Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird - und alles, was Hessen bewegt. Das war der Mittwochmorgen im Ticker.

Es gibt neue Meldungen
Automatisch aktualisieren
  • Tschüss für heute!

    Liebe Leserinnen und Leser unseres kleinen Morgentickers, es ist schon wieder nach zehn Uhr. Ich sterbe vor Hunger, brauche dringend Frühstück und verabschiede mich von Ihnen für heute. Schön, dass Sie dabei waren. Alle weiteren Nachrichten, Geschichten und Hintergründe finden Sie wie immer bei hessenschau.de. Morgen begrüßt Sie im Ticker mein Kollege Julian Moering. Bleiben Sie gesund bis dahin, tschüss!

    Kaffee
  • Top-Thema

    Feste Parkzonen für E-Scooter?

    Sie liegen einfach überall rum und stören das Stadtbild: E-Scooter werden an vielen Stellen zum Ärgernis oder sogar zur Gefahr für Fußgänger oder Radfahrer. Einem Bericht der FNP zufolge, sollen nun feste Parkzonen für die Scooter eingeführt werden. Die Stadt Frankfurt hat die Anbieter der Roller für Gespräche an einen Runden Tisch gebeten. Eine Regelung für Parkzonen arbeite die Verwaltung aktuell aus, sie könnte bis Jahresende in Kraft treten.

    E-Scooter
  • Top-Thema

    Eintracht rechnet mit zähem Transfer-Sommer

    Die Eintracht hatten wir heute Morgen noch nicht... aber jetzt! Kaum ist die Saison vorbei, beginnen nämlich die Spekulationen um Transfers und Abgänge bei den Frankfurtern. Vorstand Axel Hellmann will André Silva noch nicht abschreiben. Bis der Kader steht, ist aber Geduld gefragt. Denn während die Suche nach einem neuen Trainer in den kommenden Tagen abgeschlossen sein soll, wird sich die Zusammensetzung des Spielerpersonals wohl wieder einmal bis zum Ende der Wechselperiode hinziehen. Verkäufe sind aber offenbar nicht eingeplant.

  • Top-Thema

    Impfen im Zentrum sieben Mal teurer als beim Arzt

    Das Impfen in staatlichen Impfzentren ist nach einer Prognose der Kassenärztlichen Vereinigung Hessen rund sieben Mal teurer als bei niedergelassenen Ärzten. Demnach belaufen sich die Kosten für eine Spritze in den Impfzentren auf 150 Euro. Niedergelassene Ärzte bekommen dafür 20 Euro vom Staat.

    Grundlage der Berechnung sind die Mindestkosten von 640 Millionen Euro für alle Impfzentren in Hessen und, dass die niedergelassen Ärzte - wie jetzt - knapp die Hälfte der Impfungen vornehmen. Das hessische Innenministerium macht auf hr-Anfrage keine Angaben zu den aktuellen Kosten pro Impfung, bestätigte aber, dass die Einrichtung von Impfzentren mehr kostet als die vorhandenen Praxen.

  • Top-Thema

    Nah- und Fernverkehr am Morgen ausgebremst

    Im Raum Frankfurt ist es wegen eines Feuerwehreinsatzes in Mainz-Bischofsheim am Mittwochmorgen zu Verzögerungen im Fern- und Nahverkehr der Bahn gekommen. Drei ICE-Strecken - Hamburg-Frankfurt, Wiesbaden-Dresden und Dortmund- Frankfurt - waren von Verspätungen betroffen, wie eine Sprecherin der Deutschen Bahn mitteilte. Im Nahverkehr gab es auf den Linien S8 und S9 Verspätungen, Umleitungen und Teilausfälle. Das hatten wir heute früher am Morgen schon hier berichtet. Die Streckensperrung sei gegen 8.40 Uhr aufgehoben worden. Es könne laut Angaben der Sprecherin aber weiter zu Verzögerungen kommen.

