Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird – und alles, was Hessen bewegt. Das war der Mittwochmorgen im Ticker.

Es gibt neue Meldungen
Automatisch aktualisieren
  • "Nennt mich Rembrandt!" im Städel Frankfurt

    Den Aufstieg eines jungen, unbekannten Malers zu einem weltberühmten Künstler thematisiert die neue Rembrandt-Ausstellung im Frankfurter Städel, die ab heute zu sehen ist. Sein selbstbewusstes Auftreten half ihm dabei - und eine erfolgreiche Markenbildung. Hier steht mehr.

  • Top-Thema

    Tarifbeschäftigte an Schulen zu Warnstreik aufgerufen

    Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) hat im Tarifkonflikt des Öffentlichen Dienstes die Tarifbeschäftigten von Schulen und Hochschulen für heute zu einem ganztägigen Warnstreik aufgerufen. Mit anderen Gewerkschaften im DGB fordert die GEW für die rund 45.000 Landesbediensteten fünf Prozent mehr Geld, mindestens 175 Euro monatlich.

    Wichtige Themen sind laut GEW auch die Eingruppierung der 10.000 angestellten Lehrkräfte sowie eine tarifrechtliche Regelung für Hilfskräfte an Hochschulen. Für 9 Uhr ist eine Streikversammlung an der Universität Kassel vor dem Mensagebäude geplant.

  • Wie die Pandemie Kinder krank macht

    Sie ziehen sich zurück, werden lethargisch und entwickeln verstärkt Krankheitssymptome - über die Auswirkungen der Pandemie auf Kinder und Jugendliche haben sich Experten in Frankfurt ausgetauscht. Dabei ging es auch darum, was Eltern tun können. Hier finden Sie den ganzen Beitrag.

  • 927 Corona-Neuinfektionen, Inzidenz sinkt leicht

    In Hessen ist die Zahl der registrierten Infektionen mit dem Coronavirus binnen 24 Stunden um 927 gestiegen. Das teilte das Robert-Koch-Institut (RKI) mit Stand 0 Uhr mit. Im selben Zeitraum wurden vier neue Todesfälle registriert. Die Gesamtzahl der Toten im Zusammenhang mit Covid-19 stieg damit auf 7.774.

    Die landesweite Sieben-Tage-Inzidenz sank von 62,2 am Vortag auf 61,4. Nur die Stadt Offenbach (126,1) liegt über der 100er-Marke. Die niedrigsten Inzidenzen weisen die Kreise Werra-Meißner (25,0) und Hersfeld-Rotenburg (26,6) auf. Mehr Zahlen finden Sie hier, den monothematischen Corona-Ticker hier.

  • Kühlster Tag der Woche: wechselhaft, windig, Schauer

    Damit Sie die richtige Kleiderwahl treffen, folgt nun das Wetter. Der Tag wird wechselhaft und windig. Es gibt viele Wolken, vor allem am Vormittag zwischendurch aber auch etwas Sonne. Dabei treten erst nur vereinzelt Schauer auf. Ab dem Mittag kommt es dann von Westen häufiger zu Schauern. Mit Höchstwerten von 10 bis 15 Grad, auf den Bergen 7 bis 10 Grad, erwartet uns der kühlste Tag der Woche.

    Morgen stellen sich im Laufe des Tages immer mehr Auflockerungen ein, dann kommt ruhiges Hochdruckwetter.

  • hessenschau in 100 Sekunden

    Jetzt gibt's was auf die Ohren: Die hessenschau in 100 Sekunden mit den neusten Nachrichten auch für Ihren Smartspeaker.

    Audiobeitrag

    Audio

    Audioseite Die hessenschau in 100 Sekunden

    Logo der hessenschau in 100 Sekunden für Sprachassistenten
    Ende des Audiobeitrags
  • EM-Illumination mit Römer und Pokal

    Die Stadt Frankfurt hat gestern Abend per Illumination auf dem Römer ihr Turnierlogo als ein Spielort der Fußball-Europameisterschaft 2024 vorgestellt. Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) sagte: "Fußball und Frankfurt – das gehört zusammen wie Ebbelwei und Geripptes." Die Stadt war Austragungsort bei vier großen Turnieren.

    "Weltmeisterinnen und Weltmeister feierten ihren Sieg auf unserem Römerbalkon", sagte Feldmann. "Wir freuen uns darauf, als Stadt in der Mitte Europas 2024 Teams und Fans aus ganz Europa bei uns willkommen zu heißen." Das Turnierlogo zeigt den EM-Pokal und den Frankfurter Römer, also das historische Rathaus der Stadt. Die Fußball-EM 2024 wird in zehn deutschen Städten ausgetragen.

    Beleuchtetes Gebäude mit EM-Logo
  • Top-Thema

    84 Jahre alter Vermisster geht ins Kino

    Ein 84 Jahre alter Mann, der in einem Pflegeheim in Fulda lebt, ist gestern Abend vermisst worden. Pflegekräfte alarmierten die Polizei, nachdem der Mann nicht beim Abendessen war. Der 84-Jährige wurde nach kurzer Suche gefunden - im Kino beim Anschauen des neuesten James-Bond-Films. Freiwillig wollte er das Kino mitten in der Vorstellung nicht verlassen. Die Polizei übergab die ganze Sache wieder an die Familie des Mannes, die auch die Betreuung für ihn hat. Ob er den Film noch bis zum Abspann sehen durfte, ist daher nicht bekannt.

    Daniel Craig mit Sonnenbrille und Anzug in einer Szene aus "James Bond - Keine Zeit zu sterben". (picture alliance/dpa/Universal P)
  • Top-Thema

    Autofahrer missachtet Stoppschild - Radfahrer schwer verletzt

    An einer Kreuzung in Kiedrich (Rheingau-Taunus) hat gestern Abend ein 85 Jahre alter Autofahrer ein Stoppschild missachtet und einem Fahrradfahrer die Vorfahrt genommen. Der Autofahrer erfasste den Radfahrer am Hinterrad. Der 50 Jahre alte Radfahrer stürzte und schlug mit dem Kopf auf der Straße auf. Er erlitt schwere Verletzungen.

    Sujet Rettungsdienst Rettungswagen Fahrt Nacht
  • Hallo!

    Guten Morgen, Hessen! Hier ist Ihr freundlicher Weckdienst am Mittwoch. Mein Name ist Clarice Wolter, ich bin Nachrichtenredakteurin. Viel mehr fällt mir für den Moment nicht ein. Aber der Morgen ist ja noch jung. Bis 10 Uhr fasse ich die Nachrichten der Nacht, die Meldungen des Morgens und die Themen des Tages zusammen. Sie können sich gerne am Ticker beteiligen, indem Sie mir eine Mail schicken.

    Clarice Wolter