Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird - und alles, was Hessen bewegt. Das war der Freitagmorgen im Ticker.

Es gibt neue Meldungen
Automatisch aktualisieren
  • Tschüss mit Blumen

    Damit geht ein gemächlicher Freitags-Ticker zu Ende. Ich wünsche Ihnen einen schönen Tag und ein entspanntes Wochenende!

    Liebe Männer: Am Sonntag ist Muttertag. Vergessen Sie neben Pralinen, Blumen und Frühstück am Bett bitte nicht, dass Sie an 365 Tagen im Jahr genauso für Haushalt, Kinder und andere unbezahlte Arbeit zuständig sind wie Ihre Liebste! Laut Statistischem Landesamt waren 2019 von 619.000 Müttern, die mit mindestens einem minderjährigen Kind in einem Haushalt lebten, 72 Prozent erwerbstätig. 70 Prozent von ihnen arbeiteten in Teilzeit...

    Am Montag um 6 Uhr bin ich wieder da. Tschüss!

    Blumen und Herz
  • Sportlerinnen mit Muskeln im Kampf gegen Klischees

    Sportlerinnen wie Leichtathletin Carolin Schäfer oder Bodybuilderin Lena Ramsteiner arbeiten eisern an ihrem Körper. Dafür werden sie nicht nur bewertet, sondern mitunter auch herabgewürdigt. Über den Umgang mit Hass und den Kampf gegen Klischees gibt es jetzt die Dokumentation "Frauen und Muskeln: Wer definiert Weiblichkeit?" in der ARD-Mediathek.

  • Top-Thema

    Protestplakate in Frankfurt

    Nach der Festnahme in der NSU-2.0-Drohmail-Affäre sind Protestplakate in Frankfurt aufgetaucht. Was auf den ersten Blick wie eine Dating-App-Werbung mit Helene Fischer aussieht, ist Polizeikritik. Lange hängen werden die Plakate nicht. Hier finden Sie den ganzen Beitrag.

  • Top-Thema

    Linke Demo im Gallus in Frankfurt

    Heute Abend ab 18 Uhr findet eine Demo linker und antifaschistischer Gruppen am Saalbau im Frankfurter Stadtteil Gallus zu "Wir sind 100 Jahre Antifa" statt. Gedacht wird der Anfänge der Bewegung, außerdem dem Mord an Walter Lübcke sowie den rechtsextremistischen Anschlägen von Hanau und Halle.

    Am Sonntag hatte es ebenfalls im Gallus eine Demo linker Gruppen gegeben, die eskaliert war. Die Organisatoren werfen der Polizei unverhältnismäßigen Gewalteinsatz vor. Die Beamten wiederum sagen, die Gewalt sei von den Demo-Teilnehmern ausgegangen.





  • Postkartenaktion der Eintracht-Fans läuft

    Mit einer besonderen Aktion unterstützen die Fans der Frankfurter Eintracht ihr Team auf dem Weg in die Champions League. Das Ziel: 51.500 Postkarten, angelehnt an die Zahl der Menschen, die ohne Pandemie ins Stadion passen würden. "Wir dachten: Wie wäre es, wenn wir symbolisch das Stadion voll bekommen?", sagte eine der Initiatorinnen der Aktion. "Damit bei der Mannschaft ankommt, dass die Fans zwar nicht im Stadion sein können, aber trotzdem an die Mannschaft denken." Noch haben die Fans Zeit bis Sonntag, dann empfängt ihr Team Mainz 05.

  • Studie zur Wohlfahrtspflege in Corona-Zeiten wird vorgestellt

    Die Pandemie betrifft auch hilfsbedürftige und helfende Menschen. Die Liga der freien Wohlfahrtspflege in Hessen ist der Frage nachgegangen, welche Folgen Corona für ihre Einrichtungen und die Menschen, die ihre Angebote nutzen, hat. Zusammen mit dem Institut für Wirtschaft, Arbeit und Kultur der Goethe-Universität Frankfurt hat sie dazu eine Befragung in ihren Einrichtungen durchgeführt. Die Ergebnisse werden heute Nachmittag im Rahmen einer Online-Pressekonferenz vorgestellt.

