Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird - und alles, was Hessen bewegt. Das war der Dienstagmorgen im Ticker.

Es gibt neue Meldungen
Automatisch aktualisieren
  • Tschüss!

    10 Uhr, es ertönt der virtuelle Morgenticker-Gong. Danke fürs Mitlesen! Morgen ab 6 Uhr ist meine Kollegin Katrin Kimpel am Ticker-Ruder. Ich verabschiede mich mit einem Herbstfoto von hessenschau.de-Nutzerin Cornelia Eltzner. Vielen Dank dafür! Und an alle: Kommen Sie gut durch den Tag!

    Herbstblätter
  • Nutzerin: "Raketen schön, Böller doof"

    Das Voting zum Silvesterfeuerwerk sorgt erwartungsgemäß für Diskussionsstoff. Dabei geht es auch um Tiere und wie sie die Böllerei erleben. Unsere nicht ganz repräsentative Umfrage hat (Stand jetzt, also 9:55 Uhr) ein klares Ergebnis: Die meisten von Ihnen, nämlich 62,1 Prozent, finden Böllern überflüssig. 19,7 Prozent von Ihnen reichen Wunderkerzen. Nur 11,9 Prozent bekennen sich dazu, dass sie zum Jahreswechsel Raketen in die Luft jagen.

    Zitat
    „Bei dem Voting fehlt mir die Unterscheidung zwischen Böllern & Raketen. Raketen finde ich schön, manche glitzern sogar. ;-) Böller finde ich doof, die sollten abgeschafft werden. Den Lärm braucht doch keiner.“ hessenschau.de-Nutzerin Simone hessenschau.de-Nutzerin Simone
    Zitat Ende
    Zitat
    „Ich finde Silvesterfeuerwerk toll, verzichte aber aus Vernunftgründen (Umwelt, Tiere, Kosten) darauf. Mein Hund zum Beispiel bekommt die absoluten Panikattacken, wenn es knallt. Außerdem wird die Luft auch massiv belastet.“ hessenschau.de-Nutzerin Annette Ribeiro hessenschau.de-Nutzerin Annette Ribeiro
    Zitat Ende
  • Top-Thema

    Prozess nach tödlichem Raser-Unfall in Frankfurt-Sachsenhausen

    Zwei Männer starben im Februar in Frankfurt-Sachsenhausen, als ein Autofahrer in der Nähe des Frankfurter Südbahnhofs mit hoher Geschwindigkeit auf einen Fußgängerüberweg raste und die beiden Männer erfasste. Ab heute muss sich der 39 Jahre alten mutmaßlichen Unfallverursacher vor dem Landgericht Frankfurt verantworten.

    Unfallort im Frankfurter Stadtteil Sachsenhausen

    Dabei geht es vor allem um die dauerhafte Unterbringung des Mannes in der psychiatrischen Forensik, die von der Staatsanwaltschaft bereits im Vorfeld beantragt wurde. Der Mann leidet nach Ansicht der Ermittler an einer paranoiden Schizophrenie und gilt als gefährlich für die Allgemeinheit. Das Gericht hat zunächst sechs Verhandlungstage bis Ende November terminiert.

  • Schulen erheben Masern-Impfstatus

    Beim Thema Impfen denkt man momentan immer gleich an Corona, aber es gibt ja auch noch andere Impfungen. Zum Beispiel die gegen Masern. In den hessischen Schulen wird derzeit damit begonnen, den Masern-Impfstatus von Lehrkräften, Schülerinnen und Schülern zu erheben. Spätestens bis zum Jahresende soll dann klar sein, ob bei allen eine Immunität gegen die Krankheit oder ein ausreichender Impfschutz vorliegt. Dasselbe passiert an Kitas.

