Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird - und alles, was Hessen bewegt. Das war der Mittwochmorgen im Ticker.

Es gibt neue Meldungen
Automatisch aktualisieren
  • Tschüss!

    Das war's für heute. Johan und ich sagen danke fürs Mitlesen. Wir wünschen Ihnen einen schönen Mittwoch! Morgen ist Anja Engelke ab 6 Uhr für Sie da. Bleiben Sie gesund, bis bald!

    Ein Regenbogen geht noch:

    Regenbogen über Neu-Anspach.
  • Speiseplan der hr-Kantine

    Aus lauter Themennot bekommen Sie nun noch den Speiseplan der hr-Kantine. Um 10 Uhr kann man ja schon mal ans Mittagessen denken, wenn man um 4.30 Uhr aufgestanden ist.

    • Gazpacho Andaluz
    • Ragout von der Putenbrust mit Spitzkohl und Nudeln oder
    • Asiatischer Bratreis mit Ei, Sprossen und Wokgemüse oder
    • Lammhachee mit Zucchini, Schafkäse und Risoleekartoffeln
    • Kokos-Ananas-Bananen-Mousse
  • Top-Thema

    Hoher Schaden bei Einbruchsversuch in Antiquitätengeschäft

    Unbekannte haben heute früh gegen 4 Uhr mit laut Polizei brachialer Gewalt versucht, in ein Antiquitätengeschäft in Darmstadt einzubrechen. Nach ersten Ermittlungen der Polizei waren an der Tat mindestens drei Personen beteiligt. Der Gitterrollladen und die Schaufensterscheibe wurden zerstört, wie die Beamten mitteilten. Dabei seien am Fenster stehende Standuhren beschädigt worden. Der Alarm löste aus und schlug die Kriminellen mutmaßlich in die Flucht, bevor sie Beute machen konnten. Den Sachschaden schätzte die Polizei auf mindestens 37.000 Euro.

  • Was heute noch ansteht

    Das steht heute unter anderem noch auf der Agenda:

    • Staatskanzlei-Chef Axel Wintermeyer (CDU) besucht zur Stunde ein Projekt in Runkel-Arfurt (Limburg-Weilburg), das für den mit insgesamt 24.000 Euro dotierten Demografie-Preis 2021 nominiert ist. Anschließend besucht er weitere Nominierte in Ebsdorfergrund-Wittelsberg (Marburg-Biedenkopf) und Bad Arolsen (Waldeck-Frankenberg).
    • Wissenschaftsministerin Angela Dorn (Grüne) informiert sich heute Nachmittag in Bad Nauheim (Wetterau) über das Archäologie-Jahr. Es steht unter dem Motto "Kelten-Land Hessen - archäologische Spuren im Herzen Europas". Für das Projekt arbeiten unter anderem Museen, Landesarchäologie, Forschungseinrichtungen und Vereine zusammen, um das kulturelle Erbe der Kelten im Land zu zeigen.
  • Eintracht verleiht Mittelfeldmann Zalazar an Schalke

    Eintracht Frankfurt hat Mittelfeldspieler Rodrigo Zalazar noch einmal in die 2. Bundesliga verliehen. Die Chance ist groß, dass der 21-Jährige nicht mehr nach Hessen zurückkehrt, wie hier zu lesen ist.

  • Top-Thema

    33-Jähriger schlägt Polizisten – Drogen beschlagnahmt

    Polizisten haben gestern Abend an einer Schule in Rüsselsheim zwei Männer kontrollieren wollen. Einer der Männer floh, der andere - ein 33-Jähriger - schlug einem Polizisten während der Festnahme ins Gesicht, wie die Beamten mitteilten.

    Die Polizei beschlagnahmte insgesamt 25 Gramm Haschisch und Marihuana. Zudem stellten die Beamten drei Mobiltelefone, rund 400 Euro Bargeld, ein Pfefferspray und zwei zurückgelassene Fahrräder sicher. Die Ermittlungen müssten nun zeigen, ob die Räder Straftaten zuzuordnen seien, hieß es.

