Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird - und alles, was Hessen bewegt. Das war der Mittwochmorgen im Ticker.

Es gibt neue Meldungen
Automatisch aktualisieren
  • Tschüss!

    Das war's auch schon wieder für heute mit dem Morgenticker. Danke fürs Mitlesen! Morgen ist Kollege Nico Herold am Ruder. Bis Freitag, wenn Kollegin Wolter wieder dran ist, sollte die Kaffeemaschine dann auch wirklich wieder funktionieren. ;-)

    Ich weiß nicht, wie groß die Expertise in Sachen Fußball in unserer Morgentickerrunde ist, aber das Ergebnis der nicht ganz repräsentativen Umfrage zur EM überrascht mich schon: Nur 18,4 Prozent glauben daran, dass die Engländer den Titel holen, deutlich mehr trauen dies Dänemark (34,9 Prozent) und noch mehr Italien zu (46,7). Schau'n mer mal, wie ein berühmter Fußballer und Fußballlehrer aus Bayern mal sagte. Ich verabschiede mich für heute mit einem Foto von hessenschau.de-Nutzerin Petra  Sonneck aus Lorsch (Bergstraße). Kommen Sie gut durch den Tag!

    Hirschkäfer
  • Update: Baggerarm beschädigt Brücke

    Es gibt neue Details zu dem Unfall in Burghaun (Fulda), wo heute Morgen an der B27 ein mit einem Bagger beladener Lkw an einer Brücke hängengeblieben ist. Laut Polizei stieß der zu hoch herausragende Baggerarm an die Brücke und beschädigte diese. Weil dadurch auch die Achsen des (offenbar nicht ausreichend tiefen) Tiefladers kaputtgingen, wurde auch die Straße beschädigt. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 107.000 Euro. Der Verkehr an der Unfallstelle läuft inzwischen wieder.

  • Top-Thema

    Durchsuchungen bei mutmaßlichen Mitwissern des Wien-Anschlags

    Rund acht Monate nach dem islamistischen Terroranschlag von Wien mit vier Toten hat die Bundesanwaltschaft die Wohnungen zweier mutmaßlicher Mitwisser in Kassel und Osnabrück durchsuchen lassen. Die jungen Männer, die schon kurz nach dem Attentat ins Visier der Ermittler geraten waren, seien der Nichtanzeige geplanter Straftaten verdächtig, teilte die Karlsruher Behörde eben mit. Demnach haben die Ermittler inzwischen Hinweise darauf, dass die beiden Männer seit einem Besuch bei dem späteren Attentäter im Juli 2020 von dessen Absichten wussten. So hätten sie am Tag des Anschlags schon vor Beginn angefangen, auf ihren Handys und in sozialen Netzwerken ihre Kommunikation mit dem Attentäter zu löschen.

    Ein Anhänger der Terrororganisation Islamischer Staat (IS) hatte am 2. November in Wien vier Menschen getötet und mehr als 20 Menschen zum Teil schwer verletzt, bevor er selbst durch Polizeischüsse starb.

    Österreich, Wien: Eine Fußgängerin geht an abgesperrten Bereichen vor Cafés vorbei.  (dpa)
  • Top-Thema

    U-Ausschuss zu Anschlag von Hanau kommt

    Im Landtag in Wiesbaden geht es heute unter anderem um den rassistisch motivierten Anschlag von Hanau. Die Fraktionen von SPD, FDP und Linke bringen einen gemeinsamen Antrag zur Einrichtung eines Untersuchungsausschusses ein. CDU und Grünen haben bereits signalisiert, dass sie dem Antrag der Opposition zustimmen werden. Im Fokus des U-Ausschusses soll ein mögliches Behördenversagen bei dem Anschlag stehen. Die SPD-Fraktion hatte ihre Initiative damit begründet, dass seit der Tat immer mehr Details bekannt geworden seien, die Fragen aufwerfen würden und widersprüchlich seien. Als Beispiele nannten die Sozialdemokraten etwa den nicht erreichbaren Polizeinotruf, einen verschlossenen Notausgang sowie den Umgang von Polizei und Staatsanwaltschaft mit den Angehörigen der Opfer des Anschlags.

