Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird - und alles, was Hessen bewegt. Das war der Donnerstagmorgen im Ticker.

Es gibt neue Meldungen
Automatisch aktualisieren
  • Tschüss!

    10 Uhr, der Morgenticker für heute ist rum. Schön, dass Sie dabei waren! Und schön, dass wir Sie auch weiterhin mit dem "Internationalen Tag des ..." behelligen dürfen. Mehr als jeder zweite von Ihnen hat jedenfalls in der nicht ganz repräsentativen Umfrage angeklickt, dass er oder sie die Meldungen ganz witzig findet. Nur 18 Prozent fühlen sich dadurch genervt. Dazu schonmal ein kleiner Vorgucker auf morgen: Der 18. Juni ist nicht nur Internationaler Tag des Picknicks, sondern gleichzeitig auch Internationaler Panik- und Sushi-Tag. Mal sehen, was Morgentickerautorin Anja Engelke sich da rauspickt. ;-)

    Kommen Sie gut durch den heißen Tag, in den ich Sie jetzt mit einem erfrischenden Foto von hessenschau.de-Nutzerin Andrea Wegener entlasse!

    Kinder schlecken Eis
  • Top-Thema

    Hessen Mobil rüstet Fahrzeuge mit Abbiegeassistenten nach

    Aus dem Führerhaus eines Lastwagens sind Radfahrerinnen und Radfahrer oft nicht zu sehen - beim Abbiegen führt das oft zu schlimmen Unfällen. Hessen Mobil rüstet daher alle Lastwagen und Unimogs mit elektronischen Abbiegeassistenten nach. Das gelte für alle 264 Fahrzeuge im Betriebsdienst, wie die Behörde für Straßen- und Verkehrsmanagement heute mitteilte. Sie sollen in diesem oder spätestens im nächsten Jahr nachgerüstet werden. Bei Neuanschaffungen sollen die Fahrzeuge künftig direkt bei Auslieferung so ausgestattet werden.

    "Der Abbiegeassistent kann Leben retten", begründetet Präsident Heiko Durth die Aktion. Die Sicht aus dem Führerhaus ist eingeschränkt. Radfahrer, Fußgänger und vor allem Kinder können leicht übersehen werden. Das kamerabasierte Software-System überwacht den toten Winkel und warnt den Fahrer, wenn eine Gefahr besteht.

    Foto Toter Winkel
  • Schmuckbesitzer gesucht

    Die Polizei hat im Mai bei der Durchsuchung einer Wohnung von zwei mutmaßlichen Räubern in Rüsselsheim Schmuck sichergestellt - weiß aber nicht, wem er gehört. Da die beiden Tatverdächtigen - 53 Jahre alter Mann und eine 42 Jahre alte Frau - schweigen, suchen die Ermittler nun öffentlich nach dem Besitzer oder der Besitzerin des Schmucks, der Uhren und Münzen. Die Polizei geht auf jeden Fall davon aus, dass es sich bei den sichergestellten Glitzerstücken um Diebsgut handelt.

    Diebesgut
  • Was ist heute noch in Hessen zu erwarten?

    • Im Landtag in Wiesbaden sind die rechtsextremen Chats bei der hessischen Polizei Thema - das dürfte angesichts des wachsenden Ausmaßes dieses Skandals eine hitzige Debatte werden. Die Linksfraktion fordert in einem Antrag, Innenminister Peter Beuth (CDU) müsse "endlich persönliche Verantwortung für die Polizeiskandale übernehmen".
    • Im Prozess gegen den unter Terrorverdacht stehenden Bundeswehroffizier Franco A. soll heute eine Sprachsachverständige angehört werden. Dabei geht es um die Inhalte einer Audiodatei, die A. während seines Doppellebens als angeblicher syrischer Flüchtling angefertigt hatte. Der 32-Jährige muss sich vor dem Oberlandesgericht Frankfurt unter anderem wegen der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Straftat verantworten. Er hatte bestritten, Anschläge geplant zu haben und lediglich eingeräumt, unter falschem Namen einen Asylantrag gestellt zu haben.
    • Nach einer tödlichen Attacke auf einen Nachbarn mit einem abgebrochenen Flaschenhals beginnt heute vor dem Landgericht Frankfurt der Prozess gegen einen 33-Jährigen. Der 39 Jahre alte Nachbar starb am Tag nach dem Angriff an dem enormen Blutverlust. Einen Tag vor der Gewalttat im Oktober vergangenen Jahres soll der Angeklagte zudem an der S-Bahn-Station Frankfurt-Niederrad einen 53-Jährigen ebenfalls mit einer Glasflasche angegriffen und schwer verletzt haben.
  • Nutzer: Störe gibt's durchaus in Hessen!

