte das Sozialministerium mit. Die Quote der positiv beschiedenen Anträge beträgt demnach 72,6 Prozent.

    "Insbesondere die in Papierform gestellten Anträge sind oft unvollständig und erfordern teilweise umfangreiche Nachforschungen", erläuterte das Ministerium. Bislang seien 23,4 Millionen Euro ausgezahlt worden. "Die Höhe der Verdienstausfallentschädigung richtet sich nach den individuellen Verhältnissen der betroffenen Person", führte das Ministerium aus. Dazu zählten die Dauer der Quarantäne, die Höhe des Verdienstes, die steuerliche Situation sowie Aufwendungen für die soziale Absicherung.

  • Faustschläge und Würgen bei Streit um Maske? Prozess

    Ein Mann soll bei einem Disput um die Maskenpflicht in einer U-Bahn handgreiflich geworden sein und steht heute vor dem Frankfurter Amtsgericht. Opfer des 70-Jährigen soll ein 15-Jähriger gewesen sein. Der Jugendliche hatte laut Anklage im August vergangenen Jahres den Mund-Nasen-Schutz nicht richtig getragen. Daraufhin soll ihn der Angeklagte mit Faustschlägen attackiert und gewürgt haben. Die Staatsanwaltschaft geht von Körperverletzung und Nötigung aus.

  • 707 Corona-Neuinfektionen, 33 weitere Tote

    Die Zahl der registrierten Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Hessen ist binnen 24 Stunden um 707 Fälle angestiegen. Das teilte das Robert-Koch-Institut mit Stand 0 Uhr mit. Im selben Zeitraum starben 33 Menschen im Zusammenhang mit Covid-19. Die Gesamtzahl der Todesopfer stieg damit auf 6.521.

    Die landesweite Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 142,0. Die höchste Zahl an Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche weisen die Kreise Hersfeld-Rotenburg (264,3) und Fulda (241,5) sowie die Stadt Offenbach mit 219,5 auf. Mehr Zahlen finden Sie hier, den Corona-Ticker hier.

  • Morgendliche Momentaufnahmen

    Mein Kollege Hörfunkreporter Pascal Lasserre hat auf dem Weg zu den Löscharbeiten nach dem Lkw-Brand auf der A45 morgendliche Momentaufnahmen gemacht. Ich nenne sie "Raureif an der Autobahn" und "Sonnenaufgang mit Strommast".

    Raureif an der A45
    Sonnenaufgang an der A45.
  • Küchenbrand in Bensheim

    In einem Haus in Bensheim-Hochstädten (Bergstraße) ist gestern Abend in der Küche ein Feuer ausgebrochen. Die Bewohner konnten sich unverletzt ins Freie bringen, wie die Polizei mitteilte. Der Brand sei von der Feuerwehr schnell unter Kontrolle gebracht worden. Zur Brandursache konnten die Beamten noch keine Angaben machen. Es entstand ein Schaden von mehreren zehntausend Euro.

  • Top-Thema

    Polizei greift Radfahrerinnen auf A661 auf

    Eine Polizeistreife hat auf der A661 bei Neu-Isenburg (Offenbach) zwei junge Rennradfahrerinnen auf die Autobahn in Richtung Egelsbach fahren sehen und gestoppt. Die beiden 17 und 18 Jahre alten Frauen sagten den Beamten, sie wollten die Strecke für ihr Training nutzen. Trotz aller Einsicht und ihrer Beteuerung, dass sie an der nächsten Anschlussstelle wieder abfahren wollten, kommt nun auf beide ein Ordnungswidrigkeitenverfahren zu. Der Vorfall ereignete sich bereits am Sonntagvormittag und wurde von der Polizei gestern Mittag mitgeteilt.

  • Frostig, sonnig, wolkig, gewittrig

    Und nun das Wetter. Es ist kalt in Hessen, der Deutsche Wetterdienst warnt aktuell flächendeckend vor Frost. die Frühwerte reichen von 0 Grad im Rheingau und bis -5 Grad in Nordhessen. Heute wird es erstmal sonnig. Im Laufe des Vormittages quellen dicke Wolken empor. Am Nachmittag bilden sich dann ein paar Regen-, Schnee- oder Graupelschauer. Einzelne Gewitter sind insbesondere in Nordhessen möglich. Höchstwerte: 2 bis 11 Grad.

    Einen wunderschönen guten Morgen aus dem kalten Offenbach durftet ihr heute Morgen auch das Eis vom Auto kratzen oder hattet ihr gar eine dünne Schneedecke auf dem Auto? /V

    [zum Tweet mit Bild]

  • Störungen auf den Linien S1 und S2

    Der RMV meldet zwei S-Bahn-Störungen. Wegen Problemen an einem Bahnübergang in Rödermark (Offenbach) kommt die S1 nicht pünktlich. Bahnen der Linie S2 haben Verspätung wegen einer technischen Störung an der Strecke zwischen Hofheim-Lorsbach (Main-Taunus) und Niedernhausen (Rheingau-Taunus). Einzelne Verbindungen fallen ganz aus.

  • A45 nach Lkw-Brand gesperrt

    Auf der A45 hat gegen Mitternacht ein mit Paketen beladener Lastwagen Feuer gefangen. Nach Polizeiangaben brannte die Zugmaschine komplett aus. Verletzt wurde niemand. Möglicherweise habe ein technischer Defekt den Brand ausgelöst, teilten die Beamten weiter mit. Die genaue Ursache stehe noch nicht fest. Auch zur Schadenshöhe gab es bislang nur eine grobe Schätzung: mehrere zehntausend Euro.

    Wegen Nachlöscharbeiten ist die Autobahn auch aktuell noch gesperrt, und zwar zwischen dem Wetzlarer Kreuz und Ehringshausen (Lahn-Dill).