    Das Logo der Deutschen Bahn ist auf einem ICE im Hauptbahnhof in Frankfurt am Main zu sehen. (dpa)
  • "Lichterkette" am Himmel

    Zu der Meldung mit den UFOs hat uns Ticker-Nutzer Marco Walther einen sachdienlichen Hinweis gegeben, danke dafür!

    Zitat
    „In den letzten Tagen war einiges los am Nachthimmel. Die Internationale Raumstation zieht 2x am Abend als hell leuchtender Punkt über den Nachthimmel und einige der Internet-Satelliten der Firma Starlink (Elon Musik) sind als "Lichterkette" am Himmel zu sehen. Wer dies nicht weiß kann da schnell an UFOs glauben.“
    Zitat Ende
  • Top-Thema

    27 Meerschweinchen aus Keller gerettet

    Dunkel, eng und gefährlich: Die Katzenhilfe in Guxhagen hat einem Bericht der SEK-News aus Nordhessen zufolge 27 Meerschweinchen aus Lebensgefahr gerettet. Die kleinen Nager - Männchen, trächtige Weibchen und Babies - saßen alleine in einem dunklen Keller. Der Besitzer war offenbar ins Krankenhaus gekommen und konnte sich nicht mehr um seine Tiere kümmern. Nun sitzen die Tiere, von denen einige verletzt sind, in der Katzenhilfe, werden aufgepäppelt und freuen sich auf ein neues Zuhause. Wie gut, dass die Katzenhilfe nicht nur ein Herz für Katzen hat!

    Meerschweinchen
  • Dachstuhl von Scheune in Nordhessen abgebrannt

    Und noch ein Brand, dieses Mal allerdings nicht in einem Wohnhaus: In Trendelburg (Kassel) hat in der Nacht eine Scheune gebrannt. Der Dachstuhl wurde bei dem Feuer völlig zerstört. Verletzt wurde nach Angaben des Einsatzleiters der Feuerwehr niemand. In der Scheune war eine Art Hobby-Werkstatt untergebracht, in der der Besitzer an Fahrzeugen herumgebastelt hat. Nach den Löscharbeiten wurde die B83 zwischen Deisel und Trendelburg kurzzeitig in beiden Richtungen gesperrt, damit die Feuerwehr in Ruhe aufräumen konnte. Warum das Feuer ausgebrochen ist und wie hoch der Schaden ist, muss noch ermittelt werden.

     Feuerwehrwagen in der Nacht
  • Top-Thema

    Verband fordert: "Öffnet die Bordelle!"

    Erstens fielen die Inzidenzzahlen deutlich. Und zweitens ließen sich Hygienemaßnahmen und Sicherheitsbestimmungen wegen Corona leicht umsetzen. Und so fordert der Bundesverband Sexuelle Dienstleistungen e.V. (BSD): "Öffnet die Bordelle. Jetzt!" Sie sollen wie andere Branchen behandelt werden, besonders wie die "körpernahen Dienstleistungen" wie Massagen, Kosmetik, Frisör oder Tattoostudios, Tanzen, Boxen, Judo... Die meisten Bordelle seien seit nun 14 Monaten geschlossen, Sexarbeiter*innen hätten ihren sicheren Arbeitsplatz und einige auch ihre Wohnung verloren und hätten deshalb auf gefährlichere, einsamere und unprofessionellere Orte ausweichen müssen, um sich weiter über Wasser zu halten.

    Prostituierte liegt auf einem Bett
  • Top-Thema

    Ausfälle und Verspätungen auf den S-Bahnlinien 8 und 9

    Derzeit meldet der RMV eine Störung im S-Bahnverkehr der Linien S8 und S9, es kommt zu Ausfällen und Verspätungen. Die Züge der Linie S8 wenden vorzeitig in Mainz-Gustavsburg und Rüsselsheim.