    Kann es sein, dass in Kassel am Fuldaufer ein Stör gefunden wurde? hessenschau.de-Nutzerinnen und -nutzer halten das für gar nicht so unwahrscheinlich. Ob ich nach dieser Zuschrift allerdings noch in den Diezer Baggersee springen würde, weiß ich nicht. ;-)

    Zitat
    „Störe werden inzwischen relativ häufig in Fischteichen und Forellenzuchten als weitere Fischart gehalten. Vielleicht ist da einer ausgebüxt und hat es in der Fulda leider nicht geschafft, zu überleben. Oder bei einem Hochwasser rausgespült worden. In Rodges bei Desietra wird sogar Indoor Kaviar produziert.“ Zitat von hessenschau.de-Nutzerin Daniela Burck
    Zitat Ende
    Zitat
    „Sehr wohl können Störe auch in unseren Gewässern leben! Fahren Sie mal zum Baggersee nach Diez, dort sind drei große Störe. Als Taucher konnten wir diese bei der Nahrungsaufnahme beobachten.“ Zitat von hessenschau.de-Nutzer René Piltner
    Zitat Ende
    Zitat
    „Zum möglichen Stör in der Fulda wollte ich (selbst Angler) anmerken, dass dies durchaus möglich ist. Angelvereine setzen gerne mal Störe aus, da die den Untergrund der Gewässer umwühlen und so belüfteten, das verhindert Fäulnis. Rechtlich ist das etwas kompliziert, aber bei Fischen aus heimischer Zucht möglich. Der Stör ist also möglicherweise aus einem nahen Teich ausgebüxt und in die Fulda gelangt.“ Zitat von hessenschau.de-Nutzer Simeon Gerrit Nentwig
    Zitat Ende
    Stör
  • Heute ist "Internationaler Tag des ..."

    Gäbe es den Morgenticker nicht, würde so manch ein "Internationaler Tag des ..." an mir und vermutlich auch an Ihnen vorbeigehen. Würden Sie's vermissen? Wie auch immer: Heute ist Internationaler Tag der Müllabfuhr. Dass die Männer und Frauen der Abfallbetriebe unfassbar wichtig sind, unterstreicht dieses Foto von der Frankfurter Zeil aus dem Jahr 1992 nach elf Tagen Müllabfuhr-Streik.

    Müll auf der Frankfurter Zeil
    Voting

    Wie finden Sie Meldungen zum "Internationalen Tag des ..."?

  • Entspanntes Frankfurt

    In welcher Stadt lebt es sich am entspanntesten? Eine Agentur hat 500 Städte aus aller Welt unter die Lupe genommen und geschaut, wie dort die Verwaltung oder der Verkehr funktioniert, und wie groß oder klein die Umweltbelastung dort ist. herausgekommen ist der "Weltweite Städte-Stress-Index 2021". Von Hessens Städten findet sich nur Frankfurt in den Top 100 - und zwar auf einem ziemlich entspannten Platz 24. Nur Hannover (Platz 9) und Köln (Platz 18) schneiden in Deutschland besser ab. Die ersten Plätze gehen übrigens an Reykjavik, Bern und Helsinki.

