Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird – und alles, was Hessen bewegt. Das war der Montagmorgen im Ticker.

Es gibt neue Meldungen
Automatisch aktualisieren
  • Tschüss

    Externer Inhalt

    Externen Inhalt von Giphy (animiertes GIF) anzeigen?

    An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von Giphy (animiertes GIF). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

    Ende des externen Inhalts

    Während die Kirchturmuhr im Hintergrund leise zehn Mal schlägt, möchte ich mich für heute von Ihnen verabschieden. Ich hoffe, es hat Ihnen gefallen. Morgen sind wir an dieser Stelle ab sechs Uhr wieder für Sie da, dann begrüßt Sie mein Kollege Mark Weidenfeller. Tschüss!

  • Mehrheit findet Kostic-Comeback gut

    Kurz vor Schluss bleibt festzuhalten: Die Mehrheit der Eintracht-Fans scheint nicht nachtragend zu sein. In unserer Umfrage zum Kostic-Comeback finden es aktuell über 50 Prozent der Teilnehmer und Teilnehmerinnen gut, dass der Serbe wieder für Frankfurt spielt - trotz unrühmlichen Wechseltheaters inklusive Trainings-Schwänzen. Hier können Sie weiterhin abstimmen:

    Voting

    Finden Sie es richtig, dass Kostic wieder für die Eintracht spielt?

  • Top-Thema

    Land stellt Haushaltsentwurf vor

    Finanzminister Michael Boddenberg (CDU) stellt heute um 11 Uhr den Haushaltsentwurf der schwarz-grünen Landesregierung für das Jahr 2022 vor. Bei dem Treffen in Wiesbaden will der Minister auch einen Ausblick auf die Finanzplanung für die kommenden Jahre geben.

    Erklärtes Ziel der Koalition ist es, bis zum Jahr 2024 wieder einen Haushalt ohne neue Schulden aufzustellen. Der hessische Landeshaushalt für das laufende Jahr sieht Gesamteinnahmen von 29,33 Milliarden Euro und Gesamtausgaben von 30,08 Milliarden Euro vor.

  • Sonnenaufgang über dem vernebelten Ederbergland

    hessenschau.de-Nutzerin Kathrin Wenzel aus Battenberg (Waldeck-Frankenberg) war heute schon früh auf den Beinen und hat uns dieses schöne Foto vom Sonnenaufgang über dem vernebelten Ederbergland geschickt. Vielen Dank für das tolle Bild!

    Sonnaufgang über dem vernebelten Ederbergland

    Haben Sie auch ein außergewöhnliches Bild aus Hessen? Dann schicken Sie uns Ihr Foto – wir freuen uns über Ihre Momentaufnahme.

  • Top-Thema

    Fünf Schwerverletzte bei Frontalunfall

    Bei einem Frontalunfall bei Bischoffen (Lahn-Dill) sind heute Morgen fünf Personen schwer verletzt worden. Nach ersten Ermittlungen geriet ein Fahrer mit seinem Auto gegen 7.50 Uhr auf der B255 in den Gegenverkehr und stieß dort frontal mit einem anderen Pkw zusammen. Dabei wurden sowohl der Fahrer als auch die vier Insassen des anderen Autos schwer verletzt, wie ein Polizeisprecher dem hr sagte. Die Strecke ist voll gesperrt, die Einsatzkräfte sind noch vor Ort.

    Unfall
  • Inzidenz sinkt weiter leicht

    Von Entspannung kann noch nicht die Rede sein, aber zumindest ist die Inzidenz in Hessen wieder leicht gesunken. Der landesweite Wert sank von 105,3 am Vortag auf 103,9. Elf Kreise und Städte liegen noch über dem Grenzwert von 100, ab dem das Eskalationskonzept weitere Verschärfungen der Corona-Regeln vorsieht. Mehr erfahren Sie in unserem Corona-Ticker.

  • Top-Thema

    Leicht bekleideter Mann völlig außer Rand und Band

    Ein leicht bekleideter und hochaggressiver Mann hat gestern Abend in Kelsterbach (Groß-Gerau) für ordentlich Wirbel gesorgt. Zuerst fiel der 41-Jährige auf, als er gegen 20 Uhr an einer Tankstelle oberkörperfrei Passanten mit Gegenständen bewarf. Eine erste Fahndung verlief zunächst ohne Erfolg, wie die Polizei soeben mitteilte.

