Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird – und alles, was Hessen bewegt. Das war der Montagmorgen im Ticker.

Es gibt neue Meldungen
Automatisch aktualisieren
  • Tschüss!

    Jetzt habe ich aber deutlich überzogen. Wenn so viel los ist wie heute, vergeht die Zeit wie im Flug. Kommen Sie gut in die neue Woche, zur Arbeit nach Wiesbaden oder halten Sie im Homeoffice durch. Morgen sind wir ab 6 Uhr wieder für Sie da. Danke an Frank Giess für das schöne Foto - und damit tschüss!

    Mohn in voller Blüte
  • ARD-Umfrage zum Stadt- und Landleben

    Leopold Bach hat seinen Job in einer Frankfurter Kanzlei aufgegeben, um in eine 2.500-Einwohner-Gemeinde im Vogelsbergkreis zu ziehen. Als Bürgermeister von Feldatal wirbt er jetzt für das Leben auf dem Land. Die Großstadt zu verlassen, war für ihn eine bewusste Entscheidung, der neue Job sei sein Traum gewesen.

    Haben Sie schon einmal eine ähnliche Entscheidung getroffen, oder womöglich auch den umgekehrten Weg gewählt und sind vom Dorf in die Großstadt gezogen? Für die ARD-Themenwoche sammeln wir Ihre Wünsche und Sorgen sowie persönliche Geschichten zum Thema "Stadt.Land.Chancen". Hier können Sie an der Umfrage teilnehmen.

  • Friedenspreis des Deutschen Buchhandels geht an Tsitsi Dangarembga

    Die simbabwische Autorin und Filmemacherin Tsitsi Dangarembga erhält den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels 2021. Das gab der Stiftungsrat in Frankfurt soeben bekannt. Dangarembga verbinde in ihrem künstlerischen Werk ein einzigartiges Erzählen mit einem universellen Blick und sei deshalb nicht nur eine der wichtigsten Künstlerinnen ihres Landes, sondern auch eine weithin hörbare Stimme Afrikas in der Gegenwartsliteratur, begründete der Börsenverein die Entscheidung. Die Verleihung findet am 24. Oktober in der Frankfurter Paulskirche statt.

  • Top-Thema

    Lkw-Unfall in Hanau

    Einen Unfall mit zwei beteiligten Lkw hat es eben in Hanau-Großauheim gegeben. Ein Feuerwehrsprecher sagte, die beiden Lkw seien auf der Rodgaustraße kurz vor der Auffahrt zur B43 zusammengestoßen. Einer der Fahrer wurde im Führerhaus eingeklemmt. Feuerwehrleute seien aktuell noch damit beschäftigt, ihn zu befreien. Ein Rettungshubschrauber stehe schon bereit, um ihn ins Krankenhaus zu bringen. Wie schwer sich der Fahrer verletzt hat, ist noch nicht bekannt. Auch zur Ursache des Unfalls konnte der Sprecher noch keine Angaben machen. Die Auf- und Abfahrt Hanau-Hafen ist wegen des Unfalls zur Zeit gesperrt.

    Feuerwehr ist vor Ort
  • Top-Thema

    Auto prallt in Brückenpfeiler - Fahrer schwer verletzt

    Auf der Bundesstraße zwischen Nidda (Wetterau) und Hungen (Gießen) ist ein Auto gegen einen Brückenpfeiler gefahren. Der Polizeimeldung zufolge kam der Fahrer eines Mercedes gegen 7 Uhr aus bisher unbekannten Gründen von der Fahrbahn ab und prallte in den Pfeiler. Er wurde in seinem Auto eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Ein Rettungshubschrauber flog den Schwerverletzten zu einer Klinik. Die Staatsanwaltschaft hat einen Sachverständigen damit beauftragt, die Unfallursache herauszufinden.

  • Kerber will sich mit Bad Homburg Open auf Wimbledon vorbereiten

    Heute Abend spielt Angelique Kerber bei den Bad Homburg Open gegen die Russin Jekaterina Jaschina. Für Kerber sei das Turnier eine optimale Vorbereitung auf Wimbledon, sagte sie dem hr-sport. Nach zwei enttäuschenden Grand Slams will sie dort zu alter Klasse zurückfinden. Das Turnier in Bad Homburg werde für sie allerdings "kein Selbstläufer", sagte Kerber. Gleich vier Grand Slam-Siegerinnen gehen dort an den Start. Wohl auch deswegen wollte Kerber im Vorfeld kein konkretes Ziel wie den Turniersieg ausrufen.