    Die Züge der Linie S9 verkehren über Frankfurt-Höchst. Seit acht Uhr verkehrt ein Ersatzverkehr mit Bussen zwischen Rüsselsheim und Mainz-Kastel. Grund für den Ärger ist ein Feuerwehreinsatz im Bahnhof Mainz-Bischofsheim.

    Mann mit Maske
  • Top-Thema

    Führungsspieler Palsson verlässt Lilien

    Der nächste Leistungsträger verlässt den SV Darmstadt 98: Nach dem bereits feststehenden Abschied von Toptorjäger Serdar Dursun, den es wohl zu Union Berlin zieht, wird auch Victor Palsson die Lilien verlassen. Der isländische Nationalspieler wechselt nach insgesamt zweieinhalb Jahren in Südhessen zum zukünftigen Ligakonkurrenten FC Schalke 04. Obwohl der Verlust sportlich sehr schmerze, habe man dem Wunsch des Spielers entsprochen, sagte der sportliche Leiter Carsten Wehlmann zu dem Transfer. Über die Höhe der Ablösesumme wurde nichts bekannt.

  • Etwas Stau, ein wenig stockender Verkehr

    Nicht ganz glatt läuft der Verkehr auf der A7 und der A44 bei Kassel, dort gibt es stockenden Verkehr und Stau. Und auf der A67 bei Darmstadt rollt es nicht wegen Bergungsarbeiten nach einem Unfall. Wo es sonst noch ruckelt, lesen Sie hier.

  • Top-Thema

    Menschen sehen immer mehr UFOs am Himmel

    Also Corona macht komische Sachen mit uns! Offenbar glauben immer mehr Menschen, UFOs am Himmel zu sehen. Kein Scherz. Das Centrale Erforschungsnetz außergewöhnlicher Himmelsphänomene (Cenap) in Hessen registriert seit geraumer Zeit zunehmend Anrufer, die sich irritiert über irgendwelches Fluggedöns am Himmel zeigen. Es deute sich an, dass sich bei manchen Bürgern in der Pandemie offenbar die Wahrnehmung von Flugobjekten verändert hat, sagte ein Sprecher. Und so wird aus einem Hubschrauber halt schnell mal ein UFO.

    Außerirdischer schaut aus einem Fenster
  • Nass, kalt - Wetter bleibt ungemütlich

    Der kleine November möchte bitte aus dem Mai abgeholt werden! Also am Wetter scheiden sich ja meistens die Geister, aber dieses Herbstwetter derzeit nervt zumindest alle, die ich kenne. Und es ist nicht einmal der Regen! Es ist die Kälte - brrrr!! Also ich heize immer noch in meiner Wohnung. Hallooooo? Ende Mai??? Richtung Wochenende soll es dann mal wärmer und trockener werden. Wäre ja schön.

  • Top-Thema

    Hartnäckiger Stalker wieder vor Gericht

    Jahrzehnte! Ein 47 Jahre alter Mann soll eine heute 56 Jahre alte Frau tatsächlich über mehrere Jahrzehnte gestalkt haben. Heute beginnt gegen ihn am Landgericht Frankfurt ein neuer Prozess, nachdem er in Berufung gegangen war. Der Anklage zufolge belagerte er sein Opfer seit 1994 massiv mit häufigen Anrufen sowie Besuchen bei ihr zuhause und bei der Arbeit. Sogar als sich die Frau in die USA versetzen ließ, soll er weiter gemacht haben. In erster Instanz war er bereits zu zwei Jahren und fünf Monaten Haft ohne Bewährung verurteilt worden. Nun kämpft er um eine Bewährungsstrafe.

    Symbolbild Stalking
  • Top-Thema

    Corona-Inzidenz sinkt deutlich, 20 neue Todesfälle

    Die Zahl der registrierten Neuinfektionen ist in Hessen binnen 24 Stunden um 159 Fälle gestiegen. Das teilte das Robert-Koch-Institut (RKI) am Mittwoch (0 Uhr) mit. Im selben Zeitraum wurden 20 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 gemeldet. Die landesweite Inzidenz sinkt weiter deutlich von 68,7 auf 53,3. Alles, was Sie über Corona wissen wollen, gibt es hier in unserem Ticker.

