Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird - und alles, was Hessen bewegt. Das war der Freitagmorgen im Ticker.

Es gibt neue Meldungen
Automatisch aktualisieren
  • Schönes Wochenende!

    Schauen wir zum Abschluss des heutigen Morgentickers noch auf das Voting zu Ihren Urlaubsplänen. Und siehe da: Von Reisefieber kann zum Ferienstart noch keine Rede sein. Knapp 40 Prozent gefällt es zu Hause so gut, dass sie einfach dort bleiben. 20 Prozent der Teilnehmenden können arbeitsbedingt nicht wegfahren. Der Rest plant zumindest kürzere oder längere Trips ein.

    Bei mir dauert es leider noch ein wenig, bis Strand und Meer rufen. Aber vielleicht gibt es ja in den nächsten Wochen auch in Hessen wieder ein paar mehr sonnige Tage. Zunächst wünsche ich Ihnen ein schönes Wochenende. Wir sind am Montagmorgen ab 6 Uhr wieder mit unserem Ticker für Sie da. Bis dahin gibt es alle relevanten Nachrichten natürlich hier auf hessenschau.de.

  • Opa und Enkel radeln quer durch Deutschland

    Ich muss gestehen, mehr als 600 Meter bin ich in diesem Jahr noch nicht mit dem Fahrrad gefahren. Kurt Gerwig und sein Enkel Mats wollen das nun toppen und sage und schreibe 600 Kilometer von ihrem Wohnort Kaufungen (Kassel) bis zur Nordsee-Insel Sylt radeln. Schon im vergangenen Jahr schafften es Opa und Enkel im Rahmen ihrer persönlichen Deutschland-Tour von der Zugspitze im Süden bis nach Kaufungen. Jetzt steht der zweite Teil Richtung Norden an. Die ganze Geschichte lesen Sie hier. Mir tun schon beim Schreiben die Oberschenkel weh.

  • Regen hilft Hessens Wäldern nur bedingt

    Die teils heftigen Regenfälle in diesem Sommer können die massiven Waldschäden durch Borkenkäfer und mehrere trockene Hitzesommer in Folge nicht wettmachen - auch wenn sie ein wenig Entlastung bringen. "Der Regen hilft, aber tatsächlich nur bedingt", sagte eine Sprecherin des Landesbetriebs HessenForst der Deutschen Presse-Agentur. "Vor allem profitieren unsere Pflanzungen aus dem Frühjahr vom Wasser."

    Die tieferen Bodenspeicher ab 1,80 Meter Tiefe seien aber besonders im Norden von Hessen immer noch nicht aufgefüllt - "dafür müsste es mindestens die nächsten drei Monate noch durchregnen", so die Sprecherin. Die tieferen Baumwurzeln stünden immer noch im Trockenen. Der Wald profitiere besonders von langsamem und stetigem Regen. Starkregenereignisse dagegen würden wenig helfen, weil das meiste Wasser in diesen Fällen oberirdisch ablaufe.

  • GEW verschickt Zeugnis mit Augenzwinkern

    • Musik: Kevin tanzte seinen Eltern sehr motiviert auf der Nase herum
    • Sport: Er ging regelmäßig die Wände hoch

    Mit einem augenzwinkernden Zeugnis hat die Gewerkschaft GEW die Grundschul-Lehrkräfte in die Sommerferien verabschiedet. "Woher nehmen, wenn nicht stehlen?", fragten die Gewerkschaftsvertreter zur geforderte Benotung in Nebenfächern. Diese sei durch den lange Zeit pandemiebedingten Distanzunterricht kaum seriös zu treffen. "Aus unserer Sicht ist die Anordnung zur Notengebung in den Nebenfächern in diesem Schuljahr an Absurdität nicht zu toppen", heißt es in dem Schreiben. Entsprechend kreativ fallen die vorgeschlagenen Zensuren aus.

    Zeugnis der Gewerkschaft GEW
  • Top-Thema

    ICE-Strecke Kassel-Göttingen wieder befahrbar

    Gute Nachrichten für alle Pendler und Bahnfahrer: Nach knapp dreimonatigen Bauarbeiten wird die ICE-Strecke von Kassel nach Göttingen am Samstag wieder freigegeben. Für 114 Millionen Euro wurde die Trasse saniert – und pünktlich fertiggestellt. Damit endet auch die umständliche Umfahrung: Die Ausweichroute über Witzenhausen und durchs Werratal dauerte eine Stunde. Jetzt pendeln die Schnellzüge wieder in 20 Minuten zwischen Kassel und Göttingen.

