Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird - und alles, was Hessen bewegt. Das war der Montagmorgen im Ticker.

Es gibt neue Meldungen
Automatisch aktualisieren
  • Tschüss mit Regenbogen!

    Mit diesem spektakulären Nutzerfoto eines Regenbogens gestern über dem Kraftwerk in Biblis (Bergstraße) am Rhein verabschiede ich mich. Danke für Ihr Interesse! Machen Sie's gut, schönen Montag noch! Morgen begrüßt Sie um 6 Uhr mein Kollege Nico Herold. Bis bald!

    Regenbogen über dem Rhein bei Biblis.
  • Radfahren fürs Klima

    Die bundesweite Mitmachaktion "Die Klimawette" radelt 100 Tage und mehr 6.000 Kilometer für mehr Klimaschutz durch Deutschland. Gestern wurde auf der Sommertour Wiesbaden angefahren, heute sind Darmstadt (14 Uhr auf dem Luisenplatz) und Frankfurt (19 Uhr am Opernplatz) dran. Es stehen weitere Städte auf dem Tourprogramm. Ziel ist nach Angaben der Veranstalter ein gemeinsamer Appell für die Weltklimakonferenz am 1. November 2021 im schottischen Glasgow.

  • Stockender Verkehr nach Auffahrunfall

    Von der heute schon öfter im Ticker genannten A5 kommt eine weitere Verkehrsmeldung. Nach einem Auffahrunfall auf dem Standstreifen stockt in Richtung Frankfurt zwischen der Raststätte Wetterau und Friedberg der Verkehr auf aktuell drei Kilometern. Die rechte Spur ist gesperrt.

  • Top-Thema

    Urabstimmung der GDL endet - Bahn-Streik erwartet

    Für Bahnreisende könnten die nächsten Wochen schwierig werden: Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) treibt ihre Streik-Pläne voran. Heute endet die Urabstimmung, in der die Mitglieder über den Arbeitskampf entscheiden. Morgen will GDL-Chef Claus Weselsky in Frankfurt das Ergebnis präsentieren. Er rechnet mit einer Zustimmung von mehr als 90 Prozent. Offen ist noch, wann es zum Streik kommen könnte. Nach der möglichen Dauer eines Ausstandes gefragt, sagte Weselsky: "Mir ist keine Limitierung bekannt, wie lange ein Streik dauern könnte."

    Es wäre der erste Streik bei der Bahn seit Dezember 2018, als die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) ihre Mitglieder zum Arbeitskampf aufrief. Weitaus härter verlief der GDL-Streik 2014 und 2015. In acht sich steigernden Wellen hatten die Lokführer ihre Streiks durchgezogen.

    Ein ICE-Zug der Deutschen Bahn auf den Gleisen am Hauptbahnhof Frankfurt. (dpa)
  • Top-Thema

    Neufestsetzung der Strafe für Bordellring-Betreiber

    Vor dem Landgericht Hanau wird heute über die Neufestsetzung der Strafe für die beiden Haupttäter in einem Prozess wegen unter anderem schweren Menschenhandels und Steuerhinterziehung verhandelt. Das vor gut einem Jahr ergangene Urteil gegen fünf Mitglieder eines bundesweit agierenden Bordellrings mit Transsexuellen aus Thailand unter anderem in Maintal (Main-Kinzig) ist im Wesentlichen rechtskräftig.

  • Zweiter Kaffee mit Frühstücksbrezel

    Heute war mir nicht nach Müsli, sondern nach Lauge. Und den zweiten Kaffee hatte ich auch.

    Frühstück
  • Top-Thema

    Hessische Helfer starten in griechische Brandgebiete

    Seit Tagen brennt es in Griechenlands Wäldern, ein Ende ist nicht in Sicht. Hessen entsendet nun zahlreiche Katastrophenhelfer, die beim Löschen helfen sollen. "Die Lage in Griechenland ist dramatisch", sagte Innenminister Peter Beuth (CDU). Ein Vorauskommando ist den Angaben zufolge bereits ins Brandgebiet aufgebrochen, um den Einsatz weiterer Helferinnen und Helfer vorzubereiten.

