Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird – und alles, was Hessen bewegt. Das war der Mittwochmorgen im Ticker.

Es gibt neue Meldungen
Automatisch aktualisieren
  • Auf Wiederhören

    So, das war es auch schon wieder vom Morgenticker. Morgen übernimmt an dieser Stelle meine Kollegin Sophia Averesch, das wird mit Sicherheit ein Fest. Ich melde mich irgendwann im Dezember wieder und wünsche schon mal eine schöne Adventszeit. Denken Sie an die Kerzen und vor allem ans Auspusten. Bis dahin.

    Externer Inhalt

    Externen Inhalt von Giphy (animiertes GIF) anzeigen?

    An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von Giphy (animiertes GIF). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

    Ende des externen Inhalts
  • Hessische Weihnachtsmuffel?

    Kommen wir zur Auflösung unserer heutigen Weihnachts-Umfrage. Und siehe da: Die Vorfreude einiger Hessen auf das Fest der Liebe hält sich doch stark in Grenzen. Jeder vierte von knapp 4.000 Teilnehmern gibt an, sich schon jetzt auf den Moment zu freuen, wenn alles vorbei ist. Hoch im Kurs liegen aber auch die großen Familientreffen und das Weihnachts-Essen. In diesem Sinne: Merry Christmas!

    Weihnachtsgans
  • Die wichtigsten Themen zum Anhören

    Fast hätte ich es wieder vergessen: Im Morgenticker dürfen natürlich auch die wichtigsten News in Audio-Form nicht fehlen. Liebe Zuhörerinnen und Zuhörer: Die hessenschau in 100 Sekunden.

    Audiobeitrag

    Audio

    Audioseite Die hessenschau in 100 Sekunden am Morgen

    Logo der hessenschau in 100 Sekunden für Sprachassistenten
    Ende des Audiobeitrags
  • Top-Thema

    46ers-Coach Strobl im Interview

    Im Morgenticker-Endspurt gibt es noch einmal etwas Sport. Mein Kollege Gerald Schäfer musste heute Morgen nicht nur meine Versäumnisse vom gestrigen Abend aufarbeiten, sondern hat auch noch ein Interview mit dem Trainer des Basketball-Bundesligisten Gießen 46ers geführt. Im Gespräch mit Pete Strobl geht es unter anderem um das Gießener Elefanten-Klo, die eher übersichtliche Freiwurf-Quote seiner Schützlinge und Freizeit-Stress seiner Kinder. Wo Sie das Interview finden? Na hier.

  • Vorsicht auf der A3

    Nachdem es bislang Stau-technisch eher ruhig zuging auf Hessens Straßen, gibt es nun noch eine Meldung von der A3. Dort liegt zwischen Idstein (Rheingau-Taunus) und Bad Camberg ein toter Greifvogel auf der Autobahn, wie unsere Verkehrsredaktion mitteilt. Also: Vorsichtig fahren!

  • Top-Thema

    Schmuck und Bargeld in Hecke gefunden

    Es folgt eine Meldung aus der Kategorie: Dinge, dich auch gern mal finden würde: Laut einer Mitteilung des Polizeipräsidiums Südosthessen gibt der Fund eines Rentners aus der Nähe von Hanau aktuell Rätsel auf. Der Mann hatte bei Gartenarbeiten auf seinem Grundstück vor rund drei Wochen in einer Hecke eine Tüte gefunden, die dort offenbar schon mehrere Jahre gelegen hatte und bei näherem Betrachten einen durchaus bemerkenswerten Inhalt offenbarte. In der Tüte befanden sich demnach zahlreiche wertvolle Schmuckstücke und Bargeld im sechsstelligen Bereich. Da sich der Rentner nun nicht etwa auf die Malediven absetzte, sondern die Polizei informierte, sucht diese nun den rechtmäßigen Inhaber.

    Sollten Sie also vor einiger Zeit eine Tüte mit Klunkern und Kohle in eine Hecke geschmissen haben, nun ist der richtige Zeitpunkt für ein Outing.

    Schmuck
  • Weihnachtliches Trostpflaster in Seligenstadt

    Nach der Absage des Adventsmarkts und des Rosenmontagszugs gibt es zumindest für die kleinsten Bewohner und Bewohnerinnen von Seligenstadt (Offenbach) auch noch gute Nachrichten. Gebrannte Mandeln und Kamelle wird es in den kommenden Wochen und Monaten zwar nicht geben, dafür aber immerhin ein Kinderkarussell auf dem Freihofplatz. Laut einer soeben ins Postfach geflatterten Mitteilung der Stadt soll so bis zum 19. Dezember zumindest etwas weihnachtliche Stimmung entstehen. Die übliche Festtags-Beleuchtung in der Altstadt und der jährlich aufgestellt XXL-Adventskranz werden ebenfalls nicht fehlen. Na also.

    Weihnachtsmarkt in Seligenstadt
  • 3G am Arbeitsplatz – und jetzt?