    Die Liga der Freien Wohlfahrtspflege in Hessen ist der Zusammenschluss der sechs hessischen Wohlfahrtsverbände. Zu ihnen zählen etwa 7.300 Einrichtungen und Dienste mit 113.000 Beschäftigten und 160.000 ehrenamtlich Engagierten.

  • Top-Thema

    Polizei Südhessen kontrolliert 700 Radfahrer

    Beim Verkehrsaktionstag "Radfahrende im Blick" hat die Polizei in Südhessen am Mittwoch zwischen 6 und 20 Uhr etwa 700 Fahrräder, E-Bikes und Pedelecs inbegriffen, überprüft. Kontrolliert wurde an vier Stellen, unter anderem in Groß-Umstadt (Darmstadt-Dieburg).

    An insgesamt 161 Rädern hatten die Beamtinnen und Beamten den technischen Zustand, wie beispielsweise die fehlende Beleuchtung oder eine nicht vorhandene Klingel, zu bemängeln, wie sie eben mitgeteilt haben. In neun Fällen wurde unter anderem die Vorfahrt missachtet oder das Rotlicht an Ampeln ignoriert. 21 Radfahrende waren durch die Nutzung des Mobiltelefons oder zu laute Musik abgelenkt.

    Auch 190 Kraftfahrzeuge wurden einer Kontrolle unterzogen und festgestellte Verstöße geahndet. Dazu gehörten das Parken oder Halten auf Radwegen. Letzteres stellten die Polizisten in 14 Fällen fest.

  • Vermisst: Frühstücksfoto

    Zitat
    „Wo bleiben Ihre Frühstücksbilder? Gibt es heute nichts zum Frühstück? Oder geht es Ihnen heute nicht so gut? Liebe Grüße aus Mittelhessen. P.S.: Ich lese Ihren Ticker mit sehr gerne, er ist einfach immer so locker!“ Zitat von hessenschau.de-Nutzerin Frau U.
    Zitat Ende

    Kein Frühdienst ohne Frühstück! Während ich tippe, esse ich ein im Rucksack unansehnlich verformtes Croissant von gestern. Bin kurz davor, es in den Kaffee zu tunken... Jedenfalls erspare ich Ihnen ein Foto davon, sondern zeige stattdessen ein unrealistisches Hochglanzbild:

    Croissant
  • Mehrere kleine Staus

    Aktuelle Verkehrsmeldungen gibt es heute auch. Und zwar von der A5. Am Westkreuz Frankfurt staut sich der Verkehr in Richtung Kassel wegen einer ungesicherten Unfallstelle in der Verbindung zur A648 in Richtung Eschborn (Main-Taunus). Auch in Richtung Frankfurt gibt es Verkehrsbeeinträchtigungen auf der A5 und zwar zwischen Alsfeld-West und Homberg/Ohm (Vogelsberg) nach einem Unfall auf der linken Spur.

    Auf der A485 zwischen dem Dreieck Bergwerkswald und Gießen-Schiffenberger Tal stockt's auf drei Kilometern wegen einer Tagesbaustelle auf dem linken Fahrstreifen.

    Wir wünschen gute und sichere Fahrt!

  • Top-Thema

    Berufungsverhandlung wegen falscher Verdächtigung

    Vor dem Amtsgericht Fulda, das coronabedingt im Polizeipräsidium Osthessen verhandelt, steht heute ein 38-Jähriger wegen falscher Verdächtigung und Missbrauchs von Notrufen. Laut Staatsanwaltschaft hatte der Angeklagte, der Mitglied der AfD war, über Notruf unter dem Namen eines Linksaktivisten behauptet, er habe gerade seine eigene Ehefrau erschossen. Das hatte 2017 einen großen Polizeieinsatz ausgelöst. Das Amtsgericht hatte den Mann 2019 zu einer sechsmonatigen Bewährungsstrafe verurteilt. Die Verteidigung hatte dagegen Berufung eingelegt.

