Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird – und alles, was Hessen bewegt. Das war der Mittwochmorgen im Ticker.

  • Au revoir!

    10 Uhr, damit ist der Ticker für heute schon wieder vorbei. Morgen begrüßt Sie an dieser Stelle meine Kollegin Antje Buchholz. Ich entschwinde in den Osterurlaub, hoffentlich haben Sie auch ein paar Tage frei oder können zumindest ein bisschen entspannen und die Sonne genießen - so wie dieser Esel, den Nutzerin Kornelia Montanus fotografiert hat. Tschüss!

    Ein Esel guckt in die Kamera
  • Auflösung der Umfrage

    Kurz vor Ende des Tickers blicken wir kurz auf die Ergebnisse der Umfrage zum Thema Modellstädte. Jeder Vierte von Ihnen hält gar nichts davon, jetzt über Lockerungen zu sprechen. 17,5 Prozent möchten, dass die Geschäfte und Restaurants dadurch wieder eine Perspektive bekommen. 17 Prozent halten Modellstädte bei sinkenden Inzidenzen für sinnvoll. Danke für die Teilnahme! Sie können natürlich auch weiterhin abstimmen.

    Das Café mit einer bunten, modernen Einrichtung.
  • Update zum Waldbrand im Rheingau

    Anm. d. Red.: Die Darstellung zur Brandursache in unseren Einträgen war verkürzt. Laut Polizei ist unklar, wodurch der Brand entfacht wurde. Der Wald sei aktuell sehr trocken. Eine mögliche Zündquelle wie etwa eine Zigarette wurde bisher nicht gefunden. Die Polizei geht nach jetzigem Ermittlungsstand nicht von Brandstiftung aus.

    Zu dem Waldbrand im Rheingau, über den ich heute Morgen schon berichtet habe, hat ein Feuerwehrsprecher weitere Details genannt. Demnach brannte ein Stück bei Eltville (Rheingau-Taunus) auf einer Fläche von 1.500 Quadratmetern. Das Feuer sei bis in die Stadt sichtbar gewesen. Tanklöschfahrzeuge aus Eltville sowie Rüdesheim und Schwalbach rückten an. 80 Feuerwehrleute waren im Einsatz. Sie konnten ein Ausbreiten der Flammen verhindern.

    Der Sprecher sagte, es handele sich bei dem Waldstück um "Totwald". Viele der Bäume seien sehr trocken gewesen. Dass es bereits Ende März im Wald brennt, sei eher ungewöhnlich. Allerdings hatte es auch im vergangenen Jahr schon früh eine hohe Waldbrandgefahr gegeben.

  • Lilien-Präsident Fritsch vor der Wiederwahl

    Da meine Fußballkompetenz zugegebermaßen recht begrenzt ist, verlasse ich mich bei der folgenden Meldung voll und ganz auf die Kollegen der Sportredaktion: Die gehen davon aus, dass der Präsident von Darmstadt 98, Rüdiger Fritsch, heute wiedergewählt wird. Fritsch ist seit 2012 Präsident des Zweitligisten. Die Mitgliederversammlung stimmt am Abend ab, ob er dies zwei weitere Jahre lang bleiben darf. Seine Wiederwahl gilt als reine Formsache.

    Rüdiger Fritsch SV Darmstadt 98
  • Top-Thema

    Lübcke-Untersuchungsausschuss tagt öffentlich

    Der Untersuchungsausschuss im Landtag zum Mordfall Lübcke wird heute Vormittag erstmals öffentlich mögliche Behördenpannen untersuchen. Das Gremium wolle in Wiesbaden zunächst Sachverständige zur rechtsextremen Szene in Nordhessen anhören, sagte der Ausschussvorsitzende Christian Heinz (CDU).

    Zu den am Mittwoch geladenen Fachleuten zählen demnach der Journalist Joachim Tornau aus Kassel, der Extremismusforscher Rudolf van Hüllen aus Krefeld und Kirsten Neumann vom Mobilen Beratungsteam gegen Rassismus und Rechtsextremismus für demokratische Kultur in Hessen.

    Der Untersuchungsausschuss soll die Rolle der hessischen Sicherheitsbehörden im Mordfall Walter Lübcke aufarbeiten. Ende Januar verurteilte das Oberlandesgericht Stephan Ernst für den Mord aus rechtsextremistischen und fremdenfeindlichen Motiven zu lebenslanger Haft. Wenn Sie mehr über den Untersuchungsausschuss erfahren möchten, empfehle ich Ihnen diesen Artikel meines Kollegen Danijel Majić.

