Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird - und alles, was Hessen bewegt. Das war der Freitagmorgen im Ticker.

Es gibt neue Meldungen
Automatisch aktualisieren
  • Tschüss!

    Das war's für heute. Danke für Ihre Aufmerksamkeit! Bitte sehen Sie mir die Schlafmützig- und Schnarchnasigkeit nach. Ich gelobe, am Sonntagabend früher ins Bett zu gehen als gestern und informiere Sie dann am Montag ab 6 Uhr hoffentlich hellwach und in gewohnt schneller Form. Schönes Wochenende, machen Sie's gut!

  • Top-Thema

    Rehkitz-Rettung in Reichelsheim

    Nicht nur die Elche und Wisente im Tiergarten Weilburg, sondern auch das Rehwild im Odenwaldkreis hat Nachwuchs. Die Rehkitze verstecken sich mit Vorliebe in hohen Wiesen und Feldern. Das ist nicht ungefährlich, denn jetzt, wo das Wetter etwas stabiler werden soll, beginnen die Landwirte mit den Mäharbeiten.

    Tierschützer der Rehkitzrettung Reichelsheim waren heute schon unterwegs, um mit Drohnen und Wärmebildkameras die Kitze aufzuspüren. Wird ein Rehkitz gefunden, bringen die Helfer es in Sicherheit - aber nur soweit weg, dass die Mutter ihr Kind wiederfindet.

    Rehkitz
  • Prozess um Steuerhinterziehung in Millionen-Höhe

    Fünf frühere Verantwortliche einer Gebäudereinigungs-Firma müssen sich von heute an wegen Schwarzarbeit und Steuerhinterziehung im großen Stil vor dem Landgericht Frankfurt verantworten. Es geht laut Anklage um finanzielle Vorteile in Höhe von rund acht Millionen Euro.

    Die zwischen 35 und 66 Jahre alten Männer sollen zwischen 2014 und 2020 in 133 Fällen falsche Angaben bei den Sozialversicherungen und beim Finanzamt gemacht und. Die Firma beschäftigte rund 200 Mitarbeiter, von denen viele laut Anklage gar nicht oder nur unvollständig angemeldet waren.

  • Top-Thema

    Versuchter Raub mit Messer und Pfefferspray

    Vor dem Eingang des Parkhauses am Staatstheater in Darmstadt ist in der Nacht eine Gruppe von vier Frauen und Männern von vier bis sechs noch Unbekannten überfallen worden. Nach Polizeiangaben drohten die Täter mit einem Messer und forderten Geld. Außerdem sprühten sie den Männern und Frauen Pfefferspray ins Gesicht. Danach durchsuchten die Unbekannten die Rucksäcke der Attackierten, wurden jedoch nicht fündig und flohen. Die 28, 32, 38 und 58 Jahre alten Frauen und Männer erlitten durch das Pfefferspray Reizungen im Gesicht.

  • Top-Thema

    Corona-Ausbruch in Bahn-Werk in Fulda

    Bei der deutschen Bahn in Fulda hat es einen größeren Corona-Ausbruch gegeben. Der Konzern bestätigte einen "Anstieg von positiv getesteten Mitarbeitern". In einem Werk, in dem Bremsteile geprüft und aufgearbeitet werden, waren laut Bahn in den vergangenen zwei Wochen 60 der 600 Mitarbeitenden positiv getestet worden.

    Der Anstieg sei schnell aufgefallen, da die Beschäftigten regelmäßig auf das Virus getestet würden, teilte die Bahn mit. Die Betroffenen seien sofort in häusliche Quarantäne geschickt worden. Ein Sprecher sagte, inzwischen seien über die Hälfte der Betroffenen wieder genesen und niemand schwer erkrankt.

  • Urteil im Prozess gegen mutmaßliche IS-Sympathisantin erwartet

    Im Prozess gegen eine mutmaßliche Sympathisantin der Terrororganisation "Islamischer Staat" (IS) wird heute Nachmittag vor dem Oberlandesgericht Frankfurt das Urteil erwartet. Die Generalstaatsanwaltschaft forderte für die heute 22-Jährige eine Haftstrafe von zweieinhalb Jahren, die Verteidigung eine Bewährungsstrafe. Im Alter von 15 Jahren war die Angeklagte in Richtung Irak aufgebrochen, wo sie einen IS-Kämpfer nach islamischen Ritus heiratete, ihn pflegte und ihm den Haushalt führte. Dabei soll sie auch über ein Kalaschnikow-Sturmgewehr verfügt haben.

