Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird – und alles, was Hessen bewegt. Das war der Donnerstagmorgen im Ticker.

Es gibt neue Meldungen
Automatisch aktualisieren
  • Au revoir!

    Mit diesem süßen Eichhörnchen verabschiede ich mich in den Ticker-Feierabend. Danke an Thomas Ujvari, der den Moment in Taunusstein (Rheingau-Taunus) eingefangen hat. Morgen haut für Sie wieder Clarice Wolter in die Tasten. Bis bald!

    Ein Eichhörnchen knabbert an einer Nuss.
  • Raser-Prozess fällt aus - wegen Urlaub

    Der Prozess gegen den mutmaßlichen Raser in Frankfurt findet heute doch nicht statt. Der Grund: Der Angeklagte ist in Urlaub. Dem Gericht war das bereits bekannt, es hatte den Prozess deswegen verlegt. Nur die Presse war nicht informiert, und so standen vor dem Gericht ein paar einsame Kolleg:innen und warteten darauf, dass es endlich losgeht.

  • Weniger Nachtflüge über Frankfurt

    Die Zahl der Nachtflüge am Frankfurter Flughafen ist wegen der Corona-Pandemie stark gesunken. Einschließlich der Evakuierungs-, Hilfs- und Vermessungsflüge wurden im vergangenen Jahr 238 Landungen (2019: 676) und 214 Starts (2019: 495) registriert, wie das hessische Verkehrsministerium mitteilte. Im ersten Halbjahr 2021 seien es 43 Landungen und 63 Starts gewesen.

    In der Zeit zwischen 23 Uhr und 5 Uhr herrscht am Frankfurter Airport ein Nachtflugverbot. Planmäßige Starts und Landungen gibt es in dieser Zeit nicht. Die hessische Luftaufsicht kann Sondergenehmigungen für verspätete Maschinen erteilen, wenn die Fluggesellschaften keinen Einfluss auf die Verspätung hatten - etwa nach Unwettern. Verspätete Landungen müssen Piloten und Airlines einzeln begründen. Nach 24 Uhr darf der Flughafen gar nicht mehr angeflogen werden.

  • Top-Thema

    Urteil: Rundfunkbeitrag darf erhöht werden

    Im Streit um die Erhöhung des Rundfunkbeitrags um 86 Cent pro Monat haben die öffentlich-rechtlichen Sender mit ihren Verfassungsbeschwerden einen Erfolg erzielt. Die Richter am Bundesverfassungsgericht entschieden, dass das Land Sachsen-Anhalt die Rundfunkfreiheit durch seine Blockade verletzt hat. Damit wird der Beitrag vorläufig rückwirkend zum 20. Juli auf monatlich 18,36 Euro erhöht. Der Landtag von Sachsen-Anhalt hatte wegen eines Streits in der Regierungskoalition zuletzt nicht über die Erhöhung abgestimmt und damit verhindert, dass der Staatsvertrag in Kraft treten kann. Dagegen hatten ARD, ZDF und Deutschlandradio in Karlsruhe geklagt. Mehr dazu erfahren Sie in einer Sondersendung auf tagesschau.de und in diesem Beitrag.

    Rundfunkbeitrag
  • Zwei Hessinnen im Olympia-Siebenkampf

    Blicken wir kurz nach Tokio, wo aktuell ja auch viele Hessinnen und Hessen um Medaillen kämpfen. Spannend wird es heute Nachmittag (14.20 Uhr) im Siebenkampf. Die Frankfurterin Carolin Schäfer hat trotz einer persönlichen Bestleistung im Speerwerfen nur noch eine minimale Medaillenchance. Vor dem abschließenden 800-Meter-Lauf liegt sie derzeit auf dem siebten Platz. Vanessa Grimm aus Königstein rangiert auf Platz 19.

    Die deutschen Tischtennisspielerinnen um Petrissa Solja vom TSV Langstadt haben die Bronzemedaille in der Nacht verpasst. Solja, Han Ying und Shan Xiaona unterlagen Hongkong im Spiel um Bronze mit 1:3 und gingen nach der zweiten Niederlage in Folge leer aus. Die deutschen Tischtennis-Männer um Timo Boll dürfen am Freitag um Gold kämpfen.

