Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird - und alles, was Hessen bewegt. Das war der Mittwochmorgen im Ticker.

Es gibt neue Meldungen
Automatisch aktualisieren
  • Tschüss!

    Damit ist der Morgenticker auch schon wieder rum. Danke, dass Sie dabei waren! Morgen ist mein Kollege Steffen Rebhahn ab 6 Uhr zur Stelle. Kommen Sie gut durch den usseligen Tag! ;-)

  • Usselige Unordnung

    Es freut mich, dass das Wörtchen "usselig" so gut ankommt, danke für die zahlreichen Mails! Und ich lerne, dass es offenbar auch eine andere Bedeutung haben kann. hessenschau.de-Nutzer Fred Erik verweist auf die plattdeutsche Variante.

    Zitat
    „Ich kenne das Wort weniger im Zusammenhang mit dem Wetter, für mich hat es eher etwas mit Ordnung zu tun, wenn die Ordnung nämlich nicht vorhanden ist. Bei uns wird das Wort im Sinne von unordentlich, schmutzig usw. verwendet.“ hessenschau.de-Nutzer Fred Erik hessenschau.de-Nutzer Fred Erik
    Zitat Ende
  • Eiskalter Wortwitz

    "Ganz schön abgehärtet" beschreibt die Polizei zwei Männer (36 und 41 Jahre), die gestern im Mönchwaldsee in Kelsterbach (Groß-Gerau) baden gingen. Bezogen haben sie sich dabei nicht nur auf das "usselige" Wetter, sondern auch auf die Wahl des Badeortes. "Die beiden unverfrorenen Schwimmer", berichtet die Polizei in ihrer Meldung von heute weiter, hatten sich für ihren eiskalten Ausflug ein Landschaftsschutzgebiet ausgesucht. Wenig amüsant ist auch das Verwarnungsgeld, mit dem die Beiden jetzt rechnen müssen.

  • Weihnachtsbaum-Traditionalisten

    Ich sehe schon, die meisten von Ihnen (48,1 Prozent) sind Traditionalisten und stellen einen echten, geschlagenen Weihnachtsbaum auf. Das ist - Stand jetzt - zumindest das Ergebnis unserer nicht ganz repräsentativen Umfrage. 11,9 Prozent haben einen Plastik-Baum - und 33,1 Prozent überhaupt keinen Baum. Der Bücher-Weihnachtsbaum trendet auch in diesem Jahr nicht: Er kommt mit 0,3 Prozent wieder nicht über die Ein-Prozent-Hürde. hessenschau.de-Nutzer Dirk Bullmann aus Hünfelden-Nauheim (Limburg-Weilburg) hat einen ganz besonderen Baum, wie er schreibt, ohne Wurzeln und Nadeln: "Unser Häuschen ist so klein, dass wir den Weihnachtsbaum schon seit über 30 Jahren draußen haben - auch sehr zur Freude unserer Nachbarn."

    Weihnachtsbaum
  • Was heute noch ansteht: Mordprozess, U-Ausschuss, Darts-Debüt

    Was steht heute noch an?

    • Rund vier Jahre nach einem tödlichen Überfall auf ein älteres Ehepaar wird am Frankfurter Landgericht nun gegen den fünften mutmaßlichen Täter von damals verhandelt. Die Staatsanwaltschaft wirft dem 32-Jährigen in dem heute beginnenden Prozess Mord sowie Raub mit Todesfolge vor. Laut Anklage war er bei dem brutalen Überfall im Herbst 2017 im Frankfurter Stadtteil Griesheim auf den 78 Jahre alten Juwelier und dessen Frau dabei. Der 78-Jährige starb später an seinen Verletzungen.
    • Im Untersuchungsausschuss des Landtags zum Mordfall Walter Lübcke sollen am Mittwoch drei Zeugen befragt werden. Die Sitzung wird ab 12.30 Uhr öffentlich sein. Der Ausschussvorsitzende Christian Heinz (CDU) kündigte an, dass es bei den Befragungen um die rechtsextremistische Szene in Nordhessen und die Rolle von Markus H. gehen solle. Außerdem soll eine Mitarbeiterin des Landesamtes für Verfassungsschutz vernommen werden - nicht-öffentlich. Darum hatte es zuletzt Streit im Landtag gegeben.
    • Heute beginnt die Darts-WM in London. Mit dabei: Der 16 Jahre alte Frankfurter Fabian Schmutzler. Sein WM-Debüt gibt der zweitjüngste WM-Teilnehmer aller Zeiten allerdings erst morgen.
  • hessenschau in 100 Sekunden

    Sie haben sie bestimmt schon vermisst: die hessenschau in 100 Sekunden. Hier ist sie.

