Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird – und alles, was Hessen bewegt. Das war der Mittwochmorgen im Ticker.

Es gibt neue Meldungen
Automatisch aktualisieren
  • Tschüss!

    10 Uhr, Ticker vorbei! Dass ich heute zum dritten Mal in Folge hier zu lesen war, hat mit der Ferienzeit zwischen den Jahren zu tun - normalerweise wechseln wir uns ja etwas öfter ab. Dazu habe ich zwei sehr nette Nachrichten mit viel Mitgefühl bekommen:

    Zitat
    „Es tut mir leid, dass Sie offensichtlich schon den 3. Tag in Folge so früh aufstehen müssen - aber vielleicht ist das das Leid der Neuen. “ hessenschau.de-Nutzerin Nadine hessenschau.de-Nutzerin Nadine
    Zitat Ende
    Zitat
    „Sie ziehen das wirklich knallhart durch - eine Woche Morgenticker, mitten in der Nacht aufstehen, wenn andere noch friedlich schlafen - um uns mit Nachrichten zu versorgen. Hut ab dafür... und liebe Grüße ans hr-Team.“ hessenschau.de-Nutzerin Heike hessenschau.de-Nutzerin Heike
    Zitat Ende

    Vielen Dank dafür! Keine Sorge, ich habe mich mittlerweile an das frühe Aufstehen gewöhnt und präsentiere Ihnen gerne die News. Ich kann Ihnen aber schon verraten: Morgen wechseln wir - dann löst mich hier meine Kollegin Anja Engelke ab. Für dieses Jahr verabschiede ich mich also schon einmal mit dem traditionellen osthessischen Gruß: Guten Beschluss!

  • Top-Thema

    Kassel Airport will Verluste trotz Pandemie weiter senken

    Trotz der Corona-Pandemie und sinkender Passagierzahlen will der Regionalflughafen Kassel sein Defizit für 2021 und 2022 reduzieren. Das sagte ein Sprecher des Finanzministeriums in Wiesbaden auf Anfrage der Nachrichtenagentur dpa. 2020 habe der Verlust 5,47 Millionen Euro betragen, 2019 noch 5,6 Millionen Euro.

    Wie in der gesamten Tourismus-Branche sei die Nachfrage aufgrund der Verunsicherung der Kundinnen und Kunden in der Corona-Pandemie gesunken, sagte eine Flughafen-Sprecherin. Aktuell gehe man davon aus, dass bis Ende des Jahres rund 37.500 Reisende den Airport genutzt haben werden. Vor der Pandemie waren 130.000 Passagierinnen und Passagiere pro Jahr in Kassel gezählt worden. Gerade während der Corona-Krise habe sich das Geschäftsmodell des Kassel Airport bewährt, erläuterte ein Sprecher des Finanzministeriums. "Die Geschäfts- und Privatflüge, die Vermietung und Verpachtung von Flächen: All das ging und geht trotz Corona recht gut weiter."

  • Top-Thema

    Antisemitismusbeauftragter sieht "Querdenker" als "gefährliches Virus"

    Hessens Antisemitismusbeauftragter Uwe Becker (CDU) bewertet die "Querdenken"-Bewegung als Gefahr für die freiheitliche Grundordnung. "Von der Verbreitung antisemitischer Stereotype über die Verharmlosung des Holocaust bis hin zu Gewalttaten reicht inzwischen das Spektrum der Querdenker-Aktivitäten", sagte Becker laut einer Pressemitteilung. "Wer an solchen Veranstaltungen, Demonstrationen oder Märschen teilnimmt, muss wissen, dass er damit das Geschäft von Radikalen unterstützt."

    Becker forderte, die Gesellschaft müsse dieser Entwicklung entgegentreten: "Wo immer Querdenker ihre Stimme erheben, muss unsere Gesellschaft lauter sein, Frieden und Freiheit verteidigen und gegen Hass, Hetze und Antisemitismus aufstehen." Auch in Hessen gab es immer wieder Demonstrationen der "Querdenker" gegen die Corona-Maßnahmen.

    Uwe Becker, Antisemitismus-Beauftragter des Landes Hessen
  • Top-Thema

    Lilien-Präsident im Interview: "Rumheulen bringt nichts"

    Der SV Darmstadt 98 hat nach turbulentem Saisonstart mit zahlreichen Corona-Fällen einen sensationellen Lauf hingelegt und sich in der Spitzengruppe der 2. Bundesliga etabliert. Unter dem neuen Trainer Torsten Lieberknecht entwickelten sich die Lilien zu einem echten Topteam und dürfen aktuell vom Aufstieg in die Bundesliga träumen. Präsident Rüdiger Fritsch zieht im Interview Bilanz und wagt einen Ausblick in die Zukunft. (Hier gibt es den ersten Teil des Interviews.)

