Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird – und alles, was Hessen bewegt. Das war der Mittwochmorgen im Ticker.

Es gibt neue Meldungen
Automatisch aktualisieren
  • Auf Wiederhören

    So, das war es auch schon wieder mit diesem Morgenticker und meinen Frühschichten in dieser Woche. Morgen übernimmt an dieser Stelle Nicolas Herold. Ich guck’s mir an. Bis bald!

    Externer Inhalt

    Externen Inhalt von Giphy (animiertes GIF) anzeigen?

    An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von Giphy (animiertes GIF). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

    Ende des externen Inhalts
  • Es gibt Wurst-Alternativen

    Kommen wir zur Auflösung unserer heutigen Umfrage zur besten Wurst-Alternative: Wenig überraschend landet der Käse auf Rang eins. Zweiter wird die Marmelade, von meinem Französisch-Lehrer gerne auch Confiture genannt. Bronze geht an Lachs. Eine gute Wahl!

    Externer Inhalt

    Externen Inhalt von YouTube (Video) anzeigen?

    An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von YouTube (Video). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

    Ende des externen Inhalts
  • Behinderungen auf der A5

    Wir hatten Rinder auf einer Landstraße, wir hatten einen Hund auf der Autobahn, jetzt haben wir störende Schafe. Zumindest könnte man das so interpretieren. Laut unserer Verkehrsredaktion kommt es auf der A5 in Richtung Heidelberg zu Behinderungen. Dort ist aktuell der rechte Fahrstreifen gesperrt. Grund: Mäh-Arbeiten.

    Schaf Prickles
  • Technik spielt verrückt

    Hinweis in eigener Sache: Falls auch Sie sich fragen, warum heute so wenig Witziges kommt: Mir fällt nix ein. Falls Sie sich fragen, warum in den vergangenen Minuten so wenig passiert ist: Die Technik will nicht so wie ich. Heißt: Ich kann zwar schreiben, aber nichts publizieren. Letztes übernimmt jetzt Volontär Johan, der wohl auch Ersteres besser könnte, aber grad zu tun hat. Bis wir auf diesen funktionierenden Weg der Arbeitsteilung kamen, hat es leider etwas gedauert. Ab jetzt sollte es hoffentlich wieder flutschen.

    Externer Inhalt

    Externen Inhalt von Giphy (animiertes GIF) anzeigen?

    An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von Giphy (animiertes GIF). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

    Ende des externen Inhalts
  • Marburger Blindenfußballer starten in die Saison

    Von der Meisterschaft ist Eintracht Frankfurt ungefähr so weit entfernt wie die drei entlaufenen Rinder in der Wetterau von ihrem Stall. Etwas weiter nördlich gibt es in Hessen aber durchaus ein Fußballteam, das um den Titel mitspielt. Genauer: Blau-Gelb Marburg. Die Mittelhessen starten am Wochenende in die neue Saison der Blindenfußball-Bundesliga und gelten dabei wieder einmal als heißer Anwärter auf einen der vordersten Plätze. Wie Blindenfußball funktioniert und wer die Konkurrenten sind, hat Tobias Weiler an dieser Stelle aufgeschrieben.

  • Einsatz von Rode gegen Augsburg fraglich

    Eintracht Frankfurt muss womöglich auch am Samstag (15.30 Uhr) beim Heimspiel gegen den FC Augsburg auf Kapitän Sebastian Rode verzichten. Der Mittelfeldspieler, der schon die Auftaktpartie bei Borussia Dortmund (2:5) verpasst hatte, leidet weiter an einer Knie-Reizung. An der Trainingseinheit am Dienstag konnte Rode nicht teilnehmen, auch am Mittwoch wird er wohl nicht auf den Platz zurückkehren. Irgendwann wird es sicher aber auch mal wieder gute Nachrichten rund um die Eintracht geben.