  • Top-Thema

    Staus wegen gesperrter Salzbachtalbrücke

    Rund um die gesperrte Salzbachtalbrücke staut es sich auf den Autobahnen. Betroffen ist die A66 Richtung Frankfurt ab dem Schiersteiner Kreuz bis Biebrich, sowie in der Gegenrichtung zwischen Wiesbaden-Nordenstadt und Erbenheim. Die Abfahrt Erbenheim ist gesperrt, weil die B455 völlig überlastet ist. Auf der A60, einem Teil der Umleitungsstrecke, stockt der Verkehr zwischen Rüsselsheim-Mitte und dem Rüsselsheimer Dreieck.

    Autos stauen sich im Berufsverkehr nach der Sperrung der Salzbachtalbrücke auf der A66.
  • Studierende wollen Erstaufnahme nacherleben

    Wie fühlen sich Geflüchtete, wenn sie in einer Erstaufnahmeeinrichtung ankommen? Das möchten Studierende der CVJM-Hochschule in Kassel herausfinden. Heute beginnt für sie ein Planspiel: Gleich morgens bekommen sie einen Arabisch-Crashkurs, dann nennt man ihnen ihr Herkunftsland. Je nachdem werden sie auch unterschiedlich behandelt.

    In der "Erstaufnahme" durchlaufen die Studierenden mehrere Stationen, werden befragt und untersucht. Dabei müssen vor allem eines: viel warten. Irgendwann dürfen sie dann in den Schlafsaal. Doch die Nacht wird für sie nicht sonderlich erholsam: Es sind Störungen geplant, damit sie die Unsicherheit einer ersten Nacht in einem fremden Land nachempfinden können. Morgen sprechen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dann über ihre Erfahrungen.

  • Nutzernachricht zum Pendeln nach Wiesbaden

    Auf den Autobahnen ist das große Chaos nach der Sperrung der Salzbachtalbrücke bisher ausgeblieben, dafür scheint es im Bahnverkehr mehr Schwierigkeiten zu geben. Nutzerin Andrea Wacker-Hempel schreibt:

    Zitat
    „Da ist die Brücke in Wiesbaden gesperrt und die S-Bahnen enden in Wiesbaden-Ost. Hunderte von Menschen warten auf die Busse nach Wiesbaden. Es funktioniert nichts! Die Busse sind knattervoll. Abstände? Nicht möglich!“
    Zitat Ende
  • Top-Thema

    Poller gegen Verkehrschaos am Eschersheimer Freibad

    Das warme Wetter haben in den vergangenen Tagen viele Menschen für einen Ausflug ins Freibad genutzt. In Frankfurt-Eschersheim führte eine falsche Google-Route zu Verkehrschaos. Wie Nutzerinnen und Nutzer am Donnerstag bei Twitter berichteten, lotste das Navi Autofahrer auch über den schmalen Niddauferweg. Zahlreiche Autofahrer ließen sich offenbar nicht davon beeindrucken, dass es sich dabei um einen Rad- und Fußgängerweg handelt. Nachdem der Parkplatz am Freibad völlig überfüllt war, parkten die Autos kreuz und quer. Am Samstag reagierte die Polizei und sperrte den Weg vorübergehend ab, nachdem dort Fahrradfahrer demonstriert hatten. Laut eines Berichts der Frankfurter Rundschau sollen nun dauerhaft Poller angebracht werden. Bei Google Maps wird der Weg inzwischen als gesperrt angezeigt.

    Am #FreibadEschersheim herrscht wieder Autostau, das 12. Revier der @Polizei_Ffm ist informiert. Reihenweise Autofahrende fahren (teilweise mit hoher Geschwindigkeit) über den #Niddauferweg , drängen den Fuß-/Radverkehr ab, es herrscht gefährliches Chaos vorm Eingang🤦‍♂️ #Naherholung

    [zum Tweet mit Bild]

  • Lahn soll lebenswerter werden

    Hessen und Rheinland-Pfalz arbeiten zusammen mit dem Bund an einer natürlicheren Zukunft der Lahn. Seit mehr als fünf Jahren läuft ein auf zehn Jahre angelegtes EU-Projekt, das das Leben am und im Fluss verbessern soll. Dieses habe Vorzeigecharakter, sagte Umweltministerin Priska Hinz (Grüne). Dazu gehören beispielsweise Renaturierungen. Insgesamt soll das Projekt "Living Lahn" rund 16 Millionen Euro kosten.