  • Verkehr: Nicht viel los

    Zur aktuellen Verkehrslage habe ich heute noch gar nichts geschrieben. Das liegt vor allem daran, dass den ganzen Morgen über auf den Autobahnen fast nichts los ist - also eine gute Nachricht für alle, die heute unterwegs sind. Alle Verkehrsmeldungen finden Sie hier.

  • hr-Reporterinnen und -Reporter blicken auf 2021 zurück

    Das Jahr ist so gut wie vorbei und wie immer blicken wir zurück auf die Nachrichten der vergangenen Monate, über die hr-Reporterinnen und Reporter vor Ort berichtet haben. Normalerweise bleibt die persönliche Sicht der Berichterstatter dabei aus. In diesem Rückblick erzählen einige von ihnen, welche Ereignisse sie besonders in Erinnerung behalten haben.

  • Stadtbibliothek Offenbach bietet "Bibliothek der Dinge"

    Ich oute mich heute bei Ihnen als Fan der guten, alten Stadtbüchereien. Die sind oft gar nicht so angestaubt, wie viele vielleicht denken könnten:

    Auch die Stadtbibliothek Offenbach hat ihr Angebot nun mit einer "Bibliothek der Dinge" erweitert. Im Büsingpalais können Nutzerinnen und Nutzer viele nützliche Dinge ausleihen: Von Akkuschrauber über Hängematte, Picknickkorb und Skateboard bis zum Zelt. Außerdem gibt es mittwochs einen Makerspace: Dort stehen ein 3D-Drucker und ein Schneidplotter zur Verfügung, mit dessen Hilfe man zum Beispiel T-Shirts bedrucken kann. Demnächst sollen außerdem noch Notebooks und Tablets zum Ausleihen angeschafft werden.

    Stadtbibliothek Offenbach
  • Gelbe Säcke werden knapp in Südhessen

    Der Rohstoffmangel macht sich auch bei der Müllentsorgung bemerkbar: In ganz Deutschland sind gerade Gelbe Säcke für den Plastikmüll knapp. Besonders schlimm ist es im Kreis Bergstraße: Das Lager sei leer und der Nachschub fehle, teilte der Zweckverband Abfallwirtschaft mit. In den Kreisen Bergstraße, Odenwald und Darmstadt-Dieburg akzeptieren die Entsorgungsunternehmen deshalb auch reguläre Plastiksäcke anstatt des Gelben Sacks - solange sie durchsichtig sind.

    Gelbe Säcke auf einem Haufen
  • Top-Thema

    Auto überschlägt sich in Offenbach - Fahrer flüchtet

    Es gab heute schon mehrere Meldungen über Autos, die sich überschlagen haben - nun der nächste spektakuläre Unfall:

    In Offenbach ist heute früh ein Auto bei einem Alleinunfall auf dem Dach gelandet. Wie die Polizei auf Anfrage mitteilte, hörten Anwohner im Heusenstammer Weg gegen 5.30 Uhr einen lauten Knall und beobachteten, wie mindestens zwei Menschen sich aus dem umgekippten SUV befreiten. Die Polizei geht davon aus, dass der Fahrer die Kontrolle über das Auto verlor, von der Straße abkam, gegen ein Verkehrsschild und einen Baumstumpf krachte und sich dann überschlug.

    Der Fahrer sei geflüchtet, eine weitere Person traf die Polizei noch an der Unfallstelle an. Am Fahrzeug entstand Totalschaden, die Polizei gab die Schadenshöhe mit 18.000 Euro an.

    Ein Polizist geht auf ein Auto zu, das nach einem Unfall auf dem Dach liegt.
  • hessenschau in 100 Sekunden

    Bei uns bekommen Sie alle wichtigen News des Morgens - natürlich auch zum Hören: Hier ist die hessenschau in 100 Sekunden.

    Audiobeitrag

    Audio

    Audioseite Die hessenschau in 100 Sekunden am Morgen

    Logo der hessenschau in 100 Sekunden für Sprachassistenten
    Ende des Audiobeitrags
  • Molkerei Schwälbchen rechnet wieder mit Verlusten

    Hessens größte Molkerei Schwälbchen rechnet im zweiten Corona-Jahr erneut mit Verlusten. Vorstandschef Günter Berz-List sagte der Nachrichtenagentur dpa, das liege vor allem am Fehlbetrag der Frischdienst GmbH, die Großverbraucher mit Lebensmitteln beliefert und unter den Folgen der Corona-Lockdowns besonders leide. Viele Kunden wie Restaurants, Kantinen, Hotels oder Uni-Mensen hatten in der Pandemie nicht oder nur eingeschränkt geöffnet. Auch ausgefallene Weihnachtsfeiern seien spürbar.