    Menschen sitzen am Frankfurter Mainufer mit Blick auf die Skyline.
  • Top-Thema

    Ein Stör in der Fulda?! Rätselraten über toten Fisch

    Jetzt ist Schwarmintelligenz gefragt: Am Ufer der Fulda in Kassel wurde ein toter Fisch gefunden, der so gar nicht in die heimischen Gewässer passt. Ein Angler behauptet, es handele sich dabei um einen Stör. Der Mann stammt immerhin aus Kasachstan und kennt diese Fische aus der alten Heimat. Der als Kaviar-Produzent bekannte Stör ist allerdings eigentlich in anderen Regionen der Welt beheimatet und in Hessen seit 100 Jahren ausgestorben. Experten sollen das Tier nun in Augenschein nehmen. Die Fachleute vom Regierungspräsidium Kassel halten es für extrem unwahrscheinlich, dass ein Stör die Fulda hochgewandert ist und sich in Nordhessen wieder natürlich angesiedelt hat. Aber wo kommt der Stör dann her, wenn er denn einer ist?

    Toter Fisch am Fuldaufer in Kassel
  • 113 Fälle der Delta-Variante nachgewiesen

    Nochmal Corona: Die allgemeinen Zahlen sind zwar ermutigend, aber gleichzeitig ist weiter Vorsicht geboten. In Großbritannien breitet sich die sogenannte Delta-Variante des Coronavirus aus, die dort geplanten Lockerungen wurden deshalb verschoben. Auch in Hessen ist die als besonders ansteckend geltende Mutante schon nachgewiesen worden, registriert wurden bislang 113 Fälle. Das Robert-Koch-Institut geht davon aus, dass der Anteil der Variante an allen Neuinfektionen in der ersten Juni-Woche (31. Mai bis 6. Juni) bei etwa sechs Prozent lag.

    Videobeitrag

    Video

    zum Video Wie schnell breitet sich die Delta-Variante in Hessen aus?

    hs
    Ende des Videobeitrags
  • Landesweite Inzidenz sinkt weiter

    Die Entwicklung der Corona-Zahlen ist weiter ermutigend: Die landesweite Sieben-Tage-Inzidenz fiel von 15,9 am Vortag auf nun 13,6. Die höchste Zahl weist der Kreis Groß-Gerau mit 38,1 auf, während sich der Vogelsbergkreis (1,9) schon der Null nähert. Die Zahl der registrierten Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Hessen ist in den vergangenen 24 Stunden laut Robert-Koch-Institut (RKI) um 127 angestiegen. Im selben Zeitraum wurden zwölf Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 registriert.

  • Top-Thema

    Turmspitze der Frankfurter Dreikönigskirche wird abmontiert

    Der Frankfurter Dreikönigskirche geht es gleich an den Kragen - genauer gesagt: an die Spitze. Die Kirche am Sachsenhäuser Mainufer wird momentan umfassend saniert. Heute wird das rund 140 Jahre alte Turmkreuz aus Schmiedeeisen mit Wetterhahn, Kupferkugel und Schaft abgenommen. Bei der komplizierten Aktion in knapp 80 Metern Höhe kommt am Vormittag ein Kran zum Einsatz. In einer Werkstatt für Metallbau soll die Spitze dann wieder instandgesetzt werden. Insgesamt koste die Sanierung von Fassade und Dach des Turms rund 3,2 Millionen Euro, teilte die Stadt mit. Bis 2023 sollen die Arbeiten an der Dreikönigskirche abgeschlossen sein.

    Sanierung der Frankfurter Dreikönigskirche
  • Rheingau Musik Festival: Guter Ticketverkauf trotz Corona

    Kurz vor seinem Neustart am 26. Juni zeigt sich das Rheingau Musik Festival (RMF) mit dem Ticketverkauf in Corona-Zeiten zufrieden. "Im Lichte der aktuellen Pandemiesituation empfinden wir die Resonanz als sehr positiv", sagte RMF-Sprecherin Tabea Glöser. Bislang seien rund 70.000 Karten weggegangen. Damit sei im freien Verkauf ohne Ehrenkarten nur noch gut ein Viertel der Tickets zu haben. "Der Verkauf wird wohl auch noch anziehen." Die meisten Konzerte gehen in Hessen über die Bühne, aber auch im rheinland-pfälzischen Ingelheim soll Musik erklingen.