    Die ICE-Trasse Kassel-Göttingen ist wegen Bauarbeiten bis Juli gesperrt.
  • Gefährliche Algenplage an Frankfurter Stadtwald-Weiher

    Im Frankfurter Stadtwald gibt es eine Algenplage – genauer gesagt im Kesselbruchweiher. Das Grünflächenamt meldet ein verstärktes Auftreten von Blaualgen, wie die Stadt mitteilt. Besucher des beliebten Ausflugsziels werden daher zur Vorsicht gebeten. Hautkontakt mit dem Gewässer könne zu Durchfall, Vergiftungserscheinungen und Ausschlag führen. Auch für Tiere sind die Algen gefährlich: Hunde sollten daher an der Leine geführt werden, Pferde nicht aus dem Wasser trinken. Das Füttern von Wasservögeln sei ohnehin generell verboten, so die Stadt.

    Erlebnis Hessen: Der Frankfurter Stadtwald
  • Voting: Wohin geht die Reise?

    Zum Start in die Sommerferien möchte ich natürlich auch gerne von Ihnen wissen, welche Urlaubspläne Sie schmieden. Nichts wie raus oder doch lieber Balkonien? Stimmen Sie ab:

    Voting

    Wie werden Sie Ihre Sommerferien verbringen?

  • Top-Thema

    Hessen startet in die Sommerferien

    Distanz- und Wechselunterricht, Maskenpflicht und Selbsttests: Für die Schülerinnen und Schüler in Hessen geht heute ein mehr als eigenartiges Schuljahr zu Ende. Als Entschädigung warten jetzt sechs Wochen Sommerferien, ehe es am 30. August weitergeht.

    Kultusminister Alexander Lorz (CDU) hat für das neue Schuljahr landesweit und in allen Schulformen Präsenzunterricht angekündigt. Mit Masken und Testen geht es aber vorerst weiter: Mit Blick auf die Reiserückkehrer soll es in den ersten beiden Wochen nach Wiederbeginn eine erhöhte Corona-Testfrequenz und eine Maskenpflicht auch am Platz während des Unterrichts geben.

    Schülerinnen mit Maske im Unterricht
  • Top-Thema

    Frankfurt will Dippemess und Weihnachtsmarkt verlängern

    Mehr ist weniger? Frankfurt plant in diesem Jahr eine spezielle Ausgabe der Dippemess. Der Volksfest-Klassiker soll zum temporären Freizeitpark werden, teilte die Stadt am Donnerstag mit. Details nannte sie noch nicht, nur so viel: Die Dippemess soll diesmal "Dippemess Park" heißen und schon am 3. statt am 10. September beginnen und 17 Tage laufen - inklusive Kontaktverfolgung in den außengastronomischen Bereichen.

    Ebenfalls verlängert werden soll der Weihnachtsmarkt: Sein Start ist für den 15. November geplant, am 22. Dezember soll dann Schluss sein. Der Weihnachtsmarkt 2020 war abgesagt worden, ebenso wie die Frühjahrs-Dippemess. Nicht stattfinden wird das Mainfest.

  • Weiter wechselhaft, Besserung am Wochenende

    Der Blick aufs Wetter verheißt auch heute nichts wirklich Gutes: Ein bisschen Sonne, viel mehr Wolken, dazu Schauer und ab dem Nachmittag teils heftige Gewitter. Bei 19 bis 24 Grad ist es nicht gerade hochsommerlich. Immerhin: Am Wochenende soll es besser werden. Vor allem der Sonntag lockt mit Sonnenschein und bis zu 27 Grad.

  • Diemeltalsperre läuft nach Starkregen über

    Hessen ist vom Unwetter der vergangenen Tage weitestgehend verschont geblieben. Am Diemelsee sorgte der Starkregen jedoch für ein Überlaufen der Talsperre. Bereits zum dritten Mal in diesem Jahr liegt der Wasserstand des Stausees über dem Maximum und muss abgelassen werden, wie die örtliche Touristeninformation mitteilte. In einem Sommermonat gab es dieses Schauspiel letztmals vor 14 Jahren. Alle sieben Schleusen sind geöffnet und lassen das Wasser rund 40 Meter in die Tiefe rauschen.

    Diemeltalsperre läuft über
  • Top-Thema

    Weitere Helfer in Katastrophengebiet

    Weitere hessische Helfer sind in die von der Unwetter-Katastrophe betroffenen Gebiete in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen ausgerückt. Landesweit wurden Wasserrettungseinheiten der DLRG alarmiert. Allein aus dem Kreis Marburg-Biedenkopf brachen heute Morgen 25 Einsatzkräfte zunächst in Richtung Düsseldorf auf. Mit Booten sollen sie von Wassermassen eingeschlossene Menschen retten.

