Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird – und alles, was Hessen bewegt. Das war der Donnerstagmorgen im Ticker.

Es gibt neue Meldungen
Automatisch aktualisieren
  • Tschüss!

    Das war es für heute mit dem Ticker - schön, dass Sie dabei waren! Morgen ist ab 6 Uhr für Sie mein Kollege Nico Herold am Start. Machen Sie es gut!

  • Noch mehr Regenbogen

    Inzwischen haben uns eine Reihe Fotos mit Regenbogen-beleuchteten Gebäuden erreicht. Vielen Dank für die Einsendungen! Hier sehen Sie das Stadion in Frankfurt, die Kunsthalle Schirn und das Stadion am Bieberer Berg in Offenbach in voller Strahlkraft.

    Das Frankfurter Stadion leuchtet in Regenbogen-Farben.
    Schirn in Regenbogenfarben
    Stadion am Bieberer Berg in Regenbogenfarben
  • Top-Thema

    hr unterzeichnet Kooperation gegen Hetze im Netz

    Ob nach dem Mord an Walter Lübcke, dem Anschlag von Hanau oder der Ankündigung neuer Maßnahmen in der Corona-Pandemie: Immer wieder schlagen Diskussionen in den sozialen Netzwerken in Hassrede um - auch auf den Kanälen des hr. In Kooperation mit Behörden und der Meldeplattform hessengegenhetze.de setzen wir uns dafür ein, sachlichen Austausch zu fördern und die Meinungsfreiheit zu schützen.

    hr-Intendant Manfred Krupp hat dazu heute den Beitritt zur Initiative #KeineMachtdemHass unterzeichnet. "Die Meinungsfreiheit ist ein hohes Gut, das ist gerade uns Journalist:innen besonders bewusst", sagte er in Anwesenheit von Justizministerin Eva Kühne-Hörmann (CDU). "Wenn sachliche Kritik an unserer Arbeit in offene Hassrede umschlägt, wenn Nutzer:innen im Netz beleidigt und bedroht werden, dann müssen wir konsequent einschreiten. Denn Hassrede vergiftet nicht nur den Austausch über die Sozialen Medien, sie ist in vielen Fällen sogar strafbar."

    Ministerin Kühne-Hörmann und hr-Intendant Krupp üben einen coronagemäßen Handschlag aus. Im Hintergrund ein Bildschirm mit einer Grafik mit der Aufschrift "Keine Macht dem Hass" und vielen Logos.
  • Nachrichten zum Hören

    Genug gelesen? Hier gibt es die Nachrichten zum Hören, kompakt zusammengefasst in der hessenschau am Morgen. Bitte sehr.

  • Umfrage zum Stadt- und Landleben

    Wie wollen wir künftig in der Stadt, in der Kleinstadt oder auf dem Dorf leben? Die ARD plant dazu im Herbst eine Themenwoche, an der wir uns ebenfalls beteiligen. Dafür sammeln wir Ihre Wünsche und Sorgen sowie persönliche Geschichten zum Thema "Stadt.Land.Chancen". Hier können Sie weiterhin an der Umfrage teilnehmen.

    Lust auf Landleben Thumbnail
  • hessenschau-Moderator sammelt Spenden mit Brötchen-Verkauf

    Brötchen backen für die "Tour der Hoffnung": Das machen heute hessenschau-Moderator Andreas Hieke und ZDF-Moderator Johannes B. Kerner in einer großen Familienbäckerei in Wetzlar-Hermannstein. Vor der Corona-Pandemie wurde bei der Spendenaktion Geld gesammelt, indem die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Fahrrad fuhren. Corona-bedingt fällt diese Aktion in diesem Jahr aus, Spenden werden aber trotzdem gesammelt - wie heute in der Bäckerei. Wer dort mit dem Fahrrad durch den Drive-In fährt, spendet besonders viel Geld beim Brotkauf, denn dann legt die Bäckerei einen Teil obendrauf.

    Hessenschau-Moderator Andreas Hieke
  • Kultusminister Lorz will Deutsch an Schulen fördern

    Kultusminister Alexander Lorz (CDU) stellt heute ein Maßnahmenpaket zur Deutschförderung in den Schulen vor. Unterstützt werden sollen Schülerinnen und Schüler mit und ohne Migrationshintergrund. Lorz wird die Projekte zusammen mit dem Sprachwissenschaftler und Vorsitzenden der Stiftung Polytechnische Gesellschaft, Roland Kaehlbrandt, vorstellen. Auch der Hauptgeschäftsführer der Stiftung Lesen, Jörg Maas, wird an der Präsentation teilnehmen.

