Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird – und alles, was Hessen bewegt. Das war der Freitagmorgen im Ticker.

Es gibt neue Meldungen
Automatisch aktualisieren
  • Auf Wiederhören

    So, das war es auch schon wieder. Der Brückentags-Morgenticker seilt sich ab ins Wochenende und wünscht alles Gute. Am Montag übernimmt an dieser Stelle Antje Buchholz, irgendwann im Sommer spiel ich sicher auch mal wieder mit. Bis dahin!

    Externer Inhalt

    Externen Inhalt von Giphy (animiertes GIF) anzeigen?

    An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von Giphy (animiertes GIF). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

    Ende des externen Inhalts
  • Hessen besteht aus Chemie- und Mathe-Genies

    Kommen wir zur Auflösung unserer heutigen Umfrage zu Hessens Lieblings-Schulfächern und einem doch überraschenden Ergebnis. Auf Platz eins, und da stellen sich bei mir tatsächlich sämtliche Nackenhaare hoch, landen die Naturwissenschaften. Chemie, Physik, Biologie. Das Triumvirat des Schreckens meiner Schulzeit. Auf Platz zwei, und es wird nur minimal besser, kommt Mathe, gefolgt von Geschichte. Nun ja. Vielen Dank an alle knapp 8.000 Teilnehmer und Teilnehmerinnen.

    Mädchen beim Chemieexperiment
  • Polizei stoppt betrunkenen Biker

    Die Polizei hat am Mittwochabend einen betrunkenen Motorradfahrer aus dem Verkehr gezogen, der bei der Kontrolle zudem angab, seit zehn Jahren ohne Führerschein unterwegs gewesen zu sein. Wie die Beamten am Freitag mitteilten, stoppten sie den Biker auf der B486 bei Mörfelden-Walldorf (Groß-Gerau), ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,26 Promille. Das Motorrad wurde sichergestellt, der Mann muss sich auf mehrere Verfahren einstellen.

    Polizei hält eine Kelle mit der Aufschrift: "Halt, Polizei".
  • Freie Straßen am Brückentag

    Es folgt eine Nicht-Meldung, die aufgrund ihres Wesens als Nicht-Meldung aber schon wieder eine Meldung ist. Klingt verrückt, ist aber so. Auf den Straßen (und Brücken) ist an diesem Brückentag aufgrund seines Wesens als Brückentag nämlich aktuell absolut nichts los. Falls es Menschen in unserer Verkehrs-Redaktion geben sollte, die sich im Gegensatz zur Mehrheit aller Hessen und Hessinnen nicht freigenommen haben, dürften diese heute einen relativ entspannten Tag erleben. Stau oder stockender Verkehr sind weit und breit nicht zu sehen.

  • Offenbacherin hütet mehr als 100 Schafe

    Falls auch Sie noch auf der Suche nach einem neuen Hobby sind und ein Herz für wollige Tiere und Aktivitäten an der frischen Luft haben, könnte Sie die Geschichte von Melanie Brost aus Offenbach interessieren. Die 28-Jährige, im Nine-to-Five-Leben bei den Stadtwerken angestellt, kümmert sich in ihrer Freizeit um mehr als 100 Schafe. Was mit der Aufzucht eines verletzen Lämmchens begann, ist inzwischen zu einer stattlichen Herde und einer Herzensangelegenheit angewachsen. Schafe, so die Hobby-Schäferin, seien zwar nicht die schlausten Tiere. Liebenswert seien sie dennoch. Kenn ich irgendwoher. Die ganze Geschichte gibt's an dieser Stelle.

  • Top-Thema

    Ältestes Kino Frankfurts schließt doch nicht

    Gute Nachrichten für alle Freunde von Film, Popcorn, Eiskonfekt und Tradition: Das älteste Kino Frankfurts, namentlich: das Eldorado, hat einen neuen Pächter gefunden und bleibt der Cineasten-Landkarte nun doch erhalten. Wie die FAZ berichtet, übernimmt Christopher Bausch, der bereits zwei Kinos in Frankfurt führt, das historische Lichtspielhaus und sorgt damit für ein hollywoodeskes Happy End. Wann es die ersten Filme in den altehrwürdigen Hallen zu sehen gibt, ist aufgrund der Corona-Pandemie weiter nicht klar. Das Ende des 1912 als Scala geöffnete und im April dieses Jahres von den Vorgänger-Pächtern aufgegebenen Kinos konnte aber abgewendet werden.