    Gestern war bekannt geworden, dass die Überlastung des Hanauer Polizeinotrufs am Abend des Anschlags kein Ermittlungsverfahren gegen Polizisten nach sich ziehen wird. In der hr-Dokumentation "Hanau - Einsatz in der Terrornacht" weist der Leiter der Polizeidirektion Main-Kinzig, Jürgen Fehler, die Kritik erstmals öffentlich zurück: "Die Kollegen haben in dieser Nacht ihr Bestes getan." Der Film ist ab Donnerstag, 8. Juli, 5.30 Uhr, in der ARD-Mediathek abrufbar und wird auch im hr-fernsehen ausgestrahlt.

    Der 43 Jahre alte Tobias R. hatte am 19. Februar 2020 neun Menschen aus rassistischen Motiven erschossen, bevor er seine Mutter und schließlich sich selbst tötete.

  • Top-Thema

    Frankfurter Flughafen wird 85

    Man soll ja eigentlich nicht zu früh zum Geburtstag gratulieren, aber Landtagspräsident Boris Rhein (CDU) ist gerade vorgeprescht: Unter der Überschrift "Seit 85 Jahren das Tor zur Welt" gratuliert er dem Frankfurter Flughafen zu seinem 85-jährigen Bestehen. "Vor exakt 85 Jahren, am 8. Juli 1936, landete erstmals ein Flugzeug am Frankfurter Flughafen", erinnert Rhein an die Landung einer Junkers 52, die allerdings von ihrem Start am alten Frankfurter Flugplatz am Rebstock keine besonders lange Strecke hinter sich gebracht hatte. Der Airport stehe für "gesellschaftliche Vielfalt und kulturellen Austausch" sowie Weltoffenheit, auf die "wir in Hessen stolz sein" könnten, gerät Rhein ins Schwärmen. "Wenn die Corona-Pandemie überwunden ist, wird auch der Flughafen wieder zur Höchstform auflaufen", ist er sich sicher. Diejenigen in der Region, die unter Fluglärm leiden, werden das vermutlich nicht so schnell herbeisehnen.

    Zwei Junkers JU-52
  • Nutzer: "Fall für die betriebliche Gesundheitsvorsorge"

    Wo ich gerade über einen Zweitkaffee nachdenke, erreicht mich diese nette Mail mit einer bedenkenswerten Idee.

    Zitat
    „Wenn alle Stricke reißen, rufen Sie einfach nach den Betriebssanitätern. Das ist ein Fall für die betriebliche Gesundheitsvorsorge - Koffeinmangel am Arbeitsplatz kann gefährlich sein! ;-) Aufmunternde Grüße!“ Zitat von hessenschau.de-Nutzer Olaf M. Karg
    Zitat Ende
  • Sprengung eines Geldautomaten gescheitert

    In Bad Nauheim (Wetterau) haben Unbekannte heute Morgen vergeblich versucht einen Geldautomaten zu sprengen. Drei Menschen seien offenbar ohne Beute vom Tatort geflohen, teilte die Polizei eben mit. Kräfte des Landeskriminalamts sollen zunächst den Sprengstoff vor Ort untersuchen. Der Bereich um das Bankgebäude ist den Angaben zufolge abgesperrt. Es kommt zu Verkehrsbehinderungen, Umleitungen sind eingerichtet. 

  • Top-Thema

    A5 wegen Yorkshire-Hündin Lilli gesperrt

    Erst ausbüxen, dann beißen: Yorkshire-Terrier-Hündin Lilli hat für jede Menge Aufregung gesorgt. Aber von vorne: Lilli büxte am Freitag beim Gassigehen auf einem Feld bei Weiterstadt (Darmstadt-Dieburg) aus. Während die Besitzerin verzweifelt nach der Hündin suchte, löste das Tier gestern Abend auf der A5 eine Vollsperrung in Richtung Darmstadt aus. Denn gleich mehrere Autofahrer meldeten das mitten auf der Fahrbahn laufende Tier der Polizei. Die A5 wurde also kurzzeitig gesperrt und Lilli eingefangen. Drei Streifenbesatzungen waren dabei im Einsatz, wie die Polizei gerade meldet. "Sonderlich dankbar über ihre Rettung erwies sich Lilli allerdings nicht gerade", merken die Polizisten in dem Bericht an. Einen Beamten biß die Hündin nämlich in die Hand. Es entstand aber nur eine kleine Wunde. Und die Besitzerin war erleichtert, Lilli nach ihrem äußerst gefährlichen Fünf-Tage-Trip wieder auf der Polizeistation an der Autobahn abholen zu können.

