Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird – und alles, was Hessen bewegt. Das war der Freitagmorgen im Ticker.

Es gibt neue Meldungen
Automatisch aktualisieren
  • Tschüss!

    Und nun ist für heute Schluss, die Ticker-Zeit ist vorbei. Vielen Dank fürs Mitlesen und die netten Nachrichten, die ich nicht alle veröffentlicht konnte. Am Montag tickert meine Kollegin Sophia Averesch, wie immer ab 6 Uhr. Mit dieser schönen Landschaftsaufnahme von Sabine Mende aus Wetter (Marburg-Biedenkopf) wünsche ich Ihnen, liebe Ticker-Leserinnen und -Leser, ein schönes Wochenende. Kommen Sie noch gut durch den Tag!

    Raureif auf Feld bei Wetter (Marburg-Biedenkopf)
  • Top-Thema

    Hirschhausen wird Professor an Uni Marburg

    Abschließend noch einen kurzen Ausflug in die Kultur-Rubrik. Promifaktor in Marburg: Moderator und Arzt Eckart von Hirschhausen wird Honorarprofessor an der Uni dort. Wie die Hochschule mitteilte, wird Hirschhausen künftig im Fachbereich Medizin Lehrveranstaltungen abhalten, vorrangig zu den Themen Sprache und Klimawandel in der Medizin. Seine Antrittsvorlesung hat den Titel: "Warum Worte Medizin sind".

    Eckart von Hirschhausen
  • Glasner macht Kampfansage vor BVB-Partie

    Wir werfen einen Blick auf die Eintracht. Die Frankfurter treffen morgen auf Borussia Dortmund (18.30 Uhr) - und das wird zunächst eine personelle Herausforderung. Denn Eintracht-Coach Oliver Glasner muss bei der Aufstellung notgedrungen umplanen, nachdem zwei Spieler aufgrund einer Corona-Infektion ausfallen. Großen Wind will der Trainer darum aber nicht machen: "Wir müssen damit umgehen. Mir ist wichtig, dass wir uns nicht permanent über die Spieler unterhalten, die nicht dabei sind", sagte er gestern bei der Pk. Stattdessen Kampfansage in Richtung BVB. Die Eintracht könne und müsse den Beweis antreten, auf Augenhöhe mit den Dortmundern zu agieren. "Wir wollen uns nicht hinten einigeln. Wir müssen mutig sein." Das wollen die Fans auch sehen. Den ganzen Beitrag finden Sie hier.

  • Impfexpress knackt 5.000er-Marke

    Der Impfexpress in Frankfurt ist eines der Sonder-Impfangebote in der Stadt für spontane Impfwillige. Die Helferinnen und Helfer des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) haben bisher mehr als 5.000 Impfungen gegen das Coronavirus in der Sonderbahn verabreicht. Dafür gab es heute ein Dankeschön von der VGF.

    Über 5.000-mal hat es "piks" gemacht in unserem Impf-Express! 💪 DANKE an alle Beteiligten, vor allem an die fleißigen Helfer:innen vom @DRKFrankfurt 💛 Und natürlich DANKE an alle, die unser Impf-Angebot genutzt haben! #gesundheithatvorfahrt #impfexpress #ffm #corona #impftram

    [zum Tweet mit Bild]

  • Top-Thema

    4.117 Neuinfektionen, Inzidenz steigt auf 300

    In Hessen sind binnen 24 Stunden 4.117 Infektionen mit dem Coronavirus registriert worden. Das teilte das Robert-Koch-Institut (RKI) heute (Stand 0 Uhr) mit. Im selben Zeitraum wurden 13 Todesfälle erfasst. Die Gesamtzahl der Toten im Zusammenhang mit Covid-19 liegt damit bei 8.614. Insgesamt wurden in Hessen seit Beginn der Pandemie 499.818 Corona-Fälle gemeldet.