    Audiobeitrag

    Audio

    Die hessenschau in 100 Sekunden

    Logo der hessenschau in 100 Sekunden für Sprachassistenten
    Ende des Audiobeitrags
  • Hessen tauschen weniger D-Mark um

    Ein paar Zahlen gefällig? Die Hessinnen und Hessen haben in diesem Jahr bislang rund 2,15 Millionen D-Mark in Euro umgetauscht - weniger als im Vorjahr. 2020 wurden 3,5 Millionen D-Mark zur Bank gebracht. Die Notenbank vermutet, dass die Corona-Pandemie die Tauschfreude eingedämmt hat. Denn in vielen Filialen konnten die alten Münzen und Scheine nicht mehr abgegeben und stattdessen nur per Post eingereicht werden.

    12,35 Milliarden D-Mark soll es in Deutschland noch geben, also umgerechnet rund 6,31 Milliarden Euro. Manches davon wird vermutlich niemals umgetauscht werden - auch wegen Sammlern.

    D-Mark-Scheine und -Münzen
  • Top-Thema

    Grünen-Politikerin wirft Arzt Rassismus vor

    Die Frankfurter Stadtverordnete Mirrianne Mahn hat auf Instagram darüber berichtet, dass sie in einer Frankfurter Klinik rassistisch beleidigt worden sei. Mit ihrem kurzen Video vom Krankenbett aus löste die Grünen-Politikerin viele, meist empörte Reaktionen aus, seit gestern wurde der Post mehr als 700.000 Mal aufgerufen. Ein Arzt habe von ihr mehrfach als "die Afrikanerin" gesprochen, die froh sein könne, hier behandelt zu werden und nicht dort, wo sie herkomme. In welcher Klinik sie liegt, wollte Mahn auch auf Nachfrage des hr nicht sagen. Sie habe aber offiziell Beschwerde bei der Klinik eingereicht.

    Mahn ist in Kamerun geboren, aufgewachsen im Hunsrück und seit Jahren in Frankfurt zu Hause. Bundesweit bekannt war sie geworden, weil sie im Oktober die Verleihung des Friedenspreises an Tsitsi Dangarembga in der Paulskirche dazu genutzt hatte, spontan ans Rednerpult zu treten. Als Schwarze Frau, so formulierte es Mahn dort, müsse sie das Paradox ansprechen, dass eine Schwarze Frau den Friedenspreis bekommen solle, während "Schwarze Frauen auf genau dieser Buchmesse nicht willkommen waren, weil nicht dafür gesorgt wurde, dass sie sich sicher fühlen". 

  • Top-Thema

    Eintracht-Präsident: Bei Heimspielen "auf Teufel komm raus impfen"!

    Eintracht Frankfurts Präsident Peter Fischer hat vorgeschlagen, die Vereine der 1. und 2. Fußball-Bundesliga in die Impfkampagne stärker einzubinden. "Ich sage: Macht die Impfungen direkt vor den Stadien! Lasst alle Bundesligisten bei ihren Heimspielen samstags und sonntags auf Teufel komm raus impfen!", sagte der 65-Jährige im Interview der FAZ. Fischer machte deutlich, dass er kein Verständnis für Impfgegner hat: "Wenn es ums Impfen geht, habe ich überhaupt keine Toleranzschwelle."

    Der Eintracht-Präsident sieht den Profi-Fußball und die Vereine vor tief gehenden Veränderungen, sollte Corona nicht bald beendet sein. Die Vereine seien an vielen Stellen gebunden, ob es die Mieten seien oder Mitarbeitergehälter. "Und es fehlt mir die Fantasie zu sehen, wie wir ungeschoren davonkommen können, sollten wir es nicht schaffen, die Pandemie zu besiegen", sagte Fischer.