    Naturschützer sehen großen Handlungsbedarf: "Im Moment ist die Lahn im Prinzip eine Stausee-Kette", sagte Mark Harthun vom Naturschutzbund Hessen (Nabu) mit Blick auf die zahlreichen Stauanlagen. Diese seien für die Ökologie ein großes Problem. "Deswegen ist unsere Erwartung, dass auch einige Wehre rückgebaut werden." Die Wasser- und Schifffahrtsverwaltung habe die Verantwortung, die Bundeswasserstraßen - eine solche ist auch die Lahn - zu ökologischen Gewässern zu machen. "Darauf sollte das Land pochen."

    Paar mit Fahrrädern auf Lahn-Brücke bei Weilburg
  • Top-Thema

    Büdingerin im Finale des Deutschen Waldpreises

    Deutschlands beste Waldbesitzerin könnte aus der Wetterau kommen. Denn im Wettbewerb um den Deutschen Waldpreis hat sich Johanna Busch aus Büdingen für das Finale qualifiziert. Heute Nachmittag entscheidet eine Jury des Deutschen Landwirtschaftsverlags, wer sich künftig mit der Auszeichnung schmücken darf.

    Der Wald von Johanna Busch ist dabei verhältnismäßig klein. Genau darum geht es der gelernten Garten- und Landschaftspflegerin aber: Sie will zeigen, dass jeder Waldbesitzer und jede Waldbesitzerin auch im Kleinen viel bewirken kann. Ihre 6,5 Hektar haben sie und ihr Mann in den vergangenen 15 Jahren selbst bepflanzt. Langsam aber sicher wächst ein nachhaltiger bunter Mischwald aus Kirschen, Eschen, Ahorn und Sträuchern auf dem Gelände, wo früher mal eine Weihnachtsbaumplantage war.

  • Distanzunterricht laut Studie so effektiv wie Sommerferien

    Schlechte Noten für den Distanzunterricht: Forscher der Frankfurter Goethe-Universität haben sich Daten aus aller Welt angesehen und kommen zu dem Ergebnis: Zuhause lernen Schülerinnen und Schüler ungefähr so wenig wie in den Sommerferien. Das Team hat dazu Studien ausgewertet, die über die Auswirkungen des Homeschoolings berichten. "Die durchschnittliche Kompetenzentwicklung während der Schulschließungen im Frühjahr 2020 ist als Stagnation mit Tendenz zu Kompetenzeinbußen zu bezeichnen", sagte Studienautor Andreas Frey. Besonders wenig gelernt hätten Kinder und Jugendliche aus sozial schwachen Elternhäusern. Allerdings habe sich die Online-Lehre seit der ersten Corona-Welle vielerorts verbessert.

    Ein Grundschulkind sitzt mit einem Buch vor dem Laptop
  • Zum 450. Geburtstag: Tierpark Sababurg züchtet alte Pferderasse

    Der Tierpark Sababurg in Reinhardswald (Kassel) wird in diesem Jahr 450 Jahre alt. Zum Geburtstag gibt es - was könnte sich ein Zoo auch anderes wünschen? - ein neues Gehege. Darin sollen wieder Beberbecker Pferde gehalten werden. Dabei handelt es sich um eine alte Rasse, die schon vor Jahrhunderten in einem benachbarten Gestüt gezüchtet wurde. Erste Fohlen sind schon auf der Welt und können beim Grasen und Galoppieren im neuen Gehege beobachtet werden. Dieses hat neben Boxen auch einen Paddock und eine große Wiese.

