Jetzt live: Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird – und alles, was Hessen bewegt. Das war der Dienstagmorgen im Ticker.

Es gibt neue Meldungen
Automatisch aktualisieren
  • Bis bald!

    Nach diesem durchaus explosiven Morgen (Geldautomaten-Sprengung, Bombenfund) verabschiede ich mich. Morgen begrüßt Sie mein Kollege Nico Herold. Zum Durchatmen habe ich noch ein Foto vom Sonnenaufgang für Sie. "Ein Anblick wie gemalt: Nebel über dem Siegbachtal, auf der Höhe scheint schon die Morgensonne", schreibt Userin Ilona Nickel dazu. Danke für das Foto, fürs Mitlesen und bis bald!

    Der Sonnenaufgang über dem mittelhessischen Siegbachtal. Einfach schön!
  • Top-Thema

    Mann überfällt Tankstelle mit Dönermesser

    Ein Unbekannter hat gestern Nachmittag eine Tankstelle in Gelnhausen (Main-Kinzig-Kreis) überfallen und mehrere Hundert Euro gestohlen. Er bedrohte den 54 Jahre alten Angestellten mit einem etwa 40 Zentimeter langen Dönermesser und forderte ihn auf, die Kasse zu öffnen. Dann griff der Dieb die Geldscheine und floh in Richtung eines Gewerbegebiets, wie die Polizei heute mitteilte. Die Polizei fahndete am Montag unter anderem mit einem Hubschrauber nach dem Täter.

  • Und das wird heute noch wichtig:

    • Der Bund der Steuerzahler Hessen stellt heute Vormittag sein aktuelles Schwarzbuch 2021/2022 vor, darin werden zahlreiche Beispiele von massiver Steuergeldverschwendung aufgeführt.
    • Ein Autofahrer muss sich heute zum dritten Mal vor dem Frankfurter Landgericht wegen eines tödlichen Verkehrsunfalls verantworten. Er war im April 2015 mit 140 Stundenkilometern die Uferstraße am Mainufer entlanggerast und gegen ein anderes Fahrzeug geprallt. Der andere Fahrer starb noch an der Unfallstelle. Erlaubt war an der Stelle Tempo 70. Der Angeklagte war zuletzt wegen Totschlags verurteilt worden, doch beide vorangehende Urteile hatte der Bundesgerichtshof aufgehoben.
  • Top-Thema

    Landtag erinnert an Pogromnacht

    Am heutigen Jahrestag der Pogromnacht von 1938 hat Landtagspräsident Boris Rhein (CDU) zum gemeinsamen und entschiedenen Eintreten gegen Antisemitismus aufgerufen. "Die Verbrechen von damals mahnen uns, immer und überall für Freiheit, Menschenwürde, Rechtsstaatlichkeit und Demokratie einzutreten", erklärte Rhein heute Morgen im Landtag in Wiesbaden.

    Am 9. November 1938 hatten Nationalsozialisten in ganz Deutschland Synagogen und jüdische Geschäfte verwüstet und Juden angegriffen und verschleppt. Die NS-Pogrome zählten zu den dunkelsten Stunden der deutschen Geschichte, erklärte Rhein.

    Der Landtag debattiert heute ab 14 Uhr zudem über den Staatsvertrag zwischen dem Land und dem Landesverband der Jüdischen Gemeinden. Der Vertrag sieht unter anderem vor, dass die Jüdischen Gemeinden jährlich mit vier Millionen Euro vom Land gefördert werden. Ein Änderungsvertrag soll am 1. Januar 2022 in Kraft treten.

  • Kritik am Millennium Tower

    Das Prestige-Projekt Millennium Tower stößt in Zeiten von Büro-Leerstand in Frankfurt auf Unverständnis. Morgenticker-Nutzerin Doris schreibt dazu:

    Zitat
    „1.000.000 Quadratmeter Leerstand bei Büros in Frankfurt - und wie viele kommen mit dem "Millennium-Tower" dazu? Und der Wohnturm dazu Luxusleerstand? Spekulationsobjekte? Wäre schön, wenn Frankfurt mal 1.000.000 Quadratmeter bezahlbaren Wohnraum bauen lassen würde - darf auch gerne mehr sein, darf auch gerne schön werden, darf auch gerne von einem Stararchitekten geplant werden.“ Doris Doris
    Zitat Ende

    Der Trend zum Homeoffice in der Pandemie hatte zuletzt immer mehr Büros in Frankfurt leer stehen lassen. Luxus-Büros waren laut Experten dennoch weiterhin stark nachgefragt.

