Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird – und alles, was Hessen bewegt. Das war der Dienstagmorgen im Ticker.

Es gibt neue Meldungen
Automatisch aktualisieren
  • Tschüss!

    Und nun ist auch schon Schluss für heute. Morgen begrüßt Sie hier punkt 6 Uhr meine Kollegin Clarice Wolter. Zum Abschied diese hübsche Aufnahme von Petra Odenwald aus Frankfurt, vielen Dank dafür. Kommen Sie noch gut durch den Tag!

    Gänseküken im Rebstockpark in Frankfurt
  • Top-Thema

    Hinweis zu "Windhose" in den Weinbergen

    Zur Meldung über das Naturschauspiel in den Weinbergen hat mich Marcel Carl darauf hingewiesen, dass es sich nicht um eine Windhose, sondern um einen sogenannten Staubteufel handeln soll. "Eine Windhose entsteht immer aus einer Wolke, aus der Bewölkung heraus. Weiterhin hinterlässt eine Windhose immer Beschädigungen", schreibt der Nutzer. Vielen Dank für den Hinweis, wir werden es abklären und später gegebenenfalls ausführlicher berichten.

  • Top-Thema

    Zwei Gefangene aus forensischer Psychiatrie entflohen

    Die Polizei fahndet aktuell nach zwei Männern, die aus der Forensik in Bad Emstal-Merxhausen (Kassel) geflohenen sind. Die beiden 24 und 27 Jahre alten Gefangenen seien heute Morgen gegen 6.30 Uhr "auf noch nicht abschließend geklärte Weise" entkommen. Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen der Polizei seien bislang erfolglos geblieben, auch ein Hubschrauber sei im Einsatz. Nach derzeitigen Erkenntnissen gehe von den beiden Männern keine akute Gefahr für andere aus. Die Polizei rät vorsorglich davon ab, verdächtige Personen anzusprechen. Es wird aber davor gewarnt, im nördlichen Schwalm-Eder-Kreis und im westlichen Landkreis Kassel Anhalter mitzunehmen.

    Weitere Informationen

    Hinweise an die Polizei

    Zeugen, die verdächtige Personen beobachten und aktuelle Hinweise auf die flüchtigen Männer geben können, können diese unter Telefonnummer 0561 9100 weitergeben oder in dringenden Fällen über den Notruf 110 bei der Polizei.

    Ende der weiteren Informationen
    Das Wappen der Polizei Hessen
  • Top-Thema

    Windhose wirbelt Wanderer auf

    Unsere Nutzerin Nicole Rieth aus Freigericht (Main-Kinzig) hat bei einer Wanderung in den Michelbacher Weinbergen bei Alzenau (Aschaffenburg), gleich hinter der Landesgrenze zu Bayern, ein Naturschauspiel erlebt. Vor traumhafter Kulisse entwickelte sich mitten auf dem Weg eine sogenannte Windhose und wirbelte umher. Wie gut, dass Nicole Rieth rechtzeitig die Kamera gezückt hat. Vielen Dank für das Filmmaterial!

    Videobeitrag

    Video

    zum Video "Staubteufel" wütet auf Wanderweg

    Ein Staubteufel auf einem Wanderweg.
    Ende des Videobeitrags
  • Top-Thema

    Spargel weiterhin auf Platz 1

    Spargel war auch im Jahr 2020 das am meisten angebaute Gemüse in Hessen: Das beliebte Gemüse wuchs auf gut 23 Prozent der hessischen Gemüseanbauflächen, wie das Statistische Landesamt heute mitteilte. Dahinter folgten Speisezwiebeln (rund 18 Prozent der Gemüseanbaufläche) und Buschbohnen (7,4 Prozent) und Weißkohl (7,3 Prozent). Wer hätte das gedacht?

    Bei den Erntemengen ergibt sich hingegen ein anderes Bild: Mit 8.500 Tonnen liegt Spargel hier weit hinter Weißkohl (38.800 Tonnen) und Möhren (21.900 Tonnen). Das liegt daran, dass bei dem edlen Stangengemüse der Ertrag pro Hektar deutlich geringer ist. Die Gesamt-Anbaufläche für Freilandgemüse bezifferte das Landesamt auf landesweit 7.209 Hektar.

    Ein Erntehelfer legt Spargel in die Transportkörbe.
  • Tierische Shootingstars aus Schwalmstadt

    Mit dem Hund Gassi gehen - das können viele. Aber mit einer Ziege Gassi gehen - das ist schon eher außergewöhnlich und für die beiden Schwestern Mariella (12) und Josephine (7) aus Schwalmstadt-Wiera auch was ganz Besonderes. Als die Schulen im vergangenen Jahr coronabedingt schließen mussten, wünschten sie sich zwei Ziegen, um die Langeweile zu vertreiben. Und so bekamen sie Bob und Schnucki, zwei Zwergziegen von einem Züchter in Thüringen. Die beiden Schwestern kümmern sich seitdem überwiegend um das gehörnte Duo. Erfahrung im Umgang mit Tieren haben die beiden auch schon, und die beiden Ziegen sind inzwischen die Stars in ihrem Dorf. Mehr dazu können Sie bei den Kollegen von hr4 nachlesen.