  • Top-Thema

    Flächenverbrauch sinkt - für Umweltschützer nicht genug

    Der Flächenverbrauch ist zwischen den Jahren 2017 und 2020 gesunken. Demnach nahm die Siedlungs- und Verkehrsfläche 2017 noch um 3,03 Hektar pro Tag zu, im Jahr 2020 kamen pro Tag 2,63 Hektar dazu. Das geht aus einer Antwort des Wirtschaftsministeriums auf eine parlamentarische Anfrage der AfD hervor. Der Flächenverbrauch beschreibt, wie viel landwirtschaftliche oder naturbelassene Fläche versiegelt und damit zu Siedlungs- und Verkehrsfläche wird. Insgesamt waren das in Hessen 2020 rund 547 Hektar.

    Die meiste 2020 dazugekommene Fläche wird für den Wohnungsbau genutzt: 337 Hektar. Danach folgen Sport-, Freizeit- und Erholungsflächen mit 128 Hektar. Am stärksten reduziert hat sich im gleichen Zeitraum die für den Verkehr genutzte Fläche. Sie ging um 105 Hektar zurück. Die Landesregierung kommt nach Angaben des Wirtschaftsministeriums ihrem Ziel immer näher, den Flächenverbrauch bis zum Ende dieser Legislaturperiode auf 2,5 Hektar pro Tag zu senken.

    Jochen Kramer, Vorstandsmitglied des Bundes für Umwelt und Naturschutz (BUND) in Hessen, sieht das 2,5-Hektar-Ziel von Schwarz-Grün kritisch: "Klima- und Artenschutz funktionieren nicht richtig, wenn wir nicht ausreichend Flächenschutz betreiben. Die Landesregierung tut zu wenig, um Ackerflächen zu schützen." Der Flächenverbrauch in Hessen sollte bis 2023 auf täglich einen Hektar reduziert werden.

  • Mehr als 30.000 Schuldnerberatungen bei anerkannten Stellen

    Mehr als 30.000 Fälle von Schuldnerberatungen für Verbraucher sind zuletzt jährlich bei anerkannten Stellen erfasst worden. Die Zahl dürfte jedoch noch höher liegen, weil nicht alle Beratungsstellen Daten erheben, wie es in einer Antwort von Sozialminister Kai Klose (Grüne) auf eine Anfrage der SPD heißt. Zudem sei "Schuldnerberatung" kein gesetzlich geschützter Begriff und eine solche Dienstleistung könne in unterschiedlichen Formen angeboten werden. Bei den landesweit knapp 70 anerkannten Stellen wurden 2019 insgesamt 34.297 Beratungen erfasst, 2020 waren es rund 700 Fälle weniger. 2017 lag der Wert noch bei knapp 25.000. Inwieweit im vergangenen Jahr die Corona-Pandemie mit hereinspiele, sei statistisch nicht erfasst, teilte Klose weiter mit.

    Die in der Regel kostenfreie Beratung sei nötig, sollten Privatpersonen einen Antrag auf Eröffnung eines Verbraucherinsolvenzverfahrens stellen wollen. Nach dem "Schuldneratlas 2020" der Wirtschaftsauskunftei Creditreform sind in Hessen etwa 520.000 Menschen überschuldet und können ihre Verbindlichkeiten nicht mehr zahlen.

  • Weichenstörung bremst S6

    Bahnen der Linie S6 haben derzeit Verspätung wegen einer Weichenstörung in Bad Vilbel (Wetterau), wie der RMV mitgeteilt hat.

  • Weniger Hepatitis-Infektionen bei Häftlingen

    Bei Häftlingen ist die Zahl der registrierten Hepatitis- oder HIV-Infektionen zwischen den Jahren 2016 und 2020 deutlich zurückgegangen. Bei 1.746 Untersuchungen 2016 wurden noch 95 Hepatitis C- und 6 HIV-Infektionen festgestellt, 2020 waren es bei 1.477 Untersuchungen (minus 15 Prozent) nur noch 49 Hepatitis C-Infektionen (minus 48 Prozent) und eine HIV-Infektion. Das geht aus einer Antwort des Justizministeriums auf eine Anfrage der SPD-Landtagsfraktion hervor.

    Das Ministerium bezieht sich auf Daten des Landesprüfungs- und Untersuchungsamtes im Gesundheitswesen. Die Behörde führe diese Untersuchungen für einen Großteil der Gefängnisse durch. Neuzugängen werde eine Blutuntersuchung auf Infektionskrankheiten angeboten, erläuterte das Ministerium.

