Jetzt live: Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird – und alles, was Hessen bewegt. Das war der Freitagmorgen im Ticker.

Es gibt neue Meldungen
Automatisch aktualisieren
  • Tschüss

    Wieder sind vier Stunden vorbei, das Wochenende rückt immer näher! Ich bedanke mich für Ihre Aufmerksamkeit und wünsche Ihnen einen schönen Wochenausklang. Schauen Sie doch am Montag frisch erholt wieder vorbei, dann begrüßt Sie meine Kollegin Meliha Verderber. Tschüss!

    Externer Inhalt

    Externen Inhalt von Giphy (animiertes GIF) anzeigen?

    An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von Giphy (animiertes GIF). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

    Ende des externen Inhalts
  • Igel-Nachwuchs im Garten

    Zum Schluss noch etwas fürs Herz: Eingemummelt in Herbstlaub schläft dieser kleine Igel im Garten von hessenschau.de-Nutzer Ulli Klein. Vielen Dank für dieses Foto!

    Igel-Nachwuchs

    Haben Sie auch ein außergewöhnliches Bild aus Hessen? Dann schicken Sie uns Ihr Foto – wir freuen uns über Ihre Momentaufnahme.

  • Zwölfjähriger gehört zur Pokémon-Elite

    Er gehört zu den 16 besten Pokémon-Spielern der Welt, doch jetzt will der 12-jährige Alexander Krol ganz nach oben. Der Schüler aus Steinbach peilt nichts weniger als den Weltmeister-Titeil an, dafür trainiert er täglich mehrere Stunden. Begleitet wird er von Lehrkräften seiner Schule, die ebenfalls Pokémon spielen. Wir drücken die Daumen.

  • "Das ist krass": Fußballerinnen spüren den EM-Hype

    Dass die Fußballerinnen der Eintracht heute Abend auf Rekordjagd sind, habe ich ja bereits berichtet. Bei Starspielerin Laura Freigang kribbelt es deswegen schon gewaltig, sie wird noch immer getragen vom anhaltenden EM-Hype. Sie hofft, demnächst öfter in größeren Stadien spielen zu dürfen.

  • Zigaretten im Wert von 20.000 Euro gestohlen

    In Grävenwiesbach (Hochtaunus) sind in der Nacht Unbekannte in eine Tankstelle eingebrochen. Gegen 0.20 Uhr schlugen die Täter laut Polizei mehrere Scheiben ein und entwendeten Zigaretten im Wert von 20.000 Euro. Verletzt wurde demnach niemand, die Täter sind noch flüchtig.

  • Bahnstrecke Frankfurt-Mannheim 2024 monatelang gesperrt

    Sie fahren gerne Bahn? Auch weite Strecken? Dann müssen Sie sich ab 2024 wohl auf einige Unannehmlichkeiten einstellen. Denn dann wird eine der bedeutendsten Strecken des deutschen Bahnnetzes gesperrt. Das zieht Umleitungen nach sich, einige Fahrgäste werden auf Busse umsteigen müssen. Und warum? Der Abschnitt zwischen Frankfurt und Mannheim wird generalsaniert. Der Bahn sei bewusst, "dass wir Kundinnen und Kunden viel zumuten", ließ das Unternehmen verkünden.

  • Top-Thema

    Hessischer Großneffe bei Queen-Begräbnis dabei

    Beim Staatsbegräbnis der Queen wird auch hessischer Besuch anwesend sein. Heinrich Donatus Landgraf von Hessen wird nach Großbritannien reisen und an den Trauerfeierlichkeiten teilnehmen, erklärt gestern eine Sprecherin des Hauses Hessen. Dieses hat eine jahrhundertealte familiäre Verbindung zum Haus Windsor. Heinrich Donatus von Hessen ist der Ururur-Enkel von Queen Victoria und der Großneffe von Königin Elizabeth II.