  • Krötenwanderung hat begonnen

    Frühlingszeit ist Paarungszeit - Kröten, Molche und Salamander wandern deshalb wieder vermehrt über Hessens Straßen zu den Tümpeln und Teichen. Laut Nabu Hessen werden dabei jedes Jahr 100.000 Tiere überfahren. Ebenso viele retten ehrenamtliche Helfer und Helferinnen, indem sie sie in Eimern über viel befahrene Straßen tragen. Die Krötenwanderung dauert noch bis Mitte April, bis dahin gilt: runter vom Gas.

    Zwei Kröten paaren sich in einem Tümpel.
  • IG Metall Mitte und Arbeitgeber wollen NRW-Tarifvertrag übernehmen

    Die Tarifeinigung für die Metall- und Elektroindustrie in Nordrhein-Westfalen soll in Hessen übernommen werden. Das kündigten die Gewerkschaft IG Metall und der Arbeitgeberverband Hessenmetall an. Am Vormittag sind dazu Gespräche in Mainz geplant.

    Noch vor Ostern strebe die IG Metall Mitte die Übernahme des Pilotabschlusses an, sagte ein Sprecher. Die Gewerkschaft verhandelt nach eigenen Angaben für 380.000 Branchenbeschäftigte in Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland. Ein Sprecher von Hessenmetall nannte die Einigung einen "Pandemie-angepassten fairen und langfristig tragfähigen Kompromiss".

    Zuletzt hatte es in vielen Betrieben der Metall- und Elektroindustrie Warnstreiks gegeben. Die Tarifeinigung für NRW sieht für die Beschäftigten unter anderem eine Corona-Prämie sowie jährlich wiederkehrende Sonderzahlungen vor.

    Demonstrierende Norma-Beschäftigte
  • Auto rutscht in Straßengraben und fängt Feuer

    In Karben (Wetterau) hat ein Auto nach einem Unfall Feuer gefangen. Wie die Polizei soeben mitteilte, verlor ein 41 Jahre alter Autofahrer gestern in einem Kreisverkehr die Kontrolle über seinen Wagen. Das Auto kam nach rechts von der Fahrbahn ab und rutschte in einen Straßengraben. Der Fahrer und seine 44 Jahre alte Beifahrerin wurden leicht verletzt. Sie konnten sich aber noch rechtzeitig aus dem Auto befreien, bevor es in Vollbrand geriet. Die Feuerwehr löschte das brennende Auto, die beiden Insassen kamen ins Krankenhaus. Laut Polizei könnte die Ursache für den Unfall zu hohes Tempo, aber auch Alkoholeinfluss gewesen sein. Ein Alkoholtest habe mehr als 0,8 Promille ergeben.

    Unfall
  • Top-Thema

    Exklusive Einblicke ins Biontech-Werk in Marburg

    Bisher war alles geheim, was sich hinter den Türen der neuen Produktionsstätte von Biontech in Marburg abspielte. Journalisten oder gar Kamerateams wurden nicht reingelassen, auch der hr bekam Absagen auf Besichtigungsanfragen. Jetzt haben Reporter erste Einblicke bekommen. In unserem Beitrag erfahren Sie, wie die Produktion des Impfstoffs in Marburg abläuft. Noch in der ersten Jahreshälfte plant Biontech mit 250 Millionen Impfdosen aus Marburg. Angestrebt werden eine Milliarde im Jahr.

  • Mehr Psychotherapie per Videosprechstunde

    Psychotherapie per Video boomt. Nach Schätzung der Psychotherapeutenkammer Hessen bieten mehr als 2.500 Psychotherapeuten im Land Videosprechstunden an. Einer Umfrage der Bundespsychotherapeutenkammer zufolge nutzen neun von zehn Therapeuten diese Möglichkeit. Die allermeisten wollen dies auch nach dem Ende der Pandemie fortführen, wenn auch in geringerem Umfang.

    Bei der Techniker Krankenkasse wurden im ersten Quartal des vergangenen Jahres knapp 3.500 Online-Therapiestunden in Hessen abgerechnet. Im zweiten Quartal waren es schon 26.740 - also mehr als sechsmal so viel. Die Erfahrung habe gezeigt, dass es den meisten Menschen "einfacher fiel als erwartet, ihre Gedanken und Gefühle auszudrücken und sich auf die Therapie einzulassen", sagte die Präsidentin der Psychotherapeutenkammer Hessen, Heike Winter.

