Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird – und alles, was Hessen bewegt. Das war der Dienstagmorgen im Ticker.

Es gibt neue Meldungen
Automatisch aktualisieren
  • Auf Wiedersehen!

    So, Freunde, der Morgenticker ist rum und ich bin geschafft. Voting habe ich vergessen, das sagt dann ja auch vieles aus. Schön, dass Sie trotzdem mitgelesen haben. Morgen tickert für Sie meine Kollegin Anja Engelke, wird sicher gut. Ich verabschiede mich und wünsche noch einen entspannten Dienstag.

    Externer Inhalt

    Externen Inhalt von Giphy (animiertes GIF) anzeigen?

    An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von Giphy (animiertes GIF). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

    Ende des externen Inhalts
  • Top-Thema

    Premiere für Goetheturm-Doku

    Kommen wir zum Abschluss noch zu ein wenig Kultur. Vor knapp vier Jahren ging der Goetheturm im Frankfurter Stadtwald in Flammen auf. Seit gut einem Jahr steht der 43 Meter hohe Holzturm wieder. Der aufwendige Wiederaufbau ist vom Dokumentarfilmer Thomas Claus im Auftrag der Stadt begleitet worden. Heute hat der Film im Historischen Museum Premiere - allerdings erst im kleinen Rahmen. Danach ist er auch bei Youtube zu sehen. Am 14. und 15. August wird die 25-minütige Dokumentation über die Geschichte des Turms, den technisch komplizierten Wiederaufbau und das Verhältnis der Frankfurter zu diesem besonderen Wahrzeichen auch beim Goetheturmfest gezeigt.

    hr3 nimmt euch zur "Preview-Besteigung" des Frankfurter Goetheturms mit.
  • Im Video: Was Pferde so besonders macht

    Kommen wir, da der Morgenticker langsam aber sicher auf der Zielgerade ist, noch zu ein wenig Wohlfühl-Faktor und steigen dabei mit einer Zahl ein: 60.000. Genau so viele Pferde leben in Hessen. Um zu verstehen, was an den Vierbeinern so spannend ist, ist unsere Reporterin Christiane Rau losgezogen, um herauszufinden, welche Faszination die Tiere auf viele Menschen ausüben. Ihr Ergebnis können Sie hier im Video sehen:

    Videobeitrag

    Video

    zum Video Was Pferde so besonders macht

    hs_090821
    Ende des Videobeitrags
  • Stau auf der A67

    Ein schneller Blick auf Hessens Straßen: Fast überall ist es ruhig, aufpassen sollten Sie aber auf der A67. Am Mönchhof-Dreieck in Richtung Darmstadt gibt es aktuell vier Kilometer Stau nach einem Unfall auf dem mittleren und linken Fahrstreifen. Hier ist ein Kleintransporter auf einen Sperranhänger aufgefahren. Die aktuelle Wartezeit: etwa 20 Minuten. Ich wünsche eine gute Fahrt!

  • Kickers Offenbach im Regionalliga-Check

    Noch einmal zurück zum Sport: Dort rückt für die hessischen Teams in der Fußball-Regionalliga der Saisonstart immer näher. Kickers Offenbach wagt den nächsten Anlauf in Richtung Dritte Liga. Geschäftsführer Thomas Sobotzik gibt die Richtung vor, wie die Kollegen aus der Sport-Redaktion hier für Sie aufgeschrieben haben.

  • Lkw-Fahrer fuhr nach Unfall einfach weg

    Update zum Unfall im Frankfurter Stadtteil Gallus: Über den Unfall, bei dem eine Fußgängerin von einem Lkw überrollt wurde und von dem ich vorhin schon berichtet hatte, hat die Polizei am Morgen weitere Details bekannt gegeben. Demnach sprang die Ampel für den 44 Jahre alten Fahrer genau dann auf Grün, als sich die Frau direkt vor dem Wagen befand. Der Lkw-Fahrer fuhr einfach weiter, ohne sich um die 78-Jährige zu kümmern. Die Frau musste im Anschluss auf eine Intensivstation gebracht werden.

    Sujet Notarzt Rettungswagen Krankenwagen
  • Kitaplatz-Mangel in Langen

    Es wird etwas ruhiger an diesem Morgen, Zeit, ein paar Beiträge zu empfehlen. Wie diesen hier von meiner Kollegin Silke Sutter. Das Thema: Die Stadt Langen (Offenbach) leidet unter "Kapazitätserschöpfung" in den Kitas, und das erschöpft auch viele Eltern: Denn für hunderte Kinder gibt es keinen Betreuungsplatz. Andernorts ist es nicht viel besser - mit oft erheblichen Folgen, wie Sie hier bei Interesse nachlesen können.