  • Top-Thema

    Kindeswohl gefährdet? Ikke Hüftgold bricht Dreh ab

    Mit der Not von Kindern Quote machen: Das ist der Vorwurf des Schlagersängers Ikke Hüftgold gegen den Privatsender Sat.1. Aus Protest dagegen brach der Entertainer Dreharbeiten zu der Doku-Soap "Plötzlich arm, plötzlich reich" ab. In der Sendung tauschen zwei Familien den Alltag, Hüftgold warf den Machern "gewissenlose Quotenjagd" und "menschenunwürdige Geschehnisse" vor, vor allem im Umgang mit den Kindern der Tauschfamilie. Bei ihnen sollen schwere Traumata wissentlich ignoriert worden sein. Der Sender kündigte eine Aufarbeitung der Anschuldigungen an.

  • Weißes Pulver in Höchst ausgetreten

    Die Feuerwehr hat getwittert, dass im Industriepark Höchst weißes Kunststoffpulver ausgetreten ist und zwar bis in das angrenzende Stadtgebiet in Höchst. Offenbar ist das Zeug mit dem wohklingenden Namen Polyethylen-Pulver nicht giftig. Warum es ausgetreten ist, ist unklar, die Feuerwehr ist im Einsatz.

    Im Industriepark #Höchst ist heute Nacht Polyethylen-Pulver (weißes Kunststoffpulver) ausgetreten. Wir sind im Einsatz und kontrollieren die betroffenen Bereiche. ^rh

    [zum Tweet mit Bild]

  • Top-Thema

    Brand in Mehrfamilienhaus in Mühlheim

    Videobeitrag

    Video

    zum Video Brand in Mühlheim

    Brand in Mühlheim
    Ende des Videobeitrags

    Und ich komme gleich mit dem nächsten Brand um die Ecke: In Mühlheim am Main (Offenbach) hat in der Nacht ein Mehrfamilienhaus gebrannt. Vier Bewohner erlitten eine Rauchgasvergiftung und kamen ins Krankenhaus. Warum der Brand ausbrach, ist unklar. Einige Bewohner verbrachten die Nacht bei Verwandten, ein Mann übernachtete im Hotel.

  • Top-Thema

    Fünf Verletzte bei Hochhausbrand in Rodgau

    In einem Hochhaus im südhessischen Rodgau (Offenbach) ist am Dienstagabend aus bisher ungeklärter Ursache ein Feuer ausgebrochen. Wie die Polizei am Morgen mitteilte, wurden in dem Wohnkomplex im Stadtteil Nieder-Roden fünf Menschen verletzt, unter ihnen vier Feuerwehrmänner. Die vier Bewohner einer brennenden Wohnung im vierten Stockwerk konnten sich selbst in Sicherheit bringen, ein Nachbar erlitt Verletzungen. Das Haus, in dem 170 Menschen gemeldet sind, musste geräumt werden. Die meisten Bewohner konnten nach dem Löschen wieder in ihre Wohnungen zurückkehren, ein paar mussten im Hotel übernachten.

    Videobeitrag

    Video

    zum Video Großeinsatz bei Hochhausbrand in Rodgau

    Flammen schlagen aus dem Haus
    Ende des Videobeitrags
  • Guten Morgen!

    Guten Mogen, liebe Menschen im Hessenland, heute ist Mittwoch, es ist früh und es regnet. Aber Sie sind ja nicht alleine da draußen - das tröstet vielleicht. Wir schauen hier gemeinsam auf die vergangene Nacht und den Morgen und wie immer können Sie mir auch gerne schreiben. Los geht´s!

    Katrin Kimpel