  • Top-Thema

    Ermittlungen nach tödlichem Unfall an Bahnübergang ziehen sich

    Vor einem Jahr kam eine 16-Jährige am Bahnübergang in Frankfurt-Nied ums Leben. Eine Autofahrerin und ein Radfahrer wurden schwer verletzt. Warum war die Schranke geöffnet? Diese Frage ist nicht abschließend geklärt, die Ermittlungen laufen noch. Die Familie der Getöteten erhebt schwere Vorwürfe. Hier finden Sie den ganzen Beitrag.

    Sprecher der Bürgerinitiative "Die Schranke muss weg" am Bahnübergang in Frankfurt-Nied
  • Brüder-Grimm-Denkmal wird restauriert

    Seit dem 18. Oktober 1896 steht das Brüder-Grimm-Denkmal auf dem Neustädter Markt. Zum 125. Geburtstag soll es in neuem Glanz erstrahlen. Das Gerüst steht schon und vorübergehend ist von den Brüdern Jacob und Wilhelm nur wenig zu sehen. In den nächsten Wochen werden die bronzenen Statuen samt Podest gereinigt und aufgearbeitet.

    "Das Nationaldenkmal ist für uns Hanauerinnen und Hanauer identitätsstiftend und ein Ort von großer Bedeutung", betont Oberbürgermeister Claus Kaminsky (SPD). Zum Jahrestag im Oktober soll es einige Veranstaltungen geben.

    Brüder-Grimm-Denkmal mit Gerüst
  • Da braut sich was zusammen

    Auf diesem Foto aus Grebenau (Vogelsberg) sehen Sie einen eindrucksvollen Wolkenturm. Was Sie nicht sehen: "Zehn Minuten später gab es starken Regen und Sturm", wie unser Nutzer Frank Giess dazu geschrieben hat.

    Wolkenturm
  • Neuer Podcast "Freiheit deluxe"

    45 Minuten Zeit für einen Gast - und der darf sein Herzensanliegen zum großen Themenkomplex Freiheit auch noch selbst mitbringen. Das ist die Idee, die hinter dem Podcast "Freiheit deluxe" mit Autorin Jagoda Marinić steht. Jede Episode beginnt mit einer These des Gastes in Tweet-Länge. In Folge eins trifft Marinić den Musiker Danger Dan. Sein Gesprächs-Impuls ist ein Zitat von Georg Kreisler:

    Freiheit hat natürlich auch mit Deutschland was zu tun
    Sofern man wirtschaftlich dazu was beiträgt
    Manche müssen unfrei bleiben, keiner ist immun
    Wenn er den Zug versäumt, der ihn dann freiträgt.

    Wie sich das Gespräch aus diesem Anfang entwickelt? Das hören Sie in der ersten Podcast-Episode.

  • Gießener Kultursommer abgesagt

    Der Gießener Kultursommer findet auch in diesem Jahr nicht statt. Er müsse wegen der anhaltenden Infektionslage erneut um ein Jahr verschoben werden, teilten die Veranstalter gestern mit. "Wir müssen uns realistisch eingestehen, dass ein Kultursommer, wie wir ihn gewohnt sind und auch mit Euch gemeinsam erleben wollen, auch in diesem Sommer nicht ohne Einschränkungen, Abstriche, Testungen und sicherlich auch mit den inzwischen gewohnten Hygieneregeln stattfinden kann", heißt es in der Mitteilung. Das sei ein Kultursommer "mit Standgas und angezogener Handbremse." Der Kultursommer 2022 startet am 20. August mit einem Open Air von Adel Tawil. Die Tickets behalten ihre Gültigkeit.

