Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird – und alles, was Hessen bewegt. Das war der Donnerstagmorgen im Ticker.

Es gibt neue Meldungen
Automatisch aktualisieren
  • Tschüss!

    Und damit ist die Ticker-Zeit nun zu Ende. Ich bedanke mich fürs Mitlesen. Morgen ist mein Kollege Nicolas Herold wieder ab 6 Uhr zur Stelle. Zum Abschied noch diese gelungene Aufnahme von Janka Schroeder. "Ein wundervoller Blick (durch die Pfütze) auf Frankfurt", schreibt sie. Vielen Dank dafür. Und an alle Ticker-Leserinnen und -Leser: Kommen Sie noch gut durch den Tag!

    Blick auf Frankfurter Skyline
  • Nachtrag zu Drogen-Razzia

    Inzwischen liegen uns weitere Informationen zu der Drogenrazzia in Korbach vor. Laut Polizei haben die Ermittler in einem Haus im Stadtteil Eppe eine Marihuana-Plantage gefunden. Es gab eine Festnahme, Details zur Person gibt es noch nicht.

    Drogenrazzia in Korbach
  • Top-Thema

    Neuerungen zum Fahrplanwechsel in Hessen

    Das betrifft zwar nicht den heutigen Tag, gilt aber ab kommenden Sonntag: nämlich die neuen Fahrpläne bei den Verkehrsunternehmen in Hessen. Und mit dem Fahrplanwechsel sollen auch mehr Linien, schnellere Verbindungen und größeres Platzangebot kommen. So tritt der Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) unter anderem mit weiteren Schnellbus-Linien an. Bad Nauheim, Wetzlar und Dillenburg erhalten Anschluss an den IC-Verkehr der Deutschen Bahn. Der Nordhessische Verkehrsverbund (NVV) baut den Stundentakt in der Region weiter aus. Die 3G-Regel gilt weiter, ungeimpfte Fahrgäste dürfen also nur mit Test mitfahren.

    Ab 1. Januar wird es allerdings teurer für viele Fahrgäste. Im Gebiet des RMV steigen die Preise im Schnitt um 1,5 Prozent, im Norden um durchschnittlich 1,4 Prozent. Damit sollen Kostensteigerungen ausgeglichen werden. Ausgenommen sind das Seniorenticket Hessen und das Schülerticket Hessen, sie kosten weiter 365 Euro pro Jahr. Auch der Preis für das Hessenticket bleibt mit 36 Euro gleich - damit können fünf Personen einen Tag durch ganz Hessen fahren.

  • Top-Thema

    Das wird heute noch wichtig

    Wir werfen einen Blick auf die Themen, die heute noch wichtig werden:

    • Im Prozess gegen den unter Terrorverdacht stehenden Bundeswehroffizier Franco A. sagen heute zwei Zeugen vor dem Oberlandesgericht (OLG) Frankfurt aus. Dabei geht es um Waffen im Besitz des Angeklagten. Wir berichten später ausführlich über den Prozesstag.
    • In einem weiteren wichtigen Prozess in Hessen geht es um die Amokfahrt von Volkmarsen (Waldeck-Frankenberg). Da stehen heute vor dem Landgericht Kassel die Plädoyers der Verteidigung an. Das Motiv für die Tat ist bis heute unklar. Das Urteil soll in einer Woche fallen.
    • Die Regierungschefs und -chefinnen der Länder beraten am Nachmittag (14.30 Uhr) in einer Videokonferenz über aktuelle bundes- und europapolitische Themen. Im Anschluss tauschen sie sich erstmals mit Olaf Scholz (SPD) in dessen neuer Funktion als Bundeskanzler aus. Einen Tag nach seiner Ernennung ist das einer der ersten offiziellen Termine des Kanzlers. Alles Wichtige dazu erfahren Sie bei den tagesschau-Kollegen. Für uns in Hessen wichtig: Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) will anschließend über das Ergebnis der Beratungen der Bund-Länder-Konferenz in einer Pressekonferenz informieren.
  • Gekündigte Gas-Kunden: Weitere Nutzernachrichten