  • Top-Thema

    Große Nachfrage nach Kinderimpfungen

    Seit Montag wird der Impfstoff von Biontech/Pfizer für Kinder von fünf bis elf Jahren ausgeliefert - und sorgt für einen riesigen Andrang bei Kinderärztinnen und -ärzten. In einzelnen Landkreisen waren erste Impftermine für die Altersgruppe bereits nach kurzer Zeit ausgebucht. Außerdem ist der Beratungsbedarf ist groß. Das erlebt auch der Landesverbandsvorsitzende im Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte, Ralf Moebus: Derzeit gingen in seiner Bad Homburger Praxis zahlreiche Anrufe auch von Eltern ein, deren Kinder gar nicht dort Patienten seien, sagte er. Alles rund um die Kinderimpfungen in Hessen können Sie auch hier nachlesen.

  • Usseliges Darmstadt

    Es gibt in Hessen offenbar noch andere Fans des Wörtchens "usselig", die keine rheinischen, sondern ostwestfälische Wurzeln haben. "Schöne Grüße aus dem ebenso usseligen Darmstadt!", sendet jedenfalls hessenschau.de-Nutzerin Carolin Breinker. Danke!

    Zitat
    „Den Ausdruck usselich kenne ich auch aus meiner ostwestfälischen Heimat, aus Detmold bin ich wech ;-)  Als ich vor 15 Jahren neu in Frankfurt war und meinen Darmstädter Lebensgefährten kennenlernte, war sein erstes Geschenk ein kleines Langenscheidt-Wörterbuch Hessisch-Deutsch. Der Mix im Vokabular gefällt mir!“ hessenschau.de-Nutzerin Carolin Breinker hessenschau.de-Nutzerin Carolin Breinker
    Zitat Ende
  • Eintracht, Hütter und das Spiel in Gladbach

    Wenn Sie sich für Fußball im Allgemeinen und Eintracht Frankfurt im Besonderen interessieren, dann haben Sie sicher schon die diversen Vorberichte auf hessenschau.de zu dem Bundesligaspiel heute Abend in Gladbach gelesen. Die Eintracht könnte beim letzten Auswärtsspiel des Jahres den nächsten Sprung nach oben in der Bundesliga-Tabelle machen. Und ganz nebenbei Ex-Trainer Adi Hütter in Schwierigkeiten bringen. Das Wichtigste zum Spiel können Sie hier nachlesen.

  • Top-Thema

    Autofahrer übersieht rote Ampel und stapelt drei Autos

    Auf der B44 bei Groß-Gerau ist es gestern Abend zu einem Auffahrunfall gekommen. Ein Autofahrer übersah eine rote Ampel, an der bereits zwei weitere Pkw standen. Er fuhr laut Polizei auf das hintere Auto auf und schob es auf das vordere, das er regelrecht in die Luft drückte. Verletzt wurde niemand, aber der Sachschaden ist enorm: rund 50.000 Euro. Alle drei Autos mussten mit einem Kran auseinander gehoben werden.

    Videobeitrag

    Video

    Ampel-Unfall: Fahrer schiebt Autos übereinander

    Gestapelte Autos auf der B44
    Ende des Videobeitrags
  • Die andere Seite des Schreibtischs

    Eine von den glorreichen Vier, die hier früh am Morgen schon in der Redaktion sitzen, ist Volontärin Elen Schmidt. Sie war letzte Woche schonmal bei Ticker-Queen Clarice Wolter dabei, heute also nochmal. Guten Morgen!

    Elen Schmidt mit Kaffee
  • Usselig?

    Wir sitzen hier inzwischen zu viert in der Redaktion (im Großraumbüro mit viel Abstand dazwischen!) - und meine Kollegen fragen mich, was denn eigentlich "usselig" heißt. Es war mir nicht so bewusst, aber das Wort kommt offenbar aus meiner Heimat, dem Rheinland. Damit Sie nicht auch weiter grübeln müssen, kommt hier die Erklärung des Instituts für Landeskunde und Regionalgeschichte vom Landschaftsverband Rheinland: Usselig ist demnach eine rheinische Bezeichnung für nasskaltes Wetter. Auf der Seite wird noch ein Erklärsatz aufgeführt: "Dat is aber en usselich Wetter heute." Und weiter: "Usselig ist es im Rheinland häufig, da sind sich die Rheinländer*innen einig." Nun, heute ist es wohl ausnahmsweise auch in Hessen mal usselig.


