Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird – und alles, was Hessen bewegt. Das war der Freitagmorgen im Ticker.

  • Auf Wiedersehen!

    Das war es auch schon wieder mit dem Morgenticker für diese Woche. Viel los war nicht, ich hoffe, dass Sie trotzdem gerne mitgelesen haben. In das Wochenende entlasse ich Sie noch mit einem Klassiker-Hinweis: Von Samstag auf Sonntag werden die Uhren umgestellt. Also nicht verschlafen! Am Montag übernimmt dann meine Kollegin Clarice Wolter den Ticker. Wird bestimmt gut. Ich wünsche ein geruhsames Wochenende!

    Bahnhofsuhr
  • Update zum Protest in Niederweimar

    Kurz vor knapp noch ein Update zum Protest in Niederweimar: Wie meine Kollegin Anna Spieß vor Ort berichtet, sind die Aktivisten im Kieswerk mittlerweile runter von den Förderbändern. Wie sich die Lage vor Ort entwickelt, erfahren Sie im Laufe des Tages bei den Kollegen von hessenschau.de oder auf den hr-Radiowellen.

  • Auflösung des Votings

    Der Morgenticker und diese Morgenticker-Woche ist kurz vor dem Ende, das gibt mir die Möglichkeit, noch das heutige Voting aufzulösen. Die Mehrheit von 42 Prozent hält es wie der Mann, der diese Zeilen schreibt, und beherrscht eine Fremdsprache. Knapp 30 Prozent spricht sogar zwei weitere Fremdsprachen. Und 1,38 Prozent kann sogar mehr als fünf. Wow!

  • Top-Thema

    Baby-Krankentransporter in Fulda vorgestellt

    So einen Krankenwagen gibt es nicht an jeder Ecke: In Fulda ist gestern Abend ein Baby-Krankentransportwagen vorgestellt worden. Das Spezialfahrzeug des DRK gilt als Novum in Osthessen. Das komplette Fahrzeug ist für Früh- und Neugeborene ausgelegt und mit der neuesten Technik ausgestattet. Intensivmedizinische Betreuung ist dann schon während der Fahrt möglich. Die Trage mit einem aufgebauten Inkubator ist extra für die kleinsten Patienten angepasst. Zudem gibt es weitere Besonderheiten: Das Fahrwerk und die Federung sind extra auf die Bedürfnisse von Babys abgestimmt. Frühgeborene können Hirnblutungen erleiden, wenn sie großen Erschütterungen ausgesetzt werden. Auch der Rest der Ausrüstung fällt kleiner und sensibler aus. Der Baby-KTW wurde angeschafft, damit Schwangere mit absehbaren Problemen schnell und sicher ins Klinikum Fulda zur Entbindung kommen können. Na dann: allzeit gute Fahrt!

    Baby-Krankentransportwagen Fulda
  • Top-Thema

    Unbekannte wüten auf Schulgelände in Rüsselsheim

    Vandalismus auf einem Schulgelände - das ist nun wahrlich keine besondere Meldung. Ist nervig, unnötig, passiert aber leider immer wieder. Dass, was einem Schulgelände in Rüsselsheim in den vergangenen Tagen widerfahren ist, sprengt dann aber doch die gewöhnlichen Kategorien. Ich darf die lange (etwas eklige) Liste, die die Polizei heute Morgen mitteilte, beginnen: mit Sekundenkleber verklebte Schlösser, abgerissene Bewegungsmelder, abgerissene Verkabelungen, Kartons mit (eigens mitgebrachtem) Restmüll und Elektroschrott im umzäunten Schulteich und - last but not least - Fäkalien vor den Zugangstüren. Junge, Junge. Die Polizei schätzt den Schaden dieser Vandalismus-Orgie auf mindestens 1.500 Euro.

    Blaulicht
  • Top-Thema

    Protest in Kieswerk in Niederweimar

    Seit dem frühen Morgen gibt es in einem Kieswerk in Niederweimar (Marburg-Biedenkopf) Proteste. Meine Kollegin Anna Spieß ist vor Ort und berichtet, dass zwei Förderbänder von mehreren Aktivisten besetzt werden. Am Tor des Kieswerkes versammelten sich etwa zehn weitere Personen, wie die Polizei berichtet. Die Produktion vor Ort steht aktuell deswegen still. Hintergrund des Protests: Ein Hügel in der Schweiz in der Nähe von Lausanne soll gesprengt werden und das Kieswerk in Niederweimar würde dafür die Materialien abtransportieren. Drumherum würden dadurch Bäume zerstört werden, betonen die Aktivisten.