    Der Vorsitzende der Lehrer-Gewerkschaft GEW Hessen, Thilo Hartmann, begrüßte zwar grundsätzlich die Bemühungen um den Gesundheitsschutz, sprach aber vor allem mit Blick auf die Schulen von einem "Papiertiger", der die Lehrkräfte zusätzlich belaste. Hintergrund ist das bundesweite Masernschutzgesetz, das Schul- und Kindergartenkinder vor der hochansteckenden Viruserkrankung schützen soll. Ursprünglich sollte die Erhebung bereits bis Ende Juli erfolgt sein. Doch die Frist wurde coronabedingt bis zum Ende dieses Jahres verlängert, da viele Schüler wegen der Pandemie monatelang nicht zur Schule gehen konnten und die Erhebung deshalb nicht möglich war.

    Auf einem Impfass ist ein "X" bei Masern eingetragen.
  • Top-Thema

    Motorradfahrer bei Herborn schwer verletzt

    Ein Motorradfahrer ist heute Morgen beim Auffahren auf die A45 bei Herborn (Lahn-Dill) schwer gestürzt. An der Anschlussstelle Herborn West verlor der Biker aus noch ungeklärter Ursache die Kontrolle über sein Motorrad, wie die Polizei eben meldete. Er kam schwer verletzt in ein Krankenhaus, die Autobahnauffahrt ist wegen der Aufräumarbeiten noch gesperrt.

  • Maschinenbau mit zweistelligem Auftragsplus

    Trotz globaler Lieferengpässe haben die hessischen Maschinenbauer in den ersten acht Monaten des laufenden Jahres zweistellige Zuwachsraten bei Umsatz und Auftragseingang verzeichnet. Die Bestellungen stiegen gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 23,4 Prozent, wie der Landesverband Mitte des Branchenverbands VDMA eben in Frankfurt mitteilte. Allein im August gab es ein Plus von 27,6 bei den Orders aus dem Ausland und von 17,3 Prozent im Inland.

    Der Umsatz der hessischen Maschinenbauern mit etwa 40.270 Beschäftigten verbesserte sich von Januar bis Ende August gegenüber dem Vorjahreszeitraum um knapp 11 Prozent auf rund 5,9 Milliarden Euro. Im Corona-Krisenjahr 2020 waren die Erlöse in diesem Zeitraum deutlich um 15 Prozent gesunken.

  • Top-Thema

    A49-Ausbau: Polizeieinsatz im Maulbacher Wald

    Im Maulbacher Wald bei Homberg/Ohm (Vogelsberg) gehen heute die Arbeiten für den umstrittenen Ausbau der A49 weiter. Rodungen sind keine geplant, wie die Polizei eben meldete, allerdings sollen einige Baumwipfel gekappt werden, um Platz für eine Stromtrasse entlang der Autobahn zu schaffen. Die Polizei ist vor Ort, um dafür zu sorgen, dass die Arbeiten wie geplant durchgeführt werden können - auch wenn Ausbaugegner dagegen protestieren sollten. "Friedliche und gewaltfreie Meinungsäußerungen" würden von den Beamtinnen und Beamten geschützt, wie die Polizei in einer Mitteilung betont, Straftaten aber konsequent verfolgt. Noch sei aber kein Demonstrant vor Ort, sagte ein Polizeisprecher auf hr-Nachfrage.

    Polizei im Maulbacher Wald
  • Top-Thema

    Viele Dialyse-Tote: FMC will 5.000 Stellen streichen

    Weil wieder mehr Patienten in Kliniken behandelt und operiert wurden, hat der Bad Homburger Gesundheitskonzern Fresenius sein Ergebnis im dritten Jahresviertel gesteigert. Zwischen Juli und September kletterte der Umsatz um rund 5 Prozent auf gut 9,3 Milliarden Euro, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte. Das bereinigte Konzernergebnis stieg um 2 Prozent auf 435 Millionen Euro. Auch für das laufende Jahr hob der Konzern seine Wachstumsziele an.