    Zettel mit Aufschrift "Ich lerne Deutsch" an einer Tafel
  • Top-Thema

    Innenausschuss befragt Beuth zum Polizei-Skandal

    Innenminister Peter Beuth (CDU) muss sich am Vormittag im Innenausschuss den Fragen der Landtagsabgeordneten zu den rechtsextremen Polizei-Chats stellen. Bei der Sitzung in Wiesbaden werden auch der Frankfurter Polizeipräsident Gerhard Bereswill, der Wiesbadener Polizeipräsident Stefan Müller, Landespolizeipräsident Roland Ullmann sowie der Inspekteur der hessischen Polizei Hans Knapp anwesend sein.

    Nach Bekanntwerden der Chats hatte Beuth das Spezialeinsatzkommando (SEK) des Frankfurter Polizeipräsidiums aufgelöst. Mittlerweile ist bestätigt, dass 49 aktive Polizisten an den Chats beteiligt waren. Sieben weitere Teilnehmer sind keine aktiven hessischen Polizisten. Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen 18 aktive und zwei ehemalige SEK-Angehörige. Sie sollen unter anderem Hakenkreuze und Hitler-Bilder ausgetauscht haben.

    Innenminister Beuth mit Aktenordner im Innenausschuss.
  • Heute vor 25 Jahren: Keltenfürst am Glauberg ausgegraben

    Vor exakt 25 Jahren, am 24. Juni 1996, haben Archäologen am Glauberg in der Wetterau eine europäische Sensation entdeckt. Sie fanden eine fast vollständig erhaltene, 2.500 Jahre alte Sandsteinfigur. Die fast 1,90 Meter hohe Statue zeige, wie man sich damals wahrscheinlich einen Keltenfürsten oder Druiden vorgestellt hat, vermuten die Archäologen. Der Fund brachte dem Glauberg überregional Bekanntheit. Vor zehn Jahren wurde dort sogar extra ein Museum eröffnet, in dem der Keltenfürst nun zu sehen ist.

    Keltenmuseum
  • Kino im Filmmuseum öffnet wieder

    Als erstes Kino in Frankfurt zeigt das Kino im Deutschen Filmmuseum ab heute wieder Filme. Los geht es um 18 Uhr mit dem Zeichentrickfilm Peter Pan, später am Abend folgt ein Dokumentarfilm über die Demokratiebewegungen in Belarus. Erlaubt sind maximal 46 Besucherinnen und Besucher. Es muss eine medizinische Maske getragen werden. Tickets können online gekauft werden.

    Deutsches Filmmuseum in Frankfurt
  • Corona-Waschbär in Kassel

    Tierischen Besuch hatte Nutzer Uwe Schmidt in seinem Garten in Kassel - und das sogar annähernd Corona-konform. Dazu schreibt er:

    Zitat
    „Kassel gilt ja als Hauptstadt der Waschbärenverbreitung in Hessen. Ich habe anscheinend den ersten Corona-Waschbären im Garten. Er wäscht sich ständig die Vorderpfoten im Teich, hält 1,5 Meter Sicherheitsabstand zur Hauskatze.
    Mit der Maskenverwendung klappt es nicht ganz: Optisch ähnelt diese immer noch mehr einer Panzerknackerausrüstung, denn einer ordentlichen Schutzmaske.“
    Zitat Ende
    Ein Waschbär in einem Freigehege
  • Ende der Spargelsaison

    Heute, am Johannistag, endet traditionell die Spargelernte. Die hessischen Bauern haben schon durchblicken lassen, dass sie mit dieser Saison nicht rundum zufrieden waren. Erst war es zu kalt, dann zu heiß, hinzu kamen erschwerte Bedingungen durch die Corona-Pandemie. "Es war eine schwierige Saison", bilanzierte der Vorsitzende des Arbeitskreises Spargel Südhessen, Rolf Meinhardt. Er rechne mit rund 20 Prozent weniger Erträgen als in anderen Jahren.

    Spargelernte
  • Top-Thema

    VW-Produktion steht still

    Trotz voller Auftragsbücher muss das VW-Werk in Baunatal (Kassel) für zwei Tage schließen. Morgen und am Montag stehen dort die Bänder still. Schuld ist ein weltweiter Mangel an Halbleitern. Diese werden in Autogetriebe eingebaut, ohne sie ließe sich das Getriebe nicht steuern. VW rechnet damit, dass es in den kommenden Wochen noch häufiger zu einem Produktionsstopp kommen wird. Kunden müssten schon jetzt ein halbes Jahr auf ihren neuen VW warten. Das wird nun wohl noch länger dauern.

