Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird - und alles, was Hessen bewegt. Das war der Montagmorgen im Ticker.

Es gibt neue Meldungen
Automatisch aktualisieren
  • Tschüss!

    Das war's für heute. Danke fürs Mitlesen! Morgen haut Kollege Mark Weidenfeller in die Ticker-Tasten. Ich verabschiede mich mit dem Blick vom Hoherodskopf im Vogelsberg über die Landschaft, hinter der in der Ferne am Horizont die Skyline von Frankfurt sichtbar wird, das rund 60 Kilometer Luftlinie entfernt liegt. Machen Sie sich einen schönen Montag, bis bald!

    Blick vom Hoherodskopf nach Frankfurt.
  • Top-Thema

    Wiesbadener wird zum 12. Lottomillionär des Jahres

    Ein Lotto-Spieler aus Wiesbaden lag bei der Ziehung am Samstag sechsmal richtig und kann sich jetzt über einen Gewinn in Höhe von exakt 1.468.472,30 Euro freuen. Er teilt sich den zur Ziehung mit 2.936.944,60 Euro gefüllten Gewinntopf der Klasse 2 mit einem Tipper aus Nordrhein-Westfalen, der ebenfalls sechs Richtige erzielte, wie Lotto Hessen eben mitgeteilt hat Die beiden Gewinner waren mit den Zahlen 9, 10, 16, 44, 45 und 46 erfolgreich. Zum Sprung in die mit 23 Millionen Euro gefüllte Gewinnklasse 1 fehlte dem Hessen lediglich die korrekte Superzahl 8.

    Der Treffer des Kundenkartentippers aus Wiesbaden ist bereits der zwölfte Millionengewinn in Hessen in diesem Jahr. Zum Vergleich: Im gesamten Jahr 2020 wurden 13 Millionengewinne erzielt. Erst am Freitag war einem Spieler aus dem Rhein-Main-Gebiet ein Rekordtreffer in Höhe von 90 Millionen Euro bei der europäisch ausgespielten Lotterie Eurojackpot geglückt.

  • Top-Thema

    Mann droht mit Messer und Machete - Festnahme

    Auf einem Tankstellengelände in Reinheim (Darmstadt-Dieburg) hat ein Mann gestern Abend eine Gruppe mit einem Messer bedroht. Laut Polizei war es zuvor zwischen dem 29-Jährigen und einem 20-Jährigen aus der Gruppe zum Streit gekommen. Der 29-Jährige drohte seinem Kontrahenten Zeugen zufolge nicht nur mit einem Messer, sondern auch mit einer Machete. Anschließend floh der 29-Jährige, wurde aber kurze Zeit später von der Polizei vorläufig festgenommen. Ein Alkoholtest zeigte 1,71 Promille an. Das Messer und die Machete konnten in der Nähe der Tankstelle von den Beamten aufgefunden und sichergestellt werden.

  • Status: wach

    Nicht wundern, liebe Menschen, es gibt nicht viel zu melden. Habe mir zweiten Kaffee geholt, hatte die Tasse am Platz vergessen, stattdessen Schüssel genommen, hier sehen Sie beides:

    Kaffee: Tasse und Schüssel.
  • Lottofee Karin Tietze-Ludwig ist 80

    Als Karin Tietze-Ludwig das erste Mal die Lottozahlen präsentierte, flimmerte das Fernsehbild noch in schwarz-weiß. Mehr als drei Jahrzehnte war die Moderatorin ganz nah dabei, wenn Menschen zu Millionären wurden. Heute wird die gebürtige Siegenerin 80 Jahre alt. "Mein größter Wunsch ist es, gesund zu bleiben, das gilt ja nicht nur in der jetzigen Corona-Zeit, sondern grundsätzlich", sagte Tietze-Ludwig, die in der Nähe von Frankfurt lebt. Natürlich gebe es mit zunehmenden Alter kleine Zipperlein, "aber ich erfreue mich - glaube ich - bester Gesundheit".

