Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird - und alles, was Hessen bewegt. Das war der Freitagmorgen im Ticker.

Es gibt neue Meldungen
Automatisch aktualisieren
  • Tschüss!

    Uff, das war ein mühsamer Kampf mit der Technik! Ich hoffe, der Morgenticker hat Ihnen trotzdem Spaß gemacht. Am Montag ist meine Kollegin Katrin Kimpel am Ruder - mit sicherlich vielen spannenden Meldungen rund um die Bundestagswahl. Aber auch am Wochenende halten wir Sie natürlich auf allen hr-Kanälen rund um die Uhr auf dem Laufenden in Sachen Wahl. Bis dahin alles Gute!

    Zum Abschluss noch ein Schnappschuss von Günther Appich aus Gründau-Rothenbergen (Main-Kinzig), der Damwild ziemlich nah vor die Linse bekommen hat. Vielen Dank dafür!

    Vier Rehe im Wald
  • Butterbrot mit Käse auf Platz 1

    Der Tag des Butterbrots hat zutage gefördert, dass die Geschmäcker ganz schön verschieden sind. Unsere nicht ganz repräsentative Umfrage hat ergeben, dass die meisten von Ihnen die Stulle am liebsten mit Käse (23,8, Prozent, Stand 9:58 Uhr) belegen. Auf den Plätzen folgen Marmelade (16,6) und Wurst (16,0). Nutella (5,2) und Salz (3,6) haben es noch auf recht gute Werte gebracht, obwohl ich sie erst nachträglich als Antwortmöglichkeiten eingefügt habe. Egal ob süß oder herzhaft: Lassen Sie sich das Butterbrot schmecken!

  • Top-Thema

    Konzerthalle statt Impfzentrum: Roland Kaiser in der Festhalle

    Die Festhalle ist wieder Frankfurts "Gudd Stubb" - und kein Impfzentrum mehr. Heute Abend darf Schlagerstar Roland Kaiser die Halle als Erster nach der 18 Monate langen Corona-Pause "wiedereröffnen". Bis letzten Samstag wurde dort noch am laufenden Band geimpft, jetzt wird wieder Musik gemacht - unter Berücksichtigung der geltenden Corona-Regeln, versteht sich.

    Roland Kaiser auf der Bühne
  • Lahn auf dem Weg zurück zur Natur

    Der Zustand der Lahn ist schlecht. Ein millionenschweres EU-Projekt soll Hessens zweitlängsten Fluss ökologisch aufwerten und für Menschen attraktiver machen. Zur Halbzeit haben die Macher jetzt Bilanz gezogen. Was die Maßnahmen bislang gebracht haben, lesen Sie hier.

  • Skyliners Frankfurt im Basketball-Teamcheck

    Einen Blick in den Sport: Da beginnt jetzt die neue Basketball-Bundesliga-Saison. Nachdem die Kollegen vom hr-Sport gestern die Gießen 46ers im Teamcheck hatten, sind heute die Skyliners Frankfurt dran. Neu-Trainer Diego Ocampo setzt auf harte Defense und schnelles Umschaltspiel. Zu Saisonbeginn plagen die Frankfurter allerdings schon Verletzungssorgen.

  • Wärmendes Stricken

    "Deutschland strickt" - das ist der Wunsch der Gießener Hilfsorganisation GAIN für diesen Winter. GAIN - oder auch Global Aid network - will mit der bundesweiten Mitmach-Aktion Menschen zum Stricken animieren. Gebraucht werden Strümpfe, Schals, Pullis, Mützen, Handschuhe und alles, was warmhält. Denn genau das sollen die Kleidungsstücke tun: warmhalten. Bekommen sollen die wolligen Kleidungsstücke dann bedürftige Kinder und Erwachsene zum Beispiel in Armenien, Lettland oder der Ukraine, wo die Winter oft besonders hart und kalt sind. Abgeben kann man die Warmhalter in Gießen bei GAIN in der Siemensstraße bis Ende Februar.