    Sebastian Rode beim Training der Eintracht
  • Top-Thema

    Virologe Stürmer warnt vor verfrühtem Jubel

    Nach einem einigermaßen normalen Sommer fühlt sich die Welt schon fast wieder coronafrei an. In Fußballstadien sitzen und stehen wieder Fans, die Restaurants sind auch in den Innenbereichen gut gefüllt und ab Donnerstag darf in Hessen sogar wieder in Clubs getanzt werden. Alles gut also? Nicht wirklich, sagt der Frankfurter Virologe Martin Stürmer im Interview mit hessenschau.de: "Wir sollten nicht glauben, dass die Pandemie im Grunde vorbei ist und sich das Ganze durch die Impfungen von selbst erledigt. Wir sind noch nicht soweit." Ein weiterer Lockdown könne durch gezielte Maßnahmen zwar verhindert werden, so Stürmer. "Allerdings müssen wir beim Impfen noch Tempo machen." Das ganze Interview gibt es an dieser Stelle.

  • Ein Hund auf der Autobahn

    Ich bin mir unsicher, ob hier auch Vierbeiner mitlesen und sich unter Umständen von den Rindern inspiriert fühlen. Nach den verkehrsgefährdeten Ochsen in der Wetterau gibt es jetzt aber auch fehlgeleitetes Getier in Südhessen. Dort läuft zwischen Bensheim (Bergstraße) und Heppenheim (Vettelstadt) ein Hund über die A5. Fahren Sie vorsichtig!

    Eine Frau geht mit ihrem Hund im Regen spazieren. (dpa)
  • Wurst-Alternativen gesucht +++

    Kurz nach 8 Uhr ist bei hessischen Arbeitnehmern traditionell die beste Frühstückszeit. Die Schlangen vor der hr-Kantine sind in Corona-Zeiten zwar deutlich kürzer geworden. Ich bin mir dennoch sicher, dass in diesen Augenblicken wieder zahlreiche Brote und Brötchen in den Mägen der Kollegen und Kolleginnen verschwinden. Angesichts der Hygienemängel in der Frankfurter Großmetzgerei Wilhelm Brandenburg stellt sich jedoch die Frage: Was kommt drauf, wenn der Ruf der Wurst immer schlechter wird?

    Voting

    Was ist der beste Brotbelag (außer Wurst)?

    Bis zu 3 Antworten möglich 0/3
  • Impfzentren verschlingen rund 50 Millionen Euro im Monat

    Die insgesamt 28 hessischen Corona-Impfzentren kosten das Land jeden Monat mehr als 50 Millionen Euro. Der Aufbau und Betrieb der Zentren sei mit monatlichen Durchschnittskosten von rund 1,8 Millionen Euro je Einrichtung verbunden, teilte ein Sprecher des Innenministeriums in Wiesbaden mit. Entsprechend könnten pro Monat Gesamtkosten von 50,4 Millionen Euro anfallen. Noch sind die Impfzentren in Hessen geöffnet. Das Land will diese aber bis spätestens Ende September schließen.

    Das temporäre Impfzentrum in der Frankfurter Festhalle von einem der Ränge fotografiert. In der Mitte sind weiße Kabinen aufgebaut.
  • Ironman verhinderte Rinder-Suche

    Da es heute bislang sehr wenige Geschichten mit Amüsement-Faktor gibt, widmen wir uns an dieser Stelle noch einmal den entlaufenen Rindern. Das noch immer abtrünnige Trio wäre von zwei Rinder-Fang-Spezialisten aus Nordrhein-Westfalen unter Umständen schon längst wieder nach Hause gebracht worden. Ja, wäre da nicht der Ironman am vergangenen Wochenende gewesen. Da die Radfahrstrecke genau am Urlaubsquartier der Rinder entlang führte, mussten die beiden Fang-Beauftragten ihre Pferde und die Betäubungsmittel wieder einpacken und vorerst den Heimweg antreten. Die Suche soll aber schon bald weitergehen. Wir halten Sie auf dem Laufenden.