    Die Sieben-Tage-Inzidenz der Neuansteckungen pro 100.000 Einwohner ist von 281,9 am Vortag auf 300,2 gestiegen. Den höchsten Wert hat die Stadt Frankfurt (471,4), gefolgt vom Kreis Fulda (448,4) und den Städten Darmstadt (424,7), Wiesbaden (390,5) und Offenbach (375,1). Sie liegen damit auch über der für die Hotspot-Regel kritischen Marke von 350. Die niedrigsten Inzidenzen melden die Kreise Werra-Meißner (142,9) und Schwalm-Eder (145,1). Einen Überblick finden Sie hier.

  • Morgenröte in Hessen

    Inzwischen sind bei uns weitere Fotos von Sonnenaufgängen heute früh eingetrudelt. Offenbar haben so einige den Augenblick nicht verpasst.

    So sah es zum Beispiel heute früh in Großkrotzenburg (Main-Kinzig) aus, eingefangen von hessenschau.de-Nutzer Jürgen Heiß:

    Sonnenaufgang in Großkrotzenburg (Main-Kinzig)

    Oder in Ober-Ramstadt (Darmstadt-Dieburg), fotografiert von hessenschau.de-Nutzerin Angelika Nölte. Sie schreibt: "Hallo Guten Morgen, auch über Ober-Ramstadt herrlicher Sonnenaufgang heute früh, jetzt Schneegrieseln."

    Sonnenaufgang in Ober-Ramstadt (Darmstadt-Dieburg)
  • News für die Ohren

    Wer die News aus Hessen lieber hören mag: Hier gibt's die "hessenschau in 100 Sekunden" als Audio:

    Audiobeitrag

    Audio

    Die hessenschau in 100 Sekunden am frühen Morgen

    Ende des Audiobeitrags
  • Nutzer-Nachricht aus den Niederlanden

    Auch in den Niederlanden wird unser Ticker gelesen. Von dort hat mich eine freundliche Nachricht erreicht. Vielen Dank für das Feeback und Goedemorge an hessenschau.de-Nutzer Harald Pailliart auf Texel! 😊

    Zitat
    „Guten Morgen (oder aktuell 'Goedemorge') Frau Verderber, einen schönen Gruß nach Hessen von der niederländischen Insel Texel :-) Dank Ihres Morgentickers bin ich auch hier in der 'Fremde' bestens über aktuelle Themen aus meiner Fastheimat informiert. Fastheimat? Ja, ich wohne in Rheinhessen, arbeite aber in Hessen :-) und wohnte 15 Jahre lang in Wiesbaden.“ Harald Pailliart Harald Pailliart
    Zitat Ende
  • Farbspektakel am Horizont

    Das sieht man hier selten: Es schneit, und der Schnee scheint erst mal liegen zu bleiben. Ich hatte schon angekündigt, dass es heute schneien wird, aber dass es uns auch hier in Frankfurt betrifft, hätte ich nicht gedacht. Kommt ja leider nur alle Schaltjahre vor, wie man sagt. Dabei sah der Himmel vor dreißig Minuten noch ganz anders aus. Da ist mein Kollege Udo Langenohl rasch aufs Dach und hat den Sonnenaufgang mit seiner Kamera festgehalten - ein tolles Farbspektakel war da am Horizont zu sehen. Und das auch nur für einen kurzen Moment, wenige Minuten später kamen schon die ersten Flocken runter und der Spalt am Horizont war verschwunden.

    Der Sonnenaufgang vom Dach des Funkhauses eingefangen.
  • Top-Thema

    Christbäume werden entsorgt

    Alle Jahre wieder ... und zwar nach dem 6. Januar, da beginnen traditionell vielerorts die Jugendfeuerwehren, ausgediente Weihnachtsbäume einzusammeln. Allerdings fallen auch in diesem Jahr in einigen Orten die Aktionen pandemiebedingt aus. Aus Sorgen vor Infektionen verzichteten manche Jugendfeuerwehren auf die Sammelaktionen, sagte der Landesjugendfeuerwehrwart in Hessen, Markus Potthof.

    Weil die sonst üblichen Feste und geselligen Zusammenkünfte bei den Sammelaktionen nicht stattfinden dürfen, um Kontakte zu vermeiden, entfalle auch das Trinkgeld für die jungen Leute als Dank fürs Entsorgen der ausrangierten Nadelbäume. Vor der Pandemie war der Obolus vor allem für gemeinsame Freizeitveranstaltungen genutzt worden, wie Potthof sagte. Wie viele Kommunen beim Einsammeln der Bäume auf die Jugendfeuerwehren setzen, ist demnach nicht bekannt. In größeren Städten wie Frankfurt, Wiesbaden oder Gießen werden die Bäume wie gehabt an bestimmten Terminen von den kommunalen Entsorgungsbetrieben abgeholt.