  • Top-Thema

    Update zu Feuer auf A5-Tankstelle

    Die Polizei hat Einzelheiten zum Tankstellen-Brand an der A5 geschickt. Demnach war ein Fahrzeug gegen eine der Zapfsäulen auf der Rastanlage Gräfenhausen-Ost gefahren und hatte den Brand ausgelöst. Das Feuer griff auf die anderen Zapfsäulen und ein weiteres Fahrzeug über. Die Löscharbeiten laufen den Beamten zufolge aktuell auf Hochtouren. Der Bereich um die Tankanlage wurde abgesperrt. Der oder die Fahrerin des Pkw sei bei dem Unfall ums Leben gekommen, teilte die Polizei mit. Wie es zu dem Unfall kam, sei noch völlig unklar.

    Die A5 ist in Richtung Frankfurt zwischen Weiterstadt und Langen/Mörfelden nicht mehr voll gesperrt. Dennoch staut sich der Verkehr auf vier Kilometern.

  • Top-Thema

    42.000 Zuschauer bei Bad Hersfelder Festspielen

    Die Organisatoren der Bad Hersfelder Festspiele sind zufrieden mit der 70. Festspiel-Ausgabe. Mehr als 42.000 Menschen besuchten in der Zeit vom 1. Juli bis zum 8. August die verschiedenen Aufführungen, wie sie gestern mitteilten. Die Gesamtauslastung habe bei 94 Prozent gelegen. Die Schauspieler Philipp Büttner und Götz Schubert erhielten gestern Abend zum Abschluss der Festspiele den Zuschauerpreis.

    Vier Stücke waren insgesamt zu sehen: Die europäische Erstaufführung des "Club der toten Dichter", die Uraufführung des Musicals "Goethe!", das Familienstück "Momo" und die Komödie "Extrawurst". Corona-bedingt präsentierten die Festspiele zwei Stücke weniger als üblich, außerdem wurde die Festspieldauer um zwei Wochen verkürzt und der Festspieletat mit insgesamt sechs Millionen Euro im Vergleich zu 2019 um 1,5 Millionen Euro gekürzt.

    Götz Schubert als Lehrer Keating im Stück "Der Club der toten Dichter" bei den Bad Hersfelder Festspielen
  • Zapfsäulen brennen an A5-Tankstelle

    An der Raststätte Gräfenhausen-Ost auf der A5 bei Weiterstadt (Darmstadt-Dieburg) ist es an der Tankstelle zu einem Brand gekommen. Zapfsäulen stehen in Flammen. Zuvor war nach ersten Informationen der Polizei ein Fahrzeug in die Zapfsäulen gefahren. Wir bemühen uns um mehr Infos.

    Die A5 ist aktuell in Richtung Frankfurt zwischen Weiterstadt und Langen/Mörfelden wegen der Löscharbeiten gesperrt, der Verkehr staut sich.

    Zahlreiche Einsatzkräfte an brennender Raststätte
  • Erster Kaffee

    Von Alkohol zu Koffein und Bier zu Kaffee, den ich dringend brauche und mir jetzt die erste Tasse des Tages gönne.

    Kaffee Nummer drei
  • OFC und Stadt Offenbach legen Bier-Streit bei

    Aufatmen bei den Offenbacher Kickers: Bei den Ligaspielen darf nun doch Alkohol ausgeschenkt werden. Auch die Maskenpflicht auf den Stehplätzen wird gelockert. Hier steht mehr.

  • "Sieg von Mannheim war verdient, so ehrlich müssen wir sein"

    Eintracht Frankfurt ist bereits in der ersten Runde des DFB-Pokals ausgeschieden. Bei Drittligist Waldhof Mannheim gab es gestern ein 0:2 (0:0). Martin Hinteregger flog nach 62 Minuten mit Gelb-Rot vom Platz. Hier finden Sie den Spielbericht, hier die Reaktionen nach dem Spiel.

  • hessenschau in 100 Sekunden

    Nachrichten gibt's bei uns natürlich auch zum Hören. Hier ist das Smartspeaker-Format "hessenschau in 100 Sekunden".