    Die Zahl der Toten stiegt unterdessen auf mittlerweile 81 bestätigte Opfer. Tausende sind weiterhin ohne Strom. Die Kolleginnen und Kollegen von tagesschau.de berichten in einem Liveblog über die aktuellen Entwicklungen.

    DLRG-Helfer aus Marburg-Biedenkopf brechen in das Hochwasser-Gebiet auf.
  • Steigende Inzidenz, keine Toten

    Ein kurzer Abstecher zu den obligatorischen Corona-Zahlen: Die Anzahl der registrierten Infektionen in Hessen ist binnen 24 Stunden um 151 gestiegen. Das teilte das Robert-Koch-Institut (RKI) am Freitag (Stand 0 Uhr) mit. Es kam kein neuer Todesfall dazu. Die landesweite Sieben-Tage-Inzidenz stieg von 10,5 am Vortag auf 11,3.

    Die höchsten Werte weisen die Städte Darmstadt (26,3), Wiesbaden (24,4) und Frankfurt (22,5) auf. Die niedrigsten Inzidenzen melden die Kreise Hersfeld-Rotenburg (0,0), Waldeck-Frankenberg (0,6) und Werra-Meißner (2,0). Den Überblick finden Sie hier, alles weitere zum Thema Corona in unserem monothematischen Ticker.

  • Neuer Lufthansa-Ferienflieger startet

    Der Lufthansa-Konzern macht seine jüngste Tochter "Eurowings Discover" startklar. In einem Hangar am Frankfurter Flughafen wurden jetzt die Crews, ein Jet sowie der gesamte Markenauftritt vorgestellt. Die im Juli neu gegründete Gesellschaft soll mit zunächst drei Langstreckenflugzeugen touristische Ziele mit dem Drehkreuz Frankfurt verbinden. Der Jungfernflug geht am Samstag, dem 24. Juli, ins kenianische Mombasa und weiter nach Sansibar.

    Bis Mitte 2022 soll die Flotte auf 21 Flugzeuge wachsen - davon 10 Mittelstreckenjets vom Typ Airbus A320 und 11 Langstreckenmaschinen vom Typ A330. Ab Frankfurt werden Mittelstreckenziele vom 1. November an angeflogen. Das Angebot konkurriert unmittelbar mit dem Ferienflieger Condor.

  • Top-Thema

    Hitler-Ehrenbürgerschaft aberkannt

    Gut 76 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs hat die Stadt Babenhausen (Darmstadt-Dieburg) Adolf Hitler die Ehrenbürgerwürde aberkannt. Die Stadtverordnetenversammlung stimmte gestern Abend einem entsprechenden Antrag einstimmig zu. Bürgermeister Dominik Stadler (parteilos) sagte, die Entscheidung sei gerade jetzt "genau das richtige Zeichen gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit".

    Laut Gemeindesatzung hatte Hitler den Titel bereits automatisch mit seinem Tod verloren. Mit der erneuten, offiziellen Aberkennung wolle man aber ein Statement setzen, so Stadler. Hitler war Ende April 1933 zum Ehrenbürger von Babenhausen ernannt worden. Andere Städte in Hessen hatten ihm und anderen Nazis bereits zu einem früheren Zeitpunkt noch einmal formal die Ehrenbürgerwürde aberkannt.

    Berlin, 3. Mai 1934: Reichskanzler Adolf Hitler und Reichsbankpräsident Hjalmar Schacht (ganz rechts) bei der Grundsteinlegung für den Erweiterungsbau der Reichsbank
  • Top-Thema

    Brennende Autos bei Unfall am Flughafen

    Fünf Fahrzeuge sind gestern am späten Abend auf der A3 in Höhe des Frankfurter Flughafens kollidiert. Wie die Polizei mitteilte, wurden dabei zwei Menschen verletzt. Zwei der beteiligten Autos gerieten bei dem Unfall in Brand, insgesamt drei mussten abgeschleppt werden. Warum es zu der Kollision gegen 22:15 Uhr kam, ist bislang noch unklar. Während der Bergungsarbeiten, die bis in die Nacht dauerten, war in Richtung Würzburg zeitweise nur eine Fahrspur frei.

    Einsatzfahrzeuge bei einem nächtlichen Unfall auf der A5
  • Morgenticker-Wochenfinale

    Porträt Steffen Rebhahn

    Guten Morgen und herzlich willkommen zum letzten Morgenticker dieser Woche. Mein Name ist Steffen Rebhahn. Wenn Sie mögen, versorge ich Sie an dieser Stelle bis 10 Uhr mit allerlei aktuellen Nachrichten aus Hessen. Für Lob, Kritik oder Anregungen jeder Art können Sie mir gerne jederzeit eine Nachricht schreiben, ich werde einzelne Beiträge veröffentlichen.