    Der 55 Jahre alte Betriebswirt leitet von Kronberg (Hochtaunus) aus die Unternehmen der hessischen Hausstiftung. Im vergangenen Jahr hatte Heinrich Donatus Landgraf von Hessen auch an der Trauerfeier von Prinz Philip auf Schloss Windsor teilgenommen. Am Montag wird es einen Gedenkgottesdienst in Westminster Abbey geben. Danach wird die Queen in einer Kapelle auf Schloss Windsor beigesetzt.

    Heinrich Donatus Landgraf von Hessen
  • Neuer Job für "Hinti"

    Rund drei Monate nach seinem Karriereende bei Eintracht Frankfurt hat Martin "Hinti" Hinteregger einen neuen Job. Der Österreicher ist neuer Präsident des Drittligisten SC Wiener Viktoria. Das gab der Verein am Donnerstag auf Facebook bekannt. "Heute dürfen wir euch offiziell den neuen Präsidenten von SC Wiener Viktoria vorstellen", schrieb der Verein zu einem gemeinsamen Foto der Vereinsspitze mit dem 30-Jährigen.

    Hinteregger hatte mit 29 Jahren überraschend im Sommer seine Profi-Karriere trotz eines bis 2024 laufenden Vertrages in Frankfurt beendet. Seither spielt der Defensivspieler nur noch auf Amateur-Ebene bei SGA Sirnitz.

    Martin Hinteregger winkt
  • Top-Thema

    Polizistin bei Spendenwanderung auf halber Strecke

    Läuft bei ihr! Auf ihrer Spendenwanderung für das Ahrtal hat die Polizistin Sandra Köhler gut die Hälfte der geplanten Strecke durch Hessen zurückgelegt. "Bislang hat alles reibungslos funktioniert", berichtete die 48 Jahre alte Kriminalhauptkommissarin aus dem südhessischen Bensheim. Sie freue sich "sehr über die große Unterstützung aus allen Richtungen und auf die zweite Hälfte der Wanderung".

    Noch 195 Kilometer liegen nach Angaben ihres Polizeipräsidiums in Darmstadt vor der Beamtin, rund 220 Kilometer ist sie schon gewandert. Köhler will nach eigenen Angaben mit ihrer Aktion einen Beitrag zum Wiederaufbau des von einer Flutkatastrophe vor einem Jahr betroffenen Ahrtals leisten. Dabei will sie allen hessischen Polizeipräsidien einen Besuch abstatten und Spenden einsammeln. In 19 Etappen führt ihr Weg von Darmstadt nach Offenbach, dann Frankfurt, Wiesbaden und Gießen, weiter nach Fulda und dann nach Kassel.  

  • S1 und S9 mit Ausfällen

    Zwischen Mainz-Bischofsheim und Mainz-Kastel ist ein Güterzug liegengeblieben. DFeswegen kommt es derzeit auf den S-Bahn-Linien 1 und 9 zu Verspätungen und auch zu Ausfällen.

    S1, S9: Störung beendet (Stand 16.09., 07:30 Uhr) https://t.co/2TIRQoOjxJ

    [zum Tweet]

  • Saisonstart für Eishockey-Zweitligisten

    Auch für die hessischen Eishockey-Zweitligisten beginnt heute die Saison. Sowohl die Kassel Huskies als auch der EC Bad Nauheim müssen heute Abend um 19.30 Uhr ran - Kassel in Kaufbeuren, Bad Nauheim zuhause gegen Krefeld. Die Saisonziele sind allerdings höchst unterschiedlich. Wir haben uns die beiden Teams vor dem ersten Bully genauer angeschaut.

  • Top-Thema

    Eintracht auf Rekordjagd

    Heute geht's los für die Fußballerinnen der Eintracht. Gleich zum Saisonauftakt empfangen die Frankfurterinnen Bayern München im eigenen Stadion - vielleicht vor Rekordkulisse. Die Damen spielen nämlich in der Frankfurter WM-Arena und hoffen auf rund 20.000 Zuschauereinnen und Zuschauer. "Unser Ziel ist es, den Rekord von 2014 zu brechen. Das wäre wirklich was Besonderes für uns", sagte Spielerin Laura Freigang. Damals besuchten rund 12.400 Menschen das Spiel zwischen Wolfsburg und dem 1. FFC Frankfurt. Anpfiff ist heute Abend um 19.15 Uhr.