    Aktivisten haben zwei Bagger im Kieswerk besetzt.
  • Preis für Bad Homburger Künstler Thomas Pildner

    Der Bad Homburger Künstler Thomas Pildner hat eine Auszeichnung der Michelangelo Foundation erhalten. Die Stiftung lobt, wie er das Thema Holz in seinen Skulpturen verarbeitet. Und da auch ein wenig Bewegtbild im Morgenticker immer ganz nett ist, folgt zu diesem Thema nun ein Video. Bitte sehr:

  • Immer mehr Stellen bieten kostenlose Schnelltests an

    In der Kirche, beim täglichen Einkauf – und dank neuer Methode ohne unangenehmes Bohren: In Hessen gibt es rund drei Wochen nach der Einführung kostenloser Schnelltests immer mehr Möglichkeiten, wie Sie hier bei Interesse nachlesen können.

  • 1.264 Schulen nutzen Online-Arbeitsplattform des Landes

    Dass sich mit der Corona-Pandemie auch der Schulunterricht massiv geändert hat, ist keine große Neuigkeit mehr. Statt die Schulbank zu drücken, müssen viele digital von zu Hause arbeiten. Aktuell nutzen hierfür nach Auskunft des hessischen Kultusministeriums 1.264 Schulen das seit Ende vergangenen Jahres zur Verfügung stehende Schulportal Hessen. Darunter seien 591 Grundschulen, 540 weiterführende Schulen und 98 Förderschulen, heißt es in einer Antwort des Ministeriums auf eine Kleine Anfrage der AfD. Das seien 91 Prozent der weiterführenden und gut die Hälfte der Grund- und Förderschulen. Das Land stelle hiermit eine Online-Plattform zum Arbeiten und Lernen kostenfrei zur Verfügung.

    Eine OP-Maske liegt auf einem Schultisch in einem Klassenzimmer. ImHintergrund sind Schülerinnen und Schüler leicht verschwommen zu sehen.
  • Top-Thema

    Bombenentschärfung in Babenhausen gestartet

    Die Bombenentschärfung in Babenhausen, von der ich eingangs berichtet habe, hat mittlerweile begonnen. Aktuell wird insgesamt an sieben Stellen gebaggert - und zwar an denen, wo erkennbar "nur" Metall im Boden liegt, wie meine Kollegin Petra Demant von vor Ort berichtet. Die zwei Stellen, an denen es so aussieht, als könnten hier tatsächlich Bomben liegen, sind noch unberührt. Dort wird erst gebaggert, wenn die Evakuierung des Ortes abgeschlossen ist.

    Am Fundort der Bombe wird bereits gegraben.
  • Top-Thema

    1.684 Neuinfektionen mit dem Coronavirus

    In Hessen sind binnen eines Tages 1.684 Neuinfektionen mit dem Coronavirus (auch heute alles Aktuelle in unserem Ticker) registriert worden. Damit stieg nach Angaben des Robert Koch-Instituts von heute die Zahl der bislang in der Pandemie infizierten Menschen auf 211.722. Die landesweite Inzidenz nahm ebenfalls zu. Die Zahl der Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner lag bei 129,7. Am vergangenen Freitag lag sie bei 106,0. Die Zahl der Todesopfer stieg um 19 auf nun insgesamt 6.248 Menschen.

  • Ein Waldschrat zur Morgenticker-Halbzeit

    Viel los ist heute weiterhin nicht, dennoch gibt es auch an diesem Freitag einen Acht-Uhr-Schnappschuss als kurzen Moment der Morgenticker-Ruhe. Heute präsentiert von Monika Scholz aus Hadamar (Limburg-Weilburg). Die Eigenbeschreibung des Bildes: "Ein schöner Waldschrat findet sich seit noch nicht langer Zeit unterhalb des Heidenhäuschens, ein neuer Freund für unseren Hund Dobby."

    Waldschrat Weidenhäuschen
  • Stirbt das Händeschütteln aus?

    Dass sich die Menschen zur Begrüßung die Hände schütteln, ist seit der Corona-Pandemie ein fast schon vergessenes Alltags-Relikt - das möglicherweise auch nicht mehr zurückkehrt. Wäre dies hier ein Boulevard-Medium, dann müsste die Überschrift heißen - obwohl, halt, ich kann hier ja eigenständig entscheiden, was ich mache. Daher hat diese Nachricht jetzt die Überschrift: "Stirbt das Händeschütteln aus?" Der Grund dafür: Die meisten Deutschen (62 Prozent) wollen einander auch nach der Pandemie lieber freundlich grüßen, statt anderen die Hand zu geben. Bei den Frauen liegt der Anteil derer, die künftig an dieser Gewohnheit aus der Pandemie festhalten wollen, sogar bei 70 Prozent, wie eine Umfrage für das evangelische Monatsmagazin chrismon ergab. Ganz klar: schwere Zeiten für den alltäglichen Handshake.