    Mit Inkrafttreten des neuen Infektionsschutzgesetzes gilt ab heute am Arbeitsplatz 3G. Und da damit nicht die die Stärke des Handy-Empfangs gemeint ist, müssen sich Arbeitnehmer und Arbeitgeber auf einige Neuheiten einstellen. Was genau auf Chefs, Angestellte und Pförtner zukommt, erfahren Sie in unserem FAQ.

  • Schneegriesel voraus

    Falls auch Sie zu schnellem Frösteln neigen, sollten Sie sich in den kommenden Tagen besonders warm anziehen. Laut der hr-Wetterexperten erwartet uns zwar "ruhiges Novemberwetter". Genau das kann es aber in sich haben, wie die im weiteren Verlauf der Vorhersage vorkommenden Begriffe wie Schneegriesel, Reifglätte, nasskalt und Schneeflocken verdeutlichen. Klar ist: Der Winter kommt immer näher, die Temperaturen tanzen in den kommenden Tagen immer rund um den Gefrierpunkt. Schön ist das nicht.

  • Weihnachten voraus

    Genau einen Monat vor Weihnachten, wir hatten das Thema ja bereits, muss sich die Umfrage des Tages natürlich um das immer näher rückende Fest der Liebe drehen. Gutes und fettiges Essen, Süßspeisen an allen Ecken und endlich Geschenke. Da weiß man gar nicht, was am schönsten ist. Sagen Sie es mir!

    Voting

    Was ist für Sie das Schönste an Weihnachten?

    Bis zu 3 Antworten möglich 0/3
  • Hasebe macht den Hinti

    Und nun zum Sport. Nach zahlreichen Bränden und Corona-Absagen werfen wir an dieser Stelle einen kurzen Blick in die Abteilung der Leibesertüchtigungen mit kleinen runden Sportgeräten. Kurz: Fußball. Beim 2:0-Sieg der Eintracht in Freiburg machte neben Torschütze Jesper Lindström und Antreiber Kristijan Jakic mal wieder Altmeister Makoto Hasebe auf sich aufmerksam. Der Japaner, der mehr als zwei Jahre älter ist als ich, aber deutlich schneller und länger laufen kann, bewarb sich mit einer starken Leistung für weitere Partien als Abwehrchef. Was genau ihn so wertvoll macht, haben die Kollegen vom Sport (Hallo!) aufgeschrieben.

  • Brand in Fachwerkhaus in Schenksolz

    Ein Brand in einem über 100 Jahre alten Fachwerkhaus in Schenklengsfeld-Schenksolz (Hersfeld-Rotenburg) hat in der Nacht zum Mittwoch einen Großeinsatz der Feuerwehr ausgelöst. Laut einem Sprecher war das Feuer in einem Zimmer im obersten Geschoss ausgebrochen, eine Ausweitung auf das gesamte Haus konnte verhindert werden. Insgesamt waren rund 60 Einsatzkräfte vor Ort, die Höhe des Schadens ist noch nicht bekannt.

    Brand Schenksolz
  • Inzidenz steigt weiter an

    Die Corona-Zahlen sind auch in den vergangenen 24 Stunden weiter angestiegen. Wie das Robert-Koch-Institut am Mittwoch (0 Uhr) mitteilte, kamen landesweit insgesamt 3.564 neue Fälle hinzu. Im gleichen Zeitraum gab es 17 weitere Todesfälle. Die Sieben-Tage-Inzidenz stieg von 240,0 am Vortag auf 252,2, die höchsten Werte gibt es im Odenwaldkreis (395,8), an der Bergstraße (377,8) und in Frankfurt (364,6). Alle weiteren News zur Pandemie-Entwicklung finden Sie wie gewohnt in unserem nie enden wollenden Corona-Ticker.

  • Melsungen sagt Weihnachtsmarkt ab

    Was in Seligenstadt die traurigen Schlumber sind, sind in Melsungen (Schwalm-Eder) die traurigen Bartenwetzer. Der Grund für den nordhessischen Frust: Aufgrund der weiter steigenden Corona-Infektionszahlen wird es auch in diesem Jahr in Melsungen keinen Weihnachtsmarkt geben. Das berichtet die HNA am Mittwoch und zitiert Bürgermeister Markus Boucsein (parteilos) mit folgenden Worten: "Ich musste die Reißleine ziehen, denn es ist aus meiner Sicht nicht zu verantworten." Im benachbarten Werra-Meißner-Kreis waren zuvor bereits alle Weihnachtsmärkte abgesagt worden, auch in Wolfhagen, Hofgeismar und Immenhausen (alle Kassel) wird es in diesem Jahr keine Glühwein- und Kartoffelpuffer-Stände geben.

    Weihnachtsmarkt Melsungen
  • Toter bei Brand in Taunusstein

    Bei einem Wohnungsbrand in Taunusstein (Rheingau-Taunus) ist in der Nacht zum Mittwoch ein 25-Jähriger ums Leben gekommen. Wie die Polizei mitteilte, war das Feuer in einem mehrstöckigen Haus im Stadtteil Hahn ausgebrochen. Insgesamt mussten rund 60 Personen in Sicherheit gebracht werden, zwei weitere Bewohner im Alter von 65 und 77 Jahren erlitten eine leichte Rauchvergiftung. Die Schadenshöhe wird auf 250.000 Euro geschätzt, die Brandursache ist unklar.