    Das VW-Werk in Bauntal in der Außenansicht.
  • Auch der Herkules leuchtet bunt

    Nicht nur in Frankfurt sind Gebäude in Regenbogenfarben angestrahlt worden, auch der Herkules in Kassel leuchtete von 22 Uhr bis Mitternacht bunt - als Zeichen gegen Homophobie. Die UEFA hatte der Stadt München verboten, das Stadion als Protest gegen ein neues Gesetz in Ungarn anzustrahlen. Daraufhin wurden zahlreiche andere Stadien in Deutschland gestern während des EM-Spiels bunt beleuchtet. Falls Sie auch ein Foto von einem Gebäude in Regenbogenfarben gemacht haben, können Sie es uns gerne zuschicken.

    Der Herkules wurde in Regenbogenfarben angestrahlt.
  • Umweltministerium plant Recycling-Netzwerk

    Das Umweltministerium will ein landesweites Netzwerk zur Müllvermeidung aufbauen. Mit Hilfe des Projekts ReUse sollen Reparaturzentren, Secondhand-Läden und Upcycler zusammengebracht werden, um etwa alte Elektrogegenstände oder Kleidung vor der Tonne zu bewahren, teilte das Ministerium mit. Projektleiterin Imke Eichelberg sagte, sie wolle für die Bürgerinnen und Bürger Alternativen zum Wegwerfen gestalten. "Mit ReUse soll es einfacher werden, gebrauchte Gegenstände aus Secondhand-Läden und kleinen Werkstätten zu beziehen, statt alles neu zu kaufen."

    Alte Gegenstände sollen dort einen neuen Besitzer finden oder in ihre Bestandteile zerlegt und weiterverwertet werden. In den kommenden Monaten wolle man daher alle interessierten Verbraucherinnen und Anbieter in Hessen mit Hilfe von Workshops, Fachforen und Betriebsbesuchen zusammenbringen, sagte eine Sprecherin des Umweltministeriums.

    Videobeitrag

    Video

    zum hr-fernsehen.de Video Einfach selbstgemacht: Blumentopf-Upcycling

    2 Blumentöpfe aus Konservendosen mit lustigen Gesichtern
    Ende des Videobeitrags
  • Inzidenz sinkt weiter

    Bis auf drei Kreise sowie Frankfurt und Darmstadt liegt die Inzidenz inzwischen überall unter zehn. Die landesweite Inzidenz sank laut Robert-Koch-Institut auf 8,2. Der Vogelsbergkreis hat weiterhin eine Inzidenz von 0. Gestern wurden 124 weitere Corona-Infektionen registriert. Es gab im selben Zeitraum fünf Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19. Mehr Nachrichten zum Coronavirus lesen Sie in unserem Corona-Ticker.

    Externer Inhalt

    Externen Inhalt von Datawrapper (Datengrafik) anzeigen?

    An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von Datawrapper (Datengrafik). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

    Ende des externen Inhalts
  • Das Wetter: Weitere Gewitter und Unwetter

    Nachdem es in der Nacht in Südhessen schon Starkregen gab, bleibt das Wetter den Tag über unbeständig. Im Tagesverlauf kommt es auch weiter nördlich zu Regen oder Schauern, örtlich auch zu Gewittern und Unwettern. Dazwischen kann die Sonne rauskommen. Die Höchstwerte reichen von 17 bis 23 Grad, auf den Bergen werden es 15 bis 18 Grad.

  • Top-Thema

    Feuerwehr pumpt Keller in Biblis leer

    Ein Gewitter mit Starkregen ist am frühen Morgen über Biblis (Bergstraße) gezogen. Die Kanalisation konnte die Wassermassen so schnell nicht aufnehmen, mindestens 15 Keller liefen voll. Die Feuerwehr ist aktuell noch im Einsatz. Sie geht davon aus, dass das Ausmaß erst nach und nach bekannt wird, wenn die Bürgerinnen und Bürger wach werden. Im benachbarten Groß-Rohrheim lief eine Bahnunterführung voll.

    Die Feuerwehr pumpt Keller leer.
  • Top-Thema

    Zwei Tote bei Absturz eines Segelfliegers

    Videobeitrag

    Video

    zum Video Tödlicher Unfall: Segelflugzeug bei Eschwege abgestürzt

    Bei Eschwege ist ein Segelflugzeug abgestürzt.
    Ende des Videobeitrags

    Bei einem Flugunfall in der Nähe von Eschwege sind gestern Nachmittag zwei Männer ums Leben gekommen. Laut Polizei hatte der 65-jährige Pilot wegen eines Strömungsabrisses beim Landeanflug die Kontrolle über sein Segelflugzeug verloren. Es schlug hart auf dem Flugplatzgelände auf. Der Pilot sowie ein 59-Jähriger, der ebenfalls im Flugzeug saß, überlebten den Aufprall trotz sofort eingeleiteter Rettungsmaßnahmen nicht. Die Polizei und die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchungen ermitteln.