  • Top-Thema

    Büchner-Preisträger online erkunden

    Von Bücher-Bäumen zu Büch(n)er-Preisen: "Was nützt der tote Kram?", schrieb einst Georg Büchner. Was zum Büchner-Preis bisher in den Archiven schlummerte, macht jetzt die Akademie für Sprache und Dichtung in Darmstadt "lebendig". Pünktlich zum 70. Geburtstag des Georg-Büchner-Preises kann man seit heute sämtliche Preisträgerinnen und Preisträger seit 1951 auf der Online-Seite besser kennenlernen: Schriftstellerinnen und Schriftsteller in freundschaftlichen Gesprächen mit ihren Verlegern belauschen, handschriftlichen Notizen lesen, Videos und Fotos studieren, Meinungen tiefgehender verfolgen. Eine Seite zum Herumstöbern und Hängenbleiben - vielleicht nicht jetzt gleich, aber später am Tag, gemütlich auf dem Sofa.

    Screenshot buechnerpreis.de
  • Weihnachtsbaum aus Büchern als Déjà-vu

    Wissen Sie, was Sie genau vor einem Jahr gemacht haben? Ich schon: Ich habe am Morgen getickert, genau wie heute. Aufgefallen ist mir das, als ich nachgeschaut habe, ob heute irgendein erwähnenswerter kurioser Feiertag begangen wird. Und siehe da: Es ist der Tag des Weihnachtsbaums aus Büchern. Dass mir der bereits bekannt war, hat mich stutzig gemacht - aber die Lösung fand ich hier unter der Überschrift "Weihnachtsbaum für Intellektuelle".

    Im vergangenen Jahr war dieser Ehrentag gerade erst ins Leben gerufen worden, wie das Portal kuriose-feiertage.de zu berichten wusste. Zeit also nachzuforschen, ob diese ökologisch unbedenkliche, günstige und nicht nadelnde Variante des Weihnachtsbaums inzwischen mehr Freunde gefunden hat. Vor einem Jahr lag sie mit 0,5 Prozent noch abgeschlagen auf dem letzten Platz.

    Voting

    Stellen Sie einen Weihnachtsbaum auf - und wenn ja, was für einen?

    Weihnachtsbaum aus Büchern
  • Hessen verschärft Corona-Regeln ab morgen

    Hessen verschärft ab morgen wieder seine Corona-Regeln. Unter anderem werden die Kontaktbeschränkungen für Ungeimpfte in der Öffentlichkeit und die Auflagen für Corona-Hotspots strenger. Außerdem wird es wie im vergangenen Jahr an Silvester verboten sein, auf öffentlichen Plätzen Böller oder Raketen zu zünden. Erleichterungen sind aber auch vorgesehen - und zwar für Geboosterte. Mit einer Auffrischungsimpfung entfällt die zusätzliche Testpflicht bei der 2G-plus-Regel fast komplett.

    Einschneidend sind die neuen Regeln für Veranstalter von Kultur- und Freizeitangeboten. An Orten mit mehr als 250 Sitzplätzen darf in Innenräumen ab morgen nur noch ein Viertel besetzt sein. Das ist nicht ganz unkompliziert, wie man am Rechenbeispiel von Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) erkennen kann: "Wenn eine Halle 4.000 Sitzplätze hat, dann kann man 1.000 Plätze besetzen und 250 kommen nochmal oben drauf, dann gibt es insgesamt 1.250 Sitzmöglichkeiten." Alles klar? Wie auch immer: Die Alte Oper Frankfurt gab gestern umgehend bekannt, dass sie die Gastspiele "Stomp" und "Winterzauber" abbläst. Begründung: Die neuen Vorgaben ließen sich "organisatorisch, logistisch und wirtschaftlich in der Kürze der Zeit leider nicht umsetzen".


  • 2.718 Neuinfektionen, Inzidenz sinkt

    Kommen wir zu den Corona-Zahlen: Die Zahl der Neuinfektionen ist in den vergangenen 24 Stunden um 2.718 gestiegen, außerdem starben weitere 20 Menschen an oder mit einer Covid-19-Infektion. Immerhin sinkt die Sieben-Tage-Inzidenz von 247,6 am Vortag auf 239,1. Nur noch zwei kreisfreie Städte liegen über der Marke von 400: Wiesbaden (431,4) und Offenbach (401,1)

  • Usselig

    Die hr-Meteorologen beginnen ihren Wetterbericht heute poetisch: "Der Mittwoch zeigt sich im grauen Gewand." Das kann aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass es ungemütlich wird. Einfach usselig (ein tolles Wort, oder?). Passend zum angekündigten Grau dürfen wir auch "feinen Nieselregen" erwarten und am Nachmittag sogar auf ein paar Wolkenlücken hoffen. Das alles gibt's bei 5 bis 9 Grad. Und die Aussichten für die kommenden Tage klingen ganz ähnlich.