    Erneut deutliche Ergebniseinbußen musste die Dialyse-Tochter FMC hinnehmen. Wegen der Ausbreitung der Delta-Variante starben weiterhin viele hochgefährdete Blutwäsche-Patienten an Corona. Der Konzerngewinn fiel im dritten Quartal um 21 Prozent auf 277 Millionen Euro. FMC kündigte deshalb ein Umbauprogramm an, das weltweit rund 5.000 Stellen kosten soll.

  • hessenschau in 100 Sekunden

    Wenn Sie schon den Jubel über das Tuta-Tor gehört haben, können Sie hier gleich weiterhören: die hessenschau in 100 Sekunden.

    Audiobeitrag

    Audio

    Audioseite Die hessenschau in 100 Sekunden am 02.11. Stand 04:30 Uhr

    Logo der hessenschau in 100 Sekunden für Sprachassistenten
    Ende des Audiobeitrags
  • Offenbacher Kickers im Höhenflug

    Und nochmal Sport: Die Kollegen nehmen heute die Offenbacher Kickers mal unter die Lupe. Dank einer Siegesserie ist der OFC im Aufstiegskampf der Regionalliga Südwest angekommen - und hat im Spiel gegen den Konkurrenten Steinbach auch das Publikum am Bieberer Berg mitgenommen. Von "Gala" und "Höhenflug" ist in der Analyse die Rede. Aber lesen Sie selbst.

  • Tor von Tuta zum Nachhören

    Für alle, die noch nicht richtig wach sind, kommt hier ein akustischer Adrenalinschub aus der Sportredaktion. Die Hauptprotagonisten: Tuta, Abwehrspieler von Eintracht Frankfurt, und hr-Reporter Phil Hofmeister. Wie es klang, als Tuta am Samstag in der allerletzten Minute des Spiels gegen Leipzig noch den Ausgleich erzielte, hören Sie hier.

    Audiobeitrag

    Audio

    Audioseite Gänsehaut! Das Tor von Tuta in der Live-Reportage

    Tuta trifft für Frankfurt gegen Leipzig.
    Ende des Audiobeitrags
  • Top-Thema

    Flug mit afghanischen Ortskräften landet in Frankfurt

    Für einige afghanische Ortskräfte und deren Familien endet heute womöglich eine gefährliche Odyssee: Organisiert vom "Patenschaftsnetzwerk Afghanische Ortskräfte" landen sie heute Vormittag mit einer Maschine am Frankfurter Flughafen. Das Netzwerk hat für diese Woche noch weitere Flüge nach Frankfurt organisiert. Heute werden dem Netzwerk zufolge neun Familien mit insgesamt 56 Personen erwartet, in den kommenden Tagen weitere sieben Personen. Wir werden darüber berichten.

  • Top-Thema

    Silvesterkracher-Tests in Schwarzenborn

    In knapp zwei Monaten ist Silvester! In Schwarzenborn (Schwalm-Eder) krachen jetzt schon die Böller - probehalber. Auf dem dortigen Bundeswehrgelände testen Pyrotechniker seit Kurzem, ob die Feuerwerkskörper, die im Dezember in die Läden kommen, auch sicher sind. (Wenn man sie denn ordnungsgemäß benutzt.) Ist die Zündschnur lang genug, steht die Feuerwerksbatterie sicher? All das wird gecheckt. Durchgeführt werden die Tests von einer Firma aus Kalbach (Fulda), Auftraggeber sind verschiedene Bundesländer oder auch Behörden aus dem Ausland. Einige Böller wurden so schon aus dem Verkehr gezogen. Sicher ist sicher.

    Voting

    Lassen Sie es Silvester krachen?

    Silvesterrakte beim Abschuss
  • Top-Thema

    Insekt löst schweren Unfall bei Wehrheim aus

    Ein Insekt war offenbar der Auslöser für einen schweren Unfall gestern auf der B456 bei Wehrheim (Hochtaunus). Eine 20 Jahre alte Autofahrerin gab an, dass sie durch ein Insekt abgelenkt worden sei. In der Folge geriet sie laut Polizei in den Gegenverkehr und krachte dort frontal mit einem Auto zusammen. Ein weiteres Auto fuhr auf. Alle drei Fahrer wurden nur leicht verletzt und kamen zur Behandlung in Krankenhäuser. Die Straße musste während der Bergungsarbeiten für drei Stunden voll gesperrt werden.

