Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird – und alles, was Hessen bewegt. Das war der Donnerstagmorgen im Ticker.

Es gibt neue Meldungen
Automatisch aktualisieren
  • Auf Wiederhören

    So, das war es auch schon wieder. Ich beende den heutigen Ticker mit einer guten und einer schlechten Nachricht. Zuerst die gute: Auch morgen wird es einen Morgenticker geben. Die schlechte: Erneut mit mir. Aber zusammen schaffen wir auch das. Bis dahin!

    Tschüss
  • Alle lieben Alf

    Kommen wir zur Auflösung unserer heutigen Umfrage und einem verdienten Gewinner. Wenig überraschend landet Melmacs flauschigster Bewohner Alf auf dem ersten Platz. Ebenfalls auf dem Treppchen: Mr. Spock und Yoda. Mein Geheimfavorit, der Mops von Men in Black, wird leider nur Sechster. Aber: No Problemo. Danke für die insgesamt 7.810 abgegebenen Stimmen.

    Alf
  • Kassel im Regio-Check

    Sie sind vermutlich auch schon ganz aufgeregt: Denn an diesem Wochenende startet neben der Bundesliga endlich auch die glorreiche Regionalliga Südwest. Mit dem FSV Frankfurt, dem OFC, dem TSV Steinbach Haiger, dem FC Gießen und dem KSV Hessen Kassel sind gleich fünf hessische Teams mit sehr unterschiedlichen Voraussetzungen am Start. Die Sport-Kollegen haben jede Mannschaft unter die Lupe genommen und die Trainer zu ihren Ambitionen befragt. Heute an der Reihe: Die Kasseler Löwen.

  • Studenten bangen um Einreise in USA für Tunnelbau-Wettbewerb

    Ein Team aus Studenten, das in den USA bei einem großen Tunnelbau-Wettbewerb von Tesla-Gründer Elon Musk teilnehmen will, muss um die Einreise bangen. Derzeit gebe es aufgrund der Corona-Einreisebestimmungen keine Erlaubnis, sagte ein Projekt-Sprecher der Region Fulda GmbH auf Anfrage und bestätigte einen Bericht der "Fuldaer Zeitung" (Donnerstag). Die Chancen stünden derzeit nur bei etwa 10 Prozent. Letzte Hilfe könnten politische Kontakte sein. Am Dienstag soll die Maschine eigentlich per Luftfracht in die Staaten verschickt werden. Bis Montag muss eine Entscheidung her.

    In dem Team der jungen Tunnelbau-Tüftler sind auch mehrere Maschinenbau-Studenten aus Fulda. Sie wollen bei dem Wettbewerb im September nahe Las Vegas eine ungewöhnlich schnelle und sehr präzise Tunnelbau-Maschine vorstellen. Wenn sie es wegen der Einreise-Modalitäten nicht schaffen, sollen sie im kommenden Jahr fürs Finale gesetzt werden.

    Fuldaer Studenten mit Tunnelbau-Maschine im Finale von Erfinder-Wettbewerb in den USA
  • Falschfahrer mit 2,56 Promille unterwegs

    Ein betrunkener Autofahrer ist in der Nacht zum Donnerstag auf der B3 in die falsche Richtung gefahren. Wie die Polizei mitteilte, bemerkte der Mann seinen Fehler offenbar in Höhe einer Baustelle, versuchte zu wenden, touchierte dabei aber eine der Schutzplanken. Die von Zeugen alarmierten Beamten konnten den 75-Jährigen kurz später stoppen und stellten dabei einen Promillewert von 2,56 fest.

    Polizeikontrolle
  • Fulda setzt sich für Rebhühner ein

    Asterix, Obelix und Idefix kennt und liebt jeder. Das sogenannte Perdix Perdix hat es hingegen sehr, sehr schwer. Während sich die drei Erstgenannten dank ihres von Miraculix gemixten Zaubertranks ohne Probleme gegen ihren einzigen natürlichen Feind (die Römer) zur Wehr setzen können, wird das Perdix Perdix (zu Deutsch: Rebhuhn) immer weiter zurückgedrängt. Aus diesem Grund startet der Landkreis Fulda an diesem Donnerstag ein Schutzprojekt für die ebenso gefiederten wie gefährdeten Feldflurbewohner. Den Startschuss dazu gibt Umweltministerin Priska Hinz (Grüne) bei einem offiziellen Termin um 12 Uhr. Beim Teutates!