    Ein Mitarbeiter einer Entsorungsfirma trägt einen Weihnachtsbaum davon.
  • Top-Thema

    Sechs Verletzte durch Kohlenmonoxid

    Im Frankfurter Stadtteil Sossenheim ist es in der Nacht zu einem größeren Einsatz von Feuerwehr und Rettungsdiensten gekommen. In einem Wohnhaus sind sechs Menschen durch Kohlenmonoxid verletzt worden, darunter drei Kinder. Nach Angaben der Polizei hatten die Betroffenen gestern Abend den Holzkohlegrill auf dem Balkon einer Wohnung im zwölften Stockwerk angeschmissen. Eine schlechte Idee: Denn dabei zog Kohlenmonoxid in die Wohnung hinein – ein Gas, das unsichtbar und geruchlos ist, aber schon nach wenigen Minuten zum Tod führen kann. Die Bewohner merkten das zuerst nicht, allerdings wurde ihnen schlecht. Um kurz nach Mitternacht alarmierten sie die Feuerwehr, die mit einem Großaufgebot anrückte. Die sechs Bewohner kamen zur Beobachtung ins Krankenhaus, inzwischen gehe es ihnen wieder gut, teilte die Feuerwehr mit. Die betroffene Wohnung wurde von den Einsatzkräften belüftet.

    Feuerwehr-Einsatz in Frankfurt-Sossenheim wegen Kohlenmonoxid-Alarm
  • Top-Thema

    Fußgänger stirbt bei Unfall in Haiger

    Zu dem Unfall zwischen Haiger und Rodenbach (Lahn-Dill) hat die Polizei nun erste Informationen mitgeteilt. Demnach ist ein 63 Jahre Fußgänger gegen 6 Uhr an einer Bushaltestelle von einem Auto erfasst worden. Der Mann erlag an der Unfallstelle seinen Verletzungen. Der 23 Jahre alte Autofahrer blieb unverletzt. Die Landstraße ist weiter voll gesperrt. Wie genau es zu dem Unfall kommen konnte, soll ein Sachverständiger klären.

    Unfallstelle zwischen Haiger und Rodenbach (Lahn-Dill)
  • Top-Thema

    Prozess gegen Reemtsma-Entführer beginnt am 1. Februar

    Ein bewaffneter Überfall auf einen Geldboten vor dem Eingang der Ikea-Filiale im Frankfurter Stadtteil Nieder-Eschbach im November 2019 hatte damals für Schlagzeilen gesorgt. Der Geldbote wurde niedergeschossen und schwer verletzt. Im Februar vergangenen Jahres gelang es den Ermittlern, den mutmaßlichen Täter in den Niederlanden zu fassen, nämlich den verurteilten Reemtsma-Entführer Thomas Drach. Vom 1. Februar an muss Drach sich wegen mehrerer Überfälle auf Geldboten vor dem Kölner Landgericht verantworten. Nach Angaben eines Gerichtssprechers sind 55 Verhandlungstage angesetzt.

    Die Staatsanwaltschaft wirft Drach versuchten Mord und vier Raubüberfälle vor, und zwar in den Jahren 2018 und 2019 in Köln, Frankfurt und Limburg. Vor dem Kölner Landgericht steht auch ein Mittäter aus den Niederlanden. Der Prozess findet unter strengen Sicherheitsvorkehrungen statt. 1996 hatte Drach zusammen mit Komplizen den Erben der Hamburger Tabak-Dynastie Reemtsma, Jan Philipp Reemtsma, entführt. Dafür war er zu vierzehneinhalb Jahren Gefängnis verurteilt worden.

