Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird - und alles, was Hessen bewegt. Das war der Freitagmorgen im Ticker.

  • Top-Thema

    Nachtrag: Brand auf Büchermarkt in Frankfurt

    Auf dem Büchermarkt im Frankfurter Stadtteil Bockenheim hat es am frühen Morgen gebrannt. Laut Polizei war das Feuer gegen 4.20 Uhr Feuer gemeldet worden, die Feuerwehr löschte. Die Menge der Bücher sei kaum zu schätzen, sagte ein Polizeisprecher. Die Beamten vermuten nach eigenen Angaben Brandstiftung oder Fahrlässigkeit.

    Haufen angebrannter Bücher auf Straße
  • Tschüss!

    10 Uhr, nun heißt es: Wochenend' und Sonnenschein. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Am Montag begrüßt Sie um 6 Uhr meine Kollegin Antje Buchholz. Mir bleibt, Ihnen einen schönen Freitag und ein angenehmes Wochenende zu wünschen. Bis bald!

  • Hälfte der Ticker-Nutzer bügelt gelegentlich

    Ich schulde Ihnen noch die Ergebnisse unserer nicht-repräsentativen Umfrage zum Wäschebügeln. Für mich überraschend greift die Hälfte von Ihnen gelegentlich zu Bügelbrett und Bügeleisen (knapp 51 Prozent, Stand 9.50 Uhr). Gut 21 Prozent bügeln nicht (dazu gehöre ich), knapp 17 Prozent immer. Abgeschlagen im Voting: Reinigung und Mutti.

  • Top-Thema

    Marburg feiert Weihnachtsfestival im März

    In Marburg hat es heute ein wenig geschneit, Kollegin Rebekka Dieckmann dokumentiert das mit einem Foto aus ihrem Fenster. Das passt, denn von heute bis Sonntag wird in der Stadt ein Weihnachtsfestival gefeiert. Ja, Sie haben richtig gelesen. Wegen der aktuellen Corona-Bestimmungen findet das Festival komplett online statt, ein Stream findet sich auf der Internetseite besinnlich-geht-immer.de.

    Unter anderem werden laut Ankündigung Weihnachtsbeutel genäht, ein Chor singt besinnliche Weihnachtslieder, Weihnachtsschmuck wird gebastelt und Plätzchen werden gebacken.

    Ein bisschen Schnee in einem Garten.
  • Video-Livestream "Städel in concert: About Humans"

    Das hr-Sinfonieorchester und das Städel Museum verbinden heute Abend Werke der Gegenwartskunst mit Kompositionen von Ludwig van Beethoven und Arvo Pärt. Hier können Sie das ungewöhnliche Projekt ab 20 Uhr live im Video erleben.

  • Top-Thema

    Fridays for Future-Streik mit Fahrrad-Demos

    Heute findet der erste globale Klimastreik von Fridays for Future in diesem Jahr statt. In Hessen gibt es unter anderem in folgenden Städten Veranstaltungen: Gelnhausen (Main-Kinzig), Kassel, Kaufungen (Kassel), Frankenberg, Fulda, Gießen, Frankfurt, Wiesbaden und Darmstadt. In den meisten Fällen handelt es sich um Fahrrad-Demos.

    Guten Morgen, wg. mehrerer Fahrrad-Demos in #Mittelhessen ( #LDK #GI #WE ) kommt es heute zu Verkehrsbeeinträchtigungen. Wir begleiten diese #Demos & halten euch auf dem Laufenden. Mehr Infos in unserer Pressemeldung: https://t.co/tTGmwXG0h8 #VerkehrHessen #Polizei #FahrradDemo

    [zum Tweet]

  • Top-Thema

    Waffen aus Frankfurter Präsidium verschwunden - Polizist unter Verdacht

    Aus dem Polizeipräsidium Frankfurt sind über einen längeren Zeitraum hinweg Waffen und Munition in hoher Zahl aus der Asservatenkammer verschwunden. Unter Verdacht steht ein 41 Jahre alter Beamter, gegen den schon seit August vergangenen Jahres wegen des Verdachts des Geheimnisverrats ermittelt wird. Er soll die Waffen unterschlagen und anschließend verkauft haben.

    Die Staatsanwaltschaft und das Landeskriminalamt ermitteln gegen ihn, wie die Polizei eben selbst mitgeteilt hat. Eine vorläufige Suspendierung "mit dem Ziel der dauerhaften Entfernung des Beamten aus dem Dienst" werde geprüft.