    Caro Schäfer ist bei Olympia gestartet.
  • Top-Thema

    Gericht verhandelt Raserunfall in Frankfurt

    Am Landgericht Frankfurt wird heute zum dritten Mal über einen tödlichen Verkehrsunfall in Frankfurt verhandelt. Im Jahr 2015 soll ein damals 20-Jähriger mit 142 statt der erlaubten 70 Stundenkilometer über die Mainuferstraße im Stadtteil Schwanheim gerast sein und dabei zwei rote Ampeln missachtet haben. Er krachte in ein anderes Auto, das bei Grün gefahren war. Der Fahrer dieses Autos starb noch an der Unfallstelle. Nach Ansicht des Bundesgerichtshofs

    Der Angeklagte hatte vor Gericht beteuert, er sei nur so schnell unterwegs gewesen, weil er es noch rechtzeitig zur Hochzeit seiner Cousine schaffen wollte. In den vorangegangenen Prozessen wurde er wegen fahrlässiger Tötung beziehungsweise Totschlags zu drei und fünf Jahren Haft verurteilt. Der Bundesgerichtshof kassierte die vorigen Entscheidungen ein - wegen eines Fehlers bei der Berechnung der Gesamtstrafe. Bei dem dritten Prozess wird die Höhe seiner Strafe aufgrund anschließender Delikte neu verhandelt. Wie das Gericht dem hr auf Anfrage bestätigte, bleibe es jedoch bei der Beurteilung des tödlichen Verkehrsunfalls als Totschlag.

    Hinweis d. Red.: In einer früheren Version hieß es, dass der Angeklagte im Prozess noch wegen fahrlässiger Tötung, Totschlags oder Mordes verurteilt werden könnte.

    Das Land- und Amtsgericht Frankfurt von der Straße aus fotografiert. Davor ist ein Mensch zu sehen, wie er vorbeiläuft. Die Tür zum Gebäude steht offen.
  • Top-Thema

    Eintracht-Coach Glasner bei hr3: "Äppler nicht so meins"

    Der Trainer von Eintracht Frankfurt, Oliver Glasner, hat sich gut in seiner neuen Heimat eingelebt. "Ich habe eine sehr schöne Wohnung gefunden. Schönes Plätzchen hier!", sagte der Österreicher bei hr3. Mit den hessischen Spezialitäten kann er sich dagegen nur bedingt anfreunden: "Äppler ist nicht so meins. Grüne Soße ist dagegen sehr lecker!"

    Der 46-Jährige beerbte Ende Juni Adi Hütter und hat momentan viel um die Ohren: "Es ist eine etwas komplizierte Vorbereitung, viele Spieler waren lange bei der Europameisterschaft oder anderen Länderspielen." Am Sonntag steht für die Eintracht das erste Pflichtspiel der Saison an: Die erste Runde des DFB-Pokals gegen Waldhof Mannheim.

    Der neue Eintracht-Coach Oliver Glasner und hr3-Moderatorin Tanja Rösner stehen vor einer roten Wand, auf der hr3-Logos wie ein regelmäßiges Muster angeordnet sind.
  • Top-Thema

    A45 wieder frei

    Die Sperrung auf der A45 bei Münzenberg (Wetterau) ist nach dem Lkw-Unfall wieder aufgehoben.

    Die B253 ist dagegen zwischen Breidenbach-Oberdieten (Marburg-Biedenkopf) und Eschenburg-Simmersbach (Lahn-Dill) weiterhin gesperrt. Die Polizei konnte noch nicht absehen, wie lange die Reinigungsarbeiten dauern werden. Gute Fahrt!

  • Mann in Darmstadt niedergeschlagen

    Ein 31 Jahre alter Mann ist gestern Abend im Herrngarten in Darmstadt niedergeschlagen worden. Wie die Polizei mitteilte, hatten sich dort zuvor zwei Gruppen gestritten. Im Laufe des Streits sollen drei noch unbekannte Männer und eine Frau auf den 31-jährigen Frankfurter eingeschlagen und ihn getreten haben. Der Mann wurde dabei im Gesicht verletzt. Die Polizei ermittelt jetzt wegen gefährlicher Körperverletzung und sucht nach Zeugen.

    Blaulicht
  • 102-Jähriger heiratet in Seniorenheim

    Wenn das keine wahre Liebe ist: Im stolzen Alter von 102 Jahren hat Peter Lissa seine 83-jährige Frau Ingrid geheiratet. Standesamtlich verheiratet waren die beiden schon seit rund 40 Jahren, aber die kirchliche Trauung fehlte ihnen noch. Die haben sie gestern Nachmittag in einem Seniorenheim in Frankfurt nachgeholt.