  • Vize-Olympiasieger Trippel: "Wache jeden Tag mit einem Grinsen auf"

    Eduard Trippel, Vize-Olympiasieger im Judo, ist wieder zurück in seiner hessischen Heimat. Heute war der Rüsselsheimer bei hr3 zu Besuch. Mit im Gepäck: Silber aus dem Einzel- und Bronze aus dem Teamwettbewerb. "Die Medaille fühlt sich echt schwer an. Wenn ich die mehrere Stunden anhabe, tut mir der Nacken weh", sagte Trippel. Er selbst aber schwebt seit seinen Erfolgen auf Wolke sieben: "Es fühlt sich so großartig an. Jeden Tag wache ich mit einem Grinsen auf. Ich kann es einfach nicht glauben, dass ich jetzt Vize-Olympiasieger bin."

    Eduard Trippel vor einer hr3-Wand mit seinen Medaillen
  • Kaffee statt Nachrichten

    Liebe Nutzerinnen, liebe Nutzer, wie Ihnen sicher nicht entgangen ist, ist das Nachrichtenaufkommen heute überschaubar. Ich trinke noch einen Kaffee, tun Sie's mir doch gleich!

    Kaffee
  • Regenbogen über Obstwiese und Kirche

    Hier sehen Sie eine Streuobstwiese nahe Dreieich-Dreieichenhain (Offenbach) mit einem Regenbogen. Und einen weiteren Regenbogen über der Kirche St. Jakobus in Friedberg-Ockstadt. Danke an unsere Nutzer für die Bilder!

    Streuobstwiese mit Regenbogen
    Regenbogen über einer Kirche.
  • Top-Thema

    Urban Gardening blüht während Corona auf

    Ein bisschen Grün im manchmal grauen Großstadtalltag: Das ist Urban Gardening. Das Gärtnern in Städten ist während Corona sehr beliebt geworden. Beete im Hof, auf dem Balkon oder auch gemeinsame Acker in Parks oder auf Freiflächen – in vielen Städten entstehen solche Projekte. In Frankfurt pflanzen und ernten beispielsweise die "Gemüseheldinnen und -helden" in der Innenstadt Radieschen, Tomaten und Wildkräuter. 200 Menschen haben sich dem Projekt angeschlossen, seit Corona gibt es sogar schon Wartelisten für die Grünflächen.

    Auch in Gießen ist das Stadtgärtnern im Trend. Hier gibt es aber ein Problem, wie Daniel Thiele, Initiator des Projekts "Stadtacker" sagt: "Als kurze Auszeit wird es gerne wahrgenommen, jedoch übernehmen nur ganz wenige wirklich Verantwortung." Das Problem versuchen Felix Döppner und seine Mitstreiter bei den "Zeppelingärten" in Fulda zu vermeiden: "Bei uns wird gemeinsam geplant, Aufgaben werden über das Jahr verteilt und jeder erntet, was er will."

    Eine Frau hockt in einem Beet mit verschiedenen Pflanzen hinter dem Schild "Küchenkräuter"
  • Top-Thema

    Polizist nach rassistischem Chat nicht übernommen - Gericht verhandelt Klage

    Das Verwaltungsgericht Gießen verhandelt heute Vormittag die Klage eines Mannes, der nicht in den Polizeidienst übernommen worden ist. Nach dem abgeschlossenen Vorbereitungsdienst sei die Übernahme in den gehobenen Dienst abgelehnt worden, weil der Kläger an einem Chat mit rassistischen und menschenverachtenden Bildern und Inhalten beteiligt gewesen sein soll, erläuterte ein Gerichtssprecher den Hintergrund des Verfahrens. Weitere Details zu der Chatgruppe wurden zunächst nicht bekannt. Eine Entscheidung in dem Fall soll noch heute nach der mündlichen Verhandlung verkündet werden.

    Die Polizei in Hessen und einige ihrer Angehörigen sind in der Vergangenheit wiederholt wegen Chats mit rassistischen oder rechtsextremen Inhalten aufgefallen. Zuletzt wurden derartige Nachrichten beim Spezialeinsatzkommando (SEK) des Frankfurter Polizeipräsidiums aufgedeckt, das daraufhin von Innenminister Peter Beuth (CDU) aufgelöst wurde.

  • Top-Thema

    Olympia: Hessinnen in Siebenkampf gestartet

    Um 2.30 Uhr deutscher Zeit ging der Siebenkampf bei den Olympischen Spielen los. Mit dabei sind die Hessinnen Carolin Schäfer und Vanessa Grimm. Den 100-Meter-Lauf und Hochsprung haben die Athletinnen bereits geschafft. Hier steht mehr.

  • Stockender Verkehr auf A60, sonst fast nix

    Kurz vor 8 Uhr, Zeit für die aktuellen Verkehrsmeldungen. Es sind nicht viele. Eigentlich nur eine.