    Rebhuhn
  • 40-Jährige mit 2,7 Promille erwischt

    Die Polizei hat am Mittwoch eine stark betrunkene Pkw-Fahrerin aus dem Verkehr gezogen. Laut einer Mitteilung vom Donnerstag hatten mehrere Zeugen gemeldet, dass eine Frau in Schlangenlinien über die Landesstraße 3040 bei Trebur fahre und dabei mehrfach in den Gegenverkehr geraten sei. Ein Atemalkoholtest ergab später, dass die 40-Jährige mit 2,7 Promille am Steuer saß. Sie muss sich nun wegen des Verdachts des Fahrens unter Alkoholeinfluss sowie der Gefährdung des Straßenverkehrs strafrechtlich verantworten.

    Polizei hält eine Kelle mit der Aufschrift: "Halt, Polizei".
  • Wiesbaden verschärft Regeln

    Es folgt eine meiner Lieblings-Floskeln, die in der Sport-Redaktion leider (oder zu Recht) strikt verboten ist: Die Spatzen pfiffen es bereits von den Dächern, jetzt ist es soweit. Auch unsere Landeshauptstadt Wiesbaden verschärft ab Freitag wieder die Corona-Maßnahmen und vollführt nach dem Überschreiten der 35er-Inzidenz-Marke die Regel-Rolle-rückwärts. Bedeutet: Mal eben schön im Café frühstücken oder in einem Restaurant in der Goldgasse business-lunchen geht für Ungeimpfte nur noch mit einem negativen Corona-Test. Aber naja, auch das ist verkraftbar.

    Marktkirche in Wiesbaden
  • Reifenteile und defekte Autos voraus

    Staus gibt es derzeit auf Hessens Autobahnen keine. Dafür liegen und stehen auf einigen Schnellstraßen Dinge auf der Fahrbahn, die dort nicht hingehören. Auf der A3 heißt es zwischen dem Offenbacher Kreuz und Frankfurt Süd Vorsicht vor einem defekten Pkw auf dem Standstreifen. Auf der A45 sorgen zwischen Herborn-West und Herborn-Süd Reifenteile für Behinderungen. Und auch auf der A60 hat es einen Pkw erwischt. Das nicht mehr fahrtüchtige Gefährt hat auf dem rechten Fahrstreifen in Höhe Bischofsheim die Arbeit eingestellt.

  • Prozess gegen Franco A. geht weiter

    Nach einer mehrwöchigen Sommerpause wird am heutigen Donnerstag der Prozess gegen den unter Terrorverdacht stehenden Bundeswehroffizier Franco A. fortgeführt. Nach Angaben des Oberlandesgerichts Frankfurt (OLG) wird ein Gutachten zur Masterarbeit verlesen. Diese war als rassistisch eingestuft und abgelehnt worden. Franco A. wird die Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Straftat zur Last gelegt. Er soll Anschläge auf Politiker geplant haben und ein Doppelleben als angeblicher syrischer Flüchtling geführt haben.

    Franco A. im Gespräch mit einem seiner Verteidiger.
  • Top-Thema

    Krösche schließt Abgänge nicht aus

    Rund drei Wochen vor Ende der Transferperiode gleicht der Kader von Eintracht Frankfurt noch immer einem von mir gekochten Gericht. Ist okay, aber irgendwie fehlt was. Große Hoffnungen auf etwas mehr Würze in Form eines neuen Stürmers gibt es laut Sportvorstand Markus Krösche allerdings nicht. "Wir sind mit dem Kader im Großen und Ganzen zufrieden", sagte er am Mittwoch. Abgänge seien hingegen nicht auszuschließen. Sobald ein lukratives Angebot für Spieler XYKostic in Frankfurt eintrudele, könne alles passieren. Wirklich größer wird der Appetit auf die neue Saison dadurch nicht.

  • Flughafen im Aufwind

    Am Frankfurter Flughafen herrscht nach Monaten gespenstischer Ruhe allmählich wieder etwas mehr Betrieb. Wie die Fraport am Donnerstag mitteilte, nutzten im Juli insgesamt 2,85 Millionen Passagiere den hessischen Airport für Abflug oder Landung. Das ist der mit Abstand höchste Wert seit Beginn der Corona-Pandemie. Im Vergleich zum Sommer 2019 aber immer noch ein Rückgang um 59 Prozent. Eine Rückkehr zur Normalität erwartet Fraport-Chef Stefan Schulte erst in den Jahren 2025 oder 2026.

    Externer Inhalt

    Externen Inhalt von Giphy (animiertes GIF) anzeigen?