    Wollknäuel
  • Zwei Radfahrer in Neuhof zusammengestoßen

    Zwei Radfahrer sind gestern Nachmittag in Neuhof (Fulda) zusammengestoßen und dabei verletzt worden. Wie die Polizei berichtet, war ein zwölf Jahre alter Junge mit seinem Mountainbike über eine dreistufige Treppe auf den vorbeiführenden Radweg gehüpft. Dort waren ein 78 und ein 80 Jahre alter Mann mit ihren E-Bikes unterwegs. Der Junge erwischte den einen der beiden Männer, beide stürzten. Während der Junge nur leichte Prellungen und Abschürfungen erlitt, waren die Verletzungen des E-Bikers schlimmer. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht.

  • Top-Thema

    Burgfestspiele ziehen positive Bilanz

    Die Burgfestspiele Bad Vilbel haben eine positive Bilanz der nun beendeten Spielzeit gezogen. Trotz des durchwachsenen Wetters und der Corona-Vorgaben hätten insgesamt 56.200 Zuschauerinnen und Zuschauer die 154 Vorstellungen besucht, wie die Festspielleitung mitteilte. Alle Beteiligten hätten vor großen Herausforderungen gestanden - wenn es etwa darum ging, die immer neuen Vorgaben zu erfüllen oder ein kontaktfreies Proben sicherzustellen.

    Der Wunsch für die Spielzeit 2022: Normalität. In Nicht-Corona-Zeiten gehören die Burgfestspiele Bad Vilbel mit über 100.000 Zuschauerinnen und Zuschauern zu den besucherstärksten in Hessen.

  • Grundschul-Ziegen dürfen zurückkehren

    Die Kinder an der Wendelin-Grundschule in Klein-Umstadt (Darmstadt-Dieburg) bekommen nach den Herbstferien neue Schulkameraden - und die sind total süß und verfressen. Sie heißen Keks und Krümel und sind Ziegen. Schon im April hatten sie im Rahmen eines Osterprojekts der Schulbetreuung eine Wiese auf dem großzügigen Schulgelände bezogen, mussten aber wieder weg, weil sie die Bäume angeknabbert hatten und es außerdem keine offizielle Erlaubnis von den Behörden gab. Jetzt ist aber alles geklärt, die Ziegenwiese wurde für null Euro an die Betreuungsleiterin verpachtet. Die Bäume bekommen zudem in den nächsten Wochen einen Fraßschutz und nach den Herbstferien stehen Keks und Krümel dann für ausführliche Streicheleinheiten zur Verfügung.

    Zwergziege
  • Top-Thema

    Kaninchenpest grassiert in Frankfurt

    Kaninchen mit Schwellungen, die apathisch auf der Wiese hocken: In Frankfurt ist das derzeit an vielen Stellen zu sehen, wie die Stadt mitteilte. Die Tiere leiden an Myxomatose, umgangssprachlich auch Kaninchenpest genannt. Die Krankheit macht fast jedes Jahr die Runde unter den Stadtkaninchen. Zur Zeit erreichen die Stadt viele Meldungen von Bürgerinnen und Bürgern, die kranke Tiere gesichtet haben. Viel machen könne man gegen die Verbreitung der Viruserkrankung nicht, teilte die Stadt mit, obwohl es einen Impfstoff gibt: "Mit Blick auf die Wildkaninchenpopulation in Frankfurt wäre eine Impfung ein nicht durchführbares Unterfangen." Sprich: Es gibt einfach zu viele Karnickel.

    krankes Kaninchen
  • Top-Thema

    Nächtliche Sperrung der A3 bei Offenbach

    Wenn Sie in der nächsten Zeit vorhaben, über die A3 am Offenbacher Kreuz zu fahren, ist dieser Hinweis ganz nützlich: Wegen Bauarbeiten an einer Brücke wird die Autobahn dort an den kommenden beiden Wochenenden jeweils für eine Nacht gesperrt. In der Nacht von Samstag auf Sonntag ist die Fahrtrichtung Köln betroffen, wie die Autobahn GmbH des Bundes mitteilte. In der nachfolgenden Woche ist dann in der Nacht vom 2. auf den 3. Oktober die Fahrtrichtung Würzburg dran. Die Sperrungen dauern den Angaben zufolge jeweils von 18.30 Uhr bis 10.30 Uhr, die Umleitungen werden ausgeschildert.