    Doch nur rund eine Stunde später ging bei der Polizei erneut eine Meldung ein: Diesmal habe der Randalierer Mülltonnen umgestoßen und teilweise seinen eigenen Hausstand vom Balkon geworfen. Anschließend bedrohte und beleidigte er die herbeigeeilten Streifenbeamten. Nur mit Hilfe eines Polizeihundes konnte der rasende Mann festgenommen werden - währenddessen leistete er erheblichen Widerstand und trat in Richtung der Beamten und des Hundes. Die Nacht verbrachte der 41-Jährige in Polizeigewahrsam. Warum der Festgenommene so derart außer Rand und Band war, ist noch unklar.

    Polizist von hinten, auf der Jacke steht in großen Lettern "Polizei". Daneben ein Polizei-Auto mit Blaulicht. Sujetbild.
  • Falsche Polizisten stehlen hohen Geldbetrag

    Falsche Polizisten haben am Sonntagabend zwei Männer aus Tschechien auf einem Autobahnparkplatz an der A3 bei Wiesbaden bestohlen. Die unbekannten Täter gaben sich mit gefälschten Ausweisen als Polizisten aus und ließen sich von den Opfern im Rahmen einer vermeintlichen Fahrzeugkontrolle die Papiere zeigen, wie ein Polizeisprecher dem hr heute Morgen sagte. Dabei durchsuchten sie auch den Transporter und fanden eine Tasche mit einem fünstelligen Geldbetrag. Die Kriminellen entkamen mit der Beute in Richtung Köln.

  • Mit 2,36 Promille am Steuer

    Am Wochenende hat die Polizei in Mörfelden-Walldorf (Groß-Gerau) einen 27 Jahre alten Autofahrer vorläufig festgenommen. Eine Verkehrsteilnehmerin hatte am Samstagabend die Polizei gerufen, weil ihr die unsichere Fahrweise des Mannes aufgefallen war. Bei der Kontrolle stellten die Streifenbeamten fest, dass der Fahrer stark betrunken war, der Test zeigte stattliche 2,36 Promille an. Daraufhin nahmen die Polizisten den 27-Jährigen fest und stellten zudem Führerschein und Autoschlüssel sicher. Gegen den Mann wurde Strafanzeige gestellt.

  • hessenschau in 100 Sekunden

    Kleiner Tipp: Wenn Ihnen das hier im Ticker zuviel Text und Geschwafel ist, dann können Sie sich die Hessen-Nachrichten auch ganz entspannt anhören.

    Audiobeitrag

    Audio

    Audioseite Die hessenschau in 100 Sekunden am frühen Morgen

    Logo der hessenschau in 100 Sekunden für Sprachassistenten
    Ende des Audiobeitrags
  • Top-Thema

    Mit der Hacke: Schiri spielt Traumpass

    Beim Remis gegen Stuttgart hat sich die Eintracht schon stark verbessert präsentiert, von Traumfußball war das aber noch ein gutes Stück entfernt. So wundert es auch nicht, dass es Schiedsrichter Matthias Jöllenbeck war, der den schönsten Pass der Partie gespielt hat - wenn auch nicht ganz freiwillig. Trotzdem stark!

    Videobeitrag

    Video

    zum Video Schiedsrichter spielt versehentlich den besten Pass im Spiel

    Schiedsrichter spielt den perfekten Pass
    Ende des Videobeitrags
  • Top-Thema

    Bester Corona-Monat am Frankfurter Flughafen

    Wenn ich eines in der Corona-Pandemie genossen habe, dann war es die Ruhe am Himmel. Doch damit ist so langsam weider vorbei, denn am Frankfurter Flughafen sind im August so viele Passagiere abgeflogen und gelandet wie in keinem anderen Monat seit Beginn der Corona-Krise.

    Betreiber Fraport zählte knapp 3,4 Millionen Fluggäste, wie er heute mitteilte. Das waren rund 123 Prozent mehr als im August 2020, aber immer noch 51 Prozent weniger als vor der Corona-Krise im August 2019. Nach dem Reiseaufschwung im Sommer geht Fraport-Chef Stefan Schulte aber von einem "schwierigen Winter" aus, wie er vor einigen Tagen sagte. Für das laufende Jahr rechnet er in Frankfurt insgesamt mit "unter 20 bis 25 Millionen" Fluggästen. 2020 war das Aufkommen auf weniger als 19 Millionen eingebrochen, nachdem der Flughafen 2019 mit mehr als 70 Millionen ein Rekordjahr verzeichnet hatte.