    Wer sich für Kultur interessiert, dem empfehle ich unseren noch ziemlich neuen Kultur-Ticker.

  • Top-Thema

    Riesen-Tisch und Riesen-Stuhl zum Kirchentag

    In der kommenden Woche findet der Ökumenische Kirchentag in Frankfurt statt - pandemiebedingt weitgehend digital. Inhaltlich soll der Fokus auf den aktuellen Herausforderungen von Kirche und Gesellschaft liegen. An der Hauptwache, vor der Katharinenkirche, stehen schon ein Riesen-Tisch und ein Riesen-Stuhl. Mit der 28 Meter langen und acht Meter breiten Tafel wollen die gastgebenden Kirchen zum Perspektivwechsel einladen.

    Riesen-Tisch und ein Riesen-Stuhl
  • Wechselunterricht im Kreis Bergstraße ab Montag

    Im Kreis Bergstraße dürfen die Schulen in der kommenden Woche wieder öffnen. Wie das Sozialministerium angibt, gelten dort ab Samstag nicht mehr die Regeln in Kreisen oder Städten für Inzidenzen über 165. Der Distanzunterricht wird somit ab Montag aufgehoben, die "Schulnotbremse" greift nicht länger. Dann dürfen die ersten Schüler und Schülerinnen zurück in den Klassenraum kommen. Auch die älteren Schüler von Klasse 7 bis 11 dürfen dann erstmals wieder am Wechselunterricht teilnehmen. Sie waren seit Mitte Dezember ausschließlich im Homeschooling.

  • Hofläden freuen sich über starken Zulauf

    Für Landwirte, die als Direktvermarkter ihrer Produkte aktiv sind, hat die Corona-Pandemie auch Vorteile mit sich gebracht. "Coronabedingt fahren die Städter auch mal wieder aufs Land", teilte der Hessische Bauernverband mit. "Gerade unsere Direktvermarkter profitieren, da man sich besinnt, woher die Produkte kommen." Aber auch die Landwirte hätten mit Corona zu kämpfen gehabt. "Viele Vermarktungswege wie Großverbraucher, Kantinen und Gaststätten sind schwierig geworden, weil die auch geschlossen sind."

    Konkrete Zahlen zu den Zuwachsraten liegen dem Verband nach Angaben eines Sprechers noch nicht vor. "Aber wir bekommen quer durchs Land das Feedback, dass die Nachfrage in den Hofläden größer geworden ist", sagte er. "Es gehen nun mal viel mehr Menschen aus der Stadt in den Feldern spazieren und werden dabei auch auf Schilder zu Hofläden aufmerksam."

    Hofladen
  • Kaffee

    Juchu, es gibt Kaffee. Es sind die kleinen Dinge.

    Kaffee Nummer drei
  • Top-Thema

    1.336 Corona-Neuinfektionen, 19 Todesfälle

    Die Zahl der registrierten Neuinfektionen ist in Hessen binnen 24 Stunden um 1.336 Fälle gestiegen. Das teilte das Robert-Koch-Institut mit Stand 0 Uhr mit. Im selben Zeitraum starben 19 Menschen in Zusammenhang mit Covid-19. Die Gesamtzahl der Todesopfer stieg damit auf 7.026.

    Die Inzidenz sank weiter von 133,3 am Vortag auf 128,6. Die höchste Zahl an Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen weist die Stadt Offenbach (234,1) auf. Alle anderen Kreise liegen unter der 200er-Marke, drei Kreise unter der Marke von 100: Hochtaunus (82,7), Wetterau (84,0) und Vogelsberg (90,9). Mehr Zahlen finden Sie hier, den Corona-Ticker hier.