    Ursache ist eine beschädigte Brücke auf Höhe des Neu-Isenburger Stadtteils Gravenbruch, die ersetzt werden muss. Voraussichtlich ab Ende November soll die Fahrbahn wieder in voller Breite zur Verfügung stehen.

  • hessenschau in 100 Sekunden

    Wenn Sie die Augen nochmal schließen möchten, aber trotzdem informiert werden wollen, kommt hier das passende Angebot:

    Audiobeitrag

    Audio

    Audioseite Die hessenschau in 100 Sekunden

    Logo der hessenschau in 100 Sekunden für Sprachassistenten
    Ende des Audiobeitrags
  • Top-Thema

    Inzidenzen: Nur noch Offenbach über 100er-Marke

    Die Corona-Zahlen in Hessen gehen seit Wochen zurück. Dieser Trend setzt sich auch heute fort: Die landesweite Sieben-Tage-Inzidenz sank erneut von 68,6 auf 66,2. Nur noch die Stadt Offenbach (137,5) liegt über der 100er-Marke. Die Zahl der registrierten Infektionen mit dem Coronavirus stieg binnen 24 Stunden um 792, im selben Zeitraum gab es sieben neue Todesfälle.

  • Nutzer: "Nutella fehlt"

    Oh je, da fehlt noch ein Brotaufstrich! Die hessenschau.de-Nutzer Annika und Claus-Peter Platz sind sich einig: Ohne Nutella ist die Umfrage nicht aussagekräftig. Also füge ich auch die Nussnougatcreme schnell noch hinzu.

    Zitat
    „Ich habe Butterbrot gelesen und schon gedanklich mein Nutellabrot geschmeckt, aber da ist kein Nutella! Ich weiß nicht, ob Sie lieber nicht die Diskussion aufmachen möchten, ob Butter unter Nutella gehört oder ob Sie einfach sehr gesund leben, aber es stimmt mich ein wenig traurig meinen liebsten Belag nicht auswählen zu können...“ hessenschau.de-Nutzerin Annika hessenschau.de-Nutzerin Annika
    Zitat Ende
    Zitat
    „In der Liste mit dem Belag für das Butterbrot fehlt noch Nutella bzw. Nussnougatcreme.“ hessenschau.de-Nutzer Claus-Peter Platz hessenschau.de-Nutzer Claus-Peter Platz
    Zitat Ende
  • Nutzer: "Salz fehlt"

    Ein größeres Manko hat hessenschau.de-Nutzer Markus in der Butterbrot-Umfrage ausgemacht: Es fehlt das Salz! Ich füge es - auch wenn das natürlich nicht ganz der reinen Umfrage-Lehre entspricht - schnell noch nachträglich hinzu. Danke für den Hinweis!

    Zitat
    „Bei Ihrer Umfrage zum Butterbrot fehlt noch "Salz". Es gibt doch butterbrotmäßig (fast) nichts Schöneres, als ein ein frischgebackenes Brot aus dem Backhaus mit Butter und Salz zu genießen :-)
    Dorfkindermomente ... :-)“
    hessenschau.de-Nutzer Markus hessenschau.de-Nutzer Markus
    Zitat Ende
  • Rollerfahrer flieht vor Polizei

    Ein deutlich unter Drogeneinfluss stehender 24-Jähriger hat in Stockstadt (Groß-Gerau) versucht, auf einem Roller vor einer Verkehrskontrolle zu fliehen. Der junge Mann sei wegen Drogenhandels zur Festnahme ausgeschrieben gewesen, meldet die Polizei. Als eine Streife ihn gestern erkannte und auf seinem Roller anhalten wollte, gab er Gas und floh. Er sei jedoch kurz darauf gestoppt und festgenommen worden, teilte die Polizei weiter mit. Ein Drogentest habe positiv auf Kokain, THC und Opiate reagiert.

  • Tag des Butterbrots

    Stulle, Schnitte, Bemme, Kniffte, Bütterken - oder einfach Butterbrot. Also Butter auf Brot. Der eine oder die andere von Ihnen schmiert sich vielleicht gerade eins. Oder steckt eins in eine Tupperdose für später. Oder ruft dem Kind gerade hinterher: "Vergiss dein Pausenbrot nicht!"