    Zur Wahrung der Mindestabstände werden die Zuhörer nach Glösers Worten in der Regel paarweise versetzt im Schachbrettmuster auf die Stühle verteilt. So auch in einem der größten mobilen Konzertsäle Europas beim Schloss Johannisberg oberhalb von Geisenheim am Rhein für gut 500 Zuhörer. Fast 40 Konzerte sind in dem Kubus auf rund 900 Quadratmetern Grundfläche mit einer Deckenhöhe von acht Metern geplant.

    Skizze des Konzert-Kubus für das Rheingau Musik Festival
  • Noch mehr Sonne!

    Das Wetter ist schnell erzählt: Es wird sehr warm, die Sonne scheint im ganzen Hessenland noch stärker als gestern, und die Temperaturen steigen auf 31 bis 36 Grad. Die hr-Meteorologen können allerdings nicht ganz ausschließen, dass es im Westen am Nachmittag einzelne möglicherweise Hitzegewitter gibt. Sicher wird es Gewitter ab Freitag geben, in schwüler Luft könnten sie örtlich auch Unwetterpotenzial haben.

  • Rinder und Pferde auf der Straße

    Der Verkehr auf Hessens Straßen rollt heute relativ problemlos, derzeit stockt es nur auf der A60 zwischen Rüsselsheim-Königstädten und Rüsselsheimer Dreieck. Eine Warnmeldung gibt es für die L3055: Dort sind zwischen Waldsolms-Brandoberndorf (Lahn-Dill) und der B456 bei Grävenwiesbach (Hochtaunus) vier Rinder auf der Straße. Und auch in Kronberg-Oberhöchstadt (Hochtaunus) geht's tierisch zu: Dort sind zehn ausgebüxte Pferde unterwegs. Fahren Sie also vorsichtig!

  • Top-Thema

    Verletzter bei Unfall auf A66 bei Gründau

    Bei einem Auffahrunfall auf der A66 bei Gründau (Main-Kinzig) ist gestern Abend ein Mensch verletzt worden. Offenbar waren drei Fahrzeuge, darunter ein Lkw, in den Unfall verwickelt. Wie ein Polizeisprecher sagte, ist die Ursache des Zusammenstoßes noch unklar. Auch zur Identität des Verletzten lagen noch keine Angaben vor. Während der Bergungsarbeiten musste die Autobahn für rund zwei Stunden gesperrt werden.

    Unfallstelle in Gründau
  • Top-Thema

    "Herzberg" zum "Festival des Jahres" gekürt

    Bunt, fröhlich und ein Hauch von Woodstock: Das Burg-Herzberg-Festival ist wohl Deutschlands bekanntestes Hippiefest. Jetzt ist die alljährliche Party unterhalb der Burg Herzberg im Breitenbacher Ortsteil Gehau (Hersfeld-Rotenburg) zum "Festival des Jahres" gekürt worden. Der 15. PRG Live Entertainment Award (LEA), wie die Branchen-Auszeichnung offiziell heißt, wurde im Gibson Club in Frankfurt überreicht. "Das ist ein großer Preis für uns", freute sich Gunther Lorz vom Organisationsteam. Das Festival gibt es schon seit 1969. Rund 11.000 Fans kommen Jahr für Jahr, um die besondere Atmosphäre bei Livemusik unter freiem Himmel zu genießen. Die Auszeichnung ist womöglich ein kleiner Trost dafür, dass das Festival im vergangenen Jahr coronabedingt ausfallen musste. Und auch in diesem Jahr wird es nur eine sehr abgespeckte Variante geben.