    Zu unserer Meldung über die gekündigten Gas-Kunden sind weitere Nachrichten eingetrudelt. So ist ein Nutzer auch als Kunde von Grünwelt betroffen. "Mir hat der Versorger zum 01.01.2022 eine Anpassung des kWH-Satzes um fast das Dreifache angekündigt", schreibt er. "Inzwischen habe ich den Versorger gewechselt, allerdings werden Neukunden aufgrund der Situation nicht so ohne weiteres angenommen." Ein weiterer Nutzer sieht auch eine Verantwortung bei den Kunden:

    Zitat
    „Die Verbraucher müssen sich mal an die eigene Nase fassen. Man darf halt nicht immer auf Biegen und Brechen den billigsten Gaslieferanten raussuchen. Da bleiben dann halt andere Sachen auf der Strecke.“ Franz Mann Franz Mann
    Zitat Ende
  • Top-Thema

    Bericht: Mehr Lokale wegen Hygienemängeln geschlossen

    Achtung, wer noch am Frühstücken ist: Es wird jetzt unappetitlich. In Frankfurt haben Kontrolleure in diesem Jahr schon 134 Gastronomiebetriebe wegen Hygienemängeln geschlossen. Das berichten die Kollegen von der FNP. Einen besonders schweren Verstoß gegen die Hygienevorschriften fanden die Mitarbeiter des Ordnungsamts und der Lebensmittelüberwachung demzufolge in einem Fast-Food-Imbiss im Stadtteil Nordend. Dort soll Mäusekot unter anderem neben offenen Pizza-Kartons gelegen haben. Bei einem Metzger im Westen der Stadt sollen die Kontrolleure angeschimmelte Würste in einer verunreinigten Vitrine entdeckt haben. Gröbere Verstöße meldet die Stadt an das Land Hessen weiter. Die schlimmsten Verstöße werden dann online veröffentlicht auf der Hygienemängel-Plattform des Landes.

    Völlig verdreckter Fußboden in einem Frankfurter Restaurant
  • Top-Thema

    Salzbachtalbrücke: Hoher Schaden für Wirtschaft

    Durch den Ausfall der Salzbachtalbrücke an der A66 bei Wiesbaden entsteht der Wirtschaft jeden Tag ein Schaden von mindestens 350.000 Euro. Das haben mehrere Verbände von Industrie, Handel und Handwerk berechnet. Weil Handwerker, Lieferdienste oder Mitarbeiter täglich im Stau stehen, brauchen sie mehr Zeit für den Weg zur Arbeit oder zu Kunden. Außerdem müssen sie zusätzliche Kilometer fahren. So brauchen etwa Speditionen mehr Personal. Kosten, die die Industrie- und Handelskammern Wiesbaden und Rheinhessen sowie die Handwerkskammern ihren Schätzungen zugrunde gelegt haben.

    Bis zur geplanten Wiedereröffnung der Autobahnbrücke im März 2023 beläuft sich der Schaden für die Wirtschaft demzufolge auf mindestens 190 Millionen Euro. Berücksichtigt wurden dabei nur die Fahrzeuge, die jeden Tag über die Brücke fahren müssten. Immerhin: Noch vor Weihnachten soll die Bahnstrecke im Salzbachtal wieder befahrbar sein.

  • Top-Thema

    Unfall bremst U-Bahn aus

    In Frankfurt kommt es zu Ausfällen und Verspätungen auf der U-Bahn-Linie U5. Grund ist ein Unfall. Die U5 fährt deshalb aktuell nicht zwischen den Haltestellen Hauptfriedhof und Konstablerwache, und zwar in beide Richtungen. Fahrgäste können laut RMV und VGF einen Taxi-Ersatzverkehr nutzen. Nähere Informationen zu dem Unfall liegen uns noch nicht vor.

  • Gekündigte Gas-Kunden: Nutzernachricht

    Aufgrund unserer Meldung über die rund 1.500 gekündigten Gas-Kunden in Wiesbaden hat uns eine Frau aus Runkel (Limburg-Weilburg) geschrieben, die nach eigenen Angaben ebenfalls von der Kündigungswelle betroffen ist. "Uns wurde auch der Vertrag von Gas.de gekündigt", berichtet sie. Der Vertrag sei zum 2. Dezember beendet worden. Die Benachrichtigung darüber habe sie aber erst gestern erhalten. "Nicht die feine Art" - dem ist nichts hinzuzufügen.