    Das Butterbrot ist der Deutschen liebste Zwischenmahlzeit - oder kommt gleich als vollwertiges Frühstück oder Abendbrot auf den Tisch. Eine Initiative fürchtet dennoch, dass es aussterben könnte und fordert daher: "Rettet das Butterbrot!". Mit einem eigenen Ehrentag wird das gute, alte Butterbrot alljährlich gefeiert - immer am letzten Freitag im September: also heute. Zeit für eine kleine Umfrage (bis zu drei Stimmen möglich).

    Voting

    Was kommt auf Ihr Butterbrot?

    Antwort
    Ergebnis (%)
    Wurst
    15,8
    Käse
    23,9
    Schinken
    9,5
    Marmelade
    16,4
    Honig
    8,0
    Salat
    1,0
    Nutella
    5,9
    Fisch
    1,3
    Salz
    3,6
    Handkäs
    4,0
    Schnittlauch
    2,6
    Butter, sonst nichts.
    5,1
    Ich esse kein Butterbrot.
    2,9
    Butter und Brot sowie ein Butterbrot
  • Zwei junge Dachse im Wildtierpark Edersee

    Der Wildtierpark Edersee hat neue Bewohner: zwei junge Dachse. Die beiden im Frühjahr geborenen Tiere sind gestern vom Wildpark Anholter Schweiz in Nordrhein-Westfalen an den Edersee gezogen. "Wir freuen uns sehr, dass wir unseren Besuchern nun wieder zwei Dachse präsentieren können und hoffen, dass sich die dämmerungsaktiven Allesfresser auch im Gehege zeigen werden", sagte Tobias Rönitz, Leiter des WildtierParks Edersee. Das Gehege teilen sich die beiden Jungtiere mit den Füchsen. "Wahrscheinlich werden sich die Füchse den beiden Dachsen nach kurzer Eingewöhnungszeit unterordnen", lässt der Tierpark uns wissen. Wieder was gelernt.

    Dachs im WildtierPark Edersee
  • Top-Thema

    Wetzlar muss Laternen per Hand einschalten

    In Wetzlar ist die Straßenbeleuchtung defekt. Wie das Nachrichtenportal mittelhessen.de berichtet, funktioniert die Einschaltautomatik seit gestern Abend nicht mehr. Die Ursache für den Defekt ist diagnostiziert, kann aber frühestens am Montag behoben werden. Ganz dunkel blieb es gestern aber dennoch nicht: In Teilen der Stadt wurde die Beleuchtung per Hand eingeschaltet. Dafür war eigens ein Serviceteam unterwegs. Noch ist nicht klar, wie es weitergehen soll: Möglicherweise lässt die Stadt die Lichter bis Montag einfach rund um die Uhr brennen. Nach einer Krisensitzung am Vormittag wissen wir mehr.

    Laterne
  • Sonne, Wolken und ein bisschen Wind

    Sonne, Wolken und weitgehend trocken: Das Wetter kommt heute unspektakulär daher. Die Temperaturen liegen bei angenehmen 17 bis 22 Grad. Als Radfahrerin kann ich sagen: Der Wind weht heute Morgen zumindest in Frankfurt ein bisschen stärker als üblich - aus südlichen Richtung, denn ich hatte Rückenwind.

    Auch das Wochenende dürfte ganz schön werden: Der Samstag bringt viel Sonne bei Temperaturen bis 24 Grad, der Sonntag zunächst auch, in der zweiten Tageshälfte könnte es aber regnen oder sogar gewittern.

  • Staus und Unfälle

    Vom Klimastreik zu den Staumeldungen: Auf Hessens Straßen stockt der Verkehr an einigen Stellen. Auf der A60 geht nach einem Auffahrunfall momentan zwischen Bischofsheim und Rüsselsheimer Dreieck nichts mehr: vier Kilometer Stau. Informationen zu Unfallhergang oder möglichen Verletzten liegen uns noch nicht vor. Auf der A3 aufgepasst: Dort steht zwischen Wiesbadener Kreuz und Niedernhausen ein defektes Fahrzeug auf dem linken Fahrstreifen. Eine ungesicherte Unfallstelle gibt es auf der A661. Zwischen Neu-Isenburg und Offenbacher Kreuz sind offenbar mehrere Autos in einen Unfall verwickelt worden. Auch hier wissen wir noch nicht mehr. Weitere Verkehrsmeldungen finden Sie hier.