  • Mandelblüten in Wiesbaden

    Morgenticker-Halbzeit, das heißt: Zeit für ein Frühlingsfoto. Diese schönen Mandelblüten hat Nutzerin Rosemarie Becker in Wiesbaden aufgenommen. Vielen Dank! Wenn Sie uns auch ein schönes Foto aus Hessen schicken möchten, können Sie es gerne über diese Seite hochladen.

    Ein Mandelbaum blüht in voller Pracht.
  • Erste hessische Modellstädte stehen fest

    Fast 100 Kommunen hatten sich beworben, seit gestern steht fest: Baunatal (Kassel), Alsfeld (Vogelsberg) und Dieburg werden die ersten Modellstädte für Corona-Lockerungen in Hessen. Wann es losgeht, dürfen die Kommunen selbst entscheiden. Der Versuch wird abgebrochen, sobald die Inzidenz über 200 steigt, die Krankenhäuser überlastet sind oder das Gesundheitsamt die Kontakte nicht mehr verfolgen kann. In Alsfeld soll der Versuch zum Beispiel am 8. April beginnen. Kunden mit negativem Testergebnis dürfen dann wieder nach Herzenslust in den Geschäften einkaufen.

    Dass die Bundeskanzlerin solche Projekte weniger gut findet, sollte sich inzwischen herumgesprochen haben (falls nicht, empfehle ich Ihnen diesen Artikel der tagesschau-Kollegen). Aber wie ist Ihre Meinung dazu?

    Voting

    Was halten Sie von den Modellstädten?

    Bis zu 3 Antworten möglich 0/3
  • Nach Pachtstreit mit Radeberger: Frankfurt will Wasserhäuschen wieder selbst verpachten

    Die Stadt Frankfurt hat offenbar einen jahrelangen Pachtstreit über die "Wasserhäuschen" beendet. Laut eines Berichts der Frankfurter Rundschau kündigte die Stadt einen Vertrag mit der Radeberger-Gruppe, die die Kult-Kioske gepachtet und an die Betreiberinnen und Betreiber weiterverpachtet hatte. Die Stadt wolle nun eigene Verträge mit ihnen abschließen.

    2018 hatte die Stadt die Pacht erhöht, die Radeberger-Gruppe gab diese Erhöhung an die Betreiber weiter. Dem Bericht zufolge sahen sich elf Standorte monatlichen Mehrausgaben von bis zu 70 Prozent gegenüber - kaum zu schaffen, zumal in der Corona-Pandemie. Die Brauerei kündigte an, die Grundstücke an die Stadt zurückzugeben.

    Andrang vor dem "Gudes"-Wasserhäuschen in Frankfurt.
  • Rauchsäule über Frankfurt - Gartenhütte brannte

    Über Frankfurt-Bockenheim war gestern Abend eine Rauchsäule zu sehen. Die Feuerwehr twitterte, im Biegweg habe eine Gartenhütte gebrannt. Zahlreiche Notrufe seien bei der Feuerwehr eingegangen. Wegen der Löscharbeiten musste eine angrenzende S-Bahn-Strecke gesperrt werden. Nach einer halben Stunde waren die Flammen gelöscht.

    Im Frankfurter #Westend brennt im dortigen #Biegweg aktuell eine Gartenhütte. Es sind mehrere Einheiten von der Berufs- & Freiwilligen Feuerwehr im #Einsatz . Auf Grund der weithin sichtbaren Rauchsäule gingen zahlreiche Notrufe bei der #ZentralenLeitstelle der #Feuerwehr ein.^mbr

    [zum Tweet]

  • Personen auf der A3 unterwegs

    Hier eine Warnmeldung aus der Verkehrsredaktion: Vorsicht auf der A3 Richtung Frankfurt. Zwischen Raunheim (Groß-Gerau) und Mönchhof-Dreieck sind derzeit Personen auf der Fahrbahn. Seien Sie besonders aufmerksam.

  • Kommt der erste Sommertag?

    Gute Nachrichten für Freunde und Freundinnen der Sonne: Heute könnte zum ersten Mal in diesem Jahr die 25-Grad-Marke in Hessen geknackt werden. Aus meteorologischer Sicht gäbe es damit den ersten Sommertag. Sommerliche Temperaturen erwarten uns zum Beispiel in Darmstadt und Frankfurt. Der Norden mit Kassel kommt immerhin noch auf 22 Grad. Dabei scheint in allen Teilen des Landes die Sonne. Genießen Sie es, wenn Sie können.