    Karin Tietze-Ludwig bei der Lottoziehung
  • Top-Thema

    Pkw in Gegenverkehr geschleudert: Zwei Verletzte und Stau auf A45

    Auf der A45 hat ein Lkw nach Angaben der Polizei beim Spurwechsel offenbar einen Pkw touchiert, der daraufhin ins Schleudern geriet und über die Mittelleitplanke in den Gegenverkehr geschleudert wurde. Dort krachte er in ein Pannenfahrzeug, das auf dem Seitenstreifen stand. Beide Pkw-Fahrer wurden dabei verletzt, wie schwer ist noch nicht bekannt.

    Die Autobahn ist aktuell zwischen dem Hanauer Kreuz und dem Langenselbolder Dreieck in beide Richtungen gesperrt. Dauer der Sperrung: unklar.

  • Knapp 400 neue Ruheständler bei der Polizei

    Im vergangenen Jahr sind in Hessen 394 Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte in den Ruhestand gegangen. Das teilte das Innenministerium auf eine Anfrage der SPD-Landtagsfraktion mit. Daneben wurden 52 Beamte in andere Bundesländer versetzt - im gleichen Umfang kamen jedoch auch Polizisten aus anderen Bundesländern nach Hessen. 30 Beamte wurden entlassen, 14 starben, wie das Ministerium weiter mitteilte. Sieben Kollegen wechselten in eine andere Behörde außerhalb der Polizei, zwei wurden zum Bürgermeister ernannt, und ein Beamter übernahm wegen Dienstunfähigkeit einen Posten in der Verwaltung.

  • Top-Thema

    Millionenschaden mit manipulierten Lastschriften - Prozess

    Vier ehemalige Mitarbeiter einer insolventen Generalagentur zur Vermittlung von Flugreisen an Reisebüros müssen sich von heute an wegen besonders schwerer Untreue vor dem Landgericht Frankfurt verantworten. Den zwischen 47 und 71 Jahre alten Männern und der mitangeklagten Frau (51) wird zur Last gelegt, Kunden trotz der Insolvenz und der damit verbundenen Einstellung des Geschäftsbetriebes mit Lastschriften überzogen zu haben. Der Schaden, den letztendlich die entsprechenden Banken zu tragen haben, soll sich laut Anklage auf 10,3 Millionen Euro belaufen.

  • Tram-Verspätungen in Darmstadt

    Wegen einer Fahrzeugstörung kommt es in Darmstadt derzeit auf den Tram-Linien 2, 3 und 9 zu Verspätungen. Ein Ersatzverkehr mit Bussen pendelt zwischen Böllenfalltor und Luisenplatz. Mehr Infos gibt es beim RMV.

  • Omega-Tunnel in Obertshausen gesperrt

    Weil Grundwasser hineindrückt, ist der zentrale Omega-Tunnel in Obertshausen (Offenbach) seit heute für zwei Wochen voll gesperrt. Den Angaben des Bürgermeisters zufolge hatte sich in der Fahrbahndecke von Richtung Heusenstamm Ende April an zentraler Stelle im Tunnel eine Blase gebildet, in der sich auch Grundwasser gesammelt hat. Mit größer werdendem Schaden musste bereits ein Teilstück des Tunnels für den Verkehr gesperrt werden. "Wir haben alles versucht, um die Vollsperrung zu umgehen", sagte Stadtoberhaupt Manuel Friedrich. Aber "alle Fugen im kompletten Tunnel müssen quer zur Fahrbahn freigefräst und abgedichtet werden".

    Auch Busse werden umgeleitet. Radfahrer und Fußgänger können weiter den Tunnel passieren.

    Tunneleingang mit Baustelle
  • Stockender Verkehr auf A3 und A60

    8 Uhr, Berufsverkehr, Zeit für die aktuellen Verkehrsmeldungen.

    Auf der A3 in Richtung Frankfurt stockt's zwischen Obertshausen und dem Offenbacher Kreuz und auf der A60 zwischen Rüsselsheim-Mitte und dem Rüsselsheimer Dreieck.