  • Weitere Details zu tödlicher Messerstecherei

    Nach und nach werden weitere Details zur der tödlichen Messerstecherei in Frankfurt bekannt. Bei dem Opfer handelt es sich um einen 44 Jahre alten Mann, er wurde auf offener Straße erstochen. Kurz darauf wurde ein 42-Jähriger festgenommen, wie ein Polizeisprecher sagte. Bei der Messerstecherei wurde zudem eine 41 Jahre alte Frau mit dem Messer am Arm verletzt. Sie befindet sich derzeit zur Behandlung im Krankenhaus.

    Der 44-Jährige hatte sich mit der Frau unterhalten, als der 42-Jährige hinzukam. Es sei zum Streit gekommen, woraufhin der 42-Jährige das Messer zückte. Die Frau wollte noch dazwischen gehen, wobei sie sich verletzte. Offen ist noch, in welcher Beziehung der mutmaßliche Täter und die Opfer stehen. Die Ermittlungen laufen weiter.

  • Top-Thema

    Kein Klärwerk für Spurenstoffe gerüstet

    Rückstände von Medikamenten, Reinigungsmitteln Kosmetika und anderen Produkten gelangen immer öfter auch ins Trinkwasser. In Hessen ist allerdings noch kein einziges Klärwerk dafür ausgerüstet, sogenannte Spurenstoffe zu eliminieren. Bei drei Klärwerken sei eine solche Anlage derzeit im Bau, erklärte das Umweltministerium in Wiesbaden auf eine Anfrage der FDP-Landtagsfraktion.

    Dies seien die kommunalen Kläranlagen in Mörfelden-Walldorf (Groß-Gerau), Bickenbach (Darmstadt-Dieburg) sowie die Anlage der Firma Merck in Darmstadt. In fünf weiteren Kommunen werde der Betrieb einer vierten Reinigungsstufe im Klärwerk derzeit geprüft.

    Klärwerk
  • On-Demand-Busse zu teuer?

    Mehrere hessenschau.de-Nutzer haben sich Gedanken über das On-Demand-Angebot bei Kleinbussen gemacht:

    Zitat
    „Die Idee On-Demand-Bus finde ich gut, 7,50 Euro für 10 Kilometer ist jedoch zu teuer. Ich habe drei Monate das 9-Euro-Ticket (Fahrrad und Bahn) intensiv genutzt und würde sofort für ein 49/69/bis zu 99-Euro-Ticket mein Auto öfter stehen lassen. Hoffe, dass so etwas im neuen Jahr kommt! Der Preis sollte den fehlenden Komfort, den zusätzlichen Zeitaufwand durch Wartezeiten, Fahrzeiten und Verspätungen im Vergleich zum Auto einigermaßen ausgleichen. Wohne auf dem Land und da ist das mit Bus und Bahn so eine Sache. Ein schönes Wochenende!“ Andreas Grauel Andreas Grauel
    Zitat Ende
    Zitat
    „Hier in Hünfeld gibt es einen "City Bus". Fährt stündlich und in nur eine Richtung (im Kreis). Hält auch auf Zuruf und wird meinen Beobachtungen nach rege vor allem von den Senioren benutzt. Die Fahrt kostet, unabhängig von Entfernung, einen Euro. Objektiv gesehen soll eine solche Verbindung die wichtigsten Punkte und "Zentren" (z.B. Lebensmittel, Bank, Post, Bahnhof, Krankenhaus, zentrale Punkte der Wohngebiete) verbinden und leicht verständlich zu nutzen sein.“ Daryl Shaw Daryl Shaw
    Zitat Ende
  • hessenschau in 100 Sekunden

    Wer regelmäßig den Morgenticker liest, kennt sie schon. Allen anderen möchte ich hier noch einmal die hessenschau in 100 Sekunden ans Herz legen. Reinhören und Bescheid wissen!