  • Top-Thema

    Erster Waldbrand des Jahres schon im März

    Anm. d. Red.: Die Darstellung zur Brandursache in unseren Einträgen war verkürzt. Laut Polizei ist unklar, wodurch der Brand entfacht wurde. Der Wald sei aktuell sehr trocken. Eine mögliche Zündquelle wie etwa eine Zigarette wurde bisher nicht gefunden. Die Polizei geht nach jetzigem Ermittlungsstand nicht von Brandstiftung aus.

    Den womöglich ersten Waldbrand des Jahres hat es gestern in einem Waldgebiet im Rheingau gegeben. Vermutlich habe sich durch die starke Sonneneinstrahlung Geäst entzündet, teilte ein Polizeisprecher mit. Nachdem zwischen Kiedrich und Rauenthal (Rheingau-Taunus-Kreis) eine Rauchsäule gemeldet worden war, lokalisierte ein Polizeihubschrauber den Brandort. Das am frühen Nachmittag entstandene Feuer sei nach etwa einer Stunde unter Kontrolle gewesen, sagte der Sprecher.

    Feuerwehrleute bekämpfen die Flammen.
  • 1.513 Corona-Neuinfektionen, Inzidenz stagniert

    Das Robert-Koch-Institut hat für Hessen binnen 24 Stunden 1.513 Neuinfektionen registriert. Das teilte das RKI mit Stand 0 Uhr mit. Im selben Zeitraum starben 23 Menschen im Zusammenhang mit Covid-19.

    Die Sieben-Tage-Inzidenz lag nahezu unverändert bei 140,3. Die höchste Zahl an Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in einer Woche verzeichnet die Stadt Offenbach mit 259,9 - gefolgt vom Kreis Hersfeld-Rotenburg (258,5). Drei Kreise haben noch eine Inzidenz unter 100, darunter der Schwalm-Eder-Kreis mit dem niedrigsten Wert von 69,9. Mehr Nachrichten rund um die Corona-Pandemie finden Sie hier in unserem Ticker.

  • Signalstörung bei Darmstadt

    Der RMV meldet eine Signalstörung bei Darmstadt. Es kommt deswegen seit 5.30 Uhr zu Verspätungen auf der Linie S3. Wann die Störung behoben sein wird, ist nicht bekannt. Kommen Sie gut an Ihr Ziel!

  • Top-Thema

    Autos stoßen frontal zusammen - zwei Schwerverletzte

    Auf der B47 bei Bürstadt (Bergstraße) sind zwei Autos frontal zusammengestoßen. Wie die Polizei gestern Abend mitteilte, war ein 54 Jahre alter Audifahrer auf der Bundesstraße von Lorsch (Bergstraße) nach Worms in Rheinland-Pfalz unterwegs, als er gegen 16.25 Uhr in einen entgegenkommenden Opel krachte.

    Ersten Erkenntnissen zufolge kam der 54-Jährige von seiner Fahrbahn ab und geriet in den Gegenverkehr. Die 44 Jahre alte Opel-Fahrerin und ihr Beifahrer wurden schwer verletzt. Ein Rettungshubschrauber brachte sie in umliegende Krankenhäuser. Der Audifahrer wurde leicht verletzt. Laut Polizei hatte er vor der Fahrt Alkohol getrunken. Während der Bergungsarbeiten war die Bundesstraße drei Stunden lang gesperrt.

    Das Auto ist an der Front völlig zerstört.
  • Top-Thema

    Hochhausbrand in Hanau

    In Hanau hat es gestern Abend in einem Hochhaus gebrannt. Wie die Feuerwehr in der Nacht mitteilte, wurden die Einsatzkräfte gegen 19.40 Uhr in den Stadtteil Kesselstadt gerufen. Vor Ort stellten die Einsatzkräfte fest, dass es in einem Maschinenraum des Gebäudes brannte. Das Feuer konnte laut Mitteilung mit "Kleinlöschgerät" zügig unter Kontrolle gebracht werden. Verletzt wurde niemand. Warum es gebrannt hat, ist nicht bekannt.

    Das Hochhaus steht in Flammen.
  • Guten Morgen!

    Schön, dass sie trotz der frühen Stunde (und das auch noch so kurz nach der Zeitumstellung) schon den Weg zu unserem Morgenticker gefunden haben. Bis 10 Uhr erfahren Sie hier, was in Hessen in der Nacht passiert ist und was heute noch wichtig wird. Mein Name ist Anja Engelke, ich bin Nachrichtenredakteurin bei hessenschau.de. Sie erreichen mich wie immer über mein Kontaktformular. Und los geht's!

    Porträt Anja Engelke