  • Barcelona möglicher Eintracht-Gegner

    Noch ein Nachtrag zum Eintracht-Spiel heute Abend (18.45 Uhr) in der Europa League. Sollte das Team von Glasner den Gruppensieg verpassen, könnte in den Play-Offs FC Barcelona der nächste Gegner sein. Die Katalanen, die am letzten Champions-League-Spieltag bei FC Bayern verloren, beendeten die Gruppe als Dritter und stiegen damit in die Europa League ab. Alles wichtige zur Partie heute in Istanbul erfahren Sie hier.

  • Sattelzug auf Bundesstraße umgekippt

    Ein Sattelzug ist nahe Otzberg (Darmstadt-Dieburg) auf der B426 auf die Seite gekippt. Der 49-jährige Fahrer sei dabei leicht verletzt worden, teilte die Polizei in der Nacht mit. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht. Der Mann habe gestern gegen 17.50 Uhr die Straße trotz einer Baustelle unerlaubt befahren. Als ein Wildtier die Fahrbahn kreuzte, wich er nach rechts aus. Dabei verlor er die Kontrolle über das Fahrzeug und kam von der Straße ab. Die Straße war zeitweise in beide Richtungen gesperrt.

    Polizeieinsatz
  • Top-Thema

    Razzien gegen Drogenbande in Hessen und NRW

    Heute Morgen sind in Hessen, Nordrhein-Westfalen und Luxemburg zahlreiche Gebäude durchsucht worden. Nach Angaben der Polizei Oberhausen sollen bei der Aktion auch Haftbefehle vollstreckt werden. Die Maßnahmen richten sich gegen mutmaßliche Mitglieder einer Bande, die "umfangreichen bundesweiten Marihuana-Handel" betreiben soll. In Hessen fand demnach in Korbach eine Durchsuchung statt. Das Ermittlungsverfahren werde bei der Staatsanwaltschaft Duisburg geführt. Weitere Details wollen die Ermittler im Laufe des Vormittags bekannt geben.

    Blaulicht
  • Unfall auf A3 bei Obertshausen - Stau

    Es liegen die ersten Staumeldungen vor. Vorsicht auf der A3 Würzburg Richtung Frankfurt: aktuell zwei Kilometer Stau zwischen Obertshausen (Offenbach) und dem Offenbacher Kreuz nach einem Auffahrunfall mit drei Pkw auf dem linken und dem mittleren Fahrstreifen.

    Stau auch auf der A661 Egelsbach Richtung Oberursel, und zwar zwischen dem Offenbacher Kreuz und Frankfurt-Ost. Grund ist ebenfalls ein Unfall. Mehr Informationen hierzu liegen uns noch nicht vor.

    Weitere Verkehrsmeldungen finden Sie hier. Kommen Sie alle gut an Ihr Ziel.

  • News auf die Ohren

    Wer News aus Hessen lieber hören statt lesen mag: Hier kommt die "hessenschau in 100 Sekunden"! Bitte Ton einschalten.

    Audiobeitrag

    Audio

    Die hessenschau in 100 Sekunden am frühen Morgen

    Logo der hessenschau in 100 Sekunden für Sprachassistenten
    Ende des Audiobeitrags
  • Top-Thema

    1.500 Gas-Kunden in Wiesbaden gekündigt

    Die angespannte Lage auf dem Energiemarkt bekommen auch hierzulande immer mehr Menschen zu spüren. Die beiden privaten Versorger Gas.de und Grünwelt haben ihre Gaslieferungen eingestellt und alle Lieferverträge beendet. Allein in Wiesbaden sind rund 1.500 Kunden betroffen und das ausgerechnet knapp zwei Wochen vor Weihnachten. Im Kalten sitzen müssen die Menschen vorerst nicht: Der Grundversorger ESWE übernimmt die Belieferung. "Das bringt zwar mit sich, dass wir in Hochpreiszeiten zusätzliches Gas beschaffen müssen", erklärte ein ESWE-Sprecher. Für Bestandskunden ändere sich dadurch trotzdem nichts. Ob auch andernorts in Hessen Menschen von Vertragskündigungen betroffen sind und wie viele, dem versuchen wir heute nachzugehen.