  • Lübcke-U-Ausschuss hört Sachverständige an

    In seiner dritten öffentlichen Sitzung will der Untersuchungsausschuss im Landtag zum Mordfall Walter Lübcke heute erneut Sachverständige anhören. Befragt werden soll der Soziologe Matthias Quent vom Institut für Demokratie und Zivilgesellschaft als Experte zum Thema Rechtsextremismus. Nicht öffentlich ist dagegen die Anhörung des stellvertretenden Leiters des Landesamts für Verfassungsschutz (LfV), Bernd Neumann. "Es wird dabei um die Struktur und die Arbeitsweise des LfV gehen. Beides unterliegt der Geheimhaltung", begründete der Ausschussvorsitzende Christian Heinz (CDU).

  • Top-Thema

    Namenssuche für Nachwuchs im Tiergarten Weilburg

    Der Mai hat dem Tierpark in Weilburg Zuwachs beschert: Elchkuh "Laura" hat Zwillinge geboren und auch Wisentkuh "Maiblume" ist Mutter geworden. Besucher können sich an der Namensfindung beteiligen.

    Tiergarten Weilburg
    Kleines Wisent
  • Top-Thema

    Prozessfortsetzung gegen Offizier Franco A. wegen Terrorverdachts

    Im Prozess gegen den unter Terrorverdacht stehenden Bundeswehroffizier Franco A. beginnt das Gericht heute Vormittag mit der Sichtung von Audio- und Videodateien. Der Vorsitzende Richter am Oberlandesgericht Frankfurt hatte eine "große Beweisaufnahme" angekündigt, da sich der 32-Jährige nicht wie erhofft zu mehreren der Anklagepunkte geäußert hatte. A. hatte bestritten, Anschläge geplant zu haben und lediglich eingeräumt, unter falschem Namen einen Asylantrag gestellt zu haben.

    Zum Vorwurf, aus einer völkisch-nationalistischen Gesinnung heraus eine schwere staatsgefährdende Gewalttat unter anderem auf Politiker vorbereitet zu haben, wollte sich A. nicht weiter äußern. Die Bundesanwaltschaft wirft dem 32-Jährigen vor, sich eine falsche Identität als syrischer Flüchtling zugelegt zu haben, um die geplanten Anschläge als Terrorakte eines anerkannten Asylbewerbers darzustellen - und so das Vertrauen in die Asylpolitik zu erschüttern.

    Der Angeklagte soll sich Schusswaffen, Munition und Sprengkörper unter anderem aus Bundeswehrbeständen beschafft haben. Auch dazu wollte er keine Angaben machen.

    Der Angeklagte Franco A. (l) hat vor Prozessbeginn im Landgericht seinen Platz in der Anklagebank neben seinem Verteidiger Moritz Schmitt-Fricke eingenommen.
  • Müdigkeit hat einen Namen: meinen

    Heute bin ich echt langsam, das liegt an der bleiernen Müdigkeit. Versuche gerade, mich mit Brezel und Obst wach zu essen. Zur Sicherheit schütte ich den zweiten Kaffee nach.

    Frühstück
  • "Taunus-Bub" mit Chelsea im Champions-League-Finale

    Zeit für Sport im Morgenticker.

    "Taunus-Bub" Benjamin Weber gehört zum Trainerteam von Thomas Tuchel und werkelt dort am System des FC Chelsea. Am Samstag könnte er die Königsklasse gewinnen, dabei sammelte er sein Fußballwissen anfangs nur in der Kneipe, wie Kollege Mark Weidenfeller hier berichtet.

  • Stockender Verkehr auf A60, A66 und A643

    Wir kommen zu den aktuellen Verkehrsmeldungen.

    Auf der A60 zwischen Rüsselsheim-Mitte und dem Mainspitz-Dreieck stockt's auf vier Kilometern nach einem Unfall. Auf der A66 in Wiesbaden staut sich der Verkehr zwischen Erbenheim und Mainzer Straße auf zwei Kilometern. Auch auf der Schiersteiner Brücke (A643) staut sich's.

    Wir wünschen gute und sichere Fahrt!

  • Prozess um tödliche Messerattacke vor Abschluss

    Der Prozess um eine tödliche Messerattacke auf einem Busparkplatz am Frankfurter Hauptbahnhof wird heute vor dem Landgericht voraussichtlich abgeschlossen. Die Staatsanwaltschaft hatte bereits beantragt, einen 35-Jährigen als mutmaßlichen Täter dauerhaft in einem psychiatrischen Krankenhaus unterzubringen. Die Tat hatte sich im Juni vergangenen Jahres ereignet. Der Mann soll grundlos einen ihm vollkommen unbekannten 40-Jährigen angegriffen und mit 14 Messerstichen getötet haben. Nach der Expertise des psychiatrischen Gutachters war der Angeklagte nicht schuldfähig.