  • Kaffeee

    Ich hatte bereits den ersten Kaffee, in einer hell-lila Tasse, wobei das wirklich nicht besonders interessant ist. Nutzerin Heike nimmt ihr Koffein aus einer "Oma ist die Beste"-Tasse zu sich.

    Zitat
    „Guten Morgen und einen schönen Tag, leider erst Montag, nicht Freitag. Aber Sie wirken heute recht wach. Zur Abwechslung bekommen Sie von mir auch mal meine Kaffeetasse fotografiert. Liebe Grüße und einen sonnigen Tag“ Zitat von hessenschau.de-Nutzerin Heike
    Zitat Ende
    "Oma ist die Beste"-Kaffeetasse.
  • Top-Thema

    Falsche Bombendrohung in Kassel

    Kurz nach Mitternacht hat sich ein Anrufer bei der Polizei gemeldet und gesagt: "In Kassel am Bahnhof ist eine Bombe." Dann wurde aufgelegt. Ob Wilhelmshöhe oder Hauptbahnhof, sagte der Anrufer nicht, weshalb sicherheitshalber beide Bahnhöfe von Beamten durchsucht wurden. Die Bahnhöfe waren nicht gesperrt, sie wurden lediglich "bestreift und durchsucht". Es gab keine Beeinträchtigungen des Bahnverkehrs.

    Die Polizei konnte die Handynummer zurückverfolgen und stellte fest, dass die dazugehörige Person mit den Anrufen nichts zu tun hatte. Die Nummer sei wohl gehackt worden.

  • 61 Kleine Waffenscheine zurückgegeben

    Die Kleine Anfrage der AfD bezieht sich auf eine Aktion des Main-Kinzig-Kreises. Dieser hatte nach dem rassistisch motivierten Anschlag von Hanau ein Maßnahmenpaket auf den Weg gebracht, bei dem seit 1. November vergangenen Jahres zunächst befristet auf ein Jahr Kleine Waffenscheine zurückgegeben werden können. Dafür zahlt der Kreis eine einmalige Prämie von 50 Euro. "Es sind im Rahmen dieser Kampagne insgesamt 61 Kleine Waffenscheine zurückgegeben worden", teilte der Kreis mit.

    In Beuths Antwort an die AfD heißt es: "Die Hessische Landesregierung beabsichtig derzeit nicht, eine derartige hessenweite Kampagne durchzuführen." Und etwaige Veränderungen für die Erteilung eines Kleinen Waffenscheines seien nicht Sache des Landes - Waffenrecht sei Bundesrecht.

  • Top-Thema

    Zahl der Kleinen Waffenscheine nimmt kontinuierlich zu

    Die Zahl der Kleinen Waffenscheine steigt in Hessen kontinuierlich an und hat sich in den vergangenen fünf Jahren mehr als verdoppelt. Nach dem Nationalen Waffenregister lag die Zahl Ende 2015 bei 23.552 und erhöhte sich bis Ende 2020 auf 58.446. Das geht aus einer Antwort von Innenminister Peter Beuth (CDU) auf eine Kleine Anfrage der AfD hervor. Diese Entwicklung, die Erlaubnis zum Führen solcher Waffen mit dem Ziel der Selbstverteidigung zu erhalten, sei besorgniserregend.

    Ein Kleiner Waffenschein wird ab 18 Jahren von der Polizei oder einer kommunalen Behörde erteilt und berechtigt zum Führen von Schreckschuss-, Reizstoff- oder Signalwaffen. Diese Waffen verursachen, solange sie nicht aus äußerster Nähe abgefeuert werden, keine lebensgefährlichen Verletzungen. Bevor man den Kleinen Waffenschein bekommt, prüfen die Behörden die persönliche Eignung und Zuverlässigkeit - man darf zum Beispiel nicht vorbestraft sein.

