Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird - und alles, was Hessen bewegt. Das war der Mittwochmorgen im Ticker.

Es gibt neue Meldungen
Automatisch aktualisieren
  • Tschüss!

    Liebe Leserinnen und Leser, es ist zehn Uhr - und das bedeutet, dass unser kleiner Ticker für heute schließt. Schön, dass Sie dabei waren. Die Kollegen von hessenschau.de füttern Sie natürlich weiter mit Nachrichten und Hintergründen. Morgen empfängt Sie hier ab sechs Uhr meine ausgeschlafene Kollegin Meli Verderber. Ich wünsche jetzt noch einen schönen Tag - bleiben Sie stabil! Egal, was Ihnen heute auf den Kopf fällt...

    Weihnachtsmann mit Vogelkacke auf dem Kopf
  • Was heute noch wichtig wird

    • Das Bundessozialgericht in Kassel entscheidet über die Klage eines Arbeitnehmers, der sich im Homeoffice auf dem Weg zum Schreibtisch schwer verletzt hat. Unklar ist, ob es versichert war. Die Berufsgenossenschaft lehnt das ab.
    • Das Arbeitsgericht Frankfurt entscheidet über Klagen von Lufthansa-Flugschülern. Ihre Ausbildung wurde abgebrochen und soll auf niedrigerem Niveau weiter geführt werden.
    • Im Landtag steht im Plenum der Haushaltsplan des Landes für 2022 auf dem Programm. Auftakt der zweiten Lesung wird eine Generaldebatte sein, bei der die Opposition traditionell mit der Arbeit der Regierung abrechnet. Zu den weiteren Themen zählen Entschädigungen für fluglärmgeplagte Gemeinden, die Beamtenbesoldung und die geplante Reform der Grundsteuer.
  • Top-Thema

    Stinkwanze in Grube Messel entdeckt

    Wehrhafte kleine Stinkerchen: Ein internationales Forschungsteam hat zwei neue fossile Insektenarten im UNESCO-Welterbe Grube Messel und in einer nordamerikanischen Fossilienfundstelle entdeckt. Das teilte das Senckenberg Forschungsinstitut in Frankfurt heute mit. Die zur Familie der Baumwanzen gehörenden Arten aus dem Eozän, der Zeit vor etwa 56 bis 33,9 Millionen Jahren vor heute, beeindruckten durch ihre Wehrhaftigkeit: Neben Stinkdrüsen verfügten sie über bizarre stachlige Auswüchse an ihrem Körper. Diese Dornen dienten wahrscheinlich vor allem zur Tarnung, weil sie den Körperumriss auflösen. Sehr raffiniert! Die Studie erscheint heute im Fachjournal "Royal Society Open Science".

    Fossile Baumwanze
  • Top-Thema

    Prominente Hessen sollen Bundespräsidenten wählen

    Der Landtag hat am Dienstag bestimmt, wer aus Hessen als Mitglied der Bundesversammlung am 13. Februar 2022 den Bundespräsidenten wählen darf. Auf der Liste der Grünen beispielsweise stehen neben führenden Köpfen der Partei die Virologin Sandra Ciesek und die Hinterbliebene des Hanau-Anschlags, Serpil Temiz-Unvar. Auch die SPD-Fraktion will mit Ajla Kurtovic eine Angehörige eines Opfers des Hanauer Anschlags zur Bundesversammlung schicken. Auf den vorderen Plätzen der Vorschlagsliste der Linksfraktion stehen unter anderem die Frankfurter Rechtsanwältin Seda Basay-Yildiz sowie die Krankenschwester Christiane Schories.

    Die CDU-Fraktion benennt unter anderem Ministerpräsident Volker Bouffier und seinen Vorgänger, Roland Koch, die FDP-Fraktion den früheren Landesparteichef Stefan Ruppert und die AfD ihren Landtags-Fraktionsvorsitzenden Robert Lambrou. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat angekündigt, dass er noch einmal als Staatsoberhaupt antreten will.

    Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier spricht im Badischen Staatstheater in Karlsruhe (dpa)
  • Top-Thema

    Flugschüler klagen vor Gericht

    Sie sind die Besten und wollten eine Elite-Ausbildung - nun werden sie für ihren Traumjob vor Gericht ziehen. 20 Teilnehmer des Piloten-Ausbildungsprogramms der Lufthansa haben beim Amtsgericht Frankfurt Klage eingereicht, weil sie ihre Ausbildung nicht so machen können, wie es vertraglich vereinbart ist. Die Fluggesellschaft legte die Ausbildung im März 2020 in der Pandemie quasi auf Eis. Und fortgesetzt werden soll das Training nur unter stark veränderten Bedingungen, viele Privilegien für die Flugschüler sollen wegfallen. Insgesamt sollen bis zu 400 Schüler zu juristischen Schritten bereit sein.