    An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von Giphy (animiertes GIF). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

    Ende des externen Inhalts

    Der Flughafen im vergangenen Jahr (Symbolbild).

  • hr-Journalist für Radiopreis nominiert

    Gold für Hessen gab es bei Olympia nur höchst selten, bald könnte dafür aber beim Deutschen Radiopreis ein Vertreter unseres Bundeslandes ganz oben auf dem Treppchen stehen. hr-iNFO-Kollege Christoph Scheld ist in der Kategorie "Bestes Interview" nämlich genau dafür nominiert. Das ausgewählte und womöglich bald prämierte Interview führte er im Januar 2021 mit Alena Buyx, der Vorsitzenden des Deutschen Ethikrats. Die Entscheidung über Bronze, Silber und Gold fällt am 2. September bei einer Gala in Hamburg.

    Christoph Scheld (hr-iNFO)
  • Zwei Gartenhütten in Brand

    Beim Brand zweier Gartenhütten in Erbach (Odenwald) ist in der Nacht zum Donnerstag ein Schaden im fünfstelligen Bereich entstanden. Wie die Polizei mitteilte, hatten Anwohner gegen 1 Uhr Rauchschwaden im Bereich der Mümmling gemeldet. Rund 80 Einsatzkräfte rückten aus und brachten die Flammen nach knapp einer Stunde unter Kontrolle. Zwei Feuerwehrleute wurden durch herabfallende Äste leicht verletzt, die angrenzende Bahnstrecke musste für die Zeit der Löscharbeiten gesperrt werden.

    Feuerwehr Uniformen am Haken
  • Weiter Ausfälle im Bahnverkehr

    Berufs-Pendler müssen sich auch am heutigen Donnerstag auf lange Wartezeiten und einige Zug-Ausfälle einstellen. Grund: Der bundesweite Streik der Lokführer führt auch in Hessen weiter zu erheblichen Einschränkungen. So wurde etwa der Betrieb der S-Bahn Rhein-Main vorübergehend komplett eingestellt, der Regionalverkehr ist zudem nur in homöopathischen Dosen unterwegs. "Der Zugverkehr ist nach einem Ersatzplan angelaufen", sagte eine Bahnsprecherin am Morgen. Der Streik der Gewerkschaft Deutscher Lokführer (GDL) läuft seit Mittwochmorgen für insgesamt 48 Stunden. Die Deutsche Bahn musste 75 Prozent ihrer Fernzüge streichen (nicht mit Farbe, sondern aus dem Plan).

    Eine Anzeigetafel mit der Aufschrift "massiv beeinträchtigt" während des Arbeitskampfs der Lokführer am Frankfurter Hauptbahnhof
  • Lilien holen Gelbe-Karten-Rekordhalter

    Der SV Darmstadt 98 hat sich am Mittwochabend mit einem Spieler der Marke "harter Hund" verstärkt. Wie die Lilien mitteilten, wechselt Klaus Gjasula vom Hamburger SV zu den Südhessen und soll qua Natur für mehr Stabilität und Körperlichkeit im Mittelfeld sorgen. Was Gjasula, der nach einem Jochbeinbruch traditionell mit einem Schutzhelm aufläuft, auszeichnet? Der 31-Jährige stellte in der Saison 2019/20 im Trikot des SC Paderborn mit insgesamt 17 Gelben Karten einen Bundesliga-Rekord auf. Öfter wurde noch niemand verwarnt. "Klaus ist ein Typ, dem man ungerne als Gegenspieler auf dem Platz begegnet", beschrieb Darmstadts Sportlicher Leiter Carsten Wehlmann den Neuzugang. Fußball muss auch mal weh tun.

  • Top-Thema

    Die 30-Grad-Marke wackelt

    Da ein Blick aus dem Fenster schon jetzt viel Himmel, wenig Wolken und sogar ein paar Sonnenstrahlen einfängt, widmen wir uns an dieser Stelle dem Lieblingsthema aller Small-Talk-Fetischisten: dem Wetter. Und siehe da: Der August macht tatsächlich noch einmal August-Dinge und bringt Sommerwetter vom Allerfeinsten. Am heutigen Donnerstag sind fast im ganzen Bundesland Temperaturen von bis zu 31 Grad möglich. Also: Eincremen nicht vergessen und ab ins Schwimmbad.

  • Was ist Ihr Lieblings-Außerirdischer?