  • S-Bahnverkehr gestört

    Im S-Bahnverkehr rund um Frankfurt ruckelt es ein wenig: Weil ein Stellwerk in Offenbach nicht richtig funktionierte, fahren die Züge auf den Linien der S1, S2, S8 und der S9 verspätet oder fallen teilweise auch aus. Gut sieht es für die Autofahrer am frühen Morgen aus: Auf den Autobahnen in Hessen rollt der Verkehr, eine Störungsmeldung liegt lediglich zur B49 vor. Dort gibt es zwischen der A45-Anschlussstelle Wetzlar-Ost und Garbenheim Behinderungen nach einem Unfall. Kommen Sie gut ans Ziel!

  • Top-Thema

    Fahranfängerin brettert über Parkplatz - vier Pkw beschädigt

    Eine Fahranfängerin hat gestern Abend auf dem Parkplatz des Emaillierwerks in Fulda einen schweren Unfall verursacht. Laut Polizei fuhr die 18-Jährige vermutlich viel zu schnell über das Gelände und stieß gegen den Wagen einer 30-Jährigen, die mit ihrem Pkw wiederum gegen zwei abgestellte Autos geschoben wurde. Beide Frauen erlitten leichte Verletzungen. Alle vier Autos wurden "erheblich beschädigt", so ein Polizeisprecher. Der Schaden wird auf 21.000 Euro geschätzt. Den Führerschein ist die 18-Jährige nun erstmal los. Zudem wird gegen sie wegen des Anfangsverdachts eines illegalen Rennens ermittelt, auch wenn sie ersten Erkenntnissen zufolge alleine zu schnell unterwegs war. Laut Polizei zeigte die 18-Jährige Anzeichen von Alkoholkonsum.

    Unfallstelle in Fulda
  • Top-Thema

    Illegaler Hundewelpen-Handel aufgedeckt

    Schon früh kommen wir zur ersten Tiermeldung: Die Polizei ermittelt gegen einen Mann aus dem Raum Darmstadt, der illegal mit Hundewelpen gehandelt haben soll. Ein 25-Jähriger aus Ravensburg hatte die Beamten auf die Spur des Mannes gebracht, wie die Polizei gestern mitteilte. Nach dem Kauf eines Hundewelpen bei dem Verdächtigen waren dem Ravensburger Unstimmigkeiten bei Alter und Impfstatus des Tieres aufgefallen. In der Wohnung des 31 Jahre alten Verdächtigen fanden Ermittler viele sehr junge Hunde, die offensichtlich zu früh von der Mutter getrennt worden waren und mutmaßlich zum illegalen Verkauf vorgesehen waren. Nach ersten Hinweisen soll der Mann seit geraumer Zeit illegal mit Hundebabys gehandelt haben.

  • Top-Thema

    Mehrere Autos in Messel in Flammen

    In Messel (Darmstadt-Dieburg) standen gestern Abend mehrere Autos in Flammen, die auf dem Gelände eines Autohändlers geparkt waren. Laut Polizei konnte die Feuerwehr verhindern, dass die Flammen auf das Firmengebäude übergriffen. Drei Autos brannten komplett aus, zwei weitere wurden durch die Flammen stark beschädigt. Den Schaden schätzt die Polizei auf 30.000 Euro. Warum das Feuer ausbrach, ist noch unklar.

    Videobeitrag

    Video

    Feuer bei Autohändler - mehrere Pkw ausgebrannt

    Feuerwehreinsatz in Messel
    Ende des Videobeitrags
  • Guten Morgen!

    Guten Morgen, liebe Frühaufstehende, willkommen aus der hessenschau.de-Redaktion in Frankfurt! Schön, dass Sie diesen vorletzten Mittwoch vor Weihnachten mit dem Morgenticker starten. Mein Name ist Antje Buchholz - und ich freue mich, dass ich nach längerer Pause mal wieder auf diesem Frühposten bin. Wenn Sie Fragen, Anmerkungen oder Kritik haben, schicken Sie mir gerne eine Mail. Und wenn Sie den monothematischen Corona-Ticker suchen, geht's hier lang.

    Porträt Antje Buchholz