    Das Konzernjahresergebnis lag 2020 bei minus 0,77 Millionen Euro, der Umsatz sackte im Vergleich zum Vorjahr um 17 Prozent auf rund 153 Millionen Euro ab. Für das laufende Jahr rechnet Berz-List mit einem Gruppenumsatz von etwa 150 Millionen Euro - knapp ein Drittel weniger als in den Jahren vor Corona. Die Pandemie werde sich auch langfristig auf die Umsätze auswirken, meint Berz-List: "Ich befürchte, dass ein Teil des Geschäfts mit Großküchen dauerhaft verloren gegangen ist, da viele Firmen ihre Belegschaft unabhängig von Corona zumindest tageweise im Homeoffice lassen wollen."

    Vorstand Günter Berz-List in der Schwälbchen-Molkerei
  • Top-Thema

    Hund verschwindet in Dachsbau in Seeheim-Jugenheim

    In Seeheim-Jugenheim (Darmstadt-Dieburg) hat die Feuerwehr bislang erfolglos versucht, einen Hund aus einem Dachsbau zu befreien. Wie ein Sprecher mitteilte, war der vier Jahre alte Terrier gestern Nachmittag in die Höhle geraten und kam nicht mehr heraus. Die Feuerwehr hat die Suche heute früh allerdings eingestellt, weil wohl kaum noch Hoffnung besteht, das Tier lebend zu befreien.

    Schon vor zehn Jahren gab es laut Feuerwehr an genau der selben Stelle außerhalb von Jugenheim einen ähnlichen Einsatz, bei dem ein Hund aus dem Dachsbau befreit werden musste.

    Feuerwehrleute graben mit einer Schaufel ein Loch neben einem Gebüsch.
  • Top-Thema

    Update: Geldautomat in Guxhagen gesprengt

    Es gibt neue Details zu der Geldautomatensprengung in Guxhagen (Schwalm-Eder): Wie unsere hr-Reporterin vor Ort berichtet, sind drei Fenster der Bankfiliale bei der Explosion zerstört worden. Auf dem Boden liegen Scherben und Holzbalken, die durch die Druckwelle von der Decke gerissen wurden. In dem Fachwerkhaus leben rund 20 Personen, die laut Polizei alle unverletzt blieben. Das Haus ist demnach weiterhin bewohnbar.

    Unbekannte hatten den Geldautomaten in der Nacht gesprengt und konnten flüchten. Ob und wie viel Geld erbeutet wurde, ist laut Polizei noch unklar. Auch die Höhe des Schadens ist noch nicht bekannt.

    Videobeitrag

    Video

    zum Video Unbekannte sprengen Geldautomaten in Guxhagen

    Chaos nach Explosion in Büroraum
    Ende des Videobeitrags
  • Top-Thema

    Auto überschlägt sich auf A66 - Zwei Leichtverletzte

    Auf der A66 bei Neuhof hat sich gestern Nachmittag ein Auto bei einem Alleinunfall mehrfach überschlagen. Wie die Polizei mitteilte, kam die Fahrerin auf regennasser Fahrbahn ins Schleudern und landete im Graben. Sie und der Beifahrer konnten sich leicht verletzt aus dem Fahrzeug befreien und kamen zur Untersuchung ins Krankenhaus.

    Ein gelbes Auto steht nach einem Unfall im Graben neben einer Autobahn.
  • Wetter: Wieder Regen und Wolken

    Bald wird's hell, Zeit für das morgendliche Wetter. Das hält heute keine großen Überraschungen bereit: Vor allem in Nord- und Osthessen regnet es heute Morgen. Im Rest von Hessen bleibt es zunächst trocken, aber bewölkt. Im Lauf des Tages kommt dann von Südwesten her neuer Regen oder Nieselregen auf. Die Temperaturen steigen auf 6 bis 11 Grad. Wie schon gestern ist es recht windig, vor allem in den Bergen.

  • Corona: 2.911 Neuinfektionen, Inzidenz steigt

    Hier sind die aktuellen Corona-Zahlen für Hessen - verbunden mit dem Hinweis, dass das Robert-Koch-Institut die Zahlen wegen weniger Tests an den Feiertagen für weniger aussagekräftig als sonst hält:

    Die Zahl der registrierten Infektionen mit dem Coronavirus in Hessen ist binnen 24 Stunden um 2.911 gestiegen. Das teilte das Robert-Koch-Institut (RKI) am Mittwoch (Stand 0 Uhr) mit. Im selben Zeitraum wurden sieben Todesfälle registriert. Die Gesamtzahl der Toten im Zusammenhang mit Covid-19 liegt damit bei 8.532. Insgesamt wurden in Hessen seit Beginn der Pandemie 474.490 Corona-Fälle gemeldet.