    Handschlag
  • Top-Thema

    Younes feiert Comeback im DFB-Trikot

    Und weil es so schön ist, gleich nochmal ein wenig Sport: Amin Younes von Eintracht Frankfurt ist nach knapp vier Jahren wieder im Trikot der Nationalmannschaft aufgelaufen. Im WM-Qualifikationsspiel von Deutschland gegen Island am Donnerstag (3:0) wurde der 27-Jährige in der 86. Minute eingewechselt und kam damit zu seinem insgesamt sechsten Länderspieleinsatz. Der Frankfurter Keeper Kevin Trapp kam dagegen nicht zum Einsatz. Bei den Isländern spielte Victor Palsson von Darmstadt 98 von Beginn an und wurde in der 89. Minute ausgewechselt. Beim 2:2 der Österreicher in Schottland stand Eintracht-Defensivspezialist Stefan Ilsanker über 90 Minuten auf dem Platz, Martin Hinteregger fehlte verletzt.

    Amin Younes im Spiel der Nationalmannschaft gegen Island
  • Vettels neuer Wagen heißt "Honey Ryder"

    "Underneath the mango tree, me honey and me can watch for the moon" (Sie müssen sich an dieser Stelle einen summenden Morgentickerer vorstellen). Was dieser Einstieg soll? Es hat etwas mit der Formel 1, Sebastian Vettel und seinem neuen Wagen zu tun. Sie kommen immer noch nicht drauf? Kein Problem. Der Heppenheimer hat einen Namen für seinen neuen Dienstwagen gefunden – und geht mit einer Hommage an die alten James-Bond-Filme in seine erste Saison bei Aston Martin. Der AMR21 von Vettel wird "Honey Ryder" heißen, das verriet der Ex-Weltmeister vor dem Saisonstart am Sonntag in Bahrain. Honey Ryder, gespielt von Ursula Andress, war das erste Bond-Girl und hatte ihren Auftritt in "James Bond jagt Dr. No" aus dem Jahr 1962. Da stieg sie dereinst aus dem Wasser Jamaikas und sang genau das hier vor sich hin:

    Externer Inhalt

    Externen Inhalt von YouTube (Video) anzeigen?

    An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von YouTube (Video). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

    Ende des externen Inhalts
  • Wie sieht es bei Ihnen mit Fremdsprachen aus?

    Ich habe bei meiner Begrüßung heute ja tatsächlich alles, was mein mickriges Schulfranzösisch noch hergegeben hat, zusammengekratzt. Es scheint, das muss ich eine Stunde später konsterniert feststellen, nicht gereicht zu haben. Und das bei gerade einmal zwei Sätzen. Glückwunsch an mich an dieser Stelle! Morgenticker-Leser Bernhard wies mich nämlich auf folgendes hin:

    Zitat
    „Wir haben einen Teil französische Familie. Ich glaube, die würden eher sagen: Bonjour et bienvenue. Aujourd'hui, c'est vendredi et le weekend s'approche.“ Zitat von Bernhard
    Zitat Ende

    Nun ja: Ich habe mein Bestes (schlimm genug, das zugeben zu müssen) gegeben, bin bei dem Thema aber auch auf eine Frage für das heutige Voting gestoßen. Wie sieht es denn bei Ihnen aus? Wie viele Fremdsprachen sprechen Sie? Her mit den Antworten! (Wer übrigens die letzte Möglichkeit wählt - da möchte ich Beweise haben!)

    Voting

    Wie viele Fremdsprachen sprechen Sie?

  • Wetter: Es wartet ein wechselhaftes Wochenende

    Eine schöne sonnige Woche liegt hinter uns - am Wochenende bleibt es aber nicht dabei. Wie die hr-Wetterexperten berichten, gibt es heute mal sonnige, mal wolkige Abschnitte und es bleibt meist trocken. Die Temperatur steigt dabei auf 12 bis 17 Grad. Schon ab dem Samstag wird es jedoch wechselhaft und windig. Mal gibt es dichte Wolken, mal Sonnenschein und Regen-, Schneeregen- oder Graupelschauer, auch einzelne kurze Gewitter sind möglich. Auch die Höchstwerte sinken: auf 4 bis 11 Grad. Am Sonntag stellt sich dann ein Wechsel aus Sonne und Wolken ein und es bleibt trocken. Dabei ist es vor allem im Norden zeitweise stärker bewölkt, nach Süden hin ist es überwiegend freundlich. Die Höchstwerte am Sonntag: 11 bis 16 Grad. Wie immer gilt: Machen Sie das Beste daraus!