  • Zahl der wegen Straftaten widerrufenen Bewährungen sinkt deutlich

    Mal ein ganze anderes Thema: In den zurückliegenden Jahren hat sich die Zahl der widerrufenen Bewährungen bei Menschen, die von der hessischen Bewährungshilfe betreut werden, deutlich verringert. Während 2008 noch 1034 der Klienten rückfällig wurden und ihre Bewährung nur oder auch wegen einer neuen Straftat aufgehoben wurde, waren es 2020 noch 426. Das teilte das hessische Justizministerium in Wiesbaden auf Anfrage mit. Eine differenzierte Statistik zu Rückfällen von allen in Hessen verurteilten Tätern mit einer (Rest-)Strafaussetzung zur Bewährung werde nicht geführt. Die Statistik enthalte auch nicht alle in Hessen rückfällig gewordenen Täter.

    Blick aus dem Gitterfenster der Jugendstrafanstalt Ploetzensee. Eine Hand hält sich am Gitter fest.
  • Beruhigungs-Bild

    So, das waren ja gerade echt keine guten Nachrichten. Schnell etwas Beruhigung, würde ich sagen. Wie das am besten geht? Klar, mit einem Schnappschuss. Heute kommt der von Natalie Nürnberger, die - entgegen ihres Nachnamens - ihr Foto bei einem abendlichen Spaziergang in Beerfurth (Odenwald) aufgenommen hat. Wie ich finde: sehenswert.

    Momentaufnahme Sonnenblumen
  • Top-Thema

    Grausiger Fund: 65 tote Meerschweinchen

    Ich gebe es zu, ich habe als Morgentickerer schon vieles gelesen und gesehen, aber das hier? Da bin selbst ich sprachlos. In Poppenhausen (Fulda) hat am Freitag ein Passant auf einer Wiese 65 tote und neun lebende Meerschweinchen gefunden, die dort einfach abgelegt wurden. Das Portal osthessen-news hatte gestern zuerst darüber berichtet. Wer die Tiere dort entsorgte, ist noch unklar, die Polizei ermittelt. Ein Sprecher des Polizeipräsidiums bestätigte osthessen-news: "Die Ermittlungen laufen. Es besteht der Verdacht auf Verstoß gegen das Tierschutzgesetz." Die noch lebenden Meerschweinchen wurden an ein Tierheim übergeben.

    Polizist von hinten, auf der Jacke steht in großen Lettern "Polizei". Daneben ein Polizei-Auto mit Blaulicht. Sujetbild.
  • Top-Thema

    53-Jähriger wegen Urnendiebstählen vor Gericht

    Wegen zahlreicher Diebstähle von Urnen aus Frankfurter Friedhöfen muss sich heute ab 9.30 Uhr ein 53 Jahre alter Mann vor dem Amtsgericht Frankfurt verantworten. Die Anklage legt ihm 131 Einzeltaten zur Last, bei denen er Urnenfächer aufgebrochen und die Behälter mit nach Hause genommen haben soll. Die Taten begründete er mit dem Umstand, dass eine Bewerbung bei der Stadtverwaltung als Friedhofsgärtner erfolglos geblieben sei. Das Gericht hat vorerst nur einen Verhandlungstag vorgesehen.

    maintower kriminalreport
  • Neue Folge FUSSBALL 2000

    Zugegeben, das waren bislang viele Unfall-, Corona- oder Gasleitungs-Meldungen hier im Morgenticker. Zeit für einen Themenwechsel. Fußball, Eintracht Frankfurt, DFB-Pokal. Okay, nach dem Pokal-Aus vielleicht auch kein Stimmungsaufheller, aber vielleicht haben Sie ja dennoch Lust auf die Jungs von FUSSBALL 2000 und die neue Folge. Der Inhalt? Klar, das Debakel in Mannheim. Interesse geweckt? Dann bitte sehr:

    Externer Inhalt

    Externen Inhalt von YouTube (Video) anzeigen?

    An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von YouTube (Video). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

    Ende des externen Inhalts
  • Wetter: Von allem etwas dabei

    Sie können sich schwer entscheiden und haben gerne von allem etwas? Dann kann ich Ihnen das heutige Wetter ans Herz legen. Denn laut der hr-Wetterexperten scheint heute mal die Sonne, mal gibt es dichtere Wolken und mal kräftige Schauer und Gewitter. Da ist doch für jeden etwas dabei, nicht wahr? Dabei gibt es 19 bis 25 Grad. Wie immer gilt: Machen Sie das Beste daraus!

  • Landeschefs beraten mit Kanzlerin über Corona-Politik

    Na gut, wenn wir es eben schon von der Corona-Pandemie hatten, noch ein schneller Blick auf den Tag, was bei diesem Thema heute wichtig wird: Die Landesregierungschefs und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) wollen beraten, wie sich die anrollende vierte Corona-Welle flach halten lässt. Wichtiges Thema bei dem Treffen dürfte sein, wie sich die Impfgeschwindigkeit ankurbeln lässt und ob es weiterhin kostenlose Corona-Tests geben soll. Der Hessische Industrie- und Handelskammertag (HIHK) warnte vor einem neuen Lockdown - dies wäre Gift für die Betriebe. "Die Unternehmen verlangen nicht viel - sie wollen schlicht und ergreifend arbeiten können." Jede weitere pauschale Schließung von Betrieben wäre vollkommen unverhältnismäßig, teilte der HIHK mit.