  • Stau auf der A3 bremst Berufsverkehr

    So, um kurz nach acht Uhr wird es mal Zeit für einen Verkehrsüberblick: Wir haben derzeit sieben Meldungen, betroffen sind die A3, 4, 5 und die A7. Einen Stau gibt es auf der A3 Richtung Frankfurt zwischen Hanau und Frankfurt-Süd. Dort brauchen Sie Geduld und gut 50 Minuten mehr Zeit. Staus gibt es auch auf der A4 zwischen Bad Hersfeld und dem Kirchheimer Dreieck und auf der A5 zwischen Ober-Mörlen und Friedberg.

  • Straßenbahnen am Morgen voll

    Zitat
    „Das Bild der Schüler im Bus halte ich für unrealistisch. Ich bin Straßenbahnfahrer in Frankfurt, und wie sich dort die Schüler und Arbeitnehmer ab 6.30 Uhr den Waggon teilen ist in Corona-Zeiten beängstigend. Umfallen kann da keiner, selbst bei einer Gefahrenbremsung nicht.“
    Zitat Ende

    Seine Beobachtungen über den Andrang in den Öffis in Frankfurt hat mir Dirk M. eben geschickt. Ich hatte zuvor über Schulbusse berichtet. Überfüllte Bahnen sind kein schöner Gedanke, aber offenbar sind viele Kinder und Jugendliche morgens auf die Bahnen angewiesen... Mancherorts sieht es aber eben auch so aus wie auf dem Foto.

  • Ein ganz normaler Wintertag

    Es ist zwar noch dunkel draußen, aber vielleicht, also ganz vielleicht, wird es ja hell heute und wir können das Wetter sehen. Folgendes erwartet uns: ein verhangener Himmel, vereinzelte Regentropfen oder Schneeflöckchen und höchstens sechs Grad. Nix Besonderes im Winter also.

  • Top-Thema

    Landtag macht Weg für härtere Corona-Maßnahmen frei

    Was tut Hessen, um die vierte Corona-Welle zu stoppen? Der Landtag hatte gestern den Weg frei gemacht für mögliche strengere Regeln. Mit den Stimmen von CDU, Grünen, SPD, Linken und vom fraktionslosen Ex-AfD-Politiker Rolf Kahnt wurde auf Antrag der schwarz-grünen Landesregierung eine "epidemische Lage" festgestellt. Und das bedeutet, dass Hessen auf bestimmten Gebieten des öffentlichen Lebens die Corona-Maßnahmen weiter verschärfen könnte.

    Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) nannte als Beispiele Einschränkungen für Freizeit- und Kultureinrichtungen, ein Alkoholverbot in der Öffentlichkeit oder Regelungen für Weihnachtsmärkte. Es geht auch um Schließungen und Veranstaltungsverbote. Im Parlament gab es heftig Streit darüber, aber schließlich gaben alle die dafür notwendige Zustimmung.

  • Top-Thema

    Rote Teufel lösen Löwen an der Spitze ab

    Und hier was für unsere Eishockeyfans: Der EC Bad Nauheim ist neuer Spitzenreiter der DEL2. Die Roten Teufel aus der Wetterau besiegten gestern Abend den Tabellenletzten Selber Wölfe mit 4:2 und profitierten dann von einem Ausrutscher von Spitzenreiter Frankfurt. Die Löwen verloren nämlich 2:3 gegen Ravensburg und rutschten auf den zweiten Platz ab.

    Audiobeitrag

    Audio

    Audioseite Nauheim überholt Löwen an der DEL-Spitze

    Felix Bick vom EHC Bad Nauheim
    Ende des Audiobeitrags
  • hessenschau in 100 Sekunden

    Brille noch nicht gefunden? Zu müde zum Lesen? Hier gibt es die hessenschau in 100 Sekunden zum Nachhören.

    Audiobeitrag

    Audio

    Audioseite Die hessenschau in 100 Sekunden am frühen Morgen

    Logo der hessenschau in 100 Sekunden für Sprachassistenten
    Ende des Audiobeitrags
  • Top-Thema

    Arbeitsunfall zwischen Bett und Schreibtisch

    Vom Bett ins "homeoffice" - aber leider unversichert! Dagegen klagt heute vor dem Bundessozialgericht in Kassel ein junger Mann, der im eigenen Haus auf dem Weg vom Schlafzimmer in sein Arbeitszimmer gestürzt ist und sich dabei einen Brustwirbel gebrochen hat. Klarer Wegeunfall, so der Mann. Nicht versichert, sagt die Berufsgenossenschaft. Nun müssen sich die Bundessozialrichter mit der Frage auseinandersetzen, wie ein Wegeunfall im Homeoffice geltend gemacht werden kann. In Zeiten von Corona eine wichtige Frage, für viele Arbeitnehmer führt der Weg zur Arbeit derzeit über Schlafzimmer, Bad und Küche direkt an den Schreibtisch - wo auch immer der steht.