    Unabhängig vom individuellen Fehlverhalten seien Mängel im Asservatenmanagement festgestellt worden, teilte die Polizei weiter mit. Es seien insbesondere in den sensiblen Bereichen der Waffen- und Betäubungsmittelasservate bereits Verbesserungen vorgenommen worden.

    Polizeipräsidium Frankfurt
  • Koffeinversorgung sichergestellt

    Weil einige Nutzer besorgt nachgefragt haben: Ich hatte bereits Kaffee, und Tee. Eine Käsestange übrigens auch. Ein gelungener Morgen!

    Kaffee und Tee
  • Unfall auf A45 - Verkehrsbeeinträchtigungen

    Auf der A45 gibt es nach einem Unfall aktuell Verkehrsbeeinträchtigungen am Gambacher Kreuz auf der Verbindung zur A5 in Richtung Frankfurt. Auf der A6 zwischen dem Viernheimer Kreuz und dem Viernheimer Dreieck wird die Fahrbahn erneuert, die rechte Spur ist gesperrt. Das war's auch schon auf hessischem Gebiet. Gute und sichere Fahrt!

  • Angehörige räumen Grimm-Denkmal in Hanau

    Wir gehen nochmal zurück nach Hanau. Dort räumen Angehörige der Opfer das Brüder-Grimm-Denkmal auf dem Marktplatz. Es war nach dem rassistischen Anschlag zum Gedenkort geworden. Zuletzt wurde dort mehrmals randaliert. Hier finden Sie den ganzen Beitrag.

    Gedenken an die Opfer des rassistischen Anschlags am Brüder-Grimm-Denkmal in der Hanauer Innenstadt
  • Mutmaßlicher Maskenverweigerer vor Gericht

    Ein mutmaßlicher Maskenverweigerer mit offenkundig gefälschten Attest muss sich heute vor dem Amtsgericht Frankfurt verantworten. Der 57-Jährige soll ohne die vorgeschriebene Mund-Nase-Bedeckung im vergangenen Jahr in der Abflughalle des Frankfurter Flughafens unterwegs gewesen sein. Bei einer Kontrolle soll er seinerzeit auch ein Attest vorgelegt haben, das nach dem Ergebnis der Ermittlungen ohne Mitwirkung eines Arztes aus dem Internet heruntergeladen worden war. Einen entsprechenden Strafbefehl über 900 Euro Geldstrafe (30 Tagessätze) hatte der Mann nicht akzeptiert.

  • Fortsetzung im Prozess um verdurstetes Mädchen

    Im Prozess um ein verdurstetes Mädchen wird vor dem Oberlandesgericht Frankfurt heute die weitere Aussage der Ehefrau des Angeklagten erwartet. Gegen sie wird in München gesondert ein Prozess geführt.

    Der Mann soll das Mädchen und seine Mutter auf einem Stützpunkt der Terrororganisation Islamischer Staat in Syrien gekauft und auf seinem Anwesen im Nordirak als Sklavinnen gehalten und misshandelt haben. Als Jesidinnen gehörten die beiden Gefangenen einer ethnisch-religiösen Minderheit an.

    Einmal soll er die Mutter und ihre Tochter dafür bestraft haben, dass die Fünfjährige sich auf ihrer Matratze eingenässt hatte. Die Frau musste 30 Minuten im Hof des Anwesens barfuß bei 50 Grad im Schatten draußen verbringen. Ihre Füße verbrannten. Das Mädchen soll der Mann bei der Hitze mit Klebeband an ein Fenstergitter gefesselt und der Sonne ausgesetzt haben. Das Kind verdurstete. Laut Anklage starb es qualvoll.

    Der Angeklagte (l.) zum Prozessauftakt vor dem Oberlandesgericht Frankfurt
  • Landgericht prüft Urteil nach zweifachem Kindsmord

    Rund zweieinhalb Jahre nach dem zweifachen Kindsmord in Mörlenbach (Bergstraße) befasst sich das Landgericht Darmstadt heute erneut mit dem Fall. Es hatte 2019 eine mittlerweile 48-Jährige - die Mutter der Kinder - zu zwölf Jahren Haft verurteilt; wegen Beihilfe zum Mord und zur schweren Brandstiftung. Der Bundesgerichtshof (BGH) hatte 2020 die Beihilfe bestätigt, aber leicht anders bewertet, so dass eine andere Landgerichtskammer über die Strafhöhe neu verhandeln muss.

    Das 2019 im selben Prozess gesprochene Urteil gegen den jetzt 61 Jahre alten Ehemann hatte der BGH hingegen bestätigt. Er war zu lebenslanger Haft bei besonderer Schwere der Schuld verurteilt worden.