  • Top-Thema

    Kneipp-Ampelmännchen in Bad Nauheim

    Zum 200. Geburtstag von "Wasserdoktor" Sebastian Kneipp hat Bad Nauheim (Wetterau) den Priester als Ampelmännchen vereweigt. Darüber haben gestern sogar die tagesthemen berichtet. Im Beitrag wird Kneipp von Peter Wolff dargestellt. Der Vorsitzende des Kneipp-Vereins Fulda und stellvertretende Kneipp-Landesvorsitzende in Hessen hatte die Idee zur Ampel, wie osthessen-news.de berichtet. Die Kneipp-Ampel im Gesundheitsgarten am Gradierwerk soll morgen offiziell eingeweiht werden.

    Mann als Pfarrer verkleidet vor Ampel
  • 51 mutmaßlich vorsätzliche Brände in Gefängniszellen seit 2015

    Gefängnisinsassen in Hessen haben 51 Mal seit dem Jahr 2015 mutmaßlich vorsätzlich Feuer in ihren Zellen gelegt. Das teilte das Justizministerium auf eine Anfrage der Linken-Fraktion mit. In acht Fällen seien Gefangene bereits zuvor im Zusammenhang mit Bränden aufgefallen - hinter Gittern oder außerhalb der Gefängnismauern.

    In der Anfrage ging es auch um einen Erlass des Ministeriums zum Thema Feuerzeuge. Dieser sensibilisiere die Justizvollzugsanstalten, besonders gründlich zu prüfen, ob "psychisch erheblich auffälligen" Gefangenen oder jenen, die bereits wegen einer Brandstiftung aufgefallen sind, der Besitz eines Feuerzeugs erlaubt werden kann oder dieses entzogen werden muss und die Betroffenen nur unter Aufsicht rauchen dürfen.

    Die Linke verwies in dem Zusammenhang auf Bedenken seitens der Justizvollzugsbeamten zur Umsetzbarkeit der Maßnahmen und Kontrollen im Gefängnisalltag. Dem Ministerium zufolge sollen die Erfahrungen mit dem Erlass "zu gegebener Zeit" bei den JVAs erfragt und ausgewertet werden. "Etwaiger Mehraufwand wird dabei auch eine Rolle spielen."

  • Freundlich und trocken bei bis zu 19 Grad

    Und nun das Wetter. Heute wechseln sich freundliche Phasen mit dichteren Wolkenfeldern ab. Ein paar Schauer gibt es im Norden und Osten des Landes. Sonst bleibt es verbreitet trocken. Mit 15 bis 19 Grad steigt die Temperatur spürbar an.

    Morgen stellt sich ein trockener Wechsel aus Sonne und Quellwolken ein. Höchstwerte: 16 bis 21 Grad. Am Sonntag gibt es viel Sonne, am Nachmittag erneut einige Quellwolken. Es bleibt bei 18 bis 22 Grad trocken.

  • Nicht allein mit der Müdigkeit

    Zitat
    „Guten Morgen! Ich mag Ihren Morgenticker ja besonders gerne. Nicht nur aus journalistischen Gründen, sondern auch weil ich mich da mit meiner Müdigkeit nicht so alleine fühle. ;-))) Viele Grüße“ Zitat von hessenschau.de-Nutzerin Alexandra
    Zitat Ende
    Zitat
    „Oh.... schon wieder Freitag.... Guten Morgen Frau Wolter, schön, dass Sie da sind und mir den Morgen verschönern. Ich trinke - wie immer- meinen Kaffee mit Ihnen und lese mit Freuden Ihre Nachrichten. Ich wünsche Ihnen einen schönen, sonnigen Tag. Liebe Grüße“ Zitat von hessenschau.de-Nutzerin Heike
    Zitat Ende
  • Top-Thema

    Lagerhalle mit Fahrzeugen in Flammen

    Die Feuerwehr im Vogelsbergkreis hat gerade einen Gebäudebrand in Antrifttal-Bernsburg gemeldet. Nach ersten Informationen der Polizei steht eine 20 Meter lange und acht Meter breite Lagerhalle in Flammen, in der alte Fahrzeuge stehen. Auch ein angrenzendes Wohnhaus sei vom Feuer betroffen. Verletzt wurde niemand. Den Schaden schätzten die Beamten auf 50.000 bis 60.000 Euro. Die Ursache ist noch unklar.