    Audiobeitrag

    Audio

    Die hessenschau in 100 Sekunden

    Ende des Audiobeitrags
  • Würden Sie On-Demand-Busse nutzen?

    Ich finde das Konzept mit den Kleinbussen auf Bestellung ja ganz interessant. Preislich liegt das Ganze zwar über den Tarifen für den ÖPNV, aber deutlich unter den Taxi-Preisen. In Darmstadt etwa kostet eine Fahrt mit dem "HeinerLiner" vier Euro Grundpreis plus 35 Cent pro Kilometer. Eine Strecke von zehn Kilometern kostet also 7,50 Euro. Weitere Mitfahrer und Mitfahrerinnen sowie Kinder kosten die Hälfte. Die Busse fahren zudem elektrisch. Wäre das On-Demand-Angebot unter diesen Umständen eine Alternative für Sie? Stimmen Sie ab!

    Voting

    Würden Sie On-Demand-Busse nutzen, wenn sie bei Ihnen verfügbar wären?

  • Top-Thema

    Angebot von On-Demand-Bussen wächst weiter

    Mit einem Klick den Bus nachhause bestellen? In einigen Städten und Landkreisen ist das bereits möglich und das Angebot wächst. Unter dem Dach des Rhein-Main-Verkehrsverbunds (RMV) sollen bis Jahresende neun Kommunen bei dem On-Demand-Angebot dabei sein. Fahrgäste des öffentlichen Nahverkehrs können dabei einen Kleinbus direkt für ihre Fahrten bestellen.

    Den Anfang machte der Landkreis Offenbach mit dem "Hopper" im Sommer 2019. Ende September 2022 kommt in Kelsterbach "Siggi" hinzu und im November der "DadiLiner" im Kreis Darmstadt-Dieburg. In Damstadt fährt bereits der "HeinerLiner", in Taunsstein "Emil", in Frankfurt "Knut", in Limburg der "LahnStar" und in Hofheim der "Colibri". Im Juli startete erstmals der "Mainer" in Hanau. Mehr als 200.000 Fahrten hat der RMV bislang insgesamt verzeichnet und mehr als 50.000 Kunden, die sich registriert haben. Dies sei mehr als erwartet, sagte eine Sprecherin.

    In Darmstadt kann man den "HeinerLiner" bestellen.
  • Heute bleiben keine Wetter-Wünsche offen

    Heute kann niemand meckern, denn beim Wetter ist wirklich für alle etwas dabei. Es gibt Sonnenschein, dann wieder dichte Wolken und auch den ein oder anderen Schauer. Am Nachmittag blitzt und donnert es dann hier und da auch noch.

    Wer frieren will, sollte in die Berge gehen, denn auf dem Ettelsberg werden zum Beispiel nur 9 Grad erwartet. Wer es lieber etwas gemütlicher mag, sollte sich bei 19 Grad im südhessischen Ried aufhalten. Freunde starker Böen werden im Norden glücklich, wer ein mäßiges Lüftchen bevorzugt, geht in den Süden. Da bleiben wirklich keine Wünsche offen.

  • Festnahme nach tödlicher Messerstecherei

    Mittlerweile haben wir erfahren, dass es nach der tödlichen Messerstecherei am gestrigen Abend in Frankfurt eine Festnahme gegeben hat. Diese sei "relativ zeitnah" nach der Tat erfolgt, wie ein Polizeisprecher sagte. Zudem sei eine Frau verletzt worden. Der Hintergrund ist weiterhin unklar, weitere Angaben machte die Polzei nicht.

  • Top-Thema

    Hoher Schaden nach Geldautomatensprengung

    In der Nacht hat es in Hünstetten Wallbach (Rheingau-Taunus) ordentlich geknallt. Gegen 2 Uhr haben Unbekannte einen Geldautomaten im Gemeindehaus gesprengt, Anwohner hatten die Explosion der Polizei gemeldet.