    Ein Frau arbeitet im Homeoffice. (dpa)
  • Top-Thema

    3.485 Neuinfektionen, 17 Todesfälle

    Die Zahl der registrierten Infektionen mit dem Coronavirus in Hessen ist binnen 24 Stunden um 3.485 gestiegen. Das teilte das Robert-Koch-Institut (RKI) am Mittwoch (Stand 0 Uhr) mit. Im selben Zeitraum wurden 17 Todesfälle registriert. Die Gesamtzahl der Toten im Zusammenhang mit Covid-19 liegt damit bei 8.251. Die Sieben-Tage-Inzidenz sank leicht von 270,1 auf 268,4. Den höchsten Wert hat weiter der Kreis Odenwald (515,7). Alle Meldungen zu Corona finden Sie im Corona-Ticker. Alle Zahlen und Daten gibt es hier.

    Externer Inhalt

    Externen Inhalt von Datawrapper (Datengrafik) anzeigen?

    An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von Datawrapper (Datengrafik). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

    Ende des externen Inhalts
  • Corona: Schulbusse fahren wie gewohnt

    Dieses Mal scheint es für die Schüler anders zu laufen: Schule geht weiter und auch die Busse fahren trotz steigender Corona-Infektionszahlen wie gewohnt. Es gäbe keine wissenschaftlichen Erkenntnisse darüber, dass Schulbusse als Treiber der Infektionszahlen gelten, erklärte Kultusminister Alexander Lorz (CDU). Die Landesregierung hätte den entsprechenden Verkehrsbetrieben in den Jahren 2020 und 2021 insgesamt 22 Millionen Euro für zusätzliche Busverkehre in der Corona-Pandemie zur Verfügung gestellt. "Diese zusätzlichen Mittel dienen dazu, die Schülerverkehre zu verstärken sowie die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung in den Fahrzeugen zu kontrollieren".

    Das Foto zeigt das Innere eines Schulbusses. Viele Schüler'innen stehen dicht gedrängt.
  • Top-Thema

    Haustiere vergiftet - Pflanzenschutzmittel gefunden

    In Proben von Haustieren, die in Romrod (Vogelberg) vergiftet wurden, sind Rückstände eines stark giftigen Pflanzenschutzmittels gefunden worden. Das teilte die Polizei in Fulda mit. Wie die Tiere das Mittel zu sich genommen haben, ist noch unklar. Ein Fachlabor hatte die Proben untersucht.

    Mehrere Besitzer von Haustieren hatten Anfang November Vergiftungserscheinungen bei ihren Vierbeinern gemeldet, zwei Tiere hatten nicht überlebt - ein Hund und eine Katze. Früheren Angaben zufolge waren die Besitzer mit ihren Tieren in einer gewissen Zeit alle auf derselben Strecke in Romrod unterwegs.

    Gassi-Gehen
  • Top-Thema

    Unbekannte sprengen Geldautomaten

    Unbekannte haben in der Nacht einen Geldautomaten in Erlensee (Main-Kinzig) gesprengt und ihn dabei komplett zerstört. Nach Angaben der Polizei haben Anwohner einen lauten Knall gemeldet und mehrere Menschen in einem Auto flüchten gesehen. Bei der Explosion wurden auch mehrere Autos, die in der Nähe parkten, stark beschädigt. In einer Seniorenwohnanlage barst eine Fensterscheibe. Die Höhe der Beute ist nicht bekannt.

    Videobeitrag

    Video

    zum Video Trümmerfeld nach Geldautomatensprengung in Erlensee

    Geldautomat
    Ende des Videobeitrags
  • Top-Thema

    Garage mit Autos brennt aus

    In Waldsolms (Lahn-Dill) ist in der Nacht zum Mittwoch eine Garage mit zwei Autos komplett ausgebrannt. Nach Angaben der Polizei entstand ein Schaden von rund 200.000 Euro. Zwei Menschen erlitten einen Schock. Nachbarn waren auf den Brand der Garage aufmerksam geworden. Weitere Informationen etwa zur Brandursache haben wir noch nicht.

  • Guten Morgen!

    Guten Morgen, liebe Frühaufsteherinnen und Frühaufsteher, es ist Mittwoch, mein Name ist Katrin Kimpel, ich bin Nachrichtenredakteurin bei hessenschau.de und wir werden nun bis zehn Uhr hier auf die Nachrichten der Nacht und des Vormittags schauen und einen Ausblick auf den Tag wagen. Wenn Sie Fragen oder Anregungen haben, schreiben Sie mir gerne.

    Katrin Kimpel