    Auf der A60 zwischen Rüsselsheim-Königstädten und dem Rüsselsheimer Dreieck stockt's auf zwei Kilometern.

    Außerdem ist auf der B27 der Schürzebergtunnel im Bad Sooden-Allendorfer Stadtteil Oberrieden (Werra-Meißner) in beiden Richtungen wegen Wartungsarbeiten von gleich (8 Uhr) bis 16.30 Uhr gesperrt. Es wird über die Witzenhäuser Straße umgeleitet.

    Wir wünschen gute Fahrt und sichere Ankunft!

  • Zulieferer Norma erholt sich weiter von Corona-Krise

    Und noch eine Wirtschaftsmeldung.

    Die anhaltende Erholung der Automärkte und gute Geschäfte im Wassermanagement treiben den Verbindungstechnik-Spezialist Norma weiter an. Umsatz und Profitabilität legten im zweiten Quartal im Vergleich zum Vorjahreszeitraum deutlich zu, wie das Maintaler Unternehmen mitteilte.

    Im Vorjahr hatte gerade der Beginn der Corona-Pandemie mit seinen Lockdowns Norma hart getroffen. Die Erlöse stiegen jetzt um gut 47 Prozent auf 281,7 Millionen Euro, aus eigener Kraft legten sie um 53 Prozent zu. Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern (bereinigtes Ebit) betrug 36,1 Millionen Euro nach einem Verlust von 24,6 Millionen Euro im Vorjahr. Dabei profitierte Norma von Einsparungen im Zuge des laufenden Umbaus.

  • Commerzbank mit Verlust im zweiten Quartal

    Die Commerzbank ist im zweiten Quartal wegen des teuren Konzernumbaus in die roten Zahlen gerutscht. 527 Millionen Euro Verlust standen unter dem Strich in den Büchern, wie der Frankfurter Konzern mitteilte. Ein Jahr zuvor hatte die Bank im Zeitraum April bis einschließlich Juni noch 183 Millionen Euro verdient.

    Ein Sparkurs soll das Institut, dessen größter Anteilseigner der deutsche Staat ist, zurück auf Erfolgskurs bringen. Bis Ende 2024 will der Vorstand die Zahl der Vollzeitstellen konzernweit von etwa 39.500 auf 32.000 verringern. Noch in diesem Jahr sollen 240 Filialen in Deutschland dichtgemacht werden. Nach Abschluss des Konzernumbaus sollen von 790 Filialen noch 450 übrig sein.

    Die Zentrale der Commerzbank in Frankfurt
  • Omas Kaffeetasse aus Osthessen

    Meinen Kaffee trinke ich (Johan) heute aus einer besonders schönen Tasse. Auf ihr: Das Wappen von Burghaun, meinem Heimatdorf in Osthessen. Meine Oma hat sie vom Bürgermeister zu ihrem 80. Geburtstag bekommen - und sie dann an mich weiter verschenkt. Danke, Oma!

    Eine Kaffeetasse mit dem Wappen des Dorfs Burhaun
  • Top-Thema

    306 Corona-Neuinfektionen, vier weitere Todesfälle

    Die Zahl der registrierten Infektionen mit dem Coronavirus in Hessen ist binnen 24 Stunden um 306 gestiegen. Das teilte das Robert-Koch-Institut mit Stand 0 Uhr mit. Im selben Zeitraum wurden vier weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 registriert. Die Gesamtzahl der Todesopfer stieg damit auf 7.590.

    Die landesweite Sieben-Tage-Inzidenz stieg weiter von 19,2 am Vortag auf 19,8. Einzig Frankfurt liegt mit einer Inzidenz von 35,6 knapp über der für Lockerungen kritischen Marke von 35. Dahinter folgen die Stadt Wiesbaden (30,9) und der Kreis Fulda (29,6). Die niedrigsten Werte haben die Kreise Hersfeld-Rotenburg (4,1) und Marburg-Biedenkopf (7,7). Mehr Zahlen finden Sie hier, die monothematischen Corona-Ticker hier.

  • Drohnen aus Weiterstadt sollen ländliche USA mit Medizin versorgen

    In Hessen hergestellte Drohnen sollen in entlegenen Gebieten der USA die Versorgung mit medizinischen Gütern verbessern. Das Start-Up-Unternehmen Wingcopter teilte gestern in Weiterstadt (Darmstadt-Dieburg) mit, dass der US-Rettungsdienst "Air Methods" für seine neue Drohnen-Geschäftseinheit eine Flotte des "Wingcopter 198" einsetzen werde. Hier lesen Sie mehr.