    Familie Schaub und ihre Ziegen
  • Vollmond strahlt über Hessen

    Mehrere Nutzer:innen haben vergangene Nacht die Gelegenheit genutzt und den Vollmond mit ihrer Kamera eingefangen. Bei einem sternenklarem Himmel waren die Bedingungen auch ideal. Uns wurden mehrere Aufnahmen zugesandt, hier sind zwei besonders gelungene:

    Vollmond
    Vollmond über Hessen
  • Bahnverkehr störungsfrei

    Das gibt es auch sehr selten: Seit Beginn des Frühtickers liegt keine Störungsmeldung für den Bahnverkehr vor, nicht eine einzige. Die Bahnpendler dürfte das freuen. Hoffen wir, dass es so bleibt. 🙂

  • Mutter und Sohn von wütenden Bullen getötet

    Tragisches Unglück gestern in Lorsch (Bergstraße): In einem Stall sind eine 81-jährige Frau und ihr 56-jähriger Sohn von zwei wütenden Bullen getötet worden. Die beiden Landwirte betrieben dort einen Bauernhof. "Wir gehen von einem tragischen Unglücksfall aus", sagte ein Sprecher der Polizei. Die fast 700 Kilogramm schweren Tiere liefen in Panik davon. Einer der beiden Bullen konnte kurze Zeit später eingefangen werden. Das andere Tier wurde von einem Jäger erschossen – weil es sich nicht fangen ließ. Mehr dazu erfahren Sie hier.

  • Polizei beendet illegale Technoparty

    Die Polizei hat 16 Menschen bei einer illegalen Technoparty in Büdingen (Wetterau) erwischt. Die Partygänger im Alter zwischen 19 und 27 Jahren hatten trotz der Corona-Regeln in einer landwirtschaftlichen Halle gefeiert. Die Beamten lösten die Party auf, nahmen die Personalien der Gäste auf und sprachen Platzverweise aus. Die Feiernden müssen nun mit einer Anzeige rechnen. Die Sause war laut Polizei bereits in der Nacht zum Sonntag.

  • Hebammen-Mangel in vielen Geburtskliniken

    Welche Klinik ist die richtige für die Geburt des eigenen Babys? Wegen der Corona-Pandemie ist es nicht einfach, Informationen zu bekommen, wie es sonst üblich ist: Man kann Kliniken nicht einfach besuchen und sich dort umschauen. So fehlen vielen werdenden Eltern die richtigen Informationen. Eine Datenrecherche des hr und von Science Media Center zeigt außerdem: Viele Kliniken haben zu wenige Hebammen - und einige sind mit Mängeln auffällig geworden. Ausgewertet wurden Qualitätsberichte von Kliniken, das Ergebnis finden Sie im ausführlichen Beitrag dazu.

  • Tulpenmeer im Bad Homburger Schlossgarten

    Dieses Tulpenmeer ist aktuell in der Orangerie im Schlossgarten in Bad Homburg zu bestaunen. Vanessa Juretzek hat uns das hübsche Foto zugeschickt. "Die Gärtner haben sich viel Arbeit gemacht mit dem Setzen der Zwiebeln. Und die Arbeit hat sich gelohnt, es blüht überall. Und bei so einem tollen sonnigen Wetter schön anzusehen", schreibt sie. Das finde ich auch. 😊

    Tulpenmeer im Schlossgarten Bad Homburg
  • Wieder viel Sonnenschein!

    Wir blicken geschwind aufs Wetter! Der Frühling zeigt sich auch heute von seiner schönsten Seite, es gibt wieder viel Sonnenstunden. Zeitweise ziehen ein paar Schleierwolken durch, es bleibt trocken bei angenehmen 11 bis 18 Grad. Herrlich! Hier finden Sie die Wetternews.

  • Unfall auf der B49 bei Hadamar

    Zwei Hinweise aus unserer Verkehrsredaktion: Vorsicht auf der B49 Gießen Richtung Limburg! Zwischen dem Anschluss nach Hadamar (Limburg-Weilburg) und Limburg-Offheim hat es auf dem linken Fahrstreifen einen Unfall gegeben, die Unfallstelle ist noch ungesichert und es liegen Fahrzeugteile auf der Fahrbahn. Nähere Angaben liegen uns noch nicht vor.

    Auf der A5 Kassel Richtung Frankfurt steht zwischen Bad Nauheim und Ober-Mörlen (Wetterau) ein defekter Kleintransporter im Baustellenbereich, dadurch ist der rechte Fahrstreifen blockiert. Sonst ist die Lage ruhig auf den Straßen in Hessen. Die Verkehrsmeldungen im Überblick finden Sie hier.

  • 612 Corona-Neuinfektionen, 48 Tote

    Wir bleiben beim Thema Corona, hier kommen die aktuellen Zahlen zur Verbreitung in Hessen: Die Zahl der registrierten Neuinfektionen ist hierzulande binnen 24 Stunden um 612 Fälle gestiegen. Das teilte das Robert-Koch-Institut (RKI) heute (Stand 0 Uhr) mit. Im selben Zeitraum gab es 48 Todesopfer im Zusammenhang mit Covid-19. Die Gesamtzahl der Todesfälle stieg damit auf 6.802. Seit Beginn der Pandemie wurden in Hessen 256.451 Corona-Fälle registriert.