    Feuerwehrmann beim Einsatz
  • Geldautomat in Neuhof gesprengt

    Unbekannte haben am frühen Mittwochmorgen gegen 2.55 Uhr einen Geldautomaten in Neuhof (Fulda) gesprengt. Laut einer Mitteilung der Polizei entstand dabei ein erheblicher Schaden, die Täter flüchteten in einem Pkw. Wie viel Geld sie erbeuteten, ist aktuell unklar. Eine Fahndung, an der auch ein Hubschrauber beteiligt ist, verlief bislang erfolglos.

    Geldautomat in Neuhof gesprengt
  • Top-Thema

    Rosenmontagszug in Seligenstadt abgesagt

    Alle Seligenstädter Schlumber (Ich wusste bis eben nicht, dass es dieses Wort gibt. Find ich aber toll) müssen jetzt stark sein: Denn auch im kommenden Jahr werden sämtliche Feierlichkeiten rund um Fastnacht, Fasching oder Karneval ausfallen. Wie der Heimatbund Seligenstadt mitteilte, fallen der Rosenmontagszug und die bereits für den Januar geplanten Galasitzungen definitiv aus. Man habe sich die Frage gestellt, ob bedenkenloses Schunkeln und Lachen bei der aktuellen Pandemielage möglich sei, heißt es in der Mitteilung. Da dies aktuell nicht vorstellbar sei, habe man sich zu der Absage entschieden. Alle bestellten Karten gelten automatisch als storniert.

    rosenmontag seligenstadt
  • Top-Thema

    Schärfere Corona-Regeln in Kraft

    Falls auch Sie schon an Ihrem Arbeitsplatz angekommen sind, dürfte es Ihnen heute Morgen vermutlich ähnlich gegangen sein wie mir: Am Eingang muss ab sofort nicht nur der Mitarbeiter-Ausweis, sondern auch ein Impf-, Genesenen- oder Test-Nachweis vorgezeigt werden. Nach Inkrafttreten des bundesweiten Infektionsschutzgesetzes heißt es ab heute nämlich: 3G oder Homeoffice. Da ich trotz der frühen Uhrzeit mein Impfzertifikat rechtzeitig auf dem Smartphone gefunden habe, sitze ich nun hier und darf tickern. Außerdem neu ab heute: Auch in Bus und Bahn dürfen nur noch Geimpfte, Genesene und Getestete mitfahren.

  • Top-Thema

    Vier Verletzte bei Hausbrand in Viernheim

    Bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in Viernheim (Bergstraße) sind am Dienstagabend vier Personen verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, konnten sich ein 46-Jähriger und seine 82 Jahre alte Mutter selbst aus ihrer brennenden Wohnung retten. Beide mussten aber mit schweren Verbrennungen ins Krankenhaus. Bei zwei weiteren Frauen bestand der Verdacht auf Rauchgasvergiftung. Brandursache und Schadenshöhe sind aktuell noch unklar, insgesamt sind drei Wohnungen in dem Haus nicht mehr bewohnbar.

    Hausbrand Viernheim
  • Top-Thema

    Schwerer Lkw-Unfall auf A7

    Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der A7 bei Niederaula (Hersfeld-Rotenburg) sind am Dienstagabend drei Personen verletzt worden. Laut einer Mitteilung der Polizei vom Mittwochmorgen war ein Lkw in ein Stau-Ende gekracht, das Fahrerhaus wurde dabei fast vollständig eingedrückt. Der 36 Jahre alte Fahrer kam mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus, wie ein Sprecher bestätigte. Die beiden anderen Beteiligten kamen mit leichten Verletzungen davon. Die Autobahn war für die Zeit der Bergungs- und Aufräumarbeiten voll gesperrt, inzwischen sind die Fahrbahnen aber wieder frei und befahrbar.

    Videobeitrag

    Video

    zum Video Drei Verletzte bei Lkw-Unfall auf A7

    Unfall A7
    Ende des Videobeitrags
  • Los geht's

    Guten Morgen, liebe Hessinnen und Hessen. Wir schreiben den 24. November 2021. Sie merken es selbst: In genau einem Monat gibt's Bescherung, Weihnachtsbraten und Sodbrennen. Endlich wieder Heiligabend. Falls Sie trotz dieser tollen Aussichten schon jetzt Lust auf etwas Besinnlichkeit haben, sei Ihnen der Morgenticker ans weihnachtliche Herz gelegt. Denn auch an dieser Stelle wird es bis 10 Uhr wie gewohnt ein paar Geschenke in Form kleiner Nachrichten-Häppchen zu den wichtigsten Ereignissen dieses Bundeslandes geben. Mein Name ist Mark Weidenfeller. Wenn Sie Fragen, Anmerkungen oder Wünsche haben, schreiben Sie mir gerne eine E-Mail.

    Mark Weidenfeller