    Unfallauto in Wehrheim
  • Top-Thema

    Corona an Schulen: Lorz zufrieden, GEW skeptisch

    Nochmal Corona: Seit einer Woche läuft in Hessen der Schulbetrieb nach den Herbstferien wieder - und keine Schule habe geschlossen werden müssen, zeigte sich Kultusminister Alexander Lorz (CDU) gestern zufrieden. Die Ansteckungszahlen an den Schulen bewegten sich insgesamt auf "einem moderatem Niveau". Von den mehr als 1,5 Millionen Selbsttests an den Schulen fielen 875 positiv aus (858 Schülerinnen und Schüler sowie 17 Lehrkräfte).

    Die Gewerkschaft für Erziehung und Wissenschaft (GEW) Hessen sieht die Sache nicht ganz so optimistisch. "Bei den 5- bis 14-Jährigen haben wir steigende Fallzahlen", stellte Thilo Hartmann, Vorsitzender der GEW Hessen, fest. Bei Inzidenzen von über 100 seien vor einem Jahr "die Schulen noch dicht gemacht" worden. Die Maskenpflicht am Platz und regelmäßige Tests seien deshalb wichtig und sollten fortgesetzt werden.

  • 811 Neuinfektionen, Inzidenz bei 122,9

    Die Corona-Zahlen sind nach wie vor hoch: In Hessen ist die Zahl der registrierten Infektionen mit dem Coronavirus binnen 24 Stunden um 811 gestiegen. Das teilte das Robert-Koch-Institut (RKI) am Dienstag (Stand 0 Uhr) mit. Im selben Zeitraum wurden vier Todesfälle registriert. Immerhin sank die landesweite Sieben-Tage-Inzidenz leicht von 124,2 am Vortag auf 122,9. Die höchsten Werte haben die Stadt Offenbach (180,3), der Odenwaldkreis (177,6) und die Stadt Frankfurt (172,8).

  • Messerangreifer bei Polizeieinsatz schwer verletzt

    Zu einem größeren Polizeieinsatz kam es gestern auf der Bundesstraße 250 zwischen Wanfried (Werra-Meißner) und dem Stadtteil Heldra. Zeugen hatten dort einen mit einem Messer bewaffneten Mann gemeldet, der versuche Autos anzuhalten. Sofort eilten Streifenwagen dorthin. Die Beamten hätten einen 37-Jährigen aus Wanfried angetroffen, der bereits polizeibekannt sei, meldete die Polizei am Abend. Der Mann habe die Polizisten unvermittelt mit einem Messer angegriffen - woraufhin sie auf ihn schossen. Der Mann wurde dabei schwer verletzt und mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Wie üblich bei Fällen, bei denen Beamte ihre Schusswaffe einsetzen, übernimmt das Landeskriminalamt die weiteren Ermittlungen.

  • Wenig Sonne, viele Wolken und Regen

    Das Herbstwetter hält heute alles parat: Am Vormittag hat die Sonne ab und zu Chancen, durch die Wolken hervorzulugen. Ab dem Mittag ziehen von Südwesten Regenwolken heran, die am Abend auch den Nordosten Hessens erreichen. Das alles gibt's bei 7 bis 12 Grad. So ähnlich geht es auch in den kommenden Tagen weiter, wobei es am Donnerstag besonders viel regnen soll, wie die hr-Meteorologen vorhersagen.

  • S-Bahnstörung behoben

    S-Bahnpendler in und um Frankfurt herum haben heute früh vielleicht schon mit Sorge auf die Meldungen des RMV geschaut: Auf allen Linien gab es nämlich Verspätungen und Ausfälle. Jetzt die gute Nachricht: Das Problem ist behoben, die Bahnen fahren wieder.