    Das Brautpaar im Kirchensaal.
  • Impfaktionen in Frankfurt, Idstein und Seligenstadt

    Heute finden in mehreren Städten in Hessen Sonder-Impfaktionen statt. In Frankfurt-Höchst können Sie sich zwischen 8 und 14 Uhr, während des Flohmarkts, an der Jahrhunderthalle impfen lassen. Der Impfstoff von Biontech steht für Erst- oder Zweitimpfung zur Verfügung, außerdem das Vakzin von Johnson & Johnson, das nur einmal gespritzt werden muss.

    Auch in Idstein (Rheingau-Taunus) ist heute ein mobiles Impfteam unterwegs, nämlich von 9 bis 11.30 an der Kita "Die Stube" und von 12.30 bis 15 Uhr an der Kita "Tabaluga". In Seligenstadt (Offenbach) erhalten Impfwillige zwischen 8 und 15 Uhr eine Dosis Johnson & Johnson vor dem Bürgerhaus.

  • Lufthansa halbiert Quartalsverlust - auch dank Staatshilfen

    Die Lufthansa hat ihren Verlust im zweiten Quartal deutlich gesenkt. Wie das Unternehmen soeben mitteilte, stand unter dem Strich ein Minus von 756 Millionen Euro. Das ist etwa halb so viel wie vor einem Jahr, kurz nach Beginn der Corona-Pandemie. Damit hat der Konzern besser abgeschnitten als von Analysten im Schnitt erwartet. Allerdings nahm die Lufthansa weitere 1,5 Milliarden Euro Staatshilfen in Anspruch. Für das Gesamtjahr rechnet Vorstandschef Carsten Spohr damit, dass die Lufthansa ihren bereinigten Verlust vor Zinsen und Steuern im Vergleich zu 2020 verringern kann.

    Ein Lufthansa-Flieger startet in Frankfurt.
  • Trichterwolke über Frankfurt

    Nutzerin Julia Weerda hat uns dieses Foto mit einer ungewöhnlichen Wolke geschickt, die sie vom Keltenrundwanderweg über Frankfurt aufgenommen hat. hr-Meteorologe Michael Köckritz hat mir erklärt, dass es sich dabei um eine Funnel Cloud, eine Trichterwolke handelt: "Das ist die Vorstufe zu einem Tornado. Aber die Bedingungen waren gestern dann doch nicht so optimal, dass sich diese Trichterwolke bis zum Boden durchsetzen konnte. Erst dann wäre es auch ein Tornado gewesen. Vorher nimmt man das Wort besser nicht in den Mund, denn dann gibt es andere Erwartungen." Die Wolke ist also völlig harmlos. Danke für das Foto!

    Am Himmel zeigt sich eine trichterförmige Wolke.
  • Top-Thema

    Lkw fängt Feuer - A45 gesperrt

    Bleiben wir beim Verkehr. Auch die A45 Richtung Aschaffenburg ist zwischen Münzenberg und Wölfersheim (Wetterau) gesperrt. Dort war gestern Abend ein Lkw in Brand geraten, der nun geborgen wird. Nach Polizeiangaben war an dem Sattelzug ein Reifen geplatzt und dabei so heiß geworden, dass er Feuer fing. Der Lkw-Fahrer habe noch versucht, das Feuer selbst zu löschen, konnte aber offenbar nicht mehr viel ausrichten. Immerhin gelang es ihm noch, das Führerhaus abzukoppeln, sodass die Flammen nicht darauf übersprangen. Der Anhänger war allerdings mit Holzpaletten beladen und brannte komplett aus. Der Lkw-Fahrer blieb unverletzt. Ab Münzenberg ist eine Umleitung ausgeschildert. Lkw-Fahrern wird empfohlen, das Gebiet möglichst weiträumig zu umfahren.

  • B253 nach tödlichem Unfall weiter gesperrt

    Nach dem Unfall mit zwei Toten gestern bleibt die B253 zwischen Eschenburg-Simmersbach und Eibelshausen (Lahn-Dill) noch bis zum späten Vormittag in beiden Richtungen gesperrt. Die Bergungsarbeiten dauern an. Ein 28-Jähriger und seine 26 Jahre alte Frau waren in den Gegenverkehr geraten und mit einem Lastwagen zusammengestoßen. Sie starben an ihren Verletzungen. Ein zehn Monate altes Baby, das mit im Auto saß, wurde mit Knochenbrüchen ins Krankenhaus gebracht. Der Lkw fuhr noch gegen ein anderes Auto und kippte anschließend in die Böschung. Drei Insassen das zweiten Autos sowie der Lkw-Fahrer und seine Beifahrerin wurden ebenfalls verletzt.