    Beberbecker Pferd
  • Staus auf A3, A60 und A66

    So langsam wird es auf den Autobahnen voller. Inzwischen liegen unserer Verkehrsredaktion einige Staumeldungen vor:

    • Nach einem Unfall mit vier beteiligten Autos staut es sich auf der A3 Richtung Frankfurt zwischen Seligenstadt und dem Offenbacher Kreuz auf acht Kilometern. Die Verzögerung beträgt eine Stunde.
    • Auf der A60 Richtung Rüsselsheim stockt der Verkehr zwischen Bischofsheim und dem Rüsselsheimer Dreieck auf vier Kilometern. Grund ist die Umleitung wegen der gesperrten Salzbachtalbrücke.
    • Auf der A66 Richtung Frankfurt staut es sich auf zwei Kilometern zwischen dem Schiersteiner Kreuz und Wiesbaden-Biebrich.
    • An der Theodor-Heuss-Brücke in Mainz-Kastel staut es sich wegen der Brückensperrung. Auch über den zweiten Ring in der Wiesbadener Innenstadt geht es aktuell nur im Schneckentempo. Die Situation in der Mainzer Innenstadt ist laut Polizei noch entspannt.
  • Auto stößt mit Roller zusammen: Jugendliche schwer verletzt

    Zwei 16-Jährige sind bei einem Unfall mit einem Motorroller schwer verletzt worden. Angaben der Polizei zufolge stießen die beiden gestern Abend an einer Kreuzung in Künzell-Pilgerzell (Fulda) mit einem Auto zusammen. Der 21 Jahre alte Autofahrer hatte demnach beim Linksabbiegen die Vorfahrt missachtet, woraufhin die Fahrzeuge gegeneinander prallten. Die beiden Jugendlichen wurden auf die Fahrbahn geschleudert. Ein Rettungshubschrauber brachte sie ins Krankenhaus.

    Unfall
  • Amazon-Mitarbeiter streiken am Prime Day

    In Bad Hersfeld legen Amazon-Mitarbeiter von heute bis Mittwoch ihre Arbeit nieder. Zu dem Streik aufgerufen hat die Gewerkschaft Verdi. Anlass ist der Amazon Prime Day, an dem das Unternehmen mit Sonderangeboten wirbt. "Amazon setzt Millionen für die Werbung ein und macht an den Aktionstagen Milliardenumsätze. Den Kundenansturm müssen die Beschäftigten in den Versandzentren bewältigen und bekommen für die zusätzlich verschärfte Arbeitsbelastung keinen Cent mehr", beklagte ein Verdi-Sprecher.

    In einer Stellungnahme verwies Amazon darauf, dass das Unternehmen bereits jetzt "eine exzellente Bezahlung" biete. Ab Juli zahle das Unternehmen in seinen deutschen Versandzentren einen Einstiegsstundenlohn von 12 Euro brutto. Dazu hieß es bei Verdi, die Erhöhung der Einstiegsgehälter sei "zynisch und fern von Anerkennung und Respekt gegenüber den Beschäftigten". Die Gewerkschaft kritisiert Amazon seit Jahren dafür, dass der Konzern Tarifverträge ablehnt.

    Bad Hersfeld: Blick auf ein Gebäude des Online-Versandhändlers Amazon
  • Das Wetter: Warm und bewölkt

    Heute wird es nicht ganz so heiß wie am Wochenende, aber wieder sommerlich warm: Nachdem am Vormittag die letzten Regenfälle in Richtung Norden abziehen, bleibt es den Tag über trocken, aber oft bewölkt. Erst am Nachmittag kommt häufiger die Sonne durch. Die Temperaturen liegen bei 23 bis 29 Grad, auf den Bergen werden bis zu 25 Grad erreicht. Dazu weht ein schwacher Wind.

  • Inzidenz fällt unter 10

    Gute Nachrichten an der Corona-Front: Zum ersten Mal in diesem Jahr liegt die landesweite Inzidenz laut Robert-Koch-Institut unter zehn, nämlich bei 9,9. Die höchste Zahl weist der Kreis Groß-Gerau mit 31,6 auf. Die niedrigste Inzidenz hat der Vogelsbergkreis mit 0, gefolgt vom Schwalm-Eder-Kreis mit 1,7. 

    Die Zahl der registrierten Infektionen ist in den vergangenen 24 Stunden um 34 angestiegen. Im selben Zeitraum wurden zwei Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 registriert. Die Gesamtzahl der Todesopfer stieg damit auf 7.470. Mehr Nachrichten zum Coronavirus finden Sie in unserem Corona-Ticker.