  • Ab Sonntag Testpflicht für Flugreisende

    Wer per Flieger aus dem Ausland zurückkehrt, braucht auch am Frankfurter Flughafen ab Sonntag einen negativen Corona-Test. Die Testpflicht war schon für Freitag geplant. Doch sollen große Flughäfen wie der in Frankfurt mehr Zeit für Vorbereitungen haben. Wir haben alle wichtigen Fragen und Antworten hier einmal für Sie zusammengefasst.

  • Top-Thema

    Taxifahrer bei Diebstahl mit Pistole bedroht

    Ein 43 Jahre alter Taxifahrer ist in Fulda von einem unbekannten Mann überfallen und mit einer Schusswaffe bedroht worden. Der Täter habe gestern am späten Abend Bargeld und den Autoschlüssel gestohlen, teilte die Polizei heute Morgen mit. Die Höhe der Beute sei noch nicht bekannt. Nach der Tat sei der Mann zu Fuß geflüchtet und sei noch nicht gefasst, sagte ein Sprecher. Der Taxifahrer blieb demnach unverletzt.

    Polizist von hinten, auf der Jacke steht in großen Lettern "Polizei". Daneben ein Polizei-Auto mit Blaulicht. Sujetbild.
  • Vermisster Senior: Polizei durchkämmt Waldstück

    Im Fall des bereits seit dem 21. Januar vermissten Alojzij Zitnik aus Frankfurt hat die Polizei bereits am Mittwoch eine großangelegte Suchaktion in einem Waldstück bei Hammersbach (Main-Kinzig) durchgeführt. Der 79 Jahre alte Oldtimer-Liebhaber besitzt dort eine Werkstatt und kehrte an dem Januartag nach einem Ausflug dorthin nicht mehr nach Frankfurt zurück.

    Bereits im Februar hatte die Polizei einen Tatverdächtigen aus Büdingen festgenommen und geht mittlerweile von einem Gewaltverbrechen aus. Der Leichnam wurde jedoch noch nicht gefunden. Die groß angelegte Suchaktion der Polizei wurde mit einer Hundertschaft durchgeführt. Beteiligt waren unter anderem eine Einsatzeinheit, eine Ausbildungseinheit sowie eine technische Einheit der Polizei. Ob die Beamten dabei fündig wurden, ist noch nicht bekannt.

    Polizei Durchsuchung Hammersbach Waldstück
  • Top-Thema

    Städte wollen Corona-Modellkommune werden

    Mehrere Kommunen in Hessen wollen Öffnungsmöglichkeiten für Einzelhandel, Gastronomie oder Veranstaltungen in der Corona-Pandemie testen. Dafür bewerben sie sich beim Land als Modellregion, darunter unter anderem Frankfurt, Fulda und Büdingen (Wetterau). Man wolle mitmachen, "weil der Einzelhandel darniederliegt und wir ihn dringend wiederbeleben müssen", sagte Büdingens Bürgermeister Erich Spamer (Freie Wähler) der Nachrichtenagentur dpa. "Wir erhoffen uns, dass Büdingen einkaufsmäßig wiederbelebt wird, dass der Einzelhandel wieder in Schwung kommt."

    Menschen mit Masken auf der Frankfurter Zeil
  • Top-Thema

    Bomben-Entschärfung in Babenhausen

    Wegen der Entschärfung mindestens einer Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg muss heute in Babenhausen (Darmstadt-Dieburg) ein ganzer Ortsteil geräumt werden. Rund 1.100 Bewohner des Stadtteils Harreshausen müssen schon ab 8 Uhr ihre Wohnungen und Häuser verlassen. Auf einer Baustelle in der Kommune war der Boden auf Kampfmittelspuren gescannt worden. Insgesamt wurden dabei drei Objekte gefunden. Nun soll der Fund ausgegraben und möglicherweise entschärft werden. Betroffene Bürger sollen in einer Notunterkunft in der Stadthalle betreut werden. Die Stadt hofft, dass die Maßnahmen bis zum Ende des Tages abgeschlossen sind, bei Fragen ist ein Intotelefon eingerichtet.

    Fundort Bombe Babenhausen
  • Guten Morgen!

    Bonjour et bienvenue. Aujourd'hui, c'est vendredi et le weekend s'approche. Das war, Kunstpause, französisch. Oh, äh, ja, falsche Sendung, das ist ja gar nicht "Die Sendung mit der Maus" - sondern der Morgenticker. Und hier ist auch gar nicht Armin Maiwald, lediglich Nico Herold. Tut mir leid. Vielleicht haben Sie ja dennoch Lust, mit mir gemeinsam auf den den Morgen zu schauen, was in der Nacht passierte und was der Tag noch so bringt. Wenn Sie Fragen, Anmerkungen oder sonst etwas auf dem Herzen haben, können Sie mir gerne eine Mail schreiben. Also dann: Allez hopp!

    Nicolas Herold