  • Globaler Klimastreiktag mit vielen Demos

    Heute ist mal wieder großer Klimastreiktag - global, aber auch in Hessen. Die Bewegung Fridays for Future hat dazu aufgerufen. Die wohl größte Kundgebung in unserem Bundesland beginnt um 12 Uhr an der Alten Oper in Frankfurt. Schon am Morgen lädt das Senckenberg-Institut für Naturforschung zu einem "Klimafrühstück" mit Wissenschaftlern ein, um über den aktuellen Stand von Klima- und Biodiversitätsforschung zu informieren.

    Kurz vor der Bundestagswahl will Fridays For Future auf die Erfüllung der Ziele des Pariser Klimaabkommens drängen. "Klimaschutz und Klimagerechtigkeit stehen auf jedem zweiten Wahlplakat, aber dafür ausreichende Maßnahmen finden sich in keinem einzigen Wahlprogramm", heißt es in dem Demonstrationsaufruf.

    Beim zentralen Klimastreik von Fridays for Future an der Alten Oper in Frankfurt.
  • Computer streikt

    Nicht, dass Sie denken, ich sei nach zwei Meldungen wieder eingeschlafen. Im Gegenteil: Ich gehe in der Redaktion von Rechner zu Rechner und versuche einen zu finden, der keine Störung hat. Aber heute Morgen scheint der Wurm drin zu sein ... Seien Sie bitte etwas nachsichtig mit mir.

  • Top-Thema

    Rüsselsheimer Bezirk muss Kommunalwahl wiederholen

    Von Wahl war ja heute schon die Rede. In dieser Meldung geht es aber nicht um die Bundestags-, sondern die jüngste Kommunalwahl vom März. In Rüsselsheim ist es dabei in einem Briefwahlbezirk offensichtlich zu Unregelmäßigkeiten gekommen. Am Abend hat die Stadtverordnetenversammlung deshalb beschlossen, dass dort neu gewählt werden soll.

    Die Stadtverordneten folgten damit der Empfehlung des Wahlprüfungsausschusses. Der hatte festgestellt, dass im Briefwahlbezirk 10 eine Person offenbar versucht hatte, mit gefälschten Vollmachten an Briefwahlunterlagen von Wählerinnen und Wählern zu gelangen. Wann die Wahl in diesem Bezirk wiederholt wird, ist noch unklar - möglicherweise im Dezember, wenn im Kreis Groß-Gerau ein neuer Landrat gewählt wird.

    Wahllokal-Schild an Eingangstür
  • Top-Thema

    Aggressiver Hund von Polizisten erschossen

    Ein stark betrunkener Mann und sein aggressiver Hund haben gestern am späten Abend in Niedernhausen (Rheingau-Taunus) einen größeren Polizeieinsatz ausgelöst. Der 42-Jährige hatte zunächst Gäste und Personal in einer Pizzeria bedroht. Als er dann noch seinem Belgischen Schäferhund den Maulkorb abnahm, wurde er des Lokals verwiesen.

    Daraufhin randalierte der Mann, bei dem laut Polizei "deutlich über vier Promille" festgestellt wurden, vor dem Lokal. Die übrigen Menschen schlossen sich aus Angst in der Pizzeria ein und alarmierten die Polizei. Der Hund hatte sich unterdessen von der Leine losgerissen und lief frei herum. Während der 42-Jährige schnell festgenommen werden konnte, versuchten mehrere Polizisten, den Hund einzufangen. Doch sämtliche Versuche scheiterten. Als der Hund einen Polizisten ansprang, erschossen die Beamten das - wie es in dem Polizeibericht heißt - "hochgradig aggressive" Tier mit mehreren Schüssen.

    Belgischer Schäferhund