    Apropos Ufos: Der Nachweis für extraterrestrisches (tolles Wort) Leben wurde bislang zwar noch nicht gebracht. Zumindest in Filmen und Serien wimmelt es aber nur so von freundlichen bis weniger freundlichen Außerirdischen. Deshalb schon jetzt die Umfrage des Tages: Mit welchem Alien würden Sie am liebsten ein bisschen Zeit verbringen und über die Welt oder das Weltall philosophieren?

    Voting

    Was ist Ihr Lieblings-Außerirdischer?

    Bis zu 3 Antworten möglich 0/3
  • Sternschnuppe, Flugzeug oder doch ein Ufo?

    Es gibt einige Dinge, die sehen immer nur die anderen: Sternschnuppen, Promis beim örtlichen Metzger, Delfine im Meer. "Du glaubst nicht, was ich gesehen habe…", beginnen dann viele ihre ausschweifenden Erzählungen von sternenklaren Nächten, Leonardo di Caprio im Rückensteak-Fieber oder ganzen Schwärmen von Flipper-Freunden im Mittelmeer. Doch während diese Berichte zumindest noch teilweise glaubwürdig sind, wird es beim Thema Ufo schon schwieriger. Sollte einer ihrer Bekannten oder Verwandten bei der Perseiden-Suche in der vergangenen Nacht auf vermeintliche Aliens gestoßen sein, empfehle ich deshalb an dieser Stelle unsere Habe-ich-wirklich-ein-Ufo-gesehen-Checkliste. Was es alles gibt. Hier entlang:

  • Top-Thema

    22-Jährige prallt gegen Betonleitplanke

    Bei einem Unfall auf der A6 am Viernheimer Kreuz ist am Mittwoch eine 22-Jährige schwer verletzt worden. Laut einer Mitteilung der Polizei war die Pkw-Fahrerin aus bisher ungeklärter Ursache nach links von der Fahrbahn abgekommen und gegen eine Betonleitplanke geprallt. Sie wurde umgehend in ein umliegendes Krankenhaus gebracht, Lebensgefahr bestehe aber nicht, hieß es. Die Autobahn war für etwa eine Stunde voll gesperrt.

    Unfall am Viernheimer Kreuz
  • Top-Thema

    Inzidenz in Offenbach über 50

    Die Corona-Infektionszahlen steigen landesweit weiter an. Nachdem am Mittwoch "nur" drei Kreise oder kreisfreie Städte über der Regelverschärfungs-Grenze von 35 lagen, sind es am Donnerstag schon fünf. Den höchsten Wert meldet die Stadt Offenbach mit 55,3. Es folgen der Main-Taunus-Kreis (45,3), Wiesbaden (38,8), Frankfurt (38,3) und der Landkreis Offenbach (35,7). In Frankfurt gelten ab heute wieder die etwas strengeren Regeln wie beispielsweise Testpflicht für Ungeimpfte in der Innengastronomie. Ob die anderen Städte und Kreise nachziehen und ebenfalls wieder verschärfen, ist noch nicht klar.

  • Top-Thema

    Mutter und zwei Kinder bei Unfall verletzt

    Bei einem schweren Verkehrsunfall an der Anschlussstelle Mainz-Kastel auf der A671 sind am Mittwoch vier Personen verletzt worden, darunter eine Mutter und ihre beiden Kinder. Wie die Feuerwehr mitteilte, waren zwei Fahrzeuge aus bisher ungeklärter Ursache frontal zusammengestoßen. Alle vier an dem Unfall beteiligten Personen mussten in umliegende Krankenhäuser gebracht werden. Ein Sonderlob der Feuerwehr gab es für eine unbekannte Ersthelferin, die sich sofort um die verletzten Kinder kümmerte und diese sogar ins Krankenhaus begleitete.

    Unfall Kastel
  • Los geht's

    Guten Morgen, liebe Hessinnen und Hessen. Perseiden-Schauer war gestern, Morgenticker ist heute. Eine Sternschnuppe habe ich in der vergangenen Nacht trotz angeblich bester Bedingungen nicht gesehen, dafür aber meinen Wecker heute Morgen gehört. Wünschen darf ich mir dementsprechend leider nichts. Die wichtigsten Nachrichten dieses Bundeslandes ins World-Wide-Web zu senden, ist ja aber auch nicht schlecht. An dieser Stelle gibt es bis 10 Uhr genau das. Mein Name ist Mark Weidenfeller. Wenn Sie Fragen, Anmerkungen, Wünsche oder ein Foto von Perseiden-Schwärmen haben, schreiben Sie mir gerne eine E-Mail.

    Porträt Mark Weidenfeller