    Audiobeitrag

    Audio

    Audioseite Die hessenschau in 100 Sekunden am Morgen

    Logo der hessenschau in 100 Sekunden für Sprachassistenten
    Ende des Audiobeitrags
  • Wechsel aus Sonne, Wolken und Schauern

    Und nun das Wetter. Heute erwartet uns ein Wechsel aus Sonne und Wolken. Im Tagesverlauf entwickeln sich vor allem in der Nordwesthälfte ein paar Schauer und einzelne Gewitter. Bei Schauern gibt es starke Windböen. Die Temperatur steigt auf Werte zwischen 18 und 24 Grad.

  • Top-Thema

    Corona-Lockerungen in Frankfurt erwartet

    In Frankfurt gelten ab morgen wie auch im Rest des Bundeslandes wieder weitreichende Lockerungen der Corona-Beschränkungen. Die Sieben-Tage-Inzidenz in Hessens größter Stadt lag heute Morgen laut Robert-Koch-Institut zum fünften Mal in Folge unter der kritischen Marke von 35 – wenn auch knapp mit einem Wert von 34,3.

    Nach den Empfehlungen des hessischen Stufenplans entfällt damit ab morgen vorerst wieder die Testpflicht für die Innengastronomie und bei Veranstaltungen in Innenräumen mit bis zu 100 Teilnehmern. Welche Regeln genau gelten, erfahren Sie hier.

  • 53 Corona-Neuinfektionen, landesweite Inzidenz bei 22,0

    Die Zahl der registrierten Infektionen mit dem Coronavirus in Hessen ist binnen 24 Stunden um 53 gestiegen. Das teilte das Robert-Koch-Institut mit Stand 0 Uhr mit. Weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 gab es nicht. Die Gesamtzahl der Todesopfer liegt damit weiter bei 7.593.

    Die landesweite Sieben-Tage-Inzidenz stieg von 21,9 am Vortag auf 22,0. Alle Kreise und kreisfreien Städte liegen unter dem für Lockerungen kritischen Wert von 35. Die höchsten Inzidenzen weisen die Städte Frankfurt (34,3) und Wiesbaden (34,1) auf. Die Kreise Hersfeld-Rotenburg (2,5), Marburg-Biedenkopf (7,3) und Werra-Meißner (9,9) liegen unter der 10er-Marke. Mehr Zahlen finden Sie hier, den monothematischen Corona-Ticker hier.

  • Top-Thema

    Polizei stoppt Hochzeitskorso nach Schüssen

    Die Polizei hat am Freitag in Frankfurt einen Hochzeitskorso aus acht Fahrzeugen gestoppt. Nach Angaben der Beamten von gestern waren aus einem der Wagen Schüsse abgefeuert worden. Andere Pkw führten sogenannte Burnouts durch. Dabei bleibt das Fahrzeug auf der Stelle stehen, während sich die Reifen drehen und Rauch entsteht.

    Die Polizisten stellten eine Schreckschusswaffe, einen Teleskopschlagstock und Schlaghandschuhe sicher. Wem die Waffe gehörte, konnte zunächst nicht festgestellt werden, eine entsprechende Erlaubnis besaß keiner der Beteiligten.

  • Viele Verletzte bei Massenkarambolage auf A5

    14 Menschen sind laut Polizei gestern Nachmittag bei zwei Unfällen mit insgesamt neun Autos auf der A5 nahe Alsfeld (Vogelsberg) verletzt worden. Die Feuerwehr sprach zunächst von 17 Verletzten, darunter seien auch Familien mit Kindern. Es bildete sich ein bis zu 15 Kilometer langer Stau.

  • Top-Thema

    Pkw mit Anhänger kippt in Autobahnauffahrt um

    In der Auffahrt von der B44 zur A67 ebenfalls in Lorsch (Bergstraße) ist gestern Abend ein Auto mit Anhänger und dem darauf geladenen Pkw ins Schleudern geraten. Das Gespann kippte um. Die Autobahnauffahrt blieb laut Polizei für längere Zeit gesperrt.

    Einsatzkräfte und der umgekippte Anhänger.
  • A5 nach Unfall in Richtung Darmstadt gesperrt

    Die A5 ist aktuell zwischen Darmstadt-Eberstadt und dem Darmstädter Kreuz wegen Aufräumarbeiten nach einem Unfall gesperrt. Ein Fahrer war mit seinem Auto über eine umgefallene Leitbake gefahren, die Achse brach. Zwei folgende Fahrzeuge fuhren dadurch ebenfalls in die Baustellenabsicherung.