  • Städte gehen gegen Eichenprozessionsspinner vor

    In vielen hessischen Städten beginnt dieser Tage wieder der Kampf gegen den Eichenprozessionsspinner. Vorsorglich sollen Tausende Eichen an Straßen, in öffentlichen Grünanlagen, auf Spielplätzen, an Kitas, Schulen oder Friedhöfen mit biologischen Schädlingsbekämpfungsmitteln besprüht oder Raupennester abgesaugt werden, um die Menschen vor den Gesundheitsgefahren zu schützen.

    Die sogenannten Brennhaare der Larven von Nachtfaltern enthalten Nesselgift und können leicht in die Haut und Schleimhaut eindringen. Die Folge können Ausschläge, Augenreizungen, Atembeschwerden und allergische Reaktionen sein.

    "Der Eichenprozessionsspinner kommt nahezu landesweit vor. Ein vermehrtes Auftreten verzeichnen wir aber insbesondere im westlichen Hessen, zwischen Weilburg und Gießen und im südlichen Hessen", teilte der Landesbetrieb Hessen Forst mit.

    Ein Hubschrauber mit Armen versprüht über dem Frankfurter Stadtwald ein Mittel gegen den Eichenprozessionsspinner.
    Eine Raupe des Eichenprozessionsspinners kriecht auf einem Eichenstamm entlang.
  • Top-Thema

    Heute Aprilwetter im Mai, Sonntag bis 29 Grad

    Und nun das Wetter. Heute erwartet uns Aprilwetter mit Sonne und dichten Wolken. Dazu gibt es Regen-, Schnee- und Graupelschauer sowie kurze Gewitter. Nasser Schnee kann tatsächlich auch in tieferen Lagen fallen, kündigen die hr-Meteorologen an. Im Laufe des Nachmittages und gegen Abend setzt sich die Sonne öfter durch und die Schauer werden seltener. Es werden Höchstwerte zwischen 7 und 14 Grad erreicht.

    Morgen scheint erst oft die Sonne. Dann ziehen dichte Wolken durch, selten kann es etwas Regen geben. Höchstwerte: 11 bis 18 Grad. Der Sonntag wird sonnig und trocken sowie sommerlich warm bei 24 bis 29 Grad.

  • Top-Thema

    Nach Lkw-Unfall auf A66 Auffahrunfälle durch Gaffer

    Auf der A66 bei Wiesbaden-Biebrich ist es gestern nach einem Lkw-Unfall laut Feuerwehr zu mehreren Auffahrunfällen durch Gaffer gekommen. In Höhe einer Baustelle auf der Salzbachtalbrücke war ein Lastwagen in einen Transporter gefahren und drückte diesen in einen weiteren Lkw, wie die Feuerwehr mitteilte. Durch den Aufprall wurde der Fahrer des Transporters schwer verletzt.

    Während die Einsatzkräfte an der Unfallstelle arbeiteten, kam es den Angaben zufolge im Gegenverkehr "mehrmals zu gefährlichen Abbremsmanövern durch abgelenkte oder unaufmerksame Verkehrsteilnehmer, die in zwei Auffahrunfällen gipfelten". Dabei erlitt eine weitere Person schwere Verletzungen.

  • S-Bahnen wegen technischer Störung verspätet

    Der RMV meldet eine technische Störung zwischen dem Regionalbahnhof des Frankfurter Flughafens und Kelsterbach (Groß-Gerau). Bahnen der Linien S8 und S9 haben deswegen Verspätung.

  • Top-Thema

    Auto kommt von Straße ab - Fahrer leicht verletzt

    Ein 21 Jahre alter Autofahrer ist gestern in Schlitz-Fraurombach (Vogelsberg) in einer Kurve von der Straße abgekommen. Der Wagen streifte laut Polizei einen Baum und landete im Straßengraben. Der Fahrer erlitt leichte Verletzungen. Den Beamten zufolge war er auf der nassen Straße zu schnell gefahren. Die Landesstraße war mehrere Stunden gesperrt. Es entstand ein Schaden von etwa 12.000 Euro.

    Beschädigtes Auto neben der Fahrbahn.