    ELDORADO Kino Frankfurt
  • Betrunkener 17-Jähriger baut Unfall

    Ein 17-Jähriger hat am Donnerstagnachmittag in Bensheim (Bergstraße) betrunken einen Autounfall gebaut. Laut einer Mitteilung der Polizei setzte sich der Jugendliche, der keinen Führerschein besitzt, nach dem Konsum mehrerer alkoholhaltiger Getränke ans Steuer eines Kleinwagens und setzte diesen an ein parkendes Auto. Der junge Mann muss sich auf ein Verfahren wegen des Unfalls unter Alkoholeinfluss und des Fahrens ohne Führerschein einstellen.

    Unfall
  • Frankfurter Flughafen weiter menschenleer

    Die Corona-Pandemie hat den Frankfurter Flughafen weiter fest im Griff. Trotz der Osterferien blieb die Zahl der Passagiere auch im April unter der Millionen-Marke. Im Vergleich zum April 2019, also weit vor Corona, sank die Zahl der Passagiere um fast 84 Prozent auf knapp 984.000, wie die Fraport am Freitag in Frankfurt mitteilte. Über die ersten vier Monate des laufenden Jahres gesehen ging die Zahl der Passagiere um 69 Prozent auf mehr als 3,4 Millionen zurück - im Vergleich zum gleichen Zeitraum 2019 war dies sogar ein Rückgang um 83 Prozent.

    Am Flughafen Frankfurt: Mitarbeiter einer Airline warten am Terminal auf Passagiere.
  • Terzic dürfte den BVB verlassen

    Und noch einmal Fußball: Da Eintracht Frankfurt weiter auf der Suche nach einem Nachfolger für Noch-Trainer Adi Hütter ist und in den vergangenen Wochen auch Edin Terzic immer wieder als potenzieller Kandidat gehandelt wurde, dürften die Worte von Aki Watzke vom Donnerstagabend auch in Hessen auf Interesse gestoßen sein. Der BVB-Boss betonte nach dem 4:1-Sieg im DFB-Pokal gegen RB Leipzig zwar, dass Terzic, der in der kommenden Saison wieder ins zweite Glied rückt, einen langfristigen Vertrag bei den Westfalen unterschrieben habe. Gleichzeitig wolle er dem Pokalsieger-Trainer keine Steine in den Weg legen, wenn dieser bei einem anderen Club Cheftrainer werden wolle. "Wenn er was anderes machen will, dann reden wir mit ihm." Vielleicht sollte das auch die Eintracht noch mal tun.

    Edin Terzic
  • Top-Thema

    Wetter lässt zu wünschen übrig

    Und nun zum Wetter: Es gibt viele Menschen, die mögen den Herbst. Es gibt Menschen, die mögen den Frühling. Es gibt sogar Winterfreunde. Und ja, es gibt die etwas in Verruf geratenen Sonnenanbeter. Da zu dieser Spezies der Sommer-Liebhaber auch ich gehöre, frage ich mich, was Petrus da oben eigentlich seit Wochen so treibt. Wir haben Mitte Mai – und schönes Wetter ist in etwa so weit entfernt wie ein verrauchter Kneipenabend. Das Schlimme: Besserung ist erst einmal nicht in Sicht. Laut den hr-Wetterfröschen bleibt das Wetter auch am Wochenende unbeständig. Heißt: Regen hier, Schauer da, zwischendurch Gewitter und Temperaturen bis maximal 17 Grad. Wann wird’s mal wieder richtig Sommer?

  • Sitzenbleiben wieder möglich

    Die Corona-Pandemie läuft zwar noch, Freifahrtsscheine werden in Hessens Schulen in diesem Jahr aber trotzdem keine mehr verteilt. Nachdem im vergangenen Jahr alle Schüler und Schülerinnen automatisch in die nächste Jahrgangsstufe versetzt worden, ist Sitzenbleiben nun wieder möglich, wie aus einem Erlass vom 12. Mai hervorgeht. Nur in "besonders begründeten Ausnahmefällen" könnten die Jugendlichen auch mit eigentlich zu schlechten Noten in die nächsthöhere Klasse vorrücken.