    Auf Hessens Straßen dagegen stockt es hier und da - zum Beispiel auf der A4/A7 zwischen Bad Hersfeld und Kirchheim: 5 Kilometer Stau nach einem Unfall. Achtung auf der B455: Dort befindet sich zwischen Am Fort Biehler und der A671 eine Person auf der Straße.

  • Trauer und Entsetzen in Witzenhausen

    Nach der tödlichen Kollision eines Autos mit einer Gruppe von Schulkindern in Witzenhausen-Gertenbach (Werra-Meißner) ist die Trauer groß. Gestern teilten Staatsanwaltschaft und Polizei mit, dass der 30 Jahre alte Fahrer den Wagen am Freitag womöglich vorsätzlich in die Gruppe gelenkt habe. Nun wird wegen Mordes ermittelt. Ein achtjähriges Mädchen war wenige Stunden später im Krankenhaus an seinen schweren Verletzungen gestorben. Zwei Mädchen im Alter von sieben und acht Jahren wurden schwer verletzt.

    Der 30-Jährige wurde in einem psychiatrischen Krankenhaus untergebracht. Es gebe Verdachtsmomente dafür, dass er "an einer beträchtlichen psychiatrischen Erkrankung leidet und diese nach derzeitigem Erkenntnisstand ursächlich für den Tatentschluss gewesen sein könnte", berichteten die Ermittler. Die Stimmung im Ort sei "sehr bedrückend, gleich ob das jetzt ein Unfall war oder Vorsatz", sagte Witzenhausens Bürgermeister Daniel Herz (parteilos). Die Wendung in dem Fall sei "überraschend". Die meisten Bürger hätten angenommen, "dass etwas Medizinisches dahintersteckt".

    Gedenken in Witzenhausen
  • Top-Thema

    Rauch im Saukopftunnel

    Ein Motorplatzer hat gestern im Saukopftunnel bei Birkenau (Bergstraße) für eine stundenlange Sperrung gesorgt. Wie die Polizei meldet, war bei einem Autofahrer der Motor defekt, so dass es zu einer starken Rauchentwicklung im Tunnel kam. Der Fahrer fuhr weiter, ohne den Vorfall zu melden. Über die Tunnelkamera wurde der Qualm schnell sichtbar, es wurde "Brandvoralarm" ausgelöst. Die Feuerwehr rückte an, der Tunnel wurde gelüftet. Als er am frühen Abend wieder geöffnet werden sollte, klemmte eine Schranke - aber auch das Problem war schnell behoben.

    Feuerwehreinsatz am Saukopftunnel
  • Top-Thema

    Zwei Schwerverletzte nach Frontalzusammenstoß auf B54

    Kurz vor Mitternacht sind auf der B54 bei Elbtal-Hangenmeilingen (Limburg-Weilburg) zwei Autos frontal zusammengestoßen. In dem einen Wagen saß ein 47-Jähriger, in dem anderen eine 19-Jährige. Beide wurden durch den Aufprall in ihren Autos eingeklemmt und mussten von Rettungskräften befreit werden, wie die Polizei berichtet. Mit schweren Verletzungen kamen beide in ein Krankenhaus. Warum es zu dem Unfall kam, muss noch ermittelt werden. Die Bundesstraße war für rund fünf Stunden gesperrt.

  • Guten Morgen!

    Willkommen zum Morgenticker am Dienstag! Bis 10 Uhr schauen wir hier darauf, was in Hessen los ist. Schön, dass Sie dabei sind. Mein Name ist Antje Buchholz - und dank Zeitumstellung fühle ich mich heute auch schon wacher als bei manch anderem Frühdienst.

    Zum monothematischen Corona-Ticker geht's hier lang. Wenn Sie Kritik, Lob oder Anmerkungen haben, melden Sie sich gerne per Mail. Los geht's.

    Porträt Antje Buchholz