    Eine für andere Waffen geforderte Sachkunde ist für diesen Waffenschein dem Innenministerium zufolge nicht nötig. Behörden und Polizei warnen, dass das Mitführen einer solchen Waffe im Ernstfall mit mehr Gefahren als mit einem höheren Maß an Sicherheit verbunden ist.

    Ein Kleiner Waffenschein liegt zwischen einer Schreckschuss-Pistole "Walther P22", einem Magazin und einer Knallpatrone.
  • S8 mit Verspätung wegen Signalstörung

    Auf der Linie S8 kommt es nach RMV-Angaben aktuell zu Verspätungen wegen einer Signalstörung zwischen den Stationen Mainz-Römisches Theater und Gustavsburg Bahnhof.

  • Online-Dialog zur Zukunft der ARD

    Der ARD-Zukunftsdialog geht in die nächste Runde: Jetzt sind alle Bürgerinnen und Bürger gefragt, sich an der Diskussion über die Zukunft der ARD zu beteiligen. Seit heute ist die Dialogplattform ard-zukunftsdialog.de freigeschaltet. Hier können Sie vier Wochen lang in sieben Themenräumen (zum Beispiel "Menschen und Meinungen", "Region und Lebensgefühl" und "Programmideen") mitdiskutieren und Ihre Erwartungen an die ARD formulieren. Am 9., 16. und 23. Juni wird es Live-Diskussionen mit Vertreterinnen und Vertretern der ARD geben.

  • hessenschau auf Youtube

    Jetzt mal etwas Werbung in eigener Sache: Die hessenschau gibt's ja schon lange nicht nur auf unserer Seite und im hr-fernsehen. Auch in den Sozialen Netzwerken sind wir aktiv.

    Ganz neu ist unser Youtube-Kanal: Hier finden Sie Videos von aktuellen Ereignissen in Hessen, Hintergründe zum wichtigsten Thema des Tages und spannende Geschichten aus Hessen. Schauen Sie mal rein - und abonnieren Sie am besten gleich den Kanal:

  • Lockerungen in fünf Kreisen

    In fünf hessischen Kreisen treten heute weitere Lockerungen in Kraft. So verlassen der Kreis Fulda und der Schwalm-Eder-Kreis die Bundesnotbremse, dort gilt ab sofort Stufe 1 des Hessischen Eskalationskonzepts, beispielsweise darf die Außengastronomie wieder öffnen.

    Die Kreise Bergstraße, Lahn-Dill und Rheingau-Taunus sind einen Schritt weiter: Sie wechseln in Stufe 2 des Eskalationskonzepts. Das bedeutet unter anderem: Präsenzunterricht für alle Schüler. Einen Überblick zu den geltenden Regeln gibt es hier.

  • 122 Corona-Neuinfektionen, zwei Todesfälle

    Die Zahl der registrierten Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Hessen ist um 122 binnen 24 Stunden angestiegen. Das teilte das Robert-Koch-Institut mit Stand 0 Uhr mit. Im selben Zeitraum starben zwei Menschen im Zusammenhang mit Covid-19. Die Gesamtzahl der Todesopfer stieg damit auf 7.327. Insgesamt wurden in Hessen seit Beginn der Pandemie 286.586 Corona-Fälle gemeldet.

    Die landesweite Sieben-Tage-Inzidenz sank leicht von 42,3 am Vortag auf 42,1. Die höchste Zahl an Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche weisen die Städte Offenbach (72,9) und Wiesbaden (68,2) auf. Die niedrigsten Werte haben die Stadt Darmstadt (16,9) und der Landkreis Fulda (19,3). Weitere Zahlen finden Sie hier, den Corona-Ticker hier.