    Passagiere warten auf dem Flughafen Frankfurt/Main. (dpa)
  • Gerade mal trocken und schon Fußballer

    Eintracht nur unentschieden, Darmstadt und Wiesbaden verlieren - so richtig rund lief es auf Hessens Profifußball-Plätzen an diesem Wochenende nicht. Vielleicht sollten sich die Klubs mal beim SV St. Stephan in Griesheim umsehen, denn dort wird Frühförderung groß geschrieben: Seit diesem Sommer bietet der SVS Fußballtraining für die Jahrgänge 2017 und 2018 an, teilweise sind die Kinder noch nicht einmal drei Jahre alt. Das ist besonders für die Trainer eine ganz spezielle Herausforderung. Aber wer weiß, vielleicht spielen die Knirpse ja irgendwann einmal für Frankfurt, Darmstadt oder Wiesbaden - und dann läuft es bestimmt besser 😉

  • Finden Sie es richtig, dass Kostic wieder für die Eintracht spielt?

    Wie finden Sie es, dass Kostic trotz der Querelen um einen möglichen Wechsel und dem doch recht durchsichtigen Entschuldigungs-Versuch weiterhin im Eintracht-Trikot auflaufen darf? Stimmen Sie ab!

    Voting

    Finden Sie es richtig, dass Kostic wieder für die Eintracht spielt?

  • Top-Thema

    Das wilde Kostic-Comeback im Video

    Filip Kostic ist zurück im Eintracht-Trikot! Bei der Einwechselung des vermeintlichen Ein-Mann-Streikpostens in der 59. Minute des Heimspiels gegen Stuttgart waren von den Rängen sowohl Beifall als auch Pfiffe zu hören. Mit seinem Tor wäre der Serbe fast noch zum Matchwinner geworden. Unterdessen hadert Kapitän Martin Hinteregger mit dem enttäuschenden Remis gegen dezimierte Schwaben.

    Videobeitrag

    Video

    zum Video Einwechslung und Tor - das wilde Kostic-Comeback im Video

    Kostic - Einwechslung und Tor
    Ende des Videobeitrags
  • Schöner Spätsommertag

    Blilck auf Weiterstädter Spargelfelder

    Bei mir hier auf den Weiterstädter Spargelfeldern lichtet sich so langsam der Frühnebel und es deutet sich ein schöner, sonniger Tag an. So oder so ähnlich dürfte es auch im Rest des Landes aussehen, denn fast überall dominiert heute die Sonne bei bis zu 26 Grad. Nur im Norden ist die Bewölkung im Tagesverlauf etwas dichter, hier wird es mit bis zu 21 Grad auch nicht ganz so warm. Unter dem Strich erwartet uns aber ein freundlicher Spätsommertag.

  • Top-Thema

    Weiterreise verweigert: Afghanische Flüchtlinge in Gießen untergekommen

    Mehrere Dutzend afghanische Flüchtlinge sind auf ihrem Weg nach England vorübergehend in Gießen untergekommen. Laut der "Welt am Sonntag" verweigerten ihnen britische Behörden nach ihrer Ankunft aus dem usbekischen Taschkent am Flughafen Frankfurt zunächst die Weiterreise, weil einige nicht die englischen Einreisebedingungen erfüllten.

    Eine Sprecherin des hessischen Sozialministeriums sagte gestern, 18 Kinder, 19 Frauen und 20 Männer aus Afghanistan seien vorübergehend in der Erstaufnahmeeinrichtung in Gießen untergebracht worden. Für wie lange, sei vorerst unklar. "Wir haben sie aus humanitären Gründen aufgenommen", ergänzte die Sprecherin. Warum die afghanischen Schutzsuchenden nicht nach England weiterreisen konnten, konnte sie nicht im Detail sagen.

    Wegweiser zur Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in Gießen
  • Top-Thema

    Romantik-Museum in Frankfurt öffnet

    In Frankfurt wird heute Abend das Deutsche Romantik-Museum eröffnet. Grundlage ist eine weltweit einzigartige Sammlung zu Literatur, Kunst und Alltagskultur aus der Epoche der deutschen Romantik, die das Freie Deutsche Hochstift zusammengetragen hat. Die Institution ist auch für das Goethehaus verantwortlich, neben dem das neue Romantik-Museum gebaut wurde.

    Die Landesregierung hat sich an den Kosten für das Museum mit vier Millionen Euro beteiligt, die gleiche Summe steuerte der Bund bei. Die Stadt Frankfurt hat 1,8 Millionen Euro und das Grundstück bereitgestellt, das Hochstift hat rund neun Millionen Euro Spenden eingeworben, wie Kunst- und Kulturministerin Angela Dorn (Grüne) vor dem Festakt berichtete.