    Die Sieben-Tage-Inzidenz der Neuansteckungen pro 100.000 Einwohner stieg leicht auf 175,1, am Vortag hatte sie bei 168,0 gelegen. Die höchsten Werte hat der Kreis Fulda (334,0), gefolgt von den Städten Offenbach (268,2) und Frankfurt (245,5). Die niedrigste Inzidenz weist der Kreis Marburg-Biedenkopf (76,9) auf. Einen Überblick finden Sie hier. Alle Corona-Meldungen sammeln wir im Ticker.

  • Geldautomat in Guxhagen gesprengt - Täter flüchtig

    Unbekannte haben in der Nacht einen Geldautomaten in Guxhagen (Schwalm-Eder) gesprengt. Nach der Sprengung im Vorraum einer Bankfiliale seien die Täter geflüchtet, teilte die Polizei mit. Eine Fahndung blieb zunächst erfolglos. Ob und wie viel Geld erbeutet wurde, sei noch unklar. Auch die Höhe des Schadens war zunächst nicht bekannt.

  • Top-Thema

    Mehr als 70 Tonnen Munition 2021 in Hessen entschärft

    Sie sind die gefährliche Altlast aus dem Zweiten Weltkrieg: Fliegerbomben, Granaten, Gewehrmunition. Bis Ende November dieses Jahres sind nach einer vorläufigen Bilanz rund 72 Tonnen des Kriegserbes in Hessen entschärft worden, wie ein Sprecher des zuständigen Regierungspräsidiums in Darmstadt auf Anfrage der Nachrichtenagentur dpa mitteilte. Die Behörde ist bei der Kampfmittelentsorgung für das ganze Bundesland zuständig. In den beiden Corona-Jahren sind die Munitionsfunde demnach rückläufig. Vergangenes Jahr waren rund 100 Tonnen Granaten oder Bomben unschädlich gemacht worden, 2019 waren es 130 Tonnen.

  • Top-Thema

    Auto kippt um - Fahrer und Hund gerettet

    Bei einem Alleinunfall bei Langenselbold (Main-Kinzig) ist gestern Nachmittag ein Mann mit seinem Auto umgekippt. Wie die Feuerwehr mitteilte, verletzte sich der 28-Jährige dabei leicht und konnte sich selbst aus dem Wagen befreien. Die Feuerwehr rettete auch einen kleinen Hund aus dem Auto, der zum Glück unverletzt blieb. An dem Fahrzeug entstand nach Einschätzung der Feuerwehr Totalschaden. Die Kreisstraße 901 zwischen Langenselbold und Gründau-Rothenbergen war rund eine Stunde lang gesperrt.

    Ein rotes Auto liegt auf einer Straße umgekippt auf der Seite.
    Ein Feuerwehrmann hält einen Hund im Arm.
  • Top-Thema

    Zwei Schwerverletzte bei Frontalcrash in Büttelborn

    Bei einem Frontalzusammenstoß zweier Autos bei Büttelborn (Groß-Gerau) sind gestern Abend beide Fahrer schwer verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, war eins der Autos im Ortsteil Klein-Gerau in einer Kurve auf nasser Fahrbahn in den Gegenverkehr geraten. Es stieß frontal mit dem entgegenkommenden Wagen zusammen.

    Die Feuerwehr musste einen eingeklemmten Fahrer aus seinem Auto befreien. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden, die Schadenshöhe schätzt die Polizei auf 15.000 Euro. Wegen des Unfalls, der kurz vor 23 Uhr passierte, war die Landesstraße 3094 rund eine Stunde lang voll gesperrt.

    Mehrere Rettungswagen an einer Unfallstelle auf einer Landstraße im Dunkeln.
  • Guten Morgen!

    Guten Morgen! Falls Sie vor lauter Feiertagen zwischen den Jahren schon den Überblick verloren haben: Heute ist Mittwoch, der 29. Dezember, es ist 6 Uhr und das hier ist der Morgenticker auf hessenschau.de. Mein Name ist Marcel Sommer, ich bin Nachrichtenredakteur und begrüße Sie sehr herzlich. Hier geht es um alles, was Hessen heute früh bewegt und was heute noch wichtig wird. Schön, dass Sie mit dabei sind!

    Sie können mir auch gerne eine Nachricht schreiben, wenn Sie Fragen oder Anmerkungen haben.

    Marcel Sommer