    Der Vater hatte im August 2018 seinen 13 Jahre alten Sohn und die 10 Jahre alte Tochter nach Absprache mit seiner Frau erschlagen und erstochen und Feuer im Haus gelegt. Die Eltern wollten sich dann mit Autoabgasen in der Garage vergiften, Einsatzkräfte verhinderten das.

    Blumen und Stofftiere am Tatort
  • Mobiles Corona-Testcenter für Schulen wird vorgestellt

    An einem Gymnasium in Königstein (Hochtaunus) stellt Kultusminister Alexander Lorz (CDU) heute Vormittag gemeinsam mit der Kassenärztlichen Vereinigung ein neues Testmobil zur SARS-CoV-2-Testung bei einem Ausbruchsgeschehen an Schulen vor.

    Die Landesregierung hatte gestern ihre Corona-Regeln für die Schulen nach einer ersten Änderung im vergangenen Jahr gesetzlich neu verankert. Einige Regelungen wurden verlängert, einige werden neu gefasst. In der Pandemie müssten auch für das zweite Halbjahr sowie für das kommende Schuljahr rechtssichere Vorgaben geschaffen werden, erläuterten die Regierungsfraktionen von CDU und Grünen.

    Unter anderem wird die Option fortgeschrieben, im Fall pandemiebedingter Umstände von bestehenden Prüfungsregelungen abzuweichen. Die Unterstützungsangebote für Schüler in den Ferien sollen deutlich ausgeweitet werden, um Lernrückstände aufzuholen. Auch der Distanzunterricht über Videokonferenzen bekommt eine rechtliche Grundlage.

  • Top-Thema

    1.399 Corona-Neuinfektionen, Inzidenz steigt auf 106

    In Hessen steigt die Zahl der registrierten Corona-Neuinfektionen weiter an. Binnen 24 Stunden wurden 1.399 Fälle gemeldet, wie das Robert-Koch-Institut mit Stand 0 Uhr mitteilte. Weitere elf Menschen starben an oder mit Covid-19. Die Gesamtzahl der Todesopfer stieg damit auf 6.119.

    Auch die Sieben-Tage-Inzidenz stieg hessenweit weiter auf 106,0. Die höchste Zahl an Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche verzeichnet weiterhin die Stadt Offenbach (181,1). Unter 50 liegt nur noch der Schwalm-Eder-Kreis (49,0). Alle Zahlen finden Sie hier, den Corona-Ticker hier.

  • Eintracht-Spieler überreichen Hanau-Gedenkshirts

    Eintracht Frankfurt hat gestern die Gedenk-Shirts, die die Mannschaft vor dem 2:1-Sieg gegen FC Bayern getragen hatte, an die Angehörigen der Opfer des Anschlags von Hanaus übergeben. Präsident Peter Fischer, Amin Younes und Aymen Barkok überreichten den insgesamt 15 anwesenden Familienmitgliedern die Shirts mit den Portäts der Opfer und drückten in einer Gesprächsrunde ihre Trauer aus. "Es war uns wichtig, die Gesichter zu zeigen, die Namen zu nennen. Die Opfer waren nicht irgendwelche Zahlen", sagte Fischer. "Wir wollten heute zeigen, dass wir da sind und die Hand reichen", ergänzte Younes. "Ich wünsche allen viel Kraft."

  • Eisiger Start in den Tag

    Wie die Tage sich nicht ähneln: Gestern hatte ich ein Sonnenaufgangsfoto aus Siegbach-Tringenstein (Lahn-Dill) im Ticker. Auch heute hat Nutzerin Ilona Nickel ein Bild geschickt. "Guten Morgen, es weht ein eisiger Wind bei Schnee und Minustemperaturen."

    Landschaft mit Schnee
  • Top-Thema

    Rowenta in Erbach schließt - Voting zum Wäschebügeln

    Der Standort Erbach (Odenwald) der Rowenta-Werke schließt im Sommer 2022. Grund ist laut der Geschäftsführung unter anderem der Einbruch bei der Bügeleisen-Nachfrage, wie das Odenwälder Echo berichtet. In Erbach werden demnach 1,7 Millionen Stück pro Jahr hergestellt werden (Stand 2019). Eine Aussicht auf eine Trendwende am Markt bestehe nach Einschätzung des Unternehmens nicht. Nun wollen wir von Ihnen wissen, wie halten Sie's mit dem Wäschebügeln?

    Voting

    Bügeln Sie Ihre Wäsche noch?