  • Top-Thema

    Geldautomaten-Update: Zwei Geldkassetten gestohlen

    Inzwischen haben uns neue Informationen zum gesprengten Geldautomaten in Buseck erreicht. Nach Angaben der Polizei sind zwei Geldkassetten gestohlen worden. Die Summe teilte die Polizei nicht mit. Eine weitere Explosion wird inzwischen ausgeschlossen. Derzeit werde geprüft, ob das Sparkassen-Gebäude einsturzgefährdet ist. Neben dem Gebäude wurden auch drei Autos, die vor der Sparkasse parkten, beschädigt. Und so sieht es vor Ort aus:

    Das Sparkassen-Gebäude in Buseck nach der Geldautomaten-Sprengung.
  • Polizei ermittelt gegen Finder der Bombe in Friedewald

    Während am Rauschenberg bei Fulda wohl zwei neue Bomben gefunden wurden, wirft ein anderer Bombenfund in Osthessen nach der Entschärfung Rätsel auf. Wieso lag die Weltkriegsbombe im Friedewald nicht mehr unter der Erde? Die Polizei ermittelt nun gegen den Mann, in dessen Garten die Bombe entdeckt wurde.

  • Zwei neue Stuten im Wildtierpark Edersee

    Contessa und Elvira heißen die zwei neuen Pferde-Damen im nordhessischen Wildtierpark am Edersee. Sie sind sogenannte Sorraia-Wildpferde und laut dem Wildtierpark eine der letzten dieser Art in Europa. Nach der Eingewöhnung sollen sich die zwei neuen Stuten künftig das Wildpferdegehege mit den Tarpanen teilen. Auch eine Zucht mit der neuen Wildpferde-Art ist geplant. Willkommen!

    Die zwei neuen Sorraia-Stuten Contessa und Elvira mit ihrer Tierpflegerin Valentina Buchauer.
  • Top-Thema

    Bombenfund am Rauschenberg bei Fulda

    Am Petersberger Rauschenberg bei Fulda sind "mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit" zwei Weltkriegsbomben gefunden worden. Das teilte die Polizei mit. Die alten Fliegerbomben sind vermutlich mehrere hundert Kilo schwer. Eine Entschärfung ist für den 1. Dezember geplant - um 8.30 Uhr soll das Gebiet im Umkreis von 750 Metern evakuiert werden. Rund 1.200 Menschen müssen dann schätzungsweise ihre Häuser und Wohnungen verlassen. Die Polizei geht davon aus, dass die Evakuierung und die Entschärfung etwa zehn Stunden dauern werden.

    Seit Januar wird am Rauschenberg gezielt nach Bomben und Munition aus dem Zweiten Weltkrieg gesucht - der beliebte Ausflugsberg ist seitdem teilweise gesperrt.

  • Frankfurter plant den Millennium Tower

    Von einem Frankfurter für Frankfurt: Der geplante Millennium Tower im Frankfurter Europaviertel soll von dem Frankfurter Architekten Ferdinand Heide entworfen werden. Wie die FAZ berichtet, soll der Frankfurter Architekt den Wettbewerb um das künftig höchste Hochhaus der Stadt gewonnen haben. Heide plant demnach einen 300 Meter hohen Büro- und Hotelturm und dazu noch einen rund hundert Meter hohen Wohnturm. An der Spitze soll es eine Aussichtsplattform geben.

    Brachfläche im Frankfurter Europaviertel
  • Impf-Express fährt vor Weihnachten weiter

    Zwei Wochen lang ist der "Impf-Express" durch Frankfurt gefahren - und auch in den kommenden Wochen vor Weihnachten geht das Impfangebot in der Straßenbahn in eine neue Runde. Wie die Stadt mitteilte, soll die Tram vom 29. November bis 12. Dezember auf zwei verschiedenen Strecken fahren und Fahrgästen erneut unterwegs die Impfung anbieten. Dann könnten sich auch diejenigen, die ihren ersten Pieks im Impf-Express bekommen haben, die zweite Spritze abholen und seien pünktlich zu den Feiertagen durchgeimpft, erklärte die Stadt. Mehr als 2.089 Menschen ließen sich bislang in der Straßenbahn gegen Covid-19 impfen.

    Impf-Express in Frankfurt von innnen
  • Das Wetter: Am schönsten wird's in Nordhessen

    Neblig-trüb ist der Dienstag vielerorts gestartet, später kann sich der Nebel dann noch lichten: Am ehesten sonnig wird es dann in Nordhessen, wie unsere Wetterexperten wissen. 11 Grad mild wird es dort. Hält sich der Nebel, bleibt es frischer.

  • Der Verkehr: Weitgehend freie Fahrt

    Auf Hessens Straßen ist es aktuell noch ruhig. Zwei Meldungen aus der Verkehrsredaktion liegen mir vor. Derzeit kommt es auf der A3 von Würzburg in Richtung Frankfurt zwischen Hanau und dem Offenbacher Kreuz zu zeitweise stockendem Verkehr. Auf der B45 stockt der Verkehr aktuell zwischen Hanau-Steinheim und dem Abzweig nach Seligenstadt auf insgesamt vier Kilometern. Kommen Sie gut durch!