    Hündin Lilli hat auf der A5 für große Aufregung gesorgt.
  • Bienenvölker sterben im Starkregen

    Im Groß-Umstädter Ortsteil Heubach (Darmstadt-Dieburg) sind am Dienstag acht Bienenvölker eines ortsansässigen Imkers dem Unwetter zum Opfer gefallen. Aufgrund starker Regenfälle waren Felder und Wiesen teils überschwemmt, eine Schlammlawine hatte die Bienenkästen mitgerissen. Als der Imker nach seinen Tieren sehen wollte, stellte er fest, dass ein Großteil der Bienen nicht überlebt hatte. Einem aufmerksamen Nachbarn war es zuvor noch gelungen, die Bienenkästen zu retten, bevor sie gänzlich weggeschwemmt wurden, wie das Darmstädter Echo berichtet. Einige Bienen haben jedoch überlebt und jetzt hofft der Imker, dass er kleine Völker, sogenannte Ableger, bilden kann, die sich dann wieder zu richtigen Völkern entwickeln.

    Bienen
  • Top-Thema

    Schwerverletzter bei Unfall an A5-Baustelle

    Der Fahrer eines Kleintransporters ist gestern am späten Nachmittag auf der A5 bei Homberg/Ohm (Vogelsberg) schwer verletzt worden. Die Polizei berichtete, dass der 61-Jährige an einer Baustelle vermutlich aus Unachtsamkeit gegen eine Begrenzung fuhr, gegen eine Leitplanke prallte und mehrfach über die Fahrbahn schleuderte. Schließlich krachte der Wagen in einen Sattelzug. Der 61-Jährige erlitt bei dem Unfall schwere Verletzungen und kam in ein Krankenhaus. Dem 51 Jahre alten Lkw-Fahrer passierte nichts.

    Unfallstelle auf der A5
  • 14 Buchhandlungen ausgezeichnet

    Wann haben Sie zuletzt den Buchhändler Ihres Vertrauens gefragt: Was muss ich unbedingt lesen? Damit dieser direkte Draht zum Fachmann oder der Fachfrau auch weiter möglich ist, sollen kleine inhabergeführte Buchhandlungen gefördert werden. Heute bekommen 118 Buchhandlungen den Deutschen Buchhandlungspreis 2021. 14 dieser ausgezeichneten Läden haben ihren Sitz in Hessen, ob in Kassel oder Wiesbaden, Wächtersbach oder Kronberg. Sie alle haben in den Augen der Jury ziemlich viel richtig gemacht: Sie haben sich auf ganz besondere Art und Weise für das Kulturgut Buch eingesetzt. Ist Ihre Lieblingsbuchhandlung dabei? Hier können Sie nachgucken.

    In Buchhandlungen wie hier in Frankfurt dürfen ab Montag (8. März) wieder Kunden bedient werden.
  • Polizei befreit Kleinkind aus abgeschlossenem Auto

    Ein Autofahrer hat einen einjährigen Jungen vorgestern in Hanau versehentlich im Auto eingesperrt. Als er den Wagen geparkt und abgeschlossen hatte, merkte er, dass sich darin nicht nur der Junge, sondern auch der Autoschlüssel befand. Ein Schlüsseldienst scheiterte daran, den Wagen zu öffnen, wie die Polizei gestern berichtete. Der Junge beschleunigte das Geschehen dann, indem er damit anfing, sich Geldmünzen in den Mund zu stecken. Die inzwischen herbeigerufene Polizei Zerschlug daraufhin die Heckscheibe. "Wohlbehalten konnte der Kleine aus seiner misslichen Lage befreit werden", heißt es im Polizeibericht.

  • Nutzer: Kaffee und Lachen

    Nach der "Meldung" zu unserer defekten Kaffeemaschine schlägt mir eine Welle des Mitgefühls von Ihnen entgegen. Auch an meine Kaffee-liebende Morgenticker-Kollegin Clarice Wolter wird gedacht. Ich bin inzwischen ja schon von einem Kollegen erlöst worden. Ansonsten hätte hessenschau.de-Nutzer Hans-Werner Laible einen anderen Vorschlag parat.