    Ein Radfahrer beim Ironman
  • Zuber vor Abschied aus Frankfurt

    Es gibt abwanderungswillige Spieler bei Eintracht Frankfurt, deren Abgang den hessischen Bundesligisten durchaus schmerzen würden (Amin Younes). Und es gibt abwanderungswillige Spieler bei Eintracht Frankfurt, deren Verlust durchaus verkraftbar wäre. Beispiel: Steven Zuber. Der Schweizer Nationalspieler, der eine durchaus ordentliche EM gespielt hat, steht offenbar vor seinem Abschied. "Steven wird die Eintracht verlassen", sagte sein Berater dem Schweizer Blick. Wohin es Zuber, der bei der Eintracht keine Chance auf einen Stammplatz hat, zieht, ist noch offen.

    Steven Zuber
  • Herbstliches Wetter in Hessen

    Auf der Suche nach guten Nachrichten schaut man im August ja gerne mal ins Postfach der Wetterredaktion und sucht nach Stichwörtern wie: Sommer, Sonne, Sonnenschein. Am heutigen Mittwoch endet diese Mission jedoch mit einer großen Enttäuschung und Schlagwörtern wie: Regen, Sprühregen, Schauertätigkeit (noch nie gehört das Wort). Kurzum: Es wird Herbst im Hochsommer. Die Temperaturen steigen nur im Bestfall über die 20 Grad, im Bergland sind 14 Grad keine Seltenheit. Frische bis starke Schauerböen und verschiedene Niederschlags-Arten runden den durchwachsenen Gesamteindruck ab. Da wird jeder November-Tag neidisch.

  • Entlaufene Rinder gefährden Verkehr

    Dinge, die entgegen ihrer Natur auf Hessens Straßen liegen, stehen oder laufen und so eine Gefahr für sich und den Verkehr darstellen, gibt es jede Menge. Die Störenfriede, die aktuell die B521 zwischen Heldenbergen und Altenstadt (Wetterau) unsicher machen, haben aber durchaus Seltenheitswert. Laut unserer Verkehrsredaktion laufen dort nämlich immer wieder drei Rinder auf und ab und ab und auf. Die Tiere sind Teil einer insgesamt elfköpfigen Ausreißer-Bande, die sich vor einigen Tagen von ihrer Herde entfernten und seitdem durch die Wälder der Wetterau pilgert. Acht Rinder konnten bereits wieder eingefangen werden, ein Wiederkäuer-Trio ist jedoch weiter flüchtig. Deshalb: Augen auf im Straßenverkehr.

    Haarige Rinder
  • Vier Lkw in Unfall verwickelt

    Ein unbedachter Spurwechsel einer 50-Jährigen hat am Dienstag zu einem Unfall mit mehreren Lastwagen und einem Auto auf der A66 bei Gründau-Lieblos (Main-Kinzig) geführt. Laut einer Mitteilung der Feuerwehr kollidierten in Folge eines Ausweichmanövers gleich vier Lkw miteinander. Zwei Personen mussten ins Krankenhaus, die Autobahn war für mehrere Stunden voll gesperrt. Da zudem Betriebsmittel ausliefen, musste auch die Feuerwehr anrücken.

    Unfall Lkw A66
  • Sechs Kreise und Städte über Inzidenz von 50

    Man kann es nicht mehr hören, man will es nicht mehr sehen. Aber die Corona-Infektionszahlen steigen weiter an. Wie das Robert-Koch-Institut am Mittwoch (Stand 0 Uhr) mitteilte, haben inzwischen sechs Kreise oder kreisfreie Städte die 50er-Inzidenz-Marke durchbrochen. Aktuell sind das Frankfurt (52,1), Darmstadt (52,5), Fulda (56,5) der Landkreis Offenbach (57,3), Wiesbaden (58,2) und Offenbach (66,0). Das hessische Corona-Kabinett hatte am Dienstag beschlossen, dass genau diese Zahlen weiter ausschlaggebend für die Bewertung der Pandemielage bleiben.