  • Viel Sonnenschein bei bis zu 23 Grad

    Und nun das Wetter. Der Tag beginnt sonnig, oft auch wolkenlos. Einzelne Nebelfelder lösen sich rasch auf. Im Tagesverlauf entwickeln sich flache Quellwolken, die aber keine Niederschläge bringen. Der freundliche Charakter überwiegt bei vielen Sonnenstunden. Es wird mit Werten von 19 bis 23 Grad noch etwas wärmer als gestern.

  • Frankfurt: Grüne, SPD, Volt und FDP erneut im Gespräch

    In Frankfurt beraten Grüne, SPD und Volt noch einmal mit der FDP über den von den Liberalen überraschend abgelehnten Koalitionsvertrag. Die Gespräche begannen gestern Abend, sagte SPD-Chef Mike Josef. Wann mit einem Ergebnis zu rechnen ist, war zunächst noch offen.

    Die FDP hatte am Mittwoch den bereits ausgehandelten Koalitionsvertrag der vier Parteien mit einer knappen Mehrheit abgelehnt und eine weitere Verhandlungsrunde gefordert. Ihre Kritikpunkte sind vor allem die künftige Verkehrs- und Finanzpolitik in Hessens größter Stadt. Ursprünglich war damit gerechnet worden, dass alle vier Parteien dem Vertrag zustimmen. Grüne, SPD und Volt hatten am Freitag in einer gemeinsamen Mitteilung Änderungen an dem Einigungspapier der geplanten "Ampel Plus"-Stadtregierung ausgeschlossen.

    Rathaus Römer in Frankfurt
  • Top-Thema

    Hund verletzt Kind schwer

    In Schlüchtern (Main-Kinzig) hat ein Hund ein Kind angefallen. Passiert ist das nach Angaben der Polizei bei einer Geburtstagsfeier, die die insgesamt zehn Teilnehmer im Garten eines Hauses verbrachten. Unter den Gästen war auch ein 19-Jähriger mit seinem Staffordshire Terrier, den er angeleint hatte. Als sich die Fünfjährige näherte, um den Hund zu streicheln, ging dieser den Beamten zufolge plötzlich auf das Kind los und biss zu. Das Mädchen wurde schwer im Gesicht verletzt. Begleitet von der Mutter wurde es in eine Klinik geflogen.

    Staffordshire-Terrier gelten nach der hessischen Hundeverordnung als sogenannte Listenhunde. Für die Haltung bedarf es einer Erlaubnis von der zuständigen Ordnungsbehörde.

  • Segelbootunfall mit Wassereinbruch

    Ein Mann ist gestern mit seinem Segelboot auf dem Main unweit der Schleuse in Offenbach zu weit ans Ufer gefahren und auf den Grund gekommen. Es brach Wasser ein, wie die Polizei mitteilte, die einen 10 bis 15 Zentimeter langer Riss feststellte. Feuerwehrleute pumpten das Wasser aus dem Boot. In Begleitung der DLRG wurden der 55-Jährige und sein Boot in ihren Heimathafen Mainkur gebracht.

  • Top-Thema

    Vier Verletzte bei Frontalzusammenstoß - vermutlich Rennen

    Bei einem Frontalzusammenstoß mehrerer Autos sind gestern bei Birkenau (Bergstraße) vier Menschen verletzt worden, ein Autofahrer schwer. Unfallursache war nach ersten Ermittlungen vermutlich ein Rennen zwischen einem 34 Jahre alten Sportwagenfahrer und einem Motorradfahrer, wie die Polizei mitteilte. Der 34-Jährige geriet demnach in den Gegenverkehr und kollidierte mit insgesamt drei Fahrzeugen, bevor er im Straßengraben zum Stehen kam.

    Er kam schwer verletzt in ein Krankenhaus, drei Insassen aus den anderen Autos wurden leicht verletzt. Der Motorradfahrer fuhr weiter - die Polizei sucht nach ihm und bittet um Hinweise. Die Beamten schätzten den Schaden auf 100.000 Euro.