    Eine OP-Maske liegt auf einem Schultisch in einem Klassenzimmer. ImHintergrund sind Schülerinnen und Schüler leicht verschwommen zu sehen.
  • Top-Thema

    Eltern räumen zugeschütteten Skatepark frei

    Der Skatepark in Dieburg, der innerhalb weniger Tage zu einem Politikum geworden ist, ist wieder befahrbar. Wie die Polizei mitteilte, nutzten Eltern und Jugendliche den freien Donnerstag und befreiten das Areal vom zuvor dort zu Abschreckungszwecken verteilten Rollsplit. Die Stadt hatte den Skatepark zu Beginn der Woche zuschütten lassen, um Ansammlungen von jugendlichen Skatern zu verhindern. Diese hätten sich auch von Absperrbändern nicht fernhalten lassen und zudem weder Abstände eingehalten noch Masken getragen, so Bürgermeister Frank Haus (parteilos). Das Problematische an der nun durchgeführten Aufräumaktion: Der Rollsplitt-muss-weg-Aufruf kam nach bestätigten FFH-Information aus der Querdenker-Szene.

  • Corona? Es geht voran

    Kommen wir zum wohl meistgesprochenen Wort des Jahres, das bis vor zwei Jahren noch niemand kannte. Richtig: Inzidenz. Dieser Gradmesser für alles Schöne (Hallo gezapftes Bier in Kneipe), seit Langem Vermisste (Hallo Urlaub) und fast schon Vergessene (Hallo Konzerte) ist weiter beharrlich auf dem Rückzug. Wie das Robert-Koch-Institut (RKI) mitteilte, sank der Inzidenz-Wert in Hessen binnen 24 Stunden von 114,2 auf 109,0. Die niedrigsten Werte gibt es in der Wetterau (58,1), in Darmstadt (60,7) und dem Kreis Darmstadt-Dieburg (64,5). In Fulda (163,6) und Kassel (154,8) ist der Weg zu ersten Öffnungen noch etwas länger. Aber: Es geht voran.

  • Eintracht vor Endspiel auf Schalke

    Ja, es gibt sie noch. Die leise Hoffnung der Frankfurter Eintracht auf die Teilnahme an der Champions League. Der Sieben-Punkte-Vorsprung auf Borussia Dortmund wurde zwar fein säuberlich verspielt und die Gründe für diesen Leistungseinbruch sind weiter nicht bekannt. Laut Trainer Adi Hütter sind weder die Mannschaft noch er selbst schuld (vielleicht liegt’s am Wetter) und alles ist eigentlich gar nicht so schlimm. Passend zu dieser Situation wartet am Samstag (15.30 Uhr) der in dieser Situation wohl undankbarste Gegner: der FC Schalke 04. Der Noch-Bundesligist, der so schlecht ist, dass er eigentlich gar nicht gewinnen kann, könnte gegen die Hessen genau das tun und damit alle Träume endgültig platzen lassen. Was Hütter vor dieser Partie sagt? Hier entlang.

  • Das beste Schulfach der Welt?

    Da wir gerade beim Thema Unterricht waren und dank sinkender Inzidenzwerte bald wieder mehr Schüler und Schülerinnen in Hessens Schulen pilgern werden, folgt an dieser Stelle die Umfrage des Tages. Wie damals im Poesiealbum stellt sich heute allen die Frage: Was war (oder ist) Ihr Lieblings-Schulfach?

    Voting

    Was war (oder ist) Ihr Lieblings-Schulfach?

    Bis zu 3 Antworten möglich 0/3
  • Falscher Alarm in Nentershausen

    Es gibt nicht viele Dinge aus dem Chemieunterricht, die ich mir behalte habe. Eines davon ist aber, dass Dampf etwas anderes ist als Rauch. Und genau diese Tatsache ist bei der folgenden Meldung von zentraler Bedeutung. Da mehrere Anwohner von Nenterhausen (Hersfeld-Rotenburg) am Donnerstagabend eine Wasserdampf-Wolke als Rauch-Wolke identifizierten und die Feuerwehr verständigten, gab es falschen Alarm für rund 50 Einsatzkräfte. Das vermeintliche Feuer entpuppte sich vor Ort als Trocknungsanlage, der Rauch als Dampf. Nach rund 45 Minuten war der Einsatz vorbei und alle Beteiligten um zwei Erkenntnisse reicher: Erstens: Chemieunterricht ist toll. Zweitens: Lieber einmal zu viel den Notruf gewählt, als einmal zu wenig.