    Eine Kellnerin bedient einen Gast mit Kaffee und Kuchen.
  • Top-Thema

    Corona-Lockerungen in Frankfurt

    Kommen wir auch heute, jaja, es geht nicht anders, zum leidigen Thema Corona (hier geht's zum Ticker). In Frankfurt liegt die Inzidenz heute laut RKI bei 32,6 und damit zum sechsten Mal in Folge unter der kritischen Marke von 35. Nach Ankündigung des städtischen Gesundheitsamtes vom Vortag gibt es damit weitreichende Lockerungen: So müssen Gäste in Restaurants, Cafés und Kneipen keinen negativen Test mehr vorzeigen. Möglich sind auch mehr Zuschauerinnen und Zuschauer bei Veranstaltungen und im Fußballstadion. Die Lockerungen hätten eigentlich schon gestern beschlossen werden können, die Stadt wartete jedoch noch einen Tag länger, da die Inzidenz zum Wochenbeginn nur hauchdünn unter der 35er-Marke gelegen hatte.

  • Raststätten-Brand erst nach Stunden gelöscht

    Eine Meldung, die bereits gestern im Morgenticker war, ist der Raststätten-Brand auf der A5 bei Weiterstadt (Darmstadt-Dieburg). Um 6.50 Uhr war ein Autofahrer in einen Pfeiler an den Zapfsäulen gefahren und dabei gestorben. Den ganzen Tag über kämpfte die Feuerwehr anschließend gegen die Flammen, am späten Nachmittag war das Feuer gelöscht, erst am Abend waren dann die umfangreichen Löscharbeiten beendet. Eine Brandwache blieb sogar noch über Nacht an der Raststätte, um eventuell aufflammende Glutnester zu löschen.

  • Top-Thema

    Gasleitung bei Baggerarbeiten beschädigt

    Bei Baggerarbeiten für die Verlegung von Glasfaserkabeln ist gestern in Runkel (Limburg-Weilburg) eine Gasleitung beschädigt worden. Wegen des austretenden Gases seien vier Wohnhäuser in dem Gewerbe- und Wohngebiet der Stadt evakuiert worden, sagte ein Polizeisprecher. Außerdem sperrten die Einsatzkräfte einen Umkreis von rund 100 Metern rund um den Ort des Geschehens ab. Von der Evakuierung waren laut Polizei 15 Bewohner betroffen, die unverletzt blieben. Sie seien zunächst bei Freunden und Familienangehörigen untergekommen, hieß es. Die beschädigte Gasleitung selbst ist in der Nacht überbrückt worden. In den kommenden Tagen werde sie vollständig repariert, teilte die Feuerwehr am Morgen mit. Die betroffene Straße bleibe bis auf weiteres gesperrt.

    Feuerwehrmann mit Warnleuchte
  • Top-Thema

    Frau von Lkw überrollt und lebensgefährlich verletzt

    Eine Fußgängerin ist gestern Nachmittag in Frankfurt von einem Lastwagen überrollt und lebensgefährlich verletzt worden. Nach Angaben eines Polizeisprechers hatte die Frau an einer Ampel im Stadtteil Gallus die Straße überquert und war von dem Lkw erfasst worden. Wie es zu dem Unfall kommen konnte, war zunächst unklar. So stehe noch nicht fest, ob die Ampel zum Zeitpunkt des Unfalls Grün für die Fußgängerin zeigte. Auch das Alter der Frau ist noch unklar.

    Unfall
  • Top-Thema

    67-Jährige prallt frontal gegen Baum

    Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der B254 am späten gestrigen Nachmittag in der Nähe von Felsberg (Schwalm-Eder) ist eine 67-Jährige schwer verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, kam die Pkw-Fahrerin mit ihrem Wagen aus noch ungeklärter Ursache von der Straße ab und prallte frontal gegen einen Baum am Straßenrand. Sie musste noch vor Ort notversorgt werden und wurde im Anschluss mit einem Hubschrauber in ein Krankenhaus in Kassel gebracht. Die Fahrbahn musste für die Zeit der Bergung in beide Richtungen voll gesperrt werden.

    Unfall Felsberg B254
  • Guten Morgen!

    Einen schönen guten Morgen zusammen! Ich muss es sagen, wie es ist: Ich war schon einmal wacher. Nach einem liebevollen Stoß auf den Hinterkopf - klatscht - vom Kollegen, der schräg gegenüber von mir sitzt, einer rasant runtergeschütteten Tasse Kaffee und zwei Schlägen mit der eigenen flachen Hand auf die Wangen kann es aber auch schon los gehen an diesem Dienstag. Dann können wir ab jetzt auf den Morgen schauen, was in der Nacht passierte und was der Tag noch so bringt. Mein Name ist Nico Herold und Sie können mir bei Fragen, Anmerkungen und Wach-werd-Tipps gerne eine Mail schreiben. Andiamo!

    Nicolas Herold hr