  • Nutzerin vermisste Begrüßung

    Treue Ticker-Leserinnen und -Leser werden sich heute früh gewundert haben. Ich hatte total vergessen, zu Beginn des Morgentickers die Leserschaft zu begrüßen. Was ich inzwischen nachgeholt habe. Dass solche Rituale erwünscht und wichtig sind, zeigt mir eine Rückmeldung von hessenschau.de-Nutzerin Esther Ehmig.

    Zitat
    „... habe die/Ihre Morgenansprache schon vermisst“ Esther Ehmig Esther Ehmig
    Zitat Ende

    Soll auch nicht nochmal vorkommen. 😉

  • Top-Thema

    Frankfurter Hauptwache wird umgebaut

    Eine graue Steinwüste - so könnte man den Platz im Herzen der Innenstadt von Frankfurt beschreiben, gemeint ist die Hauptwache. Die Umgestaltung des Platzes mit B-Ebene darunter steht schon lange auf dem Plan der Verantwortlichen in der Stadt und soll in diesem Jahr beginnen. "Mit relativ einfachen Mitteln kann viel Aufenthaltsqualität hergestellt werden", sagte Mark Gellert, Sprecher des Planungsdezernats. Der Platz soll grüner, schattiger und einladender werden, etwa durch Bäume, Blumenkübel und Bänke. Außerdem ist eine Arena für Kleinkunst und Konzerte geplant, auch mit Unterstützung des neuen Museums of Modern Electronic Music (Momem), das voraussichtlich am 6. April seine Türen öffnet. Ein Vorschlag, den riesigen Treppenabgang zur B-Ebene zu überdeckeln, ist allerdings vom Tisch.

    Im November hatte das Stadtparlament die Umgestaltung der Hauptwache beschlossen. Voraussichtlich noch im ersten Quartal soll es die Möglichkeit einer Bürgerbeteiligung geben. Der Startschuss für den Umbau soll laut Gellert in der zweiten Jahreshälfte fallen.

    Frankfurter Hauptwache
  • Salzsäure-Unfall auf A5 legte Verkehr lahm

    Die A5 war gestern zwischen Weiterstadt (Darmstadt-Dieburg) und Langen (Offenbach) stundenlang voll gesperrt. Grund war ein Zwischenfall mit einem Gefahrgut-Transporter, aus dem Salzsäure ausgelaufen war. Laut Polizei hatte der Fahrer der Transporters im Stau gestanden, als er beißenden Geruch bemerkte. Darauf wurde alles gesperrt. Mehrere Liter der Lösung seien offenbar wegen eines defekten Ventils aus einem Tanklaster gelaufen, so die Polizei. Zwei Sanitäter kamen mit Atembeschwerden vorsorglich ins Krankenhaus. Nach entsprechender Abdichtung des Tanklasters konnte er auf die Rastanlage Gräfenhausen-West geleitet und die Fahrbahnen wieder freigegeben werden. Den ausführlichen Bericht finden Sie hier.

  • Wetter: Dichte Wolken mit Schnee oder Schneeregen

    Schon seit einigen Tagen ist wieder deutlich kälter. Und heute kommt noch zeitweise Schnee dazu, unterhalb von etwa 200 Metern auch Schneeregen oder Regen. Im Bergland ist mit winterlichen Bedingungen auf den Straßen zu rechnen. Es wird maximal 1 bis 5 Grad warm. Hier geht's zum ausführlichen Wetterbericht.

  • Top-Thema

    Bouffier bei Corona-Gipfel von Bund und Ländern

    Die Ministerpräsidentinnen und -präsidenten der Länder tagen heute Mittag (ab 13 Uhr) mit Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) zur aktuellen Pandemielage. Auch Hessens Regierungschef Volker Bouffier (CDU) nimmt daran teil. Vor dem Gipfel lagen bereits erste konkrete Konzepte auf dem Tisch. Im Blick stehen Quarantäne-Verkürzungen - vor allem für Beschäftigte in der "kritischen Infrastruktur", um etwa Kliniken, Pflegeheime, Wasser- und Energieversorgung auch im Fall stark zunehmender Infektionen am Laufen zu halten. Mehr dazu erfahren Sie bei den tagesschau-Kollegen.