    Große Rauchsäule über Halle, Feuerwehr löscht
  • Landesweite Inzidenz sinkt auf 48,2

    Die Zahl der registrierten Neuinfektionen ist in Hessen binnen 24 Stunden um 657 Fälle gestiegen. Das teilte das Robert-Koch-Institut mit Stand 0 Uhr mit. Im selben Zeitraum wurden 23 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 gemeldet. Die Gesamtzahl der Todesopfer liegt damit bei 7.305. Seit Beginn der Pandemie wurden in Hessen 285.572 Corona-Fälle gemeldet.

    Die landesweite Inzidenz sank weiter von 49,9 am Vortag auf 48,2. Die höchste Zahl an Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern binnen sieben Tagen weisen der Kreis Waldeck-Frankenberg (90,8) und die Stadt Wiesbaden (90,5) auf. Den niedrigsten Wert haben die Kreise Vogelsberg (24,6) und Wetterau (27,2). Insgesamt liegen acht Kreise inzwischen unter der Marke von 35. Mehr Zahlen gibt's hier, den monothematischen Corona-Ticker finden Sie hier.

  • Früher erster Kaffee

    Wegen akuter Müdigkeit nehme ich jetzt das erste Koffein des Tages zu mir. Hoffentlich hilft's.

    Kaffee
  • Top-Thema

    Daten von Tegut-Kunden im Darknet aufgetaucht

    Der Lebensmittelhändler Tegut war im April Ziel eines Hackerangriffs. Nun haben die unbekannten Täter im Darknet auch Kontaktdaten von Kundinnen und Kunden veröffentlicht. Tegut werde alle Betroffenen persönlich informieren und betreuen, kündigte der Lebensmittelhändler an. Die Unternehmensleitung stellte außerdem klar, dass sie auf die Forderungen der Erpresser nicht eingehen werde. Man habe sich auf die "erwartbare Eskalation" vorbereitet, den betroffenen Kundenbereich zwischenzeitlich gesperrt und Passwörter zurückgesetzt.

  • Top-Thema

    Drei Verletzte bei Unfall auf A66

    Auf der A66 in Höhe Wiesbaden-Nordenstadt hat sich gestern Abend ein Unfall ereignet. Nach Polizeiangaben war ein Auto mit sehr geringer Geschwindigkeit vom Beschleunigungsstreifen direkt über die rechte bis auf die mittleren Spur gefahren.

    Eine 31 Jahre alte Autofahrerin mit drei Kindern im Wagen musste daraufhin nach links ausweichen. Ein dort mit hohem Tempo herannahender 27 Jahre alter Autofahrer prallte mit seinem Wagen ins Heck des Autos der Frau. Die Kinder blieben augenscheinlich unverletzt, wie die Beamten weiter mitteilten. Nach Angaben der Feuerwehr waren sie in dem Alter entsprechenden Sitzen gesichert. Die Frau, der 27 Jahre alte Autofahrer und sein 31 Jahre alter Beifahrer wurden leicht verletzt in umliegende Krankenhäuser gefahren.

    Nach Mitternacht erschienen die beiden 23 und 27 Jahre alten Fahrzeuginsassen des ersten, langsamen Autos bei der Polizei, nachdem eine Streife die Eltern des einen informiert hatte. Wer von beiden das Auto gefahren hat, wird noch ermittelt.

    Die Autobahn war in Richtung Frankfurt nach dem Unfall für zwei Stunden voll gesperrt.

    Feuerwehrwagen und Einsatzkräfte auf der Autobahn.
  • Top-Thema

    230 Liter Ammoniak ausgetreten - drei Verletzte

    Nach dem Austritt von Ammoniak auf einem Industriegelände in Dreieich (Offenbach) sind gestern ein Mitarbeiter und zwei Feuerwehrleute verletzt worden. Insgesamt traten 230 Liter des stechend riechenden, giftigen Gases aus einem Tank aus, wie ein Feuerwehrsprecher sagte. Ursache sei ein defektes Ventil gewesen.

    Der Mitarbeiter des Betriebs wurde durch die Chemikalie, die Augen und Atemwege angreift, leicht verletzt. Er wurde vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Die beiden Feuerwehrleute wurden vor Ort versorgt. Insgesamt waren 120 Einsatzkräfte beteiligt, teilweise mit schwerem Atemschutz und Chemieschutzanzügen.

    Einsatzkräfte der Feuerwehr in Schutzkleidung vor einem Industriegelände.
  • Hallo!

    Es ist früh, es ist Freitag und es ist schön, dass Sie da sind. Guten Morgen! Hier ist Clarice Wolter, ich bin Nachrichtenredakteurin und unausgeschlafen. Aber ich schaffe das schon. Bis 10 Uhr gibt's die Nachrichten der Nacht, die Meldungen des Morgens und die Themen des Tages. Sie können mir wie immer gerne mailen. Los geht's!

    Wolter, winterlich