    Wasserdampf Nentershausen
  • Top-Thema

    Pkw-Fahrer zielt mit Pistole auf Polizei

    Es folgt ein Beitrag aus der Reihe: Warum? Ein 33-Jähriger aus Hofheim am Taunus wird sich wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz und Bedrohung vor Gericht verantworten müssen. Was ist passiert? Der Mann war laut einer Polizeimitteilung vom Freitag mehrfach an einer mobilen Geschwindigkeits-Kontrolle in Wiesbaden-Dotzheim vorbeigefahren und hatte dabei eine Pistole aus dem Fenster gehalten und auf die Beamten gerichtet. Mehrere sofort verständigte Streifenwagen konnten das Auto stoppen, bei der Durchsuchung wurde eine Schreckschusswaffe sichergestellt.

    Mobiler Blitzer
  • Sportboot läuft auf Grund

    Es klingt nach einem wunderbaren Vatertags-Ausflug, statt Einkehr gab es am Ende des Tages aber wohl eher einen Einlauf: Ein mit drei Personen (Geschlecht nicht bekannt) besetztes Charter-Sportboot ist bei einem Wendemanöver in der Nähe von Rüdesheim (Rheingau-Taunus) am Donnerstag auf Grund gelaufen. Wie die Polizei mitteilte, führten "fehlende Revierkenntnisse im Binger Loch" zu dem verhängnisvollen Fehler. Das manövrierunfähige Boot wurde abgeschleppt, das Unglücks-Trio von der Wasserpolizei an Land gebracht. Verletzt wurde niemand.

    Nutzerfoto Rüdesheim Hafenspitze
  • Top-Thema

    Gleitschirmfliegerin stürzt ab

    Eine Gleitschirmfliegerin ist am Donnerstag beim Landeanflug auf eine Wiese in der Nähe von Poppenhausen-Schwarzerden (Fulda) abgestürzt. Laut einer Mitteilung der Polizei vom Freitag hatte die 53-Jährige bei einsetzendem Regen die Kontrolle über ihren Schirm verloren und war aus rund sechs Metern Höhe auf den Boden geprallt. Die Hobby-Pilotin verletzte sich an der Schulter und wurde ins Krankenhaus gebracht. Vorsorglich war auch ein Rettungshubschrauber im Einsatz.

    Ein Gleitschirmflieger auf der Wasserkuppe
  • Top-Thema

    Großeinsatz bei Wohnungsbrand in Hainburg

    Ein Brand in einem Mehrfamilienhaus in Hainburg-Klein-Krotzenburg (Offenbach) hat am späten Donnerstagabend zu einem Großeinsatz der Feuerwehr geführt. Laut einer Mitteilung war das Feuer in einer Küche im ersten Geschoss ausgebrochen, das Gebäude musste vollständig evakuiert werden. Die rund 50 anwesenden Rettungskräfte konnten alle Bewohner, darunter auch einige Hunde, rechtzeitig befreien. Eine Person musste mit Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus. Die Brandursache wird noch ermittelt, die Schadenshöhe ist derzeit nicht bekannt.

    Brand Hainburg
  • Los geht's

    Guten Morgen, liebe Hessinnen und Hessen. Falls Sie tatsächlich schon wach sind, haben auch Sie vermutlich vergessen, den Brückentag in Ihrer Dienst- und Urlaubsplanung zu berücksichtigen. Das kann ja mal passieren. Damit wir aber auch diesen Freitag möglichst entspannt und gleichzeitig bestens informiert überstehen, blicken wir an dieser Stelle gemeinsam bis 10 Uhr auf die wichtigsten News dieses Bundeslandes. Mein Name ist Mark Weidenfeller. Wenn Sie Fragen, Wünsche, Anmerkungen oder Tipps für eine bessere Kalenderführung haben, schicken Sie mir gerne eine E-Mail.

    Porträt Mark Weidenfeller