  • Top-Thema

    Auto überschlägt sich auf A5

    Ein 61-Jähriger hat sich am Dienstagabend mit seinem Pkw auf der A5 bei Zeppelinheim (Offenbach) überschlagen. Laut einer Mitteilung der Polizei war der Mann im Bereich einer Baustelle nach rechts von der Fahrbahn abgekommen, über die Leitplanke geflogen und hinter der Fahrbahn-Abgrenzung gegen eine Wetter-Messstation geprallt. Der Pkw-Fahrer musste schwerverletzt ins Krankenhaus, die Autobahn war mehrere Stunden voll gesperrt.

    Videobeitrag

    Video

    zum Video Schwerverletzter bei Unfall auf A5

    Unfall A5
    Ende des Videobeitrags
  • Top-Thema

    Hygienemängel bei Großmetzgerei

    Lebensmittel-Kontrolleure haben beim Frankfurter Fleisch- und Wurstproduzenten Wilhelm Brandenburg über Jahre hinweg immer wieder Hygienemängel festgestellt. Das belegen Kontrollberichte, die dem hr vorliegen. Demnach wurden in der Fabrik im Stadtteil Fechenheim zwischen 2016 und 2020 Schimmel, verschmutzte Flächen und Geräte sowie ungenügende Waschgelegenheiten beanstandet. Die Hygieneverhältnisse sollen sich jedoch nicht nachhaltig verbessert haben, in zwei Fällen wurden Bußgelder verhängt. Der Frankfurter Standort der Großmetzgerei soll in einigen Jahren schließen.

    Brandenburg Metzgerei Sujet
  • Top-Thema

    Schwerer Unfall auf der A4

    Bei einem Unfall auf der A4 ist am Dienstagabend zwischen den Anschlussstellen Wildeck-Hönebach und Wildeck-Obersuhl (Hersfeld-Rotenburg) eine 41-Jährige verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, war die Pkw-Fahrerin aus bisher ungeklärter Ursache nach links von der Fahrbahn abgekommen und dort gegen eine Betonwand geprallt. Die Frau wurde mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht, die Autobahn war für rund 45 Minuten voll gesperrt.

    Unfall BMW A4
  • Top-Thema

    Geflüchtete aus Afghanistan in Frankfurt gelandet

    Eine Lufthansa-Maschine mit rund 130 Geflüchteten aus Afghanistan ist am frühen Mittwochmorgen in Frankfurt gelandet. Die Evakuierten waren am Dienstag mit einem Transportflugzeug der Bundeswehr von Kabul in die usbekische Hauptstadt Taschkent ausgeflogen worden. Von dort ging es mit dem von der Bundesregierung gecharterten Langstreckenjet weiter nach Hessen. Laut dem Auswärtigen Amt waren deutsche Staatsangehörige, EU-Bürger und Afghanen an Bord. Wie das Verteidigungsministerium mitteilte, wurden inzwischen rund 260 Personen, die vor den Taliban flüchten mussten, gerettet.

  • Los geht's

    Guten Morgen, liebe Hessinnen und Hessen! Nach Bratwurst am Montag und Ohrwürmern am Dienstag gehen wir den Mittwoch erst einmal entspannter an. Das Wetter ist mittelmäßig, das Wochenende noch ein Stück entfernt. Also bleiben Sie am besten noch ein bisschen liegen und lassen sich mit den wichtigsten Nachrichten aus diesem Bundesland berieseln. Diese gibt es bis 10 Uhr genau an dieser Stelle. Mein Name ist Mark Weidenfeller. Wenn Sie Fragen, Wünsche oder irgendetwas auf dem Herzen haben, schreiben Sie mir gerne eine E-Mail.

    Porträt Mark Weidenfeller