    Besucher beim Herzberg Festival
  • Top-Thema

    Drei Testzentren wegen Mängeln geschlossen

    Der Main-Kinzig-Kreis nimmt momentan Corona-Testzentren genauer unter die Lupe: Werden die Teststäbchen richtig in Nase oder Rachen gesteckt? Ist alles hygienisch? In drei Zentren stellten die Kontrolleure Qualitäts- und Hygienemängel fest. Die betroffenen Zentren in Wächtersbach, Hanau und Nidderau wurden daraufhin geschlossen, wie der Kreis mitteilte. Sechs weitere Testzentren stellten zudem freiwillig den Betrieb ein, noch bevor sie der Kreis überhaupt vor Ort prüfen konnte. Der Kreis hatte im Vorfeld bereits erste Fragebögen zur Qualitätssicherung verschickt - das reichte den Zentren offenbar, um sich von selbst abzumelden. Insgesamt gibt es rund 130 Testzentren im Main-Kinzig-Kreis. Die Kontrollen würden fortgesetzt, betonte der Kreis.

    Eine Mitarbeiterin vom Testzentrum Kit Kat Club nimmt einen Nasenabstrich für einen Corona-Schnelltest. (dpa)
  • Top-Thema

    Wohnhaus in Offenbach nach Brand unbewohnbar

    Ein Brand in einem Offenbacher Wohnhaus hat gestern Nachmittag erheblichen Sachschaden angerichtet. Die Flammen hatten sich im ersten Stockwerk sowie im Dachgeschoss des Gebäudes im Stadtteil Bieber ausgebreitet, wie ein Polizeisprecher sagte. Verletzt wurde bei dem Brand niemand. Wie es zu dem Feuer kommen konnte, ist noch nicht geklärt. Das Gebäude ist vorerst unbewohnbar, eine Schadenshöhe steht noch nicht fest.

    Wohnhausbrand in Offenbach
  • Brand in Lagerhalle in Raunheim

    In einer Lagerhalle in Raunheim (Groß-Gerau) hat es gestern Abend gebrannt. In einem Container habe sich etwas entzündet, sagte ein Polizeisprecher. Der Brand habe aber schnell gelöscht werden können. Verletzt wurde niemand, Gefahr für Anwohner bestand auch nicht.

    Feuerwehreinsatz an einer Lagerhalle
  • Top-Thema

    Fußgänger stirbt bei Unfall auf Bundesstraße

    Ein fürchterlicher Unfall ist gestern auf der Bundesstraße 27 bei Bad Hersfeld passiert. Ein 80 Jahre alter Fußgänger wurde dort tödlich verletzt, als er die Straße überqueren wollte. Laut Polizei war ein 40 Jahre alter Autofahrer am Nachmittag auf der Straße Richtung Bebra unterwegs. Mit seinem Wagen erfasste er den Senior. Durch die Wucht des Aufpralls erlitt der 80-Jährige so schwere Verletzungen, dass er noch am Unfallort starb. Der Autofahrer musste mit einem Schock ins Krankenhaus gebracht werden. Die Ermittlungen dauern an, zur Klärung der Unfallursache wurde ein Gutachter hinzugezogen. Zeugen wurden gebeten, sich bei der Polizei in Bad Hersfeld zu melden.

    Unfallstelle bei Bad Hersfeld
  • Guten Morgen!

    Dieser Morgen startet wieder rosarot: Guten Morgen, liebe Frühaufsteherinnen und Frühaufsteher! Willkommen aus dem Frankfurter Funkhaus am Dornbusch zum Morgenticker am Donnerstag. Bis 10 Uhr erfahren Sie hier, was in Hessen los ist. Mein Name ist Antje Buchholz. Zum monothematischen Corona-Ticker geht's hier lang. Wenn Sie Kritik, Lob oder Anmerkungen haben, schreiben Sie mir gerne eine Mail.

    Himmel über Frankfurt
    Porträt Antje Buchholz