    Zitat
    „Wie man sich doch abhängig macht von einem Kaffeeautomaten. Kennst du noch die althergebrachte Methode Kaffee aufzubrühen?“ Zitat von hessenschau.de-Nutzer Hans-Werner Laible
    Zitat Ende
    Zitat
    „Eine defekte Kaffeemaschine kann einem schon die morgendliche Stimmung versauen. Hoffentlich ist sie wieder in Betrieb, wenn Clarice Wolter wieder den Ticker betreut.“ Zitat von hessenschau.de-Nutzer Rolf Weiland
    Zitat Ende
    Zitat
    „'Ebenso objektiv berichtet die Gazetta ...': Vielen Dank, dass Sie mir den ersten Lacher des Tages geschenkt haben!!!!! Hoffentlich versorgt Sie jemand mit einem gescheiten Kaffee.“ Zitat von hessenschau.de-Nutzerin Astrid
    Zitat Ende
  • Top-Thema

    Lkw bleibt bei Burghaun an Brücke hängen

    Gerade habe ich gemeldet, dass die B27 bei Burghaun (Fulda) nach einem Unfall teilweise gesperrt ist. Jetzt gibt es dazu nähere Informationen: Laut Polizei ist dort ein Lkw mit einem Bagger unter eine Brücke gefahren und daran hängengeblieben. Dabei sind sowohl die Brücke als auch der Bagger beschädigt worden. Der Fahrer des Lasters hatte offenbar die Durchfahrthöhe falsch eingeschätzt. Bis das Gespann aus der misslichen Lage befreit werden kann, ist dort Geduld gefragt. Verletzt wurde niemand.

  • Inzidenz steigt auf 8,1

    Die Corona-Zahlen sind momentan zwar relativ niedrig, allerdings ist die Tendenz steigend. Die landesweite Sieben-Tage-Inzidenz erhöhte sich von 7,7 am Vortag auf nun 8,1. Die höchsten Werte weisen die Städte Frankfurt und Offenbach mit jeweils 20,7 auf - nach dem thüringischen Kreis Eichsfeld (22,0) die höchsten Inzidenzen bundesweit. Die Null hat kein hessischer Kreis mehr zu bieten.

    Die Zahl der registrierten Infektionen mit dem Coronavirus in Hessen stieg laut Robert-Koch-Institut (RKI) binnen 24 Stunden um 110. Im selben Zeitraum wurde ein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit Covid-19 registriert.

  • Top-Thema

    Streik bei H&M, Kaufhof und Zara

    Wer heute vorhat, in Frankfurt shoppen zu gehen, sollte wissen, dass die Beschäftigten im Einzelhandel für höhere Löhne streiken wollen. Dazu hat Verdi aufgerufen. In Zeiten von Kurzarbeit und Corona-Krise erwartet die Gewerkschaft allerdings nur 250 Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Mitmachen wollen unter anderem Beschäftigte von Douglas, H&M, Primark, Zara und Galeria Karstadt Kaufhof. Um 10 Uhr startet in der Nähe des Hauptbahnhofs ein Demonstrationszug in Richtung Hauptwache. Zu der Kundgebung in der Innenstadt wird Linken-Politikerin Janine Wissler erwartet.

    Die Gewerkschaft kritisiert, die Arbeitgeber würden die Mitarbeiter gerne an noch mehr verkaufsoffenen Sonntagen einsetzen, aber nicht maßgeblich besser bezahlen. In den laufenden Tarifverhandlungen würden sie eine Lohnerhöhung von 2 Prozent bieten, Verdi fordert aber 4,5 Prozent plus eine Pauschale von 45 Euro monatlich.

  • Gestörter S-Bahnverkehr, Hund und Rinder auf der Straße

    Für Pendler im Rhein-Main-Gebiet gibt es nicht so gute Nachrichten: Wegen einer Signalstörung an der Frankfurter Taunusanlage sind alle S-Bahnlinien bis auf die S7 derzeit aus dem Takt. Es kommt zu Verspätungen und Ausfällen. Die S2 trifft es sogar doppelt, weil bei Lorsbach ebenfalls ein Signal gestört ist.