    Die Gesundheitsminister der Länder hatten schon am Mittwoch angesichts der Ausbreitung der neuen Corona-Variante Omikron Änderungen der Quarantäneregeln vorgeschlagen. Geimpfte Beschäftigte der kritischen Infrastruktur - etwa in Kliniken und Pflegeheimen - sollen demnach eine Isolation wegen einer Infektion "zum Zwecke der Arbeitsaufnahme" bereits nach fünf Tagen mit einem negativen PCR-Test beenden können. Alles Wichtige zu Corona in Hessen erfahren Sie in unserem Blog.

  • Pferde auf Fahrbahn

    Achtung, wer schon zu so früher Stunde im Wetteraukreis unterwegs ist: Zwischen Butzbach und Hoch-Weisel sind mehrere Pferde auf der Fahrbahn! Und im Lahn-Dill-Kreis hat es zwischen Haiger und Rodenbach einen Unfall gegeben. Die L3044 ist deshalb gesperrt. Ansonsten sieht es noch sehr ruhig aus auf den Straßen. Kommen Sie gut an Ihr Ziel!

  • Guten Morgen!

    Einen hessenschau.de-Morgenticker ohne Begrüßung, das gab's vermutlich noch nie. Ist mir auch schleierhaft, wie das passieren konnte. Jedenfalls möchte ich das flugs nachholen: Einen wunderschönen guten Morgen wünsche ich. Es ist Freitagfrüh und ich hoffe, Sie sind gut und gesund aus den Federn gekommen. In den nächsten Stunden erfahren Sie hier die wichtigsten Meldungen aus der Nacht und vom Morgen sowie das, was heute noch wichtig wird hier in Hessen. Mein Name ist Meliha Verderber. Wenn Sie Fragen oder Anmerkungen haben, schreiben Sie mir gerne eine Nachricht. Und jetzt wieder weiter mit den News.

    Meliha Verderber
  • Betrunkener Fahrer verursacht Unfall

    Videobeitrag

    Video

    Betrunkener Autofahrer kollidiert mit Autos und Baum

    Ein Autowrack in Griesheim (Darmstadt-Dieburg)
    Ende des Videobeitrags

    Ein betrunkener Autofahrer hat gestern Abend in Griesheim (Darmstadt-Dieburg) die Kontrolle über sein Auto verloren. Der 23-Jährige kollidierte mit dem Wagen zunächst mit einem anderen Auto, dessen Fahrer gerade am Fahrbahnrand parken wollte. Der junge Mann fuhr dann ungebremst fort, wie die Polizei berichtete, und kam wenige Meter weiter von der Fahrbahn ab. Dann fuhr er auf das Heck eines weiteren Fahrzeugs auf, das durch die Wucht des Aufpralls auf das davor geparkte Fahrzeug geschoben wurde. Der Unfallverursacher prallte schließlich frontal gegen einen Baum. Der 23-Jährige blieb - wie durch ein Wunder, muss man schon sagen - unverletzt. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von über zwei Promille. Daraufhin wurde eine Blutprobe entnommen sowie der Führerschein beschlagnahmt.

  • Top-Thema

    Hotspot-Regeln in Frankfurt, Darmstadt und Wiesbaden kommen

    In Frankfurt und Darmstadt gelten ab morgen die sogenannten Hotspot-Regeln wegen hoher Corona-Infektionszahlen. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist heute in beiden Städten zum dritten Mal über 350 (Frankfurt: 471, Darmstadt: 425). Auf Ähnliches bereitet sich Wiesbaden vor. Nach den neuen Vorgaben gilt dann unter anderem Alkoholverbot auf öffentlichen Plätzen, Maskenpflicht in der Innenstadt und 2G-plus in Gastronomie, Sportstätten und Kultureinrichtungen. Der negative Testnachweis entfällt für Geboosterte.

    Damit wolle man die rasche Verbreitung des Coronavirus eindämmen, sagte Darmstadts Oberbürgermeister Jochen Partsch (Grüne). Die Kliniken sind dabei, sich auf die Auswirkungen vorzubereiten. Wiesbaden zieht wahrscheinlich am Sonntag nach und verschärft dann ebenfalls die Corona-Regeln. Bisher war nur der Kreis Fulda betroffen. Mehr erfahren Sie hier.