    Bis zu 2 Antworten möglich 0/2
  • Genug Wasser auch bei Trockenheit - Verband stellt Forderungen vor

    Mehrere zu trockene Jahre infolge haben die Wasserversorger auch in Hessen vor Herausforderungen gestellt. So mussten vergangenen Sommer mehrere Kommunen zwischenzeitlich ihre Bürger auffordern, sparsam mit Wasser umzugehen. Den Garten zu gießen und Schwimmbecken zu füllen, wurde untersagt. Die Landesgruppe des Verbands kommunaler Unternehmen (VKU) stellt heute bei einem Online-Pressegespräch ihre Forderungen vor, um die wasserwirtschaftliche Infrastruktur zu stärken. Dabei geht es um Leitungen und Sammelbehälter zum Abpuffern in Spitzenzeiten - wie den Abendstunden im Sommer. Hintergrund ist der Weltwassertag am Montag.

  • Seit 108 Tagen Langlauf im Vogelsberg möglich

    Auf dem Taufsteingletscher in Schotten (Vogelsberg) gibt es derzeit bei 10 bis 35 Zentimeter Altschnee noch ideale Bedingungen für Langlauf. Das teilte die Skiabteilung des Sportvereins mit. Im Naturpark gab es demnach seit dem 1. Dezember vergangenen Jahres ununterbrochen 108 Schneetage.

    Braune Baumstämme ragen in die Höhe, dazwischen sind schneebedeckte
  • Skilifte auf Wasserkuppe stehen still trotz Schnees - Willingen offen

    Am Wochenende soll auf Hessens höchstem Berg, der Wasserkuppe, noch einmal Schnee fallen - doch der Liftbetreiber hält weiter daran fest, sich auf die Sommersaison vorzubereiten. "So langsam haben wir mit der Wintersaison abgeschlossen", sagte der Betriebsleiter. Selbst wenn es am Sonntag noch einmal 10 bis 15 Zentimeter schneien sollte: "Das reicht bei weitem nicht."

    Der Boden sei viel zu warm, für eine präparierte Strecke mit 20 Zentimetern Schnee sei Pulverschnee von 35 bis 40 Zentimetern notwendig. Momentan liegen auf der Wasserkuppe laut Heitmann etwa fünf bis zehn Zentimeter, je nach Lage. Doch auch die tauten angesichts des warmen Wetters sehr schnell.

    Erst in der vergangenen Woche hatten die Skigebiete in Hessen nach monatelangem Lockdown wieder öffnen dürfen. In Willingen (Waldeck-Frankenberg) hatten die Betreiber in den kalten Wochen vorgesorgt und die Pisten beschneit. 1.000 Tageskarten seien für das gesamte Wochenende bereits ausverkauft, auch das Flutlichtfahren in den Abendstunden komme gut an, sagte eine Sprecherin des Skigebiets.

  • Sonne, Wolken, einzelne Schauer

    Und nun das Wetter. Heute wechseln sich Sonne und teilweise dichte Wolken ab. Vielfach ist es trocken. Es gibt einzelne Schnee- oder Graupelschauer, unterhalb von 300 bis 400 Metern Regen- oder Schneeregenschauer. Die Höchstwerte liegen zwischen 2 Grad in höheren Lagen und bis zu 8 Grad an Rhein und Main.

    Das Wochenende wird wie folgt: Morgen überwiegend freundlich und trocken mit häufigem Sonnenschein bei 1 bis 7 Grad. Am Sonntag wolkenverhangen und ab und zu etwas Regen, im Bergland auch Schnee. Am Nachmittag Auflockerungen. Höchstwerte: 3 bis 9 Grad.

  • Bahnübergangsstörung bei Heusenstamm

    S-Bahnen der Linie S2 kommen zu spät, weil eine Bahnübergangsstörung bei Heusenstamm (Offenbach) besteht. Auf Teilstrecken fahren nach RMV-Angaben keine Bahnen.

  • Liegengebliebener Güterzug bremst Regionalbahnen

    Wegen eines liegengebliebenen Güterzugs bei Melsungen (Schwalm-Eder) haben Regionalbahnen der Linie RE5/RB5 derzeit laut RMV Verspätung.

  • Top-Thema

    50.000 Euro Schaden bei Dachstuhlbrand

    Auch in Niestetal-Heiligenrode (Kassel) hat in der Nacht der Dachstuhl eines Hauses Feuer gefangen. Passanten meldeten den Brand. Die beiden 40 und 26 Jahre alten Bewohner konnten das Haus nach Polizeiangaben unverletzt verlassen. Die Beamten ermitteln zur Brandursache. Nach ersten Erkenntnissen sei das Feuer vermutlich im Bereich eines Kaminofens ausgebrochen. Der Schaden beläuft sich ersten Schätzungen zufolge auf etwa 50.000 Euro. Das Haus ist derzeit unbewohnbar.