  • Top-Thema

    Meiste Frauen in Führungspositionen in Offenbach

    Die Stadtwerke Offenbach bleiben bundesweit Spitzenreiter, was Frauen in Top-Positionen angeht: Fast jede zweite Führungskraft in den kommunalen Unternehmen ist weiblich. Das gibt es sonst in Deutschland nirgends, wie eine im Juli 2021 veröffentlichte Erhebung bestätigte und die Stadt gestern mitteilte.

    Demnach geht aus der Auswertung der Universität Friedrichshafen hervor, dass die Stadtwerke Offenbach mit einem Frauenanteil von 47,8 Prozent in den Top-Managementpositionen öffentlicher Unternehmen bundesweit den ersten Platz erreichen. Der Schnitt in den 69 ausgewerteten größeren deutschen Städten lag bei 19,5 Prozent, in Frankfurt sind es nur 11,3 Prozent.

    Um Frauen in diesen Positionen zu halten "und auch sonst für maximale Förderung der rund 1.000 Beschäftigten zu sorgen", bieten die Stadtwerke nach eigener Aussage Teilzeitmodelle und möglichst flexible Arbeitszeiten. Mobiles Arbeiten habe es schon vor der Corona-Pandemie gegeben, "etwa wenn die Kinder krank oder die Kitas geschlossen sind". Dazu kommen den Angaben zufolge Zuschüsse zum Kindergartenbeitrag und vergünstigte Angebote etwa bei Jobtickets und Ferien-Camps.

  • Edersee-Boom wegen des schlechten Wetters

    Wo wir gerade beim Wetter sind.

    Alles Gute kommt von oben: Wer glaubt, dass Urlaub nur Sonne und Strand bedeutet, der sollte dringend nach Nordhessen kommen. Der Regen um den Edersee führt zu einem kleinen Tourismus-Boom.

  • Regenschauer nehmen im Laufe des Tages zu

    Der August macht, was er will! Heute geht es zwar ganz ordentlich los, es gibt nur wenige Schauer und manchmal lugt sogar die Sonne durch die Wolkendecke. Am Nachmittag nehmen die Regenfälle aber zu, Gewitter sind möglich. Die Temperaturen liegen zwischen 15 Grad in der Rhön und 22 Grad in Südhessen. April, bist du es?

  • U2-Störung wegen Feuerwehreinsatz

    Wegen eines Feuerwehreinsatzes fährt die U2 in Frankfurt derzeit nicht zwischen Heddernheim und Riedwiese/Mertonviertel. Die VGF hat nach eigenen Angaben einen Ersatzverkehr eingerichtet. Näheres zu dem Einsatz wissen wir noch nicht.

  • Ex-Bürgermeister wegen Insolvenzverschleppung verurteilt

    Weil er als Geschäftsführer eines Hotels keinen Insolvenzantrag gestellt hat, obwohl er dazu verpflichtet gewesen wäre, ist Armin Faber zu einer Geldstrafe verurteilt worden. Für den ehemaligen Bürgermeister von Bad Salzschlirf (Fulda) endet ein langer Weg vor Gericht. Hier finden Sie den ganzen Beitrag.

  • Top-Thema

    Stromausfall in Bad Homburg

    Im Stadtgebiet von Bad Homburg ist es in der Nacht zu einem großflächigen Stromausfall gekommen. Das hat die Freiwillige Feuerwehr um 3.15 Uhr getwittert. Genauere Angaben zu betroffenen Haushalten machten die Einsatzkräfte nicht. Die Versorgung war den Angaben zufolge um 4.50 Uhr wieder hergestellt.

  • Guten Morgen auch von mir!

    Guten Morgen! Ich bin Johan Gallwitz, Volontär beim Hessischen Rundfunk und darf heute Clarice assistieren. Das frühe Aufstehen war für mich überhaupt kein Problem – dank Olympia in Tokio steht der Wecker bei mir in letzter Zeit häufiger mal auf 3, 4, oder 5 Uhr. Heute gucke ich aber mal kein Schwimmen, kein Tontaubenschießen oder Hammerwerfen, sondern mache beim Morgenticker mit. Startschuss!

    Johan Gallwitz Morgenticker