  • Wieder Starkregen möglich

    Über dem Funkhaus färbt sich der Himmel rosa, hier sieht es gerade aus, als könnte es ein schöner Sommertag werden. Der Wetterbericht allerdings lässt weniger Gutes hoffen: Nach einem Mix aus Sonne und Wolken am Vormittag werden die Schauer im Laufe des Tages wieder zahlreicher und zunehmend gewittrig. Örtlich ist wieder Starkregen möglich. Nur in Südhessen sind die Schauer seltener und die Sonne kommt öfter durch. Die Temperaturen steigen auf 19 bis 24 Grad.

  • Inzidenz stabil bei knapp 20

    Die hessenweite Inzidenz kratzt weiter an der 20er-Marke: Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts liegt sie aktuell bei 19,7 - nach 19,8 am Mittwoch. Die höchste Inzidenz weist inzwischen Wiesbaden (31,6) auf, gefolgt von Frankfurt (30,3) sowie dem Kreis Bergstraße (29,6). Niedrige Inzidenzen gibt es seit Längerem in Hersfeld-Rotenburg (5,8) und Marburg-Biedenkopf (8,9). Neue Corona-Fälle zählte das RKI 262. Es gab zwei weitere Todesfälle. Die Übersicht finden Sie hier (leider noch nicht mit den Werten von heute - der Techniker ist informiert).

  • Top-Thema

    Laschet sagt Wahlkampf-Auftritt in Frankfurt ab

    Eigentlich wollte CDU-Kanzlerkandidat Armin Laschet heute nach Frankfurt kommen - zum Auftakt seiner Wahlkampftour. Endlich sollte es so richtig losgehen: Geplant war ein Auftritt im Boxcamp im Gallus, mit Fotomotiv nach dem Motto "Laschet steigt in den Ring". Keine 24 Stunden vorher hat die CDU den Termin nun überraschend abgesagt. Die Begründung: Als Ministerpräsident im Hochwasser-geplagten NRW sei er dort unabkömmlich. Ob das die richtige Entscheidung war, wird sich zeigen. Beim letzten Besuch im Katastrophengebiet jedenfalls schlug ihm statt Jubels vor allem die Enttäuschung der Betroffenen entgegen.

    Laschet und Scholz
  • Top-Thema

    Brandstifter stellt sich der Polizei

    Videobeitrag

    Video

    zum Video Dachstuhl angezündet: Mutmaßlicher Brandstifter stellt sich

    Das Dach des Hauses ist zerstört.
    Ende des Videobeitrags

    Auch in Kassel hat es gebrannt. Laut Polizei brach gegen 4 Uhr ein Feuer in einem mehrstöckigen Wohnhaus im Stadtteil Rothenditmold aus. Das Dach des Gebäudes brannte aus, inzwischen ist das Feuer gelöscht. Menschen wurden nicht verletzt. Das Kuriose an der Geschichte: Der mutmaßliche Brandstifter, ein 36 Jahre alter Mann aus Kassel, meldete sich kurze Zeit später selbst auf dem Polizeirevier und gab an, die Dämmung im Dachstuhl angezündet zu haben. Die Beamten nahmen ihn fest. Die Hintergründe sind noch nicht bekannt.

    Die Feuerwehr vor dem brennenden Haus.
  • Top-Thema

    Mann stürzt aus brennendem Hochhaus in Frankfurt

    Bei dem Versuch, sich vor einem Feuer in seiner Wohnung zu retten, ist gestern Abend im Frankfurter Stadtteil Niederrad ein 36 Jahre alter Mann ums Leben gekommen. Laut Polizei hatte er versucht, aus dem Fenster auf einen anderen Balkon zu gelangen. Dabei stürzte er ab und verletzte sich so schwer, dass er kurz darauf starb. Das Feuer war gegen 18 Uhr in einer Wohnung im achten Stock des insgesamt achtzehnstöckigen Hochhauses ausgebrochen. Warum, ist derzeit noch unklar. Der Brand war nach kurzer Zeit gelöscht.

    Videobeitrag

    Video

    zum Video Mann klettert aus brennender Wohnung und stürzt ab

    Die verrußte Wohnung
    Ende des Videobeitrags
  • Guten Morgen!

    Schön, dass Sie den Weg zu unserem Morgenticker gefunden haben. Bis 10 Uhr machen wir es uns hier zusammen gemütlich und blicken darauf, was in der Nacht in Hessen passiert ist und was der Tag noch so bringt. Mein Name ist Anja Engelke. Schreiben Sie mir gerne!

    Porträt Anja Engelke