    Die hessenweite Inzidenz sank leicht von 179,5 am Vortag auf 176,9. Die höchste Zahl an Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen weisen die Stadt Offenbach (307,8) sowie die Kreise Fulda (256,8) und Hersfeld-Rotenburg (256,0) auf. Die niedrigsten Inzidenzen haben die Kreise Wetterau (104,4) und Waldeck-Frankenberg (122,1). Eine Übersicht finden Sie hier.

  • Top-Thema

    Bouffier spricht im Landtag zur Corona-Pandemie

    Wie kommt Hessen raus der Corona-Pandemie? Eine Frage, die uns allen unter den Fingern brennt. Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) will sich am Nachmittag (15.20 Uhr) im Landtag dazu ausführlich äußern. In seiner Regierungserklärung geht es unter anderem um die Impf- und Teststrategie. Erwartet wird ein Schlagabtausch zur Corona-Politik der schwarz-grünen Landesregierung. FDP und AfD sind nicht einverstanden, dass Hessen im Bundesrat der Bundesnotbremse mit schärferen Beschränkungen zugestimmt hat. Linke und SPD kritisieren, es werde in Hessen viel zu langsam geimpft. Mit Blick auf die Impfquoten in den Ländern ist Hessen auch Schlusslicht. Alles Wichtige zu Corona in Hessen erfahren Sie in unserem Ticker.

  • Top-Thema

    Autofahrer prallt gegen Baum und stirbt

    Ein Autofahrer ist am frühen Morgen bei einem Unfall in Diemelstadt (Waldeck-Frankenberg) ums Leben gekommen. Der 61 Jahre alte Mann sei auf einer Landstraße in Richtung Wrexen unterwegs gewesen, als er aus noch ungeklärter Ursache in einer Linkskurve nach rechts von der Straße abkam und gegen einen Baum prallte, teilte die Polizei mit. Er sei noch an der Unfallstelle verstorben. Nach ersten Erkenntnissen seien keine anderen Fahrzeuge beteiligt gewesen, sagte ein Sprecher der Polizei.

    Blaulicht
  • Top-Thema

    Mann findet radioaktives Material in Garage

    Großeinsatz der Feuerwehr gestern in Neu-Isenburg (Offenbach): Ein Mann hat beim Aufräumen in einer Garage eine bleiummantelte Dose mit radioaktivem Inhalt gefunden. Die Dose fiel ihm herunter, ging auf und er kam mit dem Inhalt in Berührung. Klar, der Schreck war groß, aber offenbar nicht die Sorge. Denn der Mann informierte die Feuerwehr erst Stunden später. Die angerückten Einsatzkräfte stellten sogar eine leicht radioaktive Strahlung fest. Sie sperrten das Wohngebiet weiträumig ab, sicherten den Behälter und verschlossen ihn in einem Fass. Der Einsatz dauerte bis spät in die Nacht. Mehr als 70 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Polizei und Rettungsdiensten waren vor Ort.

    Der Mann wurde vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Ihm war nichts passiert, wie sich dort herausstellte. Jetzt werden Sie sich auch fragen: Was war denn nun in der Dose drin? Bei dem Material handelte es sich um das Iridium-Isotop Iridium 192, ein Stoff, der in der Medizin und in Messgeräten eingesetzt wird. Wie das Marterial in die Garage gelangte, war zunächst nicht bekannt. Kurios außerdem: Nach Angaben der Polizei war auf der Dose die Aufschrift "Uranerz" angebracht.

    Großeinsatz der Feuerwehr in Neu-Isenburg
  • Top-Thema

    Granate auf Gartengrundstück entdeckt

    Bei Baggerarbeiten auf einem Gartengrundstück in Fulda ist eine Sprenggranate aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Nach Angaben der Polizei war der Sprengkörper nicht mehr zündfähig, der Kampfmittelräumdienst musste dennoch gestern gleich anrücken. Die Polizei sperrte alles ab und ließ ein Wohnhaus in der Nähe vorsichtshalber räumen. Die Granate konnte dann rasch fachgerecht entsorgt werden, sodass die Bewohner schon am Abend wieder zurückkehren konnten. Ein Hinweis noch von der Polizei: Es sei nicht außergewöhnlich, dass Weltkriegsmunition aufgefunden werde - wichtig sei aber, die Gegenstände nicht anzufassen und sofort die Beamten zu informieren.

    Fundort der Granate: ein Gartengrundstück in Fulda
  • Guten Morgen Hessen!

    Einen wunderschönen guten Morgen aus Frankfurt! Es ist Dienstag und Zeit für den Morgenticker. Hier erfahren Sie die wichtigsten Meldungen aus der Nacht und von heute - schön, dass Sie schon so früh dabei sind. Mein Name ist Meliha Verderber. Wenn Sie Anmerkungen oder Fragen haben, können Sie mich per Mail erreichen. Und los geht's!

    Meliha Verderber