  • Autokorsos nach dem Deutschland-Spiel

    Den Einzug der deutschen Nationalmannschaft ins EM-Achtelfinale haben mehrere Hessen mit Autokorsos gefeiert. In Darmstadt fuhren 50 Autos hintereinander hupend durch die Innenstadt, der City-Tunnel wurde deswegen kurzzeitig gesperrt. Auch in Kassel, Wiesbaden und Dieburg gab es laut Polizei kleinere Korsos mit einer Handvoll Autos. In Dieburg drehten sie ein paar Runden im Kreisverkehr vor dem Schloss, in Wiesbaden fuhren sie unter anderem über die Schwalbacher Straße. Größere Verkehrsbehinderungen gab es demnach aber nicht.

  • Deutschland steht im Achtelfinale

    War das knapp gestern Abend! Falls Sie es noch nicht mitbekommen haben: Deutschland hat gegen Ungarn 2:2 gespielt, Leon Goretzka schoss die Mannschaft in der 84. Minute ins Achtelfinale. Kommenden Dienstag muss Deutschland also gegen die Engländer ran, die mit nur zwei Toren Gruppensieger geworden sind - so wenige, wie noch nie ein Gruppensieger in der EM-Geschichte geschossen hat. Das Spiel findet ziemlich genau 55 Jahre nach dem legendären Wembley-Tor statt, mit dem England damals im Finale gegen Deutschland Weltmeister wurde, und 25 Jahre nach dem hart umkämpften Halbfinalspiel bei der EM 1996, als Deutschland in England Europameister wurde.

    Zur Feier des Tages noch einmal ein Regenbogen-Bild - den erleuchteten Ginnheimer Spargel, wie der Frankfurter Fernmeldeturm liebevoll genannt wird, hat Hörfunkkollege Andreas Gerlach aufgenommen.

    Der Ginnheimer Spargel leuchtet in Regenbogenfarben.
  • Top-Thema

    Motorradfahrer stirbt bei Zusammenstoß mit Auto

    Ein 26 Jahre alter Motorradfahrer aus Walluf (Rheingau-Taunus) ist gestern Abend bei einem Unfall getötet worden. Wie die Polizei mitteilte, war der Mann aus Eltville in Richtung Walluf unterwegs. Kurz vor dem Ortseingang stieß er mit einem Auto zusammen, das dort an einer Bushaltestelle gewendet hatte. Ersten Erkenntnissen zufolge hatte die 24 Jahre alte Autofahrerin das herannahende Motorrad nicht bemerkt. Der Fahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen, prallte in das Heck des Autos und stürzte. Er starb noch an der Unfallstelle. Die Straße war wegen der Unfallaufnahme bis 20.15 Uhr gesperrt. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden.

    Unfall
  • Top-Thema

    Lkw gerät auf Autobahn in Brand

    Auf der A3 am Wiesbadener Kreuz ist auf der Ladefläche eines Lkw ein Schwelbrand ausgebrochen. Wie die Polizei gestern Abend mitteilte, bemerkte die 41 Jahre alte Fahrerin eines Entsorgungsunternehmens, dass von der Ladefläche Rauch aufstieg. Der Lkw hatte demnach alte Batterien von Autos und anderen Fahrzeugen geladen. Die Polizei sperrte einen Teil der Autobahn ab und alarmierte die Feuerwehr, die den Brand löschte.

    Nach Polizeiangaben wurde niemand verletzt. Die Lkw-Fahrerin konnte anschließend selbst von der Autobahn fahren und wurde von der Feuerwehr begleitet. Die A3 war während der Löscharbeiten 1,5 Stunden lang gesperrt. Der Verkehr staute sich in dieser Zeit auf zehn Kilometern. Nach ersten Erkenntnissen der Feuerwehr schlugen die Pluspole der Autobatterien während der Fahrt gegeneinander und lösten so den Schwelbrand aus.

    Feuerwehrleute löschen den Lkw.
  • Guten Morgen!

    Draußen wird es hell, der erste Kaffee ist getrunken - dann kann es doch losgehen mit dem Morgenticker. Bis 10 Uhr erfahren Sie hier, was in der Nacht in Hessen passiert ist und im Laufe des Tages noch ansteht. Mein Name ist Anja Engelke. Wenn Sie Lob, Kritik oder eine Frage loswerden möchten, können Sie mir gerne schreiben. Fotos können Sie hier hochladen. Und los geht's!

    Porträt Anja Engelke