    Aufpassen sollten Autofahrer auf der A3 in Richtung Köln: Zwischen Bad Camberg und Limburg-Süd liegen Metallteile auf der Fahrbahn. Und auf der A5 ist zwischen Homberg (Ohm) und Alsfeld-West ein Hund unterwegs. Auf der L3443 wiederum laufen zwischen Udenhain und Katholisch-Willenroth (Main-Kinzig) Rinder auf der Straße herum. Außerdem ist die B27 zwischen Hünfeld-Nord und Burghaun nach einem Unfall gesperrt. Fahren Sie vorsichtig - und bleiben Sie geduldig!

  • Kein Regen und ein bisschen Sonne

    So, ein lieber Kollege hat mir gerade einen Kaffee besorgt - jetzt kann es fix weitergehen. Das Wetter für heute ist dran und das sieht ganz ordentlich aus. Es bleibt trocken, manchmal guckt sogar die Sonne raus. Das alles bei Temperaturen zwischen 21 und 26 Grad.

  • Top-Thema

    Jubel nach Italiens Sieg im Elfmeterschießen

    Die Presseschau machen wir heute aus gegebenem Anlass mal aus Italien. "Ein traumhaftes Italien ist im Finale", jubelt zum Beispiel der Corriere dello Sport. "Spanien im Elfmeterschießen ausgeschaltet. Wir kehren nach Wembley zurück, der Traum geht weiter. Das Finale gehört uns, erobert im Elfmeterschießen, mit einer weiteren großen Heldentat, einem Spiel der Leiden und des Herzens." Ebenso objektiv berichtet die Gazzetta dello Sport: "Italien, du bist im Finale! Spanien im Elfmeterschießen gebändigt, ein azurblaues Märchen ohne Ende. Die magischen Nächte gehen weiter." Gejubelt wurde natürlich auch in Hessen: Viele Fans der Squadra Azzurra feierten den Einzug ins EM-Finale gestern Abend krachend - wie hier in Oberursel. In Frankfurt, Darmstadt und Offenbach gab es Autokorsos, dabei passierte laut Polizei nach ersten Erkenntnissen aus der Nacht nichts Bedenkliches - außer Gehupe oder verstopften Straßen.

    Videobeitrag

    Video

    zum Video Autokorso in Hessen nach Italien-Sieg

    Autokorso nach EM-Sieg von Italien.
    Ende des Videobeitrags
    Voting

    Wer gewinnt die Fußball-EM?

  • Top-Thema

    78-Jähriger stirbt bei Unfall auf A66

    Auch auf der A66 bei Wiesbaden ist gestern zwischen dem Schiersteiner Kreuz und der Anschlussstelle Biebrich ein furchtbarer Unfall passiert. Dort fuhr laut Polizei ein 78 Jahre alter Mann bei einem Rückstau vor der Salzbachtalbrücke mit seinem Auto auf einen Sattelzug auf. Er starb noch an der Unfallstelle. Der Lkw-Fahrer blieb unverletzt.

    Unfallstelle auf der A66
  • Top-Thema

    Autofahrer übersieht Motorrad - 21-jähriger Biker tot

    Ein 21 Jahre alter Motorradfahrer ist gestern Abend bei Bad Arolsen (Waldeck-Frankenberg) ums Leben gekommen. Wie die Polizei berichtete, übersah ein 62 Jahre alter Autofahrer beim Überqueren der L3080 den herannahenden Biker und stieß mit ihm zusammen. Der Motorradfahrer starb noch an der Unfallstelle. Der Autofahrer erlitt schwere Verletzungen und wurde in ein Krankenhaus gebracht.

    Polizist von hinten neben einem Streifenwagen, dessen Blaulicht leuchtet.
  • Guten Morgen!

    Die Kaffeemaschine in der Redaktion ist kaputt, aber davon will ich mir den Frühstart in diesen Mittwoch nicht vermiesen lassen. Schön, dass Sie sich zum Morgenticker reingeklickt haben! Bis 10 Uhr erfahren Sie hier, was in Hessen los ist. Mein Name ist Antje Buchholz. Zum monothematischen Corona-Ticker geht's hier lang. Wenn Sie Kritik, Lob oder Anmerkungen haben, melden Sie sich gerne per Mail.

    Kaputte Kaffeemaschine
    Porträt Antje Buchholz