  • Top-Thema

    Corona: Zehn Todesfälle, 3G-plus beschlossen

    Auch von gestern auf heute ist die Zahl der registrierten Corona-Infektionen in Hessen weiter gestiegen - um 988 Fälle. Im selben Zeitraum wurden nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) zehn Todesfälle gemeldet. Deutschlandweit erreichte die Sieben-Tage-Inzidenz mit 213,7 erneut einen Höchstwert seit Beginn der Pandemie. In Hessen stieg sie minimal von 149,0 auf 149,7.

    Aufgrund der angespannten Situation auf Hessens Intensivstationen hat die Landesregierung gestern neue Corona-Regeln beschlossen. Ab Donnerstag gilt ein 3G-plus Prinzip - was sich konkret ändert, lesen Sie hier nach. Alle weiteren Entwicklungen rund um das Coronavirus in Hessen können Sie in unserem Corona- Nachrichtenticker verfolgen.

  • "Magischer Mann" von Bad Emstal gesucht

    Es war der 17. April 2021, in einer Bäckerei in Bad Emstal bei Kassel: An diesem Morgen begegnete eine Frau dem "magischen Mann", die beiden haben Blickkontakt. Seitdem geht er ihr nicht mehr aus dem Kopf - und deswegen sucht sie ihn nun per YouTube-Aufruf. Mit Lego-Figuren spielt sie in dem Trickfilm den romantischen Moment an der Brötchentheke nach. Eine Beschreibung gibt's - und die Angabe, dass er ein Roggenbrötchen bestellte. Sind Sie es? Seien wir nicht so, helfen wir mit - und suchen "den magischen Mann" von Bad Emstal.

    Externer Inhalt

    Externen Inhalt von YouTube (Video) anzeigen?

    An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von YouTube (Video). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

    Ende des externen Inhalts
  • Das 100 Sekunden-Infopaket

    Alle wichtigen Infos aus der Nacht und für den Tag gibt es wie immer auch zum Hören - kompakt in 100 Sekunden. Bitte schön.

    Audiobeitrag

    Audio

    Audioseite Die hessenschau in 100 Sekunden

    Logo der hessenschau in 100 Sekunden für Sprachassistenten
    Ende des Audiobeitrags
  • Top-Thema

    Neuer Bußgeldkatalog gilt ab heute

    Autofahrer- und Autofahrerinnen aufgepasst: In Hessen und in ganz Deutschland wird es ab heute für Raser oder Falschparker teurer. Der neue Bußgeldkatalog tritt in Kraft.

    Konkret heißt das: Wer innerorts 16 oder 20 Stundenkilometer zu schnell fährt und geblitzt wird, zahlt statt 35 bald 70 Euro. Autofahrer, die etwa mit 91 km/h statt der erlaubten 50 km/h durch die Stadt rasen, sogar 400 statt 200 Euro. Autofahrer, die ihr Fahrzeug im allgemeinen Halte- oder Parkverbot abstellen, müssen künftig bis zu 55 Euro statt wie bisher bis zu 15 Euro zahlen.

  • Top-Thema

    Geldautomat in Buseck gesprengt

    In Buseck (Gießen) ist am frühen Morgen wohl ein Bankautomat gesprengt worden. Wie die Polizei mitteilte, hatten mehrere Personen gegen 3.30 Uhr die Einsatzkräfte wegen einer Detonation in einer Sparkasse alarmiert. Der Innenbereich ist aus Sicherheitsgründen derzeit gesperrt, da nicht ausgeschlossen werden könne, dass es zu einer weiteren Explosion kommt. Spezialkräfte sollen das Gebäude zunächst untersuchen. Von außen ist nach Angaben der Polizei bereits ein Schaden zu sehen. Mehr dazu sicherlich später.

  • Zwei Verletzte nach Feuer in Wohnhaus

    In Bad Nauheim (Wetterau) ist es gestern zu einem Brand in einem Mehrfamilienhaus gekommen. Zwei Personen wurden dabei leicht verletzt. Sie hatten sich nach Angaben der Polizei im Haus aufgehalten. Wie hoch der Schaden ist und, wie es zu dem Brand kam, ist derzeit noch unklar. In der Wohnung, in der das Feuer ausbrauch, war zum Brandzeitpunkt niemand.

    Brand im Mehrfamilienhaus in Bad Nauheim.
  • Hallo!

    Liebe User und Userinnen, halten wir es kurz: Starten wir gemeinsam in den Dienstag! Schön, dass Sie schon so früh den Weg zu uns gefunden haben. Ich bin Sophia Averesch und heute schaue ich mit Ihnen, was in der Nacht alles passiert ist und, was heute in Hessen noch wichtig wird. Schreiben Sie mir gerne, falls Ihnen danach ist. Ich freue mich und auf geht’s! 

    Portrait von Sophia Averesch - aufgenommen in den Redaktionsräumen.