    Videobeitrag

    Video

    zum Video Romantik-Museum öffnet

    hs
    Ende des Videobeitrags
  • Schiffsunfall auf dem Rhein

    Auf dem Rhein bei Gernsheim (Groß-Gerau) hat es gestern einen Schiffsunfall gegeben. Ein Motorschiff kam zu dicht an den Fahrrinnenrand und verfing sich mit der Schiffsschraube in der Verankerungskette einer Boje, die die Wasserstraße auf dem Fluss eingrenzt. Dadurch wurde die Steuerung des Schiffs eingeschränkt, wie die Polizei mitteilte. Der Schiffsführer war gezwungen, im Gernsheimer Hafen zu halten.

    Ein Taucher konnte die Schraube schließlich von der Kette befreien. Das Schiff durfte seine Fahrt zu einer Werft in Speyer nach Begutachtung des Wasser- und Schiffartsamts Oberrhein unter Auflagen fortsetzen. Die abgetrennte Boje konnte ungefähr sieben Kilometer weiter Richtung Wiesbaden von der Wasserschutzpolizei gesichert und aus dem Wasser gezogen werden.

  • Polizei überprüft Sporttest im Auswahlverfahren

    Im vergangenen Jahr hat das Landespolizeipräsidium eine umfassende Überprüfung des Sporttests für die Einstellung in den hessischen Polizeidienst in Auftrag gegeben. Das teilte das Innenministerium auf eine Kleine Anfrage der AfD-Fraktion mit. Mit Ergebnissen wird demnach noch in diesem Herbst gerechnet. Die Polizeiakademie Hessen sollte den Test dabei im Hinblick auf sportwissenschaftliche und einsatztaktische Gesichtspunkte überprüfen.

    Polizeianwärter müssen für einen Platz an der hessischen Hochschule für Polizei und Verwaltung ein Eignungsauswahlverfahren durchlaufen. Neben einem Computertest, bei dem es um Intelligenz, Konzentrationsfähigkeit und Rechtschreibung geht, gibt es auch eine Gruppenaufgabe, Einzelinterviews, eine polizeiärztliche Untersuchung sowie den Sporttest. Dieser besteht aus den vier Disziplinen: Dem Achterlauf, dem Bankdrücken, dem Fünfer Sprunglauf sowie einem 500-Meter-Wendelauf. Der aktuell gültige Sporttest wird nach Angaben des Innenministeriums seit dem Jahr 2005 durchgeführt. Die letzte Evaluierung habe von Sommer 2018 bis Frühjahr 2019 stattgefunden.

    Polizei-Hochschule Wiesbaden
  • Top-Thema

    Totes Reh mit Warnweste bekleidet

    Bei einem Einsatz im südhessischen Fischbachtal-Niedernhausen (Darmstadt-Dieburg) bot sich den Polizisten in der vergangenen Nacht ein bizarrer Anblick: Auf der Straße fanden die Beamten ein totes Reh, das mit einer Warnweste bekleidet war. Durch einen Anruf am späten Sonntagabend wurde die Polizei nach eigenen Angaben auf das tote Tier aufmerksam gemacht.

    Vor Ort fehlte demnach bis auf ein paar Fahrzeugteile jede Spur von dem Unfallauto und der Person am Steuer. Wer das Reh letztendlich "abgesichert" hat, konnte bislang nicht geklärt werden. Aber soetwas hätten selbst erfahrene Polizeibeamte noch nicht gesehen, stand in der Mitteilung.

    Totes Reh mit Warnweste
  • Top-Thema

    Umwelthilfe verklagt Land Hessen

    Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) legt Klage gegen das Land Hessen ein, um es zu mehr Klimaschutz zu verpflichten. Dazu reicht sie eine Verfassungsbeschwerde vor dem Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe ein, wie der hr vorab erfuhr. Die Klage sollte dem höchsten deutschen Gericht noch heute zugestellt werden.

    Die Beschwerdeführerinnen und Beschwerdeführer im Namen der DUH kritisieren, dass in Hessen kein Landesklimaschutzgesetz vorliege. Die Klimaschutzziele, auf die sich Deutschland verpflichtet habe, drohten damit verfehlt zu werden, argumentiert die DUH, die auch andere Bundesländer verklagt. Weitere Informationen lesen Sie ab 10 Uhr auf hessenschau.de - dann informiert die DUH bei einer Pressekonferenz in Berlin über ihr Vorgehen.

    Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe
  • Guten Morgen

    Hallo und schön, dass Sie da sind! Mein Name ist Julian Moering und ich freue mich sehr, Sie mal wieder hier bei Hessen am Morgen begrüßen zu dürfen. In den nächsten Stunden blicken wir gemeinsam auf die Nachrichten der Nacht, die Meldungen des Morgens und die Themen des Tages. Sollten Sie Fragen oder Anmerkungen haben, können Sie mir jederzeit eine Nachricht schreiben.

    Julian Moering