    Die Täter sind flüchtig, ob sie Beute gemacht haben, ist noch unklar. Am Gemeindehaus entstand ein hoher Schaden von rund 70.000 Euro, wie die Polizei mitteilte. Die Statik sei aber nicht betroffen.

  • Top-Thema

    Tonnenschwere Skulpturen in Wiesbaden angeliefert

    Tonnenschwere Stahlteile sind gestern Abend durch die Wiesbadener Innenstadt geschwebt. Die verrosteten Teile gehören zu der dreiteiligen und insgesamt knapp neun Tonnen schweren Skulptur "Buscando la Luz III" des spanisch-baskischen Bildhauers Eduardo Chillida (1924-2002), die nun im Innenhof des neuen Museum Reinhard Ernst steht. Die Metallkolosse wurden in der Nacht mit einem Kran an ihre Plätze gehoben.

    Das Museum für abstrakte Kunstsoll im Frühjahr 2023 eröffnet werden. Mäzen Reinhard Ernst hatte "Buscando la luz III" im Oktober 2020 im Londoner Aktionshaus Sotheby’s ersteigert. Beim Transport stürzte eines der schweren Skulptur-Teile auf ein zweites, beide Objekte bekamen Schrammen und Einkerbungen. Inzwischen wurde das Werk nach Angaben des Museums von einer Werkstatt in Duisburg repariert. Wenn Sie die Skulptur schweben sehen wollen, schalten Sie doch heute Abend um 19.30 Uhr die hessenschau ein.

    Ein Kran hebt die tonnenschweren Teile in den Innenhof des Museums.
  • Mann wegen Totschlagsversuch auf der Zeil angeklagt

    Im Februar kam es in Frankfurt ebenfalls zu einem schweren Messerangriff. Ein 21-jähriger Mann soll seinem 20 Jahre alten Opfer auf der Einkaufsstraße Zeil ein Messer elf Zentimeter tief in den Oberkörper gestochen haben. Der Verletzte schwebte daraufhin in akuter Lebensgefahr, überlebte aber. Der mutmaßliche Angreifer muss sich heute ab 10.30 Uhr vor dem Landgericht verantworten.

    Die Staatsanwaltschaft geht von versuchtem Totschlag und gefährlicher Körperverletzung aus. Das Gericht hat vorerst fünf Verhandlungstage bis Mitte Oktober festgesetzt.

  • Top-Thema

    Toter nach Messerstecherei in Frankfurt

    In Frankfurt ist gestern Abend ein Mann bei einer Messerstecherei getötet worden. Die Polizei wurde gegen 20:45 Uhr alarmiert, wie diese uns heute Morgen mitteilte. Demnach kam es im Stadtteil Gallus zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen, bei der das Opfer tödlich verletzt wurde. Der Mann starb noch am Tatort.

    Ob es weitere Verletzte gab, ist noch unklar. Auch die Hintergründe der Tat sind noch nicht bekannt. Die Polizei sperrte den Tatort an der Idsteiner Straße weiträumig ab, die Spurensicherung war vor Ort. Die Ermittlungen laufen.

    Das Opfer starb noch am Tatort.
  • Guten Morgen

    Guten Morgen, mein Name ist Julian Moering, ich bin Nachrichtenredakteur für hessenschau.de. Ich freue mich sehr, dass Sie es am Ende der Woche nocheinmal geschafft haben, so früh aufzustehen. Jetzt, wo es morgens noch dunkel ist, fällt zumindest mir das Aufstehen immer schwerer. Ich habe es trotzdem geschafft und blicke nun gerne mit Ihnen auf die Nachrichten der Nacht, die Meldungen des Morgens und die Themen des Tages. Sollten Sie Fragen oder Anmerkungen haben, schreiben Sie mir gerne.

    Julian Moering