    "Der Ausblick vom Riesenrad in Wiesbaden", schreibt uns hessenschau.de-Nutzer Holger Schermann zu seinem Foto. Haben Sie auch ein außergewöhnliches Bild aus Hessen? Dann schicken Sie uns Ihr Foto an foto@hessenschau.de.
  • Wetter: grau und örtlich nass

    Beim Blick aufs Wetter, mag ich mich am liebsten unter eine Decke mümmeln. Denn heute bleibt's überwiegend grau mit dichten Wolken, nur hier und da mal Auflockerungen mit etwas Sonnenschein. Am Nachmittag und Abend dann von Westen her örtliche Schauer, ab 400 bis 500 Metern auch Schneeschauer. Die Temperaturen klettern auf maximal 1 bis 6 Grad.

  • Geldautomaten-Sprengung gescheitert

    Unbekannte haben in der Nacht in Dietzenbach (Offenbach) versucht, einen Geldautomaten aufzubrechen. Sie setzten dafür Gas ein, wie die Polizei mitteilte, und lösten den Feueralarm aus. Die angerückte Feuerwehr fand den Raum verqualmt vor. Der oder die Täter hatten da schon das Weite gesucht - offenbar ohne Beute. Laut Polizei wurde kein Geld entwendet. Durch den Brand wurden das Gebäude, in dem der Automat steht, und die Einrichtung beschädigt. Die Schadenshöhe ist noch unbekannt. Erst in der Nacht zu gestern wurde in Erlensee (Main-Kinzig) ein Geldautomat gesprengt und komplett zerstört.

    Geldautomat
  • Top-Thema

    Europa League: Eintracht kämpft ums Achtelfinal-Ticket

    Ein erster Blick auf den Sport, denn heute steht ein wichtiges Auswärtsspiel für die Eintracht an. Die Hessen spielen am Abend in der Europa League bei Fenerbahce in Istanbul. Bleibt die Eintracht nach der Partie Gruppen-Erster, qualifiziert sie sich direkt fürs Achtelfinale Mitte März. Läuft es schief, müssen die Frankfurter im Februar in die Play-off-Runde. Die verschiedenen Szenarien haben die Kollegen vom Sport durchgespielt, hier geht's lang.

  • Top-Thema

    Auto überschlägt sich - Fahranfänger schwer verletzt

    Ein 18 Jahre alter Autofahrer hat nahe Höchst (Odenwald) in einer Linkskurve die Kontrolle über seinen Wagen verloren und sich dabei schwer verletzt. Sein Auto sei gestern Nachmittag zwischen Lützelbach-Rimhorn und Höchst nach rechts auf der abschüssigen nassen Straße ausgeschert, berichtete die Polizei. Der Wagen habe sich dann mehrfach überschlagen, ehe er auf der Straße zum Stehen kam. Der junge Mann wurde mit einer Rettungsschere aus seinem Auto befreit und kam in ein nahegelegenes Krankenhaus. Die betroffene Strecke war zeitweise voll gesperrt.

    Einsatzfahrt eines Krankenwagens in der Nacht
  • Top-Thema

    Brand in Wohnheim - Bewohnerin schwer verletzt

    In einer Anlage für betreutes Wohnen in Hattersheim (Main-Taunus) hat es gestern gebrannt. Nach ersten Informationen wurde gegen 16.45 Uhr starker Rauch gemeldet, der offenbar aus einer Wohnung im zweiten Stock hinaus drang. Die gerufenen Einsatzkräfte fanden in der betreffenden Wohnung eine schwer verletzte Bewohnerin. Sie wurde in ein umliegendes Krankenhaus gebracht. Weitere Betroffene konnten ambulant behandelt werden. Die Wohnung ist aktuell nicht mehr bewohnbar. Warum das Feuer in der Küche der Wohnung ausbrach, ist noch unbekannt, ebenso die Schadenshöhe.

    Einsatzfahrzeuge bei einem Brand in einem Wohnheim in Hattersheim (Main-Taunus)
  • Guten Morgen!

    Hallo und guten Morgen aus Frankfurt! Heute ist Donnerstag und hier erfahren Sie in den nächsten Stunden alles Wichtige aus Hessen aus der Nacht und vom Morgen. Außerdem werfen wir einen Blick auf die Themen, die heute noch von Belang sind. Schön, dass Sie zu so früher Stunde schon reinschauen. Ich bin Meliha Verderber. Wenn Sie Fragen oder Anmerkungen haben, schreiben Sie mir gerne eine Nachricht. Und los geht's!

    Meliha Verderber