  • Top-Thema

    Polizei erwartet Chaos an Salzbachtalbrücke - Lage noch ruhig

    Die Salzbachtalbrücke der A66 bei Wiesbaden bleibt weiter gesperrt. Die Polizei rechnet deshalb heute Morgen mit Verkehrschaos. Noch sei die Lage ruhig, berichtet Wiesbaden-Korrespondentin Birgitta Söling. Doch das dürfte sich bald ändern, denn an Werktagen fahren gewöhnlich 80.000 Autos über die Brücke. Die Polizei rät Pendlerinnen und Pendlern, wenn möglich Homeoffice zu machen oder die weitläufige Umleitung über den Mainzer Ring zu nutzen. Schleichwege durch Wiesbaden oder Mainz könnten schnell verstopft sein, befürchtet die Polizei. Auch der Bahnverkehr ist von der Sperrung betroffen, der Wiesbadener Hauptbahnhof kann zurzeit nicht angefahren werden. Ab Mainz-Kastel und Wiesbaden-Biebrich fahren Ersatzbusse.

    Die abgesperrte Salzbachtalbrücke bei Wiesbaden
  • Top-Thema

    Merzhausen schon zum zweiten Mal überschwemmt

    In der Nacht hat es in mehreren Teilen Hessens zum Teil kräftige Gewitter gegeben. Am meisten Regen kam mit 36 Litern pro Quadratmeter in Bad Arolsen-Schmillinghausen (Waldeck-Frankenberg) runter. In Stockstadt am Rhein (Groß-Gerau) waren es 26 Liter.

    In Willingshausen-Merzhausen (Schwalm-Eder) überflutete der Regen die Ortsdurchfahrt. Die Feuerwehr pumpte außerdem sieben Keller leer, in denen das Wasser bis zu 20 Zentimeter hoch stand. Nach rund vier Stunden war der Einsatz beendet, zurück blieb eine Menge Schlamm. Bereits vor zwei Wochen waren die Keller in Merzhausen vollgelaufen.

    Überschwemmung in Merzhausen - ein Mann mit Schaufel steht mit seinen Gummistiefeln bis zu den Knöcheln in einer schlammbedeckten Straße.
  • Top-Thema

    Auto rollt in Seitenarm des Rheins

    Bei Ginsheim-Gustavsburg (Groß-Gerau) ist gestern ein Auto in einen Fluss gerollt. Laut Polizei geriet das geparkte Auto gegen 16 Uhr aus bisher ungeklärter Ursache in Bewegung und fiel über die Uferböschung in den Ginsheimer Altrhein. Ein Teil des Autos ragte allerdings noch über die Wasseroberfläche, sodass die Freiwillige Feuerwehr es mit Seilen festbinden konnte. Ein Abschleppdienst zog das Auto anschließend aus dem Wasser. Gegen die Besitzer des Autos wird wegen Gewässerverunreinigung ermittelt.

    Das Auto ist zu Zweidritteln unter Wasser.
  • Top-Thema

    Feuerwehr löscht brennende Küche in Mühlheim

    In Mühlheim am Main (Offenbach) hat es gestern Abend in einer Wohnung gebrannt. Nach Angaben der Feuerwehr brach das Feuer gegen 18.30 Uhr in der Küche aus. Als die Einsatzkräfte eintrafen, befand sich niemand mehr in der Wohnung. Der Brand war nach eineinhalb Stunden gelöscht. Laut Polizei entstand ein Schaden von 10.000 Euro. Die Wohnung sei wegen des vielen Löschwassers derzeit nicht bewohnbar. Die Kriminalpolizei ermittle, ob ein technischer Defekt den Brand ausgelöst hat.

    Feuerwehrleute stehen auf einer Drehleiter und löschen.
  • Guten Morgen!

    Schön, dass Sie da sind und unseren Morgenticker lesen. Mein Name ist Anja Engelke, ich begleite Sie hier bis 10 Uhr und schreibe Ihnen alles Wichtige (und vielleicht auch Unwichtiges) auf, das in der Nacht und am Morgen in Hessen passiert ist. Heute ist der längste Tag des Jahres, auf meinem Weg zur Arbeit war es schon komplett hell. So dürfte es von mir aus immer sein. Fast vergessen: Wenn Sie mögen, können Sie mir natürlich eine Nachricht schicken. Und los geht's!

    Porträt Anja Engelke